Malaysia
Tanjung Genting

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day168

    Inselhopping zur Insel Perhentian Besar

    April 13, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 9 °C

    Auf ging es heute auf die nächste Insel. Auch wenn es erst noch ein paar Unklarheiten mit dem Boot gab, aber am Ende ging alles gut und wir hüpften in 50 Minuten von einer Insel auf die nächste mit einem Boot nur für uns für 450 Ringit, ca 90 Euro....aber besser als mit der Kirche um's Dorf...über's Festland.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Perhentian-Inseln
    Auf speziellen Wunsch von Marc legten wir an einer Art Jetty an und nicht am Strand, da wir sonst unser Gepäck 20 Meter über den Strand hätten tragen müssen. Marc ging davon aus, dass wir die Koffer über einen befestigten Weg hätten rollern können. War aber nicht...Pustekuchen! Also Riemen vom Rucksack raus und auf dem Rücken und vor'm Bauch mit dem Gepäck und 400 Meter am Strand lang gelaufen bei 32 Grad.😓😯😣 Da kam Freude auf.
    Beim Einchecken in unser Flora Bay Resort 2 erfuhren wir,
    http://www.florabayresort.com/
    dass das Resort kein WiFi hat und auf der Insel nur die Celkom SIM Karte funktioniert, die es aber hier nicht zu kaufen gibt. Hhhhhmmmmm.....ein Resort hätte wohl Internet,....das ging auch nicht wirklich gut...wir haben's ausprobiert. Na gut, denn haben wir jetzt eine Woche kein Internet und für Marc gibt es auch hier, wie auf Redang, abends kein Feierabendbier.🍻🍺 Die Resorts weisen mit extra Schildern darauf hin, dass Alkohol nicht erlaubt ist. Zu allem Überfluss sah das Wasser auch noch milchig aus.
    Das war ja mal ein toller Start auf diesem Eiland. Das kann ja nur noch besser werden....und wurde es auch.
    Als wir abends am Strand langschlenderten und noch überlegten, wo wir denn heute essen wollten, kamen wir an einem kleinen Stand vorbei, wo eine Holländerin aus einer Kühlbox kaltes Bier verkaufte und auch noch wusste, wo man eventuell eine SIM Karte her bekommt. Das Bier muss wohl sehr schnell alle gewesen sein, denn zwei Stunden später war keiner mehr da am Stand. Wir aber hatten unsere SIM Karte.
    Nach einen so leckeren gegrillten Calamare schauten wir bei einem Wassermelonenjuice ohne Zucker der Feuershow am Strand zu und waren mit dem Start auf dieser Insel wieder ausgesöhnt.
    Read more

    Gertraud M

    Da will man doch hoffen dass sich besagte Kühlbox über Nacht wieder füllt 😏👏! Der Strand 🏖 schaut super schön aus. Bin froh dass es dank SIM doch Neuigkeiten von euch gibt, freu mich schon! GlG und gute Nacht! 🤗🙌

    4/15/18Reply
    Porzellan

    Es gibt kein Bier auf Hawai... 😘ach ja ihr seit ja wo anders und geniesst da schöne und feine Sachen.🐙🦀😘 Schön dieser weisse und feine Sand.🦐😘😍😍💕

    4/15/18Reply
    489days Reise um die Welt

    @Gertraud: Der Strand und die Kühlbox blieben heute leer. Es gefällt uns aber auch ohne Bier hier sehr gut. Ganz liebe Grüsse nach Bagan und bis bald Kerstin

    4/15/18Reply
     
  • Day271

    Perhentian Islands

    June 17, 2017 in Malaysia ⋅ ☀️ 19 °C

    Op het kleinste van de twee idyllische eilanden spraken we af met Maarten en Laura, met wie we de komende 2 weken samen zullen reizen. Samen stonden we doodsangsten uit op de "Big Wagon" en gingen we snorkelen en duiken. We zagen een gigantische schildpad en zwommen tussen de haaien.Read more

    Lisa Baetslé

    😍

    6/18/17Reply
    Hanne Vyncke

    Ooouuuuh!!! Jaloers! :)

    6/18/17Reply
    Lennert Fredrick

    Amai GENIAAL!!!! Geniet ervan Friends!

    6/20/17Reply
    Michiel Van Ooteghem

    Durvers! Een schildpad, oké, maar als ik 1 haai zie, spring ik letterlijk uit water 😅

    6/22/17Reply
     
  • Day174

    Five Point Schnorcheltour

    April 19, 2018 in Malaysia ⋅ 🌧 22 °C

    An unserem letzten Tag auf der Insel wollten wir noch einmal in vollen Zügen die Unterwasserwelt geniessen, Marc beim Tauchen und ich beim Schnorcheln.
    Als es um 10.00 Uhr zum Schnorcheln losgehen sollte, regnete es Strichellinien und die ganze Aktion wurde auf 14.00 Uhr verschoben...da ging es bei halbwegs Sonnenschein auch wirklich mit acht Leuten an Bord los. Fünf verschiedene Plätze wollten wir anlaufen, darunter die blaue Lagune, den Turtlepoint, den Fischgarten und den Sharkpoint.
    An den ersten beiden Spots sahen wir schon jede Menge Korallenformationen und Fische, auch einen dahinschwebenden Blaupunktrochen, jede Menge Nemos in ihren im Wasser hin und her wiegenden Anemonen, einen desinteressierten großen Triggerfisch und und und.... Am Turtlepoint konnten wir durch das klare Wasser vom Boot aus auf ca. sechs Meter Tiefe erst einen großen Rochen und danach eine Meeresschildkröte ausmachen....Im Wasser dann, konnte man ihr auf dem Meeresboden beim Fressen zusehen. Ich hatte noch nie solch eine große Schildkröte gesehen...sie war ungefähr 1,50 Meter groß und ich glaube auch schon älter, so wie der Panzer aussah. Und dann kam sie direkt vor mir hoch zum Luft holen...was für ein faszinierender Moment. Weiter ging es zum Fischgarten...und dieser Platz tat seinem Namen alle Ehre....im kristallklaren Wasser schwammen eine Unzahl verschiedener bunter Fische in allen Größen und Formen, darunter auch ein Riesenkugelfisch (Fugu), und Fischschwärme um eine Unmenge von verschiedenen Korallen in allen möglichen Farben....das war wie Schwimmen in einem Riesenaquarium....einfach nur atemberaubend schön...bis der Hai kam...aber mittlerweile hatte ich mich an diese Begegnungen gewöhnt.
    Letzter Anlaufpunkt war denn der Sharkpoint. Zwei Scharzspitzen-Riffhaie umkreisten uns im Abstand von drei bis vier Metern...es war schon sehr beeindruckend wie sie so in aller Ruhe dahin schwammen und ich hoffte nur, dass sie auch immer daran dachten, dass sie keine Menschen angreifen. Das heutige Schnorcheln war wieder mal ein super Erlebnis....sieben von fünf Punkten für die Tour....und auch Marc war mit seinen Tauchgängen sehr zufrieden und hatte den Regen gar nicht mitbekommen. Diese wunderbare Unterwasserwelt begeistert uns immer wieder und kann schon süchtig machen...
    Read more

    DiePaubers

    Was für eine Schönheit

    4/20/18Reply
    Gertraud M

    😍

    4/20/18Reply
    Gertraud M

    Einfach nur bezaubernd! Und wie schön dass es mit der Chillkröte doch noch geklappt hat, was du dir ja so gewünscht hast! Gute Weiterreise! GlG 🙋🙋🙆

    4/20/18Reply
    4 more comments
     
  • Day15

    Pulau Perhentian Besar

    August 22, 2019 in Malaysia ⋅ ☁️ 29 °C

    ...zadnji dan na tem lepem otoku...danes se zbudimo v sonce in dan je pravi, da ga izkoristimo še preden se jutri odpravimo nazaj. Po zajtrku si uredimo gliser za prevoz na celino, ob 12 uri jutri krenemo proti Kuala Besut jetty in potem še zadnja noč v Kota Bharu. Danes pa gremo na jungle trekking po otoku. Pot, ki vodi mimo naše recepcije skozi džunglo na drugo stran otoka. Cca 2,1 km dolga pot, ki gre skozi travo, gozd, pragozd :)...gor in dol in z ogromno vlage. Dobre pol urce hoje in pridemo ven na drugi strani otoka, Perhentian Island resort. Veseli ugotovimo, da je naša plaža in vsa scena tukaj, kjer smo, boljša, cenejša in lepša.

    Po sprehodu skozi vlažno džunglico, se tukaj še skopamo v turkiznem morju, sprehodimo ob vroči obali in na koncu tega izleta po otoku, za 50 RM, vzamemo vodni taxi, ki nas dostavi na našo plažo. V “bazo” na kosilo in še malo namakanja, punce vidijo celo baby sharka in malega stingraya in tako se je dan prevesil že v drugo polovico.

    Zvečer še večerja in Carlosu in Wanu bomo pomahali v slovo. Za Perhentian otoke, lahko rečemo samo dobro, vsekakor zelo priporočamo.
    Read more

  • Day3

    Entspannung auf Perhentian Kecil.

    September 25, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

    Endlich im Paradies angekommen! Wir leben direkt am Strand und genießen es, am und im Meer zu sein. Diese Insel ist sehr klein, sodass es keine Autos oder andere Fahrzeuge gibt. Es gibt nur ein paar Menschen (Deutsche haben wir noch nicht getroffen), das Meer und den Strand. Also perfekt, um sich zu entspannen!Read more

  • Day26

    Angekommen Perhentian Besar

    August 23, 2019 in Malaysia ⋅ ☁️ 26 °C

    Mit dem Flieger ging's wieder zurück in den Westen des Landes. Wir verbrachten eine Nacht in Kuala Besut in der schlechtesten Unterkunft seit Urlaubsbeginn. Der Raum war winzig klein und muffig, um 4 Uhr morgens hat der Hahn angefangen zu krähen,... Naja war ja nur für eine Nacht. Das Personal war dafür umso netter.
    Am nächsten Morgen konnten wir zu Fuß zum Hafen und von dort mit dem Speedboot auf die Insel fahren. Es dauerte nur eine halbe Stunde und wir durften am Steg zu hohen Erwartungen aussteigen. Wir haben zuvor viel über die Perhentian Islands gelesen, die Unterkünfte waren dort längst ausgebucht, es soll wohl paradiesisch sein.
    Als wir nun über den Steg gegangen sind, sahen wir schon das Wasser und die Fische darin, es war schön klar. Unser Resort Barat hat eine sehr gute Lage, ein leckeres Restaurant mit dabei. Als wir jedoch in unser Zimmer kamen, waren wir nicht mehr ganz so begeistert. Wir waren das süße Häuschen von Tioman direkt am Strand gewohnt. Vielleicht auch verwöhnt. Unser jetziges Zimmer hat einen Blick auf den nicht so schönen Hof im hinteren Bereich des Resorts und das Zimmer ist wieder sehr klein und meiner Meinung nach etwas heruntergekommen. Aber zumindest sehen die Betten gemütlich aus. Wir werden wohl sowieso nicht allzu viel Zeit darin verbringen.
    Also schnell Badesachen ausgepackt, wir wollten sofort den Badestrand sehen. Direkt vor dem Barat badete niemand. Also sind wir 5 Minuten zum Strand des Perhentian Islands Resort gelaufen und konnten unseren Blick kaum fassen. Noch nie haben wir zuvor so ein türkis hellblaues Wasser gesehen, welches glasklar ist. Das hat die ganze Ernüchterung des Zimmers wieder weggemacht.
    Den restlichen Tag gestern und auch den ganzen Tag heute haben wir mit Schnorcheln, Baden, Schwimmen, Muscheln sammeln ,Sonnen verbracht und zwischendurch was Gutes vom Barat Restaurant gegessen.
    So schön dieser Strand auch ist, muss man trotzdem dazu sagen, dass sehr sehr viele Touristen ( hauptsächlich Europäer) auf einem Haufen sind, dass teilweise 6-10 Boote gleichzeitig zu einem Fleck zum Schnorcheltrip gekommen sind um diese eine Schildkröte zu sehen, die wohl dort an diesem Fleck schwimmen soll. Teilweise stinkt es am Wasser sehr nach Benzin durch die vielen Boote. Aber was soll man da sagen, wir sind ja auch hierher gekommen, weil es einfach ein traumhafter Ort ist, so wie alle anderen eben auch.
    Achja, wir haben keinen Schnorcheltrip gebucht, heute trotzdem einen kleinen Hai gesehen.
    Read more

  • Day30

    Erster Tag nach 29, dass was schief geht

    August 27, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

    Die letzten Tage gab es nicht viel zu erzählen, wir haben das Inselleben genossen.
    Aber heute hat es uns die gute Laune kurzfristig etwas verschlagen.
    Als wir heute mittag mal noch irgendwas anderes hier auf der Insel unternehmen wollten, entschieden wir uns für einen Bootstrip zum Turtle Beach, da man uns empfohlen hat, dort könnte man gut schnorcheln. Also leihten wir Schwimmwesten für die Kinder, Taucherbrille mit Schnorchel und zwei Tauchmasken, da wir letztere unbedingt mal testen wollten.
    Los gings mit dem Boot übers Meer. Am Turtle Beach angekommen waren wir von dem türkisfarbenen Wasser begeistert.
    Florian stieg als erstes aus dem Boot, eine rießige Welle kam und überrollte ihn fast. Leider hat er sein Handy in der Hosentasche vergessen und es war natürlich gleich nass - und kaputt. Stimmung bei Florian war dahin.
    Wir machten uns danach mit Equipment auf den Weg ins Wasser. Der Strand machte einen paradiesischen Eindruck. Leider mussten wir jetzt feststellen, dass man durch eine der beiden Tauchmasken nicht atmen konnte. War irgendwas kaputt. Na toll.
    Fische haben wir an dieser Stelle vergebens gesucht.
    Durch das viele An-und Ausziehen der einzigen Tauchmaske sind wohl meine beiden Ohrringe raus gefallen, was Benno später entdeckt hat.
    Wir schwammen auf die andere Seite des Strandes in der Hoffnung, dort Fische zu sehen.
    Leider war der Meeresboden voller Laub und Plastikmüll, was unsere Stimmung endgültig verdarb.
    Zusätzlich sich der Himmel eine Stunde nach Ankunft am Strand komplett zugezogen und es hat angefangen zu stürmen und zu regnen.
    Unser Bootfahrer kam dann zum Glück schon wieder angefahren um uns einzusammeln. So wurde an diesem “schönen“ Strand aus drei Stunden, nur 1,5 Stunden voller blöder Ereignisse. Aber ein paar Minuten nach Ankunft zurück war die schlechte Stimmung verflogen, war dann im Nachhinein doch nicht so schlimm.
    Read more

  • Day309

    Kopje onder

    June 19, 2016 in Malaysia ⋅ ☀️ 21 °C

    Lieve allemaal,

    Twee weken geleden schreef ik dat het na onze reisonderbreking en ook na indrukwekkend Nieuw Zeeland zoeken was om ons reisritme weer op te pakken. Ondertussen hebben we dat "opgelost" door op een Maleisisch bounty eiland te bivakkeren. De kleine broer van de twee Perhentians. Hoe dat eruit ziet? We hoeven helemaal niets. Onder aan onze veranda klotst de zee. Elke ochtend trekken we in routine onze bikini respectievelijk onze zwembroek aan. Even een praatje maken met oud-collega Wouter & Wyneke die toevallig tegelijkertijd op dit eiland zijn en hun wereldreis van een half jaar hier afsluiten. De vraag van de dag is of we gaan duiken en zo ja, waar en hoeveel? Een andere belangrijke vraag is of we een beachball setje uit de winkel zullen halen (ja!!). Je leest het, we vermaken ons goed. We zijn erg blij met onze voorraad Amerikaanse dollars die we speciaal voor noodgevallen hebben. En op een tropisch eiland zitten en voorlopig niet weg willen valt binnen die definitie. Voorlopig wonen we hier nog wel.

    Jandaan heeft zich ontpopt tot de fanatieke duiker van de twee. Zoals met alle bezigheden eigenlijk? Ondertussen mag hij met zijn 'deep water' specialty ook naar de 30 meter. Hij is elke dag tussen de trigger fishes en pufferfish te vinden. Ik ben meer het type fun diver dat erg blij wordt van zo nu en dan een 'fun dive' afgewisseld met genoeg strand liggen en in het helderblauwe water dobberen.

    Hoewel we ons ook allebei weer eager op de scuba dive theorie gestort hebben. Fanatiek als we zijn willen we onze 'buoyancy' perfectioneren. Buoyancy is de mate waarin je drijft: positief buoyant, neutraal of negatief. Bij duiken wil je neutraal buoyant zijn (op dezelfde diepte zweven) zodat minimale inspanning van je gevraagd wordt en je soepel en gewichtloos door het water zweeft. Goed voor je efficiente luchtconsumptie.
    Ook best lekker om weer eens de boeken in te duiken en deze specifieke skill te leren. Op onze veranda van ons houten huisje Butterfly met uitzicht op zee. Morgen weer!
    Read more

    Ron van der Rijst

    Zo stel ik me een bounty eiland voor. :)

    6/20/16Reply
    Anneloes Leijenhorst

    Leuk van jullie te zien en horen! Dikke knuffels!

    6/20/16Reply
    Maaike dg

    Hahaha wat walgelijk heerlijk ziet dat eruit ;). Voor een cursus klaren geef ik me direct op trouwens. Tot 30 meter kunnen klinkt hemels.

    6/20/16Reply
    5 more comments
     
  • Day6

    Turtles and sharks

    September 26, 2019 in Malaysia ⋅ 🌧 27 °C

    Auch wenn unsere Unterkunft nicht die Beste war, habe ich in der Nacht richtig super geschlafen. Von den schlimmen Kopfschmerzen am Abend zuvor war nichts mehr zu spüren. Der Vormittag war leider etwas verregnet, sodass wir fast nur auf dem Balkon saßen. Im Nieselregen erkundeten wir zu Fuß die nahegelegenen Strände. Am Nachmittag klärte der Himmel zum Glück sehr schnell auf. Saskia und ich hatten eine Schnorcheltour mit 5 Spots gebucht, wovon man an einem Schildkröten und an einem Haie beobachten kann. Ich war ganz aufgeregt, denn Haie zu sehen war seit Langem mein großer Traum. Auf Bali habe ich zwar schon ein paar Babyhaie gesehen, die waren jedoch sehr scheu und schwammen schnell weg.

    Am ersten Spot haben wir viele bunte Fische gesehen. Ich bin noch sehr verwöhnt von meinen Ägypten-Urlauben, weswegen ich nicht so geflashed war. Schön war es trotzdem. Auch der Schildkrötenspot hat mich nicht umgehauen. Wir haben zwar zwei große Meeresschildkröten gesehen, aber die Armen hatten kaum Platz zum auftauchen und Luft holen, weil die ganze Bucht voller Schnorcheltouristen war. Ich fieberte den Haien entgegen und ein klitzekleines bisschen Angst hatte ich auch. Die Vorfreude überwiegte jedoch. Sobald das Boot stoppte sprang ich als erste in das Meer und machte mich auf die Suche 🧐 Die ersten Baby Blacktips schwammen schon vorbei. Unser Guide versteckte immer mal etwas Futter unter einer Koralle. Dann startete das Spektakel. Erst stürzten sich alle Fische auf das Futter und danach die Haie auf die Fische. Jetzt konnte ich auch größere Haie sehen und konnte wieder einen Haken auf meiner Bucketlist machen 😬

    Wieder angekommen haben wir uns nur noch am schönen Strand gesonnt, viel gequatscht und den Abend mit ein paar Tiger-Beer und einem Würfelspiel ausklingen lassen.
    Read more

  • Day378

    Ich tauch mal eben ab

    August 1, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

    Das fühlt sich tatsächlich nach Urlaub an. Trauminsel, Wasser in sämtlichen Blautönen & kristallklar und jeder Tag besteht aus Dive - Eat - Sleep - Repeat.

    10 Tauchgänge in 5 Tagen wird meine Unterwasserkünste sicherlich um einiges verbessern und einen kleinen Hai haben wir heute auch schon gefunden 🤗Read more

    Prowriter Blog

    nice place, want to chill in place like that

    8/7/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Tanjung Genting