Malaysia
Terengganu

Here you’ll find travel reports about Terengganu. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day176

    Ein arbeitsreicher Tag...

    April 21 in Malaysia

    An dem heutigen Tag gab es einiges zu erledigen. Wir mussten eine Laundry für die Wäsche finden ( im Hotel hätten wir je T- Shirt fast ein Euro bezahlt),
    eine externe Festplatte, Speicherkarten und wiederaufladbare Akkus mit Ladegerät für den Blitz der Unterwasserkamera kaufen,
    Daten sichern,
    klären was mit Marc's neuer Kamera los ist ( wir wissen jetzt, dass der Akku defekt ist),
    Flüge für Borneo buchen ( Airasia hat nur noch bis Sonntag um bis zu 70 % reduzierte Flüge),
    Finanzen und Post erledigen und
    uns mal ein bißchen zu Hongkong informieren und zum Metronetz dort.....und darüber wie wir morgen am preiswertesten vom Airport zum Hotel kommen...
    Wir gehen morgen nämlich für ein paar Tage nach Hongkong.
    Das war ein arbeitsreicher Tag.....🙄😓😮😉😊
    Da Kuala Terenganu nicht solch ein touristisches Feuerwerk ist, war es der richtige Ort und die richtige Zeit für wichtige Erledigungen.
    http://www.malaysia-reisetipps.de/kuala-terengganu/
    Abends ging es dann noch zur beleuchteten Kristallmoschee am Fluss, neben Chinatown und der schwimmenden Moschee das Highlight von Kuala Terenganu. Das Farbenspiel an der Kristallmoschee war ein richtig schönes Schauspiel....und wir versuchten, die in wechselnden Farben beleuchtete und schillernde Moschee in allen möglichen Farbvariationen auf's Foto zu bannen...
    https://malaysiaurlaub.net/kuala-terengganu/
    Die Moschee liegt etwas entfernt vom Stadtzentrum und damit von unserem Hotel. Hinzukommen war kein Problem, aber gegen 20.30 Uhr wieder zurück....null Chancen. Gerade als wir uns durchgerungen hatten mit Google Map an der Hand zu laufen, hielt ein Auto neben uns und ein Einheimischer war so nett, uns mitzunehmen... 😊
    Read more

  • Day172

    Marc hatte heute beim Tauchen eine besondere Begegnung mit einem Titan-Trigger-Fisch, einem Riesen-Drückerfisch. Die sind so um die 75 cm groß und normalerweise friedlich.
    Als Marc und die beiden anderen Taucher ca. 10 Minuten unter Wasser waren, kam völlig unerwartet und wie aus dem nichts der Riesen-Drücker-Fisch auf sie zugeschwommen....keiner hatte ihn vorher gesehen....und er war schnell und nicht friedlich oder desinteressiert gestimmt.
    Es ist Brutsaison und die Taucher sind versehentlich zu nah an sein Gelege gekommen...das war gar nicht gut. In der Brutsaison verteidigen die Riesen-Drücker-Fische ihr Gelege gegenüber allem, was diesem zu nahe kommt, auch gegenüber Menschen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Riesen-Drückerfisch
    ....das Brutsaison ist, bekam besonders Marc zu spüren. Der Riesen-Drücker-Fisch attackierte ihn immer wieder. Marc konnte ihn nur rückwärts-schwimmend mit seinen Flossen, mit seinem Stick und der Kamera abwehren. Nach dem zweiminütigem Kampf hatte Marc 1/3 seiner Luft verbraucht und eine kleine Schnappwunde am Knöchel. Noch Glück gehabt, das hätte auch schlimmer ausgehen können.
    Als Marc vom Tauchen kam war er (verständlicher-weise) immer noch ganz aufgeregt, als er mir die Geschichte erzählte.
    Auf YouTube fanden wir dann ein spannendes Video über solch eine Attacke.
    https://youtu.be/gvk9-JIVTm8

    http://whereidive.blogspot.my/2013/12/perhentian-malaysia.html?m=1
    Am Nachmittag erzählte uns Richard, der zum chinesischen Bevölkerungsanteil Malaysias gehört, noch einiges Interessantes zum muslimischen Malaysia. So erfuhren wir, dass es hier auch eine Religionspolizei gibt, die durchaus auch Hotels checkt, ob da unverheiratete Pärchen ein Zimmer gebucht haben. Die Perhentian und Redang sind auch bei den Einheimischen so beliebt, da es hier nicht ganz so streng ist und man mehr Freiheit hat...das haben wir schon mitbekommen, denn zum Abend hat das ein oder andere junge Mädel schon mal das Kopftuch weggelassen.....auf der großen Insel gibt es nicht mal Polizei.😉
    Read more

  • Day167

    Tauchen und Schnorcheln

    April 12 in Malaysia

    Bei superschönem Wetter ging's heute los zu unserem privaten Tauch- und Schnorchelausflug.Wir waren allein auf dem Boot, da der Diveshop in der Woche nur uns als Kunden hatte.
    Nachdem die Taucher im Wasser waren, ging es für mich an eine flachere Stelle zum Schnorcheln.
    Und da schnorchelte ich da allein so vor mich hin in dieser schönen Unterwasserwelt....und sah sie alle, im Sonnenlicht beschienen klaren Meerwasser, ... ..Lipp-, Falter-, Drücker-, Doktor-, Kaiser-, Anemonenfische.🐟🐠🐡🐚🦀🦐🦑....und dann kam mir ein sehr großer Fisch entgegen.,...mindestens 1 Meter groß,.... schwamm ganz gelassen und majestätisch.,...ich musste zwei Mal schauen, konnte es gar nicht glauben, ein Schwarzspitzen-Riffhai....oK...ich bieg dann mal ab und nehme eine andere Route...gedacht, getan.....Und ich glaubte, ich spinne, was kam mir da entgegen,...wieder solch ein Hai.....und ich ganz allein. Das war mir dann doch nicht mehr geheuer. Während ich dem Boot zuwinkte, überlegte ich mit angezogenen Beinen krampfhaft, ob ich vielleicht eine kleine blutende Wunde hätte...Ich hatte noch in Erinnerung, dass Haie Blut sehr gut riechen können und auch in einen Blutrausch kommen können....hätte ich bloß nicht so viel Dokumentarfilme geschaut...
    Als ich Marc, nach seinem ersten Tauchgang, von der Geschichte erzählte, hat er sich halb tot gelacht😂🤣....Haha...und wollte nicht glauben, dass beide Haie so groß waren. 😣😛 ... ja ich weiß unter Wasser erscheint alles größer, sie waren aber auf alle Fälle ein Meter groß....Schnorchlerehrenwort✌✌✌ Und ein bißchen neidisch war Marc auch. 🤢 Beim Tauchen hat er nur Haie von Weitem gesehen.
    Zweiter Schnorchelspot für mich....rein ins Wasser, etwas geschwommen und dann das, schon wieder ein Schwarzspitzen-Riffhai. Aus dem Boot gab es Gelächter und mir wurde zugerufen, dass diese Haie Vegetarier seien. Ich nahm trotzdem lieber den anderen Weg um's Boot.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schwarzspitzen-Riffhai
    Dieser Schnorchelspot war grandios. Große bunte Korallenfelder und dazwischen alle möglichen Arten von Fischen .... und so einige in XXL Format...wow.
    Hätte ich doch mal eine Kamera gehabt.
    Von der Wasserseite sehen die Insel Redang und die umliegenden kleinen Inseln einfach nur wunderschön aus, dieses Farbenspiel vom Grün des Dschungels und der Palmen, vom türkis und verschiedenen Blautönen des Wassers, vom weiß der Strände und vom grau und braun der großen Steine....
    Wie mir der Bootsführer heute erzählte ist High-Season im Juli/August und dann sind auf dieser Insel über 2000 Touristen, allein die drei großen Resorts auf der Insel können schon 1700 Touris aufnehmen.
    Auf der Fahrt heute zum kleinen Hafen, vorbei am Village und an den Affen, die am Rande des Dschungels an der Straße nach Nahrung suchten, sahen wir immer wieder blaue Fahnen mit einer Waage drauf. Diese Fahnen haben wir mittlerweile im ganzen Land gesehen....und hatten uns schon paar Mal gefragt, was das wohl für Fahnen seien. Heute fanden wir auf Update eine Antwort. Malaysia ist im Wahlkampf. Der Premierminister hat das Parlament aufgelöst, es gibt Neuwahlen mit einem Kampf der Giganten. Der seit 2009 ,bisher zwei Mal gewählte, Premierminister gegen den davor bis 2009 schon fünfmalig gewählten Premier, der aus verschiedenen Gründen um die Demokratie in Malaysia fürchtet.🤔🤔🤔
    https://www.nzz.ch/international/mahathirs-traum-vom-malaiischen-tsunami-ld.1374834
    Nach diesem schönen Tag auf dem Meer wollten wir in der "Beachbar" Abendbrot essen und uns verabschieden.....ooohhhh es hat sich einiges getan; die Bar hat jetzt einen neuen modernen Sonnenschirm mit der Werbung vom Ombak Cafe , zusätzliche neu gebaute Bambustische, neue Hocker aus Palmenstämmen, Musik und erste aufgehängte Lichter.... und die jungen Beachbarbetreiber hatten noch viele Fragen an uns, zur Speisekarte, Rezepten....
    Abends bevor uns der junge Chef der Bar zum Hotel fuhr, zeigte er uns noch sein Dorf....in einer Straße wohnt nur seine Familie, mit allem was dazugehört....Tanten, Onkel, Cousins....
    Zum Abschied erzählte er uns noch, dass er durch Marc's Inspiration auf seinem Land vorhat, Bambusbungalows zu bauen und er sich freuen würde, wenn wir wieder kämen. Wir sind gespannt...
    Read more

  • Day170

    Schlafende Haie

    April 15 in Malaysia

    Während ich heute unter einer Palme am Strand Seiten im Netz zu Borneo, Raja Ampat und Papua Neuguinea herausgesucht habe, die wir dann abends gemeinsam lesen und diskutieren, fotografierte Marc beim Tauchen schlafende Haie, Muränen, Steinfische und noch so einige andere Meeresbewohner. Ich wusste gar nicht, dass die Steinfische so giftig sind, dass das Gift in der Rückenflosse sogar für Menschen tödlich ist.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Steinfische
    Abends dann gemeinsam Hand in Hand am Strand langzuschlendern, in die Sterne zu gucken und dann irgendwo frischen gegrillten Calamare zu essen direkt am Meer...einfach wunderschön. Ich kann verstehen, dass die Resorts hier extra Honeymoon Angebote haben.
    Read more

  • Day173

    Nichts war wie es sollte...

    April 18 in Malaysia

    Angefangen hat es schon heute früh......ich bin ganz bestimmt kein Morgenmuffel, aber irgendwie stehe ich mit diesem Bett hier auf Kriegsfuß...😡
    Heute wollten wir mal mit dem Boot zum Turtle Beach fahren.
    http://www.perhentian-islands.de/straende.html
    Nach einem ganz gemütlichen Frühstück mit viel Kaffee, machten wir uns dann auf zum Taxibootstand, um unseren Plan umzusetzen. Wieso auch immer , es gab kein Taxiboot zum Turtle Beach...Stattdessen sagte man uns, wir könnten um 14.00 Uhr mit zum Schnorcheln fahren vom Fauna Resort....Na gut, denn eben Planänderung. Mein großer Wunsch war es noch einmal mit Schildkröten zu schwimmen und Fotos zu machen....und vielleicht hatten wir beim Schnorcheln die Chance.🐢
    Schliesslich soll es bei den Perhentian Islands viele Meeres-Schildkröten geben.
    http://www.nw.de/kultur_und_freizeit/reise/20728566_Die-Perhentian-Islands-in-Malaysia-sind-ein-absoluter-Geheimtipp.html
    Die Wartezeit bis 14.00 Uhr verbrachten wir richtig schön am Strand und im Wasser....Um dann zu erfahren, dass heute keine Schnorcheltour mehr ist.😝
    Zumindest bekamen wir noch eine kleine Nussschale von Boot mit Motor gemietet🚣...der Fahrer erklärte uns dann, dass es am Turtlepoint besser sei, als am Turtle Beach.....und so fuhren wir dorthin....In so einem kleinen Boot spürt man die Wellen bei der Geschwindigkeit schon heftig, besonders wenn das Boot nach einem Wellenberg hart im Wellental aufsetzt...🌊
    Auf der Fahrt fragte ich mich, wie ich aus diesem Boot raus und noch viel schlimmer in's Boot wieder reinkommen sollte, wenn wir am Turtlepoint schnorcheln wollten....das Boot war klein und hatte keine Leiter...🤔🤔🤔
    Bis ich dann im Wasser war, hatte Marc das Glück und sah noch eine Schildkröte, die abtauchte.....bei mir war leider keine mehr da.....😔
    Als ich über die kleine Leiter( die hatte sich unser Bootsführer vom Nachbarboot ausgeliehen) wieder hineinkletterte in dieses kleine wacklige Boot mit dem einzigen Gegengewicht des schmalen Bootsführers, hatte ich Kopfkino.🎬📽..ich sah das Boot schon über meinen Kopf hinüber umkippen....Was war ich froh als ich heil im Boot war und danach auch Marc....😎😎😎
    Für eine Stunde gingen wir dann noch an dem beim Turtlepoint in der Nähe gelegenen Strand. Ein sehr schöner Strand, allerdings mit wenig Schatten. Das war aber nicht so wild, denn wir gingen wieder Schnorcheln. Schöne Korallen, bunte Fische gab es schon ein paar Meter vom Strand entfernt zu sehen..🐠🐟🐡🐙🐚🦀🦐....für mich immer mit Unterbrechungen, da meine geliehene Maske in einer Tour beschlug (das hatte ich bisher noch nicht🤔) und ich alle paar Minuten am Spülen war, um keinen totalen Blindflug unter Wasser zu machen...🏊....und so sah ich nicht den großen Drückerfisch auf uns zu kommen.....Marc schon....wir zogen uns zurück und der Fisch griff uns nicht an....Schwein gehabt.🐷🍀🐞
    Am Ende war es ein schöner Tag ohne Schildkröten....und deswegen meldete ich mich gleich mal für die 5 Point Schnorcheltour für morgen an.😊😊😊
    Read more

  • Day174

    Five Point Schnorcheltour

    April 19 in Malaysia

    An unserem letzten Tag auf der Insel wollten wir noch einmal in vollen Zügen die Unterwasserwelt geniessen, Marc beim Tauchen und ich beim Schnorcheln.
    Als es um 10.00 Uhr zum Schnorcheln losgehen sollte, regnete es Strichellinien und die ganze Aktion wurde auf 14.00 Uhr verschoben...da ging es bei halbwegs Sonnenschein auch wirklich mit acht Leuten an Bord los. Fünf verschiedene Plätze wollten wir anlaufen, darunter die blaue Lagune, den Turtlepoint, den Fischgarten und den Sharkpoint.
    An den ersten beiden Spots sahen wir schon jede Menge Korallenformationen und Fische, auch einen dahinschwebenden Blaupunktrochen, jede Menge Nemos in ihren im Wasser hin und her wiegenden Anemonen, einen desinteressierten großen Triggerfisch und und und.... Am Turtlepoint konnten wir durch das klare Wasser vom Boot aus auf ca. sechs Meter Tiefe erst einen großen Rochen und danach eine Meeresschildkröte ausmachen....Im Wasser dann, konnte man ihr auf dem Meeresboden beim Fressen zusehen. Ich hatte noch nie solch eine große Schildkröte gesehen...sie war ungefähr 1,50 Meter groß und ich glaube auch schon älter, so wie der Panzer aussah. Und dann kam sie direkt vor mir hoch zum Luft holen...was für ein faszinierender Moment. Weiter ging es zum Fischgarten...und dieser Platz tat seinem Namen alle Ehre....im kristallklaren Wasser schwammen eine Unzahl verschiedener bunter Fische in allen Größen und Formen, darunter auch ein Riesenkugelfisch (Fugu), und Fischschwärme um eine Unmenge von verschiedenen Korallen in allen möglichen Farben....das war wie Schwimmen in einem Riesenaquarium....einfach nur atemberaubend schön...bis der Hai kam...aber mittlerweile hatte ich mich an diese Begegnungen gewöhnt.
    Letzter Anlaufpunkt war denn der Sharkpoint. Zwei Scharzspitzen-Riffhaie umkreisten uns im Abstand von drei bis vier Metern...es war schon sehr beeindruckend wie sie so in aller Ruhe dahin schwammen und ich hoffte nur, dass sie auch immer daran dachten, dass sie keine Menschen angreifen. Das heutige Schnorcheln war wieder mal ein super Erlebnis....sieben von fünf Punkten für die Tour....und auch Marc war mit seinen Tauchgängen sehr zufrieden und hatte den Regen gar nicht mitbekommen. Diese wunderbare Unterwasserwelt begeistert uns immer wieder und kann schon süchtig machen...
    Read more

  • Day168

    Auf ging es heute auf die nächste Insel. Auch wenn es erst noch ein paar Unklarheiten mit dem Boot gab, aber am Ende ging alles gut und wir hüpften in 50 Minuten von einer Insel auf die nächste mit einem Boot nur für uns für 450 Ringit, ca 90 Euro....aber besser als mit der Kirche um's Dorf...über's Festland.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Perhentian-Inseln
    Auf speziellen Wunsch von Marc legten wir an einer Art Jetty an und nicht am Strand, da wir sonst unser Gepäck 20 Meter über den Strand hätten tragen müssen. Marc ging davon aus, dass wir die Koffer über einen befestigten Weg hätten rollern können. War aber nicht...Pustekuchen! Also Riemen vom Rucksack raus und auf dem Rücken und vor'm Bauch mit dem Gepäck und 400 Meter am Strand lang gelaufen bei 32 Grad.😓😯😣 Da kam Freude auf.
    Beim Einchecken in unser Flora Bay Resort 2 erfuhren wir,
    http://www.florabayresort.com/
    dass das Resort kein WiFi hat und auf der Insel nur die Celkom SIM Karte funktioniert, die es aber hier nicht zu kaufen gibt. Hhhhhmmmmm.....ein Resort hätte wohl Internet,....das ging auch nicht wirklich gut...wir haben's ausprobiert. Na gut, denn haben wir jetzt eine Woche kein Internet und für Marc gibt es auch hier, wie auf Redang, abends kein Feierabendbier.🍻🍺 Die Resorts weisen mit extra Schildern darauf hin, dass Alkohol nicht erlaubt ist. Zu allem Überfluss sah das Wasser auch noch milchig aus.
    Das war ja mal ein toller Start auf diesem Eiland. Das kann ja nur noch besser werden....und wurde es auch.
    Als wir abends am Strand langschlenderten und noch überlegten, wo wir denn heute essen wollten, kamen wir an einem kleinen Stand vorbei, wo eine Holländerin aus einer Kühlbox kaltes Bier verkaufte und auch noch wusste, wo man eventuell eine SIM Karte her bekommt. Das Bier muss wohl sehr schnell alle gewesen sein, denn zwei Stunden später war keiner mehr da am Stand. Wir aber hatten unsere SIM Karte.
    Nach einen so leckeren gegrillten Calamare schauten wir bei einem Wassermelonenjuice ohne Zucker der Feuershow am Strand zu und waren mit dem Start auf dieser Insel wieder ausgesöhnt.
    Read more

  • Day171

    Perhentian Islands hat zwei bewohnte Inseln. Die große Insel Besar, die Insel für Ruhesuchende, auf der wir sind, und die kleine Insel Kecil, auf der mehr los sein soll.
    http://faszination-suedostasien.de/reiseziele/malaysia/7404-perhentian-islands-ein-paradies-mit-schattenseiten
    Und die Kleine wollten wir uns heute nach Marc's Tauchgängen mal anschauen. Mit dem Boot-Taxi für 15 Ringit je Person waren wir in 10 Minuten im Village und gingen gleich mal Downtown shoppen...😉😉...hier gab es Batterien für Marc's Blitz...Nach unserer Village-Sightseeingtour mit Moschee, zog es uns denn doch wieder an den Strand. Also wieder ein Bootstaxi gemietet und ab zum viel beschriebenen Longbeach, dem Party-Beach. An diesem schönen Strand gibt es viele Resorts, Diveshops, Restaurants und Bars, in denen gar nicht zimperlich Bier und alles andere an Alkohol verkauft wird. Von einem Barbetreiber erfuhren wir, das die Party um 22.00 Uhr richtig losgeht ...bis morgens 04.00 Uhr, jeden Tag...Der ganze Strand ist dann Partyzone und es wird getrunken und getanzt....
    Gut, dass wir hier nicht gebucht haben....einen Abend mal richtig schöne Party ist ok, dann reicht es uns aber auch wieder...Wir sind wohl aus dem Alter raus.😉 Nach einem gemütlichen Feierabendbier und Cocktail sahen wir zu, dass wir noch vor 19.00 Uhr von der Insel wegkamen, bevor sich die Preise verdoppelten...umgerechnet 21 Euro für 10 Minuten Wassertaxi fahren wären uns dann doch zu heftig...
    https://www.adventoro.com/blogs/adventure-news/pulau-perhentian
    Wenn man von einer Insel zur nächsten fährt und diese rundgeschliffenen Gesteinsformationen sieht....das hat schon was und erinnert etwas an die Seychellen...
    Read more

  • Day175

    Nach zwei traumhaften Wochen Inselleben kehrten wir heute etwas wehmutsvoll den Islands den Rücken. Waren das tatsächlich zwei Wochen? Die Zeit verging so schnell...Wir kommen wieder...Pulau Redang und Perhentian Besar stehen nun auch auf unserer Insel Favoriten Liste...👍
    Nach dem Abschied im Tauchshop, ganz besonders von Marcs neuen Tauchfreund Richard von Borneo, ging es mit dem Boot in 45 Minuten nach Kuala Besut. Da die Verbindung von Kuala Besut nach Kuala Terenganu etwas umständlich und zeitaufwändig ist, ging es für uns für ca 27 Euro mit dem Taxi in das 110 km entfernte KT. Unterwegs sahen wir, dass der Wahlkampf für die neu angesetzte Wahl Anfang Mai in vollem Gange ist......
    http://www.grandputerihotel.com/wbe/property/gallery#main-web-content
    ....überall waren Fahnen zu sehen...und jetzt nicht mehr nur blaue Fahnen mit den Waagen, sondern auch andere...und eine fiel besonders auf...eine grüne Fahne mit weißem Punkt in der Mitte...Ob das Ergebnis der Wahl wohl zu Veränderungen in Malaysia führt?
    https://www.google.com/amp/s/www.nzz.ch/amp/international/malaysia-wahlen-kampf-um-waehler-und-backstuben-ld.1379065#ampshare=https://www.nzz.ch/international/malaysia-wahlen-kampf-um-waehler-und-backstuben-ld.1379065

    In KT checkten wir im Grand Puteri Hotel ein.
    Das Festland im Osten Malaysias wirkt auf uns schon sehr konservativ und islamistisch geprägt. Nicht schlecht geguckt haben wir, als wir sahen, dass es in unserem Hotel zwei durch eine Mauer getrennte Pools gibt....einen für Männer und einen für Frauen....🤔🤔🤔....dabei gehen doch sowieso alle in voller Bekleidung mit Kopftuch baden....🤔 Wir haben denn mal auf das Schwimmen im Pool verzichtet....
    Am frühen Abend zog es uns dann wieder nach Chinatown...für uns die interessanteste Gegend der Stadt....und hier wurde mit viel Freude wohl noch ein verspätetes Wasserfest gefeiert....
    In Kuala Terenganu sind Touristen ziemlich rar und so passiert es schon ziemlich oft, dass man unterwegs angesprochen wird, sogar aus langsam fahrenden Autos... 😮
    Ein besonderes Highlight war heute, dass es uns mit dem Handy gelungen ist einen Pirol zu fotografieren.😊
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pirol_(Art)
    Read more

  • Day166

    Wir relaxen immer noch

    April 11 in Malaysia

    Schönes Wetter, Dschungel, super weißer Strand, klares türkisfarbenen Wasser mit 29 Grad, Schwimmen mit bunten Fischen und Wasserschildkröten (und kein Fotoapparat dabei😔), Beachbar, tropische Früchte, bunte Schmetterlinge, Warane, Geckos, Affen....Was braucht man mehr für einen Relaxtag?

You might also know this place by the following names:

Terengganu, TRG

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now