New Zealand
Harts Rock

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day13

    Unser Auto

    February 18, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Nachdem wir in Bluff waren und uns auf den Weg zu dem gestern gesehenen Auto gemacht haben, sahen wir ein weiteres Auto gesehen. Weniger sportlich, aber dafür geräumig und ebenfalls preiswert. Die Besitzerin kam auf unseren Anruf direkt raus. Da die Bremsen gemacht werden müssen und die Benzinanzige kaputt ist, konnte ein Freund von uns den Preis von 1500nzd auf 1000nzd (600€) runterhandeln. Am selben Tag haben wir das Auto dann gekauft und die erste Nacht im warmen verbracht.
    Einen Tag später fuhren wir weiter zum slope point (südlichster Punkt Neuseelands) und weiter zum Campingplatz direkt am Strand von Purakaunui.
    Read more

    Michi Völler

    Lustiges Foto!

    2/20/20Reply

    Was für schöne Landschaften, sie strahlen Ruhe und Frieden aus LGeorg

    2/21/20Reply
     
  • Day18

    Klippen vom feinsten, traumhaft!

    December 4, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 15 °C

    Wie nun jeden Morgen freut sich Evelin ein Kalendertürchen öffnen zu können. Heute war es eine weihnachtliche Socke als Bildchen. Die brauchen wir heute auch, mal wieder. Denn es regnet, das ist ja ganz was neues.. eigentlich hatte ich heute geplant auf die Halbinsel Otago bei der Stadt Dunedin zu fahren, dort gibt es ein Albatross-Zentrum mit Baby-Vöglein dieser Art. Aber bei dem Regen verging darauf echt die Laune.. gefrühstückt haben wir zum Glück ordentlich überdacht in der Küche des idyllischen Campingplatzes. Es gab Haferflockenmüsli mit Apfel - Evi's neues Lieblingsfrühstück.

    Dort trafen wir ein Pärchen aus Nürnberg. Sie berichteten auch davon, dass sie gestern auf die Halbinsel fahren wollten, aber es aufgrund des schlechten Wetters und fehlender Aussicht gelassen haben. Für heute peilten sie die Catlins an - ein Waldgebiet im Süden Neuseelands. Und so nutzten wir dann ebenfalls das Wetter um Strecke zu machen. Bei Regen fuhren wir durch die kurvigsten, bergigsten Straßen auf Schotter-Wald-Piste mit tiefen Matschlöchern. ... Bis zu einer Straße, die gesperrt war, und wir ein Stück umkehren mussten. Mittlerweile haben wir auch das Pärchen in ihrem Wohnmobil vor uns, und wir bestreiten ein paar Kilometer zusammen durch diese verkorksten Straßen quer durch die Pampa.

    Nebenbei hören wir stundenlang Geschichten vom Stick von Papa. Wir fahren weiter auf sich weitenden, ebenerdigeren Straßen. Der Himmel klärt auf. Die Sonne scheint.☀️ Wir passieren eine Straße, und lassen eine Kuhherde passieren 🖐️🐄🐮 Wir halten schließlich nach einer Weile am "Kaka Point". Nicht groß spektakulär, wir rasten kurz und beobachten eine Surfschule. Und ich suche mir unterdessen ein Ziel in der Gegend raus: es soll direkt in den Wald der Catlins gehen, zu einem der hier vielen Wasserfälle: diese sind die "Puranaukui Falls". Dort machen wir einen kurzen gerade mal 10 minütigen Spaziergang, quer durch einen tollen vermoosten Wald, alles ist dank der sonne so idyllisch grün, die Bäume sind besonders, groß, dick, palmig, mit vielen tollen Vogelgesängen im Hintergrund. Und so stehen wir nun am ersten Wasserfall im Wald der neuseeländischen Catlins. Ein kleiner Mutter-Tochter-Zank - weil zu faul zum Laufen, bleibt auch hier nicht aus 🙈👩‍👧

    Danach fahren wir zum gleichnamigen Campingplatz "Puranaukui" ganz in der Nähe. Wir verlassen den Highway und biegen wieder ein in eine ordentlich kurvige Schotterstrecke - mitten durch eine Schafherde. 🖐️🐑🐏
    Es erwartet uns ein Campingground für gerade mal 8 NZ$ - und das mit waaaahnsinnig beeindruckender Aussicht - wie gemalt🎨🖌️ Windig, aber mit viel blauem Himmel vor uns, und Sonnenschein - weiter Strand, das wellenschlagende Meer, Möven in kleinen Meeresflüss'chen, und riiiiiiießige Klippen!!
    Was für ein traumhafter Anblick!

    Barfuß ziehen wir kurz nach Ankunft los, um auf dem weiten Strand langzulaufen, langzurennen, um Möven aufzuschrecken, Sandburgen zu bauen, den Ausblick zu genießen, das Meer zu riechen, den Wind zu spüren. Die Meereswellen verlaufen so flach in die weite Bucht hinein, dass das Wasser auch nur wenige Millimeter hoch ist und sich der Himmel darin spiegelt - wie schön.. 💆☯️

    Nach etwa einer Stunde Genuss ziehen die Wolken auf, und bringen ein paar Regentropfen mit sich. Zeit fürs Abendessen. Evi wünscht sich heute Kartoffeln mit Erbsen. Und so servierte ich ihr als erstes ihr Wunsch-Getränk, das Erbsenwasser aus der Dose 😄 Dann gab es in Salzwasser gekochte Kartoffeln - Kartoffeln raus, zerdrücken mit Milch=Brei fertig - unterdessen werden die Erbsen im besagten Salzwasser gekocht und eine Wiener erwärmt. Und alles zusammen auf einem Teller serviert 💁 So klappt Camping-Kochen bei mir 😁🙌 Als kleine Aufwärmung gibt's noch einen warmen Kakao.

    Und wie so oft? Gibt's hier nur ein Plumpsklo. Hier machen wir uns bettfertig. Diese Dinger sind wirklich oft sehr schmackhaft! Wenn man Glück hat kann man sogar bis runter schauen auf jeglichen Inhalt, mit noch mehr Glück klebt noch ein Rest vom welchen Vorgänger auch immer dran😄 und richtig toll ists, wenn der starke Wind von draußen von unten alles mit kaltem Zug durchlüftet.👌Aber das nur mal am Rande erwähnt.

    Beim Nieselwetter mit Märchen schlafen wir schließlich ein, vor der bisher schönsten Kulisse dieser Reise.
    Read more

    Sylvia Anding

    traumhaft ☺ dachte schon ihr seit verschollen... genießt die Zeit. Ich denke oft an euch zwei und bin immer froh wenn ich was lese oder sehe. Dann weiss ich das alles ok 👌 ist. Liebe Grüße von Tante sylvie

    12/5/18Reply
     
  • Day41

    Purakaunui, Matai and Horseshoe Falls

    January 10, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 11 °C

    I woke up at 5 o'clock this morning, a perfect time to go for the sunset at Nugget Point but unfortunately the weather is not with me today, it's super cloudy and not worth it to even drive and give it a try.
    Good, I was going there yesterday evening.
    I tried to sleep a little bit more, but a Bellbird was singing so loud somewhere closed to my car, that it was impossible to fall asleep again 🙈😂

    So I got up and had breakfast and then was leaving he campground early. I anyway needed to leave early today to catch the low tide later.

    The first stop was at the Purakaunui Falls. Really nice and especially wide waterfall! ( First two pictures)
    I am now exploring the Catlins!
    So beautiful area, lush green hills. It looks more like the north island here!
    It's pretty cloudy but dry and the wind is not to bad, yet!

    The next quick stop was at the Matai ( 4. picture) and the Horseshoe Falls ( last two pictures).

    A nice short walk here and two nice waterfalls as well!
    I had to hurry a little bit to still be in time for my next stop.
    Read more

  • Day16

    NZ-Purakaunui Falls / Bay

    March 1, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Bei meinem ersten Versuch die Purakaunui Falls zu sehen, waren leider ein paar Schafe im Weg. Ich bin dann umgedreht und hab mir zuerst die Bucht angeschaut! Auch sehr schön! Später hab ich mir dann sagen lassen, dass man einfach nur langsam durch die Herde durchfahren muss!! Die gehen schon zur Seite - Aha 🤔.. Nächstes Mal weiß ichs ...😂Read more

    Bri Schid

    das Schafland - so typisch. Klasse

    3/2/17Reply
    Ru Thi

    Du bist bestimmt nicht der erste Touri der bei so vielen Schafen lieber umdreht 😂😂

    3/2/17Reply
    Lis Saari

    Du hast ein Auto da? Mega cool

    3/4/17Reply
     
  • Day111

    NZ South - Paurakanui Falls

    November 2, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Und noch ein Wasserfall aus dem Flyer zur Southern Scenic Route. Der Paurakanui Wasserfall wurde als der am meisten fotografierte Wasserfall Neuseelands beschrieben, also dürfte eine Aufnahme in unserem Fotoalbum ja nicht fehlen.

    Auch hier ging es wieder über einen Wanderweg in den Wald hinein, allerdings deutlich kürzer und einige Treppenstufen mehr.

    Auch dieser Wasserfall war beeindruckend und wir genossen einen Moment das rauschende Wasser.

    Als wir uns wieder im Auto Richtung Süden befanden, dauerte es nicht lange und wir mussten wieder anhalten. Diesmal verschaffte uns ein Vorgarten voller Teekannen einen Fotostopp. "Teatime😂"
    Read more

  • Day220

    22.04; WILDLIFE

    April 22, 2016 in New Zealand ⋅ 🌫 21 °C

    Heute morgen früh aufgewacht (liegt höchstwahrscheinlich daran dass ich immer so früh ins Bett gehe..) habe ich den Sonnenaufgang von dem schönsten campground aus angeguckt während ich toast mit Humus gegessen hab (kumara and butternut rul3ZZz). Irgendwann sind mir dann 2 ungewöhnliche Schatten am Strand aufgefallen… Näher ran gegangen wurde mir dann klar dass es sich um 2 dicke Seelöwen handelt, die von ihrer Silhouette dann doch sehr an 2 meerjungfrauen erinnerten. Es war sehr unterhaltsam die beiden zu beobachten, aufgewacht, paar Meter Richtung Strand gerobbt, umgefallen, eingeschlafen uuund wieder aufgewacht…. Hat mich sehr an Vicky an einem Montag morgen erinnert. Ich bin dann noch ein bisschen am Strand langgelaufen und habe mich dann auf den weg zum jack’s blowhole gemacht. Das war ein 40 Minuten track zu einem sehr mysteriösen Loch im Boden. Das war ca. 200 Meter breit und lang und unten waren Klippen und das Meer zu sehen, ich war nur verwirrt von dem Ort und bin dann weiter gefahren. Auf dem weg zur curio Bay, meinem heutigen Endziel wollte ich an mehreren Örtchen ein päuschen einlegen, aber immer wenn ich mich irgendwo hingesetzt hab kamen die sandflies in Massen und haben mich attackiert. Zu meinem großen Glück musste ich dann auch noch feststellen das mein tank leer ist, mit keiner Tankstelle in der nähe… Erst wieder invercargill, drückt mir die Daumen dass es bis dahin ausreicht. Und dann hab ich eben gesehen dass meine WOF seit über einer Woche abgelaufen ist ich hoffe ich habe nicht ein weiteres zusammentreffen mit der Polizei, sonst krieg ich ein großes Problem. Morgen muss ich also nach invercargill Dinge für meine foufoune besorgen.
    Aber heute war ja nicht alles schlecht. An der curio bay angekommen hab ich mich dazu entschieden auf einem ‘richtigen’ 10$ campground zu stayen weil Sabrina mir ja erzählt hat dass sie dort mit Delfinen geschwommen ist. Richtige Entscheidung!! Ich habe meine Tasche gepackt, und mich Richtung strand begeben. Da war grade ein Surfer auf dem weg und weil ich mir so dachte dass Surfer ja Ahnung haben, hab ich doof nachgefragt in dem Moment waren sie aber schon da. Bestimmt 10 Hectordolphins tümmelten sich in den Wellen und sprangen wie doofe durch die Gegend. Ich konnte meinen Augen nicht trauen ey sowas schönes hab ich noch nie gesehen. Ich also mein pulli ausgezogen und mit top und leggins ab ins arschkalte Wasser, ich hab mich gefühlt wie Kate winslet in Titanic und habe nur draufgewartet dass ich mich in einen Eiszapfen verwandel, aber hey es war sowas von worth it! Die Delfine waren keine 5 Meter von mir entfernt und ich bin gestorben boah ich bin so glücklich. Wirklich eines der besten Dinge die mir bisher passiert sind!! Ich kann immer noch nicht aufhören zu lächeln :))))))))))
    Ich stehe morgen um 6 auf und probiere es gleich nochmal, weil mir die eine vom campground erzählt hat dass man sich flach ins Wasser legen soll und sie dann kommen und man sie sogar streicheln kann. DANN STERBE ICH WIRKLICH!
    Read more

  • Day75

    Cricket vs Purakanui Falls

    December 15, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Inga:
    Lina, Konny und ich machen uns morgens auf den Weg mit dem Crêpewagen nach Wellington zum Cricketnationalspiel Neuseeland Sri Lanka.
    Cricket ist definitiv eines der langweiligsten „Sportarten“ die ich je gesehen habe.. trotzdem ein cooles Event mit viel zu vielen Crêpes in meinem Bauch (:
    Einen kleinen Pausenspaziergang in der Sonne durch Wellington konnte ich ein Glück zwischendurch auch einlegen.

    Nora:
    Und weiter gehts die Scenic Route entlang in Richtung Dunedin. Erster Stopp: Lost Gypsy Gallery in Papatowai. Eine super cool gemachte Sammlung von aus Fundstücken gefertigten Automaten des Künstlers Blair Sommerville. Danach gehts weiter zu den Purakanui Falls und zu unserem nächsten Campingplatz. Auf dem Weg zum Wasserfall fällt uns dann auf: wir haben leider unsere Schuhe beim alten Campingplatz liegen gelassen... müssen wohl bald neue her. Den Tag lassen wir mit Karnevalsmusik und Kartenspielen ausklingen. ;)
    Read more

  • Day30

    Purakaunui Falls

    November 28, 2016 in New Zealand ⋅ 🌬 13 °C

    Direkt danach ging es nach einer halben Stunde fahrt zu kleinen Wasserfällen, die Purakaunui Falls, die direkt vor dem Ort Purakaunui im Innenland zu finden waren. Nach einem etwas matschigen Weg waren wir an unserm Ziel, da sie in der Nähe von den McLean Falls sind, kann man sie auch liebevoll die kleinen McLean Falls nennen. Der kleine war für mich schon sehr beeindruckend, da ich bisher noch nie einen Wasserfall in solch einer Form gesehen habe. Einen Moment verweilten wir dort und beobachteten das Wasserspiel.Read more

  • Day13

    Catlins No. 1

    April 22, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute haben wir an der mit Abstand schönsten Campsite bisher übernachtet, in der Parakaunui Bay - direkt am Meer mit Blick auf den Strand und die atemberaubende Bucht.

    1. Nugget Point und Kaka Point.
    Nach einem kleinen Spaziergang am Strand der Feriensiedlung Kaka Point sind wir hoch zum Leuchtturm mit den berühmten Nuggets gestiefelt. Wir konnten sogar einige Pelzrobben aus der Ferne beim Sonnenbaden und planschen beobachten.

    2. Cannibal Bay.
    Nach einer weiteren abenteuerlichen Schotterpiste haben wir an der Cannibal Bay Halt gemacht. Ein toller langer Sandstrand, an dem man häufig Seelöwen antreffen kann. Die haben aber heute wohl auch mal einen Tag Urlaub gemacht.

    3. Jack's Blowhole.
    55 m tief, 144 m lang und 68 m breit. Dieser eindrucksvolle Krater liegt etwa 200 m vom Meer entfernt und ist durch den Einsturz einer Höhle entstanden.
    Wenn man ihn denn überhaupt findet. Google hat uns über einen Feldweg leider ins nirgendwo geführt und wir haben es nur den ausgezeichneten Rückwärtsfahrkünsten von Captain Nina zu verdanken, nicht ewig auf einer Wiese in Neuseeland festzustecken.

    Leider war das Blowhole trotz modernster Kameratechnik und Bemühungen unsererseits in der Mittagssonne ähnlich schwer einzufangen wie die Pelzrobben am Nugget Point.
    Vom idyllischen 30-Minütigen Weg dorthin haben wir aber ein paar schöne Aufnahmen machen können.

    4. Parakaunui Falls.
    Für die letzte Etappe des ersten Tages sind wir über einen hübschen Waldpfad zum 20 m hohen Wasserfall gelaufen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Harts Rock