New Zealand
Clutha District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Clutha District
Show all
Travelers at this place
  • Day113

    Driving day to get to the south coast

    January 20, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Packed up the car for the week.
    Drove to Alexandra for a coffee and bagel at a place called the courthouse.
    The pnewsrds to the south coast. A place called the Catlins.
    Quite a long drive. We stopped at Porpoise bay for a bite to eat at the cafe. Then to a nearby free campsite for the night. The area looked a lot like Devon and Cornwall.... including the grey weather.
    Quite windy overnight with quite a few noisy animals around. Had to get up in the night to peg down the guy ropes to shut the flappy tent up.
    Read more

  • Day114

    Exploring the south coast NZ

    January 21, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Started the the day with a walk around Waipohatu Waterfall. A couple of hour walk through jungle bush. Some lovely waterfalls half way through the walk.

    From there we headed to the Lost gypsy gallery. A guy to makes random automated stuff, where you wind a handle and something moves, lights up and makes a sound. Very cool place if you are a tech nerd.

    Then off to McLean walk, a shorter walk to another waterfall. Quite high falls, but not as impressive when you have just come from Milford Sound.
    Then on to Cathedral caves. A bunch of long deep caves on the beach. Lots of muscles and other purple sea life on the walls.

    Finished the day with fish and chips.
    Read more

  • Day114

    Roadtrip Neuseeland Teil 6

    February 18, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 14 °C

    Nach relativ kurzer Fahrt bin ich in Dunedin angekommen. Praktischerweise gibt es mitten in der Stadt einen kostenlosen Campingplatz/Parkplatz und ich hab noch einen Platz bekommen. Dunedin ist die schottische Stadt von Neuseeland mit sehr schönen Kathedralen, einem sehr bekannten, alten Bahnhof, der auch für Fashionshows genutzt wird, eine schöne Shoppingmile und viel Streetart. Eine Mischung die ich mag! Den Vormittag hab ich erst mal in der Shoppingstraße verbummelt. Für den Nachmittag hab ich mir aus dem i-site eine Stadtkarte mit allen Streetart-Plätzen geholt und bin los. Ich hab sogar fast alle gefunden und nebenbei noch die Stadt erkundet. Am nächsten Morgen bin ich gleich los zur Baldwin Str., der steilsten Straße der Welt. Wer Morgensport mag ist hier richtig. Ich hab mich um diese Zeit eher gequält... die ist echt verdammt steil 😅 Als meinen Frühstücksplatz hab ich mir Sandfly Bay ausgesucht. Der Name ist nicht so ansprechend, aber der Strand dafür ein Traum! Aber wieder eine sportliche Sache: erst mal musste ich einen kleinen, aber steilen und sandigen Wanderweg nach unten. So viel Sport vor dem Frühstück hab ich schon ewig nicht mehr gemacht! 🤭 Aber dann war ich an einem menschenleeren Strand mit vielen Robben. Die hab ich schon richtig ins Herz geschlossen! Entweder sie entspannen am Strand (man meint sie sind tot, so wenig bewegen sie sich!!!) oder sie plantschen bisschen im Meer. Ich hab ihnen bei ihren Surfstunden zugeschaut und dann gab‘s endlich Frühstück. Am Meer! Praktisch, wenn man immer alles dabei hat 😄... Auf zur nächsten Naturschönheit! Zum Nugget Point. Ein kurzer Spaziergang zu einem Leuchtturm mit auf schöne Felsformationen, die „Nuggets“. Ich hab auf Pinguine gehofft, aber leider gab es keine zu sehen. Dafür wieder Robben! Diesmal hatten sie sogar einen Rooftop-Pool auf einem der Felsen. Da könnte man wieder Stunden zuschauen. Ich hab mich dann langsam auf den Weg zu meinem Campingplatz gemacht, schon genug Aktion für einen Tag! Am nächsten Tag bin ich wieder früh los, volles Programm! Der Stress hört nicht auf...🙄😁 Zuerst hab ich eine kleine Wanderung zu den Purakaunui Wasserfällen gemacht (natürlich traumhaft, was sonst). Danach ging es zu einem Highlight für mich, auf das ich mich schon lange gefreut habe: Cathedral Caves! Das sind natürliche Höhlen direkt am Strand, die ihren Namen ihrer unglaublichen Höhe zu verdanken haben. Besichtigen kann man sie auch nur bei Ebbe, weil sonst der Zutritt geflutet ist. Wenn man dann davor steht ist es Wahnsinn und mal wieder unbeschreiblich was die Natur alles kann. Ich hab es natürlich wieder geschafft mich selbst zu fluten... Glückwunsch! Aber trocknet ja alles wieder😉. Weiter zum nächsten Programmpunkt: Mc Leans Falls (auch traumhaft 🤷🏻‍♀️) und zum Abschluss eines vollgepackten Tages noch an die Curio Bay. Die ist bekannt für Hektor-Delfine, die kleinsten Delfine der Welt und nur noch in NZ beheimatet, und Pinguine 🐧. Das Meer war leider sehr stürmisch und neblig, also keine Delfine! Aber dafür konnte ich endlich ein Pärchen Gelbaugenpinguine beobachten, die zum Abend immer an Land kommen 😍! Nach diesem vollgepackten, ereignisreichen Tag war ich dann froh am Campsite zu sein und noch einen Platz bekommen zu haben. Bei den freien Campingplätzen ist das immer ein kleiner Kampf! Wieder eine Nacht direkt am Meer. Könnte schlechter sein!Read more

    Regina Pröbstl

    😍 ich liebe das Bild! So schön und beeindruckend

    2/20/20Reply
     
  • Day46

    McLean Falls

    March 6, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    Nun sind wir also mitten im Neuseeländischen Nirgendwo😂 Hier gibt es weder Häuser noch Handyempfang bzw Internet. Nur einen Campingplatz und einige Stechmücken 😅

    Aber schön ist es trotzdem 😊

  • Day14

    Catlins

    January 19, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Cette région offre une route sinueuse qui hésite entre mer et campagne, dans une atmosphère de grisaille étrange et fascinante. La voiture longe la rivière au fond du vallon, passe près de la cascade, grimpe la colline et on se retrouve brutalement face à l'Océan immense et rafales de plein front. Puis, on débarque soudainement à la Lost Gypsy Gallery, une expo dressée dans un vieux bus qui a sérieusement vécu, emplie de mille petits automates farfelus, à côté d'un théâtre de l'étrange, où chaque touche du piano est reliée à un son aléatoire (réveil, dentier qui claque, téléphone, tuba), créant des cacophonies inattendues! La route nous entraîne ensuite vers une forêt pétrifiée, lovée au pied des falaises, pour enfin nous déposer à Slope Point, la pointe sud de l'Ile du Sud, d'où la mer s'élance pour rejoindre d'un bond l'Antarctique que l'on peut presque imaginer.Read more

    Francine et Jean-Charles

    C est un régal de te lire FLO. On s'y croirait😁 Cet endroit dois vous plaire. Bisous à tous les deux

    1/25/20Reply
    Marie Szretzer

    Incroyable

    1/25/20Reply
    Fournier Soraya

    Nous imaginons que vous vous régalez de tous ces beaux paysages. On profite un chtit peu avec vous… merci. Bises de nous deux à vous deux.

    1/26/20Reply
    2 more comments
     
  • Day54

    The Lost Gypsy Gallery

    March 14, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Gestern waren wir wieder an der Curio Bay da man dort mit Delphinen schwimmen kann, wir haben auch welche gesehen waren nur für Bilder zu weit weg 😬
    Ich hatte kurz nachdem ich ins Wasser bin eine leichte allergische Reaktion und konnte deshalb nich weiter ins Wasser. Für mich zum Glück, war auch kein Delphin besonders nah bei den anderen. 😂

    Und nun sind wir also wieder auf dem Weg Richtung Norden.
    Read more

  • Day339

    The Catlins

    February 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

    Von Dunedins bzw. der Halbinsel Otago fuhren wir ca. 3 Stunden an der Küste entlang in ein Gebiet mit dem Namen The Catlins, wo wir mitten in der Natur eine Unterkunft gebucht hatten. Die lag auf einem Hügel und um uns umherum gab es nur saftig grüne Wiesen mit Schafen und Kühen, dazu herrliche Hügel und kleinere Berge, zum Teil mit Wäldern. Neuseeland wie aus dem Bilderbuch. The Catlins ist ein Gebiet im Südosten der Südinsel und hat mit The Slope auch den südlichsten Punkt dieser. Die Gegend ist sehr zerklüftet und dünn besiedelt. Auf 1.900 km² (fast doppelt so groß wie der Landkreis Bamberg) leben nur 1.200 Menschen, davon die meisten im Hauptort Okawa. Es gibt gemäßigte Regenwälder und die Menschen leben von der Milchtierhaltung, dem Fischfang und zunehmender vom Tourismus. Gerade die Küstenlandschaft ist malerisch und hat uns in ihren Bann gezogen.

    Wir fuhren nach der Übernachtung am nächsten Tag zunächst zum Wasserfall Purakaunui, einer der vielen in dieser Gegend. Dieser fällt kaskadenartig und ist trotz einer Höhe von nur 20 Metern schön anzuschauen. Weiter ging es dann nach Kaka Point, einer kleineren Ortschaft mit herrlichen wilden Stränden, wo wir auch direkt zu Mittag aßen. 7 km davon entfernt liegt der Nugget Point, einem Kap mit Leuchtturm. Dem Namen haben aber die im Meereswasser herausragenden Felsen, die im Abendlicht wie Goldklumpen (Nuggets) aussehen, dem Ganzen gegeben. Ein magischer Ort, der uns außerordentlich gefiel. Letztes Ziel für heute war dann die Curio Bay am anderen Ende des Gebietes. Diese steht für ihre Pinguinwelt und den Regenwald im Hintergrund, aber auch für die über 100 Millionen Jahre alten versteinerten Bäume, die immer noch am wild belassenen Strand umherliegen. Pinguine sahen wir wieder mal keine. Schade. Aber der Strand mit den Bäumen war auch ganz nett. Danach brachen wir nach Invercargill auf, wo wir übernachten wollten.
    Read more

    Das Bild 'Blick ins Tal' erinnert an Irland

    2/24/20Reply
    Michael Künnell

    Genau das hatten wir auch gedacht🙂

    2/24/20Reply

    Tolle Landschaft, gut zum erholen

    2/24/20Reply
     
  • Day95

    A Fall, A Lighthouse & Some Penguins

    December 6, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 12 °C

    "I am travelling... I am travelling around the world!" - Wenn der Tag mit diesen im Schlaf geflüsterten Worten deiner Reisebegleitung beginnt, weißt du, es kann nur ein guter Tag werden 😎😁🤭

    Wir starteten dann auch ganz motiviert mit einer gemeinsamen Trainingseinheit (Maria wird langsam zur Fitnesstrainerin 💪) und einem Rührei-Brunch auf dem Balkon mit bestem Meerblick 😍

    Am frühen Nachmittag fuhren wir zu den "Purakaunui Falls" - ein Tipp von unserem derzeitigen AirBnB-Host Mike 👍 Wirklich ein sehr schöner Wasserfall, der sich mitten im Dschungelwald über mehrere Stufen Gestein erstreckt.

    Danach ging es weiter zum "Nugget Point", einem wunderschönen Küstenarm, der weit in den Pazifik hineinragt und an dessen Spitze ein kleiner Leuchtturm steht 🏞️💈 Von vorn hat man eine unglaublich tolle Sicht auf das Meer und die Felsen, omg 😍 Ein Ort voller Postkartenmotive!

    Als es Abend wurde, suchten wir die Stelle, die uns der Ranger gestern zum Pinguinbeobachten 🐧🔍👀 empfohlen hatte und fanden eine kleine Hütte in Strandnähe, in der bereits einige geduldige Menschen (selbstverständlich vorwiegend Deutsche) saßen und warteten. Es dauerte tatsächlich auch nicht lange, da schrie einer, dass er einen entdeckt hatte 😍 Er war zwar ernüchternd weit weg, aber ja, es war ein Gelbaugenpinguin, einer der seltensten Pinguine der Welt, einzig auf Neuseeland beheimatet, nirgends sonst, und mittlerweile vom Aussterben bedroht!

    Mit unseren Handys nicht wirklich sinnvoll aufnehmbar, durften wir coolerweise von den anderen Beobachtern immer mal das Fernglas mitbenutzen oder ihren Kamerabildschirm abfilmen 😊👌 Und nach einer halben Stunde kam der kleine Kerl sogar direkt auf uns zu gewatschelt und gehopst ❤️ (das englische Wort "waddle" passt sooo gut 😂🤭) und wir sahen in der Ferne noch einen zweiten Vertreter :) Nach einer Stunde Beobachtung waren wir erstmal befriedigt und zogen wieder unserer Wege #ByeLittleGuy🐧👋

    Der Tag endete mit einem Besuch im Strandlokal und meiner 3.Haarfärbe-Action auf dieser Reise 😋 Was meint ihr wohl, welche Farbe es diesmal wird? 🤔🤫🙇‍♀️
    Read more

    Wie süß...! LG Billi

    12/6/19Reply
    Juju

    🤭🤭

    12/6/19Reply
    Jeanine Müller

    Jaaa, wie süüüß und lieb xD

    12/6/19Reply
    13 more comments
     
  • Day355

    Nugget Point und Dunedin

    July 24, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 7 °C

    Es ist schon Freitag - woow, wo ist Die Zeit schon wieder hinverschwunden.
    Heute wollten wir eigentlich zum Sonnenaufgang zum Nugget Point, da die Wettervorhersage aber nicht ganz eindeutig ist und es auch ziemlich kalt ist, canceln wir diese Pläne allerdings und gehen ganz entspannt wieder gegen 8 Uhr los.

    Auf dem Weg zum Nugget Point machen wir noch einen kurzen Stopp beim Tunnel Hill, einem historischen Eisenbahntunnel, durch welchen man hindurchlaufen kann.
    Und dann sind wir endlich beim Nugget Point. Hier trohnt ein fotogener Leuchtturm hoch über dem Meer, aus welchem die sogenannten Nuggets herausragen. Wir scheinen heute tatsächlich Glück mit dem Wetter zu haben. Die Sonne zeigt sich für uns!!!
    Die Aussicht ist einfach atemberaubend und wir sind soo happy endlich Glück mit dem Wetter zu haben. Wieder können wir dem Meer beim Spielen mit den Wellen zuschauen und das Beste: Wir haben den Ort wieder einmal ganz für uns. Covid hat schon auch seine Vorteile ;)
    Irgendwann müssen wir uns dann doch von der wunderschönen Aussicht trennen und machen uns dann auf den Weg nach Dunedin. Vorher halten wir noch kurz bei einem Penguin Viewpoint in der Hoffnung, hier die seltenen Gelbaugenpinguine zu sehen. Leider können wir diese aber nicht entdecken.

    Nächster Stopp ist der Tunnel Beach Walk kurz vor Dunedin, welchen wir nur zufällig auf Google gesehen haben.Wir sind vollkommen beeindruckt, als sich hier eine wunderschöne Klifflandschaft vor uns erstreckt.
    Der Weg führt uns bis ganz hinunter zum Kliff mit einer atemberaubenden Aussicht und dann durch einen kleinen Kalksteintunnel bis ganz hinunter zum Strand. Dieser Stopp hat sich definitiv gelohnt!! Da wir uns nun nördlicher befinden, sind die Temperaturen auch wieder deutlich angenehmer. Nach wie vor verfolgt uns außerdem die Sonne :) Es ist unser erster Tag, während der kleinen Reise, ohne Regen.

    Anschließend geht es dann nach Dunedin, wo wir uns eigentlich nur kurz die Stadtmitte anschauen. Da Dunedin die älteste Stadt Neuseeland ist, findet man hier auch ein paar alte Gebäude wie z.B. die St. Pauls Cathedral oder die First Church of Otago.
    Das Stadtzentrum Dunedin's ist in einem Achteck angelegt und die Stadt hat definitiv ihren Charme. Wir könnten uns sehr gut vorstellen hier zu leben.
    Außerdem gehen wir natürlich auch zur bekannten Baldwin-Street, der steilsten Straße der Welt. Wir würden uns zwar nicht trauen hier mit dem Auto hinauf zu fahren, stellen es uns die Straße aber ziemlich gut zum Schlittenfahren vor! (Blöd nur dass es hier meist zu warm für Schnee ist) . Sie Straße ist in echt deutlich steiler als sie auf dem Bild aussieht!

    Auf dem Weg nach Oamaru machen wir noch kurz Halt bei den Moeraki Boulders. Diese sind einfach nur runde Steine, welche wir große Bälle am Strand herumliegen. Wir verstehen den Hype um diesen Ort nicht ganz.

    Im Hostel gibt es dann eine angenehme heiße Dusche und noch leckeres Rissotto zum Abendessen.
    Read more

  • Day78

    Was für ein Tag

    January 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    Neben unserer Begegnung mit den Delphinen gab es auch noch viele andere Highlights:
    Ein gut versteckter Wasserfall
    Ein verdammt rutschiger Baumstamm (zum Leidwesen von Christoph🤕🙈)
    Luxus Kuhweiden mit Strandblick🐄😎
    Der faulste Seelöwe Neuseelands
    Ein einsamer Leuchtturm
    Und zur Krönung: eine Fleckerlspeise😋😍

    A&C
    Read more

    Hannelore Iglseder

    Diesen Kühen gehtˋs ja wirklich gut! Das gibt wohl prima Bio-Fleisch! Auch wieder schade?? Ich werd mir das mit dem Vegetarismus doch noch überlegen müssen😀

    1/23/20Reply

    Es ist wunderschön, lg. Resi

    1/23/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Clutha District

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now