New Zealand
Mangonui County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

44 travelers at this place

  • Day23

    90 Miles

    September 20, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

    Und ich dachte, die letzten beiden Nächte auf der Farm hätten wir am Ende der Welt verbracht. Was ist hier? 90 Meilen Strand. Am Stück! Und am nördlichen Ende hört die Welt auf. - Aegon

    Petra Sarius

    Hoffentlich findet ihr einen Platz am Strand 🤣🤣

    9/20/19Reply
    Mila Lightburst

    Ja, wird bestimmt schwierig 😅😂😂

    9/20/19Reply
     
  • Day24

    Utea Park

    September 21, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Das is ja mal locker der beste Campingplatz Neuseelands! Wie? Der wird aufgelöst? Oooohhhh... Aber trotzdem richtig gemütlich hier. Und dieser Sonnenuntergang erst. - Aegon

    Petra Sarius

    Hallo Milli wenn die Wellen über Kreuz gehen nicht ins Wasser gehen das sind gefährliche Strömungen Gruß Papa und Petra ansonsten viel Spaß

    9/24/19Reply
    Mila Lightburst

    Ich weiß 😄 aber da kann man auch gar nicht schwimmen, es sei denn man hüpft von ner Klippe🙄

    9/24/19Reply
     
  • Day53

    Living in the dunes

    December 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Our first stop was basically 5 minutes from our camping. For the first time during this beach trip we had an entire beach for ourselves and it wasn't a small one. After visiting yet another beach we were driving back off the peninsula. Because it was anyway on our way, we had a look at the so called 'Coca Cola' lake. The water is orangish. We drove further.

    On the way to the far north, campermate showed some interesting sight in Awanui. A factory producing and selling products made off Kauri wood. The big Kauri tree with carved-in stairs was the highlight.

    With our new network provider 2degrees we get a 'free hour' of mobile Internet every day. Sounds great, but we realized that this isn't very useful when you're in an area with little to no connection. So it was difficult to upload our footprint having to upload one picture after the other hoping for the wind to blow from the right direction or who knows what actually influenced the speed.

    We weren't in a rush to go further north and instead decided to arrive at a camping early to secure a good spot. We were a bit scared after hearing the night before that all campings were full. Arriving at Utea Park camping at the 90 mile beach, it turned out they had plenty of space. The campsite was awesome, right in the dunes with a very relaxing beach holiday flair. We enjoyed spending our afternoon there a lot although it was far too windy to even think about swimming.

    Staying at a campsite practically in the dunes of a beach at the west coast has the advantage of seeing the sunset. It was a sunny day with few clouds so our odds were high. Tired of the wind, we were resting a bit in our tent like dumbasses until we'd go out and see it. Of course when we got out of the tent, the sunset was already going on. We half ran to the 90 mile beach to see it unfold, only to realise it disappearing behind clouds on the horizon. Tough luck.
    Read more

  • Day121

    Sonnenuntergang am 90 Mile Beach

    March 25, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Gestern führte uns unsere Reise nach Utea Park auf einen kleinen Campingplatz am 90 Mile Beach.
    Der Sonnenuntergang hier war einfach atemberaubend schön und der Sternenhimmel spektakulär.
    Aber das aller coolste passierte mitten in der Nacht als ich auf's Klo musste.
    Als ich aus dem Auto geklettert war, stand ich plötzlich mitten in einer Herde wilder Pferde, die gemütlich auf dem Campingplatz gegrast haben. Sie sind recht scheu, aber solange man sich nicht übermäßig schnell bewegt, ignorieren die einen und lassen sich beim Fressen nicht stören. Und da das Mondlicht stark genug war, konnte ich sie eine Weile beobachten.
    Read more

  • Day7

    Back in UTEA Park

    November 6, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach nochmal 28km bin ich wieder zurück in dem Camp, von dem ich vor 3 Tagen gestartet bin. Ich wurde von Pauli herzlich empfangen mit einem Blueberry Smoothie.
    Um 7.20h bin ich gestartet auf dem 2. Abschnitt vom 90 miles Beach. Die km liefen sich so weg, aus den Druckstellen unter den Bällen von gestern sind zum Glück keine Blasen geworden...

    Nach ca. 24km wurde ich zum Tourist of the day: Einer der Tourbusse hielt neben mir und der Fahrer reichte mir ein Blaubeermuffin heraus. Im Hintergrund fotografierten mich die Touris... Ein bisschen wie Tiere füttern im Zoo- aber er hat toll geschmeckt, obwohl ich ja sonst gar keinen Kuchen mag 😀
    Read more

    Birgit WanderLust

    Unsere Chris als Touri of the day👍

    11/7/19Reply
    Leoman369

    Cool

    11/7/19Reply
    Leoman369

    Was ist das

    11/7/19Reply
    8 more comments
     
  • Day28

    Sonnenuntergang am 90 Mile Beach

    January 23, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

    Am Ende eines tollen Tages genossen wir noch einen super Sonnenuntergang am 90 Mile Beach. Dort übernachteten wir einen kleinen Campground in den Dünen. Super Lage in wunderbarer Natur. Morgens ging es dann gleich noch mal an den Strand.Read more

    Dagmar Hammer

    🔝

    1/24/18Reply
    Dagmar Hammer

    Ein Traum...

    1/24/18Reply
    Daniela Wolf

    sagenhaft

    1/24/18Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Driving north

    November 4, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    7.30h ging mein Bus von Auckland nach Kaitaia mit Zwischenstopp in Kerikeri. Die Fahrt war sehr entspannt mit Air-condition und WIFI. Neben mir sass ein italienisches Mädel, die seit 10 Jahren in Berlin lebt, Islamwissenschaft studiert hat und jetzt 1 Jahr Work&Travel in NZ macht. Wir haben uns sehr gut unterhalten.
    In Kaitaia hat mich dann Pauli aufgepickt und zum UTEA Park gebracht, ein Minicamp mit 2 Cabins, Küche und Klo. Morgen fährt er mich und eine Neuseeländer dann zum Start - Cape Reinga.
    Ich musste natürlich gleich zum Strand vorlaufen, den ich grad ganz für mich alleine habe 😀. Es ist toll hier!!!
    Read more

    Birgit WanderLust

    Wahnsinn und wunderschööön🐚!! PS) Danke für den tägl. Gruß durch die MAZ

    11/4/19Reply
     
  • Day67

    ...auf der anderen Seite

    March 10, 2018 in New Zealand ⋅ 🌙 11 °C

    Und das jetzt seit 3 Tagen! Nach einen gefühlten endlos langen Flug mit Verspätung kam ich Donnerstag Nachts am Airport Auckland an. Zu spät für meinem gebuchten Homestay ( 2.30 am) suchte ich mir die next beste Unterkunft. Am frühen Morgen sofort meinen Campervan für die nächsten 4 Wochen ausgecheckt und nix wie los, um das Feuerland zu erkunden 😁 Auckland lag hinter mir und der camper wurde erstmal voll geknallt bis oben hin mit Lebensmittel und natürlich nicht zu vergessen, die lebenswichtigsten Luxusgüter 😄 ( kein Shampoo, wenn ihr das denkt 😃) So ging die Reise los in den Norden Neuseelands. 1. Nacht verbrachte an der Ocean Bay mit einem unglaublichen sternenhimmel wo man selbst die Milchstraße sehen kann. Morgens genoss ich den Anblick der einheimischen Surfer, die sich den meterhohen Wellen zum Frass aussetzten. Tag 2 gings zu den Bay of Islands ( alles Nordostküste ) wo ich auf den Spuren des Nationaltieres, dem Kiwi war. Den nördlichsten Punkt der Insel erreichte ich heute Mittag. Leider mit sehr schlechtem Wetter, ( Starkregen und Wind ) prophezeiten einige schon den nächsten Zyklon 🤔 Meinetwegen, ich bin schon wieder auf dem weg richtung Süden und hab mich für heute Nacht zwischen den Dünen nähe der Westbay versteckt. 😉
    Neuseeland ist ein sehr Facettenreiches Land, aber mehr dazu gibts das nächste mal. 😊✌
    Read more

  • Day56

    Andere ende von Neuseeland

    January 11, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    gefi zählt schon die Tage jetzt sind es gerade mal nur noch eine Handvoll also fünf Nächte und drei davon die letzten im camper bin sie vermisst Spielzeug und vermehren Freude auf dem Campingplatz treffen wir auf deutsche allerdings merke schnell dass die Eltern den Kontakt nicht wollen den Kindern macht es eher weniger aus auch diese sind schon eine Weile unterwegs 2 Wochen Thailand 2 Wochen Australien und nun noch mal 8 Wochen Neuseeland in einer größeren Truppe warst du heute auch mit die wenigen bekomme ich die Zeit gut rum wir bauen die mich morgen am Strand

    Bis 12 Uhr sandburg bauen ich dachte es wäre aber dabei war es Flut und unsere Burg wurde zunehmend zerstört hier genießen also noch einmal ordentlich den tollen Strand der einerseits total weich und weiß wie Puderzucker ist und andererseits viele ganz kleine bunte Steinchen hat wir starten gegen 12 Uhr Richtung Cape Ranger für mich und für Evelyn geht es zum Leuchtturm 16 km durch den Schotterpiste zurück zur Straße hoch zum Cape dabei passieren wir ganz viel puren neuseeländischen Wald am anderen Ende von unberührter Natur wir fahren hoch zurückgeben Ranger ich dachte man fährt eine Gerade Piste bergauf aber bis juhu ist es weiterhin eine Schlinge liege Piste erst ganz zum Schluss für die Vegetation sehr einseitig aber auch hier trifft man noch immer kühl an und viele Pferde oder auch Schafen wir kommen an und Evi bekommt kampparkplatz Nudeln mit baked beans das sind wohl sehr heilige Nudeln wir gehen vor hohe Klippen 2 Meere treffen aufeinander links grün rechts dunkelblau Evi sagt ich sehe nur ein mehr weiter fahrrad bis zu den giant humans riesige sanddünen 130 m hoch vom feinsten Puderzucker Sand wir kommen an und stärken uns mit Apfel und Kakao dann geht es los wir saufen den flusssystem entlang schöne Abkühlung für einem Kilometer danach geht es für 130 m hoch 500 m lang auf der Spitze der Sanddüne bis hochhinauf wir beobachten andere mit den sandboards runter düsen während wir die Aussicht genießen wir rennen runter Weiterfahrt zum Campingplatz gegen 10 Uhr Hinfahrt noch mal etliche Wildpferde treffen sogar viele Fohlen wir kämpfen heute am 90 Meilen Beach Besitzerin ist Deutsch zum Abendessen bekommen wir ihre Reste vom Barbecue Kürbis Zucchini und Kartoffeln total lecker der Sonnenuntergang ist viel zu schnell und somit rennen wir vor zu den großen Dünen und ich kann noch meinen total toll und Sonnenuntergang genießen auch feinsten Sandstrand wie Puderzuckersandburg bauen ich dachte es wäre ever dabei wo ist und unsere pur cool zu nehmen zerstört hier genießen also noch einmal ordentlich den tollen Strand der einerseits total weich und weiß wie Puderzucker ist und andererseits viel ganz kleine bunte Steinchen habt ihr starten gegen zwölf Richtung Caipirinha für mich und Evelyn geht es zum Leuchtturm 16 km durch den shut up es zu zurück zur Straße hoch zum Kleid dabei passieren wir ganz viel pure neuseeländische weit Freundin in der von unberührt Anatomie fahren hoch zurück Erreger ich dachte man sie hat eine grade Piste bergauf alles juhu ist es weiterhin eine schlimme liege beste erst ganz zum Schluss für die Vegetation sehr einseitig aber auch hier drüber nach ob ihr an und viele Pferde oder haarscharf herkommen an und ich liebe , Parkplatz Nudeln mit Babys das sind wohl sehr heilige 04 gehen vor hohe Klippen sei mir treffen aufeinander links grün rechts dunkelblau Evi sag ich sehe nur ein mehr weiter fahrrad zu den Schein Tunes riesige San Tönen 130 Metro 51 Puderzucker Sand hier kommen an und Stärken uns mit Apfel und Kakao dann geht es los hier laufen den Fluss System entlang schöne Abkühlung für einem Kilometer danach geht es 130 wie hoch 500 Mail an sandboarden und wir treffen auf die drei Italiener die wir schon mehrfach getroffen haben am lookout Pollen vom forest Kauri auf der Fähre pak'nsave obwohl wir einen vier weiteren Weg hatten und nun auf der Spitze der sanddünen Weiterfahrt zum Campingplatz treffen auf Wildpferde Besitzerin ist deutsch und vor über 20 Jahren hierher ausgewandert schenkt uns ihre Reste vom Barbecue Zucchini Kartoffel und Kürbis lecker danach fängt auch schon der Sonnenuntergang erst dachte ich wir sie ja nicht zuviel aufgrund vieler Wolken doch dann färbt sich der Himmel plötzlich doch sehr schnell ein in den tollsten Farben Evi und ich verrennen vor zu den sanddünen des 90 Meilen beaches ganz langer Sandstrand in dem sich sogar das Feuer rot und orange drin spiegelt am Horizont sind Wolken ganz unten die aussehen als wäre da noch mal Land aufpassen auf Autos die vorbeifahren hier kann man schließlich Auto fahren Einschlafen wird unserem Campervan mit dem heckfenster zum Meer und die Wellen rauschen ganz laut
    Read more

  • Day146

    Muscheln kochen im Utea Park Campground

    February 4, 2017 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Selbst gesammelt, gekocht und gegessen.
    Tur Tur Muscheln!

    Nicolai V.

    Hab ihr die auch gegessen..? 😂😂😂🐈

    2/5/17Reply
    Moni May

    Wollt ich auch grad fragen...... Komische Muffel !

    2/5/17Reply
    Moni May

    😫

    2/5/17Reply
    7 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Mangonui County