Ein "kleiner Ausflug" einmal um die Welt. Oder soweit wie wir eben kommen. Erster Stopp Indonesien 🤩
Currently traveling
  • Day82

    One night in Bangkok.. 🎶

    September 24 in Thailand ⋅ ☁️ 30 °C

    Oder auch zwei 💁
    Aber von vorne:
    Mit dem Nachtzug ging es nach Bangkok. Das war schon ganz aufregend. Es war eine recht laute und holprige Nacht. Wir haben beide Betten oben genommen, die waren günstiger. Dafür konnte man dort auch nicht sitzen und wurde Nachts umso mehr durchgeschaukelt. 😵‍💫 Wir haben zwar weniger Schlaf bekommen als gedacht aber dafür verging die Zeit ganz schnell und wir befinden uns in der Mitte Thailands.
    Der erste Tag haben wir erstmal mit ankommen und aklimatisieren verbracht. Auf dem Weg zum Hostel kamen wir gleich an einer Straße aus Zelten vorbei- hier wohnen also die ganz armen Menschen.. Zelten auf dem Mittelstreifen einer großen Straße, ohne Sanitäranlagen und das bei diesen Temperaturen. Ich möchte mir das gar nicht weiter vorstellen.
    Am nächsten Tag hieß es Tempel erkunden.
    Suchen muss man danach nicht wirklich, an jeder Ecke gibt es einen mehr oder weniger riesigen Buddha zu sehen.
    Den liegenden Buddha konnten wir uns nicht entgehen lassen genauso wie das sehr alte Wat Arun Ratchawararam. Das Wat hat so viele bunte Verziehrungen die wirklich schwer einzufangen waren.
    Abends stellten wir dann fest das unser Hostel nur eine Straße entfernt von einer Backpacker Partymeile + Streetfood Markt entfernt lag. Wir haben uns also an den Ständen entlang probiert und uns ein paar günstige Getränke gegönnt. Das erinnert uns schon an den Hamburger Kiez hier, bis auf die gegrillten Krokodile und Spinnen 🫣
    Read more

    Traveler

    Yeah, beer Chang! 🍺

     
  • Day79

    Nacht auf dem See

    September 21 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Von unserem Hostel aus ging es für eine Nacht auf den Stausee. Der See ist riesig, während der fahrt mit dem Boot hab ich komplett die Orientierung verloren und erst auf der Karte festgestellt das wir ganz woanders sind. In die kleinen schwimmenden Bungalows passte gerade das Bett rein aber das reicht ja für eine Nacht. Die Fenster waren lediglich Sichtschutz aber ansonsten offen- für die Mücken😵‍💫
    Nach einer kleinen Runde mit dem Kanu, ging es für uns mit der Gruppe und einem Guide zu einer Höhle. Dafür ging es mit dem Boot einmal über den See, um dann 1,5km durch einen Wald zu wandern. Gleich am Anfang hat der Guide uns zwei Spinnenhäuser 🕷️ gezeigt- leider keine Zuhause. 🤗
    Dafür haben wir gleich ein paar Leeches (Blutegel) gesehen, fast jeder hatte bis zum Ende der Tour auch einen am Bein gehabt. 🤢 Und ein Cameleon sitzt im Gebüsch, wer genau hinsieht kann es im Video entdecken.
    Auf dem Weg lagen riesige Kothaufen und es waren Schneisen der verwüstung quer durch den Wald zu sehen. Elefanten 🤩 richtige wilde Elefanten leben hier! Immer wieder hörte man es knacken und knallen im Wald, das waren die Elefanten beim Bambus fressen. Die ganze Gruppe war ganz aufgeregt und wollte sie unbedingt sehen. Der Guide leider nicht. Er hatte Angst, die Elefanten haben gerade 4 Jungetiere und wollen diese um jeden Preis beschützen.
    Am Nächsten Bootshaus angekommen waren sie noch näher, wir versteckten uns alle und haben gewartet. Nichts.. keiner kommt aus der Deckung. Mit einem Bambusfloss fuhren wir über den nächsten See in die Korallenhöhle. Die Steinformationen hier drin sehen teilweise aus wie Korallen. Ohne Licht ist es Stockfinster hier drinnen.
    Auf dem Rückweg haben wir wieder gehofft die Elefanten zu sehen. Leider kein Glück aber wir haben einen Gehört! 😍 Da sind wirklich echte Elefanten, rütteln an den Bäumen und trompeten herum.
    Am Abend hat der Guide noch seine Gitarre ausgepackt und mit uns ein paar Lieder gesungen. Wie am Lagerfeuer, nur ohne Feuer 😊
    Die Zeit verging viel zu schnell aber wir haben von den Anderen tolle Tipps für unsere Weiterreise bekommen.
    Read more

    Traveler

    Das klingt richtig toll😍

     
  • Day78

    Khao Sok

    September 20 in Thailand ⋅ ☁️ 26 °C

    Khao Sok liegt an einem Nationalpark den wir uns für unser nächstes Dschungel Abenteuer ausgesucht haben. Für ein erstes antesten haben wir eine kleine Wanderung von unserem Hostel aus gemacht. Ohne Guide, da der Weg gut ausgebaut sein soll.
    Auch schon nach den ersten Schritten in den Wald haben wir die lautesten Grillen gehört. Die hören sich an wie Sirenen. Das es Grillen sind wussten wir auch nur weil wir diese schon am Abend von unserem Hotel aus gehört hatten. Dann hörten wir, wie wir vermuteten, Affen. Aber es klang wie Gesang, nicht gekreische. Es waren Gibbons, eine Affenart wie wir später lernten. Nur gesehen haben wir all das leider nicht.
    Der Weg führte uns durch riesen Bambus und entlang eines Flusses. Dieser hat aufgrund der Regenzeit super viel Wasser, so konnten wir leider nicht ganz bis zu den Wasserfällen laufen. Nur ein Stück weiter nach dem zweiten Checkpoint (dort trägt man sich ein und aus, falls man verloren geht im Wald). Wir mussten durch einen kleinen Flusslauf. Philipp entschied sich über die Steine zu springen, ich bin über ein Brett balanciert.
    Auf der anderen Seite befanden sich nur noch Trampelpfade und nach kurzer Zeit sagen wir auch schon die Affen 😍 eine andere, viel scheuerer Art als die Makaken, die wir schon kennen. Diese Languren sehen so knuffig aus mit ihrem flauschigen Gesicht 😁
    Dann fing es an zu regnen und zwar so richtig. Zum Glück hatten wir Regenjacken dabei. Ein bisschen weiter wollten wir trotzdem gehen. Noch eine Ecke und noch eine. Gerade als ich meinte das wir nicht mehr so weit gehen sollten weil der Boden immer mehr aufweicht viel uns auf das der Fluss plötzlich auf der falschen Seite ist- wir sind im Kreis gelaufen ohne es zu bemerken 🤷🏼😅
    Da wir eh nass waren ging es also zurück, noch einmal durchs Flussufer, hier hat Philipp sich gleich nochmal richtig nasse Füße geholt- die Steine sind jetzt noch rutschiger.
    Hoffentlich trocknen die Schuhe bis morgen, denn da geht es doch erst richtig in den Wald 💚
    Read more

  • Day74

    Ko Samui

    September 16 in Thailand ⋅ ☁️ 30 °C

    Mit der Fähre ging es für uns auf die thailändische Insel Ko Samui. Unsere Unterkunft lag an einem sehr schönen sauberen Strand. Bei 31°C kann man hier gut schwitzen und sich dann im 30°C kühlen Wasser abkühlen 👌😅
    Natürlich haben wir unsere Schnorchel ausgepackt und erstmal geschaut wer alles noch so am Strand wohnt. Das ging mal mehr, mal weniger gut. Die sicht war an manchen Tagen leider sehr schlecht.
    Auf der Insel haben wir einige Tempel und Wats erkundet. Einer besteht aus komplett rotem Stein, einige sind komplett golden, andere sind ganz bunt oder schwimmen auf einem See und bei einem anderen steht ein riesiger goldener Buddha den man schon von weitem sieht.
    Zum Wandern war es leider viel zu heiß aber einen kleinen Wasserfall haben wir uns trotzdem angesehen.
    Auch der Weg zum Overlap Stone hat sich gelohnt. Die Aussicht war so schön und der Stein ist sehr viel größer als gedacht. Witzigerweise muss man um zu dem Stein zu gelangen über die Terrasse eines privaten Haushaltes. 💁
    Die "Großvater und Großmutter" Steine am Wasser sind schon witzig anzusehen. Den Leuten dabei zuzusehen was ihnen für lustige Fotokreationen mit dem Großvater einfällt war aber noch viel besser. 😅 Es gibt sogar Postkarten mit dem "Großvater" drauf. 💁
    Auf dieser Insel kann man wirklich einiges erleben. Leider wurde aus dem geplanten Tauchen nichts, aber dafür haben wir schon die nächsten Abenteuer geplant.
    Read more

    Zwickermanns on Tour

    🤣🤣🤣

    Traveler

    😅🤭

    Traveler

    Die Tempel sind echt cool.

    Super Foto [Oma u.Opa]

     
  • Day71

    Anreise Thailand

    September 13 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Philipp hat einen halben Tag damit verbracht herrauszufinden wie wir am besten von Penang nach Thailand kommen. Ergebnis: Bus, Fähre, Bus, Grenzübergang, Bus, Zug, anderer Zug und noch ein Bus. 😵‍💫🤯 Umsteigezeiten teilweise sehr knapp, keine Tickets online Buchbar 🙄 Dann tauchte irgendwo eine Route nach Thailand mit nem Minivan auf. Perfekt! Also erstmal 5h Minivan fahren, mit einem Fahrer, dessen Fahrtauglichkeit mehr als fragwürdig war. 🥴
    Der Grenzübergang war diesmal ganz klein und es waren nur sehr wenige Leute da. Trotzdem immer spannend. Akzeptieren sie unsere Impfausweise? Haben wir irgendwas übersehen was wichtig ist? Und was passiert eigentlich wenn man aus dem einen Land ausreist und im nächsten Land nicht reingelassen wird? Muss man dann im Duty Free Shop dazwischen leben?
    In Thailand mussten wir dann noch auf unseren Zug warten, 5 Stunden 👍🏻 die Zeit haben wir mit essen verbracht.
    Dann ging es in unseren Zug- der sah aus wie aus einer anderen Zeit. Überall waren die Fenster komplett geöffnet damit Luft rein kommt und die Bänke waren schön gerade- gut für die Haltung 👍🏻
    Wir sind immer wieder erstaunt wie gut man hier versorgt wird in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ständig laufen Menschen mit allem möglichen durch den Zug. Von Zigaretten, Kaffee, Tee, Obst, Nüssen, Bohnen, Reis mit Hähnchen, Chicken Wings, Eis (Ja, Kugeleis in der Waffel) bis hin zu riesen Pötten voll mit Suppe.
    Irgendwann wurde es dunkel und wir hatten den Wagon mit schlechtem Licht erwischt, manchmal war es einfach aus 🤷🏼
    Fliegen wäre einfacher gewesen, teurer klar aber nicht ansatzweise so spannend.
    Gegen 22Uhr sind wir einfach k.o. ins Bett gefallen. In Surat Thani haben wir einen Tag verbracht, zum Sortieren und weiter planen. Dort gab es einen wunderschönen weißen Tempel und das leckerste essen das wir bisher hatten- oh Thailand ich hoffe das bleibt so 🫶🏻
    Read more

    Fabian und Stefanie

    Ui, super schön

    Traveler

    Ich glaube, in Thailand ist Fahrtüchtigkeit nebensächlich. Unser Taxifahrer in Bangkok hat damals gleich seine Kupplung geschrottet 🙈

    Traveler

    Oh Gott es war so schlimm🤣🤣🤣

    2 more comments
     
  • Day68

    Penang, Dschungel light

    September 10 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

    In George Town sollte es wieder Koloniale Gebäude und Streetart zu besichtigen geben. Die haben wir uns aber nur von weitem angesehen. Dafür haben wir endlich mal wieder eine richtige Wanderung gemacht. Erst einmal quer durch George Town und dann ab in den Wald. Gleich am Anfang trafen wir auf ein paar Affen Gruppen.
    Diesmal waren diese aber sehr scheu und sind nur vor uns abgehauen. So ist das also wenn man Wildtiere nicht füttert, die sind dann gar nicht aggressiv 💁
    Der Weg führte uns durch richtige kleine Dschungel Pfade, es war grün und dank mancher Grille auch ganz schön laut. Bei einer gefühlten Luftfeuchtigkeit von 99,99% waren wir natürlich innerhalb von Minuten durchgeschwitzt. So sehr haben wir noch nie geschwitzt. Wie Wandern im Dampfbad 😅 Auf dem Penang Hill wurden wir dann mit einer tollen Aussicht belohnt, man kann sogar die längste Brücke Malaysias erkennen.
    Wir hatten so viel Spaß beim Wandern, dass wir auch noch eine Wanderung im Nationalpark gemacht haben. Wir sind extra früh aufgestanden weil wir noch eine Stunde Busfahrt vor uns hatten. Am Nationalpark hieß es dann erstmal warten bis der Regen nachlässt. Komisch das es hier im Regenwald, zur Regenzeit tatsächlich mal fast den ganzen Tag regnet 🤷🏼😅 wir haben damit gerechnet wieder Nass zu werden, so war es jedenfalls erfrischender.
    Diese Wanderung führte durch den Wald bis an den Strand zu einem Meromiktischem See. Dieser See besteht aus unterschiedlichen Wasserschichten, die sich nicht miteinander vermischen. Davon gibt es nur 20 Stück. Das klingt spannend, sieht aber leider so aus wie jeder andere See 💁😅 Baden am Strand viel leider auch aus, wegen einer giftigen Quallenplage. Wie das halt so ist in überfischten Gewässern.
    Am Ende des Strandes befindet sich eine Schildkröten Auffang Station. Da wir hier schon gelernt haben das Tierwohl in Asien etwas anderes bedeutet als für uns, haben wir nur einen kleinen Blick reingeworfen. Gleich im Eingang stand ein Becken mit winzigen Schildkröten. Wir hoffen die Leute hier meinen es wirklich ernst und lassen diese frei wenn sie groß genug sind, ohne Streichelzoo. Die Schildkröten würden ihnen bestimmt bei der Quallenplage helfen.
    Wir sind ganz begeistert von unseren "Dschungel für Anfänger" Erlebnissen. Diese riesigen grünen Pflanzen überall 💚 das macht richtig Lust auf mehr. Besonders auffällig für uns war aber das wir hier in Malaysia für Natur und Wandern kein Geld bezahlen oder einen Guide nehmen mussten. Die Leute sind einfach super lieb und Hilfsbereit, so hatte ich mir das schon in Indonesien vorgestellt.
    Read more

    Traveler

    Das erinnert mich tatsächlich an unsere Pflanzenwelt auf Hawaii. Seit ihr von Bali weg seid, also seit Singapur, bekomme ich bei euren Bildern Fernweh. ☀️

     
  • Day64

    Cool a la Lumpur

    September 6 in Malaysia ⋅ ☁️ 31 °C

    Kuala Lumpur ist eine Stadt über die wir fast nur schlechtes gehört haben. Laut, dreckig, smockig und streng Muslimisch. Mit sehr gemischten Gefühlen saßen wir also im Bus auf dem Weg hier her.
    Vielleicht liegt es daran, dass wir es ganz anders erwartet hatten oder daran, dass wir fast nur im Zentrum waren aber wir haben ein ganz anderes Bild von dieser Stadt.
    Sie ist leiser oder sauberer als Berlin oder Jakarta. Es gibt sogar Fußwege 🙌🏻 Die Leute sind auch viel offener und gar nicht so streng Muslimisch. Zumindest im Vergleich zur Insel Java. Hier gibt es Kirchen, Tempel und Moscheen.
    Philipp war vorallem von den großen Wolkenkratzern begeistert. Der zweithöchste der Welt wird hier gerade fertig gestellt, diesen kann man von fast überall aus sehen. Die höchsten Zwillingstürme der Welt konnten wir sogar von innen sehen und einmal die Aussicht genießen. Mit dem Fahrstuhl, mit 6m/Sekunde, in den 86igsten Stock zu fahren war schon ein Erlebnis für sich 😁 das hat genauso lange gedauert wie unser im Hotel bis in den 6ten Stock gebraucht hat 😅
    Die Batu-Caves haben wir auch besucht. Das sind riesige Kalksteinhöhlen mit hinduistischen schreinen und Tempeln für die man 270 bunte Stufen rauf klettert. Davor steht eine riesige Gottheitsstatue. Dort waren wir tatsächlich erschrocken wie dreckig es war. Besonders weil es noch immer ein Heiliger Ort ist und die Leute zum Beten hierher kommen. Touristen die Müll hoch schleppen und liegen lassen, Affen die den Müll überall verteilen. Die ganzen Bananenschalen die durch das füttern der Affen herumliegen, machten das ganze zu einem Mariocart Spiel 🙊🍌😵‍💫
    Mir haben die bunten Märkte und besonders die Streetart gut gefallen. Philipp macht sich als Model auch immer besser 😅
    Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt 💜

    Note: Das Leben ist zu kurz um hier als Fußgänger auf Grün zu warten.
    Read more

    Traveler

    Ich liebe dieses Foto🤣🤣🤣

    Traveler

    Ja aber der Friseur war nicht so gut. Da sind einfach zu viele Haare dran geblieben. 😜

    Einmalig diese Hochhäuser ,das ist ja der Wahnsinn [Oma u.Opa]

    8 more comments
     
  • Day62

    Rio de Janeiro

    September 4 in Malaysia ⋅ ☁️ 30 °C

    Oder auch Malakka Malaysia 😜. Ein kleiner Küstenort, bekannt wegen seiner kolonialvergangenheit.
    Gerade jetzt am Wochenende war super viel los. Der Nachtmakrt in Chinatown und die bunten Fahrrad Rikshas haben uns gleich am ersten Abend beeindruckt.
    Am Tag ging es dann zu Fuß durch die Stadt. In Malakka befindet sich der älteste (buddhistische) chinesische Tempel Malaysias. Der war ganz interessant aber der Tempel daneben war eigentlich viel schöner. Besonders wegen seiner vielen Statuen.
    Entlang des Flusses gab es eine richtig angelegte Promenade, sowas haben wir in Indonesien total vermisst. Da konnte man schön schlendern. Wie im Backofen zwar, weil Mittagshitze, aber schön. 😅
    Das Portugisenvirtel war überhaupt nicht so portugiesisch wie gedacht aber dafür gab es eine Cristo Statue 😁
    Es ist vielleicht nur ein erster Eindruck und nur ein Gefühl aber Malaysia kommt uns jetzt schon viel offener und moderner vor als wir erwartet hatten. Besonders was die Religionen betrifft. Es gibt Moscheen, Tempel und Kirchen (wenn auch schief ) dicht beieinander.
    Read more

    Traveler

    Seit Singapore dann Etappen, die mir sehr bekannt vorkommen… 😊

     
  • Day60

    Grenzen

    September 2 in Singapore ⋅ 🌧 28 °C

    Den Abreisetag haben wir noch komplett ausgenutzt. Die Rucksäcke bleiben im Hostel und die Wunden Füße müssen weiter laufen. Gegen 17Uhr Uhr sollte es nach Malaysia gehen. Mit dem Bus über die Grenze, dahinter wartet schon unser Hostel auf uns. Wir können es kaum erwarten die Füße hoch zu legen.
    Der Bus fährt ca 1 Stunde. Mit genug Puffer starten wir also, denn unser Hostel schließt um 20.30Uhr. Easy, nach unserer letzten Anreise.
    Tja, so dachten wir bis wir am Bus ankamen und die Schlange gesehen haben. Wir hatten aber noch Glück, denn 10min nach unserer Ankunft war die Schlange doppelt so lang. Dann viel uns auch ein warum- es ist Freitag nach Feierabend. Wir haben die Wochentage komplett aus den Augen verloren.
    In Singapur verdienen die Menschen sehr viel mehr als in Malaysia, also arbeiten viele in Singapur und fahren nur am Wochenende nach Hause.
    Die Busfahrt über konnten wir sitzen, weil wir in der Schlange für Sitzplätze standen. Irgendwann blieb der Bus im Stau stehen, plötzlich gingen die Türen auf und alles rannte auf die Autobahn 😳 wir folgten einfach mal den Massen. Es waren wirklich Massen. Wie der letzte Tag beim Rock am Ring, wenn tausende das Gelände zur selben Zeit verlassen wollen. Nur ohne Musik und betrunkenen Menschen.
    Dann hieß es anstehen, anstehen, anstehen. Wir befinden uns auf dem meist frequentiertem Grenzübergang der Welt und das zur größten Rushhour der Woche. 😳
    Irgendwie war das sehr spannend und surreal. Lediglich die Uhr hat uns nervös gemacht, unser Hostel Puffer wurde immer kleiner. Nach der Ausreise aus Singapur, wieder anstehen für den Bus der leer durch die Grenzkontrolle gefahren ist. 10min fahrt und das ganze ging von vorne los zur Einreise in Malaysia. Pass vorzeigen, Foto, Fingerabdrücke.
    Eine Stunde nach Schließung kamen wir am Hostel an und es war sogar noch jemand da 🙏🏼

    Fotos gibt es keine da überall Fotos verboten Schilder standen und die Grenzbeamten sahen ziemlich angespannt aus.
    Read more

    Traveler

    Wow, das ist mal krass

    Zwickermanns on Tour

    Krass 😅

     
  • Day60

    Türme und Essen

    September 2 in Singapore ⋅ 🌧 28 °C

    Da man Singapur nicht in 10 Fotos zeigen kann sind hier noch ein paar von den tollen Wolkenkratzern, die wie bei unseren Spaziergängen entdeckt haben.
    Besonders die bepflanzten haben es mir angetan. Diese Stadt tut einiges dafür eine moderne, grüne Stadt zu sein. Wir sind sehr verliebt in diese Stadt. Sie ist super leise, es gibt haufenweise E-Autos und sicher auch Regeln für die max. Lautstärke.
    Sie ist super Sauber, fast überall freies Wi-fi und das beste- man kann das Leitungswasser trinken 🙌🏻 so etwas simples wussten wir in Deutschland gar nicht zu schätzen.
    Es gibt haufenweise Regeln und Hinweisschilder, über die wir teilweise besonders lachen mussten weil wir gerade zwei Monate in Indonesien waren und da gefühlt alles egal ist, jeder muss auf sich selbst aufpassen.
    Selbst die U-Bahn fährt hinter einer Wand ein, damit niemand auf die Gleise fallen (oder springen) kann.

    Singapur steht vor allem für seine riesige Vielfalt an verschiedenen Küchen die hier zusammen kommen. Man kann sich hier einmal quer durch Asien futtern wenn man möchte. Allerdings heißt das anscheinend Fleisch, Fleisch, Chicken, Fisch, Fleisch, Schrimps, Fleisch, Krabben oder Octopus. Teilweise so frittiert das wir gar nicht erkennen konnten was das mal gewesen sein sollte. Dabei schreckte uns vor allem die Darstellung des Essens ab. Hier wird halt das ganze Tier gegessen. Lediglich ein Hähnchen Gericht haben wir probiert, aus Neugierde ob es den Hype wert ist.
    Hier Vegetarisch essen zu wollen ist richtig schwer. Auf einem Food Court waren ca 40Läden und lediglich zwei hatten einzelne Vegetarische Gerichte. 😵‍💫 Selbst bei McDonald's gibt es nichts vegetarisches außer Pommes.
    Ich wusste das In Asien immer mehr Fleisch gegessen wird, ich wusste aber nicht das nur noch Fleisch gegessen wird.
    Read more

    Traveler

    Mein Kollege ist auch Vegetarier, aber immer wenn er nach Asien reist wird er Fleischesser, weils nicht anders geht🤷‍♀️

    Lea Elina

    wooow 🤯🤩

    Traveler

    oh Ja 🤩🔥

    Oh, mein Gott [Regina Ibe]