New Zealand
Waihaua Stream

Here you’ll find travel reports about Waihaua Stream. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day43

    ChristmasSpecial

    December 22, 2016 in New Zealand

    Am letzten Arbeitstag vor Weihnachten heißt es plötzlich: "Alles aufräumen, in einer Stunde gehen wir alle zusammen zum lunch!"

    Nach dem fixen Reine machen sind wir kurz in die lodge gefahren. Nach einer kurzen Dusche machen wir uns auf zu einem 5 Minuten entfernten Wine yard. Es ist traumhaft gelegen. Wir sitzen draußen unter einem natürlichen, grünen Dach aus Weinreben das von Sonnenstrahlen durchströmt wird. Man blickt auf einen kleinen See, der von Weinreben umgeben ist. Die Stimmung ist sehr entspannt. Das Essen schmeckt super. Ich habe mich für einheimisches Lamm auf "Kinoa" und Rote Beete entschieden. Als Nachtisch gibt es ein Schokomousse.

    Nicht dass das Essen genug wäre, bekommen wir noch einen Weihnachtsbonus und 2 kg feinstes Steak vom Chef. Das Fleisch kommt von seinen eigenen Rindern.
    Read more

  • Day62

    A normal (work)day

    January 10, 2017 in New Zealand

    Mein normaler Arbeitstag gestaltet sich derzeit sehr angenehm. Im Motel haben wir alle Zimmer bis 14 Uhr gereinigt und auf Vordermann gebracht. Zudem erledige ich ein paar Dinge im Garten. Anschließend fahre ich zurück in die Lodge und ziehe meine Badehose an. Ich laufe Barfuß über den Schotterweg zum Poolhouse. Nach 4 schnellen, langgezogenen Schritten hebe ich ab und genieße den kurzen Flug ins kühle Nass. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad ziehe ich mich zurück und finde mich in der leicht vom Wind schaukelnden Hängematte wieder. Die Sonne lässt das Blätterdach in einem hellen grün erstrahlen. Diese Situation lässt mich den harten Arbeitstag vergessen... 😂😂😂 ... anstrengend ist was anderes.

    Um mein Englisch schneller zu verbessern übe ich mit meinem Tablet. Dort nutze ich die App "babbel". Ich probiere jeden Tag mind. 10 Minuten damit zu arbeiten. Wenn ich richtig arbeite, also 8-10 h am Tag schaffe ich es oft nicht, da abends die Kraft und Zeit fehlt. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute entspannt in der Hängematte üben kann.
    Read more

  • Day73

    Hangover

    January 21, 2017 in New Zealand

    Nachdem wir den Party-Zug überholt und übernommen hatten, haben wir wohl die Endstation verpasst. 🚂

    Mein erster ordentlicher Kater in Neuseeland ist das Resultat. Wir schaffen es gerade so ins Poolhaus auf das Sofa. Im TV laufen Football 🏈 Berichte über die bevorstehen Spiele. Ich nehme sie aber nicht wirklich war. Nach ein paar Nickerchen geht es zum Angeln, um dem Tag noch etwas Produktives zu geben.

    Wir sind eine große Gruppe bestehend aus: Max (der Oberangler), Felipe (der Chilene und Fotograf), Marcel (mein Reisemate) und Marius (der franz. Metzger).

    Es läuft super! Max fängt einen riesigen 45cm Snaper. Jeder fängt mindestens einen Fisch, der groß genug ist, um ihn mitzunehmen. Insgesamt fangen wir zusammen 8 Fische. Ich denke, so langsam dürfen wir uns als Angler bezeichnen. 🎣🤓
    Read more

  • Day70

    Preparation for a wedding

    January 18, 2017 in New Zealand

    Seit dieser Woche bin ich wieder in meinem alten Job in der honey Farm anzutreffen. Wir machen da weiter, wo wir vor 3 Wochen, vor der Weihnachtspause, aufgehört haben. D.h. wir Scrapen die meiste Zeit die Bienenstöcke aus. Langsam, aber sicher merke ich, wie meine Motivation beim ausüben der Tätigkeiten nachlässt. Ich denke es wird langsam Zeit aufzubrechen und weiterzureisen.

    Da kommt die Frage unseres Kollegen gerade recht. Er fragt uns, ob wir ihm bei den Hochzeitsvorbereitungen seiner Tochter helfen können. Wir (Adrian und ich) sagen sofort zu. Er hat auch keine Lust mehr aufs Scrapen. 😤

    So kommt es, dass wir am Mittwoch an der Honeyfarm vorbei fahren und zum Ort der Hochzeit fahren. Nach der 20 minütigen Fahrt kommen wir an einem Ort an, der von zahlreichen Pferdekoppeln umgeben ist. Im Zentrum steht eine Art Scheune. Hier findet einmal im Jahr ein überregionales Reitturnier statt. Es ist alles sehr offen und weitläufig. Bastienne, die Frau von Ian und Mutter der Braut, empfängt uns herzlich. Wir bringen zunächst schwere Tische in die Scheune und richten alles aus. Die Braut Hanneke hat alles genau geplanten und ausgemessen. So wie das wohl jede Braut macht. 😁 Außerdem bauen wir eine "Foto Booth". Dabei handelt es sich um einen Raum, der besonders geschmückt wird um anschließend lustige Fotos über einen Selbstauslöser zu schießen. Dabei stehen diverse Utensilien wie Sprechblasen, Bärte, Brillen,... zu Verfügung. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

    Wir lernen ein Menge Menschen kennen, die bei den Vorbereitungen helfen. Als wir gehen wollen, kommt Hanneke auf uns zu und meint, dass sie mit dem Caterer gesprochen hat. So spontan 2 Tage vorher kann man da wohl nichts mehr machen. Also lädt sie uns zur Party um 9 Uhr nach dem Dinner ein. Wir sind doch ziemlich überrascht 😳. Natürlich sagen wir freudig zu.

    Nun fangen die Luxusprobleme an. Haben wir ein hochzeitswürdiges Outfit (nicht nur Mädels machen sich da Sorgen 😜), was können wir schenken?

    Ich bin mir sicher, dass wir Lösungen finden. 😁
    Read more

  • Day22

    Arbeitstag #5

    December 1, 2016 in New Zealand

    Wir haben das Rindenmulch in allen Beeten verteilt. Es folgt eine weitere Aufgabe im Garten. Es müssen 160 kleine Fahne gepflanzt werden. D. h. 160 Löcher graben, jedes Loch mit Erde auffüllen, die Pflanze einsetzen und wieder mit Rindenmulch angleichen.

    Netterweise unterstützt uns Aeon ( ein ehemaliger AirForce Mechaniker aus Südafrika, jetzt so etwas wie der Vorarbeiter) mit dem Traktor und bringt uns die Erde nah an den Arbeitsplatz. Von dort müssen wir das letzte Stück mit einer Schubkarre überbrücken.Read more

  • Day27

    2te Arbeitswoche #1

    December 6, 2016 in New Zealand

    Die zweite Woche beginnt wie die erste aufgehört hat. Marcel ist fleißig am Bienenstock-Kisten scrapen (auskratzen) und ich am Bienenwaben scrapen.

    Mitte der Woche habe ich alle im Lager befinden Bienenwaben kontrolliert. Ingesamt gibt es ungefähr 3.000 Bienenstöcke. In jedem Bienenstock hängen 7 Bienenwaben. D.h. Graham (The Boss) ist stolzer Besitzer von 21.000 Bienenwaben. Interessant zu wissen ist, dass eine mit Honig gefüllte Bienenwabe bis zu 5 kg wiegen kann. Der Honig wird später in große Barrels (Metal Fässer) abgefüllt. Ein solches Fass fasst ca. 160 Liter. Honig wird in unterschiedliche Qualitätsklassen eingeteilt. Unser Honig ist sehr hochwertig. Graham kann ein einzelnes Fass für 10.000 - 15.000 $ verkaufen.

    Das erklärt auch, warum er hier in den Region zu den wohlhabendsten Persönlichkeiten zählt. Was mich zu seinem Hobbies bringt. Nebenbei managt er den Rugby Club von Kirikiri, der in der höchsten Liga in NZ spielt.
    Achso, sein eigentliches Hobby ist es eine eigene kleine Farm zu betreiben. Es soll sich um 120 Rinder handeln, die nicht viel Aufwand bedeuten, sagt er😳. Ein paar Schweine hält er auf dem Gelände der Bienenfarm. Hier wird unser Biomüll abgeben und verwertet 🐷. Die Schweine sind noch etwas kleiner. So haben sie es geschafft durch das Gitter zu schlüpfen und den Garten der Nachbarin zu inspizieren. Daraufhin mussten Marcel und Byran (neuseeländischer Arbeitskollege, wird nächste Woche 30) mit dem Quad und einem Anhänger losfahren und die Schweine einfangen.

    In der Zeit habe ich das Lager aufgeräumt. Im Anschluss durfte ich auch mit dem scrapen der Bienenstöcke anfangen.
    Read more

  • Day34

    Petri Heil

    December 13, 2016 in New Zealand

    Den Tag in der HoneyFARM haben wir mit dem Streichen der fertigen Bienenstöcke verbracht. Die Farbe schützt die Boxen vor den Wettereinflüssen.

    Nach der Arbeit haben wir uns direkt auf den Weg gemacht zum Angeln. Ein Zwischenstopp haben wir im Baumarkt gemacht. Wir sind auf der Suche nach Sonnenhüten für die Arbeit im Freien und zum Angeln. Marcel hat sich für den modischen Strohhut entschieden👒😎. Ich habe nichts passendes gefunden.

    Zum Thema Angeln🐟. Ich darf zum ersten Mal von einem erfolgreichen Tag für uns beide berichten. 👌😅
    Wir haben insgesamt 3 Fische gefangen. Es waren sogenannte snapper. Jedoch waren 2 zu klein, daher haben wir sie zurück in die Freiheit entlassen. Den Fisch, den wir mitgenommen haben, hat genau die zulässige Mindestlänge von 27 cm. 😜 Man misst vom Kopf bis zu der Stelle, an der die Schwanzflosse beginnt.
    Read more

  • Day73

    I'm on a boat!

    January 28, 2017 in New Zealand

    Der Sohn von Tobi's boss hat sich ein Boot gekauft und Tobi und Marcell darauf eingeladen.
    Da Marcell aber arbeiten wollte durfte ich mit.💪🏼
    Morgens heißt es also schön früh aus dem Bett kullern. Aber es lohnt sich, denn wir sind schon vor 8 aufm Wasser. Wir gehen Schnorcheln und nach Muscheln tauchen, ich bleibe ich solange im Wasser, dafür angele ich lieber. Das lief leider nicht so erfolgreich, für NZ Verhältnisse. Anschließend sind wir noch im Haus von Tobis Boss uns schauen Rugby 🏉Read more

  • Day80

    Pool Action

    January 28, 2017 in New Zealand

    Es ist Freitag und wir sind wie immer am Scrapen in der Honeyfarm. 😤 Der letzte Arbeitstag der Woche will einfach nicht vorbeigehen.

    Doch dann passiert das Unerwartete. 😊 Die Frau vom Chef taucht in den heiligen Hallen auf. Normalerweise ist Sie nur da, wenn Ed Gehalt gibt. Sie ist sehr von der Sonne gezeichnet und sieht müde aus. Auf direktem Weg kommt sie auf uns zu. Die Frage, die sie uns stellt, klingt nach Abwechslung und wir denken garnicht erst darüber nach "nein" zu sagen. Wir sollen beim Boss zu Hause helfen, die Pool-Bauarbeiten voranzubringen. Das klingt nahezu nach einem Jackpot. Wir fahren mit Schubkarre und Schaufeln bewaffnet zum Haus von Graham & Lona.

    Dort angekommen finden wir eine riesige Baustelle vor. Ein großer Bagger und zwei Lastwagen stehen in und außerhalb des Gartens. 2 Meter entfernt von der Holzterrasse steht jetzt 8x3 Meter Breiter Pool. Es ist der größter Glasfaserpool, den man im Ganzen kaufen kann. Alles was größer ist, muss vor Ort gebaut werden. Wir bekommen die Aufgabe die Poolbauer zu unterstützen. Sie sind Graham zu langsam. Also laden wir eine Sand-Beton-Mischung in unsere Schubkarren und schütten sie von außen an die Poolwand, um dieser mehr Stabilität zu verleihen. Wer glaubt, dass Graham im Sessel von der Terrasse zuguckt liegt falsch. Er arbeitet fleißig mit, holt Erde mit dem Laster vom Poolbauer oder macht die Ansagen, was als nächstes gemacht werden sollte. Nach 2 1/2 h schuften in der prallen Sonne kommt die Ansage in den Pool zu springen. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen. Obwohl der Pool von den Bauarbeiten noch schmutzig ist, nehme ich 3 Meter Anlauf und überspringe die 2 Meter Distanz zum Pool und tauche im angenehm kühlen Nass ein. Graham und Adrian folgen auf ähnlichen Weg... über die Treppe. 😂😂

    So lässt es sich definitiv arbeiten.

    Wir fahren zurück in die Honeyfarm, um Adrians Auto zu holen, mit dem wir unterwegs sind. Marcel braucht unser Auto um ebenfalls zur Arbeit zu kommen. Es ist Freitag und es gibt Bier nach der Arbeit. Der Anlass sind einige Unachtsamkeit in dieser Woche. Ion, unser Supervisor, hat ausersehen mit dem Gabelstapler einen Cut in ein 100 Liter Zuckerwasserfass geschnitten. Zuckerwasser wird zur Fütterung der Bienen benutzt. Das Zuckerwasser verteilte sich in einem Teil der Honeyfarm. Es ist aber nicht schlimm. Es bedeutet einfach nur etwas mehr Arbeit. Adrian hat beim Reinigung einer Luftfilter Anlage unter dem Dach der Farm, diese fallen gelassen. So ist sie aus 4 Metern Höhe auf dem Boden aufgeschlagen. 😳 Es war aber nicht sein Fehler. Die Schrauben der Halterung waren locker und haben sich gelöst.
    Als Belohnung gibt es daher für alle Bier von Ian und Adrian. Da der Chef gerne seinen Pool zeigen und teilen möchte, fahren wir alle 8 Personen zurück in das 5 Minuten entfernte Haus vom Chef. Wir trinken Bier, essen Chips und reden. Die Sonne brennt nicht mehr so vom Himmel und so wagt es keiner mehr in den Pool zu springen.

    Andrei der Sohn vom Chef kommt auch noch mit einem Kumpel dazu. Wir sprechen über seine Neuste Errungenschaft. Er hat sich ein eigenes kleines Boot gekauft. Es ist ein Metalboot. Ungefähr 4 Meter lang und hat einen Außenboardmotor. Er fragt uns, ob wir morgen mit dem Angeln kommen wollen. Ich sage sofort zu. Wir verabreden uns für 7:15 am nächsten Morgen. Ich bin voller Vorfreude. 🎣😁🛶
    Read more

You might also know this place by the following names:

Waihaua Stream

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now