Panama
Anton Valley

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

28 travelers at this place

  • Day8

    El Valle, Panamá

    January 11 in Panama ⋅ ⛅ 79 °F

    El Valle is in the central Highlands of Panama. We had a lot of good hikes and ate plenty of good food. We stayed in a wonderful place called La casa de Pietra, a slightly upscale stone house in a shady garden. Our Costa Rican/ Italian host Alfredo was amazing. We did several long hikes up to small mountains and the views were picture perfect.

    We sweated our asses off during the day and then at about 5, cool winds would blow in and it made the most comfortable night's sleep you can imagine. The rustling of the leaves were like a natural white noise. And the best part of all is that there were no bugs! We left our patio door and windows open all day and night. For me this is the most perfect climate ever. Several times I told Deanne there's no bugs!

    Oddly, there were over 8 Italian restaurants in this small town. It's a weekend getaway for those in Panama City. We ate at one Italian place and then tried some local restaurants and a Spanish restaurant run by a sweet older couple from Spain.

    https://photos.app.goo.gl/yH9e4nCetffEjFy67
    Read more

  • Day11

    El Valle de Antón

    March 15 in Panama ⋅ ⛅ 28 °C

    Meistens halten wir uns aktuell im Garten und auf der Dachterrasse vom Casa Mariposa (Swiss Guesthouse) auf. Immer wieder dürfen wir die außergewöhnlichen Mitbewohner unseren Gastgebern bestaunen....die Faultiere. Ursula (Schweizerin) und Harry ziehen verwaiste und verletze Faultiere auf.
    Hier in el Valle ist es angenehm warm (nicht so drückend heiss wie in Panama Stadt), außer nachts bläst jeweils ein starker Wind.
    Erste 2 Bergfotos: Aussicht vom Cerro Cara Iguana
    Letztes Bergfoto: Cerro La Indiana Dormida (erkennt ihr ihre Silhouette der schlafenden Indianerin?)
    Yoan und Snoopy, der gutmütige Hund :-).
    Read more

  • Day15

    Faultiere/ Paresseux/Sloths

    March 19 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

    Da wir bei Ursula und Harry diese wunderbaren Tieren miterleben können, möchte ich mehr darüber schreiben.

    Es gibt Zwei- und Dreufingerfaultiere. Wobei die Zweifingerfaultiere zum Teil agressiv sein können. Ursula und Harry betreuen vor allem Dreifingerfaultiere. Diese schlafen rund 17-19 Stunden pro Tag. Jeweils zusammengekugelt irgendwo in ihrer Wohnung oder im Schrank. Sie mögen Hibiskusblüten zum Essen. Verrichten ihr Geschäft ca alle 2 Tage. In freier Wildbahn anscheinend nur ca einmal pro Woche. Ihr ganzer Organismus arbeitet langsam. Somit dauert es auch länger bis sie sterben. Heute ist gerade das verletzte Zweifingerfaultier gestorben, welches sie zu retten versuchten. Es litt an Verbrennungen (Stromleitung). Das Verletzte wohnte im Garten
    Die anderen bei ihnen im Haus. Sie konnten sogar die Geburt eines jungen Faultiers miterleben. Grundsätzlich sind Faultiere neugierige Tiere, was ihnen im Zoo manchmal zum Verhängnis wird. Wenn sie anstatt zu schlafen die Zoobesucher beobachten.
    Read more

  • Day67

    Panama-City

    February 1, 2018 in Panama ⋅ 🌙 24 °C

    Wir haben vergessen, euch von einer ganz besonders tollen Begebenheit zu erzählen: Als wir am zweiten Segelmorgen die San Blas Inseln erreichten, wurde unser Boot von einer großen Anzahl Delfine begleitet. Gut zwanzig Minuten schwammen sie neben uns her. Highlight war ein synchron ausgeführter Sprung von vier Tieren gleichzeitig. Das war so wunderschön; Delfine machen glücklich. Wieder und wieder.

    Aber widmen wir uns nun Panama-City. Diese Stadt ist unfassbar gegensätzlich. Auf der einen Seite die Wolkenkratzer des Bankenviertels, die frau/man spätestens seit den Panama-Papers aus dem Fernsehen kennt und auf der anderen Seite die ärmlichen Viertel, die nicht vom Geldsegen profitieren. Der Kanal bringt jeden Tag Millionen Dollar und es stellt sich die Frage: Wo bleibt die Kohle?
    Das Altstadtviertel, das Casco Viejo, ist ein Mix aus halb verfallenen Häusern und aufwendig restaurierten Schmuckkästchen. Die fertigen Häuser sind wunderschön anzusehen, werden jetzt aber flott von Sicherheitspersonal bewacht, überall schießen hippe Kneipen aus dem Boden und die alten Bewohner*innen werden zurück gedrängt. So wie überall halt.
    Die Besichtigung der Kanalschleusen Miraflores ist natürlich Pflicht, aber wenig aufregend, wenn frau/man grosse Containerschiffe gewöhnt ist.
    Sehr schön hingegen war der Besuch der grünen Lunge Panama-Citys, des Parque National Metropolitan. Ein netter kleiner Park mit angelegten Wegen mitten in der Stadt, Regenwald zum Kennenlernen sozusagen. Auch soll man hier viele verschiedene Vogelarten, Affen, Faultiere und sogar Hirsche zu Gesicht bekommen. Bisher waren unsere diesbezüglichen Versuche ja nicht gerade von Erfolg gekrönt und auch dieses Mal mussten wir den ganzen Park ablaufen bis fast zum Schluss, an einem Wärter*Innenhäuschen mehrere Menschen den Hals gen Himmel reckten. Eine Dame des Parkpersonals zeigte uns zwei dunkle Flecken in einem Baum und hier kam jetzt das neue Fernglas zum Einsatz: Mama und Baby-Faultier saßen sehr gemütlich in einer Astgabel und kratzten sich am Kopf. Sehr possierliche und hübsche Tiere!
    Und weiter geht die Reise!
    Read more

  • Day4

    El Valle jour 1 - chutes d'eau

    March 13, 2017 in Panama ⋅ ☀️ 31 °C

    Ce matin, nous nous réveillons avec un petit déjeuner de roi: bananes, ananas, pain et beurre de cacahuète. Qui dit mieux? Nous nous activons pour nous rendre sur le sentier de la India Dormida. Nous marchons 20 bonne minutes sur une route goudronnée mais plate et observons que tout est merveilleusement vert autour de nous. Nous sommes choqués lorsque nous apercevons l'ampleur de la tâche. La route se sépare en deux. A gauche, elle redescend vers des chutes d'eau. A droite, elle monte telle un échafaudage. On commence à la gravir en l'insultant puis on se regarde...et on choisit les chutes d'eau. Demain, demain la randonnée de la mort. Nous partirons très tôt et nous t'aurons.
    Après le gentil dollar demandé à l'entrée des chutes, nous découvrons un endroit splendide, dépourvu de touristes. Le bruit de l'eau qui coule, qui chute, qui valdingue, est si reposant que nous décidons de nous y arrêter. Wim installe son hamac et je décide d'aller me dorer la pilule. Lorsque je le rejoins dans son hamac, nous chutons à nouveau mais de moins haut et sans public!
    Nous repartons et le gérant d'un hôtel nous propose de nous déposer devant Bodhi: "need a lift?"
    Si c'est si gentiment proposé, pas de souci!
    Nous allons acheter quelques légumes au marché et nous préparons une immense salade.
    Read more

  • Day4

    El valle de Anton

    January 16, 2017 in Panama ⋅ ☀️ 29 °C

    A bus took us to the little village in the middle of an old vulcano "el valle". We were lucky that another guy got out of the bus right in front of our hostel because otherwise we would have missed it. In the "bodhi" hostel you share a dorm with 26 other people (if you really sleep in the bed), but every bed has a courtain so you still got privacy! I started talking to the guy that got out of the bus with us and we decided to climb up a hill in the evening to watch the sunrise. He got us some beer and after 1,5 hours, a lot of sweating and a collapsed lung (i should quit smoking) we finally arrived at the top of the mountain. The view was stunning and we watched the sunset, drank our beer and looked at the stars. Back in the hostel we got back in the hammocks and really drunk while the guy, paco, was playing his ukulele. We kinda passed out outside at 5am. I spent the next day in the hammock again, curing my hangover and waiting for the food that paco cooked for me. We want to get up at 6 tomorrow and catch a bus to Davíd.Read more

You might also know this place by the following names:

Anton Valley, El Valle de Anton

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now