Philippines
Canitauan Island

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day16

      Coron

      November 15, 2022 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

      Keine Angst, ich lebe noch 😄
      Die letzten Tage sind richtig verflogen, ich weiß wirklich nicht wo die Zeit hin ist 🙈
      Ich versuche mich mal an all die coolen Sachen zu erinnern, die ich hier unternommen habe.
      Nach der 7 stündigen Fährfahrt von San Jose nach Coron, habe ich nicht mehr viel gemacht. Ich war mit dem Engländer von der Fähre etwas essen und danach haben ich noch diverse Runden Billard verloren 😄 Am Ende haben wir dann als Team gegen einen Local gespielt, da durfte ich auch mal in den Genuss des Siegesgefühls kommen, auch wenn ich absolut nichts zu dem Sieg beigetragen habe 😄
      Am nächsten Tag haben der Engländer und ich uns ein Kajak geliehen und sind zu ein paar coolen Spots gepaddelt. Hier kann man so gut wie überall Schnorcheln und es ist einfach unbeschreiblich schön. Die Vielfalt der Fische und Korallen ist hier nochmal um einiges größer als auf Mindoro. Ich könnte wirklich den ganzen Tag hier schnorcheln und mir erneut den Rücken verbrennen der sich bereits komplett schält😂 Am Abend sind wir dann noch 700 Stufen zu einem Aussichtspunkt hochgelaufen um den Sonnenuntergang zu beobachten. Der Aufstieg war zwar anstregend aber es war die Mühe wert.
      Lustigerweise traf ich in der rooftop bar meines Hostels erneut auf den Österreicher, mit welchem ich die erste Woche verbracht hatte.
      Wir gingen gemütlich was essen, danach musste ich allerdings meine "Hausaufgaben" machen, welche mir mein Tauchlehrer für den nächsten Tag aufgegeben hatte, da ich meinen advanced Kurs starten wollte. Von den ca. 100 Seiten hab ich es immerhin geschafft 10 zu lesen, bevor ich über dem Buch eingeschlafen bin 😄
      Auf die Frage am nächsten Morgen, ob ich alles gelesen habe, antworte ich natürlich mit ja und hoffte, dass meine Unwissenheit nicht auffallen würde. Eine Spanierin, welche ebenfalls den Kurs machte, gestand mir, dass sie auch nichts gelesen hat und genauso wenig Ahnung wie ich mit der Handhabung eines Kompass hat 😄
      An dem ersten Tag machten wir drei Tauchgänge. Im nährern Umkreis von Coron gibt es unzählige japanische Kriegsschiffe auf dem Meeresgrund. Bei den Tauchgängen sind wir in die Wracks getaucht. Ich denke meine Klaustrophobie habe ich mittlerweile überwunden 😄 Zuerst dachte ich, dass ich womöglich eine kleine Panikattacke bekommen könnte, da wie wirklich durch sehr schmale Öffnungen ins dunkle Wrack getaucht sind. Aber da ich mich so konzentrieren musste, nicht andauernd irgendwo dagegen zu schwimmen, blieb die Panikattacke aus und ich konnte die Tauchgänge einfach nur genießen 😍 Beim Tauchen hab ich Jenny (Schweizerin) kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Die Stimmung auf dem Tauchboot war generell sehr entspannt. Nachdem Tauchen wurden Jenny und ich dann noch von einem anderen Taucher auf einen Brownie und Kaffee eingeladen, da kann man natürlich nicht nein sagen 😁
      Am Abend traf ich im Hostel auf Krystal (ebenfalls Schweizerin). Auch sie wollte ihren advanced Kurs machen, so dass wir sie an dem Abend noch für den nächsten Tag angemeldet haben. Krystal, zwei Österreicher und ich gingen dann noch zusammen essen. Auf dem Rückweg passierten wir eine Bar. Da mussten wir natürlich kurz mal reinschauen. Im Endeffekt haben wir natürlich einen über den Durst getrunken und als der Wecker am nächsten Tag nach ca. 3 Stunden Schlaf klingelte, wollte ich es einfach nicht wahrhaben. Immerhin hatte Krsytal genauso einen hangover wie ich bzw. waren wir beide noch angetrunken. Auf dem Boot ist das zum Glück zunächst nicht aufgefallen, da eine der obersten Regeln beim Tauchen ist, dass man keinen Alkohol am Vortag trinken soll.. upps 🙈😁 Der erste Tauchgang an dem Morgen war dann ausgerechnet auch noch in einem See der ca.40 Grad heiß ist. Ich musste währenddessen immer wieder etwas Seewasser trinken, da ich so unfassbar durstig war 😄 Die anderen beiden Tauchgänge waren wieder in Wracks. Leider hatte ich beim zweiten Tauchgang Probleme mit meinem linken Ohr. Die Schmerzen waren wirklich heftig. Als wir an Land waren gabs dann erstmal Schmerztabletten. Zusammen mit einem Bier vertrieben sie die Schmerzen, sodass ich noch zum BBQ von der Tauchschule gehen konnte. Mit den Mädels machte ich mir einen gechillten Abend und war froh, als ich endlich im Bett war.
      Am nächsten Tag liehen Jenny und ich uns einen Roller und erkundeten die Insel. Am Ende fuhren wir zu den hot springs und entspannten ein bisschen. Die Entspannung verflog allerdings sehr schnell wieder, als wir auf dem Rückweg einen Platten hatten 🙈
      Als wir dann endlich wieder zurück in der Stadt waren buchten wir einen Boottrip für den nächsten Morgen (Startzeit 7:30 Uhr) und gingen anschließend feiern. Man könnte meinen die Erfahrung mit dem Feiern vor dem Tauchen habe gereicht um eventuell etwas weniger zu trinken im Hinblick auf den Boottrip.. Natürlich war das nicht der Fall und die Geschichte wiederholte sich 😄
      Der Boottrip war dennoch wirklich schön. Wir schnorchelten, waren an einsamen Stränden und bekamen leckeres einheimisches Essen.
      Morgen starteten Jenny, Krystal und ich einen dreitägigen Inselhopping Boottrip nach El Nido. Während der Tour wirds keinen Strom geben und wir werden in abgelegenen Insehütten schlafen 😍 In El Nido haben wir auch schon gemeinsam ein Hostel gebucht.
      Die nächsten Tage versprechen witzig zu werden 😍
      Read more

      Traveler

      soooo schön 😍😍😍

      11/23/22Reply
      Traveler

      Das sind mit Abstand die geilsten Bilder:)

      11/23/22Reply
      Traveler

      Wer wohl der Initiator des Alkoholmissbrauchs war🤔die Bilder sind aber beneidenswert 😲

      11/23/22Reply
      Traveler

      haha wer weiß das schon 😄😄

      11/23/22Reply
      3 more comments
       
    • Day137

      Coron

      August 7, 2022 on the Philippines ⋅ 🌧 28 °C

      6 days in Coron!

      After Manila (still the worst city) I was flying to Coron. So many flights sucks but that was the best way to reach Coron.
      Coron is really nice the hostel was great and I had a beautiful boat trip with some people from the hostel. We been snorkeling and swimming at amazing places.
      The nature here is not like everywhere else in Asia so far!

      Some days we had parties in the hostel and some days not that was a good mix.
      The people in the Philippines are really really nice, for sure one of the best I met so far.

      Today I left Coron really early with a ferry.
      The boat ride was good and I reached my new destination for the next days.

      Btw. I feel sick a bit but not a big problem.
      Read more

      Traveler

      Nice vans

      8/7/22Reply
      Laurin Hermann Schmidt

      Haha thanks bro

      8/7/22Reply
      Traveler

      Gute Weiterreise und Kraft (bissl krank 🤔🤔) für Deine neuen Erlebnisse

      8/7/22Reply
      Laurin Hermann Schmidt

      Dankeschön ✌🏾

      8/7/22Reply
       
    • Day29

      Reorganisation in Coron Town - 💆🏼‍♀️☕️

      January 3 on the Philippines ⋅ ⛅ 26 °C

      Gestern Morgen legten wir bereits um 06:30 Uhr ab, um spätestens gegen 10:00 Uhr wieder am Hafen in Coron zu sein. Das Frühstück wurde ausnahmsweise auf dem Boot serviert und war wie immer köstlich, die frische Kokosnuss war dabei das Highlight! 🥥Gesättigt machten wir es uns auf dem Oberdeck gemütlich und liessen die Zeit und die Landschaft bei einem guten Buch vorüberziehen! 📖

      Als wir pünktlich am Hafen ankamen, verabschiedeten wir uns voneinander und machten uns auf zum Hotel. Glücklicherweise haben wir uns dieses Mal für ein Hotel inmitten des Zentrums entschieden. Kurz nach dem Check-In konnten wir bereits das Zimmer beziehen - klein aber fein würde es passend beschreiben. Danach fuhren wir mit dem Tricycle zu unserem alten Hotel, um die grossen Backpacks abzuholen - die Dinge in den kleinen rochen schon ein bisschen muffelig. 😬 Vor der Türe des Bella Vitas staunten wir nicht schlecht, als wir vor verschlossenen Toren standen! Uns war bewusst, dass das Hotel über Neujahr zu sein würde, die Inhaberin versicherte uns aber vorgängig, dass ihre Cousine vor Ort wäre. Na toll! Unser Tricyclefahrer legte sich ins Zeug und kommunizierte mit den Nachbarn. Bald darauf kam die Cousine mit einem McDonalds-Sack angedüst und wenig später hatten wir die Rucksäcke wieder in unserem Besitz. Katastrophe nochmals abgewendet! 😄 Den restlichen Tag verbrachten wir mit reorganisieren, essen, Spiele spielen und entspannen.

      Auch der heutige Tag ist eher in der Kategorie „Nichtstun“ anzusiedeln. Bis auf das Wäscheabholen und Livias Thaimassage (ja schon wieder) passierte nicht wirklich etwas. 😅

      Morgen geht‘s für uns wieder zurück nach Manila, wo wir eine Nacht überbrücken, bevor wir die Philippinen hinter uns lassen und Thailand ansteuern. 🥰🇹🇭
      Read more

      Traveler

      Whaaat!?! Sonnekollektor!?! 🤣

      1/5/23Reply
       
    • Day23

      Hügel, Zahnarzt & heisser Tümpel - 🦷🌊

      December 28, 2022 on the Philippines ⋅ ☀️ 32 °C

      Ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende entgegen. Dass wir heute bei brütender Hitze einen Hügel hochlaufen, beim Zahnarzt landen, keine Tickets für einen Naturpark bekommen und uns dann doch noch in einem warmen Wasserbecken entspannen können, haben wir beim Aufstehen so nicht erwartet. 😅

      Aber von vorne: Das Frühstück ist im Preis des Hotels inbegriffen, man kann jeweils am Abend zuvor aus rund 8 Möglichkeiten auswählen, was man möchte. Dies liessen wir uns natürlich nicht entgehen und bestellten das "Continental" um 08.00 Uhr. Gestärkt bestiegen wir den Roller und fuhren unser erstes Ziel an: das "Office" des Kingfisher-Naturpark im Städtchen vorne, wo wir Tickets für ebendiesen Park kaufen wollten. Anscheinend muss man das so machen, stand zumindest auf der Facebook-Seite des Unternehmens (ja, Facebook ist hier immer noch hoch im Kurs 😅). Leider war aber niemand vor Ort. Kurzerhand planten wir um und parkten unser Gefährt am Fusse des "Mount Tapyas", dem Aussichtsberg von Coron. Über 721 Treppenstufen quälten wir uns bei 30°C nach oben und waren froh über die schattenspendenden Bäume auf dem Weg. 🌳 Oben angekommen erholten wir uns bei einem Schwatz mit einem Amerikaner, tranken viel Wasser, freundeten uns mit einer Katze an und liessen die Drohne für einige Aufnahmen steigen. Leider ist der Wanderweg über die dahinterliegenden Hügel aktuell geschlossen, deshalb mussten wir erneut die zahlreichen Stufen unter die Füsse nehmen. 🥵

      Der nächste Stopp war erneut... das Kingfisher-Büro. Auch dieses Mal war niemand vor Ort, unsere Whatsapp- und Facebook-Messengernachrichten wurden ebenfalls ignoriert - naja, dann halt wieder nicht. 😢 Umplanen können wir mittlerweile, also fuhren wir zwei Minuten weiter zum Restaurant, wo wir bereits gestern gespiesen hatten. Da sie hier vietnamesischen "Phin-Kaffee" (Lieblingskaffee unserer Reise!) anbieten, liessen wir uns dies erneut nicht entgehen. 😋 Nach dem Kaffee und einem kleinen Snack mussten wir eine Treppe hochgehen und da geschah das Unglück: Livia rutschte aus, Ober- und Unterkiefer trafen sich in unfreundlicher Manier - und der Backenzahn war gespalten! 😬😳 Ohne in Panik zu verfallen (yey! 🥳) suchten wir den nächsten Zahnarzt auf Googlemaps und hatten Glück! Nur 700 Meter entfernt befand sich die Praxis von Frau Dr. F. Santos. 🦷 Wer unser Glück in einem Bild anschauen möchte, dem sei die Googlemaps-Übersicht bei den Fotos empfohlen. 😅😂 Zum Glück hatte Livia keine Schmerzen, eine Betäubung gabs trotzdem, als Frau Santos einen Teil des Zahns herausbrach und uns in einem kleinen Plastiksäckchen überreichte. 😅 Alles ist in Ordnung, wir können normal weiterreisen - Livia muss dann in der Schweiz zum Zahnarzt. 😌

      Zum dritten Mal heute ging es dann zum Büro des Naturparks, wieder war es geschlossen. 🙄 Genug ist genug, wir fahren zum Park! 🛵 Über Strasse, Stock und Stein erreichten wir nach 20 Minuten den Eingang und wurden von zwei jungen Typen, welche beim Eingangsgebäude in Hängematten entspannten, empfangen. Wir wiesen sie auf das leere Büro hin, sie wussten von nichts und boten uns direkt Tickets für den Park an. 😅 Bedingung war aber, dass wir erst um 18.30 Uhr zurück kommen sollten, da man dann Glühwürmchen und fluoriszierendes Plankton beobachten kann. 😍 Wir machten einen Termin für morgen aus, da wir keine Lust hatten, die Strecke heute nochmals zu fahren. 😅 Stattdessen nahmen wir eine 30-minütige Reise zu den "Maquinit-Hotsprings" unter die Räder, wo wir unsere müden Muskeln im 40°C warmen Wasser wieder auf Vordermann brachten. 😌 Soweit bekannt ist, sind dies die einzigen Salzwasser-Hotsprings auf den Philippinen, vermutlich sogar in ganz Asien. Das Wasser wird erhitzt durch einen Vulkan unterhalb des Meeres und so kann man das leicht nach Schwefel riechende Nass geniessen. 😍

      Nach einem Nachtessen in der Stadt ging es für uns zurück ins Guesthouse, wo wir den Abend mit Siedler von Catan und Scrabble ausklingen liessen. Das Guesthouse führt eine ausgezeichnete Spielebibliothek! 😍🎲🎴
      Read more

      Traveler

      😊

      12/28/22Reply
      Traveler

      😏

      12/28/22Reply
      Traveler

      👌

      12/28/22Reply
      6 more comments
       
    • Day124

      Coron

      March 29, 2022 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Gisteren vlogen we aan op Coron. Coron is geen groot eiland, en we gebruiken het eerder als overstapplek maar onze volgende locatie, El Nido. Gisteren kwamen we er helaas ook achter dat we de boot naar El Nido moeten nemen, en dat die om 2 of 5 uur 's nachts vertrekt. Bovendien is die ook peperduur in vergelijking met alle andere boten, wel 50 euro. En dat voor zitplekken. Om van deze schok te bekomen sliepen we nog een extra nacht op Coron. Vandaag gingen we de berg op, waar we de avond van te voren een Hollywood achtig bord zagen staan met een groot kruis. Het uitzicht hier was prachtig. Gisteren hebben we trouwens ook een heerlijke pizza gegeten. Na de toch wel hoge berg (721 traptreden) ging Youp naar de kapper, en het resultaat is hier te zien. Ook gingen we naar een leuke kerk. Vanavond dus de late boot. Hebben we allemaal veel zin in.
      Tot snel.
      Read more

      Traveler

      Ook daar!

      3/30/22Reply
      Traveler

      Waaghals

      3/30/22Reply
      Traveler

      Als niet vliegen dan maar de toren in ofzo? Brrr! 😂

      3/30/22Reply
       
    • Day60

      Coron und El Nido

      November 18, 2022 on the Philippines ⋅ ☁️ 28 °C

      Vor und nach eusem Bootstrip hemmer no Coron und El Nido erkundet. In Coron hemmer nach eusem erfolgriche PADI Kurs no en Tag unter Wasser verbracht und zwei Schiffwrack gseh sowie im Barracuda Lake bi 37°C taucht. In El Nido hemmer d'Täg mit de Lüt vom Bootstrip verbracht, sind nomal ah schöni Stränd gange, hend e Scootertour gmacht und de Tag mit Cocktails und feinem Esse usklinge lah.Read more

      Traveler

      Exgüsi es vegans Resti?! Lea was hesch du nur mit de Michelle uf dem Trip ahgstellt? 😂

      11/24/22Reply
      Traveler

      zumene neue mensch gmacht, beidruckend gell?😎😝 sogar zwei mol sind mr derte gsi!!

      12/1/22Reply
       
    • Day16

      Expedition, Tag 3

      January 24 on the Philippines ⋅ ☁️ 29 °C

      Auch Tag 3 auf dem Boot war super schön. Wir sind inzwischen so verwöhnt mit der schönsten Unterwasserwelt, dass ich mit den Jungs aus Israel Saltos vom Boot geübt habe, statt die komplette Zeit unter Wasser zu verbringen. Was ein Luxus - Sonne & Meer im Überfluss!
      Übrigens sind wir 3 Frauen alle Ärztinnen; Iolanda ist Nephrologin in Lissabon und Pia Allgemeinärztin auf Mallorca.
      Abends sind wir auf Coron angekommen und haben uns erstmal verabschiedet - 3 Tage Abenteuer auf dem Meer haben uns schon sehr gut zusammen gebracht.
      Im Hostel hab ich gleich jemand kennen gelernt, der mich mitgenommen hat zu den Hot Springs der Insel. Ziemlich guter Start auf dieser neuen Insel in 40°C warmem Wasser und dem Mond über mir.
      Read more

    • Day97

      Coron Part One

      January 6 on the Philippines ⋅ ☁️ 9 °C

      Wir verbrachten eine Nacht in einer richtig coolen AirBnB-Wohnung in der Nähe vom Flughafen auf Cebu, bevor wir dann super früh am Morgen mit dem Flieger zur nächsten Insel flogen.
      Die Sicht aus der kleinen Propeller-Maschine von Philippines Airlines war schon richtig geil und gab uns einen kleinen Vorgeschmack, was uns da erwarten sollte.
      Auf Coron angekommen ging es mit einem Van zur Unterkunft, welche ganz cool ist, aber leider nur mit einem Ventilator & sehr harten Matratzen ausgestattet ist.
      Wir mussten dann erstmal zum Hafen fahren, um uns ein Fährticket zu kaufen, da diese nicht so regelmäßig fahren und oft schnell ausgebucht sind.
      Danach entspannten wir ein wenig und schlenderten durch den kleinen Ort. Für den Abend haben wir uns dann noch ein paar Stunden einen Roller gemietet, um auf einen Aussichtsturm zu kommen.
      Der Blick von der knapp 700 Stufen hohen Plattform war ganz cool, wirkte aber nicht wirklich aufgrund von dem etwas bewölktem Wetter.
      Eigentlich sollte es dann noch zu heißen Quellen gehen, aber wir mussten vorab noch zu einer Agentur, mit der wir am nächsten Tag eine Tour gebucht hatten, weswegen es dann zu spät wurde und wir die Quellen skippten.

      Früh am Morgen startete dann unsere private Insel-Hopping-Tour. Zunächst ging es auf einen Markt, wo wir für unseren Lunch auf dem Boot einkauften.
      Danach starteten wir dann bei bestem Wetter und hatten echt Glück einen richtig guten Guide zu haben. Wir fuhren die von uns ausgesuchten Sehenswürdigkeiten und Plätze in einer Reihenfolge an, sodass dort kaum andere Leute waren.
      Es ging über 2 Strände auf kleinen Inseln, wo man dann noch im wieder einmal glasklaren türkisem Wasser schnorcheln konnte, zu richtig geilen Lagunen bis hin zum klarsten See Asiens.
      Grade mit der Drohne hatten man richtig geile Ausblicke, was schon mega gut war.
      Außerdem schnorchelten wir dann noch bei 2 coolen Korallenriffen, wo wir sogar wieder eine Schildkröte sehen konnten.

      Am Abend schlenderten wir dann noch etwas über den zentralen Platz, wo viele Kids Basketball & Volleyball spielten, was etwas an früher erinnerte, wo man selbst jeden Tag aufn Sportplatz Fussball gespielt hat.
      Mit einer Coke genossen wir dort den Abend und schauten den Kids zu, von denen einige sogar echt gut waren. Natürlich alles barfuß oder in Flip Flops.
      Read more

    • Day26

      cHiLlInG iN cOrOn

      January 6, 2020 on the Philippines ⋅ ⛅ 25 °C

      Ich war so unfassbar froh, als ich am Vorabend das Festland erreicht habe. Da wir spät im Hafen einliefen „parkte“ unser Boot in dritter Reihe. Also mussten wir im Halbdunkel, zum Glück mit Hilfe der Crew, inklusive unserem Handgepäck von Boot zu Boot klettern, springen.

      Um aufs erste Boot zu gelangen wurde einfach ein ca. 1.5m langes Holzbrett von Boot zu Boot gelegt. Mit Gepäckübergabe an die Jungs und anschliessendem Händchenhalten hat der Bootswechsel gut geklappt. Nachdem man dich nun den Weg zur Spitze des Bootes erkämpft hatte war der Wechsel aufs nöchste Boot zum Glück einfacher und mit einem grossen Schritt machbar. Das Festland erreichte ich mit einem Sprung an Land. Kleinere Menschen hatten hier mehr Mühe und alle mit Flipflops hatten auch keine Freude, da sie absolut keinen Halt hatten. Da lob ich mir meine Badeschuhe, weniger sexy, aber erfüllten ihren Zweck!

      Im Hotel / Homestay bei Jay eingecheckt freute ich mich auf meine eigenen 4 Wände! Ein richtiges Bett, ein kuscheliges Handtuch, mein eigenes Bad und die Ruhe. Jay ist mega herzig und war super bemüht mir meinen Aufenthalt so schön wie möglich zu machen.

      Nach einer ausgiebigen Dusche (leider kalt, das ist das einzige was ich an der Unterkunft bemängeln konnte) bin ich nochmal losgezogen: Ich gönnte mir eine schöne Massage und bin im Anschluss noch etwas durch die Stadt gebummelt und gönnte mir eine feine Steinofenpizza!

      Am nächsten Tag zog ich los, mietete mir erstmal einen Roller und fuhr bis Busuanga hoch! Genoss die Aussicht, die Umgebung und vor Allem das Gefühl von Freiheit. Ob links oder rechts rum- alles ganz spontan und wie ich wollte. Ich hielt einfach an wenn ich einen schönen Spot sah und genoss den Moment! Am Nachmittag chillte ich etwas im Bett und bin am Abend nochmal los etwas bummeln und zur Massage. Massage geht immer!

      Am folgenden Tag sollte Peggy am Mittag mit der Fähre ankommen und ich fuhr am Mittag zum Hafen um Sie abzuholen. Also wir wollten es zu Zweit versuchen mit ihrem Gepäck auf meinem Roller. Ohne Helm...sorry Mama! Habe diesen vergessen, aber keine Angst: Auf Coron besteht keine Helmpflicht! Da Peggy etwas Verspätunh hatte beobachtete ich das Treiben am Ausgang vom Hafen und musste schmunzeln: Schon jetzt drängten sich die Tricycle-Fahrer direkt an das Ausgangstor um bloss die ersten zu sein! Die Fähre war nicht mal in Sicht...ich hatte kurzzeitig überlegt denen mitzuteilen, dass wir Touris dieses „Stürmen“ wenn man noch nicht mal ganz da ist, gar nicht mögen! Schlussendlich hat es eh zuviele Touris als Tricycle-Fahrer! Und, das obwohl ich Ihnen noch eine potentielle Kundin klauen würde! Als Peggy endlich kam liess sie sich nicht beirren und steuerte direkt auf mich und meinen Roller zu. Sorry guys!

      Ich muss gestehen: Rollerfahren ist voll easy. Mit jemandem hinten drauf? Nie versucht. Mit jemandem hinten drauf der noch nen grossen Rucksack und ne Handgepäcktasche dabei hat? Herausfordernd! Aber: Null Problemo! Handgepäck zwischen meine Beine, den grossen Rucksack lässt sie auf, und ab gehts! Peggy lotst mich mit dem Handy in der Hand zu ihrer Unterkunft und wir kommen unfallfrei an! Ich bin ein bisschen stolz auf mich!

      Nach einem Mittagessen gehen wir mal wieder zur Massage! Ich bringe Peggy zu ihrem Hostel zurück und düse auch fix zu meinem Guesthouse um aufzuräumen, da sich Daniel am Morgen spontan dazu entschlossen hat auch zu uns nach Coron zu kommen und bald da sein sollte. Da alles sehr spontan war hab ich ihm angeboten bei mir zu übernachten, falls er nichts mehr finden sollte oder keine Lust mehr hat zum Suchen. Mir ist es nämlich zwischendurch auch echt so gegangen, dass es echt nervig wurde wieder aus zig Unterkünften auszuwählen.

      Ich hab mich mega gefreut, dass wir uns vor meiner Abreise am 8.1. noch sehen und etwas Zeit zu Dritt verbringen.

      Peggy und ich hatten am Abend noch so eine Glühwürmchen-Bootstour gebucht und verabredeten uns für 21 Uhr mit Daniel. Die Tour war ein absoluter Reinfall, das Essen eine Katastrophe, so dass wir im Anschluss wieder in das Office gegangen sind, wo ich die Tour gebucht hatte, und uns beschwert haben! Immerhin haben wir je 250 PHP wiederbekommen pro Person!

      Zu Dritt sind wir dann durch Coron Town geschlendert, haben noch nen Choco-Shake getrunken, Leute beobachtet und später auf einer Art Streetfoodmarkt noch was getrunken und gegessen- schlechte Poutine! Freue mich wieder auf meine Poutine in Frauenfeld!

      An dem Stand mit den Poutine lag noch eine Schale mit handmade rings aus. Daniel spendierte uns allen einen Ring- eine tolle Erinnerung an diese coole Zeit! Danke dafür...
      Read more

    • Day136

      Coron, Philippinen

      January 4 on the Philippines ⋅ 🌧 28 °C

      30.12.2022 - 04.01.2023
      Die Insel Coron - mein dritter Stop auf den Philippinen! Am 30.12. bin ich gemeinsam mit Stef mit der Fähre von El Nido nach Coron gefahren. Auf der Insel selbst gibt es nicht wirklich viel zu entdecken. Wir sind zu einem Viewpoint gewandert, haben in Cafés und Bars mit Livemusik abgegammelt und haben Silvester in einem Hostel mit anderen Backpackern gefeiert - mit Trinkspielen, Buffet und Gratisshots. Von dem lokalen Schnaps war ein Hangover bereits vorprogrammiert. Den ersten Tag des neuen Jahres haben wir am Strand verbracht und wurden von Locals zum Essen (und schon wieder Bier 🙄) eingeladen. Die Philippinos sind unfassbar offen und gastfreundlich, was es super einfach macht, mit ihnen in Kontakt zu kommen. Es heißt, in Coron sind die schönsten Strände der Philippinen zu finden. Was einem niemand verrät ist, dass man jedes Mal eine Tour buchen muss, um sie zu erreichen, da sie sich alle auf kleinen vorgelagerten Inseln befinden. Also habe ich auch eine Tour mitgemacht, bei der wir traumhafte Lagunen und Strände besucht haben und viel geschnorchelt sind :) heute geht es zu zweit mit dem Flugzeug weiter auf die Insel cebu. Von dort aus schauen wir spontan weiter!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Canitauan Island

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android