Philippines
Pildira

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day4

      Andere Länder, andere Früchte

      April 4 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Das hier heißt Longkong oder so und schmeckt nach einer eigenartigen Mischung aus Honigmelone und Stinkefuß. Dabei ist es aber eine Kreuzung aus Litschi und Traube. Und aus dem Inneren kommt eine Kastanie.

      Geschmack 7/10
      Read more

      Traveler

      😂

      4/4/22Reply
       
    • Day3

      Manila

      April 3 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Ich war noch nie in Bangkok, aber bei dem, was ich davon gehört habe, würde ich das hier Mini-Bangkok nennen.
      Eine Menge Verkehr, etwas mehr Staub und Lärm, garniert von marodem Beton, Slumflickenwerk und allerlei Gerüchen. Und Plastik. Essen in Plastik, in Tüten verpackt. Plastikmüll oben, unten, überall.
      Pflanzen, Grün, eine Möglichkeit zum Ausruhen sucht man schwerlich. Hier wird nicht geplant, sondern man macht einfach Mal. Und zwar so, wie man denkt. So zumindest mein erster Eindruck.

      Und so falsch ist er wahrscheinlich nicht.

      Doch, wie in jeder Stadt, gibt es auch schöne Ecken. Das ist dort, wo man meistens stehen bleibt und Bilder macht. In diesem Fall der nördliche Teil der Stadt. Gepflegtere Gebäude, sauberer, schöner (ich glaube, dazu sagt man meistens "touristisch"). Optimaler Zeitpunkt, um hier zu sein, erwischt. Vor Sonnenuntergang durch den Park schlappen, ne Stunde im Gras schlafen, im Dunkeln vorbei an den Lichterbäumen Richtung heim.
      Read more

    • Day2

      Von 1°C nach 33°C

      April 2 on the Philippines ⋅ 🌙 27 °C

      Niemals habe ich das Aprilwetter so launisch erlebt, wie heute. Heute morgen noch eiskalte Pisse von oben, abends schwül und ne Affenhitze. Dabei habe ich doch nur ein Mal das Haus verlassen. Lol.
      Wie der alte Bilbo sagt: es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür zu hinauszugehen. Du betrittst die Straße und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen.
      Read more

      Traveler

      Eins meiner Lieblingszitate :) sehr wahr.

      4/5/22Reply
       
    • Day33

      Aufgeschoben ist nicht aufgehoben ‍

      April 8, 2020 on the Philippines ⋅ 🌙 27 °C

      Mit dem Gedanken erst einmal auf Siquijor zu bleiben ist die Woche schnell verstrichen und wir haben uns mit dieser Entscheidung sehr wohl gefühlt. Mittlerweile hat sich das Hostel wie ein kleines Zuhause angefühlt. Die Unterkunft hatten wir bis 14.04 verlängert ✔. Ab da wird über den weiteren Verlauf entschieden. Wir alle hatten uns gewünscht, dass der Fährbetrieb zwischen Inseln ohne Infizierte aufgenommen werden kann. Somit haben wir mit der Hoffnung bald wenigsten die Philippinen ausgiebig bereisen zu können weiterhin unseren Alltag um die Einschränkungen herum gestaltet.

      Innerhalb von wenigen Stunden hat sich dies jedoch geändert. Wo man abends noch zu viert bei leckeren Getränken und Essen über die eventuellen Pläne ab dem 14.04 gesprochen hatte wurden uns beim Frühstück (06.04) neue News mitgeteilt. Die Regierung hat den vorerst letzten Flug nach Deutschland festgelegt. Ob, und wenn ja, wann es einen neuen Flug geben wird ist unklar...
      Solangsam wurde es ernst - die Aussicht eventuell doch mehrere Wochen oder Monate auf Siquijor festzusitzen hat uns zwar keine Angst gemacht, jedoch auch nicht unser Gefühl vom völlig freien Reisen, wohin man gerade möchte erfüllt.

      Naja, jetzt sind wir bereits seit Donnerstag, nach genau 32 Tagen, wieder zurück in der Heimat. Froh sind wir natürlich, dass es uns gut geht und wir die Zeit auf der Reise genießen konnten. Glücklich darüber fühlen wir uns jedoch nur sehr schwer.

      Unsere Rückreise:

      06.04.2020:
      Gestartet sind wir von unserer Unterkunft mit voll gepackten Rucksäcken zu fünft. Wir mussten noch am selben Tag die Insel verlassen. Die Regierung hatte eine Fähre organisiert, welche uns nach Cebu City gebracht hat.
      Ariel, der Besitzer der Unterkunft, war so lieb und hat uns mit dem Auto zum Hafen von Larena gefahren. Das war das erste Mal, dass wir uns innerhalb der Philippinen wieder mit einem Auto fortbewegt hatten.
      Dort wartete die Küstenwache schon auf uns. Um 20:00 Uhr sollte die Abfahrt sein. Insgesamt 9 Reisende aus Deutschland wurden so von Siquijor über Dumagete (hier wurden noch weitere Touristen aufgesammelt) in 6 h nach Cebu City gebracht.

      Ankunft Cebu City
      07.04.2020 02:00 Uhr
      Per Polizeieskorte wurden wir an den Flughafen in Cebu - Mactan Island gebracht. Dort mussten wir weitere - doch sehr unbequeme - 8 h auf unsere kleine Propellermaschine warten, um weiter nach Manila zu fliegen.
      Endlich in Manila angekommen sind wir mit dem Taxi zu unserer vorreservierten Unterkunft gefahren. Dort angekommen steht der gesamte Wohnkomplex samt unserer Unterkunft unter Quarantäne.
      Zutritt wird nicht gewährt. Taxis fahren nur ab dem Flughafen 🤦‍♀️. Bei 36°C Außentemperatur standen wir vollgepackt vor einer neuen Herausforderung. Kein Hotel, kein Taxi - in einer Stadt wo man nie zuvor war und totaler Lockdown herrscht. Langsam machte sich auch erste Verzweiflung breit. Keiner konnte uns helfen. Bis nach längeren Gesprächen und Offenlegung gegenüber der Polizei und der Dame vom Tourismus Office ein Transport für uns zu einer Unterkunft organisiert wurde. Aus der Not befreit sind wir in einem Hilton Hotel gelandet.

      Der Flug nach Frankfurt ist erst auf den nächsten Tag, den 08.04. um 23:30 Uhr angesetzt.
      Read more

    • Day4

      Makati

      April 4 on the Philippines ⋅ ⛅ 31 °C

      Makati is beautiful, clean, green and very chill compared to our home district Pasay (judging from what we've seen so far).
      In the Philippines, you have to wear your mask everywhere (literally EVERYWHERE), even outside, which is quite challenging for us, especially with the hot tropical weather 😅😷Read more

    • Day168

      Manila and Cebu

      September 14 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

      The philippines is a long time secret tipp for any Asia travellers. As friendly as the Thai, as modestly prices as Vietnam, as safe as Indonesia, top ranking beautiful islands and (in most parts) less touristic and full of bustling local life. The archipelago is so vast that is is simply impossible to visit any meaningfull amounts of this country if you dont have at least 2-3 months to explore.Read more

    • Day28

      Walking Down Memory Lane

      December 13, 2019 on the Philippines ⋅ ☀️ 31 °C

      Wake early, have breakfast at same place we had dinner last night. Silog for M and Embosilog for Z - 61 PHP. Back to apartment for wifi, get a Grab taxi to go to Z’s old house in Marcelo Green Village, Parañaque. Jay is our taxi driver - really nice and inquisitive guy. Walked around old house, Jay waited to take us back. Got Jay to drop us off at Lunetta Park. Go back to National Museum of the Philippines. Shared a Turon which M really liked, M tried Taho for the first time and not a big fan. After museum, got into a tricycle to go to Chinatown. Not much there. Tried to get a tricycle back to our apartment but drivers were asking too much so we walked back...ended up finding some cool streets with many vendors! Had some fishball on our way back (one guy tried to c barge 50PHP each when they’re normally 5PHP each! Lol)...M liked these. Got some baked goods (hopia, mamon, chocolate cake, Spanish bread) and his first pop in plastic bag 😂. Back home and chilled at apartment, napped until dinner time, went out to vendor on street we walked earlier for dinner, then back to sleep. Early morning to catch flight to Batanes tomorrow.Read more

    • Day29

      mAnIlA - lUxUs & HoSpItAl

      January 9, 2020 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      Wie schon mein Bootsmann in Indien überpünktlich, so war es auch mein Taxi am 8. Januar, um mich zum Flughafen in Coron zu bringen, von wo aus ich nach Manila fliegen wollte. Es war 5-5:30 Uhr abgemacht für die Abfahrt. 4:30 Uhr stand er da. Da bin ich gerade aufgestanden und hab ihn weggeschickt und auf 5 Uhr bestellt.

      Jetzt sollte es spannend werden: Das Flugticket hatte ich von unterwegs auf Siquijior gebucht, jedoch schien bei der Buchung entweder etwas schief gelaufen zu sein, denn eine Buchungsbestätigung oder irgendetwas per Email habe ich nie erhalten! Lediglich meine Kreditkarte wurde belastet. Dunja versuchte aus der Schweiz mit meinen Daten noch etwas ausfindig zu machen und über die automatische Bandansage hiess es nur: Ihr Flug ist bestätigt! Geil...welcher? Wann? Nun ja...ich war positiv und reihte mich ohne irgendeinen Nachweis in die Schlange am Flughafen ein. Hier muss man ja immer am Eingang Pass und Ticket zeigen. Ich habe mir vorher im Internet einen Ausschnitt vom Flug einer Buchungsseite rauskopiert und dem Security-Man diesen gezeigt: Thank you Mam! Eigentlich erschreckend, wie einfach man ins Flughafengebäude kommt!

      Am Check-In war es dann kein Problem. Pass abgegeben und zack, hatte ich meine Boardkarte! Eigentlich war ich sicher, dass es klappt, aber etwas Sorge hatte ich natürlich schon. Erleichtert bin ich dann durch die letzte Kontrolle zum Boarding. Da mein Hals und mein Husten mich immer noch umbrachten holte ich mir erst zum Kühlen vom Hals einen Eiskaffee und im Anschluss gabs noch einen grossen Kamillentee um alles zu beruhigen. Keine Ahnung was besser ist? Der Flug ging schnell aber war der Horror! Meine Ohren haben komplett dicht gemacht. Ich hustete wie wild und ich hatte das Gefühl mein ganzes Gesicht war geschwollen! Alles tat weh. Und in etwa 30 Stunden sollte es mit 9- und 6-stündigen Flügen heimwärts gehen! Wie soll das gehen?

      Eigentlich wollte ich die letzten Stunden in Manila noch geniessen. Ich buchte mir ein schickes Zimmer im Savoy! Das Zimmer habe ich übrigens erst nach dem Check-In am Flughafen 2 Stunden vorher gebucht, da ich echt nicht sicher war, ob ich wirklich auf diesem Flug bin! Da ich so früh anreiste war das Zimmer noch nicht fertig und ich fragte nach einem Arzt in der Nähe. Sie riefen den Hotelarzt für mich an, welcher sich mein Leiden anhörte und mir 2 Tabletten mitgab. Da es mir echt nicht mehr gut ging fragte ich am Empfang nochmals nach meinem Zimmer. Glaube sie haben gemerkt, dass ich echt durch bin! Im Zimmer habe ich eine halbe Schlaftablette, die Peggy mir mitgab, genommen und wirklich 3-4 Stunden schlafen können! Leider ging es mir nach dem Aufwachen aber überhaupt nicht besser! Ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich morgen nicht fliegen könnte. Ich war auch noch gar nicht sicher, ob ich mit dem Gepäck zum Flughafen komme, da ich immer schwächer wurde. Die Zeit lief mir langsam davon und ich bin die Letzte, die wegen irgendeinem Mist zum Arzt geht, aber ich war echt unsicher!

      Wieder runter zur Rezeption schilderte ich meine Lage erneut und die Angestellten waren super bemüht und sagten mir, ich solle ins Spital fahren. Sie rufen mir nen Shuttle!
      Ich holte fix auf dem Zimmer Geld, Kreditkarten, Handy, Pass und Versicherungskarte. Nach einer knappen Stunde Fahrt erreichte ich das Spital. Im Notfall musste man eine Nummer ziehen und wurde dann aufgerufen. Nach ein paar Minuten war ich dran und schilderte meine Situation. Ich wurde quer durchs Spital geschickt zu einem Arzt. Nach einer Runde Wiegen und Blutdruckmessen durfte ich rein. Er kontrollierte Ohren, Rachen, hörte mich ab und verschrieb mir Antibiotika. Wenn diese nun anschlagen, würde meinem Rückflug nichts im Wege stehen! Die Uhr tickt...

      Die Behandlung kostete 1000 Peso und die Medikamente ebenso nochmal 1000 Peso. Natürlich hatte ich nicht mehr soviel Geld in bar dabei und Kreditkarten nehmen sie nicht. Immerhin gabs im Spital unten einen ATM, direkt neben 2-3 Restaurants und Starbucks.

      Ich nahm ein Taxi zurück ins Hotel und nahm sofort die erste Tablette. Im Zimmer nutzte ich den Roomservice und orderte Penne, Fruchtsalat, ne Coke und einen frischgepressten Fruchtsaft. Als alles kam ass ich 3-4 Bissen und ich war satt, aber immerhin hatte ich etwas im Magen.

      Der Morgen war solala, ich hab mir den Wecker auf die 5 Uhr gestellt, damit ich genug Zeit fürs Antibiotika hatte. Ich kämpfte mich etwas durch den Vormittag, packte meine Sachen, ging nochmal duschen und checkte um 12 Uhr aus. Ich verweilte etwas im Restaurant bei Tee und Saft sowie trockenem Brötchen.

      Nach einer Weile in der Lobby nutzte ich dann den hoteleigenen Shuttle zum Airport. Ich war richtig froh, als das Gepäck weg war und ich am Gate sass und aufs Boarding gewartet hab. Endlich im Flieger nahm ich nach dem Start eine weitere Schlaftablette, welche mich 8 vom 9-stündigen Flug ins Jenseits befördert hat. Danke Peggy!

      Der kurze Stopover in Abu Dhabi ging schnell vorbei und pünktlich sass ich wieder im Flieger. Da der Flug um 3 Uhr starten sollte, war ich eh total müde und döste sofort wieder ein. Mit etwas Verspätung starteten wir und früh am Morgen landete ich in Zürich!. Vier Wochen vergingen wie im Flug! Dennoch war ich in dem Moment sehr froh wieder zuhause zu sein und freue mich nun auf die Zeit mit meinen Lieben hier!

      Zusammenfassend kann ich sagen:
      10 Flüge, 3 Bootstouren, 1x Zug gefahren, in 14 Betten geschlafen, 1 neues Tattoo, viele viele tolle Erinnerungen und ziemlich sicher mindestens einen neuen Freund dazugewonnen!
      Read more

    • Day18

      Shopping day

      October 3, 2019 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      Die Mall of asia ist aktuell das grösste Einkaufszentrum in ganz Asien (bis das neue in Cebu fertig ist zumindest). Die Fläche umfasst eine Nutzfläche von 386.224 Quadratmetern. Neben über 500 Einzelhandelsgeschäften beherbergt das Einkaufszentrum auch Arztpraxen, Filialen aller großen Banken, eine grosse Eisbahn, ein IMAX-Kino sowie eine Kirche und ein Wissenschaftsmuseum. Täglich besuchen etwa 200.000 Menschen die Mall of Asia, an Wochenenden sind es teilweise zwischen einer halben und einer Million Besucher.

      Wir verbrachten den ganzen Donnerstag Nachmittag da und konnten doch nur einen kleinen Teil der Mall anschauen und etwas shoppen. Lustigerwwise gibt es hier in Asien noch einige Marken, die in Europa bereis seit längerem nicht mehr erhältlich sind und zum Teil sogar konkurs gegangen sind, so etwa Fubu oder Ed Hardy.

      Am Abend gingen wir dann in eine Ramenbar wo es wirklich hervorragende Nudelsuppe gab. Das schöne hier in Asien ist, dass es in praktisch jedem Restaurant gratis Wasser zum Essen gibt. Danach stosdten wir in unserer Wohnung noch mit einem Sekt von Martini an und schauten uns Harry Potter im Fernseher an.
      Read more

    • Day136

      Mit dem Schiff nach Coron

      February 21, 2020 on the Philippines ⋅ ☀️ 29 °C

      Frühstück, Wäsche abholen, Friseur... ja genau heute gönne ich mir mal eine Frisur!☝️💇‍♀️ Die Haare haben doch schon ganz schön gelitten in den letzten Wochen.. Sonne, Staub, Hitze....nach dem Friseur sehe ich wieder brav gestriegelt aus.😁👱🏼‍♀️

      Nachdem ich sinnlos in einer Shopping Mall hin und her irre, beschließe ich zurück zum Hostel zu gehen. Vllt treffe ich auf ein paar andere Reisende, die auch heute zum Hafen müssen. Und tatsächlich. Keine 10 Minuten dauert es und wir sitzen zusammen im Taxi..🚖

      Wir sind viel zu früh da..man sollte eigentlich noch früher am Hafen sein. Keiner weiß aber so richtig warum.🤷‍♀️ Nach 2 Stunden warten können wir an Bord. Das ist ja gar keine normale Fähre, das gilt ja schon als riesen Kreuzfahrtschiff! 🛳☝️
      Uii..mit sowas bin ich ja noch nie gefahren. Echt interessant. Ich fühle mich wie im Film, während wir die riesen langen Treppen herauf zum winzig wirkenden Eingang gehen und alle ihr Hab und Gut dabei haben. "AHOI MATROSEN!"👩‍✈️🛳

      Auf dem Schiff wuseln nun überall die Menschen rum.. jeder versucht sein Bett zu finden. Rechts, Links..zurück.. 🤦‍♀️😅 Alle Räume/ Zimmer sehen abgesehen von einer kleinen Nummer identisch aus.. es gibt große Räume mit ca. 50 oder mehr Betten, dann gibt es kleinere Abteile. Meins hat 12 Betten..ich sehe aber, dass es auch welche mit 6 und sogar 4 gäbe.. konnte ich jedoch gar nicht buchen. 🤔🤷‍♀️ Im Zimmer läuft ein Fernseher. Super..ob der die ganze Nacht läuft? Hoffen wir es nicht.🤦‍♀️

      Es wird sogar ein kostenloses Abendessen offeriert. Ok, es ist nur eine Portion Reis, bissel Soße und ein knochiges Stück Hähnchen. Aber immerhin ☝️😬🍚🍗

      Eine Liveband spielt..und später wird Karaoke gesungen. Ich höre noch einen Moment zu, bevor ich mich in mein Schlafgemach verziehe. Mittlerweile ist es 21.00 und wir stehen immer noch im Hafen! 🤔 19.00 sollte doch Abfahrt sein. 🤔

      .....
      Wie kann man denn bitte so schnell einschlafen? Und dann gleich so schnarchen? Gerade hat er doch noch lautstark mit der Frau unter mir geredet 🤷‍♀️ Ein Glück gibt es Ohropacks.😬☝️
      .....

      Ich bin auf die Nacht gespannt...und erst auf den Tag danach..mal sehen was die Philippinen so an Traumstrände zu bieten haben. ☝️🙄😅🏝
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Pildira

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android