November 2015 - January 2016
  • Day56

    Chetumal

    December 31, 2015 in Mexico ⋅ 🌙 28 °C

    Wegen den Feiertagen war bereits vieles ausgebucht. Wir beschlossen, sechs Nächte in Chetumal zu bleiben und Silvester hier zu feiern. Das schien vielversprechend, ist Chetumal doch die Hauptstadt des Staates Quintana Roo und ungefähr gleich gross wie Bern. Leider mussten wir feststellen, dass es ein sehr verschlafenes Städtchen ist.
    Unsere Woche zusammengefasst: viel schlafen; ins Kino gehen (supergünstig); das Maya Museum besuchen (das grösste dieser Art und trotz dem, dass es etwas veraltet ist, sehr interessant); durchs Städtchen schlendern; durchs Städtchen irren um eine offene Post oder sonstige Möglichkeit zu finden, um ein Packet nach Hause zu schicken (wir haben viel zu viel Gepäck dabei!) (und wir haben leider nichts gefunden, was geöffnet gehabt hätte...); am Pool liegen; ins Casino gehen und gewinnen (es war nicht besonders viel, aber immerhin!); fernsehen (zur Entschuldigung: es wurde früh dunkel und es war wirklich nichts los hier!).
    Zu sehen gibt es hier zwar nicht viel, aber die paar Tage einfach mal nichts machen, taten sehr gut und waren äusserst entspannend. Schade, gibt es keinen Strand. Aber unser Hotel war sehr gut und zentral gelegen (Hotel Los Cocos).
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day51

    Bacalar

    December 26, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Weihnachten ist passé und die unzähligen Mückenstiche zum Glück auch.
    Bacalar liegt ungefähr 2.5h mit dem Bus von Tulum entfernt. Zwischen den beiden Kleinstädten besteht aber ein riesiger Unterschied: der Tourismus! Zwar gibt es hier auch ausländische Besucher, die meisten sind aber Reisende, Backpacker wie wir. Hier ist definitiv wieder Mexiko.
    Die Stadt liegt an einer Lagune, welche farblich wie die Karibik aussieht, aber Süsswasser ist.
    Wir verbrachten den Tag an der Lagune, und später fuhren wir mit gemieteten Fahrrädern an die Cenote Azul, welche wie ein kleiner See aussieht. Das Wasser war extrem angenehm.
    Leider haben wir es versäumt, einen Bootstrip über die Lagune zu machen.
    Read more

  • Day49

    Grand Cenote / Akumal

    December 24, 2015 in Mexico ⋅ 🌧 28 °C

    Rund um Tulum befinden sich unzählige Cenoten. Viele davon sind öffentlich zugänglich, und bei allen bezahlt man ein bisschen Eintritt. Wir besuchten die Grand Cenote; nahe gelegen und gemütlich per Velo zu erreichen. Das Süsswasser ist angenehm kühl und sehr klar. Wer will, kann sogar eine Tauchtour in die Höhlen unternehmen. Uns genügte aber auch die Abkühlung 'einfach so'. Toll ist bei dieser Cenote vorallem die Höhle, welche nur schwimmend erreicht werden kann und die viele Fledermäuse beheimatet, sowie die Tatsache, dass Wasserschildkröten hier leben.

    Akumal ist ungefähr 20 Autofahrminuten von Tulum entfernt. Wir besuchten den Strand vorallem aus dem Grund, dass hier Schildkröten im Meer schwimmen und man bei ihnen schnorcheln kann. Leider - wie irgendwie schon öfters - wollte das Wetter nicht mitspielen. Die kurzen Regengüsse zwischendurch waren nicht das Problem, aber das Meer war unruhig und vorallem aufgewühlt und braun. Der Strand an sich wäre sehr hübsch gewesen und die vielen Touristen reisten wohl auch nur aus diesem Grund (und natürlich wegen der Schildkröten) an.
    Read more

  • Day48

    Tulum Ruinen

    December 23, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 0 °C

    Für uns eine der schönsten Maya-Hinterlassenschaften war diejenige in Tulum. Direkt am Meer, beziehungsweise auf den Klippen, mit einer schönen, grünen, ja schon fast Golferanlage-gleichenden Parklandschaft, mit Leguanen in nahezu allen Grössen (so grosse habe ich jedenfalls noch selten gesehen), ohne lästige Souvenierverkäufer(!), kaum restauriert - und mit hunderten von anderen Besuchern... Ok, das war der einzige Minuspunkt. Und dass mein Fahrrad zuwenig Luft in den Pneus hatte. Wir fuhren nämlich per Rad zu den Ruinen.Read more

  • Day44

    Tulum

    December 19, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Wegen Weihnachten wurden wir quasi gezwungen, uns einige Wochen im Voraus zu entscheiden, wo wir die Feiertage verbringen wollten. Die vielen positiven Stimmen zu Tulum und das Wissen, dass wir nicht in Playa del Carmen oder einem anderen 'Touristenabfertigungsort' feiern wollten, brachten uns in dieses kleine Städtchen. Ok, eigentlich dachten wir auch, wir verbringen diese Woche am Strand, doch wie wir feststellen mussten (und wir waren nicht die einzigen), ist das Meer rund 3km weit entfernt. Dafür hat Tulum eine Lösung: Fahrräder. Alles fährt Rad - und jeder vermietet eines. Auch wir mieteten ein paar Mal ein Velo um ans Meer zu fahren. Leider regnete es zwischendurch mal wieder, was das Meer etwas 'wild' machte und aufwühlte, so dass viel Seegras angeschwemmt wurde.. Auch der Wind blies dauernd mehr oder weniger stark. Nichts desto trotz, es war sehr erholsam. Tatsächlich gibt es hier vorne verschiedene schöne Hotelanlagen, aber wer hier nächtigen will, nimmt noch ein bisschen mehr Geld in die Hand als wir in unserem neu eröffneten und noch unfertigen Backpackers (Hostel Che Tulum).
    Die Woche in Tulum war alles in allem sehr schön. Auch haben wir tolle Leute kennengelernt und die wohl beste Heladeria (Eiscreme) gefunden.
    Read more

  • Day42

    Cozumel

    December 17, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Insel Cozumel sei wunderschön - vorallem zum Tauchen und Schnorcheln.
    Leider auch hier: für uns viel zu touristisch! Gerne hätte ich manchmal ein Schild, wo drauf steht, dass wir nichts kaufen können, an Weihnachten nicht zu Hause sind und wir selber sehen, dass sie Hängematten, Shirts, Hüte oder was auch immer verkaufen... Unser 'no gracias' muss mittlerweile schon unglaublich spanisch klingen! ;-)
    Was wir zuerst als etwas mühsam empfanden, stellte sich als eher angenehm heraus: unsere Unterkunft lag nämlich ca. 20 Minuten vom Zentrum entfernt. Hier kam Mexiko wieder zum Vorschein. Und hier fanden wir das wohl beste Taco-Restaurant ganz Mexikos! Mister Taco, unscheinbar, möbliert mit Plastikstühlen und -Tischen, günstig, schnell und unglaublich lecker! Und im Gegensatz zu einem Restaurant an der 'Front' war hier die pikante Sauce auch 'picante'!
    Natürlich liessen wir es uns nicht entgehen und buchten trotz hohen Preisen eine Schnorchel-Tour. Die Unterwasserwelt war sehr schön. Wir glauben aber, dass tauchen noch um einiges schöner wäre.
    Um die Insel zu inspizieren, mieteten wir uns einen Roller. So fuhr ich zum ersten Mal in meinem Leben Roller! Bei heissem Sonnenschein, der sich kurz nach unserem erfrischenden Bad im Meer in schwülwarmen Regenguss verwandelte. Wir waren tropfnass...
    Das Wetter meinte es des Öfteren nicht nett mit uns. Vorallem die Rückfahrt nach Playa del Carmen wurde durch die hohen Wellen zum Abenteuer.
    Fazit: wer sich an einen wunderschönen Strand mit türkisblauem Wasser legen will, ist mit einer griechischen Insel besser bedient.
    Read more

  • Day40

    Cancún / Isla Mujeres

    December 15, 2015 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

    Seit den 90er Jahren wuchs die Stadt Cancún durch den Tourismus stark an. Vorallem der Einfluss der USA ist hier spür- und sichtbar. Zudem strömen jeden Frühling tausende von Amis hierher um den Springbreak zu feiern - eine vielleicht einigen aus amerikanischen Teenie-Filmen bekannte Trinkparty. Mit dem 'richtigen' Mexiko hat dieser Teil des Landes nicht mehr viel zu tun. Zwar gibt es die typischen T-Shirts oder Sombreros auch hier zu kaufen, und man findet hie und da auch etwas typisch Mexikanisches zum Essen, aber die Preise in den Restaurants sind der Wucher. Zudem wird man grundsätzlich mit Englisch angesprochen, was in manchen Situationen zwar einfacher ist, wir doch aber gerne unser Spanisch anwenden würden (was aber nicht heisst, dass wir schon super spanisch sprechen..)
    Wir genossen endlich einen Tag am Strand, gingen ins Kino und schlenderten durch die grosse Mall - mit dem Wissen, dass wir sowieso nichts shoppen dürfen...
    An einem Tag fuhren wir auf die nicht weit entfernte Insel 'Isla Mujeres'. Schon auf der Fähre wurde uns nahegelegt, eine Art Golfwägelchen zu mieten, da sonst die Besichtigung der Insel nicht möglich sei. Wir mieteten eines und zwar nicht die von der Fähre angebotene 'günstigste' Variante. (Im Übrigen kostet es bei allen Anbietern gleich viel).
    Die Insel könnte touristischer nicht sein; alles ist teurer, bzw. kostet etwas. Die Strände wären zwar wunderschön, nur leider sind sie überfüllt. Von Mexiko ist, abgesehen von einigen Nationalflaggen an Schiffen, nicht viel zu sehen..
    Read more

  • Day36

    Chichén Itzá

    December 11, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

    Chichén Itzá ist eine der bedeutesten und die am meisten besuchte Ausgrabungsstätte auf der Halbinsel Yucatán.
    Auf unserer geführten Tour erfuhren wir von vielen interessanten Entdeckungen, die die Forscher über die Mayas und ihre Bauten herausgefunden haben.
    Z.B befindet sich in der grossen Hauptpyramide eine weitere Pyramide. Auch gibt es hier das grösste je gefundene Spielfeld ihres Ballspiels.
    Trotz der viel zu vielen Besuchern waren die Ruinen sehr sehenswert.

    Wie in Mexiko so üblich, ändern sich Pläne (und zwar nicht wegen uns) ständig wieder. So wurde uns kurz vor der gedachten Rückkehr verkündet, dass dieser (Shuttle)Bus nun nach Playa del Carmen weiterfahre und wir anderen mit dem anderen Tourguide mitgehen sollen. Diese Gruppe besuchte aber vorher noch eine Cenote. So kamen wir doch noch zur Besichtigung einer solchen 'Grotte'. Cenoten sind eine Art Loch im Boden. Sie entstanden meist, als eine Höhle einstürzte und sich dann mit Süsswasser füllte.
    Die von uns besichtigte Cenote trägt den Namen Ik Kil und wurde schon mehrere Male als Wettkampfaustragungsort für die Red Bull Cliff Diving World Series genutzt. Es ist auch für 'Normalos' möglich, dort zu schwimmen. Nur hatten wir leider keine Badesachen dabei. Aber viele andere gönnten sich ein erfrischendes Bad. Das nahm diesem wunderschönen Naturfleck leider sehr viel Zauber..
    Read more

  • Day35

    Mérida

    December 10, 2015 in Mexico ⋅ 🌙 23 °C

    Langsam nähern wir uns der Karibikküste. Letzter Stopp vor Cancun ist Mérida.
    Was wir feststellten: die Stadt sieht aus wie eine typische mexikanische Stadt, die Menschen sprechen vermehrt gut bis sehr gut englisch und die 'normalen' Touristen wagen sich bis hierher, weshalb wohl auch alles etwas teurer ist, als wir es bisher gewohnt sind.Read more

  • Day33

    Campeche

    December 8, 2015 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    Einen Tag um das Städtchen anzuschauen sollen wir vorsehen, wurde uns empfohlen. Das machten wir somit auch. Die Stadt liegt am Golf von Mexiko und besonders die Altstadt ist sehr hübsch und sehenswert. Aber abgesehen von einem Bummel durch die Strassen, die Besichtigung der alten Stadtmauern und einem kleinen Museum gibt es hier nicht viel zu tun. Kurz schlenderten wir durch den winzig kleinen Botanischen Garten und verweilten ein Weilchen auf einer Schaukel, da wir schliesslich Eintritt bezahlt hatten (umgerechnet ca. -.70 Rappen).Read more