September 2017
  • Day8

    Catania und Syrakus Teil 2/2

    September 29, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Nun statten wir ein letztes mal der Antike auf Sizilien einen Besuch ab. In Syrakus befinden wir uns in einer Stadt an der Küste des Ionischen Meeres auf Sizilien. Durch einen kleinen Spaziergang durch die Stadt bekamen wir einen ersten Eindruck von dem Treiben von früher. Es war ein richtig schöner und sonniger Tag. Bei einer leckeren Thunfischpizza genoss ich den vorletzten Tag auf Sizilien. Zum Abschluss diesen ereignisreichen Tages ging es weiter zur archäologischen Zone von Syrakus. Hier sahen wir wieder ein ziemlich gut erhaltenes Griechisches Theater. Die verschiedenen Ausgrabungen ließen einen mal wieder, wie so oft während dieser Rundreise sprachlos.... danach ging es wieder zurück in unser schönes Hotel.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Catania und Syrakus Teil 1/2

    September 29, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

    Catania. Die wunderschöne Hafenstadt an der reizvollen Ostküste Siziliens stand heute als erstes auf dem Tagesprogramm. Direkt am Fuße des Vulkans liegt die zweitgrößte Stadt auf der Insel Siziliens. Direkt dort angekommen, ging es in den Trubel des Fischmarktes bei bei dem sich die Händler gegenseitig überbieten, wer den größten Fisch an Land gezogen hat. Ohne Scheiß, Papa, von denen kannst du bestimmt noch viel lernen :P Vielleicht klappt es dann ja auch mal mit einem großen Fang bei uns in Deutschland... :) Danach stand etwas Kultur und Freizeit auf dem Programm. Bestaunt wurde unter anderem die Kathedrale von Catania. Doch dies sollte nicht unser einziges Ziel an diesem Tag gewesen sein ...Read more

  • Day7

    Montalbano Elicona

    September 28, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

    Früh am Morgen verließen wir unser Hotel und fuhren nach Montalbano Elicona. Ein ganz kleines und niedliches Dorf, welches sich in einer Höhe von ca. 908 m befindet. Wir waren quasi die einzigen Menschen, die sich um diese Uhrzeit an einem Freitag dort aufhielten. Es war schon leicht mystisch, da die Nebelschwaden noch überall präsent waren und dem ganzen einen gewissen Charme boten. Am höchsten Punkt angekommen, hätte man, wenn das Wetter mitgespielt hätte, einen super Ausblick auf das Meer und die umliegende Landschaft gehabt, nur leider sollte dies heute uns verwehrt bleiben. Na gut macht nichts, dann halt wieder zurück in den Bus und weiter Richtung Giardini Naxos in unser geliebtes Hotel vom Anfang. Auf dem Weg dorthin machten wir aber noch ein zwei Stopps um uns die wundervolle Landschaft noch genauer anzusehen. Man muss schon sagen, landschaftlich ist Sizilien definitiv eine Reise wert.Read more

  • Day6

    Lipari (Teil 1/2)

    September 27, 2017 in Italy ⋅ 🌙 16 °C

    Relativ zeitig hieß es heute wieder aufstehen, denn heute wartete viel auf uns. Die Liparischen Inseln oder auch Äolische Inseln und Vulcano (mein Highlight).

    Nach einem reichlichen und sehr leckeren Frühstück ging es mit dem Bus bis zum Hafen. Dort stiegen wir auf ein Boot/Schiff. Das Wetter spielte anfangs super mit, so dass wir gemütlich draußen ganz vorne sitzen konnten. Der Wind pustete uns um die Ohren (bitte nicht wieder krank werden)...

    Dann nach ca. 1h 15min Fahrt waren wir endlich da. Und sofort ging es los mit einer Inselrundfahrt. Das Wetter hatte super mitgespielt (nachdem es während der Schifffahrt doch sehr angefangen hatte zu regnen...). Wir machten insgesamt zwei kurze Fotostopps um unsere Eindrücke etwas besser festzuhalten. Während der Fahrt wurde mir ein weiterer Vulkan sehr schmackhaft gemacht. Der Stromboli, 926 m hoch. Man besteigt ihn im dunkeln, da er noch sehr aktiv ist und man seine Aktivitäten im Dunkeln besser beobachten kann. Steht also zusätzlich zum Mount Rinjani (Indonesien, Lombok) auch auf meiner To-do-Liste. Schauen wir mal, wann ich ein Haken dahinter setzen kann ... ich freue mich jedenfalls!

    Nach der Rundfahrt saß ich noch etwas am Hafen von Lipari und genoss die Sonnenstrahlen auf meiner Haut.

    Dann setzten wir mit dem gleichen Schiff wie heute morgen auch schon rüber nach Vulcano ...

    Fortsetzung folgt ...
    Read more

  • Day5

    Numero 4 ... VULCANO (Teil 2/2)

    September 26, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

    Wuhu... Numero 4... wartet... und möchte nun auch von mir erklommen werden... doch erst mal ein paar Fakten um zu wissen, was mich hier eigentlich erwartet.

    Vulcano. Nachbarinseln: Lipari, Stromboli, Salina, Panarea, Filicudi und Alicudi. All diese gehören zum Archipel der Liparischen Inseln im Tyrrhenischen Meer. An diesem Ort entstand das Wort "Vulkan". Also quasi der Ursprung meiner neuen und großen Leidenschaft. Hierbei handeöt es sich um einen Stratovulkan der ca. 500 m über den Meeresspiegel sich erstreckt.

    So das reicht dann aber auch mit Fakten... lassen wir den Worten Taten folgen ...

    Auf Vulcano angekommen ging es auch schon im Schnellschritt in Richtung Vulkan, denn leider hatten wir noch ca. 3 h auf Vulcano. Also mal ein Schnell-Aufstiegs-Programm. Mag ich zwar nicht so sehr, doch wenn ich schon einmal hier bin, dann will ich ihn auch besteigen,auch wenn ich mal wieder an meine körperliche Grenze gehen muss. Die ersten Höhenmeter gingen ja noch. Ist ja auch nicht mein erster Vulkan. Ich dachte mir, die paar Hundert Höhenmeter werde ich jawohl mit Links schaffen. So leicht war es dann doch nicht. Es ging auf normalen bodigen Untergrund los, dann kam Vulkan-Sand (heißt man macht 1 Schritt vor und rutscht 3 zurück), dann Lehmboden mit Absätzen von über 40 cm und als ob das alles nicht genug war zum Schluss noch lockeres Gestein. Und genau auf dieser Ebene vom lockeren Gestein setzte ich mich hin und wollte aufgeben. Ich konnte einfach nicht mehr. Mein rechtes Bein war mittlerweile ein reinster harter "Stein" geworden und alles tat weh. So ist das halt, wenn man meint mit Handicap alles machen zu können... Also jedenfalls saß ich dann total fix und fertig auf der letzten Ebene bevor man in den Krater hineinschauen kann. Lange zögerte ich mit mir... der Aufstieg hatte bei mir immerhin über 90min gedauert und in ca. 2 h müsste ich wieder am Hafen sein. Kurz bevor ich alle Hoffnung aufgegeben hatte, entschloss ich mich, doch noch die letzten 150 Höhenmeter auf lockerem Gestein hochzusteigen. Ich atmete nochmal durch und dann ging es los.... einen vorsichtigen Schritt nach dem anderen ... und nach ein paar Minuten war ich da... ich stand ganz oben am Kraterrand des Vulcano. Schaute hinein und fühlte mich so großartig. Ich hatte es wieder einmal geschafft. Trotz Handicap den mittlerweile 4.Vulkan bestiegen. Ganz ehrlich diese Momente sind für mich unbezahlbar. Ich werde mich mein ganzes Leben daran erinnern. Es ist einfach jedes mal ein einmaliges Erlebnis, wenn man auf einem Vulkan steht. Ob er nun etwas höher oder flacher ist. Das spielt keine Rolle. Der Natur einfach so nah zu sein. Wahnsinn. Leider konnte ich diesen Moment nur kurz genießen, denn ich musste ja die ganze Strecke auch wieder zurück und runter geht es bekanntlich immer etwas schwerer. Unten im Hafen wieder angekommen, war ich einfach so stolz auf mich und mein ganzer Körper war voller Adrenalin. Total kaputt, aber mega glücklich ging es dann wieder Richtung Milazzo mit unserem Schiff und dann weiter zum Hotel. Dort gab es wieder ein leckeres 4-Gänge-Menü und dann totmüde ins Bett....

    (15.082 Schritte / 10,34 km)
    Read more

  • Day5

    Traumhaftes Cefalù (Teil 2/2)

    September 26, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Endlich ging es zu einen meiner Highlights bei dieser Sizilien Rundreise. Cefalù! Ich hatte mir in Deutschland bereits eine extrem spannende Doku über Sizilien angeschaut und dort verliebte ich mich schon in dieses kleine niedliche Städtchen im Norden Siziliens. Tja was soll ich sagen, dort live vor Ort angekommen - Liebe auf den ersten Blick. Der Geruch des Meeres, die Ruhe und die atemberaubenden Fels- und Gesteinsformationen. Ein Ort zum verlieben, definitiv. Ich kann das nun bestätigen. Auch Cefalù an sich ist extrem niedlich. Ganz viele kleine Gassen mit kleinen Geschäften zum Stöbern und viele kleine Cafes die zum Verweilen einladen. Ich jedoch setzte mich ans Meer und tat das, was mir immer noch am besten tut. Sich ein gemütliches Plätzchen suchen und raus auf das Meer schauen. Über alles nachdenken und den Gedanken freien Lauf lassen. Ich liebe diese Momente. Diese geben mir so unglaublich viel Kraft und lassen mich vor Freude strahlen. Und genau solche Momente erhoffe ich mir ohne Ende, wenn ich vielleicht in 3 Jahren meinen großen Wunsch - NEUSEELAND - mir erfüllen kann.... we will see....

    Nach diesem wunderschönen Ort hieß es nochmal ein ganzes Stück Bus fahren bis zu unserem nächsten Hotel in Milazzo ... dabei fuhren wir durch mehr als 30 Tunnel ... beeindruckend !

    (11.957 Schritte / 9,34 km)
    Read more

  • Day5

    Hauptstadt-Trubel-Palermo (Teil 1/2)

    September 26, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

    Auf in die Hauptstadt Siziliens! Palermo eine Stadt die gefühlt nie schläft und die trotz der vielen Menschen aus welchen Gründen auch immer nicht extrem hektisch, wie zum Beispiel Berlin, wirkt. Auch hier merkt man wieder den wunderschönen italienischen Flair. Klar hier muss man etwas mehr auf seine Sachen aufpassen, aber das ist in Deutschland ja auch nicht wirklich anders in den Großstädten. Zuerst ging es in die Capella Palatina (Palastkapelle). WOW. Also mich kann man ja was Gebäude anbelangt eigentlich nicht so sehr den Atem rauben, aber dieses Gebäude hatte es wirklich in sich. Ich hätte Stunden dort drin verbringen können. Hier gab es so viel zu bestaunen. Es ist doch etwas faszinierend wie die Menschen früher so etwas erschaffen konnten, ohne jegliche technische Hilfe, wie wir sie heutzutage nutzen. Nach einer sehr interessanten Führung ging es weiter in das Zentrum Palermos. Wir besuchten noch die ebenso beeindruckende Kathedrale von Palermo. Eine wirklich extrem sehenswerte Kathedrale. Vor allem der Stuck und die Figuren hier drin und die Symmetrien haben mir sehr gefallen. Ich kann es nur weiterempfehlen!
    Bei der kleinen Mittagspause gönnte ich mir an einem "Local-Imbiss-Stand" etwas typisch sizilianisches, dessen Namen ich leider Gottes vergessen habe, aber es war auf jeden Fall ein Brot mit einer Sardinen-Tomatensoße und frischen Kräutern. Zum Glück hat man die Sardininen so gut wie gar nicht rausgeschmeckt... dadurch war es doch ein außerordentlich guter Kauf. Lecker war es und satt hat es auch gemacht.

    Und dann setzten wir unsere Fahrt auch schon wieder fort ...
    Read more

  • Day4

    Atemberaubende Aussicht (Teil 3/3)

    September 25, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach den Salinen fuhren wir noch zu einem Agriturismo.. wo wir das beste Essen der ganzen Fahrt bekommen sollten (abgesehen von meinem geliebten Naxos Beach :P ). Ehrlich was wir in diesem Agriturismo aufgetafelt bekommen haben... da hätten man ganz Sizilien noch mit ernähren können... von der einfach fantastischen hausgemachten Caponata über Pasta alla Norma ... frischem Brot mit frischem Olivenöl bis hinzu einer Kugel Vanileeis mit einem Spritzer Zitronenolivenöl (ja das letzte hört sich etwas eklig an, aber ich sage euch, probiert es unbedingt mal aus! Es ist so verdammt lecker!) Bespaßt wurden wir zusätzlich auch noch von sizilianischer Live-Musik. Es war ein tolles Erlebnis für uns alle.

    Doch das sollte an diesem Tag immernoch nicht alles gewesen sein. Weiter ging die Fahrt in das wunderschöne Örtchen Erice ganz weit oben auf dem Berg Erice (751 m). Die Auffahrt dorthin war schon ein Abenteuer für sich. Ich habe selten eine so tolle Aussicht genossen. Für unseren Busfahrer eine Qual.. für uns ein einmaliger Blick auf die Bucht, die Städtchen und die atemberaubende Landschaft. Oben angekommen ging es einmal quer durch Erice. Die kleinen engen und niedlichen Gassen hatten einen ganz eigenen Charme. Man fühlte sich hier oben wie in eine andere Welt versetzt. Alles so verträumt und verspielt. Natürlich gingen wir auch in die nun mittlerweile weltbekannte Bäckerei "Pastry Maria Grammatico" und probierten uns einmal durch die gesamte Vielfalt dieser doch sehr überladenen Bäckerei. Mittlerweile ist es anscheind kein Geheimnis mehr, dass es hier die besten süßen Spezialitäten in ganz Sizilien gibt. Trotzdem empfehle ich jeden der einmal in Erice ist, hier einen Abstecher zu machen und eines der vielen Köstlichkeiten zu probieren! Nach dieser süßen Stärkung ging es noch ein Weilchen durch die vielen unterschiedlichen Gassen bis wir unsere Reise in unser nächstes Hotel fortsetzten ...

    (9.233 Schritte / 7,08 km)
    Read more

  • Day4

    Salziges Sizilien (Teil 2/3)

    September 25, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Weiter ging unsere Fahrt nun nach Trapani. Auf dem Weg dorthin machten wir noch eine kleine Stadtrundfahrt durch die sehr bekannte Stadt "Marsala", wo der weltberühmte Wein herstammt. Leider hatten wir keine Zeit um einen Wein hier zu kaufen. Aber Marsala ist auch eine sehr kleine und niedliche Hafenstadt. Quasi wie gemacht zum verlieben...

    Bei den Salinen angekommen hatten wir ein wenig Freizeit. Da das Wetter super mitspielte, genoss ich einfach einen Moment der Ruhe und atmete ein paar mal ganz tief durch.. glaubt mir, die Luft dort war extrem gut! Man konnte sogar etwas Salz auf den Lippen schmecken. Also quasi fast wie in meiner Heimat in Schönebeck... aber nur fast :D ... Sizilien ist doch etwas angenehmer... und vor allem wärmer... hier gab es noch eine kleine niedliche Windmühle, die ich mir, zu meiner Schande, aber nicht von Innen angesehen habe. Ich hab einfach wirklich die Aussicht genossen...

    und dann ging es auch schon weiter ...
    Read more

  • Day4

    Tempel ohne Ende (Teil 1/3)

    September 25, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 18 °C

    Unser erster Stopp des heutigen sehr sonnigen und heißen Tages war die archäologische Fundstätte von Selinunte. Diese liegt an der Südküste Siziliens.

    Da wir ziemlich früh angekommen waren, hatten wir die Möglichkeit alles in Ruhe und ganz exklusiv alleine zu besichtigen. Ein paar Tage zuvor kamen wir ja schon in den Genuss von Tempeln, doch die Tempel hier vor Ort, waren nochmal besser erhalten geblieben und man konnte sich die Verhältnisse von damals noch viel besser vorstellen. Ich muss wirklich sagen, selbst ich konnte meine Begeisterung kaum stoppen. Durch das fantastische Wetter machte diese Entdeckungstour natürlich noch viel mehr Spaß. Wir hatten einen grandiosen Blick auf das Meer und alles war perfekt. Aber seht doch selbst ...Read more