Fate Trips

13.02.2017 Still falling in Love ...
  • Day7

    So langsam Abschied nehmen...

    February 18 in the United Kingdom

    Endlich mal etwas länger schlafen und sich an einen gemachten Tisch setzen zum Frühstück. Unser Hotel für diese Nacht war ein kleines und gemütliches sowie typisches Homestay B&B. Die beiden älteren Omis und Opis hatten alles super im Griff und man fühlte sich richtig wohl. Hier aß ich auch zum ersten mal ein richtig britisches Frühstück bestehend aus Bohnen in Tomatensoße, gekochten frischen Pilzen, einer gekochten großen Tomate, Rührei und Bacon. Dazu gab es unendlich viele Toastbrot Scheiben und noch ein kleines Buffet mit Müsli usw. Die Gastgeber haben sich also wirklich sehr viel Mühe gegeben. :) Voll gefuttert hieß es dann leider auch schon Abschied nehmen vom wunderschönen Keswick, denn wir wollten den heutigen Tag nutzen um wenigstens auch noch ein paar Stunden Bowness on Windermere zu bestaunen. Also vollgepackt wie 2 Esel machten wir uns auf in Richtung Süden. In Windermere angekommen hieß es Beine in die Hand und ca. 30 min vollbepackt runterlaufen zu einer Gepäckaufbewahrungsstation. Gepäck dort abgegeben und gleich gefühlt 100 kg leichter, ging es wieder hoch, denn dort oben sollte ein ca. 25 minütiger Wanderweg zu einer Aussichtsplattform führen. Na ja um ehrlich zu sein 25 min waren es nicht und wir mussten auch zwischenzeitlich 1 bis 2 stopps einlegen, da es doch ziemlich steil bergauf ging. Vom Matsch (auf den wir Bekleidungstechnisch natürlich mal wieder nicht eingestellt waren) mal ganz von abgesehen... Nach gefühlt einer Ewigkeit oben angekommen hatte man dann aber tatsächlich einen sehr schönen rundum Blick und konnte sowohl auf den größten See Englands sowie auf das umliegende Tal und Berge blicken. Also zumindest so weit wie es heute möglich war, denn leider war es ein ziemlich vernebelter Tag und der Blick eher semioptimal. Doch so konnten wir wieder einen weiteren Punkt auf unserer Liste abhaken. Dann gingen wir ein zweites mal runter und machten einen kleinen Stopp im Outdoorgeschäft und in einem niedlichen kleinen Café indem wir es uns noch einmal gut gehen ließen. Danach erkundeten wir noch den tollen See und beobachteten das Spektakel der vielen Schwäne, Kanada Gänsen und Enten. Natürlich sichteten wir am kleinen Minihafen auch noch unser Boot 😉 (in unseren Träumen vielleicht). Wir genossen die letzten Stunden im Lake District sehr und vor allem ich war etwas traurig, diesen tollen natürlichen und mit Landschaft umgebenen Ort verlassen zu müssen. Ach ja da war ja noch was. Wir mussten dann natürlich unser Gepäck wieder holen und den ganzen Berg ein zweites mal heute wieder hochlaufen.... mit gefühlt 100 kg auf den Schultern und bei einem herrlichen Regen der auf uns nieder regnete... man hätte sich den Abschluss des Tages wirklich bedeutend besser vorstellen können.... aber was soll's. :) es gibt bedeutend schlimmeres. Oder?
    Dann verlief unsere Rückreise mit den englischen Zügen und zweimal umsteigen zum Glück ohne weitere Probleme und zack waren wir auch schon wieder in Leeds.
    Doch etwas fix und fertig in den Beinen und todmüde gingen wir auch zeitig schlafen.

    Leider war dies auch schon der letzte Tag meiner doch sehr kontrastreichen Backpacking Reise. Es gab viele schöne Momente die ich mein Leben lang in Erinnerung behalten werde. Viele die mich schmunzeln lassen und einige die mir mal wieder gezeigt haben, dass man bei weitem mehr mit einem Handicap erreichen kann, als man denkt. Ich bin froh nun heil am Flughafen in Manchester zu stehen und gleich in den Flieger zu steigen.

    Vielen lieben Dank geht besonders an Tine 😊 Es ist schön solche Freunde zu haben, mit denen es sich auch in etwas kritischen Situationen gut anfühlt. Ich finde wir waren ein super Travel Team und werden diese kleine Minireise mit ihren Ups and Downs so schnell nicht wieder vergessen. Ich wünsche dir weiterhin alles gute in Leeds und wir sehen uns dann in Dresden... wie abgemacht 😉

    17,69 km (25.426 Schritte)

    Meine Reise in Zahlen/Fakten: insgesamt ca. 100 km gelaufen, 3 verschiedene Hostels/Hotels, Flugzeug/Bus/Zug genutzt, unendlich viele Sainsburys Cookies gegessen und viele Leute aus der ganzen Welt getroffen (nur keine Deutschen 😄), ca. 1000mal "Thank you" gehört und genauso oft ratlos dagestanden und nur mit dem Kopf genickt... :D
    Read more

  • Day6

    Ein rundum perfekter Tag Teil 1

    February 17 in the United Kingdom

    Heute war es endlich soweit mein 2.Highlight stand auf dem Programm. Der Lake District mit einer Größe von 2.172 km2 gehört seit Juli 2017 zum UNESCO-Welterbe und zeichnet sich durch eine einzigartige Landschaft aus. Und diese wollten wir heute selbst zu Fuß besichtigen. Man waren wir aufgeregt.
    Doch zuerst mussten wir mit dem Bus von Bowness on Windermere nach Keswick fahren. Dies ging ausgezeichnet und im Nachhinein müssten wir auch feststellen, dass es für Tine auch tausendmal besser war nicht selbst Auto fahren zu müssen. Da sie so auch richtig viel von der tollen Umgebung selbst sehen und erleben konnte und sich nicht auf das Fahren konzentrieren musste. Nach ca. 1h 30min und einer fabelhaften Landschaft kamen wir auch in Keswick an. Dort ging es direkt zu unserem kleinen und familiengeführten Hotel für diese Nacht. Es ist klein fein und sehr niedlich. Wir zogen uns dann mehrere Schichten von Jacken usw. an und liefen hochmotiviert zur Haltestelle. Da wir noch etwas Zeit hatten schlenderten wir noch über einen kleinen Marktplatz und sahen uns Keswick ein wenig an. Auch Keswick stellte sich schnell als eine kleine niedliche Touristadt heraus. Man kommt auch sehr schnell darauf warum die Leute hierher kommen. Eindeutig um die Natur und den Lake District zu erkunden und mal Abstand von dem ganzen Großstadtstress zu erlangen. Was auch auffällt, gefühlt alle 50m gibt es einen Outdoor Shop. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn wir uns noch die ein oder andere Ausrüstung besorgt hätten. Aber na ja. So mussten halt ein paar Trecking Schuhe und Turnschuhe ausreichen. Was sollte da oben schon schlimmes auf uns warten? Wäre ja gelacht, wenn es so nicht auch gehen würde. Na ja wir schauen mal. Zack standen wir auch schon im Bus zur Ausgangsstation unserer Wanderung. Dabei viel uns auf, dass alle richtige Winterwanderschuhe anhatten, Handschuhe, Wanderstöcke und regenfeste Kleidung. Mh. Schauen die Leute uns beide deswegen so komisch von der Seite an? An der Station Seatoller (oder wie sie von mir so schön genannt wird "Seatrottel") angekommen, hieß es kurz orientieren und dann in die entgegengesetzte Richtung als alle anderen gehen. Wir werden schon die richtige Wahl getroffen haben. Hoch motiviert ging es weiter bis zur Farm nach Seathwaite. Bereits der Weg dorthin ließ mein Herz vor Vorfreude und staunen schneller schlagen. Wie in einem Märchen sah es hier aus. Die Bäume und das Moos gaben dem ganzen einen verwunschenen Charme. Von Seathwait aus startete dann die Route in den Lake District. Let's go!
    Es ging Anfangs über Steine, durch 5 bis 10cm hohes Wasser (kalte und nasse Füße inklusive) und moosartigem Untergrund. Ringsherum erstreckte sich eine fabelhafte Landschaft und Sicht. Doch leider meinte der Wettergott es nicht gut mit uns und gab uns eine ca. 10min Dusche. Na klasse jetzt sind wir nicht nur etwas kalt sondern auch noch nass. Was soll's aufgeben ist jetzt nicht. Also ging es immer weiter hinauf und mal kurz ab aber trotzdem die meiste Zeit hinauf. Es war mal wieder ein wahres Outdoorabenteuer. Die letzten Tage hatte es im Lake District geschneit und die Schneefallgrenze war dadurch ziemlich niedrig. Heißt nach ca. 2 1/2h angenehmer Wanderung kam unser für diesen Tag größter Feind ins Spiel. Der Schnee. Ich möchte nochmal erinnern, dass wir nichts bei uns hatten außer unsere super wasserundurchlässigen und nicht richtig schneerutschfesten Schuhe und Essen/Trinken (Prioritäten muss man setzen). Na gut wir wollten trotzdem immer höher und eigentlich ja auch zum Scafell Pike dem höchsten Berg Englands mit 978m Höhe. Also hieß es vor allem für mich 200 % Konzentration und Blick nach unten auf die Füße gerichtet. Dabei schwirrten meine Gedanken, wie vor einem Jahr beim Ijen, auch die ganze Zeit beim Rückweg. Wie zur Hölle soll ich hier heil wieder runterkommen? Nichts zum festhalten und alles sehr glatt und manchmal eine Schneeschicht die einem bis zum Knie einsinken lies. Na dann viel Spaß beim absteigen. Doch wir gingen immer höher bis wir bei ca. 700m beschlossen, dass es ausreicht da wir ja auch nur eine gewisse Zeit auf Grund des Busses hatten und ich mir schon echt Sorgen bezüglich des Abstiegs machte. Was habe ich mir hier nur schon wieder dabei gedacht?! Manchmal bin ich vielleicht doch zu leichtsinnig. Aber diese Aussicht und diese Erfahrung waren es mir einfach wieder wert. Mit einem Handicap ist halt doch viel mehr möglich als man es sich vorstellen kann. Nach einer kurzen Wrap Pause in ca. 700m Höhe hieß es nun ganz langsam Step by Step auf den Schneemassen hinunter schaffen und dies ohne Verletzungen und Verluste. Tine und ich hatten jedoch eine super Art und Weise gefunden, wie auch ich den Abstieg ohne weiter große Probleme schaffte. Tine ging vor und wählte jeweils den sichersten Weg aus und ich hielt mich direkt hinter ihr an ihrem Rucksack fest. Eine richtig gute Taktik und ich verdanke Tine wirklich mein Leben (Ja vielleicht etwas übertrieben, aber alleine hätte ich es unter diesen Umständen nicht mehr runter geschafft). Ja okay ich landete trotzdem 3 bis 4mal im Schnee, weil ich einfach keinen richtigen Halt mit meinem Prothesen Bein kriegen konnte. Doch alles halb so wild, mit der Zeit lernt man ja, wie man fallen muss.🙈 Und ich bin wirklich richtig happy so jemanden wie Tine bei mir gehabt zu haben, die mir die Sicherheit gab und mich super runtergeleitet hat. DANKE! Ich für mich habe aber heute entschieden, dass Wanderungen im Schnee nicht gemacht sind für Leute wie mich. Das Risiko das man ausrutscht und etwas passiert, ist für mich leider zu hoch. Doch ohne diesen Versuch wüsste ich nicht, dass es nichts für mich ist. Als dann der Schnee wieder langsam verschwand, ging es auch für mich wieder leichter und wir kamen beide ganz und sicher wieder unten an. Auch wenn wir den Scafell Pike nicht geschafft, geschweige denn gesehen haben, sind wir beide richtig stolz auf uns. Es war mal wieder ein super onceinalifetime feeling und ich bin um einiges stärker aus der Situation heraus gekommen.
    In Keswick in unserem Hotel wieder angekommen, ging es Schnurstracks unter die Dusche und ins Bett. Erst mal ausruhen und runterkommen.
    Am Abend wollten wir uns einfach nur ein gemütliches Restaurant in der Nähe suchen um was leckeres zu essen. Wie sich herausstellte, ist dies in Keswick um 19.30 Uhr gar nicht so leicht. Wir bekamen insgesamt 3 Körbe eh wir einen Sitzplatz in einem netten kleinen Laden bekamen. Das Schicksal wollte wohl das wir hier einkehren und verwöhnte uns mit einem exzellenten Essen!
    Mega vollgefutter ging es direkt ins Hotel und nur noch Schlafzeug an und ins Bett. Nun liegen wir todmüde hier im Bett und werden die Nacht wahrscheinlich wie Könige schlafen können.
    Für mich war dieser Tag ein rundum perfekter Tag. Ich könnte mir sehr gut vorstellen nochmal hierher zukommen (wenn es wärmer ist und kein Schnee mehr liegt) und dann für eine Woche hierzubleiben und die vielen verschiedenen Wanderungen die es hier noch gibt, auszuprobieren. Für mich ist dieser Ort ein wahres Paradies! Doch macht euch doch selbst ein kleines Bild davon .... Achtung es gibt auf Grund der vielen Impressionen heute noch einen zweiten Eintrag aber ohne Text nur mit Bildern. :) Enjoy it!

    18,22 km (26.314 Schritte) NEUER PERSÖNLICHER REKORD !!!!
    Read more

  • Day5

    Freitag der 13. ... ähm 16.2.2018

    February 16 in the United Kingdom

    Voller Euphorie, positiven Gedanken und super Motivation machten wir uns heute morgen auf zu Tines Uni wo wir ihren Führerschein noch ausdrucken wollten, in der Hoffnung das eine Kopie zum Auto mieten ausreichen würde. Ging bei mir damals in Indonesien ja auch ... *hust*. Die Uni und das Gelände ist wirklich sehr schön, alles sehr sauber und modern. Könnte mir glatt gefallen, hätte ich mit dem studieren nicht längst abgeschlossen für mein Leben 🙈.
    Nachdem wir unsere Kopien gemacht hatten, wollten wir ganz entspannt mit einem Uber Taxi zum Flughafen in Leeds fahren um unseren langersehnten Mietwagen abzuholen um dann unseren Roadtrip in den Norden zu starten. Nur war da ja ein kleines Problemchen. Wir hatten nur einen seit zwei Wochen abgelaufenen Internationalen Führerschein und eine Kopie eines originalen normalen Führerscheins. Natürlich wie sollte es auch anders laufen, fand uns das erste Taxi nicht und brach den Auftrag ab. Es war bereits 10.10 Uhr und wir sollten das Auto eigentlich 10 Uhr abholen. Dann nach gefühlt einer Ewigkeit fand uns ein Uber und es ging zum Flughafen. Auf dem Weg dorthin machten wir uns gegenseitig Mut und malten uns verschiedene Möglichkeiten und Varianten aus wie wir die Leute überzeugen könnten, dass wir das Auto trotzdem bekommen. Aber ich muss sagen, wir haben uns so sehr gegenseitig gepusht, dass es eigentlich nur gut gehen konnte und wir einfach total entspannt in ca. 1h im Auto Richtung Norden sitzen. Die Sonne schien und wir hatten super Laune.
    Kurz mit einem Shuttle zum Fuhrpark gefahren und dann waren wir auch schon am Ziel. Okay. Kurz nochmal durchatmen und dann rein. Eigentlich hatten wir uns geschworen zu keiner Frau zu gehen, weil Frauen na ja immer ihr wisst schon. Doch wie das Schicksal so will, blieb uns nichts anderes übrig als zu einer Frau zu gehen. Reisepass, Voucher, Internationaler Führerschein auf den Thresen gelegt, gelächelt und "Good morning." Gesagt. Die Frau greift direkt zu den Schlüsseln und legt sie in greifbare Nähe zu uns hin. Sie tippte eifrig in die PC Tasten und wir dachten uns nur. Yeah. Geschafft. Check. Wir sind durch. Grandios! Ein innerliches Feuerwerk machte sich breit und wir kamen aus dem grinsen nicht mehr raus. Was wir für ein Glück haben. Danke lieber Gott 😍

    ...

    Was macht sie da plötzlich? Sie zeigt den Führerschein ihrem Kollegen ... der guckt verdutzt und schüttelt den Kopf. Er hatte erkannt, dass dieser abgelaufen ist und wollte sofort einen originalen sehen. Wir tun so als hätten wir das nicht gewusst, dass man ein Original braucht und holen die Kopie raus. Das muss ja gehen. Wieso sollte es denn auch nicht gehen? Hallo? Wir sind zwar in EU aber sollen sie sich mal nicht so haben. Düdüm. Da hatten wir die Rechnung ohne das britische Gesetz gemacht. Es ist hier vorgeschrieben, dass man einen originalen Führerschein mit hat um sich ein Auto auszuleihen. Viel diskutieren bringt hier also nichts. Nein heißt nein. Oder hier dann eher No = No. Also gingen wir bedeppert raus und standen ziemlich enttäuscht und schockiert vor dem Gebäude. Irgendwie konnten wir es nicht so ganz glauben und wollten es nicht wahrhaben. Nach ein paar Minuten totaler Resegnation versuchten wir einen zweiten Versuch bei einem anderen Anbieter. Doch auch dieser Versuch blieb ohne Erfolg. Also standen wir wieder draußen und schüttelten den Kopf, schauten uns an und wussten nicht weiter. Was für ein Tag... Doch wir wären nicht wir, würden wir aufgeben und nicht weiter kämpfen. :) Also schnell unseren Plan mit dem Auto nach Windermere und Leeds zu fahren umgeschmissen und einen Bus gebucht. Also mit einem Uber Taxi wieder zurück nach Leeds. Wir haben es ja ... (nicht). An der Coach Station angekommen hatten wir noch etwas Zeit bis unser Bus kam und so hofften wir einfach das wir es trotzdem heute noch irgendwie zu unserem Ziel schaffen.
    13.10 Uhr das "einchecken" in den Bus kann beginnen. Wir stehen ganz vorne in der Reihe und freuen uns total bald drin zu sitzen und losfahren zu können. Doch Stopp mal. Ich schaute noch einmal auf unsere Tickets und sah ein entscheidendes Detail. Das Datum für wann das Ticket gültig ist, zeigte folgende Zeilen an: Sat 17 Feb. Mein Herz ist glaube ich noch nie so schnell in meine Hose gerutscht. Ich stuppste Tine an und zeigte ihr, was ich entdeckt hatte. In diesem Moment ging es uns glaube so schlecht, am liebsten hätten wir uns Meilen weit unter den Erdboden vergraben. Wer zur Hölle gönnt uns denn unseren Trip in den Lake District nicht? Aber Tine hat die Situation super gemeistert und zack saßen wir mal wieder fix und fertig in unserem ersten Bus. Wie wir uns reingemogelt haben? Einfach etwas Hektik verbreitet und nur so kurz das Ticket gezeigt, dass der Busfahrer quasi gar keine Chance hatte Widerspruch einzulegen.
    Der erste Bus sollte uns zum Umsteigepunkt nach Preston bringen. Auf dem Weg dorthin fuhren wir das erste mal an endlos langen Landschaften vorbei und ich fühlte mich das erste mal seit langem richtig wohl. Was nur komisch war und was wir noch recherchieren müssen, ist das es eine ganze Weile keinen einzigen Baum zu sehen gab 🤔 Warum nur?
    Nach ca. 2h Fahrt erreichten wir auch unseren ersten und zum Glück einzigen Zwischenstopp Preston. Tja was soll ich groß zu Preston sagen. Hier ist nicht viel los. Die Stadt wirkt traurig, die Leute haben kein Lächeln im Gesicht und alles müffelt etwas komisch und macht einen demotivierenden Eindruck.... Doch beim Reisen gibt es ja auch immer wieder Lichtblicke so durften wir in einem kleinen Casino ganz umsonst auf die Toilette und wurden auch wieder freundlich verabschiedet.
    Natürlich mussten wir heute noch eine weitere Hürde nehmen. Wir mussten ja noch einmal in einen Bus einsteigen, für den wir offiziell gar keine gültige Fahrkarte besaßen. Also ging der Puls bei uns beiden natürlich wieder ins unermessliche und wir machten einfach wieder die gleiche Tour wie beim andren Bus. Einfach schnell Ticket zeigen und quasi schon mit einem Bein im Bus stehen. Und siehe da. Nach ca. 3 min saßen wir auch schon glücklich und erleichtert in der ersten Reihe. Wir konnten unser Glück nicht fassen. Zweimal in einen Bus gestiegen der uns ca. 6h durch England gefahren hat und wir nicht aufgedeckt wurden. Danke! Danke! Danke! Windermere wir kommen! Wir haben es wirklich geschafft! Vielleicht sollte alles so sein wie es war. Sicherlich hat uns dieser Tag viele Nerven gekostet und unserem Herzen nicht ganz so gut getan, jedoch glaube ich, hat es unserer Freundschaft umso besser getan. Wir hatten beide das Gefühl trotz dieser vielen Schwierigkeiten einen tollen und vor allem aufregenden Tag gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob ich dies alleine so gemeistert hätte, aber mit Tine an der Seite, war jede einzelne Minute, war sie noch so schwer, Gold wert.
    In Windermere gönnten wir uns zur Feier des Tages noch einen leckeren Burger mit Cider und ließen den Tag Revue passieren. Dieser Tag wird uns noch Jahre in Erinnerung bleiben und uns stolz machen, dass wir trotzdem alles geschafft haben. ☺
    Nun liegen wir in unserem richtig tollen Hotel im bequemen Bett und freuen uns auf Morgen und unserer bevorstehenden Wanderung auf den höchsten Berg Englands! Let's do it! Schauen wir mal ob wir lebend wieder runter kommen.... wird schon gut gehen 🙈 Nach dem heutigen Tag wird es wahrscheinlich wie ein chilliger Tag für uns sein.

    7,14 km (9.944 Schritte)
    Read more

  • Day4

    Ein tolles Wiedersehen!

    February 15 in the United Kingdom

    Letzte Nacht in meinem Hostel habe ich nun also auch super überstanden und konnte immerhin mal bis 7.35 Uhr schlafen bevor die Chinesen im Raum mal wieder Alleinunterhalter gespielt haben und alle anderen aufgeweckt haben. Die Chinesen... ich sag es euch. So richtig warm werde ich mit denen ja nicht.
    Nachdem ich dann ausgecheckt hatte entschied ich mich auf Grund der Zeit drei Busse eher zu nehmen, damit ich erstens eher bei Tine bin und wir dann noch was machen können und zweitens, wenn ich ehrlich bin, hatte ich nach 3 Tagen London auch genug von der Stadt. Bin halt doch irgendwie nicht dafür geboren in einer Metropolstadt zu leben.
    So ging es dann gemütlich für 4h 30min in Richtung Norden. Die Landschaft wurde grüner und auch die Städte nahmen ab. Zack änderte sich meine Laune und ich bekam immer mehr Lust mich in ein neues Abenteuer zu stürzen.
    Pünktlich 15.00 Uhr kam mein Bus dann auch in Leeds an und ich wurde freudig von Tine empfangen. Es ist wirklich schön ein bekanntes Gesicht zu sehen mit dem man sich auf deutsch unterhalten kann und dies auch sofort alles versteht. Danke 🙈🤣 Zuerst ging es ein wenig durch Leeds bis zu Tines Wohnung wo ich meinen Backpack lies und wir dann gemeinsam nochmal ein wenig Sightseeing durch diese Universitätsstadt machten. Ich muss wirklich sagen, Leeds ist eine wirklich wunderschöne Stadt und wenn ich ehrlich bin, kann ich Tine total verstehen das es ihr hier so super gefällt. Aber macht euch selbst ein Bild auf den paar Beispielbildern. Nachdem ich die wichtigsten Hotspots gezeigt bekommen habe, beschlossen wir uns etwas leckeres zu gönnen. Es ging für uns beide in das Restaurant von Jamie Oliver. Viele kennen den berühmten Koch aus Großbritannien bestimmt. Für mich gab es meine langersehnte Pizza ... war die lecker! Sag ich euch! Man merkte richtig die frischen Zutaten und die Liebe des Gerichts. Da wir es so richtig krachen lassen wollten, gönnten wir uns in einem amerikanischen Dessert Laden noch eine richtige Kalorienbombe. Was soll's. Nicht lange drüber nachdenken und einfach den Moment und die schöne Zeit genießen. Das Leben ist einfach zu kurz um Kalorien zu zählen - oder? 🙈🤣 Voll gefuttert gingen oder sagen wir so rollten wir in Richtung Wohnung. Hier hatten wir uns immer noch extrem viel zu erzählen und es ist einfach schön jemanden wie Tine kennengelernt zu haben mit dem es trotz langer Pause so ist wie vor einem Jahr. Solche Menschen sind goldwert. Vielen Dank.
    Morgen geht es dann ab um 10 Uhr mit unseren Mietwagen in Richtung Windermere, den größten See Englands. Also wenn wir das Auto kriegen 🙈 Denn leider mussten wir feststellen, dass Tine ihr Führerschein in Deutschland liegt und ihr internationaler seit 2 Wochen abgelaufen ist. Bitte alle ganz dolle die Daumen drücken!!! Oder startet eine Petition oder drückt uns die Daumen das uns ein Autofahrer aufsammelt oder was weiß ich ... na ja wie sagt man so schön ... alles passiert aus einen bestimmten Grund ... dieser Grund ist mir zwar noch nicht so ersichtlich aber vielleicht wird ja noch alles gut ... Not macht erfinderisch? Ich hoffe, ich konnte mal ein Sprichwort richtig formulieren:D
    Na ja dann macht's gut für heute und mal sehen wie der Tag morgen ausgehen wird... Es wird auf jeden Fall interessant .... 🙈🙈🙈

    13,07 km (18.453 Schritte)
    Read more

  • Day3

    Nachtrag: Spontan sein kann ich ...

    February 14 in the United Kingdom

    Eigentlich hatte ich nach meinem vorzüglichen Essen ja nichts mehr geplant. Ich saß im Hostel auf der Couch im Aufenthaltsraum und ließ die letzten Tage Revue passieren. Als auf einmal ein "weißer" Dewa (mein indonesischer Local bei dem ich vor einem Jahr geschlafen habe) hinter mir stand und meinte:"What are you doing tonight? Do you want some fun with drugs and alcohol?". Mh. Es ist meine letzte Nacht. Morgen steht eigentlich nur Bus fahren an den ganzen Tag. Also 3 Sekunden überlegt bevor es dann hieß. Los auf geht's! Die Gruppe bestand quasi zu 90 % aus Mitarbeitern des Hostels. 80 % waren davon Australier und männlich. Zum Glück steht Australien nicht auf meiner bucket list und wird auch schön konsequent ignoriert werden dieses Land. OMG. Keine Ahnung was die Australier nehmen aber die scheinen extrem gute Gene zu besitzen 🙈🤣 3 von denen langes gelocktes Haar und vom Körperbau ein Strich in der Landschaft. Wer mich kennt, weiß was das zu bedeuten hat. Wenn alle Australier so gut aussehen, dann herzlichen Dank. 😂 nur was wieder ein Problem darstellen sollte, war die Sprache. Eigentlich saß ich den größten Teil nur im Bus und nickte und lachte, wenn sie mit mir redeten. Können die nicht alle unser normales Schul englisch reden? Nein die nuscheln alle so sehr, dass es mir wirklich schwer fällt deren Worte zu folgen. Nun gut wie sich herausstellte hat mein Hostel noch ein anderes am Hyde Park. Dieses Hostel ist bedeutend schöner und größer. Dort angekommen erst mal Lage checken. Überall Leute in meinem Alter oder Ende 20 und manch noch ältere. Leute aus aller Welt die eins verbindet: die Liebe um die Welt zu reisen. Ich hätte mich die letzten Tage schon gefragt wo denn die ganzen hübschen Kerle sind, die es in Indonesien ja quasi an jeder Ecke gab:D Hier haben Sie sich also versteckt ... an diesem Abend fand dort eine Veranstaltung statt in der man sich aufstellen lassen konnte um für ein Valentinstags Date versteigert zu werden. Ziemlich lustige Aktion mit einem tollen Charity Zweck dazu. Es gab eine Live Band die hier in London an einer Musikschule lernt. Das Geld was während der Auktion erspielt wurde, kommt alles den Musikern zu gute. Und man staune nicht schlecht, es kamen in diesem Jahr 2000 £ zusammen. Das besondere an dem Abend war, dass der Gründer der Astor Hostels selbst auch dort war und sich zur Versteigerung anbot und dies für gleich 2 Personen inklusive Karten für ein Theater in London. So lernte ich nebenbei den Gründer der Hostels kennen und die Mitarbeiter. Zufälle gibt's. Doch irgendwie wollte bei mir keine richtige Partystimmung aufkommen. Deshalb machte ich mich kurz vor 11 dann auf den Rückweg. Ca. 1h lief ich im Dunkeln durch London um fix und fertig die letzte Nacht in meinem Bett zu verbringen.

    London du warst wirklich schön und hast mir gezeigt wie es ist in einer Großstadt zu "leben". Für mich war es eine tolle neue Erfahrung. Jedoch muss ich sagen, kann England bisher Indonesien noch nicht toppen. Ich bin und bleibe natürlich einfach mehr ein Naturliebhaber und kann auf längere Sicht mir kein Leben in so einer Großstadt vorstellen. Dies ist auch der Grund weshalb ich nun schon 3 Busse früher in Richtung Leeds zu Tine genommen habe. Mir reicht London erst mal. Ich werde jedoch bestimmt wieder kommen. :)
    Read more

  • Day3

    Stonehenge Day

    February 14 in the United Kingdom

    6.50 Uhr der Wecker klingelt. Also wie Urlaub ist das hier nicht. Doch wer viel sehen will, muss halt auch früh aufstehen. Also gleiches Prozedere wie gestern. Versuchen so leise wie möglich sich fertig zu machen und dann verschwinden. Heute morgen machte sich mal wieder die deutsche Pünktlichkeit bemerkbar. Wer war die erste am Bus und hat sich den Arsch abgefroren? Richtig. Lotti. Was soll's, lieber zu früh als zu spät. Wobei man sich echt hätte mega viel Zeit lassen können. Da der Reiseveranstalter mit 30 min Verzögerung gestartet ist. Gereist wurde in einem sehr modernen und mit sämtlichen Schnickschnack ausgestatteten Bus. Als Giveaway gab es Billigkopfhörer und ein Blatt mit Informationen zum heutigen Tagesablauf. Dann hieß es erst mal 2h Bus fahren. Das positive am alleine Reisen man hat zwei Sitzplätze für sich 😊. So genoss ich dann also die Aussicht ... Wobei eigentlich eher meine Augenlider von innen da ich doch ziemlich müde war. Plötzlich machte der Busfahrer eine Durchsage das man gleich die berühmten Steine auf der rechten Seite sehen könne. Schon eigentlich ziemlich dumm das wir Menschen regelrecht dahin pilgern um uns ein paar kaputte Steine anzusehen 🙈 Wieso ich so mieslaunig rüber komme ... das Wetter war heute überhaupt nicht auf meiner Seite. Trotz mehrere Lagen, einem dicken Schal und einer Mütze zog es durch jede noch so kleine Ritze und man war innerhalb weniger Minuten nass bis auf den... Also nun ein paar Worte zu diesem fundamentalen Fund. Es sind tatsächlich einfach nur ein paar Steine die entweder umgekippt sind, aufeinander liegen und ansatzweise einen Kreis bilden. Ich glaube, wäre das Wetter besser gewesen, dann hätte es bedeutend mehr Spaß gemacht die Gegend drum herum zu erkunden und das Gebilde an sich. So war man froh, wenn man schnell alles gesehen hat (aber es gab auch wirklich nicht viel zu sehen) und dann runter zur Ausstellung konnte (die war drinnen und im Preis inbegriffen). Diese Ausstellung war wirklich sehenswert und ich habe dadurch jede Menge über Stonehenge und deren Geschichte lernen können. Nach ca. 3h Aufenthalt ging es wieder zurück in Richtung London. Unser Busfahrer war so cool drauf, dass er glatt noch eine kurze Stadtrundfahrt mit uns machte. Thank you very much! An der Victoria Station angekommen holte ich erst mal etwas Geld und kaufte für meinen morgigen Tag ein. Unter anderem wurde auch mein Mitbringsel für Mama und Papa gekauft. Könnt euch wieder auf eine kulinarische Meisterleistung freuen ❤
    14.2.18 ein weiterer Valentinstag als Single. Okay was will man da machen? Etwas richtig geiles Essen und Trinken. Also so zumindest mein Plan. Ich entschloss mich ein tolles italienisches Restaurant aufzusuchen. Leider ohne Erfolg. Ich hätte mir im Internet zwei tolle low budget Restaurants herausgesucht und entweder stand ich vor dem Laden und er war komplett abgeriegelt und wahrscheinlich pleite gegangen oder es war bereits ein anderes Restaurant drin. Ernüchterung machte sich breit. Ich war immer noch und nun noch mehr klitschnass und kalt auch noch dazu. Da steigt die Motivation ins unermessliche. Irgendwann nach gefühlten 10h rumirren entschied ich mich für ein nettes Pub mit einer typisch britischen Speisekarte. Reingesetzt den Magen vollgehauen und einen halben Liter Cider (Apfelwein) getrunken. Das Essen und das runterkommen tat mal ganz gut und ich wärmte mich gut auf. :)
    Dann war es mittlerweile auch schon 18 Uhr und ich machte mich auf zum Hostel. Mein Schlafsaal ist nun wieder fast komplett leer. So ein kommen und Gehen hier. Wahnsinn 🙈🤣 Jetzt chille ich noch ein wenig im Aufenthaltsraum und werde so langsam meine Sachen ordentlich zusammen tun, da es morgen ja endlich weiter in Richtung Norden zu Tine geht 😍 Also morgen wird es einen eher kurzen Beitrag geben, da meine Busfahrt an die 5h in Anspruch nehmen wird und ich morgen mal keinen Wecker Stelle.. auch wenn ich 10 Uhr ausgecheckt haben muss ...
    Ich hoffe, in Deutschland ist das Wetter besser und ihr hattet alle einen schönen 14.Februar mit euren Liebsten ❤❤❤

    7,09 km (9938 Schritte)
    Read more

  • Day2

    Touri-Programm hoch 10 Teil 2

    February 13 in the United Kingdom

    Nun schlenderte ich ein wenig entlang der Themse und überlegte mir ob ich eine Runde mit dem London Eye drehe oder es lasse. Nach einer kurzen Überlegungszeit und dem Gedanken daran, dass morgen der 14.2. Ist und sicherlich viele über beide Ohren verliebte Pärchen das London Eye einnehmen werden, stand ich auch schon an der Kasse und holte mir eine Karte. Im Preis enthalten ein 5min 4D Film über das London Eye. Kann man gesehen haben, muss man aber auch nicht.
    Dann ging es auch schon ans anstehen. Die Schlange sah gefühlt länger aus als sie letztendlich war und so ging es doch recht zügig vorwärts. Schnell bemerkte ich jedoch einen sehr komischen Mann direkt vor mir. Er war wie ich ebenfalls alleine unterwegs und hatte massig viele Tüten bei sich. Nun ja vielleicht war er ja vorher Shoppen dachte ich mir. Doch als er plötzlich einen Kamm rausholte und sich anfing die Haare zu kämmen, seine Krawatte zu richten und seinen Mantel glatt zu streichen, kam mir das alles doch sehr strange vor. Leute gibt's... natürlich war er dann auch mit in der gleichen Gondel wie ich es war. Und dann ging sie auch schon los die Privatvorstellung des Herren. Mindestens jede Ecke der Gondel wurde genutzt um sich selbst mind. 30mal abzulichten. Dabei sahen seine Posen jedoch jedes mal gleich aus. Werden das neue Bilder für sein Tinder Profil oder was soll diese Selfie Session? Oh man Ey... Er war wie so ein Autounfall und brachte mir ein breites Grinsen auf mein Gesicht. Doch auch Dank der fabelhaften Aussicht und dem tollen Lichterspiel musste ich strahlen. London von oben ist wirklich ein Gedicht. London von oben im Dunkeln ein wahres Märchen. Ich bin so froh, dass ich mich für eine Fahrt entschieden habe und dann auch noch im Dunkeln. Sehr toller Anblick! Aber seht selbst bei den Bildern:)
    Nach der 30 minütigen Fahrt ging es für mich zu Fuß dann wieder zurück in Richtung Hostel. Dabei machte ich nochmal einen Stop bei meinem Lieblingslebensmittelladen hier in England und versorgte mich für die nächsten Tage. Cookies, Trinken und ein Sandwich für meinen morgigen kurzfristig gebuchten Trip. Es geht für mich zu den berühmten Stonehenge Steinen. 😍😍😍 Denn so ein wenig vermisse ich die Natur wenn ich ehrlich bin.
    Jetzt liege ich nur noch im Bett und werde mich nachher vielleicht nochmal mit Phoebe (ja dies ist ein weiblicher Vorname) einer extrem netten Australien zum quatschen treffen, da sie morgen leider schon los macht.
    Morgen ist dann auch schon mein vorletzter Tag in London bevor es am Donnerstag Nachmittag endlich nach Leeds zu meiner besten WG Mitbewohnerin geht 😍 Tine ich freue mich schon auf dich !!!
    Bis dahin macht's gut und bis morgen 😊😊😊

    11,94km (16481 Schritte)

    P.s.: Ich habe mega Muskelkater in den Beinen und im Rücken 🙈 aber hey ich schrubbe hier einen Kilometer nach dem nächsten... 👌👌 Mein Bein dankt es mir nächtlich 🙈🤣 ....
    Read more

  • Day2

    Touri-Programm hoch 10 Teil 1

    February 13 in the United Kingdom

    Nach meiner ausgiebigen Mittagspause zog ich mir gefühlt 10 Schichten verschiedener Jacken an, da es heute doch recht frisch ist. Voll motiviert machte ich mich auf zu einem sehr langen und ausgiebigen Spaziergang. Mein erster Halt war die Vauxhall Bridge, entlang der Themse ging es dann weiter in Richtung Westminster Abbey. Dort bestaunte ich das "House of Parliament" und eigentlich auch voller Vorfreude den berühmten Big Ben. Wirklich ich bin kein Kulturbanause aber den wollte ich wirklich in seiner vollen Pracht bestaunen. Als ich dort war, leider die pure Ernüchterung. Der Big Ben ist eingepackt wie ein Geschenk. Da bin ich einmal in London und dann sowas. Nun gut dann halt ein tolles Bild mit Gerüsten ringsherum. Hat auch nicht jeder. Es könnte zwar sonst ein Gebäude in England sein, aber na ja. Weiter ging ich dann über die Westminster Bridge. Nun war ich erst mal auf der Suche nach Fish&Ships. Die ließen zum Glück nicht lange auf sich warten. Für sagenumwobene 13 £ gab es eine Riesen Portion + einer Flasche Coke. Platziert wurde ich an einen kleinen viereckigen Tisch. Für mich absofort der so genannte Single Tisch 🤣 Da im Minutentakt sämtliche Alleinreisende (Singles) an diesen Tischen verteilt wurden. Nach einer Weile wurde auch der Platz neben mir besetzt. Na ob die Kellner dies mit Absicht machen? Vielleicht wollten sie mir ja ein Valentinstagsdate klar machen. Wer weiß das schon. Leider habe ich aber keine Zwiebel und Sesam auf dem Kopf geschweige denn sehe ich aus wie ein Burger und Pommes. Wieso ich das ganze schreibe? Der Typ neben mir hatte nur Augen für sein Essen und konzentrierte sich so stark darauf, dass er einfach genüsslich seinen Burger mit extra viel mayo aß und dann verschwand. Okay dann also morgen doch den Valentinstag alleine verbringen... hätte ja klappen können. Das Essen war immerhin extrem lecker. Da gab's jedoch ein kleines Problem... undzwar die Größe der Ketchup und Mayo Tütchen... Nun ja was soll ich sagen. Wenn die dort nur 10ml Fassungsvermögen haben ist es logisch, dass ich mind. 4 von jeden brauche oder? Oder nicht? Jedenfalls waren es nach meinem essen einige Packungen die sich auf meinem Tablett befanden. 🙈 Diese Sucht.... Glücklich, satt und gestärkt ging es dann weiter ...

    Fortsetzung folgt...
    Read more

  • Day2

    Wenn Kindheitsträume wahr werden

    February 13 in the United Kingdom

    Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert. - Paulo Coelho

    Genau heute vor einem Jahr habe ich mir ebenfalls einen Traum erfüllt. Viele wissen wahrscheinlich noch, dass heute ein sehr besonderes Datum für mich ist. Deshalb oder weil der Zufall es so wollte, erfüllte ich mir auch dieses Jahr einen langersehnten Wunsch. Einmal die Filmkulisse und Requisiten von Harry Potter bestaunen.
    Genau deswegen hieß es heute auch wieder sehr früh aufstehen. In einem Hostel für Backpacker und die, die es werden wollen, eine ziemlich gute Entscheidung. Denn man hat seine Ruhe und ein sehr sauberes Bad usw. Kurz vor 7 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zur Busstation. Mein Frühstück bestand aus einem leckeren Cookie und Wasser :D Richtiger Backpacker Lifestyle eben :P ...
    20 min vor Abfahrtszeit stand ich dann auch schon an der Haltestelle wo man auch den Aufsteller zu den Studios sehen konnte. Natürlich war ich nicht die erste Person. Es waren bereits gut 15 aufgeregte Leute vor mir da. Einige Zeit später kam auch schon unser Doppelstockbus im Harry Potter Design. Dies war dann auch der erste Moment in dem ich mit den Tränen kämpfen musste🙈 Ja ich habe mich sehr über einen lumpigen Bus gefreut; der einfach nur ein paar Harry Potter Bilder aussen dran hatte.. aber ich war nicht die einzige. Alle die mal wildgewordene und ausflippende Erwachsene beobachten will, sollte unbedingt diese Tour mitmachen. Jedoch veranschaulicht dieses Verhalten sehr, dass Harry Potter keine Altersgrenze hat (ob nun nach oben oder unten). So machte sich nun ein Bus mit extasischen Fans auf dem Weg zu den Harry Potter Studios. Zur Einstimmung gab es den zweiten Teil Harry Potters. Dies war auch ganz gut, da sich die Busfahrt doch etwas gezogen hat. Dann aber... Einmal Trommelwirbel waren wir am Ziel unserer Träume. Da waren sie. Auf einmal kam der bisher doch ziemlich schläfrige Bus in Bewegung und wir stürmten die Studios. Einlass usw verlief alles sehr flüssig und zufriedenstellend. Auf Grund unserer doch recht frühen Ankunftszeit war unsere Gruppe fast alleine da. Ich habe jede einzelne Requisite und jedes Filmzett magisch in mich hineingesaugt. Jeder Harry Potter Fan sollte mindestens einmal dort gewesen sein. Viele Male kämpfte ich mit den Tränen. In diesen Momenten wurde mir bewusst, dass alleine Reisen echt Spaß macht, man aber schon gerne jemanden hätte, mit dem man solche Momente gemeinsam erlebt. Also genoss ich die Tour im Alleingang so gut es ging und war einfach fasziniert wie detailreich und liebevoll jedes einzelne Filmelement hergestellt wurde.
    ACHTUNG SPOILER! WER HAGRID SO WIE ER IST IN ERINNERUNG BEHALTEN WILL, KURZ EIN PAAR ZEILEN ÜBERSPRINGEN! ACHTUNG!
    Also viele werden es sich vielleicht gedacht haben, für mich war es tatsächlich ein kleiner Schock. Hagrid wird zwar von einem Menschen gespielt, aber dieser besitzt eine Maske. Ich dachte wirklich, dass es schon einen Menschen mit einem ähnlichen Gesicht gibt und nur etwas am PC nachgeholfen wurde. Doch Hagrid ist und bleibt eine Maske die sich mechanisch bewegt. 😯
    Zum Schluss ging es noch durch einen riesigen Shop bei dem ich hätte locker mehrere Tausend € liegen lassen können. Doch meine Beherrschung heute war exzellent, so gab es unter anderem nur etwas für ca. 22 € (1 Tasse, 1 Magnet, 1 Postkarte und 2 Bleistifte). Ich hätte noch Stunden dort verbringen können... aber es war mit Sicherheit nicht mein letztes mal! Vielleicht kommt beim nächsten mal ja noch jemand mit 😊
    Nach dieser tollen Tour ging es im Bus wieder Richtung Victoria Station. Nun liege ich kurz in meinem Bettchen und hab mir einen Plan für den 2. Teil des Tages gemacht. Da ich morgen spontan ein weiteres Highlight gebucht habe, werde ich heute nur noch Westminster Abbey, Big Ben und das London Eye besuchen. Zum Abendbrot versuche ich entlang der Themse ein leckeres Fish & Ships Gericht zu finden. Doch erst mal wird sich noch kurz ausgeruht ... Das war es erst mal bis hierhin ...

    Fortsetzung folgt ...
    Read more

Never miss updates of Fate Trips with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android