South Africa
Umkomaas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      Tauchen an der Aliwal Shoal

      July 2, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 21 °C

      Nach einer erholsamen Nacht ging es bereit sind 7 aus den Federn für ein Fitting meiner Tauchausrüstung. Keine Stunde unterwegs und wir sind schon auf dem Weg zum Launch-Point. Die Wellen waren extrem, wir sind daher am Fluss ins Wasser. Die Wellen haben mich ja echt ein bisschen eingeschüchtert, vor allem weil wir Sicherheitswesten bekamen und ausführliche Hinweise zum Vorgehen. Die Bedenken waren allerdings umsonst, denn unser Skipper hat uns sicher über den Surf hinausgebracht. In guten 10 Minuten erreichten wir die Aliwal Shoal - einen von den Top 10 Tauchplätzen von Jacques Cousteau.

      Der erste Tauchgang war schon extrem beeindruckend. Nach wenigen Minuten die erste Schildkröte und schon kurz später die ersten Sandtigerhaie. Teilweise mehrere der großen Haie auf einmal. Da die Sandtigerhaie regelmäßig ihre vielen Zähne verlieren, war es gar nicht schwer ein paar Haifisch-Zähne zu sammeln. Kurz vor Ende des Tauchgänge entdecken wir noch einen Adlerrochen. Ein unglaublicher Tauchgang.

      Zur Oberflächenpause haben wir Wale gesehen - Buckelwale, die aus dem Wasser gesprungen sind. Leider etwas weit weg, dennoch nah genug um sie zu erkennen.

      Kann nicht mehr besser werden, oder? Die Aliwal Shoal enttäuscht nicht und der zweite Tauchgang konnte den ersten tatsächlich nochmal übertreffen. Wir haben super viele Sandtigerhaie gesehen, die waren einfach überall. Dazu noch einen Potato Bass und ganz viele, zum Teil riesengroße Schildkröten. 2 Adlerrochen haben wir auch noch zu Gesicht bekommen. Teilweise musste man sich entscheiden wo man hinschaut weil so viel gleichzeitig los war. Diese Action hat die Anstrengung, gegen die starke Strömung anzukämpfen, echt wett gemacht. So viel Strömung hatte ich noch nie, da bekommt Drift Diving eine ganz neue Bedeutung.

      Nach dem Tauchen gab es ein leckeres, ausgiebiges Frühstück und ich habe in den Chiller-Modus gewechselt. Frisch geduscht wurde richtig gechillt. Dann ging es an den Strand zum Yoga, lesen und entspannen. Danach habe ich Umkomaas erkundet, eingekauft und lecker zu Abend gekocht. Im Hotel habe ich mich noch lange mit Nacho, einem Argentinier der seit einigen Jahren in Südafrika lebt unterhalten. Diese Gespräche und individuellen Geschichten machen den Reiz der Reise aus.
      Read more

    • Day3

      Tauchen an der Aliwal Shoal die Zweite

      July 3, 2021 in South Africa ⋅ 🌙 17 °C

      Heute stand wieder Tauchen auf dem Programm. Der erste Tauchgang war an der Cathedral, dem Top Tauchplatz an der Aliwal Shoal. Die Visibility war nicht besonders gut, dennoch konnten wir einige Minuten lang Dutzende Sandtigerhaie auf 26m beobachten, wie sie ganz gemütlich in der Cathedral abhängen. Echt verrückt!

      Beim zweiten Tauchgang ging es ans Riff, bzw. in den Channel. Ein super cooler Tauchplatz mit wahnsinnig viel Leben. Wir haben viele Sandtigerhaie und Schildkröten gesehen, aber auch freischwimmende Muränen, Lobster, Nemos und Doris, einen seltenen Pineapple-Fish, endemische Natal-Wrasses und rießige Steinfische, dazu viele Nudis. Echt unglaublich wie viel da unten los ist. Da war es gar nicht so schlimm, dass die Sicht eher bescheiden war.

      Der Nachmittag war wieder sehr ruhig. Nach dem Frühstück hat Jag uns allen noch einiges über die Sandtigerhaie erzählt, was echt spannend war (aber auch ein wenig creepy). Später war ich wieder am Strand und habe ein wenig Tagebuch geschrieben und gelesen. Abends wurde dann das restliche Chili gegessen und jetzt bin ich ganz brav dabei Bilder und Videos zu sortieren, damit ich da nicht irgendwann den Überblick verliere.

      Ich werde nachher früh ins Bett, da ich morgen bereits um 5 nach Port St. Johns aufbreche.
      Read more

    • Day10

      Aliwal Shoal

      November 29, 2015 in South Africa ⋅ ☀️ 24 °C

      Once again we woke up at 5 am, this time to go diving. We had to be at the dive shop in Umkomaas, 40 minutes south of Durban, at 6 am. Luckily Nico adjusted to driving on the left side easily. The dive destination is Aliwal Shoal, one of Jacques Cousteau's top 10 sites, renowned for sharks and other big fish. Getting out to sea with the little dingy boat was quite the spectacle. We put on life vests, strapped our feet in and held on to ropes. We launched from the river mouth and the skipper expertly navigated the large waves, sometimes going parallel to shore at full speed to avoid the largest peaks, and then still shooting several feet out of the water at times.

      After that excitement, we dove in over the site (after some equipment adjustments). The surge was very strong due to the high winds (40 km/h) which, along with unfamiliar dive equipment, made for a challenging dive. There was not much soft coral but tons of hard coral on the rocky surfaces. There was a plethora of colorful fish including very large bass, potato cod, and parrotfish. They seemed to be more accustomed to the strong surges which whipped us left/right/up/down; Brittany bruised her knee and wrist as a result. There were also huge honeycomb moorays, big scorpionfish, starfish, nudis, and a devil ray. Unfortunately the raggedtooth sharks had already migrated elsewhere for the season. The return to shore was just as exhilirating as the departure as we shot across the larger waves and then approached the sandy beach at full speed and quickly decelerating to a halt.

      The third dive was cancelled for safety reasons due to the strong winds, but we were rather relieved since the first two dives were quite exhausting. We had lunch, walked along the beach, and checked out the nearby CrocWorld before heading back to Durban.

      Aliwal Shoal was one of the toughest dives we've done, closely behind Crystal in Komodo. We enjoyed the dive site but, to get the full experience, would like to come back for a few days, preferably during the Sardine Run in June-July. Maybe we'll stop over on our way to the Maldives or Seychelles ;-).
      Read more

      Brittany, I e-mailed Krissy & she said you guys are having dinner Friday..send pictures..Love you guys..Granpa

      12/3/15Reply
       
    • Day1

      Anreise nach Südafrika 🇿🇦

      July 1, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

      Nach einem 12h Non-Stop Flug von Frankfurt-Kapstadt kann ich ohne Probleme einreisen. Am Flughafen wird meine Temperatur gemessen, meine Health Declaration sowie der Covid-Test gecheckt und schon bald habe ich den ersten Stempel im Reisepass. Mit dem Gepäck geht es durch den Zoll, ich besorge mir eine SIM-Karte und wechsle Geld und bin ready to go.

      Nachdem ich mein Gepäck für den Weiterflug nach Durban abgegeben habe, habe ich noch gute 2h Zeit am Flughafen bevor Boarding. Leider ist so gar nichts los. Südafrika ist seit Montag in einem schärferen Lockdown und entsprechend hat alles zu. Zum Glück bekomme ich einen Cappuccino und ein Croissant als Lunch.

      Der Flug nach Durban ist etwas turbulent, aber nach knapp 2h können wir sicher landen. Am Flughafen wartet schon mein Fahrer Dick. Dick ist Südafrikaner und erzählt mir auf der einstündigen Fahrt viel über Land und Leute und ganz besonders über die Tauchplätze. Meine Vorfreude könnte nicht größer sein.

      In Umkomaas angekommen beziehe ich direkt mein gemütliches Zimmer in der Aliwal Dive Lodge. Meine ursprüngliche Sorge, dass gar nicht los sein wird it absolut unbegründet. Ich lerne noch ein paar Südafrikaner und einen Belgier kennen und wir haben einen witzigen Abend zusammen. Wir spielen Siedler von Catan - da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Auch wenn es das Spiel in Deutschland schon ewig gibt, in Südafrika ist das neu und wird aktuell total gehyped. Um 11 gehe ich dann völlig erschöpft ins Bett und schlafe auch recht schnell ein.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Umkomaas

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android