South Korea
Bangsandong

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 146

      Essen in Seoul😋

      September 9, 2023 in South Korea ⋅ ⛅ 25 °C

      Ich bin gefühlt den ganzen Tag damit beschäftigt über mein nächstes Essen nachzudenken 😄 Wenn ich durch die Stadt gehe, bleibe ich bei jedem zweite. Restaurant oder Imbiss stehen um zu schauen was es dort gibt. Einfach soooo viel was ich probieren möchte.
      Es wird gerne scharf gegessen mit Reis oder Nudeln und frittiertem Gemüse, Hähnchen odeer Fisch. Fisch oder Algen sind auch mehr oder weniger im jedem Gericht. Aber dezent, stört nicht und schmeckt sogar 😉
      Es gibt große Märkte, wo frischer Fisch, Gemüse und Fleisch gelauft werden kann, aber auch jede Menge Streetfood.
      Aber auch größere koreanische Fastfoodketten mit verdammt leckerem Essen.
      In den touristischen Ecken gibt es auch genug Restaurants mit englischen Menü, sodass nicht ganz so planlos bestellt werden muss.
      Und wenn der kleine Hunger kommt gibt es ja immer noch die Minimärkte mit einer großen Auswahl Instantnudeln.
      Bin gespannt ob oder wie sich die kulinarische Vielfalt in Busan ändert.
      Hier bin ich zumindest in meinem persönlichem kulinarischem Himmel.
      Read more

    • Day 16

      Ersti Tag in Seoul mit Food Tour

      October 16, 2023 in South Korea ⋅ ☀️ 19 °C

      A eusem erste Tag in Seoul hemmer e food tour gmacht zum die kulinarischi siite vo südkorea kennezlerne. Die ersti station isch de Gwangjang Market gsie. Das isch e gigantischi halle mit ganz vill street food ständ und chline restaurant. Mer chunt detä für jede gschmack öpis über. Vo eifache gricht wie en backed sweet potatio, über nudelsuppe i allne formä bis zu sogar live squid 🙉🙉🙈🙈. Als ersts hemmer e portion dumplings mit kimtschi und fleisch probiert.
      Nachher en korean pancake mit rindflisch tatar gmischt mit emene rohe eigelb.
      Zum abschluss hemmer na paar fish cakes, riis-chüechli i rote chili sauce und koreanisches sushi ka. Die fish cakes händ eus bednä nöd so gmundet😅😅. Mir hend alles miteme sweet rice juice abe gspüehlt. Während em umelaufe hemmer verschiedeni chlini snacks ka. Die zweiti Station isch es Hanok-Village gsie mit ganz viellne tradiotionellä hüüsli. Am Schluss vo dere Food Tour simmer na im es Koreanisches Tee-Huus.

      Zum verdaue simmer in stadtteil gangnam, wo aus slied vom Psi gwitmed isch. Detä gits au di bekannti Starfield Bibliothek.

      Zum znacht hemmer e Nudelsuppe imene Resti ka wo sogar verschiedini Michelin Sterne het, verruckt!

      De Abig hemmer bimene Night Marked usklinge la😎🤙.
      Read more

    • Day 80

      Foodmarket 🐙

      January 15 in South Korea ⋅ 🌙 -2 °C

      Es ging eine Runde über den Foodmarket in Seoul. Dort haben wir verschiedene traditionelle Gerichte probieren können, wie „Drogen“Kimbab, Ddeokbokki, fermentierter Oktopus, eingelegter Knoblauch, verschiedene Sorten Mandus. Im Restaurant gabs dann noch Bibimbab, Eintopf, mehrere Sorten herzhafter Pfannkuchen, Beef Tatar und als Highlight wieder „lebendigen“ Oktopus 🐙.
      Neben den ganzen kulinarischen Köstlichkeiten haben wir noch eine Einführung in ein paar koreanische Trinkspiele erhalten. Als echte deutsche Kartoffel habe ich unserem Land alle Ehre bereitet 😂😂.
      Nachdem unsere Zeit abgelaufen war, gab es als Dessert einen sehr leckeren koreanischen Twisted Donut 🤤. Und dann hieß es schon Abschied nehmen von unserer Gruppe, die diesmal sehr amerikanisch aber trotzdem überaus witzig war.
      David und ich haben den angebrochenen Abend noch für einen Abstecher zu den Palastmauern und dem Lichterfest in Seoul gemacht 🌟.
      Danach ging es totmüde ins Bett 😴.
      Read more

    • Day 3

      Gwangjang (Food) Market

      September 6, 2022 in South Korea ⋅ ☀️ 24 °C

      Wir sind zum Gwangjang Market gelaufen. Wir konnten ein gutes Stückchen im Kanal laufen. Auf dem Food Market haben wir uns dann erstmal ausgiebig alle Speisen angeschaut und uns dann an einen kleinen Stand gesetzt. Es gab kleine Sushirollen mit nur Rettich drin, Reisnudeln mit Seam und etwas Gemüse und einen Schweinefuß. Letzterer kann man mal probiert haben, ist aber sehr Schwarten-, Sehnen- und Knochen-lastig. Die Teile, die vom zerstückelten Fuß vom Knochen abgeknuppert werden müssen, sind gummiartig und schmecken mal mehr mal weniger nach Schwarte oder Schweinefleisch. Aber muss man alles mal mitgemacht haben und ist auf jeden Fall einen Besuch wert (8/10).Read more

    • Day 5

      Kiss your Seoul Goodbye

      September 21, 2023 in South Korea ⋅ ☁️ 22 °C

      Today I overslept more than a little (night before went on too long) and had to give breakfast a pass for more sleep 😴 but when I left the hotel, I was enthusiastically leaving for today's main location, Hwaseong Fortress encircling Suwon, I took the Bus (subway and busses are now almost second nature) and walked the fortifications for quite a bit, spending a few hours listening to the quite vocal sounds of the cicada and birds in the process. Suwon was a quirky and interesting town as well, while waiting at a watervapor sprinkling, air conditioned bus station (like wtf how cool) I had some small talk with a curious local. Next station was Gwangjang Market, a well known Street Food location where I collected some chromatic and olfactory impressions, bought a melon juice and was confused a bit as they displayed the fruit before mixing and I am used to picking the fruits out of these cups, and not have them blended 😁 it was a tasty experience. After the market I returned to Dongdaemun Design Plaza to finally take some pictures with better weather conditions, it certainly looks crazy, like an alien spaceship, and the illumination certainly adds to that feel. Final location of the day was Deoksugung Palace that had opening hours till 9 pm, so I used the opportunity to take some nice night shots. Finally I noticed a Burger King on my way back that I had to test, the burger was great, but I would not recommend the fries 🍟. Also it was relatively expensive in comparison at around 10€ per meal. Rest of the day was spent reorganizing and packing up, because tomorrow, I will continue my journey to Chuncheon.

      Google Translate:
      Heute habe ich mehr als nur ein wenig verschlafen (die Nacht zuvor hat zu lange gedauert) und musste für mehr Schlaf auf das Frühstück verzichten 😴, aber als ich das Hotel verließ, machte ich mich voller Begeisterung auf den Weg zum heutigen Hauptschauplatz, der Hwaseong-Festung, die Suwon umgibt, und nahm das Wir fuhren mit dem Bus (U-Bahn und Busse sind inzwischen fast zur Selbstverständlichkeit) und liefen eine ganze Weile um die Befestigungsanlagen herum und verbrachten dabei ein paar Stunden damit, den ziemlich lautstarken Geräuschen der Zikade und der Vögel zu lauschen. Auch Suwon war eine skurrile und interessante Stadt. Während ich an einem mit Wasserdampf besprühten, klimatisierten Busbahnhof wartete (wie cool, wie cool) unterhielt ich mich kurz mit einem neugierigen Einheimischen. Die nächste Station war der Gwangjang-Markt, ein bekannter Street-Food-Standort, wo ich einige chromatische und olfaktorische Eindrücke sammelte, einen Melonensaft kaufte und etwas verwirrt war, als sie die Früchte vor dem Mischen präsentierten und ich es gewohnt bin, die Früchte aus diesen Bechern zu pflücken. und nicht mixen lassen 😁 es war ein leckeres Erlebnis. Nach dem Markt kehrte ich zum Dongdaemun Design Plaza zurück, um endlich ein paar Fotos bei besseren Wetterbedingungen zu machen. Es sieht auf jeden Fall verrückt aus, wie ein außerirdisches Raumschiff, und die Beleuchtung trägt sicherlich zu diesem Gefühl bei. Der letzte Ort des Tages war der Deoksugung-Palast, der bis 21 Uhr geöffnet war, also nutzte ich die Gelegenheit, um ein paar schöne Nachtaufnahmen zu machen. Endlich ist mir auf dem Rückweg ein Burger King aufgefallen, den ich testen musste, der Burger war großartig, aber die Pommes würde ich nicht empfehlen 🍟. Außerdem war es im Vergleich relativ teuer mit etwa 10 € pro Mahlzeit. Den Rest des Tages verbrachte ich damit, mich neu zu organisieren und zusammenzupacken, denn morgen werde ich meine Reise nach Chuncheon fortsetzen.
      Read more

    • Day 89

      Seoul Night Tour 🌕

      January 24 in South Korea ⋅ 🌙 -6 °C

      Eine letzte Tour stand noch auf unserem Zettel: vom Palast der Königinnen ging es zum Gwangjang-Markt (hier haben wir uns noch einmal quer durch das koreanische Streetfood gegessen 🤤).
      Von dort ging es zum Naksan Park, wo wir einen sehr schönen Blick auf die Stadtmauer und auf die gesamte Stadt Seoul hatten.
      Der letzte Spot war der Cheonggyecheon Stream, an dem früher die royalen Menschen entlang flanierten 👑.
      Ursprünglich war der Kanal etwas kleiner, als er heute ist. Da die Regierung aber mal wieder etwas aufhübschen wollte, wurde er erweitert und es kam ein kleiner Wasserfall dazu 😊.
      Read more

    • Day 4

      Gwangjang Market

      March 15 in South Korea ⋅ ☀️ 10 °C

      Alors ça c’est le plus grand marché de Séoul ! Il est très célèbre et de nombreuses scènes de séries coréennes ont été tourné dans ce marché !
      La photo de la gaufre en forme de pièce est une gaufre fourré au Nutella.
      La 2e photo c’est une grosse galette de pomme de terre avec des Tteokbokki (le truc rouge en bas à gauche lol), c’est des gâteaux de riz épicé.🌶️🥵
      Read more

    • Day 12

      Naksang

      April 16 in South Korea ⋅ 🌙 12 °C

      Der Naksan in Seoul. Was soll ich sagen ? Ein ca. 130m hoher Hügel, den es zu besteigen galt. Und wer ist überhaupt nicht fit dafür, meldet sich aber an, weil kostenlos? Richtig, ich. Also, hoch da. Konditionell pfiff ich oben aus dem letzten Loch, die Aussicht jedoch entlohnte für alles. Highlight: Dongnaemun, das alte Stadtor, das ihr auf dem 4. Bild seht. Traumhaft!Read more

    • Day 21

      Jongno-gu und Jung-gu - die Highlights

      April 18 in South Korea ⋅ ☀️ 24 °C

      Gyeongbokgung, der Kaiserpalast.
      Der Name bedeutet „Palast der strahlenden Glückseligkeit“. Er ist der erste und zugleich größte Palast von fünf Palästen die im Korea der Joseon-Dynastie errichtet wurden.
      Und da wir schon um 9 Uhr da waren hatten wir auch das Glück dass es noch sehr ruhig war als wir ankamen.

      Direkt davor hat sich über das ganze Stadtviertel eine Outdoor Bücherei aufgebaut. Mit internationalen Büchern, Musik, Sitzsäcken und viel mehr. Und alles kostenlos.

      Danach in Richtung Cheonggyecheon, einem insgesamt 10,84 Kilometer langen Wasserlauf, der mitten durch die Viertel Jongno-gu und Jung-gu in der Seouler Innenstadt fließt. Seit seiner Freilegung im Jahr 2005 wurde der Cheonggyecheon zu einem beliebten Ort für Seoul Bürger und Touristen gleichermaßen, um eine Pause einzulegen

      Vo dort dann natürlich noch einen Abstecher zum Gwangjang Market.

      Nach dem Mittagessen haben wir das Seoullo 7017 überquert
      Eine begrünte Fußgängerbrücke, ( ehemalige Hochstraße zur Überführung über die Eisenbahngleise) auf der auch einige Klaviere stehen, auf denen man spielen kann. Man schlendert entlang und kommt an unendlich vielen Pflanzen vorbei - und kann nebenher auf die hektische Stadt hinunterblicken.

      24.004 Schritte
      Read more

    • Day 52

      Seoul Markets

      January 18, 2019 in South Korea ⋅ ☀️ 5 °C

      Kwangjang Market met de populaire Pancake Alley (Korean pancakes)

      Namdaemun Market is de grootste traditionele markt in Korea, 10172 shops 😳

      Seoul heeft duizenden shops, en shopping malls, enz. Maar de immense markten waar je alles (sokken, legerkleren, pannen, .. en streetfood natuurlijk) vindt, zijn ook talrijk aanwezig. Zó groot dat er op ‘kruispunten’ stadspersoneel staat om je te helpen. Dit zijn er 2 van (ja er zijn er meer)Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bangsandong, 방산동

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android