Spain
Arenas del Rey

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 35

      Játar -> Jayena

      April 15 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

      So schön sich die Landschaft an vielen Ecken zeigt, so hässlich zeigen sich manche Menschen. Als jemand, dem Tierhaltung am Herzen liegt, ist es nicht einfach anzusehen, wie wenig hier einige Tiere scheinbar wert sind. Ich habe täglich Hundebegegnungen, die ich am liebsten ausblenden möchte. Entweder weil die Hunde elendig an der Kette oder in kleinen Zwingern gehalten werden oder weil sie scharf nach vorne gehen und einem durchaus Angst einjagen. Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich um meine Wanderstöcke bin, auch wenn sie im Ernstfall nur wenig nützen würden. Dabei können die Hunde an sich natürlich nichts für ihr aggressives, jedoch antrainiertes und so gewolltes, Verhalten. Du Hunde existieren nur für ihren Nutzen, der darin besteht das Gebäude, den Hof, das Auto, was auch immer zu verteidigen.
      Auf der anderen Seite begegnen mir immer wieder streunende Katzen und heute zum ersten Mal auch Hunde. Leider musste ich heute direkt vor meinen Augen erleben, wie eine der Straßenkatzen von einem Auto erfasst und getötet wurde. Die einheimischen Menschen scherten sich nicht groß darum, nur ein einziger Mann kam herbei 🙁

      Ansonsten kann ich davon berichten, dass sich heute zum ersten Mal die Gedanken eingeschlichen haben, dass ich das Wandern etwas satt habe. Es fällt mir teils schwer die Gedanken wegzuschieben und mich abzulenken, letztlich gelingt es aber mit einem gestreckten Etappenziel: morgen oder spätestens übermorgen sollte ich in Dúrcal ankommen, von wo ich den Bus nach Granada nehmen möchte, um mir die Stadt anzusehen und mich zudem mit Michi zu treffen, der diese Woche dort seine Schwester besuchen wird. Das ist auf jeden Fall genug Anreiz, um ein paar weitere Kilometer abzuspulen.

      heute: 39,2 km, 1.202 hm
      gesamt: 422,9 km, 11.381 hm
      Read more

    • Day 34

      Periana -> Játar

      April 14 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

      Huiii.. endlich liege ich im Zelt. Wohlig eingepackt im Schlafsack ruhe ich auf der wohl besten Isomatte der Welt. Meine Füße kribbeln und pochen. Ich spüre den langen und vor allem für meine Beine anstrengenden Tag. Dabei sind es gar nicht die vielen Schritte oder die Last des Rucksacks, der mittlerweile ohnehin ein Teil von mir ist, die mich müde machen. Viel mehr spüre ich die harten, kilometerlangen Asphaltstraßen in meinen erschöpften Füßen nachhallen. Das Profil meiner Schuhe neigt sich dem Ende zu, die Dämpfleistung hat sich ohnehin schon seit längerer Zeit verabschiedet. Ich muss mich auf jeden Fall in Granada um ein neues Paar umschauen - und das bereits nach etwa einem Monat. Aber gut, immerhin haben die Schuhe auch schon gute Arbeit geleistet und mich vor allem von größeren Blasen bewahrt bzw. mich seit Portugal komplett davon verschont!

      Der Tag selbst war anfangs noch schön, wurde dann aber schnell sehr asphalt- und plantagenlastig, zeigte sich am Ende jedoch wieder von seiner besseren Seite!

      heute: 36,3 km, 677 hm
      gesamt: 383,7 km, 10.179 hm
      Read more

    • Day 42

      Beautiful spot near Granada

      January 21 in Spain ⋅ ⛅ 7 °C

      I liked the last campsite and went to say goodbye to Sagra, who did the 2 cheek air kiss thing with me.
      A 2 hr drive further on, skirting round and past Granada brought us to this amazing spot, which John had found on Park4night.
      We had a scary moment on route when one of a group of motorbikes cut the bend at speed and was heading for the side of the van, till a last minute swerve. The leader had rudely and cheekily tried gesturing to the car in front to move over and we virtually came to a standstill. If John hadn't been paying attention it could have been a nasty domino effect. Thankfully, all was OK.
      There's a few other campers here enjoying the place, including some kids singing 'if you're happy and you know it' in English.

      We had a walk around, and our trainers got clarted up with a sticky clay and sand mix. There was evidence on the ground of water travelling due to recent floods in the area but it hasn't filled the reservoir up.
      I basked in the warm sun while I could. John went for a later walk to look at the dam. The water is constantly changing colour.

      Feels like a cold night. Due to be 1° later.
      Read more

    • Day 21

      Die ALHAMBRA Teil 1

      May 18, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

      Der Himmel ist bewölkt und wir ändern unseren Plan: Noch vor dem Pfingstwochenende haben wir vielleicht die Chance, die weltberühmte ALHAMBRA in GRANADA in Augenschein zu nehmen.
      Es ist unserer 2. Besuch, vor über 20 Jahren.... wir erinnern uns schwach!?
      Über die SIERRA NEVADA wird unser CALI gut gefordert, meistert die Anstiege aber mit Bravour!
      Für die ALHAMBRA haben wir ein zeitlich begrenzten Einlaß für ab 14:30 Uhr. Der Perso ist unsere Eintrittskarte und wird mehrfach gescannt, mehr als im vergangenen Jahr zusammen gerechnet! COVID 19 lässt grüßen...
      (Der gerade aufgehobene Lockdown hat immerhin eine Inzidenz unter 50 erbracht!)
      Die Burg und die umgebenden Generalife-Gärten sind wirklich prachtvoll. Und die Pandemie erspart uns eine Touri-Drängelei, beschert uns viel Freiheit für schöne Bilder...
      Für den Abend haben wir uns den Bergsee EMBALSE DE LOS BERMEJALES ausgesucht. Wir werden morgen also in Richtung MÁLAGA unterwegens sein!
      Read more

    • Day 63

      Spanien - Pantano de los Bermejales-Wild

      February 20, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

      Hier sind wie wieder an einen See und haben 2 Nächte da verbracht. Der erste Tag war ziiiiemlich regnerisch, deshalb haben wir nicht viel gemacht.
      Am 2. Tag sind wir 1,5 Stunden am See entlang gelaufen. Ein guter Morgenspaziergang mit Ebu! War sehr schön und hat wieder einmal gut getan.
      An diesem See waren auch viele Spanier unterwegs und haben ihre Freizeit dort verbracht:)
      Zudem hat es einige Mandelbäume gehabt die blühten!:)
      Read more

    • Day 8

      Final Group Hike - The Hardest of All

      October 16, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

      Today was our final hike of the tour in the Sierra Nevada. They've gotten harder as we go, and I'm glad I managed to procure hiking poles for the day. There were steep sections where they really helped, and helped keep a rhythm. The trail was perhaps the most natural of the paths, and we were crossing streams along the bottom portion.

      After our second hill, we reached a gravel road and embarked on a less steep variation of the Fabrica de la Luz trail. Didn't quite make the original summit as planned, but most of the group did get a different summit while a few of us opted to carry on without that final hill. The views were amazing, and most stunning of all our days, so while it was tough, it was definitely rewarding.

      On the way down, I got a little lost at a fork in the path. One path had a trail sign while the other was roadlike. Turns out I was on the right path, until I got paranoid and ran back to the fork and called our tour leader to confirm. Thank goodness I picked up a SIM card here in Spain. I'm sure it would've turned out fine eventually, but admittedly I did have a few "oh crap" moments.

      Eventually made it down the mountain into Competa where we stopped for much needed cold refreshments before a wine tasting at a local winery. Moscatel was the grape of choice, and I learned the difference between a dry moscatel, a sweet one and a very sweet rain, that I correctly tasted raisins in! Haha!

      It was our last activity as a group, and we sat down to a lovely farewell dinner. Tomorrow, we're departing Canillas de Alabaida in several groups, leaving behind our lovely villas. While it was a short trip, there was some bonding as a few of us made plans to meet up in Malaga.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Arenas del Rey

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android