Tanzania
Seronera

Here you’ll find travel reports about Seronera. Discover travel destinations in Tanzania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day88

    Seronera, Serengeti

    August 2, 2017 in Tanzania

    Because of the terrible, corrugated roads, we barely made it out of the conservation area on time - despite leaving at the crack of dawn. We arrived at the Serengeti gate and waited a few hours to enter so we would have time to exit the park (again on a 24 hour fee system) the morning of our departure.
    Serengeti is iconic and exactly what most of us picture when we think of Africa…endless grassy plains, acacia trees, abundant wildlife and beautiful rock formations. The wildlife here has not disappointed. We’ve had 4 separate cheetah sightings – one of a mother and 3 cubs (the cubs may just be the cutest animals we’ve ever seen?), 2 leopard sightings, lots of lions (including young cubs!), hyena, elephant and other grazers.
    We camped one night and then splurged for four nights in celebration of John’s birthday (we needed an excuse not to feel guilty) so we could experience staying in a tented camp. Yes, we’re paying several hundred dollars per night to sleep in a different tent. But, this one has a bathroom, a comfy bed, and includes all of our meals. We’ve also enjoyed a few lunches and a dinner outside. Christy was skeptical given all of our meals while camping are already outside, but it was a great experience with tablecloths, multi-course meals and no dishes afterwards.
    On John’s birthday, we were enjoying dinner outside when a male lion was seen lurking around in the shadows - which was quite surprising given there was a big fire, lanterns and ~12 other diners nearby. Fearless! For John’s birthday the staff made a cake and showered him and the other guests with lots of drumming, singing and dancing. We weren’t quite sure of the tradition, but enjoyed how they sang “happy birthday to Johnny” and invited everyone to come and shake his hand.
    The best thing about staying at the tented camp has been it’s outside of the busy area of Seronera, so we have had very good game drives where we only see half a dozen, instead of uncountable, safari vehicles. We’ve only come across one other self-driver since entering Tanzania and while we’d heard the safari drivers may not be friendly to our kind, we’ve found them to be fantastic and willing to share information about great sightings (they’re all connected by radio so they’re able to basically guarantee their clients see everything in a day or two). On our last day at the tented camp it absolutely poured with rain for hours and hours. We were so happy to be comfortably warm and dry inside a large tent versus in our small rooftop tent.
    Read more

  • Day4

    4. Tag Ngorongoro & Serengeti NP Teil 2

    September 21, 2016 in Tanzania

    Nach dem Picknick sind wir noch insgesamt über 5 Stunden bis in unser Camp gefahren. Anders ausgedrückt: Wir waren noch weitere 5 Stunden auf Safari, bevor wir das Camp erreichten.

    Es war großartig. Wir haben Zebras, Giraffen und viele Gazellen gesehen, aber auch Warzenschweine, Büffel und ein Elefant kreuzten unseren Weg. Das absolute Highlight waren jedoch die vielen Löwen, die wir gesehen haben. Zuerst waren sie relativ weit entfernt (ca. 30 Meter). Es war ein Rudel aus 5 Weibchen. Später haben wir nicht weit davon das Männchen gesehen. Wir waren sehr glücklich endlich die Löwen aus so einer relativ kurzen Distanz zu beobachten. Nur wenige Kilometer weiter waren zwei weitere Löwen, die wirklich nur ein paar Meter entfernt waren. Einen davon konnten wir beim Fressen beobachten. Der andere hatte währenddessen die Hyäne vertrieben. Es war sehr aufregend und wir haben tolle Fotos geschossen.

    Die Sonne ging langsam unter und in der Dämmerung erreichten wir unser Camp. Wir bezogen unser Zelt und machten uns etwas frisch, denn wir waren von oben bis unten voller Staub.

    Zwischen unseren Zelten und der Wildnis, hier irgendwo im nirgendwo, ist kein Zaun! Die Tiere können sich frei bewegen und auch direkt zum Zelt kommen. Als wir ankamen waren ein Büffel und zwei Giraffen im Camp. Wir durften auch kein Essen mit ins Zelt nehmen, weil das die Tiere anlocken könnte. Es war wirklich aufregend und ich hoffe nicht mitten in der Nacht auf Toilette zu müssen, denn kurz vorm schlafen gehen war eine kleine Gruppe von Büffeln ca. fünf Meter von der Frauentoilette entfernt. Im Busch waren auch 5 bis
    7 Löwen. Wir haben davon aber nur die leuchtenden
    Augen gesehen. Zu wissen was es ist, machte es aber sehr aufregend. Unser Guide erzählte uns, dass dies keine normale Nacht sei. So viele unterschiedliche Tiere und vorallem auch ein größeres Rudel Löwen direkt am bzw. im Camp sind selten.

    Im Zelt sind wir relativ schnell eingeschlafen. Gegen 1 Uhr Nachts sind wir aber aufgewacht, da es so unglaublich laut war. Wir hörten die Zebras schreien, die Hyänen lachen, den Löwen brüllen, das Nilpferd grunzen und diverse andere nicht zuzuordnende Tiere. Es war unglaublich.
    Read more

  • Day45

    Serengeti - Dag 2

    October 25, 2016 in Tanzania

    Die dag breek rooi en mooi, en later pak die wolke saam - én die hamerkop vlieg hoog - maar reën reën dit nie. Ons ry eers noord van ons kampplek (Dik-Dik, naby Seronera) tot by 'n poel waarin 40 seekoeie lê, daarna draai ons weer terug na rondom Seronera waar die leeus weer vir ons wag: hier 'n wyfie met 'n sebravangs, elders twee jong mannetjies wat slaap, en teen sonsondergang 'n hele familie wat die laaste beendere van 'n karkas uitmekaarskeur. Nou is dit donker, en tyd vir kosmaak by die kamp.Read more

You might also know this place by the following names:

Seronera

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now