Thailand
Ao Muang

Here you’ll find travel reports about Ao Muang. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day13

    Koh Tao Tag 5+6 , Mango-Bay Tag 1

    August 8, 2017 in Thailand

    Ihr habt es sicher gemerkt, gestern gab es keinen Eintrag. Dafür kommt heute die Zusammenfassung von Tag 5 und 6. 😊
    Vorgestern wollten wir ja zum 2. Aussichtspunkt der Insel, den "West-View-Point". Laut Maps sind wir auch richtig gelaufen, endeten aber an einer Gabelung, von der aus man links oder rechts gehen konnte. Wir entschieden uns zuerst für den linken Weg. Dieser endete aber nach einem Berg. Ok, was tun?! Dann eben zurück und den rechten Weg nehmen. Doch auch da kamen wir,nachdem wir den Berg erklommen haben, nicht weiter. Wir haben ein weiteres Mal "Google-Maps" gefragt. Dieser war sich sicher, dass wir da richtig sind. Also sind wir wieder den linken Weg hoch. Da gab es auch Treppen, die zu einem kleinen Tempel führten. Also sind wir hochgelaufen. Es war wunderschön da oben. Wir haben von da aus versucht auf den Aussichtspunkt zu kommen und haben uns ein Stück durch den Wald geschlagen, an Stacheldraht vorbei, um dann festzustellen, dass wir auf der falschen Seite sind und von hier aus nicht zu dem Aussichtspunkt gelangen können. Also drehten wir um. Auf einmal raschelte es ganz laut im Unterholz. Ich hab schon leicht Puls bekommen und mich auf die Stelle konzentriert, wo ich das Wesen, welches das Geraschel verursacht vermutete. Dann die große Überraschung. Es war eine sehr große Echse, die wir scheinbar aufgeschreckt haben und die dann über einen Baum geflüchtet ist. 🤤
    Nachdem wir wieder am Startpunkt angelangt waren, haben wir entschieden, was Essen zu gehen und den restlichen Tag am Strand ausklingen zu lassen. Als wir auf das Zimmer sind heiß es dann auch Koffer packen,da wir am nächsten Tag die Unterkunft wechselten. Ihr glaubt mir nie, wie wir die neue Unterkunft erreicht haben. 🙈 Mit nem kleinen Fischerboot! Über Wasser erreicht man das Ziel wohl schneller und einfacher als über den Landweg....Ein bisschen übel war mir dann schon, da ich ja mit Seekrankheit zu kämpfen habe. Zum Glück dauerte die Fahrt nur etwa 30 Minuten. Bei einer längeren Üerfahrt mit dem Boot hätte es durchaus passieren können, dass die Fische ne extra Mahlzeit gehabt hätten. Dann hätte ich sie nämlich mit bereits vorgekautem versorgt. 🙈😂
    Es ist traumhaft hier. Das Wasser ist so klar, man kann bis auf den Boden schauen. Wir waren gestern direkt 2x schnorcheln und haben unter anderem einen großen "Riesen-Drückerfisch" gesehen. Auch Papageienfische und Falterfische gab es zu bestaunen.
    Ich werd dann auch mal wieder ins Wasser springen. Es gibt noch soooooo viel abzuschnorcheln. 😍😍😍
    Bis morgen ihr Lieben. 😙
    Read more

  • Day14

    Koh Tao Tag 7+8, Mango-Bay Tag 2+3

    August 9, 2017 in Thailand

    Hallo ihr Lieben. Da der Bericht jetzt etwas später als gewohnt kommt, werden ich den gestrigen mit dem heutigen Tag zusammenfassen.
    Die Mango-Bay auf Koh Tao ist einfach nur traumhaft! Es ist so wunderschön hier, dass ich das auch mindestens 5x am Tag aussprechen muss. Wir haben gestern und auch heute viel Zeit auf der Liege und natürlich auch im Wasser verbracht. Ich glaub so viel Farbe hatte ich noch nie, wie jetzt. Jetzt bin ich kein weißer Albino mehr sondern ein karamellfarbener. 😂😂😂 Das weiß wird von Tag zu Tag dunkler... 🤣 Schatz ist heute mit einem Fischerboot zurück zum Zentrum der Insel gefahren um einen Einkauf zu erledigen. Der Cola-light-Vorrat ging langsam zur Neige und auch zu knabbern war nicht mehr viel da. Ben und ich haben erstmal ordentlich ausgeschlafen und sind dann mit etwas Verspätung zum Frühstück. Eigentlich gibt es Frühstück nur bis 10 Uhr. Wir waren 10:05 Uhr da. Aber wisst ihr was, nachdem die uns gestern über eine Stunde auf unser Abendessen haben warten lassen, war es nur fair, dass wir heute leicht spät dran waren. Jetzt wissen die mal, wie es ist zu warten. 😜 Es war übrigens nicht so viel los gestern Abend, was 1 Stunde Wartezeit gerechtfertig hätte. Auch haben wir keine Sonderwunschbestellung aufgegeben. Naja, egal. Hat uns halt etwas geärgert. Heute lief dafür alles Reibungslos. 👍
    Achja, was ich auch noch nicht erzählt habe ist, dass man uns einer Stromtherapie versucht hat zu unterziehen. Beim Duschen durfte man den Schlauch nicht berühren und auch den Duschkopf nicht, da man sonst wortwörtlich unter Strom stand. 🙈😂 Mein Schatz hat das am nächsten Tag an der Rezeption kommuniziert. Da stellte sich raus, dass jeder Bungalow davon betroffen war und es ein Erdungsproblem gab, worum sich aber schnell gekümmert wurde. Jetzt können wir wieder ohne Spannung duschen. 🤣
    Wir waren gestern und heute schnorcheln. Es ist einfach nur himmlisch. Wir haben an beiden Tagen einen Riesendrückerfisch bestaunen können, Papageienfische sowie jede Menge Junker, die ganz nah an uns rangekommen sind. Auch eine Putzerfisch-Station haben wir entdeckt. Einer dieser kleinen, lustigen Fischchen schwimmt direkt an unserer Einstiegstreppe. Ich hatte von meinem neuen Schuhen Blasen an den Füßen, wo noch Hautreste übrig waren. Ich stand auf der Treppe,da kam der kleine Kerl und hat mich von den Hautresten befreit. Das war ein lustiges Gefühl... Übrigens ein sehr netter Service und hat nix gekostet.🙈 😂😂😂
    Bei der heutigen Schnorcheltour schwamm zudem ein wirklich großer Fisch an mir vorbei. Leider hatten wir bei diesem Schnorchelgang unsere Kamera nicht dabei. 😔 Jetzt versuchen wir rauszufinden, was das für ein großer Fisch war, der mich erschreckt hat, weil er aus dem Nichts auftauchte und seeeehr nah an mir vorbeigeschwommen ist.
    Nach dem Schnorcheln ging es zurück auf die Liege. Ich hab bis jetzt schon 2 Bücher verschlungen und heute mit dem 3. Buch angefangen. 👍😊
    Ich stelle ein paar Bilder von den gesehenen Fischis rein. Ich bin immer noch geflasht von diesen traumhaften Flecken Erde! 😍😍😍❤❤❤
    Read more

  • Day18

    Mango Bay

    October 1, 2016 in Thailand

    Heute früh ging es wieder zu Scuba Shack, der Tauchschule, wo wir unseren Open Water Tauchkurs machen. Um 8.00 Uhr stand 3 Std Theorie und Filme gucken auf dem Plan. Dann hatten wir eine Stunde Mittagspause und um 12.00 Uhr ging es los mit dem Pickup zum Pier und rauf aufs Boot. Nach einer 20 minütigen Fahrt, an der wir wieder an der traumhaften Nebeninsel Nang Yuan vorbei gefahren sind, waren wir endlich im Mango Bay angekommen. Auf der Fahrt zum Tauchziel wurde uns erklärt, wie wir unser Tauchkid und alles andere zusammen bauen. Am Mango Bay angekommen, ging es ab ins Wasser und erst mal die Schwimmentests abschließen. 3x um das Boot schwimmen und danach 10 Minuten im Wasser treiben lassen ohne das Boot zu berühren. Da wir ohne Probleme bestanden hatten, ging es wieder auf das Boot und ab in unsere Tauchkids und ins Wasser. Erstmal sind wir zum Ufer geschwommen, wo wir im knien eine Menge Übungen gemacht haben (z.b. das Beatmungsgerät unter Wasser raus nehmen und wieder einsetzen, oder die Brille frei blasen, wenn Wasser eindringt usw.). Nach 2-3 Std im Wasser ging es langsam wieder zurück zum Boot, wo wir noch mal das "abschleppen" eines müden Tauchers geübt haben. 😊
    Dann ging es mit dem Boot zurück an den Pier und zur Tauchschule, die Ausrüstung auswaschen.
    Morgen geht es dann für 2 Tauchgänge die beide 12m tief sind wieder raus.😊

    Jetzt genießen wir den Abend noch im Restaurant bei einem leckeren Essen.

    PS: leider gibt es keine Bilder vom Tauchen.
    Read more

  • Day7

    Mango Bay - Ko Tao

    March 17, 2017 in Thailand

    Hinfahrt über Schutt, Steine, Schlaglöcher mit dem gemieteten Roller quer durch den Urwald über Hügel und durch Täler (natürlich auf gekennzeichneten Straßen) und danach 30 minütige Wanderung durch den Dschungel auf einem Trampelpfad bei 160 Höhenmetern (Erst runter, dann wieder hoch).

  • Day39

    Zweiter Tauchtag

    May 9 in Thailand

    Lisa fühlte sich nach dem ersten Tauchtag unkomfortabel und wollte am liebsten gar nicht mehr in die Tiefe absteigen. Der Gedanke von so viel Wasser, dem Druck (sprichwörtlich) und der potentiellen Gefahren ließ sie einfach nicht in Ruhe. Obwohl sie die erlernten Fähigkeiten vom ersten Tag gut beherrschte, übernahm die Angst und sie war drauf und dran abzubrechen - vor allem weil es ihr zu schnell ging. Jonas hatte durch seine Sehschwäche und dem Beginnerstatus vor allem Probleme mit der Optik unter Wasser und verlor am ersten Tag sogar die Tauchgruppe. Das stimme Lisa wiederrum nicht zuversichtlicher. 😱😵
    Nach langem Überlegen schlussfolgerten wir, dass es wohl am besten sei einfach den Open Water Kurs von Lisa zu einem Scuba Diving Kurs abzustufen. Die meisten Aspekte hatte sie schon erfüllt, sie müsste nur noch zwei Fähigkeiten demonstrieren. Diese liegen deutlich unter den Anforderungen des Open Water Kurses und waren deshalb in greifbarer Nähe. Dadurch motiviert setzte sich sich doch aufs Boot, übte nochmal alle Handgriffe im Trockenen und folgte der Gruppe ins Wasser. Während Jonas und Jamie (eine britische Ergänzung) die besonderen Fähigkeiten trainierten beobachtete Lisa das Geschehen. Nachdem sie ihre Anforderungen erfüllt hatte wurde sie nochmal ermutigt es auch zu probieren. 👌☺👌
    Jetzt, da sie gesehen hatte, dass die Aufgaben absolut im Rahmen ihrer Fähigkeiten lagen, absolvierte auch sie die Übungen. Dann ging es wieder ins tiefe Wasser. Dort bewiesen alle nochmal. dass sie die Grundübungen beherrschten. Etwas später zeigte Alfonso Lisa seinen Tauchcomputer... wir waren schon bei 15 m unter dem Meeresspiegel - viel tiefer als es Lisa an Land noch für komfortabel gehalten hätte. Bestärkt von den positiven Erlebnissen, den tollen Sichtverhältnissen und dem wachsenden Selbstbewusstsein stieg die Gruppe aus dem Wasser um sich noch mehr Theorie anzueignen (denn morgen müssen wir unser Wissen ja auf die Probe stellen). Doch noch ein Happy End?
    Read more

  • Day30

    Mango Bay

    November 7, 2015 in Thailand

    Der Weg dorthin ist ein Höllenritt. Domi musste auf dem Hinweg einmal absteigen, weil der Roller uns beide nicht den Berg hoch geschafft hat. Ich habe mich gefreut, als es wieder bergab ging, aber die Freude war schnell vorbei - man muss über zwei Berge! Es ist steil, sehr steil. Es gibt natürlich wieder unbefestigte Abschnitte. Es ist schmal, ich frage mich wie Autos da hin kommen. Mit einem normalen PKW würde ich nicht da hoch fahren! Gegen diese Strecke ist der Weg zur Tanote Bay ein Witz.

    Den Roller mussten wir oben parken. Dann kamen Treppen, viele Treppen, unglaublich viele Treppen. Es hat bestimmt 5 Minuten gedauert, bis wir unten waren. Zugang zum Wasser gibts nur am Resort, allerdings über eine Treppe - kein Strand.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ao Muang, อ่าวม่วง

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now