Thailand
Changwat Surat Thani

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Changwat Surat Thani

Show all

830 travelers at this place

  • Day135

    Ferien

    January 15, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach einer 24 Stündigen Reise sind wir in unserem Hostel mit Pool angekommen.
    Die Reise beinhaltete einen Flug von Chiang Rai nach Bangkok. 4h in Bangkok. Danach eine Nachtbusfahrt von Bangkok zur Fähre. Wo wir um 4.30 morgens ankommen. Mit knapp 2-4h Schlaf. Dort nehmen wir um 7.30 die Fähre nach Koh Phangan. Zwei Stunden später kommen wir endlich an und nehmen ein Motorradtaxi zum Hostel.
    Erschöpft warten wir am Pool und beziehen um 14.00 unsere Zimmer und schlafen erstmal ein bischen. 😉

    Wir kommen am 28. Januar nach Hause. Bis dahin machen wir nun Ferien. Und da diese nicht sehr interessant sein werden lassen wir die täglichen Footprints sein. Wir sehen uns in zwei Wochen. 😉
    Read more

  • Day10

    Lamai Beach

    March 15, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute morgen war ich mal wieder laufen...bei 30 Grad eine Herausforderung...aber irgendwie müssen die vielen Chang ja wieder weg😫 der Strand ist immer noch sehr schön! Das schönste am Lamai Beach ist, daß man sich eigentlich den ganzen Tag nicht von der Liege wegbewegen müßte, wenn man nicht unbedingt wollte...
    Um halb zehn kommt die Dame mit den süßen Teilchen...ca 11.30 Uhr mein Lieblingsverkäufer mir frischer Mango, Ananas, Wassermelone und Maiskolben. Die Früchte alle in mundgerechte Stücke geschnitten, bringt er mir, was immer ich haben will, direkt an die Liege!!!...🤣 um ca 13.30 gibts dann Frühlingsrollen mit Chilisoße und nachm evtl nochmal Obst. Ach ja...den Eisverkäufer hätte ich fast vergessen...und den Mann mit der frischen Kokosnuss!!! Also verhungern muß man nicht 🤣
    Heut Abend war ich noch bei der Feuershow am Strand...schon toll, was die Jungs so machen...
    Read more

  • Day16

    Koh Phangan

    March 21, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute morgen wurde ich um 6.30 Uhr pünktlich vom Taxi abgeholt und zum Pier in Maenang gebracht. Kurze Wartezeit umd dann gings los nach Koh Phangan... ich war viele Jahre nicht mehr hier und unglaublich gespannt, wie der Strand, der damals der schönste ever war, sich verändert hat... 20 Minuten mit dem Speedboat und dann noch 35 Minuten mit dem Taxi über die Insel. Die erste Überraschung habe ich bereits auf der Herfahrt wahrgenommen...alle Straßen sind asphaltiert und es gibt sehr viele Autos... das Pier ist auch riesig! Beim letzten Mal standen vielleicht 3-5 Taxen da...heut waren es mind. 20!
    Da ich bereits um 9 uhr in meinem gebuchten Resort war, war mein Zimmer natürlich noch nicht frei... Mai pen rai - macht nix...ich geh am Strand spazieren... und ich kann nur sagen...es ist immer noch ein Traum! Totale Stille! Nur das Meer plätschert leise vor sich hin. Da es hier vorgelagerte Riffe gibt, ist hier praktisch kein Wellengang vorhanden...also Badewanne! FANTASTISCH! So liebe ich das! Continental Breakfast bestellt...Toast, Butter, Marmelade, frische Früchte und Tee... wunderbar. Da es das bei mir sonst nicht gibt, habe ich es genossen. Direkt am Meer... Jetzt ist auch mein Zimmer fertig! Die Spannung steigt... Und - ganz ehrlich - ich hab alles richtig gemacht. Mein kleines Reihenhaus ist das zweite vom Meer aus...von meiner Terrasse kann ich aufs Meer schauen und höre es plätschern. Direkt vor der Terrasse - der Pool...jetzt muß nur noch die Nacht passen ohne Thekla oder anderen Mitbewohnern...dann ist das hier meine letzte Station...
    Read more

  • Day163

    Koh Phangan - Regen und Wind...

    February 10 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Der Tag danach war so ein typischer „Am Besten nicht Rausgehen“ Tag, das Wetter war sehr windig und auch regnerisch. Nach einem Instantkaffee und einem Toast am Tisch auf der Straße vor unserem Hostel (Dort saßen wir eigentlich schon die ganze Zeit rum. War interessant die Straße zu beobachten.) Dann liefen wir doch noch ein bisschen umher. Als erstes gingen wir zu einem Restaurant zum Frühstück/Mittagessen und dann zu einem Café. Da begleitete uns auch Cara, eine Deutsche aus unserem Hostel. Nach einem kurzen Abstecher zum „Rin Nai“ Strand, gingen wir danach wieder zu einem Restaurant zum Essen. Es gab dort ein Spaghetti Angebot und gute Reggae-Musik. Und es war tatsächlich sehr lecker und die Spaghetti „al dente“ - wer hätte das gedacht... 😝
    Später am Abend gingen wir dann noch einmal los zum Strand. Auf dem Weg kauften wir Roti und „den besten“ Mojito Bucket bei einer sehr netten Frau. Die hatte auch einen super süßen Hund namens „Fupfip“, der aber bei zu viel streicheln auch zur Furie werden konnte... wir kamen noch ein paar mal vorbei dort. Ansonsten gab es dann für uns nochmal Party am Strand mit Tanzen, Feuershow und Feuer Limbo ;) aber deutlich weniger Leuten als am Tag zuvor. (Es gibt jeden Tag Party in Haad Rin.)
    Read more

  • Day7

    ..my stupid Shoulder‍♂️..

    February 15 in Thailand ⋅ ☀️ 34 °C

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade daraus🤫😋...

    Heute morgen war kein schönes erwachen für mich. Meine linke Schulter schmerzte so stark,dass ich weinen musste. Den linken Arm konnte ich daher überhaupt nicht mehr Bewegen und auch den Kopf kaum mehr drehen. Tina merkte sofort das etwas nicht stimmt und kümmerte sich liebevoll um mich. Sie gab mir umgehend einen Painkiller und klebte mir ein Wärmepflaster auf.
    Naaa toll, am Tag wo wir von unserem kleinen Container am Strand nach Kao Sok weiterreisen wollen, kann ich morgens nicht mal selber meine sieben Sachen packen - der pure Horror für mich. Insbesondere wenn ich mir vorstelle, die weiteren 3 Monate in Asien rumzureisen.
    Doch Tina versuchte mir Mut zu zusprechen, welchen ich jedoch in dieser Situation überhaupt nicht mit ihr teilen konnte. Wohlwissend, dass ich am gestrigen Tag (Freitag, 14. Februar 2020 - ja, der Valentinstag) extra viel im Meer badete um meine Schulter mit ganz leichten Physioübungen zu mobilisieren und mit leichten Brust- und Kraulschwimmübungen auflockern wollte.
    Offensichtlicherweise war dies wohl leider die falsche Selbsttherapie für diesen Moment.

    Was ist den eigentlich passiert fragst du dich sicher schon lange?! Und vorweg schonmal: " Nein, wir sind nicht mit dem Scooter auf die Nase geflogen (Holz anrühren).
    Ich hatte in der Wintersaison 2018/2019 einen kleinen Skiunfall bei dem ich mir ein sog. Schulter- Impingement zugezogen habe.
    Physio,Chiro, Massage...das ganze prozedere. Ca. zwei Wochen vor unserem Abflug nach Singapur wache ich eines Nachts mit fast dem gleich starken Schmerz wie heute morgen auf. Tag für Tag wurde es ein wenig besser..doch selbst nach 4 Tagen hatte ich immer noch Mühe meinen Arm zu bewegen. Tel an Hausarzt - keinen Termin vor Abflug beim Spezialisten mehr möglich (nur Notfall) - Einigung: Fliegen, Ferien und danach Spezialist.

    Vieles geht mir heute Morgen durch den Kopf: Wie blöd ich doch bin..nicht schon früher die von mir immer wieder erwähnten, springenden und laut peitschenden Sehnen endlich zeigen zu gehen. Doch warum auch? Jeder Therapeut und Arzt sagte mir während der 3 Monatigen Aufbauphase, dass es nomal sei..und viel Zeit brauche. Ok dachte ich mir..und da ich nicht riesen grosse schmerzen hatte denke ich mir auch nicht viel mehr dabei.

    Doch jetzt sind wir in Thailand... zwar Medizinisch gesehen ein sehr fortschrittliches Land - in Bangkok soll es teilweise die weltbesten Ärzte geben. Aber denoch eine für mich unschöne Vorstellung, eventuel hier meine Schulter zeigen zu gehen. Ich kann mein Problem ja nicht einmal richtig auf Deutsch erläutetn wie sollte ich es auf Englisch.
    Zudem meinte Hamid (mein Onkel) ganz klar: a.) Geh nach Bangkok, wenn du es zeigen musst. b.) Schau das sie Englisch sprechen, zumindest der Arzt. Und c.) Frage immer zuerst was es Kosten wird (only Cash!).

    Ehglichgesagt bin ich ziemlich im Loch. Tina macht zwar wirklich alles und hilft mir wo sie nur kann. Sie packt mir den gesamten Rucksack und ich stehe nur da und helfe einhändig. Sie spricht mir ganz viel Mut und liebe Worte zu, doch ich wills und kanns an diesem morgen nicht hören.

    Was passiert nun mit unsere Reise? Können wir weiterreisen? Sollte ich besser hier schon ins Hospital? Werde ich in diesen Ferien noch Schwimmen können? Fragen über fragen und vor allem sehe ich aktuell ziemlich schwarz fürs Kiten...was mich unglaublich anscheisst.

    Ich erzähle/ frage Tina in einer zwar traurigen jedoch aggressiven und unschönen Tonlage, ob ihr klar sei, dass dies auch das Ende unserer (diesjährigen) Reise bedeuten könnte.
    (Ich denke mir: Die Reise die wir uns doch so lange erarbeitet, erkämpft und gewünscht haben...)
    Sie antwortet mir in aller seelen ruhe: "Ja, ist mir bewusst." Lächelt und packt weiter am Boden meinen Rucksack. (In diesem Moment wars mir nicht bewusst, erst heute Abend beim niederschreiben dieses Textes wurde mir klar, dass ich mich ab diesem Moment, innerlich beruhigen konnte. Den ab da hatte ich eine grosse Erleichterung, dass es ihr bewusst ist, sie aber wie auch sonst bei Ihr üblich, Gelassen reagiert😄 aber schliesslich wollen wir den Teufel nicht an die Wand malen... ab diesem moment konnte ich wieder rational denken. Denn die Fragen über Fragen erloschen sofort.)

    Ich beginne meine Gedanken zu fokusieren und versuche mich kurz und prägnant zu fassen. Die Painkiller scheinen auch langsam einwenig zu wirken. Vieles aus dem Führungslehrgang kommt mir in solchen Situationen zu gute, allerdings, half mir Tina mit diesen unscheinbaren paar Worten mehr, als alles andere.
    Ich begann die genaue Story meiner Unfallgeschichte, mit div. relevanten Details nieder zu schreiben. Ich wollte das Mämu in der CH kontakt mit meiner Krankenkasse aufnimmt, und wollte ihr möglichst einfach die allerwichtigsten Infos geben, die sie braucht, damit die Situation bei der Versicherung ordnungsgemäss gemeldet werden kann und einem allfälligen Spitalbesuch nichts im Wege stünde - falls es nicht besser würde. Wohlgemerkt, es war ja jetzt kein Unfall, sondern vermutlich ein Folgeschaden - doch ich will nicht weiter "Rateburgern", will see it...
    Bereits als ich den Text fertig geschrieben hatte viel mir noch mehr "unbehagen" ab, ich wusste Mämu und Vättu kümmern sich in der Schweiz um alles.

    In der neuen Unterkunft angekommen, die Apotheke vom Taxidriver (Jooms Dad) nicht angefahren und auch die Busstation nicht gezeigt, sank unsere Laune nochmals ab..
    Zum einen ich mit meiner provisorischen Tüchli- Armschlinge, zum anderen an der Reception eine junge schwangere Thai Frau, die nicht wirklich viel Englisch spricht, will uns gleich schon Tagesausflüge etc. Verkaufen. Obwohl wir noch nicht mal das Zimmer gesehen haben, reagiert Tina wiedereinmal super und nimmt jeglichen Wind aus den Segeln.
    Das Zimmer inspiziert und einwenig genervt, dass wir nun irgendwie doch kein eigenes Badezimmer haben. Erhalte ich eine WA von Mämmu: "Arzt ruft dich heute Nachmittag (CH Zeit an), siehe Mail." Ich schaue ins Mail und frage mich, was in der CH wohl wieder alles kompliziert gemacht werden muss; sitze ich doch aktuel am Boden eines mikrigen Thai Zimmers, erhalte ich einen Skype anruf: "Mämu?", "J....a, h....lo t....y.." hönt es aus dem Lautsprecher meines S10 doch wir hören einander nicht. Ich schreite zur Reception zum Wlan um erneut kontakt herzustellen.
    Mämu ind Vättu erleutern mir das Vorgehen, ich erwähne jedoch, dass ich bestimmt nicht einen Anruf eines Arztes aus der CH abnehmen werde, um mit Ihm irgendwelchen Versicherungskram durch zu sprechen, die Kosten würden ja wohl ins unermessliche steigen. Wir canceln den Anruf.
    Nebst Tinas reaktionen heute Morgen und Tagsüber, half mir dieser Anruf meiner Eltern sehr. Die Worte meiner Eltern: "Den Tag zu nehmen wie er kommt.." und all die anderen Tipps helfen mir sehr (Gelassenheit, etwas das mir leider oft schwer fällt..🙈🤦‍♂️).
    Drei, meiner wohl wichtigsten Menschen in meinem Leben, merkten wohl an diesem Tag - egal ob weit weg oder ganz nahe -, ganz genau wie es mir ging und was ich brauchte.
    😘DANKE!!!😘

    In Kao Sok suchten wir nun die Apotheke, wo ich die Salben, die mein Onkel Hamid mir empfahl, fanden, sowie einen Magenschoner und Schmerzmittel.

    Ich habe zwar immernoch starke schmerzen, kann den Arm trotz Medi kaum bewegen und sollte nun endlich schlafen 😉 - doch wollte ich meine Gedanken unbedingt noch niedeschreiben.
    Es geht mir jedoch tausend mal besser als heute Morgen. Warten wir mal den kommenden und die nächsten Tage ab. Ich hoffe natürlich sehr stark, dass meine entzündete Schulter durch schonen des Arms und regelmässiges Salben abheilt.

    Vor lauter Eigengedanken, vergesse ich fast die positiven Sachen zu erläutern:
    Es stellt sich heraus, dass unsere Homestaymanagerin namens Eid eine unglaublich liebevolle und intressierte Frau ist. Sie erklärt uns den gesamten Weg zur Apotheke, gibt uns Tipps für meine Schulter, schaut auf die Natur, und und und...ebenfalls einen Scooter organisiert sie uns (ja, ich fahre an dem Nachmittag noch Roller, allerdings mehr oder weniger einhändig😉 - habe ja auch genügend Übung dank bspw. dem Redbull Alpenbrevet. Zudem ist momentan die aller beste Position für meine Schulter: gestreckter oder gewinkelter Arm, nach vorne oder leicht nach unten zeigend und aufgestützt / stabilisiert. Kaum Seitenbewegung, kein seitliches Heben des Arms, kein Druck und vor allem kein Drehen des Arms. Die Rollerposition ist also quasi perfekt...bloss jaa keinen Sturz😉, aber es gilt eh immer der Grundsatz: "Do not have an accident in Asia". Zudem bewahrt uns der Roller vor einem 45 min Marsch an der prallen Sonne. Und auch Eid meint: " Überlegt es euch gut, heute ist es wirklich sehr heiss..".)

    Der Rollerverleiher ist ebenfalls ausgesprochen nett. Ein junger Mann namens "Pan". Seine Scooter sind äusserst gepflegt und gut gewartet. Den Unterschied zu anderen Verleihern sehe wir von 1000 km aus. Die Bremsen sind fast wie bei unseren eigenen 2 Rädern gewartet.

    Den Abend lassen wir schliesslich bei einem wunderbaren Essen in unserem Homestay- Restaurant ausklingen. Wir essen eines der wohl besten roten Currys überhaupt.
    Read more

  • Day162

    Koh Tao - Tauchkurs Tag 3

    February 9 in Thailand ⋅ 🌙 26 °C

    Am dritten und letzten Tag des Kurses standen noch zwei weitere Tauchgänge bis zu einer Tiefe von 18 m an. Diesmal an zwei verschiedenen Riffen. Und auch Tan war bei uns mit dabei.
    Mal wieder bei schlechten Sichtverhältnissen, konnten wir trotzdem ein paar schöne Korallen, Fische und auch eine kleine Rochenart sehen.
    Und auch die Tauchgänge verliefen super, so dass am Ende alle bestanden haben! 😊
    Zurück an Land erledigten wir dann auch noch den letzten Papierkram, bevor wir uns dann fertig machen konnten. Denn es ging noch an diesem Tag weiter nach Koh Phangan zur berüchtigten „Full Moon Party“ ging.
    Read more

  • Day85

    Koh Phangan

    March 8 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Die letste Täg sind vergange wie im fluug. Mir hend die Ziit no ruhig usklinge lah und sind mehrheitlich am Strand oder Pool gläge. Viel meh vo Koh Phangan hemmer denn au nöd gseh 😝.

    D‘Lea isch jetzt grad ufem heiweg und mich ziehts witer uf d Nachberinsle Koh Tao.

    Chum guet hei lele😘

    🛳✈️
    Read more

  • Day14

    1. Tag in Koh Phangan

    March 4 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute morgen haben wir uns auf den Weg gemacht , um wieder einen Roller zu leihen. Das ist der einfachste Weg, um sich auf den Inseln fortzubewegen 🛵
    Danach sind wir zum Koh Raham Beach gefahren. Die Straßen dorthin waren mega steil und kurvig. Es war trotzdem sehr interessant zu sehen, wie die Einheimischen hier auf der Insel leben, was man beim vorbeifahren beobachten konnte.
    Das Wasser am Koh Raham Beach war total klar und der Sand fast weiß😍⛱️
    Nach einiger Zeit haben wir uns auf den Weg zum Hostel gemacht und mussten dort feststellen, dass wir einen knallroten Sonnenbrand haben😢
    Wir sind dann noch ein wenig durch die Stadt gelaufen und haben uns einen Markt angeschaut, der wirklich sehr klein war, jedoch viel Essen und Klamottenstände zu bieten hatte.
    Am Abend waren wir in der Foodhall, die 2 Gehminuten vom Hostel entfernt liegt, und haben uns dort jeweils eine Pizza geholt.🍕
    Read more

  • Day80

    Koh Samui

    March 3 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    De Flughafe vo Koh Samui isch chli und herzig, was eus sofort s Inselfeeling gäh hett. Euses erste Hotel isch am Chaweng beach gsi. De Chawengbeach isch bekannt für lange,wisse Sandstrand und Party bis früeh am Morge. Euses Hotel hett weder en Pool no en Strandabschnitt gha, aber wänmer öbis imene Resti trinkt, chamer deht au guet de ganz Tag uf de Liegestüehl liege. Es bizeli Party hett natürli au nöd dörf fehle. D Ark Bar seg bekannt für d Füürshow, das hemmer schnell gmerkt :).
    Am letste Abig am Chaweng Beach hemmer s Znachtesse mit de Xenia und de Avelin (Kollegin vo mir us de Kita und ihrere Tochter) dörfe gnüsse und händ chli pläuderlet. Wänn d Lea heigaht, wird ich warschindli nochli mit de Xenia, de Avelin und em Livio umereise☺️.

    Nach 3 Nächt hemmer denn s Hotel gwächslet und sind uf die andere Site vo de Insle zum sogenannte Fishermans village. Da isches einiges ruhiger zue und her gange. Zwar isch de Sand gelb und s Meer recht trüeb, aber mer cha guet ine und chli go schwümme. S Wasser isch gfühlti 30 grad warm :). Viel meh hemmer denn au nöd gmacht, gnüsset grad die ruhige Täg am Strand ohni grosses Programm.
    Chli Ferie vom reise 😉.

    Dasses a jedem Ecke Russe hett, hemmer natürli au schnell gmerkt, bzw gseh und ghört. Drum hemmer eus denn au entschiede nach 5 Nächt Koh Samui uf d Nachberinsle Koh Phangan zgah. Mal luege wasmer deht so alles ahtreffet. :)
    Read more

  • Day159

    Koh Tao - Bootstour

    February 6 in Thailand ⋅ ☁️ 28 °C

    Nach dem (teuren) Frühstück am Strand entschieden wir, einen Ausflug zu „Mango Bay“ und zur Insel „Koh Nang Yuan“ zu machen, wo es neben ganz tollem türkisfarbenem Wasser auch noch einen tollen Aussichtspunkt gab. Beim ersten Stopp schnorchelten wir ein wenig, jedoch war die Sicht leider nicht so toll. Wir haben trotzdem einige Korallen und Fische gesehen.
    Dann ab 5 Uhr startete die Einführung in den Tauchkurs... Unser Lehrer wurde Rory, der wirklich sehr cool war. In unserer Gruppe war auch noch ein nettes holländische Paar.
    Die Einführung an sich war relativ langwierig, sie bestand aus Papierkram und teilweise schrecklich langweilige Videos, die eigentlich größtenteils aus Werbung für den Verband SSI bestanden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Changwat Surat Thani, จังหวัดสุราษฎร์ธานี

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now