Caribbean Sea

Here you’ll find travel reports about Caribbean Sea. Discover travel destinations of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

176 travelers at this place:

  • Day28

    San Blas Inseln

    April 18, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 27 °C

    In einem Minivan wurden wir zum Hafen in Puerto Lindo gefahren, wo wir die ersten Leute kennen lernten, die mit uns auf dem Boot sein werden. Dort haben wir noch zu Abend gegessen. Kurz bevor es losging wurde uns noch gesagt, dass wir an die großen Backpacks während der gesamten Segeltour nicht rankommen und deshalb alles was wir in den 5 Tagen brauchen in einen kleinen Rucksack packen sollten. Offenbar haben wir eine Infomail nicht bekommen, also schnell das wichtigste zusammengesucht!

    Als wir schließlich auf der Sophia waren, dauerte es noch einige Zeit bis es richtig losging. Erst gegen Mitternacht legten wir ab, weil ab da der Wind gut stand. Wir hatten unsere Betten übereinander, gegenüber waren nochmal zwei Betten übereinander. Der geringe Platz zur Decke war erstmal gewöhnungsbedürftig, aber wir schliefen trotzdem irgendwann ein. Die erste Nacht auf dem Boot war aufgrund hoher Wellen sehr unruhig, wir wurden öfter wach weil wir durch das Schwanken des Boots gegen eine Wand geknallt sind. Das Highlight der Nacht kam um 3 Uhr: eine unerwünschte Dusche, genau über den Kopf! 😀 In der Decke neben unseren Betten war eine Luke, die zum lüften offen war. Da ist eine große Welle reingeschwappt, schön in unser Bett. Wir bekamen neue Decken, aber die Matratzen waren nass. Zum Glück war es warm. Trotzdem war unsere Nacht weitaus angenehmer als die einiger Mitreisenden, einige wurden seekrank. Uns ging es auch ohne Medikamente bestens. Insgesamt waren wir 8 Gäste, 5 Crewmitglieder und ein Hund auf dem kleinen Boot.

    Am nächsten Tag wurde zunächst unsere Ausreise aus Panama am Eingang des Gebiets der San Blas Inseln durchgeführt. Schon bald kamen wir an der ersten Insel an, wo wir den ganzen Tag und die nächste Nacht verbringen würden, die Nacht allerdings an Bord. Die Insel war wie aus dem Bilderbuch, und genauso die weiteren Inseln die wir in den nächsten Tagen angesteuert haben. Gesegelt sind wir immer nur ca. 2 Stunden, um zur nächsten Insel zu kommen. Der Koch an Bord hat uns total verwöhnt, auf zwei Inseln haben wir gegrillt. Auf einer Insel wohnte ein Klammeraffe, der dort leider alleine ausgesetzt wurde und ziemlich einsam wirkte, er kam zu uns her und hat sich an uns gekuschelt. Wir haben die Tage an Stränden beim Schwimmen, Schnorcheln, Lesen und Schlafen verbracht.

    Der unangenehmere Teil kam danach: die lange Fahrt nach Cartagena. Zwei Nächte und einen Tag waren wir an das Boot gefesselt und konnten es nicht mehr verlassen, es war eng, und eine Möglichkeit zum Duschen gab es ja auch nicht. Vorher konnte man immerhin noch im Meer baden, aber das war dann erstmal vorbei. Alles auf dem Boot war feucht, und wir fühlten uns irgendwann richtig eklig. Es blieb nichts zu tun außer rumzuliegen und zu lesen, und so zog sich die Zeit ganz schön in die Länge. Einmal tauchten einige Delfine auf und schwammen ca. 5 Minuten neben dem Boot her, das war eine willkommene Abwechslung! Als wir am Morgen von Tag 6 endlich in Cartagena ankamen, wollten wir die Dusche in unserer Unterkunft am liebsten gar nicht mehr verlassen 😍

    Ein wunderschöner Trip ins Paradies, aber definitiv jenseits der Komfortzone! Es hat sich trotzdem total gelohnt 😊
    Read more

  • Day15

    SAN BLAS

    July 31, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 28 °C

    Puh, ich weiss gar nicht, wo ich starten soll: hab vier Tage Inselhopping über die wunderschönen San Blas Inseln sowie die ersten zwei Tage Kolumbien in Capurgana hinter mir, lange Busfahrt nun nach Medellín vor der Brust (eine Stadt im Landesinneren von Kolumbien). Ich versuch mich mal in kurzer Zusammenfassung in Stichpunkten:)

    Also, ich konzentriere mich mal auf SAN BLAS:

    DIE INSELN: über 360Inseln, mitten in der Karibik, vor der Küste Panamas im Gebiet "Guna Yala" ; 50 davon bewohnt; teilweise so klein, dass man sie in 2min umrunden kann; kein Massentourismus, total unberührt - die meisten mit Palmen übersäht, türkises Wasser davor - schöner geht es wohl kaum! (Schattenseiten s.u.)

    DIE GRUPPE: organisiert durch die Agentur San Blas Adventures sind wir mit insgesamt 28 Leuten von überall her zu diesem Trip aufgebrochen; Grüppchen, Alleinreisende, Pärchen; alle hochmotiviert, 4 möglichst geile Tage zu haben - kann ja nicht schief gehen!
    Zwei Guides, Valentin & Tony waren für uns und unser leibliches Wohl verantwortlich, begleitet durch vier Einwohner der Kunas; sie waren alle hervorragend :)
    Eine Sache noch: in der Gruppe waren tatsächlich fast nur englische Muttersprachler (Australien, Briten, Iren, USA..), sodass ich mich manchmal mit den ganzen verschiedenen Aktzenten ein bisschen schwer getan hab. Wie schwierig ist es bitte, wenn man eine Sprache nicht zu 100% kann, genau man selbst zu sein und auf jede Situation wie halt immer zu reagieren? 😅😅 Puh :) ich baue hier auf jeden Fall meine Spanisch- und Englischkenntnisse hier nochmal extremst aus; nicht zu 130% meine Truppe, aber natürlich trotzdem unfassbar witzige, gute Runde und unschlagbar guter Trip:)

    DIE KUNAS:
    - Einheimischen der San Blas Inseln; jede Insel hat einen männlichen Anführer; im Alltag hat die Frau das Sagen
    - 9% der Bevölkerung sind Albinos (es gibt ne Sage dazu, die ignorieren wir mal 😅 medizinisch u.a. Durch Inzucht)
    - hier gibt es ganz eigene Regeln: wenn jemand auf die Insel einwandern möchte, muss er KUNA sein, und es muss bspw vom Stammesführer abgesegnet werden
    -neben Geld, wird auch noch mit Kokosnüsse bezahlt (größte Reichtum der Kunas)
    - das "Kuna-Klo" ist eine Art Holzsitz und alles geht direkt ins Meer unter einem - man kann viele Fische bewundern 😅
    - die Unabhängigkeit der Kunas: die Inseln wurden lange durch Panama besetzt; die KUNA planten von langer Hand einen Revolution und nutzten - na klar - KARNEVAL aus; alle Panamesen waren betrunken, die Kunas haben ihre Waffen geklaut & mit einem Schlag alle panamesischen Polizisten auf der Insel getötet; ein Meilenstein der Kuna, wodurch das Gebiet der indigenen Kuna heute semiautonom ist und frei von Panama verwaltet & gesteuert wird

    UNSER INSELLEBEN DORT:
    - die wichtigsten Checks jeden Tag
    1)Passport dabei? (Funfact: einer der Guides hat ihn am ersten Tag vergessen, es mussten alle ne Std warten - Geduld wird meine Stärke)
    2) alles dreifach wasserfest verpackt? Es kann sehr nass werden
    - morgens nach Frühstück ab auf zwei Speedboote: ein motorbetriebenes Boot mit einer Art "Sonnenschutz" Dach; ca 1-2Std fahren zu einer der Inseln; mein Highlight: erste Speedbootfahrt - Starkregen, ich war noch nie so nass; aber hey, alle Sachen trocken; deutlich angenehmer waren die Fahrten trotzdem ohne Regen :)
    - Stopp 1, Insel Nr. 1: Mittagessen, erstes Bier auf; Bier schmeckt ja eh - aber: auch das Essen, zubereitet fast ausnahmslos von unseren beiden Guides, immer immer großartig: Frühstück mit Müsli, Obst, Ei; Mittag: frischeste Salate (von Quinoa-, Rotebeete-, Möhre-Apfel oder Nudelsalat), abends wurd richtig aufgetischt - sogar einmal HUMMER
    - nach dem Mittagessen: schwimmen, im Wasser rumhängen & Bier trinken, Volleyball, oder schnorcheln (inselnahe Riffe mit bunten Korallen & den verschiedensten Fischen - ein Träumchen)
    - ab aufs Speedboot zur zweiten, dann meist etwas größeren Insel: dort wurde das Programm vom Mittag weiter fortgetzt :) vll noch begleitet von dem ein oder anderen Rum; Sonnenuntergang schauen, und am Ende des Abends Lagerfeuer; und dann irgendwann ab ins Bett
    - einen Tag haben wir eben auch eine Kuna Village beobachtet (siehe oben:))
    - vielleicht noch zum Komfort: ein Klo für alle (mit Wassereimer, um dann alles ins Meer zu spülen) ; Dusche = Wassereimer; Bett =Hängematte; WiFi natürlich nicht, was ne Frage; Elektrizität = eher nicht vorhanden gewesen (aber Nina, kein Problem - wir wissen ja, ich hab ja meine Stirnlampe;)); ich bin eine erfahrene Camperin - die normale Dusche im Hostel habe ich dann schon sehr genossen..;)

    DROGENVERKEHR: die Schattenseite, die natürlich existiert, wenn es keine panamesische Polizei mehr auf den Inseln gibt - die San Blas Inseln werden stark in den Drogenschmuggel involviert. Auch unser Guide sagt, dass die Inseln für die Abwicklung sämtlicher "dreckiger" Geschäfte genutzt werden; Wir wurden alle Augenzeugen, wie ein kleines, weißes Päckchen ein Boot wechselte... ; während unserer Tour wurde zudem in der Nähe ein Boot mit über 3Tonnen Kokain hochgenommen, weshalb im ganzen Gebiet die Wasserschutzpolizei erhöht präsent war; auch Piraterie ist teils noch ein Thema; einige der 360 Inseln sind wohl so in diese Geschäfte verwickelt, das man sie nicht besuchen darf - zu gefährlich, und laut Aussage unseres Guides, droht man, direkt erschossen zu werden; einfach nicht vorstellbar und so paradox zu den doch so schönen paradiesischen Inseln..
    Mehr->
    https://m.eluniversal.com.co/colombia/colombia-y-panama-incautan-mas-de-45-toneladas-de-cocaina-en-el-mar-caribe-DE1530063

    KOSTEN: natürlich wirklich nicht günstig - 400 Dollar für 4 Tage, aber alles inklusive, und für das Naturspektakel völlig gerechtfertigt. Zum Vergleich: pro Tag möchte ich im Schnitt nicht mehr als 50 Euro ausgeben; Hostel kostet immer so 8-13Euro die Nacht; Panama hatte bzgl Essen eher europäische Preise, in Kolumbien gab's grad spätes, ausgiebiges Frühstück für 1, 50 € - also wahnsinnig günstig; gleicht sich bisher ganz gut aus

    BILDER: hab mir vier Tage fast ganz "Handy-frei" gegönnt; haben aber viele mit der Gruppe gemacht - werden noch mal ausgetauscht bei Zeiten... :)

    Ps: Rechtschreibfehler & komische Satzstellungrn werden auch bei Zeiten korrigiert.. 😁
    Read more

  • Day474

    Another day in a paradise

    February 13, Caribbean Sea ⋅ 🌬 28 °C

    ....wie Kotte, einer der Schweden, immer zu sagen pflegt.🏝🏖
    Doch wir sahen es gestern schon👀,....immer mehr Braunalgen sind im Meer und am Strand zu finden,... und nehmen dem Wasser und dem Strand die Schönheit.😏🙄🤔
    Wir mögen gar nicht mehr so richtig in das mittlerweile bräunlich gefärbte Wasser baden gehen.😖
    An manchen Stränden, wie am kleinen Strand am St. Lawrence GAP, wurden die Algen schon zusammen geharkt und in grossen Säcken gesammelt,....aber es sind immer noch so viele...und hier ist gerade nichts mehr vom Strand zu sehen😲😏🙄😔 So schade, so traurig.😔🤔
    ....und wir erinnern uns, dass uns auf unserer Fahrt mit der AIDA auf dem Meer und mir auch auf St. Lucia immer wieder Flächen mit Algen aufgefallen sind. 👀 Wir hatten uns darüber aber nie Gedanken gemacht.🤔
    Als wir uns nun fragten, was es mit den Braunalgen auf sich hat, fanden wir Artikel im Netz, die die Algen als karibischen Alptraum bezeichneten.😲😳
    https://amp-dw-com.cdn.ampproject.org/v/s/amp.dw.com/de/karibischer-albtraum-bedeuten-braunalgen-das-ende-der-karibik-strände/a-46171679?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCCAE=#aoh=15502440383689&amp_ct=1550244077621&referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s&ampshare=https://www.dw.com/de/karibischer-albtraum-bedeuten-braunalgen-das-ende-der-karibik-str%C3%A4nde/a-46171679
    Diese Braunalgen sind normalerweise nicht in der Karibik zu Hause. Da das Wasser in ihrer ursprünglichen Heimat durch den Klimawandel immer wärmer wird, können sie sich gut ausbreiten. Die Nährstoffanreicherung der Gewässer durch die Verunreinigung mit Düngemitteln spielt dabei auch keine unerhebliche Rolle.
    https://www-sueddeutsche-de.cdn.ampproject.org/v/s/www.sueddeutsche.de/wissen/oekologie-angriff-der-braunalgen-in-der-karibik-1.4022192!amp?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCCAE=#aoh=15502440383689&amp_ct=1550244283736&referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s
    Karibische Strände mit einem braunen stinkenden Algenteppich versehen haben nicht mehr so die touristische Anziehungskraft🤔😏🙄,....und auf wie viel karibischen Inseln ist der Tourismus Wirtschafzweig Nr.1....???🤔😞😔
    Aber auch auf die Lebewesen der Meere hat die Verbreitung dieses Seegrases Einfluss. Das in Grössenordnungen vorkommende Seegras verbraucht viel Sauerstoff und in dem, an den Strand gespülten, Tang haben sich zum Teil Schildkröten und andere Meeresbewohner verfangen.😔😔😔
    Barbados hat 2018 aufgrund der Algeninvasion sogar den Notstand ausgerufen.🤔🤔🤔
    Das stimmte uns schon alles ganz schön nachdenklich.🤔
    Für den Abend hatten wir beschlossen am GAP indisch essen zu gehen und vorsichtshalber Plätze bestellt.
    Indische Restaurants sind ja normal nicht so teuer,.....als wir so beim Inder sassen, der auch thailändische Gerichte im Angebot hatte, und die Speisekarte studierten, verschlug es uns schon die Sprache......, Chicken Korma, eines der preiswerteren Gerichte, gab es für 60 BBD=30 USD.....🤔🙄😏
    ....hhhmmmmm....da wir nicht wieder gehen wollten, wurde unser indisch-thailändisches Essen unser vorgezogenes Valentinstag-Dinner.😊 Auf dem Rückweg durchs GAP trafen wir Rob, Jan und Matz, mit denen wir noch einen schönen unterhaltsamen Abend verbrachten.😊
    Read more

  • Day157

    San Blas Inseln, Panama (4.Tag)

    June 6, Caribbean Sea ⋅ 🌧 29 °C

    Heute früh gleich nach dem Frühstück sind wir mit Erik aus Holland noch mal schnell ins Wasser um das Riff abzuschwimmen .... es war wieder mal mehr als überragend! Zurück an Board hieß es jetzt tatsächlich "Good bye" San Blas Inseln! Unser Capitan setzt das Segel und stellt den Autopilot richtung Columbien (Cartagena). Die spanischen Zahlen verstehe ich mittlerweile so das wir unser Ziel in 30 bis 40 Stunden erreichen sollten! Mit feuchten Augen verbringen wir noch eine Weile an Deck unseres bootes bevor einer nach dem anderen in den Kabinen verschwindet da die Wellen immer größer werden und den ein oder anderen es doch mit der Seekrankheit erwischt!
    Somit verbringen wir den 05.06 und 06.06 fast nur im Bett! Zwischenzeitlich wird das Boot langsam ... was ist los denken wir uns .... der Capitan hat einen Fisch an der Leine .... die Vorfreude ist bei allen sehr groß ... doch nicht nur bei uns! Das einholen der Leine hat leider zu lang gedauert das Paar hungrige Haie auf unseren Thunfisch aufmerksam wurden und uns diesen von der Leine frassen und uns nur noch den Kopf übrig ließen!😵
    Doch dann wieder einer an der Leine und jetzt ist Capitan auf Zack und holt den Fisch zackig an Board, dieses mal ist es ein Mahi-Mahi (Goldenfisch oder auch Dolphinfish)! Die Freude ist groß! Ich versteh zwar kein Spanisch aber das was den nächsten halben Tag unter den Männern gesprochen wurde, war eindeutisch etwas über den Fisch!
    Am späten Abend des 06.06.2019 ist endlich Land in Sicht! Der Capitan nickt und meint "ja es ist Cartagena". Um 21 Uhr legen wir im Hafen an ... leider ist die Imigrationsstelle bereits geschlossen!
    Wir gehen im Hafen endlich eine ordentliche Dusche aufsuchen und schnorren uns am Hafenrestaurant Internet (WiFi). Auf jeden Fall gibt es heute keine Möglichkeit den Hafen zu verlassen und somit steht noch eine letzte Nacht in der beengten Kojute an. Wir chillen bis nach Mitternacht auf dem Boot und quatschen über Gott und die Welt bevor es ins Nest geht!
    Read more

  • Day155

    San Blas Inseln, Panama (3.Tag)

    June 4, Caribbean Sea ⋅ 🌧 29 °C

    Noch während wir schlafen setzt unser Capitan die Segel und mit Motorunterstützung (der direkt neben unserm Bett ist) richtung der nächsten Insel die uns den Rest geben sollte! Nach dem Frühstück erreichen wir die Insel!
    Unbeschreiblich.... wir springen ins Wasser und Schnorcheln zum Riff!
    Die Latte fürs Schnorcheln ist bei mir nach Tabacco Caye sehr hoch gesetzt!
    Das Riff ist super und auch voller Leben!
    Wärend Christina ihre Tauchbrille sauber macht, schaue ich unters Wasser!
    😍🤩 Ich traue meinen Augen nicht und sage Christina das die sofort runter schauen soll!
    Ein Nurseshark ist direkt unter uns! Zum Glück lässt sich der Hai nicht stören und schwimmt gemüdlich seines weges!
    Wir strahlen über beide Ohren!
    Nebenbei entdecke ich noch eine recht große grüne Morene die sich in ihrer Höhle versteckt hat!
    Die Insel ist umgeben von einem unglaublich weißen Sand der weit in Wasser reicht.
    Es ist genau dieser Ort wo all die Werbungen und die Instagram Stars ihre Fotos machen nur diesmal viel besser .... denn wir sind jetzt hier und haben die Insel nur für uns! Es sind wirklich keine anderen Leute ausser unsere Reisegruppe auf der Insel!
    Um das alles noch zu toppen machen wir ein BBQ auf der Insel .... unser Koch serviert Fischfilet von einem Fisch den wir nur paar Stunden zuvor bei einem fliegenden einheimischen Fischer gekauft haben!
    Danach bekommen wir noch 2 Stunden zum entspannen und schnorcheln!
    Ich erweise mich als guter Schnorchelleiter denn wieder entdecke ich einen Hai ... und diesmal einen größeren der an uns vorbei schwimmt. Kurz darauf entdecke ich auch zwei Eagelrey die ganz gemüdlich an uns vorbei "flogen"! Einfach unglaublich!
    Wir packen unsere Sachen und es geht weiter zu der nächsten Insel!
    Eigentlich bin ich nach gefühlten 4 Stunden Schnorcheln total kapput und müde ... aber ich bin so begeistert von der Unterwasserwelt das ich mich als einziger zusammen raffe und doch noch mal ins Wasser springe!
    Im Nachhinein war das mit der beste Schnorchelspot aufgrund des Riffs und des fischreichtums! Ich sehe ganz neue Fische ... kleine und ganz große und teils schwimme ich in einem Fischschwarm mit!😍 auch hier entdecke ich einen Eaglerey (Adlerrochen) der mir direkt entgegenkommt und nur wenige Zentimeter an mir vorbei schwimmt! Es war echt aufregend und entwas beängstigend diesen maestetischem Tier direkt ins Auge zu blicken!
    Am Abend hatte die Crow noch eine kleine Überraschung für uns .... als die Sonne unterging ging es auf die Insel für ein Lagerfeuer mit CocoLoco (Kokusnus mit Rum).
    So feierten wir ausgelassen am Feuer und quaselten mit den Einheimischen!
    Read more

  • Day459

    Wellnesstag auf See

    January 29, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 26 °C

    Für unseren letzten Seetag auf dieser Reise hatten wir uns für einen halben Tag im SPA-Bereich der AIDA eingebucht😊, ....ein grosser ruhiger Bereich mit vier verschiedenen Saunen mit grossen Fenstern mit Blick auf das Meer, mit schönen Ruhebereichen, Whirpools....Hier liessen wir es uns richtig gut gehen.😊😀😍
    Nachmittags buchten wir uns noch die Gewürztour für den morgigen Tag auf der Insel Grenada🌰🌰🌰🏖🏝
    Sabine hat morgen Geburtstag und so schauten wir uns auf der AIDA Shoppingmeile nach einem.kleinen Geschenk um. Unsere Wahl fiel auf Kühlschrankmagneten,....einer mit dem Foto eines Rochens,....als kleine Erinnerung an Sabines Rochen-Erlebnis beim Ausflug "Schwimmen mit Rochen und Füttern der Rochen",....bei dem ein Rochen sich kurzerhand mal an Sabines Arm festsaugte...😲😲😲,....und dadurch mit einem großen blauen Fleck für eine anhaltende Erinnerung sorgte.🙄🤔😏😲 Abends trafen wir uns alle,...unsere Bayern Silke und Kaspa hatten heute eine Glückssträhne beim Bingo (Wie geht eigentlich Bingo?) und haben 1200,00 Euro gewonnen....., zusammen verbrachten wir einen lustigen Abend und feierten in Sabines Geburtstag rein...🍾🥂🎁🎀✨🎇🎆🏵💐🌸
    Read more

  • Day153

    San Blas Inseln, Panama (1. Tag)

    June 2, Caribbean Sea ⋅ ☀️ 29 °C

    Um 8 Uhr früh kommen wir am Treffpunkt an!
    Ausser uns sind da noch ein Pärchen aus Niederlande, ein Mädel aus Österreich, ein Mädel und ein Junge aus Australien! Somit sind wir 7 Personen ... eigentlich ist das Boot mit bis zu 14 Personen planbar aber zum Glück sind wir nur 7 so das jeder wirklich genug Platzt auf dem Boot hat!
    Im Hafen besorgen wir noch etwas Bier denn die Überfahrt dauert 5 Tage bei uns.
    Bereits am ersten Tag steuern wir die erste Insel der San Blas Inselgruppe an!
    Das Wetter ...ein Traum!
    Die Leute ... ganz Cool!
    Und die Insel.... ein Wahnsinn!😍
    Wir chillen am Strand, Schnorcheln und spielen mit einheimischen Vollyball! Auf diesen winzigen Inseln leben tatsächlich noch Leute😳 ... wie cool ist das bitte!
    Unser Bootskoch sollte ein Michelin Stern bekommen ... denn alles was er uns serviert ist der Hammer! Und so geht der erste Abend auf dem Boot gemütlich bei einem Rum zu Ende mit einem versprechen der Crow, das es morgen noch schöner sein wird!
    Read more

  • Day154

    San Blas Inseln, Panama (2.Tag)

    June 3, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 28 °C

    Auch heute überrascht uns unser Koch mit einem super Frühstück bevor es erst mal auf eine kleine Insel ging um den Ausreisestempel von Panama zu bekommen!
    Weiter gings auf eine kleine Insel mitten in der Karibik. Weißer Strand mit blauem Wasser und Palamen wohin das Auge reicht!
    Wir verbrachten auch diesen Tag mit Schnorcheln und am Strand träumend!
    Es muss ein Traum sein sagen wir uns gegenseitig immer wieder!😳
    Aber nein es ist Wirklichkeit! Ich bekomme es nur sehr sehr langsam in meinen Kopf!
    Read more

  • Day144

    Casa en el agua | II

    February 4, Caribbean Sea ⋅ ☀️ 26 °C

    Some more impressions...
    I have never seen before so much lobster and crabs, fresh out of the sea, from ocean to table!
    You can do SUP, kayaking and trips to close islands or like we, just hanging in the ocean drinking beer!
    Could you ask for more? :)

  • Day132

    San Juan, Puerto Rico

    April 28, 2015, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 29 °C

    We have a very nice, but hot, day wandering around Old San Juan. There has been some type of renovation of the old town and the buildings are quite fresh and clean while maintaining some of their 16th century, Spanish character. There are some lovely cobblestone streets made with blue glazing that were used as ballast in ships that came into the harbor 300 years ago.
    This is our last port of call on our trip before 2 days at sea returning to Ft. Lauderdale.
    I hope everything fits in our luggage!
    The first photo is the fort in San Juan.
    The second photo is a street scene.
    The third photo is our ship - our home for the past 4 1/2 months.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Caribbean Sea, Karibų jūra, Mar dei Caraibi, Карибское море, Карибське море

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now