Caribbean Sea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day148

    Seetag zwischen Aruba und Sint Maarten

    November 29, 2021, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 27 °C

    Best of der witzigsten Fragen, die der Crew bereits gestellt wurden.
    Sagen Sie, …

    Platz 5:
    … welcher Fahrstuhl fährt eigentlich nach vorne?

    Platz 4:
    … ist diese Insel eigentlich vollständig von Wasser umgeben?

    Platz 3:
    … was passiert eigentlich mit den Eisskulpturen, wenn sie geschmolzen sind?

    Platz 2:
    … wie viel Meter über dem Meeresspiegel befinden wir uns?

    Platz 1:
    … ist dieses Schiff eigentlich schon einmal gesunken?
    Read more

  • Day55

    Segeltrip ⛵️Panama - Kolumbien

    November 26, 2021, Caribbean Sea ⋅ 🌧 27 °C

    Was für ein Erlebnis!! 😍 Wir haben den wohl aufregendsten und abenteurlichsten Teil unserer Reise gut überstanden und sind in Kolumbien angekommen!
    Nach einer Nacht in Puerto Lindo stand der spannende Tag der Abreise unserer großen Segelreise von Panama nach Kolumbien an!
    Vormittags stand ein Meeting mit unserem schwedischen Captain Goeran auf dem Programm, der uns alles organistotisch Wichtige nochmals näher gebracht hat. Viel interessanter war aber natürlich mit welchen 8 anderen Personen wir die nächsten 6 Tage gemeinsam auf einem Boot verbringen werden.
    Glücklicherweise waren aber alle super sympathisch und man hat sofort gemerkt, dass das eine super Truppe ist - von Dänemark, den USA, Belgien bis Holland war alles vertreten. Abends wurden wir dann endlich zum Schiff gebracht, welches unser Zuhause für die nächsten Tage sein sollte. Die „Quest“ war einfach ein Traum!! Sie wurde von unserem Captain ein Jahr lang geplant und dann 15 Jahre lang selbst gebaut!
    Nachdem wir alle auf unsere Kabinen verteilt wurden legten wir abends um 22 Uhr ab und das Abenteuer begann! Eine aufregende Nacht stand uns bevor.
    Obwohl wir uns ja noch nicht mal auf dem offenen Meer befanden war die erste „Überfahrt“ zu den San Blas Inseln eine recht wacklige Angelegenheit . Geschlafen haben wir kaum (zumindest alle außer Stefan 😤) und die Fische wurden in der Nacht auch ein bisschen gefüttert (zum Glück nicht von uns 😉).
    Als wir am nächsten Morgen in Mitten der Sam Blas Inseln ankamen, war jegliche Müdigkeit und auch das schlechte regnerische Wetter schnell vergessen.
    Wir haben 3 wunderschöne Tage um die Inseln verbracht, hatten unfassbar leckeres Essen, haben viele Schnorcheltrips unternommen und sind gemütlich rumgeschippert!
    Es war wirklich ein unbeschreiblich schönes Gefühl und wir waren voller Lebensfreude!
    Unbewohnte Inseln, glasklares Wasser, Palmen und weißer Strand, wie man es sonst nur von Bildern kennt.
    Viele der Inseln bieten gerade Platz für 4 Palmen 🌴
    Auch das Miteinander unserer Gruppe war einfach super! Es wurde sich stets gegenseitig geholfen und tolle Gespräche geführt.
    Am beeindruckendsten war sicherlich das niederländische Ehepaar (beide schon fast 60 Jahre alt), das gemeinsam mit ihren Fahrrädern die Welt bereisen. 35.000 km haben sie bisher zurückgelegt, am Tag um die 120 km. Für die beiden war das „gefangen sein“ auf einem Schiff natürlich eine riesen Herausforderung 😉
    Am vierten Tag mussten wir die San Blas Inseln dann leider wieder verlassen. Um 17 Unr ging die 30-stündigen Überfahrt auf dem offenen Meer Richtung Cartagena in Kolumbien los.
    Anfangs war der Wellengang ja noch ganz lustig, als es aber dunkler wurde, die Wellen immer heftiger und durch einen Defekt an der Frischwasserpumpe auch kein Trinkwasser mehr vorhanden war, kippte die Stimmung ein wenig.
    Abendessen gab es auf Grund des Seegangs nur aus Schüsseln und viele konzentrierten sich jetzt nur noch auf sich selbst und darauf, das Essen in sich zu behalten 🙈 (zumindest diejenigen, die überhaupt noch was essen konnten).
    Während die eine Hälfte also ko**** über der Reling hing, hat der Rest 2 Meter weiter Spaghetti gegessen 😅 Weitere Details ersparen wir euch lieber😆
    Als wir uns ein wenig an den Wellengang gewöhnt hatten, haben wir versucht in unserer Kabine zu schlafen. Stefan ist zwar unter Deck in der Kabine geblieben, aber an viel Schlaf war nicht zu denken.
    Leni dagegen war es schon während dem Essen ziemlich übel und hat daher die ganze Nacht mit einigen anderen über Deck an der frischen Luft verbracht.
    Immerhin war der Sternenhimmel in dieser Nacht atemberaubend schön 💫
    Gegen später hat es dann aber leider wieder geregnet, gedonnert und geblitzt. Und nein, Wasser gab es immer nich nicht.
    In diesen Momenten war die Tatsache, dass man im Regen auf dem blanken Boden eines Schiffes liegt aber recht egal. Der Körper war weiterhin im „Überlebensmodus“ 😬
    Mit dem letzten Schluck Wasser, der noch in einer Flasche war, wurden weitere „seasicknes“ Pillen geschluckt.
    Auch unser Kapitän, der das Schiff ganz alleine gesteuert und perfekt im Griff hatte, hat sich ab und zu zum Schalfen auf den Boden gelegt. Sonst war er fast die ganze Zeit wach, hat sich rührend um uns gekümmert und uns tolle Geschichten von seinen Abenteuern auf hoher See erzählt.
    Einmal wäre er tatsächlich fast selbst ums Leben gekommen, als er das Schiff + Besatzung vor 30 Meter hohen Wellen retten musste - mit Erfolg! Noch heute bekommt er von den Passagieren am Jahrestag der Ereignisse Dankesnachrichten.
    Als die Nacht endlich überstanden war, waren wir doch alle ziemlich fertig und gerädert. Immerhin funktionierte jetzt endlich die Wasserpumpe wieder. Trotzdem lag nochmals ein ganzer Tag und eine ganze Nacht auf dem offenen Meer vor uns 😨
    Große Lichtblicke waren aber die 3 Delfinschulen, die unser Boot über den Tag verteilt immer wieder begleiteten. Spätestens jetzt konnten glücklicherweise wieder (fast) alle lachen.
    Früher als geplant sind wir dann um 23 Uhr im Hafen von Cartagena angekommen und konnten endlich wieder in unseren Kabinen mit offenem Fenster schlafen und eine ausgiebige Dusche nehmen 🙏
    Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück auf der Quest wurden wir von Goeran auf dem Festland abgesetzt und unsere Reise war um ein großes Abenteur, welches niemand von uns je wieder vergessen wird, reicher 🙂
    Read more

    Steffen Lieblingsbro

    Die Bilder sind wirklich abartig schön 😍 jetzt weiß ich auch das es das „Paradies“ in Wirklichkeit gibt 😊

    12/3/21Reply
    G Bolz

    Traumhaft 😍

    12/4/21Reply
    Klara HEINZELMANN

    Ich hätte mit Sicherheit auch die Fische gefüttert.Aber Traumhaft schön

    12/4/21Reply
    2 more comments
     
  • Day16

    Don't ask questions!

    January 29, Caribbean Sea ⋅ 🌙 26 °C

    because I have no answers. A lot has happened and it's not over yet. We are now heading to Bimini Island in the Bahamas. This route was not planned in the beginning. But being on a ship of a bankrupt cruise line, we still aren't totally sure where will get off. Today's plan is for us to get off and end in Bimini on Monday. Yesterday's plan was to get off and end in Aruba. But that didn't happen. 😒To be continued...
    なぜかというと質問に答えがないからです。いろいろがありました。クルーズがまだ終わっていません。今バハマ諸島のビミイ島に向かっています。この経路が最初から計画していなかったが、倒産した船会社の船に乗っているので、どこで降りるのかがはっきりわかりません。今日の時点だとこのクルーズが月曜日にビミニ島に終わる予定です。昨日の時点でアルバ島に終わるはずだったのにそうなりませんでした。😒 続く...
    Read more

    Michio Tajima

    渋ロン

    1/30/22Reply
    Michio Tajima

    泡ロン

    1/30/22Reply
    Michio Tajima

    チョコロン😆

    1/30/22Reply

    Sooo, I see you went on a diet cruise, lol lol. really looks like you're enjoying yourself. I'm happy for you! [TOB]

    2/7/22Reply
     
  • Day93

    Probezeit bestanden!!!

    November 6, 2019, Caribbean Sea ⋅ 🌙 28 °C

    Am 06.08.2019 begann das Abenteuer Schiff und ich hatte keine Ahnung, was mich auf dem Kutter erwarten wird. Voller Ungewissheit und freudiger Spannung war ich in den Flieger gestiegen und beim ersten Anblick des riesigen Schiffes, also meiner neuen Heimat für die nächsten 6 Monate, stockte erst einmal der Atem.
    3 Monate später kann ich nun mit einem Strahlen im Gesicht alles Revue passieren lassen. Ich habe in der kurzen Zeit so wahnsinnig viel erleben dürfen, viele neue und unerwartete Dinge gesehen, sehr viel gelernt und tolle Menschen kennengelernt!
    Ich freue mich riesig, dass das Abenteuer nun weitergehen kann und wir auf das Ende meiner Probezeit im feinsten Steakrestaurant des Schiffes mit 4 Gängen anstoßen konnten. 🥂
    Read more

    Sohrab Sohrabi Khiabani

    Herzlichen Glückwunsch.

    11/7/19Reply

    ich gratuliere Dir und mach weiter so, es ist jeden Tag eine Freude zu sehen was du erlebst und wieviel Spaß du an der Sache hast (André)

    11/7/19Reply
     
  • Day254

    Der Fluch der Vanett

    October 29, 2019, Caribbean Sea ⋅ ☁️ 28 °C

    Mit einem Segelschiff 5 Tage von Kolumbien über die paradiesischen San Blas Inseln bis nach Panama, klingt irgendwie nach einem Abenteuer😉.
    Da es keine Straße zwischen den beiden Ländern gibt, stande eh nur Schiff oder Flugzeug zur Auswahl und da wir Flugzeug schon kennen musste was neues her.⛵

    In Cartagena gingen wir aufs Schiff - besser gesagt auf die Vanett - unser zu Hause für die nächsten 5Tage. Dort lernten wir die Crew kennen, bestehend aus Capitän und seiner Frau(Chefin), der britischen Köchin, dem Kolumbianischen Boardjungen, 2 Boardkatzen und den anderen 7 Gästen.
    Mit der Zimmerverteilung hatten wir ziemliches Glück, da wir die große Doppelkajüte mit Bad im Heck des Schiffs bekommen hatten😎.
    Früh um 4 sollte es los gehen, das hieß die erste Nacht noch im Hafen verbringen.
    Als um 4 der Dieselmotor startete wachten alle auf, denn zum Motorgeräusch kam noch ein sehr lautes anderes Geräusch hinzu und Robby meinte gleich "das klingt nicht gut, es könnte die Antriebswelle kaputt sein"🤔.
    Nach 50metern Fahrt drehte der Capitän um 180° Richtung Hafen und meinte wir haben ein Problem. Die Antriebswelle ist kaputt!
    Es folgte eine 15Stündige Reparatur🙈.
    Nach einem kurzen Meeting teilte uns die Crew mit, dass wir nun starten können - nur 24Stunden später.
    Das ging ja gut los.😕

    Also zweiter Versuch und wieder startete der Motor um 4 uhr morgens. Diesmal klang es deutlich besser und wir verließen den Hafen. Kurz darauf wurden wir von einem großen Öltanker überholt und viele Delphine begleiteten uns aufs hohe Meer, wo wir knapp zwei Tage verbrachten. Immer im Schlepptau eine dicke Angelschnur mit einem Kunstköder, denn jeder wollte gern frischen karibischen Fisch essen🐟. Die größte Zeit verbrachte Robby am Heck mit der Schnur in der Hand und der Hoffnung auf einen großen Biss. Und der kam auch. Mit einem Mal riss es ihm die Schnur aus der Hand und er schrie großer Fiiiiiisch!!! Der zweite Versuch die Schur einzuholen, scheiterte und auch der Boardjunge, der sofort gerannt kam, verzweifelte. Er holte Handschuhe und so zogen sie die Schnur mühsam zusammen rein. Das muss ein Wal sein, so viel kraft wie der hatte. Mittlerweile hatten sich alle am Heck eingefunden und machten große Augen was es für ein Monster ist. Als sie den Fisch am Boot hatten sahen wir, dass es ein ca 1 Meter großer Marlin - auch Schwertfisch genannt- war, doch beim Versuch den Fisch ins Boot zu holen, durchtrennt er mit seinem Schwert die Schnur und Robby war sehr enttäuscht. Die Chefin meinte, dass sie so einen Fisch erst 2 mal hatten und der köstlich schmecken würde aber das machte es nicht besser.😅

    Bei der zwei tägigen Fahrt auf hoher See sahen wir ununterbrochen Müll an uns vorbei treiben...Tüten,Flaschen,Asieten und sogar ein kompletter Kühlschrank kreuzte unseren Weg. Man konnte es nicht glauben aber die Meere sind tatsächlich voll damit😢.

    Nach zwei Tagen war endlich wieder Land in Sicht besser gesagt es waren die San Blas Inseln,
    365 gibt es davon. Von groß mit einem kleinen Urwald drauf bis hin zu einer 1 Mann Insel mit einer kleinen Palme.
    Aber alle waren umgeben von kristallklaren Wasser, Riffen und weißem Sand, ein Paradies🏝. Mehrere Inseln konnten wir sogar erkunden, wir schnappten uns also sofort unsere Taucherbrillen und machten das Korallenriff unsicher. Dabei begegneten uns so viele tolle Meeresbewohner... Rochen, Moräne, Octupus, Stachelflosser, bunte Fische😃, Haie, Tintenfische, Baracuda und viele viele mehr. Es war ein richtiges Erlebnis in diesem kristallklarem Wasser zu planschen 😂
    Dann ging es erstmal zur Migration, den Stempel von Panama holen. Und anschließend bemerkte die Crew, dass der Motor zum Heben des Ankers defekt war😲, was erneut 5 Stunden Reperatur in Anspruch nahm.

    Wir verbrachten knapp 4 Tage bei den Inseln und ständig ging auf dem Schiff etwas kaputt. Von drei Toiletten an Board gingen 2 Kaputt, es gab Probleme mit dem Ruder und da Regenzeit war, gab es immer mal ein starkes Gewitter und überall regnete es rein. Das Vertrauen in den Capitän erlosch auch als täglich die Rumflasche angesetzt wurde, wenn der Anker den Meeresboden erreichte und man ihn zu später Stunde nicht mehr verstand. Als dann noch der Dieselmotor ausviel und der Capitän ahnungslos versuchte das Segel aufzuspannen erlosch auch beim Letzten das Vertrauen. Eine halbe Stunde segelten wir auf hoher See, bis es das Segel zerriss und da auf dem Karibischen Meer gerade ein Hurrikan tobte, fühlte sich das wie in einer Waschmaschine an und wir alle hatten so allmählich die Schnauze voll von dem versprochenen Traumtrip, der uns auch nicht gerade wenig kostete💸. Als nur noch der Funkspruch zum Aschleppen half, waren alle bedient. Und als wir endlich Land erreichten, machten alle ihrem Unmut Luft und zumindest die Chefin entschuldigte sich und bat uns an, einen Teil des Geldes zurück zu zahlen.
    Ein kleine Wiedergutmachung bei einem Trip von dem sich alle so viel erhofft hatten und der statt ursprünglich 5 Tagen, 7 dauerte.

    Fazit: Die Inseln waren trotz des vielen Mülls ein echtes Paradies aber auf ein Segelboot werden wir so schnell nicht wieder gehen.⛵🚫🙅🙏
    Read more

    Katrin und Stefan

    Viel mehr Abenteuer geht ja fast gar nicht 😁👍. Ein Hammer Erlebnis wieder, von dem ihr euch in 50 Jahren noch erzählen werdet 👌⛵ sehr zum neidisch werden😘

    11/9/19Reply
    Mu Va

    Ohja , ein sehr verrücktes Abenteuer 🙈 ein toller Bericht dazu 👍👍 wieder so schöne Bilder . Fast wie auf den Malediven . Traurig das die Meere so verschmutzt sind. 🙊 bloß gut das ihr gesund angekommen seid. 😘

    11/9/19Reply
    Mu Va

    Einfach nur 😍😍schön.

    11/9/19Reply
    Anja Endler

    Traumhaft schöne Bilder und wirklich ein Abenteuer,da wird man ja langsam mutlos auf See😱,aber euch kann ja so leicht nix erschüttern😉.Tolle Fische 👍

    11/9/19Reply
     
  • Day118

    Das Crew-Leben

    December 1, 2019, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 28 °C

    Ja, was machen wir eigentlich nach unseren Ausflügen oder an Seetagen? Ganz einfach: Feiern! 🥳
    Na gut, nicht nur. Nach den Ausflügen muss bspw. für die Qualitätskontrolle ein ausführliches Protokoll angefertigt werden. Neben den Bühnenpräsentationen, bei denen wir unsere Ausflüge vorstellen, gibt es auch recht viel Schalterzeit. Sprich die Gäste an unserem Landausflugsbereich ausführlich beraten und Ausflüge verkaufen.
    Zum Feierabend hingegen lassen wir uns kulinarisch verwöhnen, schauen uns das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm an oder bereiten Geb. Feiern unserer Kollegen vor. 😁
    Read more

    Sohrab Sohrabi Khiabani

    Sieht nach einem sehr harten Leben aus 😊 Hatten am Freitag Weihnachtsfeier. Hast sehr gefehlt.

    12/1/19Reply
    Dany Michael

    Ja, ist kaum auszuhalten hier. 😉 Ach da wäre ich gern dabei gewesen! Hoffe, ihr habt fleißig für mich mitgegessen!? 😉

    12/2/19Reply
    Sohrab Sohrabi Khiabani

    Joap. Waren in Bad Oeynhausen in GOP. Hast WhatsApp oder so? Dann kann ich Dir gerne Fotos schicken

    12/2/19Reply
    Dany Michael

    Ja, gern! Andrè kann Dir gern die Nummer geben. Bin schon ganz gespannt. 😊

    12/2/19Reply
     
  • Day21

    Segeltörn von Grenada nach Carriacou

    December 9, 2019, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 28 °C

    Wir haben uns den Wecker auf sechs Uhr gestellt, denn heute wollen wir unseren ersten längeren Törn segeln. Dafür sind wir am Vortag schon etwas die Westküste hochgesegelt und haben in einer schönen ruhigen Bucht namens Halifax Habour übernachtet. Nach dem Frühstück setzen wir die Segel. Der Wind bläst heute mit guten 6 Windstärken. Wir ziehen sicherheitshalber die Rettungswesten an. Je weiter wir uns von Grenada entfernen desto größer werden die Wellen. Es geht ordentlich auf und ab. Fast wie in einer Achterbahn. Laut knallen einige Wellen ans Schiff. Regina wird schon etwas übel. Als sie gerade auf Toilette ist, bekommt Jens einen Schreck, denn kurz vor dem Boot taucht ein Wal auf. Jens ruft „festhalten“ und kann zum Glück noch ein Ausweichmanöver fahren. Wir sehen den Wal davon schwimmen.

    Etwas später steht dann eine Wende an. Dabei wird es erneut brenzlig. Das Boot lässt sich plötzlich nicht mehr steuern. Der Wind treibt uns nun vor sich her. Etwas Panik bricht aus und Regina versucht hastig die Segel zu bergen,. Während dessen findet Jens die Ursache heraus. Das Steuerrad ist mit einer dicken Mutter auf einer Achse befestigt und diese Mutter hatte sich gelöst. Jens spurtet zum Werkzeugkasten, um Werkzeug zu holen und das Steuerrad wieder zu fixieren. Es klappt zum Glück und wir haben wieder Kontrolle über unser Boot. Puh, was für eine Aufregung!

    Der Rest des Törns verläuft problemfrei. Nach ca. 9 Stunden auf offener See kommen wir in einer Ankerbucht von Carriacou an und werden von einem riesigen Regenbogen über der Bucht begrüßt. Obwohl die Bucht mit Segelbooten überfüllt ist, ankern wir hier, da wir total fertig sind nur noch etwas essen und ab ins Bett wollen.
    Read more

    Marina:

    12/12/19Reply

    Das klingt aufregend und wahnsinnig spannend! Aber auch gefährlich! Ihr habt den Toun toll gemeistert. Ich bin sehr stolz auf euch! ❤

    12/12/19Reply
    Regina und Jens

    Ja es war schon etwas aufregend und wir waren froh angekommen zu sein.

    12/12/19Reply
    2 more comments
     
  • Day22

    Hochseefischen

    December 15, 2019, Caribbean Sea ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach dem erfolgreichen Tauchkurs hatte ich immer noch nicht genug vom Meer. So ging es heute wieder frühs (um 6 Uhr) mit dem Boot hinaus aufs Meer vor den tayrona National Park.
    Zusammen mit einem einen Engländer und dem kolumbianischen Skipper sind wir erst vor ein Riff gefahren um ein paar kleine Fische auf Grund zu fangen, die wir später als Köderfische für Thunfisch gebraucht haben.

    Danach ging's bei ordentlichem Wellengang zum trolling parallel zur Küste. Der Engländer hat zwei kleine bonitos gefangen, bei mir hat leider nichts gebissen. Richtung Mittag wurde es dann immer heißer auf offener See und ich musste mich richtig einpacken um nicht einen kompletten Sonnenbrand zu bekommen. Selbst die mehr als braun gebrannten Fischer, die überall mit ihren kleinen Booten unterwegs waren haben sich komplett von der Sonne abgeschirmt.

    Im Laufe des Tages haben wir insgesamt 8 vor allem kleinere bis mittlere Fische gefangen die wir dann in einem Stohhaus an der Küste zubereitet bekommen haben und konnten im Pavillon im Schatten den Angeltag ausklingen lassen.
    Read more

    Wir

    12/16/19Reply

    W

    12/16/19Reply

    Wir packen uns wegen der Kälte ein, du wegen der Hitze!😊🤗

    12/16/19Reply
    5 more comments
     
  • Day138

    Her mit der Weihnachtsstimmung!

    December 21, 2019, Caribbean Sea ⋅ 🌙 27 °C

    Was tun um in der Karibik bei 35 Grad in Weihnachtsstimmung zu kommen?
    Ganz klar: Kuschelsöckchen an, Dominosteine, Spekulatius und Plätzchen her, Frozen im TV angeknipst und los geht es. 😁
    Was für ein gemütlicher Abend. Nur der Glühwein schmeckt bei den Temperaturen nicht wirklich - auch nicht mit Eiswürfeln. 😆Read more

  • Day141

    Merry X-Mas!!!

    December 24, 2019, Caribbean Sea ⋅ ⛅ 10 °C

    Frohe Weihnachten wünsche ich euch!!!
    Ich freue mich sehr, dass ihr nach wie vor nicht das Interesse verloren habt, meinem Abenteuer auf dem Schiff zu folgen.
    Heute, am 24.12. haben wir Seetag und selbstverständlich jagt auf dem Schiff eine Weihnachtsschow die nächste. Der Weihnachtsengel darf da natürlich nicht fehlen. Hier also der letzte Auftritt des Engels inkl. dem Weihnachtssingen.

    Habt ein schönes Weihnachtsfest und genießt die Feiertage!!!
    Read more

    Sohrab Sohrabi Khiabani

    Ebenfalls schöne Weihnachtszeit. Genieße es.

    12/24/19Reply
    Ute und Uwe

    Frohe Weihnachten 🎁🎄

    12/24/19Reply

    Wünsche unter Sonne ein schönes Weihnachtsfest. LG Karin

    12/24/19Reply
    Claudia Richter

    Schöne Weihnachten meine liebe Dani 🎄🌟🎅🏻

    12/24/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Caribbean Sea, Karibų jūra, Mar dei Caraibi, Карибское море, Карибське море