United States
Bushwick

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day283

      Syracuse to New York 🗽

      April 6, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 11 °C

      Um 9.30 Uhr verlassen wir das Airbnb in Syrakuse.

      Martina fährt die ersten zwei Stunden bis zum ersten Stopp. 🚕🚖 Dort trinken wir einen ☕, schreiben eine Einkaufsliste und kaufen anschliessend im Walmart das letzte Mal ein. Das letzte Mal - schon sehr komisch ... 🤔

      Nach dem wir die Liste abgearbeitet haben, fährt Müggi die zweite Strecke, wiederum etwa zwei Stunden. Den zweiten Halt machen wir im Branch Brook Park. Per Zufall haben wir vor ein paar Tagen beim Recherchieren herausgefunden, dass vom 2.-10. April das Cherry Blossom 🌸🍒 Festival dort statt findet. Scheinbar gibt es dort über 5000 solcher japanischen Bäume.
      Wir laufen dort umher, um unsere Beine nach der langen Fahrt zu vertreten. Leider ist das Wetter betrübt und regnerisch. ☔ Auch ist der Park nicht so speziell wie erhofft. Von einem Festival kann hier nicht die Rede sein. Dennoch können wir ein paar schöne Bäume sehen und festhalten. Auch begegnen uns immer wieder Vögel und sogar eine Art Biber 🦫 (oder doch ein Murmeli🤷🏻‍♀️☺️).
      Der 👣-Weg ist matschig und ungemütlich. Immer wieder versinken wir mit unseren 👟. Nach einem Rundgang gehts weiter Richtung New York.

      Wieder übernimmt Müggi das Steuer, denn für das Fahren in der chaotischen Stadt New York hat Martina keine Nerven. 🤪
      Diese letzte Fahrt dauert eine Ewigkeit (knapp 1.5h für etwa 40km). Müggi aber meistert die Aufgabe hervorragend. 🙏

      Angekommen bei unserem letzten Airbnb (wir können es fast nicht glauben, dass es nun schon soweit ist), schleppen wir erstmals alles nach unten in den „Keller“ (keine Angst, wir habe Fenster in unseren Zimmern und es ist sogar recht gemütlich hier!😄). Gabi und Martina räumen den Kühlschrank ein, während Müggi in dem Quartier einen Parkplatz für unseren Toyota sucht.
      Anschliessend kocht Müggi ein fantastisches Znacht (🍚, Tofu und Gemüse).

      Nach dem Abendessen gibt es eine Yahzee-Runde. Heute siegt Müggi. 💪

      Morgen geht es in die City! Auf die Entdeckungstour freuen wir uns sehr! 🗽🌁 Vor allem freuen wir uns, Gabi endlich die Metropole (die sie schon lange besuchen wollte) zeigen zu können! 🙏
      Read more

      Traveler

      😲👍 I glauba, das isch a Bisamratta.

      4/7/22Reply
      Traveler

      🤩 Gnüssend New York!

      4/7/22Reply
       
    • Day5

      Dag 4

      November 4, 2019 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

      Vandaag naar her 9/11 museum geweest. Een prachtige museum en een indrukwekkende belevenis.
      Het museum is onder de plek waar de twin towers hebben gestaan, gebouwd, zeg maar de oude parkeer garage. Hier zijn nog delen van o.a. de oude fundering en trappen te zien.
      In de parkeergarage wordt het verhaal van de twin towers verteld, van het ontwerp tot het instorten. Parallel daaraan, de verhalen van de brandweer mannen, politie agenten, ambulance personeel en de overledenen. Bijna alles is er te zien, brandweer wagens, ambulances, stukken vliegtuig, brillen, schoenen. Etc. Op een gegeven moment werd het teveel informatie, en zijn we sneller door het museum gelopen.
      Eén maal weer in de frisse lucht nog wat foto's genomen van de monumenten waar de twin towers gestaan hebben.
      's Middags over high Line gewandeld. Dit is een oude spoorlijn door Manhattan. Hier is nu een wandel route aangelegd naar een ontwerp van Nederlander Piet Oudolf.
      Read more

    • Day12

      Seahawks and Comedy

      January 6, 2020 in the United States ⋅ ☀️ 4 °C

      Ventured out to white castle to tick another fast food off the list. Dead set the worst fast food I've ever had and do not recommend. We then went to a local bar to watch the Seahawks game where I got to wear my jersey with pride. Later that night at 11 we went to an underground comedy club where big comedians try there tester material. Absolutely unreal experience walking out at 1am to snow!Read more

      Traveler

      So sick that it snowed!

      1/7/20Reply
      Traveler

      Wow! How amazing!

      1/7/20Reply
       
    • Day86

      New York: Groß und voll Beton

      June 28, 2021 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

      Die Trauer den letzten wirklichen Radtag hinter uns zu haben, verwandelte sich schnell zur puren Freude, dass wir die Stadt für eine Woche unser Heim nennen durften. Insbesondere da wir die Wohnung von Martin ganz für uns hatten. Top Gastgeber! :)

      Die Tage vergingen, wie sollte es auch anders sein, wie im Fluge. Wir besuchten das MoMa und staunten wieder einmal über die Dinge, die heute den Begriff Kunst tragen dürfen. Anschließend wurde der Besuch aufgelockert durch eine echte NY Pizza am Straßenrand bei der Katharina von einem netten ehemaligen Crack Dealer aus der Bronx angegraben wurde, da der Herr der Dame sich für wenige Minuten auf dem Örtchen befand.
      Nachdem die Beziehungsverhältnisse geklärt waren, erzählte er uns seine Geschicht und wir staunten nicht schlecht, als wir erfuhren, dass er ein Michelin Koch ist, der die Reichen der Welt bekocht. No fact check. Seine Kochkünste konnten wir zwar nicht testen, dafür lud er uns zu einem Bier ein und schenkte uns zum Abschluss eine dicke Knolle, um die Stadt aus einer anderen Sichtweise zu erleben. Funktionierte!
      Ein weiteres Highlight war der Besuch des Christopher Street Days (Pride Parade) mit Freunden von Martin. Der Tag begann mit einem schmackhaften Restaurantbesuch in Chinatown wo wir uns auch mit diversen Alkoholika versorgten und so die Stimmung sofort durch die Decke ging - natürlich besonders als wir uns den Tausenden von bunten Menschen anschlossen die durch die Straßen Manhattans tanzten. Was für ein wildes Treiben!

      Das Rad blieb freilich nicht ungenutzt, da viele neue Fahrradwege in der Stadt uns geradezu einluden, sie zu benutzen. Neben Rundfahrten durch die City, fuhren wir auch durch ganz Brooklyn vorbei an jüdischen Villenvierteln bis zum Strand bei Cony Island um dort zu baden, zu entspannen und uns über die letzen drei Monate zu wundern und gegenseitig auf die Schultern zu klopfen.

      Ausflüge wie der beeindruckte Besuch der Aussichtsplattform auf dem Edge NY in 335m Höhe mit seinen 360* Blick oder der Bootstour nach Liberty (Freiheitsstatur) und Ellie Island (Einwanderungsmuseum) waren letztlich nur noch die Schokostreusel auf der Sahnetorte.

      Schlussendlich lässt sich sagen, dass wir dank Martins Gesellschaft einen wundervollen Abschluss in NYC hatten. Besser hätte es nicht sein können!
      Und somit kommt dieses Bombardement der Eindrücke, Gefühlsausbrüche, Strapazen, Lehren, Mitgefühl und was sonst noch alles zu einem Ende.

      Warte! Da gab es doch noch diese eine Sache, der Rückflug. Selbstverständlich genossen wir die Zeit so sehr, das wir die Vorbereitungen immer wieder aufschoben und so sollte es kommen das wir einen Tag vor unserem Abflug noch keine Kartons oder Taschen für die Räder hatten. Sprichwörtlich in letzter Sekunde hatten wir noch die billigsten Wabbeltaschen bestellt, die wir finden konnten und stopften unsere bis zur Unkenntlichkeit mit Kleidung, Luftpolsterfolie und Pappe umwickelten Räder hinein. Alles ein paar Stunden vor Abflug und ohne Garantie, dass die Fluglinie unser Packet akzeptieren würde.
      Geschmeidige 30 Minuten vor Abfahrt war alles ready to Go und wir ließen uns zum Flughafen kutschieren wo keine unserer Ängste und Befürchtungen zum Tragen kam.
      Unser ganz persönliche American Dream!

      God safe America!
      Read more

    • Day2

      NYC day 1

      September 9, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      * living in Latin hood, speaking more spanish than english
      * subway passing next to our window = earplugs for sleeping. (why is it not underground??)
      * stupid laws/creative solutions. dogs have to be carried in a kennel or similar..
      * eating worlds best cheescake
      * 1$ pizza slices 🤩
      * paying 12$ for 2 trolleys at the airport 😂
      * everything is huge and expensive
      Read more

      Traveler

      Will you have enough money for 11/2 years🤔

      9/10/22Reply
      Traveler

      not for new york 😉

      9/10/22Reply
      Traveler

      Isch doch z bescht eso füre Leki

      9/10/22Reply
      11 more comments
       
    • Day5

      Brooklyn

      November 17, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 7 °C

      Die Brooklyn Bridge wollte ich eigentlich 2016 schon unbedingt gesehen haben. Damals kam aber der Blizzard dazwischen. Deses Jahr sollte es endlich so sein. Den Vormittag verbrachten wir dann in Brooklyn und Abends gab es Burger und "don't drink Tequila" im Mc Gee's.Read more

    • Day5

      Jour 4 à NY : Brooklyn !

      September 21, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Aujourd'hui, direction le quartier le plus peuplé de New-York : Brooklyn ! On prend le métro jusqu'à Bushwick, un quartier street-art et vivant qu'on arpente en long, en large et en travers ! Graff et petits marchés, terrains de basket et disquaires. Nous n'avions pas prévu mais on se retrouve à traverser le quartier juif de Brooklyn, Williamsburg. Inattendu et atypique, l'endroit nous rappelle la série Unorthodox (que je n'avais pas vu jusque-là). Après une pause pizza into jeux, on reprend la route jusqu'à Dumbo, petit quartier entre les Manhattan et Brooklyn bridges : sublimes, ya rien à dire. Au coucher du soleil en plus, on est verni. On termine la journée par des dumplings végé délicieux et, pour le coup, pas chers ! What a life.Read more

      Traveler

      je sens que je passerais mon temps a admirer les graphistes !!! pour le reste, imposant ... On doit se sentir tout petit !!! " Graphitis "

      9/23/22Reply
      Traveler

      bogoss

      9/23/22Reply

      Bon anniversaire aux USA Basile, vit ça à fond. Merci de nous faire profiter de ces belles photos, on voyage par procuration. Bises. Lolo [Lolo]

      9/24/22Reply
      6 more comments
       
    • Day19

      NYC #7. Brooklyn Street Art

      October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

      If you ever want to whinge about your lot in life, catch the subway train to Bushwick in Brooklyn and see how the other half live, that’s why I had to tell Rhonda, “today it’s a mystery tour”, if she knew where we were headed it would have ended up been a solo trip.

      After crossing the Williamsburg Bridge in to Brooklyn, New York becomes dirty, crumbling and depressing and the only activity there seems to be graffiting so there was barely one surface of the landscape that hadn’t been attacked with a spray can, the only place you couldn’t see any was where rubbish was covering it up.

      Sunday seems to be looney day on the subway, it’s not that you don’t get a fair share of them during the week but the weekend must be allocated as their special time and they make full use of that honour too.
      Everyone knows of the standard ranter and raver, the crazy ones you definitely don’t want to approach but there’s a quieter sub species that get around too. Their craziness seems to have turned more introspective though their dress sense give them away.

      There was Sir Lunatic who was a cross between an English Knight and Merlin the Magician, either this was his persona or he didn’t have the outfit to complete either character so a little mix and match was used to create his own unique one.
      The sword part of his outfit was pretty neat, he had the stabbing bit right but then the hilt was made from a crystal ball. The armour was a mixture of armour, magicians robes and court jesters gear. I gave him 10 out of 10, a very good effort or the day.

      Probably a runner up was a woman who had very thick, long hair. I don’t know how she did it but she grabbed a bunch of about 100 hairs and dyed them fluorescent green the next 100 dyed blond, the next 100 left natural brunette. She then braided them all together into s sort of dreadlock style.
      Set against her metallic gold shoes and metallic robe type things she wore, maybe she could give Sir Lunatic a run for his money on the winners score... oh yeah, in her hair she had stuck a mass of flowers so maybe the hair style was supposed to represent the earth or something cosmic like that.

      There were quite a few others who weren’t really trying they just muttered and gesticulated to themselves constantly, both the knight and flower power lady did that so if the others put a little more effort into their costumes that would have raised their personal score.

      A lot of places that were once grand and have now fallen to pieces seem to get reborn, gentrified as money comes back in and this is usually by hipsters pretending they are slumming it but they don’t want dirt and poverty, they want art.
      So what happens first is, artists who really are slumming it move in because they can’t afford anything better. A group of them form a collective then go crazy all over the neighbourhood because the place is such a dump the police and anyone else couldn’t care less.
      The street art they create gives the place a real “vibe”. Hipsters thrive on vibe, they feel they are now part of the “artistic scene” so that’s hip. But now they need hip restaurants and hip bars and all the rest. This is just starting to happen in Bushwick and maybe it will kill off what they came here for but at the moment the place is still lousy with great street art.
      Read more

      Traveler

      hahahaha

      10/11/19Reply
      Traveler

      Is the standard of framing on the left up to scratch?

      10/11/19Reply
      Traveler

      You'll have to explain that one...is it a copy of one of Dali's...or are their even crazier artists around...maybe the ice helps.

      10/11/19Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      Bushwick das neue Brooklyn

      February 2, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

      Nach meinen Impressionen in der Bronx nahm ich mir vor noch etwas mehr über die Graffiti und Streetartaszene in Erfahrung zu bringen. Sonntag Morgens also machte ich mich auf den Weg in die menschenleeren Straßen vom Stadtteil Bushwick. Die Nachtclubs waren geschlossen und die partyhungrigen kids schliefen hinter von Stahlleitern verdeckten Fenstern ihren Rausch aus. Das Viertel erinnert an Ostberlin Friedrichshain Mitte der 90er Jahre. Alles ist schäbig, vermüllt und überall gibt es halb verlassene Gebäude. Ein perfekter Spielplatz für Abenteurer und Künstler. Ganze Straßenzüge sind mit Graffiti verschönert, die Kids machen jedoch auch Transporter oder Mülltonnen zu ihrer Austobfläche. Es gibt relaxte Cafes und billige mexikanische Restaurants und die besten Second Hand Stores der Stadt. Früher wurde das Viertel vor allem von deutschen Textilindustriellen und italienischen Backstein - und Stahlbauern bewohnt. Es gibt alte loftartige Industriehäuser, die riesige Fenster mit viel Lichteinfall bieten. Ich habe Bushwick zu meinem Lieblingsstadtteil erklärt. Künstlertum und Inspiration liegen in der Luft und müssen nur eingeatmet werden und gehen so ganz einfach auf einen über. Am Ende war ich bis 21:00 dort unterwegs. Brooklyn is dead...Read more

      Traveler

      Babyyyy 😍😍😍😍

      2/4/20Reply
      Traveler

      Wunderschöne Einblicke!! Schöne Fotos, schöne Texte, danke Dö! ❤❤❤

      2/4/20Reply
      Jules Palmer

      🤩😍😘

      2/4/20Reply
      Traveler

      Beautiful girl! 😘😘😘

      2/4/20Reply
       
    • Day96

      USA - New York 3

      December 13, 2022 in the United States ⋅ 🌙 2 °C

      Pläne sind da um sie über den Haufen zu werfen....

      Unter dem Motto stand alles heute. Eigentlich stand für mich auf dem Programm das Moma weil es letztes Mal nicht geschafft hatte und das One Vanderbilt das neue Observation Deck was leider im Dezember keine Tickets mehr hatte.

      Sonst wollte ich noch NYC Pizza und etwas rumlaufen. Als ich mich morgens fertig machte sagte Chris auf einmal ich gehe heute nach Brooklyn. Ah okay... nett und?
      Ja ich treffe mich mit einem Freund den ich in Kopenhagen kennengelernt habe und dort lebt. Na das kam aus dem nichts... nett!
      Möchtest du mit?

      Der Freund hieß Monica und sie hatte ebenfalls ihren Job gekündigt und die beiden haben sich auf einer Bartour in Dänemark kennengelernt. Er hatte natürlich wieder vergessen wo seine Leute die ja kennengelernt hat wohnen und ihr nicht geschrieben. Da er Gott sei Dank endlich mal Stories gemacht hatte und auch welche geteilt hatte von mir ist sie darauf aufmerksam geworden und hat ihm geschrieben ey wenn du schon hier bist sag doch wenigstens Bescheid. So kam das ganze wieder mal. Anscheinend hatte er es auch verpasst und Toronto Leuten Bescheid zu sagen die er kennengelernt hatte unterwegs. Ich glaube er würde auch nach Deutschland fliegen ohne mir bescheid zu sagen🙄🤦‍♀️ Männer!

      So kam es dass ich alle meine Filme über den Haufen geworfen habe und einfach gesagt habe scheiß drauf ich komme mit. Schließlich war ich auch noch nicht wirklich im Brooklyn und habe mehr von einem Insiderwissen von jemanden lokalen der mich herumführt als von einem Museum. Früher hätte ich wahrscheinlich fest an meinen Plänen festgehalten.

      So überließ ich es auch Chris und dorthin zu navigieren und alles rauszusuchen. Wir treffen uns mit ihr vor eine Sandwich Laden (Anthony & Son Panini) der super berühmt war. Chris und ich teilten uns ein Sandwich mit Chicken und co, da wir anscheinend eine Art Food Tour durch die Region bekamen und noch mehr zu essen bekommen werden😅🙈 gut das wir foodies sind.

      Danach ging es mit ihr und ihrem Hund weiter zu einem Pastrie Shop wo wir uns einen Donut befüllt mit Vanille holten und ein kleines Törtchen.

      Danach ging es noch zum berühmten Peter Pan Donut Shop

      Sie lief durch verschiedene Parks und Neighbourhoods:
      - Greenwich
      - Marsha P Johnson Park
      - Bushwick Inlet Park
      - Water Tower Hotel Bar
      - Domino Park
      - In die Brewery: Otherhalf Domino Park

      Dann war unsere Brooklyn Tour um und wir steigen in die Fähre zum Brooklyn Bridge Park und Dumbo. Dort holten wir uns ein Slice Pizza und liefen dann über die Brücke zum Sonnenuntergang zurück nach Manhattan 🥰 ich liebe es einfach dort so sehr ❤

      Dann wurde es auch arsch kalt und wir stiegen in die Bahn zum Rockefeller Center. Unterwegs bekam ich wieder Chris Hotspot weil mein Handy immer noch spinnte.
      Dort schauten wir auf dem Sacks Gebäude die Lichtshow mit musikalischer Untermalung. Und das beleuchtete Rockefeller Center mit der Eisfläche und dem Baum.

      Unterhalb des Rockefellers gab es alte kleine Läden die zum Beispiel Cookies verkauften. Hier teilten wir uns einen mit Schoki der noch frisch und schön weich und doughig war. Yummiiii🤤🤤🤤

      Von da aus wollte ich doch noch einmal gerne den Times Square sehen. Ist doch ein Muss wenn man in NYC ist. Liegt aber auf dem weg zum Apartment. Da wir heute echt viel gemacht haben und platt waren wollten wir auch nicht mehr raus was trinken sondern zurück zum Apartment da wir morgen früh früh los wollten.

      Ich wollte noch bei Joes Pizza ein Slice Pizza haben aber die Schlange bei der Traditionspizzeria am Times Square war sooo lang das sie um den Block ging. Ich sagte nein ich verzichte und war traurig und hungrig 😒

      Wir kauften noch einen Japanischen Whiskey als Dank für Yadavan der auf einer Feier war und erst später zurück kam und gingen dann auch ins Apartment zurück.

      Dort chillten wir in Schlafklamotten mit nem Drink aufem Sofa bis Yadavan mit Essen für sich reinkam. Argh ich sterbe vor Hunger... naja gab es halt nichts für mich.

      Wir quatschten noch etwas und verabschiedeten uns dann und gingen schlafen. Oh man wie schnell die Zeit auch schon wieder rum geht. Gerade gewöhnt man sich an was dann zieht man schon weiter.
      Letztes Jahr im Dezember war ich genau zur gleichen Zeit hier und es poppigen Erinnerungen auf Facebook auf. Da genoss ich es nicht so sehr wie dieses Mal. Scheint als ob der Zauber der Stadt doch zurück kommt. Ich liebe sie einfach!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bushwick, Бушуик, בושוויק, 布希維克

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android