United States
Kings County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
265 travelers at this place
  • Day8

    Dag 7

    November 7, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Vanmorgen de auto weer heel afgeleverd. Pfff was wel ff spannend met de auto dwars door Brooklyn en Manhattan.
    Daarna naar het Metropolitan. Daar hadden ze de Dutch Masters uit het depot gevist. Rembrandt, Vermeer, Jan Steen etc. Is een mooi overzicht van wat wij in de 17e eeuw zo al op schilder gebied gepresteerd hebben. Tegen drie uur hadden we de harde schijf voor vandaag wel weer vol en maar een fractie gezien. Nog maar een keer naar de Big Apple.
    Nog een wandeling door het Central Park gemaakt en toen was het al weer bijna donker.
    Ik wou ook nog naar Central Station en dat hebben we ook gedaan.
    MEGA!
    +/- 110 perrons.
    Helaas geen Mtrack of iets vergelijkbaars. Allen een soort metro's maar dan met een pantograaf op het dak.
    Weer gegeten bij Citarella in het Hudson Yards, een luxe shopping mall. Vandaag voor mij clamp showder en voor Anna yoghurt met vers fruit en muesli.
    Morgen naar het Guggenheim.
    Read more

  • Day11

    Bushwick das neue Brooklyn

    February 2, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

    Nach meinen Impressionen in der Bronx nahm ich mir vor noch etwas mehr über die Graffiti und Streetartaszene in Erfahrung zu bringen. Sonntag Morgens also machte ich mich auf den Weg in die menschenleeren Straßen vom Stadtteil Bushwick. Die Nachtclubs waren geschlossen und die partyhungrigen kids schliefen hinter von Stahlleitern verdeckten Fenstern ihren Rausch aus. Das Viertel erinnert an Ostberlin Friedrichshain Mitte der 90er Jahre. Alles ist schäbig, vermüllt und überall gibt es halb verlassene Gebäude. Ein perfekter Spielplatz für Abenteurer und Künstler. Ganze Straßenzüge sind mit Graffiti verschönert, die Kids machen jedoch auch Transporter oder Mülltonnen zu ihrer Austobfläche. Es gibt relaxte Cafes und billige mexikanische Restaurants und die besten Second Hand Stores der Stadt. Früher wurde das Viertel vor allem von deutschen Textilindustriellen und italienischen Backstein - und Stahlbauern bewohnt. Es gibt alte loftartige Industriehäuser, die riesige Fenster mit viel Lichteinfall bieten. Ich habe Bushwick zu meinem Lieblingsstadtteil erklärt. Künstlertum und Inspiration liegen in der Luft und müssen nur eingeatmet werden und gehen so ganz einfach auf einen über. Am Ende war ich bis 21:00 dort unterwegs. Brooklyn is dead...Read more

    on the road to Ghana

    Babyyyy 😍😍😍😍

    2/4/20Reply
    on the road to Ghana

    Wunderschöne Einblicke!! Schöne Fotos, schöne Texte, danke Dö! ❤❤❤

    2/4/20Reply
    Jules Palmer

    🤩😍😘

    2/4/20Reply
    Andrew Colborne

    Beautiful girl! 😘😘😘

    2/4/20Reply
     
  • Day29

    Roosevelt Island und Coney Island

    August 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute ist "Inseltag"... zuerst geht es mit der Seilbahn auf die kleine Insel Roosevelt Island. Der Weg mit der Seilbahn stellt mal wieder meine Höhenangst auf die Probe, aber die Fahrt dauert zum Glück nur 5 Minuten. 😅
    Auf der Insel gibt es nicht all zu viel zu sehen, den schön angelegten Franklin D. Roosevelt Four Freedoms Park lasse ich mir aber nicht entgehen. Danach geht es mit der Seilbahn zurück und mit der Metro eine Stunde lang nach Coney Island was gar keine echte Insel ist, sondern eher eine Halbinsel 😉). Dort befindet sich New Yorks beliebtester Strand mit Vergnügungspark gleich nebendran. 😁 Ich schaue mich neugierig um, schlendere durch die Attraktionen, genieße die Sonne am Strand und esse leckere Shrimps. 😋 Am späten Nachmittag geht es ermattet von Sonne und neuen Eindrücken zurück ins Hostel. Morgen geht es dann weiter nach Boston...
    Read more

  • Day12

    Seahawks and Comedy

    January 6, 2020 in the United States ⋅ ☀️ 4 °C

    Ventured out to white castle to tick another fast food off the list. Dead set the worst fast food I've ever had and do not recommend. We then went to a local bar to watch the Seahawks game where I got to wear my jersey with pride. Later that night at 11 we went to an underground comedy club where big comedians try there tester material. Absolutely unreal experience walking out at 1am to snow!Read more

    Nikki Spicer

    So sick that it snowed!

    1/7/20Reply
    Kate Spicer

    Wow! How amazing!

    1/7/20Reply
     
  • Day5

    Dag 4

    November 4, 2019 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

    Vandaag naar her 9/11 museum geweest. Een prachtige museum en een indrukwekkende belevenis.
    Het museum is onder de plek waar de twin towers hebben gestaan, gebouwd, zeg maar de oude parkeer garage. Hier zijn nog delen van o.a. de oude fundering en trappen te zien.
    In de parkeergarage wordt het verhaal van de twin towers verteld, van het ontwerp tot het instorten. Parallel daaraan, de verhalen van de brandweer mannen, politie agenten, ambulance personeel en de overledenen. Bijna alles is er te zien, brandweer wagens, ambulances, stukken vliegtuig, brillen, schoenen. Etc. Op een gegeven moment werd het teveel informatie, en zijn we sneller door het museum gelopen.
    Eén maal weer in de frisse lucht nog wat foto's genomen van de monumenten waar de twin towers gestaan hebben.
    's Middags over high Line gewandeld. Dit is een oude spoorlijn door Manhattan. Hier is nu een wandel route aangelegd naar een ontwerp van Nederlander Piet Oudolf.
    Read more

  • Day86

    New York: Groß und voll Beton

    June 28 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Trauer den letzten wirklichen Radtag hinter uns zu haben, verwandelte sich schnell zur puren Freude, dass wir die Stadt für eine Woche unser Heim nennen durften. Insbesondere da wir die Wohnung von Martin ganz für uns hatten. Top Gastgeber! :)

    Die Tage vergingen, wie sollte es auch anders sein, wie im Fluge. Wir besuchten das MoMa und staunten wieder einmal über die Dinge, die heute den Begriff Kunst tragen dürfen. Anschließend wurde der Besuch aufgelockert durch eine echte NY Pizza am Straßenrand bei der Katharina von einem netten ehemaligen Crack Dealer aus der Bronx angegraben wurde, da der Herr der Dame sich für wenige Minuten auf dem Örtchen befand.
    Nachdem die Beziehungsverhältnisse geklärt waren, erzählte er uns seine Geschicht und wir staunten nicht schlecht, als wir erfuhren, dass er ein Michelin Koch ist, der die Reichen der Welt bekocht. No fact check. Seine Kochkünste konnten wir zwar nicht testen, dafür lud er uns zu einem Bier ein und schenkte uns zum Abschluss eine dicke Knolle, um die Stadt aus einer anderen Sichtweise zu erleben. Funktionierte!
    Ein weiteres Highlight war der Besuch des Christopher Street Days (Pride Parade) mit Freunden von Martin. Der Tag begann mit einem schmackhaften Restaurantbesuch in Chinatown wo wir uns auch mit diversen Alkoholika versorgten und so die Stimmung sofort durch die Decke ging - natürlich besonders als wir uns den Tausenden von bunten Menschen anschlossen die durch die Straßen Manhattans tanzten. Was für ein wildes Treiben!

    Das Rad blieb freilich nicht ungenutzt, da viele neue Fahrradwege in der Stadt uns geradezu einluden, sie zu benutzen. Neben Rundfahrten durch die City, fuhren wir auch durch ganz Brooklyn vorbei an jüdischen Villenvierteln bis zum Strand bei Cony Island um dort zu baden, zu entspannen und uns über die letzen drei Monate zu wundern und gegenseitig auf die Schultern zu klopfen.

    Ausflüge wie der beeindruckte Besuch der Aussichtsplattform auf dem Edge NY in 335m Höhe mit seinen 360* Blick oder der Bootstour nach Liberty (Freiheitsstatur) und Ellie Island (Einwanderungsmuseum) waren letztlich nur noch die Schokostreusel auf der Sahnetorte.

    Schlussendlich lässt sich sagen, dass wir dank Martins Gesellschaft einen wundervollen Abschluss in NYC hatten. Besser hätte es nicht sein können!
    Und somit kommt dieses Bombardement der Eindrücke, Gefühlsausbrüche, Strapazen, Lehren, Mitgefühl und was sonst noch alles zu einem Ende.

    Warte! Da gab es doch noch diese eine Sache, der Rückflug. Selbstverständlich genossen wir die Zeit so sehr, das wir die Vorbereitungen immer wieder aufschoben und so sollte es kommen das wir einen Tag vor unserem Abflug noch keine Kartons oder Taschen für die Räder hatten. Sprichwörtlich in letzter Sekunde hatten wir noch die billigsten Wabbeltaschen bestellt, die wir finden konnten und stopften unsere bis zur Unkenntlichkeit mit Kleidung, Luftpolsterfolie und Pappe umwickelten Räder hinein. Alles ein paar Stunden vor Abflug und ohne Garantie, dass die Fluglinie unser Packet akzeptieren würde.
    Geschmeidige 30 Minuten vor Abfahrt war alles ready to Go und wir ließen uns zum Flughafen kutschieren wo keine unserer Ängste und Befürchtungen zum Tragen kam.
    Unser ganz persönliche American Dream!

    God safe America!
    Read more

  • Day3

    New York, Baby!

    September 13, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir haben endlich freies W-lan gefunden. Leider funktioniert die Internetverbindung in unserer Unterkunft nicht. Unsere Handys finden den Router gar nicht erst...merkwürdig und ein bisschen nervig.

    Vermutlich hat sich noch keiner vor uns gedacht "Hey, lass New York doch mal zu Fuß erkunden!". Ist auch echt recht weitläufig, muss ich sagen.😅 Wie lange wir noch zum Central Park brauchen, ist ungewiss, aber wir haben immerhin schon je zwei Bananen und einen Hot Dog gegessen und sind bester Dinge, dass wir es rechtzeitig zum kostenlosen Eintritt ins Museum of Modern Art schaffen.💪

    Unsere Unterkunft ist ansonsten ziemlich cool. Fühlt sich eigentlich recht heimelig an. Ein Haus, in dem in jeder Etage junge Leute wohnen und dort jeweils Küche und Bad haben, aber im Grunde eine große WG - bunt und liebevoll chaotisch. Das Haus neben diesem sieht total schick und neu aus, während "unseres" völlig runtergekommen wirkt. New Yorker Charme. Finden wir geil!😍 (In den Fotos ist das die schicke Tür vs. die abgefuckte) Haben gestern nur einen der Jungs kurz getroffen, waren aber auch nur duschen und sind dann halbtot ins supergemütliche Bett gefallen. (Duschen können übrigens ganz schön kompliziert sein - ich weiß, dass Mama mir da zustimmen wird!😂) Ich musste nochmal halb eingeseift rausgehen und nach Hilfe fragen, weil nur noch heißes Wasser kam😅)
    Read more

    Heidi Gudera

    Pretty women like 😁 Liebsten Dank für die Bilder und Nachrichten. Jaaa, kann mich sehr gut an die Duschaktion erinnern😃

    9/13/19Reply
    Nadine on Tour

    Hahaha. 🚿 Stimmt. Wirklich wie im Film! Aber Richard Gere haben wir nicht gesehen...🤔 Ich halt mal weiter Ausschau!🧐

    9/13/19Reply
     
  • Day4

    Ist das die Kakamaus?

    September 14, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    Kleine Anekdote aus unserer Unterkunft: Wir sind aufgestanden und hatten noch Bagels, Tzicketzazki und Bananen. Deswegen haben wir uns noch kurz in der Küche niedergelassen und gefrühstückt. Ich hatte schon vorher immer mal wieder ein Rascheln aus der Küche gehört, aber nun war es laut und auffällig. Ein Rascheln, das klang, als wäre ein Tierchen in der Abstellkammer. Natürlich haben wir sofort an die Kakamaus gedacht. (Für alle, die möglicherweise nicht alle Folgen von How I Met Your Mother kennen: die Kakamaus ist ein ulkiges Tier, das in dem New Yorker Appartment der Freunde auftaucht und Eigenschaften einer Maus und Kakerlake in sich vereint...letztendlich kann es sogar fliegen...aber zu sehen bekommt man es nicht.) Dann kam uns aber auch ne Ratte in den Sinn. 🐀 Es hörte auch nicht mehr auf mit dem Rumoren und unsere Beine weiterhin auf dem Boden abzustellen, kam uns plötzlich gruselig vor. So schaukelten wir uns gegenseitig hoch. Keiner wollte aufstehen oder abwaschen und vom Müll hielten wir uns erst recht fern. Wir haben es dann über uns gebracht und uns nochmal in unserem Zimmer verbarrikadiert, bevor wir von der Monsterratte angegriffen würden. Weil wir uns partout nicht getraut haben, in den Müll oder die Abstellkammer zu schauen, dachten wir, dass wir unsere Mitbewohner zumindest vorwarnen sollten und schrieben ihnen einen Zettel (Foto).

    Letztlich haben wir mit Jeffrey gesprochen und es hat sich herausgestellt, dass es absolut falscher Alarm war...wobei...vermutlich war es ein Tier auf dem Dach...aber drinnen waren wir nun sicher.😁
    Read more

    Heidi Gudera

    Na spitze, irgendwelche Mitbewohner gibts ja immer😆 aber ihr seid doch tapfer....musste mich an meine Begegnung mit einer ängstlichen Maus im Keller erinnern, ich hab hysterisch gebrüllt, bin gerannt und die Maus hatte genausoviel Angst und ist weggerannt. PS: Lese sehr gern deine Berichte, was hatte es denn mit dem unleckeren Getränk auf sich?

    9/17/19Reply
    Nadine on Tour

    Hahaha, ja, ich erinnere mich.😂 Der Bericht kommt noch, ich hinke bisschen hinterher.😁 aber eins vorweg: es war nicht unlecker.😋

    9/17/19Reply
     
  • Day4

    Manhatten and Brooklyn

    September 24, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    In den paar kurzen Tagen die wir in New York City waren, haben wir trotzdem viel gesehen. Das ganze war natürlich mit einem straffen Zeitplan durchgetaktet, den wir natürlich nicht eingehalten haben. Durch unsere Wanderungen durch Manhatten und Brooklyn haben wir aber viel von dem amerikanischen Lifestyle mitbekommen. Wir sind auch an Ecken vorbei gekommen, wo man die Armut, die teilweise dort herrscht, echt begreifen kann.Read more

  • Day26

    Brooklyn, New York City

    June 17, 2017 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    Das ist mal ein Kontrast. Junge, Junge! Nach drei Wochen Natur und skandinavischer Gelassenheit haben wir uns ins bunte Treiben geworfen. Ersten Burger verhaftet und ein Getränk auf dem Dach unseres neuen Heimes genossen.Read more

    Anne Schulze

    coole bude 👍

    6/18/17Reply
    Roland Weisser-baer

    ...finde ich auch!!

    6/18/17Reply
    Roland Weisser-baer

    Top Roof

    6/18/17Reply
    Lars Jansen

    Wirklich super coole Bude

    6/18/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kings County