United States
Goulding

Here you’ll find travel reports about Goulding. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

46 travelers at this place:

  • Day13

    Day 13 - Monumental Valley

    May 4 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Inexplicably, I woke up at midnight and out of the blue decided to change our route completely. After a couple of hours, l had made the decision that we were going to head down to Monument Valley today.

    After breakfast, shower etc we drove out into Cortez around 9.30am to fill up with fuel ⛽️ for the adventure ahead. After another $80 of fuel we headed south to Four Corners Monument on Highway 160. I had identified a KOA campground at Monument Valley, so I implored Jackie to ring them. After a lengthy phone call with lots of flirting on her part (Luckily it wasn’t FaceTime) she secured us the very last spot in the campground with 10% discount for just $32. I was so chuffed.

    Four Corners Monument is as it suggests the corners of four US States meeting at a single point. The four States are Colorado (where we came from), New Mexico to the South, Utah to the West & Arizona to the South-West. We paid the $5 dollar entrance fee & had the obligatory selfie & photo straddling all four US States at once.

    We then dabbled in Arizona, before heading north on Highway 191 into Utah and Native Indian country. We had the very distant teasing glimpse of Monument Valley, but we had other things to visit first. The earth all around us turned very red.

    After what felt like an age on a pretty rough road, we reached Interstate 163 (I’m never sure what to call these roads). We headed south & by chance found the Valley of the Gods (I didn’t even know it existed). We went down a short dusty dirt track, impassable if wet & stopped at a spot with great views of the Gods! Here we had lunch & I practised my panoramic & time delay photos to the point where Jackie had had enough.

    We continued south on I-163 to Gooseneck State Park. It promised fantastic views of the Colorado River at a ‘gooseneck’ bend, but it required a few miles driving AND a Park entrance fee. We discussed this & Jackie told me we weren’t going in.

    In silence, we drove just a couple of miles to a rocky outcrop, called Mexican Hat (not sure why). There was even a small touristy town called Mexican Hat.

    As we headed south & approached Monument Valley you couldn’t be utterly impressed by the vista in front of us, it was totally mind-blowingly stunning. We stopped at most scenic points to take photos. We also risked standing in the middle of the road for that iconic photo. Easier said than done!

    We passed our home for the night & turned left into Monument Valley ‘Park’ to embark on the 17 mile scenic drive. At the entrance gates, the Navajo Indian at the ticket booth informed us that we couldn’t take our RV on the 17 mile drive. We asked what our options were & he said that we could pay the $20 entrance fee, then get a guided tour for about $80 each. Oh no, we were not paying that so we arranged that we would turn around & go back out without payment.

    We went to Goldings Lodge, a supposed Trading Post where they had the filmset cabin used by John Wayne in She Wore a Yellow Ribbon. I had now hatched a plan that I would ask anyone at our campsite who had a separate vehicle if we could join them & split the entry price into Monument Valley park.

    We drove to the Monument Valley KOA & checked in with 2 Native Indian women. We told them about our plight & that the park wouldn’t allow us to drive round & they were offering tours for $80. They agreed it was too much, but offered no solution other than to rent a jeep for $200 for 6 hours. They did say that the reason RVs weren’t allowed to drive around the park is because the roads are mud & some RVs got stuck, then sued the park for damages. There is always one or two who ruin it for everyone!

    We set up in our allocated spot in the campground & what an amazing view we had. I decided to put my plan into practice & when the 1st 4x4 with an RV trailer turned up, I sought them out & gave them my spiel. At the end it, the bloke said, “What?”, so I said “Are you going into the park today?” To which he curtly replied “No”. What an absolute miserable bastard.

    Note: over the last few days, most of the RVers have been miserable bastards. I have made it my mission to wave at every single one we pass on the road & recently the positive response has been less than 3 in 10 including fellow CruiseAmericas.

    I returned to Jackie with my tail well & truly between my legs, then had a beer in the sun & we decided we couldn’t be bothered now any way. In our opinion we had seen & photoed the best bits of Monument Valley.

    We may return in a hire car to do the 17 mile route later on our travels, which was my original plan.

    We plotted our ongoing journey, next stop was Arches National Park followed by Canyonlands National Park. It is maybe we will have to stop at a campground in Moab.

    Dinner consisted of sausages, salad & red wine, then bed when the sun had gone down.

    FITBIT = 8,215 steps / 3.81 miles.

    Song of the Day - Red Earth by New Model Army.

    Photos to follow when we get some decent internet
    Read more

  • Day16

    Monument Valley

    June 2 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Das Monument Valley war die erste Enttäuschung auf dieser Tour. Was ist bloß aus diesem schönen ruhigen Park geworden? Nur Touristenabfertigung. Der Campground für über 42 $ nur ein staubiger Parkplatz. Die Landschaft ist nach wie vor toll, aber das drumherum...

  • Day15

    15. Tag - Die Ruhe vor dem Sturm

    October 26, 2018 in the United States ⋅ 🌙 11 °C

    Nach dem Ausschlafen ging es heute für uns weiter in Richtung Utah.
    Aber unser Navi hatte noch eine Überraschung für uns. Anstatt auf dem direkten Wege durch den Grand Canyon Nationalpark, führte uns die nette Stimme aus dem Handy quer durch den angrenzenden Wald auf unbefestigten Straßen. Nach einer Stunde fanden wir endlich den Weg daraus und hatten nur eine halbe Stunde verloren. Das blieb aber heute auch unser einziges Abenteuer.
    Nach ca. 4 Stunden sind wir in Monument Valley im Bundesstaat Utah angekommen. Hier gibt es nur zwei Hotels, was den Preis pro Übernachtung natürlich nach Oben schießen lässt. Aber es hat sich auch gelohnt. Im Hotelzimmer angekommen entdeckten wir unseren Balkon mit einem phantastischen Ausblick.
    Heute wollten wir nicht mehr in den Nationalpark, sondern fuhren nur etwas näher ran, um ein paar Fotos mit der Kulisse zu machen. Spannend wurde es als wir uns sitzend auf dem Highway fotografieren wollten. Zwischen den Autos sprangen wir immer wieder schnell auf die Straße, um das perfekte Foto zu schießen.
    Der weitere Tagesablauf lief heute ganz ruhig ab. Nachdem wir uns die kleine Gegend angesehen haben, schaute sich Linda den Sonnenuntergang vom Balkon aus an, während Alina ein kleines Nickerchen machte.
    Zum Abendessen gingen wir heute in das zum Hotel gehörige Restaurant, wo wir mal endlich einen Salat aßen.
    Heute werden wir zeitig schlafen gehen, da wir morgen früh raus müssen.
    Read more

  • Day6

    Sunrise am Monument Valley, Utah

    August 1 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Sonnenaufgang vom Balkon aus!

    Gleich Frühstück und dann weiter zum Bryce Canyon. Hoffentlich kein Regen heute.

  • Day79

    Goulding's Lodge

    April 20, 2018 in the United States ⋅ 🌙 5 °C

    Der Besuch des Monument Valley war ein Wunsch von mir auf unserer Weltreise. Also machten wir uns heute vom Grand Canyon auf Richtung Nordosten an die Grenze zwischen Utah und Arizona.
    Was wir aber schon auf der Anfahrt zu diesem Naturspektakel sehen konnten, übertraf alle unsere Erwartungen. Eine einmalige Landschaft durchsetzt mit Felstürmen, die stark an die Szenerien einiger Science Fiction-Filme erinnerte.
    Als wir bei unserer Unterkunft angekommen waren, mussten wir feststellen, dass dies nicht irgendein Motel am Rande eines Nationalparks ist, sondern als solches selbst eine Sehenswürdigkeit.
    1924 eröffneten Harry und seine Frau „Mike“ Goulding im Windschatten einer dieser gigantischen Steintürme einen Trading Post, wo die American Indians im Tauschgeschäft Lebensmittel und andere Güter des täglichen Lebens beziehen konnten.
    Als 1938 im Nachgang zur Depression die Navajo Indianer unter grosser finanzieller Not litten, hörte Goulding, dass John Ford ein Setting für einen neuen Film suchte. Mit ein paar Fotos des Monument Valleys unter dem Arm ging er nach Hollywood. Mit viel Beharrungsvermögen gelang es ihm schliesslich, bei John Ford vorzusprechen. Und tatsächlich drehte der berühmte Regisseur 1939 seinen nächsten Film, „Stagecoach“, im Monument Valley. Der Film sollte nicht nur den Durchbruch von John Wayne, sondern auch des Valleys als Drehort bedeuten. Seither sind bis in die nahe Vergangenheit unzählige Filme hier gedreht worden. John Ford selbst sollte hier nach Stagecoach noch neun weitere Filme drehen, vier davon wiederum mit John Wayne (1948: Fort Apache; 1949: She Wore A Yellow Ribbon; 1950: Rio Grande; 1956: The Searchers).
    Die Goulding Lodge umfasst heute neben einem Hotel und einem Restaurant auch auch einen Trading Post, ein Lebensmittelgeschäft und eine Wäscherei für die Native Americans. Daneben ist das erste Haus der Gouldings als Museum zu besichtigen, in dem sich auch eine sehr ausführliche Dokumentation aller im Valley gedrehten Filme befindet (siehe viertes Bild).
    Das vorletzte Bild zeigt unsere Cabin und das letzte unsere Aussicht auf die Abenddämmerung.
    Und ratet mal, was wir uns heute Abend aus dem iTunes Store ansehen? Rio Grande...
    Read more

  • Day81

    John Wayne's Cabin - Goulding's Lodge

    May 10, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 84 °F

    Interesting museum and the ‘cabin’ that was the Goulding’s potato cellar which Captain Nathan Brittles (John Wayne) lived in the 1946 film She Wore a Yellow Ribbon.

  • Day26

    Hier sieht's aus wie im Western!

    October 25, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach unserer Antelope Canyon Tour fuhren wir ein ganzes Stück weiter bis zum Monument Valley. Hier sieht es aus wie im Western. Das ist auch nicht ungewöhnlich, wenn John Wayne hier gefühlt alle seiner Western drehte und später der Marlboro Mann die Location für seine Werbung auserkor. Aber die Kulisse bleibt nur hübsche Landschaft zum Angucken, da man hier nicht viel mehr machen kann als durchfahren, wenn man den Indianer nicht all seine Dollar zustecken will. Also Übernachten wir heute nur im wilden Westen und haben auch schon neue Freunde auf den Campingplatz gefunden.Read more

  • Day59

    Navajo Monument

    August 23, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Auf unserem Weg zum Monument Valley übernachten auf einem Campground im Navajo Reservat. Durch Zufall finden wir heraus, dass es eine Wanderung zu einer indianischen Klippensiedlung gibt, die wir am nächsten Morgen und Angriff nehmen. Über einige (einige viele) Stufen steigen wir zum Grund des Tsegi Canyon hinunter und kommen sehr nah an die verlassene indianische Siedlung heran. Beeindruckend in welcher unwirtlichen Gegend sich Menschen nieder gelassen haben.
    Als nächstes fahren wir noch eine Stunde zum Monument Valley und machen eine Tour mit unserem Camper über eine Schotter-/Sandpiste (eigentlich verboten mit Camper, aber wir haben ja 4 WD). Die Landschaft ist der Hammer, aber alles natürlich auch sehr touristisch ausgebaut. Wie überall wenn von Indianern verwaltet, ist alles sauteuer und etwas verlebt. Der Reiseführer hatte aber absolut recht mit dem Satz ein Besuch des Monument Valley ist ein Muss bei einer Reise in den Südwesten der USA.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Goulding

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now