United States
Utah

Here you’ll find travel reports about Utah. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

400 travelers at this place:

  • Day6

    Totally Awesome, Bryce Canyon,

    June 20 in the United States

    Once again, I am at a loss for words to describe the sites that we have seen today. No superlatives, no camera lens can truly capture the unbelievable grandeur of these natural wonders.
    Bryce Canyon lies to the east of the Grand Canyon, and Zion National Park, and each one of these has a special look and geology that is distinctly different from the other. Bryce is no exception.
    Today started with us driving through Zion so we got to look at it from another angle. We then headed further East to Red Canyon and then to Bryce. Once again, we took advantage of the free shuttle from the visitor’s information centre.
    Our first stop was Inspiration point, the view was breathtaking as we looked at the many shapes of the formations created by eons of erosion. The colours are outstanding and against the perfect blue sky we could not have asked for better. Whilst there are fenced viewing platforms the various trails lead along the top of the ridge with nothing to catch you if you fall. Getting close to the edge is not for the faint hearted. In a land of litigation, we were amazed at how open the cliff faces were, you certainly need to be sure footed and have control of your kids.
    We walked from Inspiration Point to Sunset point and the vista change moment by moment. At the sunset point viewing area, we took the Navajo trail a steep winding well defined foot track in amongst the formations. What walked down the hill must come back up and muscles have been severely challenged on that walk back. I completed the Navajo loop, whilst Noela, Paola, and Carl took a longer route.
    There will be some aches and pains tomorrow.
    Lunch followed at the general store, and we then got back on the road via Antimony and Otter Creek along a road less travelled. A few old mines used for mining the precious metal Antimony dotted the area, and Otter Creek is a popular trout fishing location. Tthe road to, through and after these towns was better that our pacific or New England highways and yet it has almost no traffic. The roads here are brilliant.
    We have stopped in Salina Utah overnight before a big transit day getting up to Wyoming. We do not know what we will see tomorrow, but that is half the challenge.
    Walmart is certainly on the agenda for a camera as she killed hers today.
    Till tomorrow.
    Read more

  • Day15

    15. Tag - Die Ruhe vor dem Sturm

    October 26 in the United States

    Nach dem Ausschlafen ging es heute für uns weiter in Richtung Utah.
    Aber unser Navi hatte noch eine Überraschung für uns. Anstatt auf dem direkten Wege durch den Grand Canyon Nationalpark, führte uns die nette Stimme aus dem Handy quer durch den angrenzenden Wald auf unbefestigten Straßen. Nach einer Stunde fanden wir endlich den Weg daraus und hatten nur eine halbe Stunde verloren. Das blieb aber heute auch unser einziges Abenteuer.
    Nach ca. 4 Stunden sind wir in Monument Valley im Bundesstaat Utah angekommen. Hier gibt es nur zwei Hotels, was den Preis pro Übernachtung natürlich nach Oben schießen lässt. Aber es hat sich auch gelohnt. Im Hotelzimmer angekommen entdeckten wir unseren Balkon mit einem phantastischen Ausblick.
    Heute wollten wir nicht mehr in den Nationalpark, sondern fuhren nur etwas näher ran, um ein paar Fotos mit der Kulisse zu machen. Spannend wurde es als wir uns sitzend auf dem Highway fotografieren wollten. Zwischen den Autos sprangen wir immer wieder schnell auf die Straße, um das perfekte Foto zu schießen.
    Der weitere Tagesablauf lief heute ganz ruhig ab. Nachdem wir uns die kleine Gegend angesehen haben, schaute sich Linda den Sonnenuntergang vom Balkon aus an, während Alina ein kleines Nickerchen machte.
    Zum Abendessen gingen wir heute in das zum Hotel gehörige Restaurant, wo wir mal endlich einen Salat aßen.
    Heute werden wir zeitig schlafen gehen, da wir morgen früh raus müssen.
    Read more

  • Day16

    16. Tag - But I would walk 500 miles...

    October 27 in the United States

    ...And I would walk 500 more
    Just to be the man who walks a thousand miles
    To fall down at your door

    Da da da (da da da)
    Da da da (da da da)

    Der Wecker klingelte heute schon um 6 Uhr morgens, da wir mit unserer schönen Aussicht vom Balkon den Sonnenaufgang betrachten wollten. Pünktlich um halb 8 fuhren wir dann zum Monument Valley Nationalpark. In unserem Auto wurden wir gut durchgeschüttelt. Die Straßen, wenn man sie so überhaupt bezeichnen kann, sind unbefestigt und mit riesigen Schlaglöchern versehen. Nach einer ca. 27 km langen Strecke und mehreren Fotostops verließen wir den Nationalpark in Richtung unseres vierten Bundesstaates auf dieser Reise.
    Die heutige Strecke war die längste eingeplante Route. Ungefähr 650 km fuhren wir durch Utah und Arizona.
    Nachdem unser Navi uns gestern fälschlicherweise durch einen Wald, und somit einem Umweg, geführt hat, hat es uns heute ein Geschenk gemacht indem es uns durch einen von uns nicht eingeplant Nationalpark geführt hat. Entlang der Felsen und der vom Herbst eingefärbten Bäume fuhren wir durch den Zion-Nationalpark. Zum Glück haben wir den Nationalpark-Pass, sodass keine weiteren Kosten auf uns zugekommen sind.
    Nach 7 1/2 Stunden sind wir endlich in Las Vegas in Nevada angekommen. Schon von Weitem war die Stadt im Nichts zu erkennen. Für drei Nächte wurde im Luxor eingecheckt. Beim Check In haben wir ganz dreist einfach mal nach einem kostenlosen Upgrade gefragt und prompt ein besseres Zimmer zugeteilt bekommen. Auf dem Zimmer angekommen, war die typische Las Vegas Hangover Nacht vom Gast zuvor noch deutlich zu sehen.
    Also hieß es für uns: den langen Weg zurück zur Rezeption laufen. Dort war es den Angestellten sichtlich peinlich, dass uns ein dreckiges Zimmer zugeordnet wurde und es wurde sich tausend mal entschuldigt. Auf unsere Nachfrage, ob wir als Entschädigung einen Drink spendiert bekommen, wurde uns direkt ein Gutschein für zwei Buffet-Essen ausgestellt. Und die haben wir heute direkt eingelöst. Das Essen war der Wahnsinn!!!
    Mit vollen Bäuchen spazierten wir noch über den Las Vegas Strip und ließen die Lichter, die Musik, die Hotels und die Menschen auf uns wirken. Völlig reizüberflutet und müde fallen wir heute ins Bett.
    Read more

  • Day5

    Zion National Park

    June 19 in the United States

    After a night in a really flash but cheap casino in North Las Vegas we got on the road to Zion National Park, Zion Canyon just out of Hurricane Utah.

    There are no words to describe this place. We parked the car at Springvale and got onto the park service shuttle bus that drops you at the various hikes.

    We went to stop 9, Temple of Sinawaba and walked up the Riverside hike to the narrows our second stop was a 7 Weeping rock. Both of these locations were just amazing and no photo can do justice to the depth of the canyon and the colours and various structures.
    There are 9 walks in total and we were told that these two are spectacular, but you would need several days to cover the rest of these.

    The saying bigger and better in America really strikes a chord when it comes to their National Parks. I do keep reminding everyone that we have Mt Cootha.

    Now back in Hurricane sitting waiting for laundry to finish. It's still 32 degrees C whilst Brisbane is apparently shivering.

    Bryce Canyon tomorrow. But we again we will go via Zion to take in a different angle from the through road.
    Read more

  • Day50

    2nd train ride (Denver to Salt Lake)

    July 9, 2017 in the United States

    What a ride! Wasn't allowed to smoke for 9 hours, drove 15 hours, but the view was all worth it! And apparently mooning people in the train when you are on the lakes in the Rockies is a thing... even the Amish had a blast watching that.

  • Day50

    Bryce Canyon - the Grand Staircase

    July 9, 2017 in the United States

    Allthough Lars didn't get his Pick-Up (we ended up with a Jeep Patriot) and we drove 8 hours in total, it was so worth it! Bryce Canyon, the red Hoodoos and those views where breathtaking (as was the hike 😉)

  • Day34

    Bryce Canyon National Park 2/2, USA

    July 19, 2017 in the United States

    The Americans are very clever to make the hamburgers. The hamburgers are from the city of Hamburg in Germany. The German people used to put one sausage in the 2 slices of bread. When the Americans have seen that, they have replaced the sausage by the beef steak.

    Amélie

    Words in english

    Hello, good by, french fries, caution, cloud,  castle, 
    Bonjour, aurevoir, frite, attention, nuage, chateau,

    Sentences in English

    The chicken  is in the kitchen
    Thank you for the ice cream
    May I have some water, please?

    Verbs in English:

    I am
    You are
    He/she/it is
    We are
    You are 
    They are

    I have
    You have
    He/she/it has
    We have 
    You have
    They have

    Oliver
    Read more

  • Day5

    Ensign Peak

    September 12 in the United States

    Der Ensign Peak ist ein Berg vor den Toren Salt Lake Cities, der als der Gründungsort der Mormonenkirche gilt. Es gibt einen schönen Wanderweg dort rauf, und man hat eine fantastische Aussicht über die Stadt und den See.

  • Day48

    Bryce Canyon

    July 9, 2017 in the United States

    Der Tag fing beschissen an, wurde dann aber noch sensationell. Die olle Autovermietung hat mir den bestellten Pickup nicht gegeben und so mussten wir, mit einer Stunde Verspätung, uns mit einem Jeep Patriot zufrieden geben...
    Dieser brachte uns dann aber nach vier Stunden an einen unglaublich schönen Ort, den Bryce Canyon! Auch nach Island hat man sich an der Natur noch nicht satt gesehen, aber seht selbst:Read more

  • Day1

    USA - Bryce Canyon

    May 21 in the United States

    Auf dem Weg nach Page, besuchten wir den atemberaubenden Bryce Canyon. Der Bryce-Canyon-Nationalpark liegt im Südwesten von Utah und befindet sich in einer Höhe von 2400 bis 2700 Metern.

    Der Bryce Canyon wurde nicht durch einen Fluss gebildet. Er ist damit kein Canyon im eigentlichen Sinne wie zum Beispiel der Grand Canyon. Wind, Wasser und Eis erodierten die Kante des Plateaus zu grossen Amphitheatern mit bizarren Felsnadeln, sogenannte Hoodoos. Diese Felsnadeln erreichen eine Höhe von bis zu 60 Meter. Die so entstandenen Amphitheater erstrecken sich über eine Länge von über 30 km.Read more

You might also know this place by the following names:

Utah, UT, ዩታህ, يوتا, ܝܘܬܐ, Utah suyu, Yuta, یوتا ایالتی, Юта, Штат Юта, ইউটা, ཡུ་ཊ།, یووتا, Γιούτα, Utaho, یوتا, Yù-thâ, Uka, יוטה, यूटा, Youta, Յուտա, Yútạh, ユタ州, იუტა, ಯೂಟ, 유타 주, Uta, یوٙتا, Juta, Jūta, Юто, Јута, യൂറ്റാ, युटा, ယူးတားပြည်နယ်, Yutah, युताः, Áshįįh Biiʼtó Hahoodzo, Ютæ, ਯੂਟਾ, उटाह, یوٹاہ, Utá, यूटाह, யூட்டா, యూటా, รัฐยูทาห์, Yuta Shitati, Йуута, יוטא, 猶他州, 犹他州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now