United States
Utah

Here you’ll find travel reports about Utah. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

667 travelers at this place:

  • Day26

    Bryce Canyon National Park - Utah

    August 23 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Wow! Look at this! Absolutely like nothing I've ever seen before! Just huge. About 5 people simply fall off here every year taking pics from outside the fences. Just dumb cause there's no coming back & the metal is loose & fine.

  • Day59

    Bryce Canyon - Rim Trail

    August 20 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    🇺🇸
    After breakfast and a little relaxing, we took the shuttle to Bryce Point. From there we had an amazing view of the so called “amphitheater” of the canyon. The Trail led us along the rim of the canyon to the Inspiration Point with some nice view of the canyon itself.

    🇩🇪
    Nach dem früh und ein kleines wenig entspannen, nahmen wir den Shuttle zum Bryce Point. Von da aus hatten wir eine Mega Aussicht auf das sogenannte „Amphitheater“ des Canyon. Der Weg führte uns zum Inspiration Point entlang dem Rande des Canyons und gab uns einige tolle Blicke auf den Canyon.Read more

  • Day14

    Day 14 - US Highway 191 to Arches NP

    May 5 in the United States ⋅ 🌙 19 °C

    Woke up to glorious sunshine. After all the usual requirements taken care of we headed north on US Highway 191.

    Just north of Monument Valley we stopped for the most iconic of photos looking back. We hopped in & out of the road, traffic permitting. We took photos in all different permutations & I ended up taking some for a Canadian couple with a posh camera.

    On we headed to the little town of Bluff, where stumbled across Fort Bluff. It was advertised as free, so we stopped. Upon entering the grounds of the fort we were accosted by A couple in old fashioned clothing. They invited us to watch a 14 minute video relating to the history of the Fort, which we accepted & watched in a church.....of Jesus Christ of Latter Day Saints. Another fascinating documentary about the plight of the Hole-In-The-Rock Pioneers who trail blazed a route from Escalante to Bluff.

    The Fort Bluff grounds contained various mock-ups of the huts they were living in. There are numerous original artefacts, wagons etc. Jackie declined the opportunity to dress up, but I enjoyed it so I put a donation in the box. Jackie accused me of being tight, but for my generous donation, Kelly & Carly (who had volunteered to work there for a year) posed for a photo with me.

    We continued back on the same road, through Blanding (that lived up to it’s name), Monticello, then into Moab. The scenery had been quite diverse as was the weather, we even had a drop of rain. I attempted a couple of panoramic photos whilst driving along, but I don’t recommend it.

    In Moab we stopped at a supermarket to stock up on a few provisions, beer mainly (wine & spirits are not sold on a Sunday). The plan was to camp in Arches National Park if there was any room available. We returned to the car park to encounter another miserable RVer, then sat in our RV to catch up on ‘social media’.

    We arrived at Arches National Park around 2.00pm & presented my NP Pass. The ranger asked for ID & it was at this point I realised we had mislaid my UK driving licence. We enquired about the possibility of camping in the park & she told us that there was not a chance of there being a vacancy. So as we ascended into the Park, Jackie urgently made a phone call to the Moab KOA campground to see if they still had vacancies. They did & we booked ourselves in for the night.

    Arches NP was busy & the 1st viewpoint, Park Avenue Viewpoint was full of vehicles, so we carried on. We stopped at La Sal Mountains Viewpoint, Courthouse Towers Viewpoint & Petrified Dunes Viewpoint, where we were able to take photos by just stepping out of the RV.

    We continued on to Balanced Rock, where we took a half mile walking trail around said rock, taking photos from most angles. We resisted the temptation to climb halfway up the rock itself. A fork in the road then took off to Garden of Eden, Double Arch, North & South Window & Turret Arch. We could see them from the road, but didn’t stop because again there were way too many people. We come back when it was quieter.

    Next we caught a glimpse of Pothole Arch, then continued to Panorama Point for a ‘panoramic’ photo, then took the next right fork to Wolfe Ranch, where there was a 3 mile trail to Delicate Arch. Again, let’s of people, so we promised ourselves we would do it another day, instead we drove a bit further where we too a short hike about half a mile to Lower, then Upper Delicate Arch Viewpoints.

    We returned to the RV just in time, before the wind suddenly violently got up & we had rain again. This was supposed to be one of the driest places on the planet, yet we were rained on! The strong winds were a reminder of how the weather had eroded this land to create weird Arches & Towers. It is an unforgettable spectacle.

    We left the park & checked into our campground & sat in the warm SUN & plotted our onward travels. The evening finished with Spag Bol & an episode of Dirty John.

    FITBIT = 10,452 steps / 4.85 miles

    Song of the Day - Archway Towers by New Model Army.
    Read more

  • Day25

    Green River - Utah

    August 22 in the United States ⋅ ⛅ 34 °C

    En route to the Sleepy Hollow campground & as the roads look a long way inland I'm keeping her topped up at every gas station in here. Really really bizarre scenery. According to the local barber (who I've visited due to public demand) Uranium, Coal & Pot Ash have been the big underground mining operations in here. There'd wanna be something valuable underneath all this cause sure ain't much above ground!Read more

  • Day10

    Zion Nationalpark - Angels Landing Tag 2

    May 24 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    Der Zion Nationalpark gehört definitiv zu den Highlights, die ich bis jetzt erlebt habe, auch wenn es schon wirklich viele Highlights gab und so gut wie jeder Tag sehr erlebnisreich war.

    Heute hatte ich Glück mit dem Wetter auch, wenn es ein Wenig bewölkt war. Mit 18-20 Grad war es auch angenehm warm.

    Da ich in St. George übernachte, musste ich auch erstmal noch ca. 40min zum Park fahren, außerdem hat es hier auch eine andere Zeitzone als in Kalifornien, die ich einfach ignoriere, da ich eh morgen wieder zurück zur Pazifik Zeit wechsle. Somit war es schon 12, als ich im Park war und da nächste Woche Memorial Day ist, war auch sehr viel los. Ich plante auf Angels Landing, einem Berg im Tal, zu wandern, doch beim Start der Wanderung angekommen, musste ich leider eine sehr lange Schlange feststellen. Der Parkranger meinte, es kann bis zu 2 Stunden dauern, bis man überhaupt die Wanderung starten kann. Ich entschied mich zu warten, denn zum einen sollten die Wolken verschwinden und ich habe Zeit, zum anderen gehört Angels Landing zu den besten Wanderungen der USA.

    Die Wanderung dauert ca. 1 Stunde bergauf auf ausgebauten Wegen und nochmal ca. 1 Stunde am Felsen entlang, wo man sich wirklich immer an den angebrachten Ketten festhalten muss. Der Weg ist nur noch ein Pfad, auf dem meist nur 1 Person passt, denn auf einer oder manchmal auch beiden Seiten geht es mindestens 300 m runter. Wer Höhenangst hat, der kann die Wanderung sicherlich nicht aushalten, vor allem ist das Problem aber, dass man andauernd warten muss, da man auf dem gleichen Pfad zurück muss und somit ganze Zeit welche entgegenkommen, die wieder zurückkommen. Der Boden ist auch sehr rutschig, da er voll mit Sand ist, trotzdem trauen sich ziemlich schwere Leute ohne Wanderschuhe da entlang...
    Die ganze Aufregung hat sich aber gelohnt und man hatte einen atemberaubenden Blick über den ganzen Canyon. Natürlich habe ich und andere dort oben auch einige Bilder gemacht.

    Ich habe auch gleich zwei Condor Vögel fliegen gesehen, die rund 3 Meter größten Vögel, von denen es insgesamt nur ca. 400 gibt, wirken schon sehr groß, nur ohne Anhaltspunkt am Himmel ist die Größe schwierig zu sehen.
    Außerdem gab es auf Angels Landing einige Eichhörnchen und Chipmunks, die zu zutraulich waren und sogar auf einen geklettert sind, aber süß sind die Chipmunks trotzdem.
    Im Tal gab es auch wieder ein paar Rehe, die im Campingplatz herumgelaufen sind.

    Doch nochmal zu der atemberaubenden Aussicht. Auf dem Berg sieht man den gesamten Canyon. Der Canyon ist von sehr markanten roten Felsen durchzogen und sicherlich so 600 m tief. Im Canyon ist ein Fluss, in dem man im Sommer laufen kann.

    Am Abend waren die Felsen sehr rot und der Himmel blau, sodass man die Natur genießen konnte.
    Übrigens sind die Wasserfälle von gestern alle wieder verschwunden.

    Gefahrene Strecke: 74 Meilen (ca. 119 km)
    Gelaufene Strecke: 10 km
    Read more

  • Day7

    Bryce Canyon

    June 5 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir waren früh wach, um uns den Sonnenaufgang im Bryce Canyon anzusehen.🌄 Ausser uns waren nicht viele Leute da und man brauchte tatsächlich eine warme Jacke bis die ersten Sonnenstrahlen durchkamen. Nach einigen Fotos fuhren wir zurück zum Frühstück, anschließend haben wir uns wanderfertig gemacht.
    Gestartet sind wir am Bryce Point auf 2529 m Höhe und erst einmal ging es steil bergab und mitten in den Canyon hinein. Ziel war der Sunrise Point auf der anderen Seite. Der gesamte Trail war 7,5 km lang, hoch und runter ging es gesamt 310 Höhenmeter. 😅
    Unterwegs gab es eine Challenge zu meistern und wir bekamen am Ende Abzeichen, dass wir einmal quer durch die sogenannten Hoodoos gewandert sind. 😀
    Ziemlich fix und alle haben wir nachmittags erstmal drei Stunden ein Nickerchen gemacht.
    Vorhin waren wir dann lecker Essen im Ruby's Inn am Western Buffet. 🍺🍷🍗🥓🥩
    Morgen geht unsere Reise weiter zum Oljato Monument Valley wo wir bei den Navajos übernachten. Da dort das WLAN mal funzt und mal nicht, kann sich der nächste Bericht auch um einen Tag verschieben. 🙋‍♂️🙋‍♀️
    Read more

  • Day3

    Zion National Park

    September 12 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach einem guten Frühstück haben wir uns heute mit dem Shuttlebus auf den Weg in den Zion gemacht.

    Steil aufragende Felswände, ganz viel Grün und dazwischen der Virgin River. 😍
    Einfach eine unbeschreiblich schöne Landschaft ☺️

    Ich kann nur sagen, dass meine Speicherkarte qualmt 😅 und es ist uns richtig schwer gefallen nur 10 Fotos für den Blogbeitrag zu wählen.

    Heute Abend waren wir dann wieder in Springdale zum Essen. Springdale ist das Eingangstor zum Zion und nebenbei ein richtig schönes Städtchen mit viel Flair und netten Restaurants 😍

    Morgen früh wollen wir - oder eher ich 😂 noch ein paar schöne Fotos von den „Towers of the Virgin“ machen und dann geht es weiter in Richtung Bryce 😊
    Read more

  • Day6

    Capitol Reef

    September 15 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Ich glaube ich schreibe zu viel 🙈😂

    Ein kleiner Eindruck vom Trail zur Hickman Bridge, der tollen Lichtstimmung und von unserem heutigen Hotel direkt am Capitol Reef muss aber unbedingt noch in unseren Blog 😁

    Wir haben ein super tolles Zimmer mit atemberaubenden Ausblick auf die roten Felsen.

    Wenn man hier im Capitol Reef Resort mindestens zwei Nächte bleibt könnte man auch ein Tipi oder einen Planwagen zum Übernachten buchen.
    Die Ausstattung ist der Hammer.
    Read more

  • Day7

    Verdere avonturen

    October 12 in the United States ⋅ ☀️ 9 °C

    De dag begint weer met het uitbundig schijnen van de zon. In de frisse ochtendkou rekken we ons uit terwijl we van het uitzicht op het meer genieten.
    We rijden vandaag weer verder naar het noorden. We zijn de staat Utah ingereden en zijn 1 uur vooruit de tijd ingegaan.
    We laten het ruige, rode gesteente achter ons en rijden een geheel andere omgeving in: bergen met bos en uitgestrekte graslanden. De bladeren aan de bomen schilderen de route in groene, gele en oranje kleuren. Meren en riviertjes voegen een blauwe tint toe aan het landschap.
    De huizen zijn groot, van hout gemaakt en staan op palen. Kuddes koeien en schapen grazen op de grote weiden. Oude schuren met stapels hooi staan langs de weg.
    Onze reisgids beschrijft een onbekende, maar mooie canyon, waar we in zouden kunnen. We proberen deze te vinden en worden geholpen door enkele zeer vriendelijke Amerikanen, maar het lukt helaas niet om het verborgen stukje natuur te vinden.
    Onverrichterzake vervolgen we onze weg.
    Onze volgende stop is bij de Red Canyon. Deze canyon dankt zijn naam aan het rode gesteente. We rijden onder een boog van rood gesteente door om daar te komen.
    We maken een korte wandeling door het ruige landschap. Er staan oeroude, verdorde bomen en ruig, rood gesteente. We beklimmen een berg en hebben een schitterend uitzicht over de omgeving. Om de canyon te bereiken moeten we nog een heel stuk verder lopen en de middag loopt al ten einde, dus we besluiten terug te gaan.
    Niet kort hierna rijden we Bryce Canyon National Park in.
    We vertoeven hier op 2200 meter hoogte, en de kou is weer goed voelbaar. Vannacht gaat het weer vriezen. Wanneer we de camper op z'n plekje hebben gezet sluiten we de dag heerlijk af in een hot pool.
    Read more

  • Day5

    Bryce Canon

    September 14 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Um uns einen ersten Überblick über den Bryce Canyon zu verschaffen sind wir gestern nach Ankunft noch ein paar Viewpoints angefahren 😍

    Vom Parkplatz aus sind es jeweils nur wenige Meter um einen atemberaubenden Blick ins Amphitheater zu bekommen ☺️

    Außerdem gibt es viele verschiedene Trails die durch den Canyon führen.
    Und am Canyonrand geht ein Rimtrail von insgesamt 17,7 km entlang. 😅

    Da wir nur begrenzt Zeit für den Bryce haben, sind wir gleich heute früh zum Sonnenaufgang an den Sunset Point gefahren. ☺️
    Für die Fotos sind wir ein kleines Stück in den Canyon gelaufen um dann beim Thor‘s Hammer auf den Sonnenaufgang zu warten.
    Ohne Worte, seht euch einfach die Bilder an 😍😍😍

    Danach sind wir zurück ans Hotel zum Frühstück und dann mit dem Shuttlebus wieder in den Bryce um den Navajo- und Queens Garden Trail zu laufen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Utah, UT, ዩታህ, يوتا, ܝܘܬܐ, Utah suyu, Yuta, یوتا ایالتی, Юта, Штат Юта, ইউটা, ཡུ་ཊ།, یووتا, Γιούτα, Utaho, یوتا, Yù-thâ, Uka, יוטה, यूटा, Youta, Յուտա, Yútạh, ユタ州, იუტა, ಯೂಟ, 유타 주, Uta, یوٙتا, Juta, Jūta, Юто, Јута, യൂറ്റാ, युटा, ယူးတားပြည်နယ်, Yutah, युताः, Áshįįh Biiʼtó Hahoodzo, Ютæ, ਯੂਟਾ, उटाह, یوٹاہ, Utá, यूटाह, யூட்டா, యూటా, รัฐยูทาห์, Yuta Shitati, Йуута, יוטא, 猶他州, 犹他州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now