United States
Great Sand Dunes National Park and Preserve

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day19

      Great Sand Dunes National Park

      April 27 in the United States ⋅ 🌧 10 °C

      Étant arrivé de nuit la veille on ne s'était pas rendu compte à quel point nous étions maintenant entourés de chaînes de montagnes impressionnantes. Étonnamment, tout le reste autour de nous était complètement plat. On a roulé dans la matinée jusqu'au Great Sand Dunes National Park. Après les dunes de sables blancs de White Sands, on était maintenant face à des dunes de sable brun monumentales, au pied de montagnes encore enneigées. Manque de chance, alors qu'on entamait l'ascension des dunes le temps s'est rapidement dégradé. On croisait beaucoup plus de gens redescendre que de gens monter. Il s'est mis à pleuvoir et des vents violents balayaient le sable, à tel point qu'il devenait compliqué d'avancer. On est redescendu jusqu'au van, les pieds gelés par des cours d'eau qu'il fallait traverser pour revenir. On a un peu hésité à attendre que le ciel se découvre mais il restait trop incertain, et on pouvait profiter de ce temps pour rouler jusqu'à une laverie. On a rassemblé toutes nos affaires et fait 2 grosses machines. Ensuite on a repris la route en passant par de nombreux paysages différents : d'abord de grandes plaines, puis des paysages plus escarpés qui rappelaient à Julien ses montagnes canadiennes. À quelques heures de route d'écart, le contraste était incroyable. Le matin même on se serait cru au Sahara et on roulait maintenant aux abords de petites stations de ski. Il y a 2 semaines c'était le printemps, il y a quelques jours encore c'était l'été. On était revenu en hiver. On a posé le camp dans une clairière magnifique entre les montagnes, fait un feu et regardé les étoiles.Read more

      Traveler

      Effectivement ! avec tous ces paysages très différents, vous devez avoir l'impression de faire le tour du monde ! Dommage pour la balade dans le sable car l'endroit est vraiment magnifique

      4/29/22Reply
      Traveler

      En effet, mais ça arrive. On a été super chanceux sur le temps pour l'instant !

      4/30/22Reply
      Traveler

      Encore une très belle étape 😍🥰

      4/30/22Reply
      2 more comments
       
    • Day10

      Great Sand Dunes National Park

      June 14, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 82 °F

      Loved this place and Jay was so happy to be able to run in the water. I hadn't realized there was going to be a beautiful river (or should one call it a stream?) running through the park. It was only calf deep and cool enough to cool one off without freezing one's feet. Jay and I took a long walk up the river. She was very curious about the kids. It is sort of the 'Beach' for the local kids since they are land-locked in Colorado. Every time we walked by a kid about Odin's size she would stop and stare to see if it was him. It was so cute.

      I would definitely go back here. But to get a camp site one would need to plan far in advance.
      Read more

    • Day77

      Auf den Dünen I

      August 6, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 11 °C

      Heute klingelte um 5.30 Uhr der Wecker und um 6.30 Uhr waren wir auf dem Weg zu den Dünen. Wir wollten die Hitze später am Tag und den dadurch aufgeheizten Sand vermeiden.
      Und die Sonne haben wir dadurch auch noch über den Bergen aufgehen und die Dünen anstrahlen sehen.
      Zuerst kam der anstrengende Teil...auf die Dünen rauf. Runter hat's dann schon mehr Spaß gemacht...
      Read more

      Traveler

      Erbse findet eure Videos lustig - kaffee 😂 - also wieder hin, wenn die Katussssse blühen 😇🤗

      8/10/21Reply
      Traveler

      Da würde ich auf jeden Fall nochmal hin. Auch ohne Katussssse.

      8/10/21Reply
      Traveler

      Kann man da einfach so quer durch?

      8/10/21Reply
      Traveler

      Na klar, auf den Dünen gibt's keine gekennzeichneten Wanderwege.

      8/10/21Reply
      Traveler

      Cool

      8/10/21Reply
       
    • Day77

      Auf den Dünen II

      August 6, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

      So, Spaß hat's gemacht, schön sah das Dünenfeld von oben aus und wir waren vor der Hitze des Tages wieder zurück auf dem Campingplatz. Ich habe jede Menge für das kommende Semester vorbereiten können. Wir waren bei einem Ranger-Programm am Nachmittag und dann hatten wir Unterhaltung live und in Farbe durch unsere neuen Nachbarn, die ca. eine Stunde gebraucht haben, um zu entscheiden, wie und wo sie ihren - zugegebenermaßen coolen Opus Pop Up - hinstellen wollen. Wir wollten nur sehen, wie sich das Ding auf Knopfdruck aufpustet, aber die Lust daran ist uns bei ihren Diskussionen und Unmstellarbeiten vergangen.
      Nach dem Abendessen ging es zu einem weiteren Ranger-Programm. Im Anschluss daran gab es noch einen geführten Blick in die Sterne, leider ohne Teleskop. Der Park ist ein internationaler Dark Sky Park. Auch wenn mit dem Handy nicht wirklich toll einzufangen, konnten wir hier die Milchstraße so richtig schön sehen.
      Read more

      Traveler

      wehe wenn sie losgelassen 😂

      8/8/21Reply
      Traveler

      😂😂😂 ich hätte mich bestimmt runter gerollt 😂😂

      8/10/21Reply
      Traveler

      An der B Note muss Anja noch arbeiten - bei Petra schaut das schon sehr professionell aus

      8/10/21Reply
       
    • Day16

      Castle Made of Sand

      August 7, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

      Slapen in een afbraak hotel maakt doorgaans niet dat je lange nachten maakt. Dus vroeg op. Aan de bar beneden in het hotel ligt Shadow al op de wacht. David komt binnen gekleed in dezelfde smoezelige kledij van gisteren. Hij zou er toch niet in geslapen hebben? Gereserveerd vriendelijk begroet hij ons en zegt dat hij nog even iets gaat halen. Hij komt terug met een grote schaal vol muffins, croissantjes en cakejes. Zo vers uit de verpakking. Maar goed, er was niet eens ontbijt beloofd. En bij gebrek aan een andere faciliteit in Como, namen we toch maar een cakeje bij de koffie.

      We proberen David nog te ontfutselen wat hij dacht toen hij 9 jaar geleden dit hotel kocht. Hij haalt zijn schouders op. “It looked like a good idea back then. It was a bigger project than I thought it was”zegt hij droogjes. Hij vertelt dat hij in het andere deel van het pand druk bezig is met 5 grote kamers die allemaal een eigen badkamer hebben. Maar omdat hij zijn hotel helemaal alleen runt en hij sinds dit jaar eigenlijk elke dag gasten heeft, vinden al die andere projectjes maar geen afronding. En hij doet alles zelf, want personeel betalen kan niet en uit andere dorpen halen is vanwege ontbreken van vervoer ook niet mogelijk.

      Hij vertelt alles met een droge glimlach om zijn mond, waar Erica en ik niet uit kunnen aflezen of hij het nu echt naar zijn zin heeft of eigenlijk soms ook zijn eigen uitzichtloze situatie beschouwt. Neemt niet weg dat het een uniek plek is, zo midden in een Ghosttown.

      We maken de ochtend nog een wandeling door het dorp langs verlaten, half verlaten en bewoonde panden (en kruisen de weg met een vos) en rijden dan verder over de 285 naar het zuiden. We maken een korte tussenstop in Fairplay. Fairplay is zo genoemd omdat daar zich mensen vestigden die pas tijdens de top van de goldrush naar dit gebied trokken om zich te willen aansluiten bij de pioniers onder de gelukzoekers. De pioniers wilden niks van deze mensen weten en sloten de nieuwkomers uit. Dat vonden de nieuwkomers niet eerlijk.....ze verzamelden zich in een dorp en noemden het Fairplay.

      Daar is een klein openluchtmuseum waar een mijnwerkersdorpje is nagebouwd. 50 gebouwen zijn gered van de ondergang en opnieuw opgebouwd in het museum, inclusief authentieke inrichtingen. Leuk om te zien en ongelofelijk rustig (we zijn de enigen), want het weer is “onduidelijk”. Als de zon schijnt is het snel warm, maar grote delen van de dag is het fris door het wolkendek en de regen (en zelfs een bultje sneeuw gezien).

      We rijden verder naar Salida. In Salida heerst “sport”. Raften, mountainbiken, kanoën, skiën, klimmen. Alles ademt buitensport uit. En het stadje ademt voor de rest dezelfde vrolijkheid en relaxtheid uit. Allemaal toffe winkeltjes, leuke eettentjes, volle gezellige terrassen en boetiekjes. Gezellig stadje. Onthouden.

      Door naar de Great Sand Dunes. Was het in Salida nog zonnig, nu rijden we de donkere wolken in over de eindeloze plains. Prachtig, onwaarschijnlijk veel ruimtes, maar als je slaperig bent na een brakke nacht, ook hypnotiserend en slaapverwekkend. Dus in de middle of nowhere bij een koffietentje op een kruising gestopt. Bakje cafeïne naar binnen en door.

      Om half vier komen we aan bij onze lodge met uitzicht op de Sand Dunes. Met bakken komt het uit de hemel, dus heel veel van de Dunes zien we niet.

      Snel een Navajo fried bread (een indianenoliebol met vlees, bonen, kaas en tomaten) gegeten in de enige eettent in een straal van 50 kilometer. Nu is het droog en zien we eindelijk hoe mooi de Sand Dunes eigenlijk zijn. Door ons blikveld schieten constant Hummingbirds (kolibri). Zo mooi.

      Morgen gaan we Snowboarden en Sleeën...in het zand. Als het droog is.

      https://www.youtube.com/watch?v=bn6ZvGDovjw
      Read more

    • Day78

      Great Sand Dunes

      May 18, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

      Für den Nordosten Colorados wurde Schnee gemeldet. Ich mag Schnee.. allerdings sind 18 inches (46cm) dann doch etwas viel. Vor allem ohne Winterjacke und Schuhe und mit einem Auto bei dem ich mir nicht sicher bin, was für Reifen drauf sind 😣

      Also bin ich weiter nach Süden gefahren zum Great Sand Dunes National Park. Hier kann man sich die größten Sanddünen Nordamerikas angucken. Die Dünen liegen am Sangre de Cristo Mountain und sind von den Flüssen Medano und Sand Creek umschlossen.
      Read more

    • Day19

      Colorado Springs nach Monte Vista

      September 21, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

      Mittlerweile ist es Ende September, das merkt man auch im sonnenverwöhnten Amerika. Tagsüber ist es vor allem in der Sonne sehr heiß, ohne Sonne sofort leicht kühl.

      In den letzten Tagen kam noch sehr starker Wind dazu. Teilweise kann man kaum die Autotür beim Aussteigen festhalten. Auf unserer Tour wechselt das Wetter manchmal innerhalb von wenigen Stunden von extremer Hitze zu Sturm und starkem Regen.

      Die Strecke nach Monte Vista führt durch eine sehr weitläufige flache Ebene. Die Gegend hat nur wenig Vegetation. Durch diese Ebne zieht so ein starker Wind, dass dort eine Sanddünen Landschaft entstanden ist, der „Great Sand Dunes Nationalpark“
      Read more

    • Day32

      The Great sand dunes of Mörica

      June 25, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 20 °C

      Peng! Was für ein Wechsel der Landschaft. Plötzlich sind wir von diesen riesigen Sanddünen umgeben.
      Wir machen uns am späteren Nachmittag auf den Weg mit 5 Liter Wasser und einer Flasche Wein. Noch bevor wir den Fluss erreichen, fällt mir ein, dass wir unsere Drinking Cups vergessen haben (Link dazu am Schluss). Ryan rennt zurück um sie zu holen und ich laufe schon mal mit dem großen Rucksack vor. Zum Glück braucht Ryan nicht 3 Tage um die Becher zu holen, denn durch das Extra-Gewicht ist es noch schwieriger im Sand zu laufen. Nach circa einer Stunde erreichen wir eine Bucht und versuchen das Zelt aufzustellen. Natürlich haben wir es immer noch nicht geschafft mehr Heringe zu kaufen und die 6 die wir haben sind einfach nicht lang genug um das Zelt effektiv am Boden fest zu machen. Deshalb beschließen wir das Überzelt einfach weg zu lassen, hoffen dass es nicht regnen wird und setzen uns hinein um das Zelt mit unserem Körpergewicht am Boden fest zu machen. Das Netz rund darum herum ist zwar fein, lässt aber trotzdem eine gehörige Portion Sand hindurch. So genießen wir Sandwein und Sandkäse und spielen Yatzi, da Spielkarten wohl im ganzen Zelt herum geflattert wären. Obwohl wir von Sandbären nichts gehört haben, kommen die Essensreste nach draußen. Es könnten ja Sandmäuse ihr Unwesen treiben. (Nichts passiert! Sogar die Animal Cracker waren noch da.)
      Bevor der Sandmann kommt, genießen wir einen wunderschönen Sternenhimmel mit beeindruckend vielen Sternschnuppen, was wir mit Überzelt wohl verpasst hätten.
      Mit Sand übersät erwache ich und habe Schwierigkeiten meine Augen zu öffnen. Überall hat es Sand! Aber das war, wie ich später feststellen sollte, nicht mein sandigster Moment. Wir hatten ja auch noch Sandboarding auf unserem Tagesplan.
      Zum Glück finden wir auf unserem weiteren Weg am Abend ein Spa mit Hot Spring. So verschwindet der Sand aus Nase, Ohren und weitern Körperöffnungen relativ bald.

      *Drei Schildkröten laufen durstig durch die Wüste. Da kommen sie endlich an eine Oase mit einer Lagune. Die erste Schildkröte sprintet los und setzt bereits zum trinken an, da sagt die dritte Schildkröte: "Halt! Stop! Wir haben unsere Drinking Cups nicht dabei." - "Ach ja, du hast recht. Aber wir sind so durstig. Komm, lass uns einmal ohne Becher trinken", entgegnet die erste. "Nein! Lass uns ja nicht unsere Manieren vergessen!" meint die zweite Schildkröte. Die dritte Schildkröte überlegt eine Weile und schlägt dann vor: "Okee, ihr wartet hier und und ich hole die Drinking Cups". Die beiden warten eine Stunde, zwei Stunden, einen Tag.. Da hält es die erste Schildkröte nicht mehr aus und beugt sich über das Wasser um einen Schluck zu sich zu nehmen. Plötzlich raschelt es im Busch hinter ihr und die dritte Schildkröte springt hervor: "Ha! Hab ich dich erwischt!"
      Read more

    • Day76

      Fahrt zu den Dünen

      August 5, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

      Unser vorletzter Nationalpark auf der Reise - Great Sand Dunes National Park. Unser Stellplatz hat einen Blick auf die Dünen, auf denen wir morgen rumwandern wollen. Heute war nur noch Zeit fürs Abendessen - Reste vom Vortag.Read more

    • Day57

      Dune! Sweet!

      July 12, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

      Headed north into Colorado (our 15th state on this trip!) to the Great Sand Dunes National Park. They are pretty impressive from afar but after we'd set up camp and we walked into them in Kate afternoon as the shadows were forming... OMG words can't describe how incredible they are. We took hundreds of photos - hopefully some do them justice. And Phil had a lot of fun throwing himself down any steep bit he could find!Read more

      Eileen Limbrey

      Looks amazing

      7/14/16Reply
      Eileen Limbrey

      Never grows up!

      7/14/16Reply
      Eileen Limbrey

      Looks like a Dad hat (dare I say it)

      7/14/16Reply
      7 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Great Sand Dunes National Park and Preserve

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android