United States
Maalaea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Maalaea:

Show all

23 travelers at this place:

  • Day16

    Maui Ocean Aquarium

    August 12, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach einem (relativ sparsamen) Hotel Frühstück gibt's noch ein morgendliches Sitzen auf der Terrasse unseres Hotels, da die Uscholds noch etwas Zeit benötigen. Gegen 10 Uhr brechen wir auf um die 45 Minuten zum Maui Ocean Aquarium zu fahren.
    Wie vieles auf Hawaii kostet auch dieses wieder ziemlich viel an Eintritt, ca. 31 Dollar pro Person. Zuerst läuft man durch ein großes Haus mit vielen kleinen aber auch einigen wirklich riesigen Aquarien. Es werden dabei immer die Eigenheiten der Fische und des Lebensraumes Meer/Ozean erklärt. Man könnte die Tour auch mit einem Audio-Guide machen, aber dazu hatten wir alle keine Lust. Nach diesem Haus kommt die Turtle-Station im freien und dazu gibt's noch einen Streichelzoo für Seesterne usw...
    Ein letztes Haus mit Aquarien und einem Tunnelaquarium bietet noch viele Informationen zu Walen, Haien und Delfinen.
    Dazu sind vieke verschiedene Haie in riesigen Becken zu sehen.
    Nach dem Besuch fahren wir ein paar Kilometer Richtung Hotel und essen bei Leodas Kitchen and Pie zu Mittag.
    Read more

  • Day23

    Time for Whale Watching

    January 7, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    So oft werden wir wohl im Urlaub nicht mehr mit Wecker aufstehen.
    Heute freuen wir uns allerdings schon riesig auf unseren morgendlichen Ausflug.

    Wir düsen zum Hafen in Maalaea.
    Wir haben uns für eine Tour der Pacific Whale Foundation entschieden, da wir den Walen ja nichts Böses oder Schaulustiges, sondern sie damit gerne unterstützen und schützen wollen. Der Gewinn unserer Tour wird also nicht in die eigene Tasche gesteckt, sondern geht komplett in die wissenschaftliche Forschung, den Wal- und Naturschutz, sowie in Camps für „Ocean Kids“.

    Bepackt mit Fernglas, Mütze und guter Kamera geht es von Land.

    Wir schippern über den großen Ozean, werden begleitet von Tourguides, die Walwissenschaften studiert und erforscht haben.

    12.000 Wale tümmeln sich hier!!
    Das sind ganz schön viele.
    Uns wird erklärt, dass Wale sich in Alaska vollfressen, dort ihre sogenannte „Küche“ steht und im Winter nach Hawaii schwimmen, um ihre Kinder auf die Welt zu bringen und sie dort groß werden zu lassen. Da die Babys noch keine dicke Fettschicht haben, ist es für sie in Alaska zu kalt.
    Hier fressen die Wale eher weniger und „fasten“ in dieser Zeit.

    Wir sehen schon sehr bald die ersten „Blows“ und kurz darauf auftauchende Wale.
    Unfassbar, dass was wir vorher aus weiter Ferne erahnen konnten, sehen wir jetzt ganz nah bei uns.

    Man sieht hier auch immer wieder Männchen, die den Frauen imponieren wollen. So schwimmt oft ein Weibchen vorne draus, während mehrere Männchen hinterher schwimmen.
    Wale können nicht beißen, deshalb kämpfen sie gegenseitig durch Schubsen und Rammen.

    Sobald das Weibchen gebährt, verlässt das Männchen die junge Familie und sucht sich ein neues Weibchen.
    Uns wird erklärt, dass Frauen für die Qualität stehen und Männer für die Quantität ;)
    Sieht man also scheinbar eine junge Familie zu Dritt, sind das Mama, Baby und schon der neue Lover, definitiv nicht der Papa.

    Zu nah fahren wir jedoch nicht ran. Die Schiffe dürfen sich nur auf bestimmte Entfernung nähern. Allerdings seien die Wale sehr neugierig. Schwimmt ein Wal also auf das Schiff zu, macht der Wal das eigenverantwortlich ;)

    Über das Schiff werden immer wieder richtungsweisende Uhrzeiten („auf 9 Uhr“) gerufen, sobald ein „Blow“ oder direkt ein Wal entdeckt wird.
    Man könnte fast meinen, dass die Menge an Board das Schiff zum Wanken bringt, wenn alle plötzlich auf eine Seite des Schiffs wandern.

    Die eine Walforscherin flippt fast aus, als sie plötzlich ruft: „There is a calve!!!“
    Neben uns tauchen immer wieder zwei Wale auf, ein kleines ca. 2 Monate altes Walbaby und deren Mama. Sie schwimmen ganz dicht beieinander.
    Die Forscherin meint, dass man daran deutlich sieht, wie sehr die Mama ihr Kleines beschützt und nicht aus den Augen lässt.
    Das Kleine muss allerdings öfter zum Luft schnappen auftauchen, als ausgewachsene Wale.

    20min verweilen wir neben dem Pärchen, bis wir weiterfahren.ß
    Auch das ist ein Abkommen unter den Whale Watchern, man sollte die Kleinen nicht länger als 20min beobachten.

    Wir sind total Fan von dem, was wir sehen und was hier erleben dürfen.

    Wir machen unzählige Bilder und Videos, in der Hoffnung, dass wir etwas mit nach Hause nehmen können.
    Aber ich bin mir sicher, dass keiner dieser Medien unser Erlebnis ausdrücken kann.

    Nach 2 Stunden gehen wir von Bord, mit vielen weiteren schönen Erlebnissen und Eindrücken.

    Danach setzen wir uns in ein auserkorenes Café und lassen Erlebtes neben Cappuccino und Avocado Toast nochmal Revue passieren.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mā‘alaea, Ma'alaea, Maalaea

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now