United States
Maui

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day14

    Deutsche Temperaturen

    April 10 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    Kaum war der letzte Tag zusammengefasst, klingelte erneut der Wecker. Exakt 1:30 Uhr war die erst kürzlich begonnene Nachtruhe schon wieder vorbei. Doch für das heutige Naturschauspiel mussten Opfer gebracht werden. Matthias hatte heute Nachtdienst und fuhr uns sicher mit seinem kongenialen Partner, der Dose Energiedrink, auf 3.055 Meter Höhe ans Ziel.
    Und während der vorbildliche deutsche Haushalt gerade Kaffee und Kuchen servierte, saßen wir 3 erstmal im Auto und starrten in die Finsternis. Immerhin konnte man einen herrlichen Sternenhimmel betrachten. Außerhalb des Autos herrschten jedoch deutsche Verhältnisse, kalter Wind und eisige Temperaturen. 5:15 Uhr war es soweit. Wir mussten raus und zur Aussichtsplattform. Die Kameras wurden aufgestellt und Richtung Osten ausgerichtet. Mit nicht wenigen Mitleidenden erwartete man mit Spannung die ersten Lichtstrahlen des Tages. Dank einer hartnäckigen Wolke zog sich das Zittern bis 6:30 Uhr hin. Der Anblick entschädigte jedoch für sämtliches Leiden. Wann erlebt man mal, dass sich die Sonne hinter einem alten Vulkankrater erhebt.
    Den Rest des Tages ging man dann ruhig an, mit Mittagsschlaf und abhängen am Strand…
    Read more

    Birgit Kirschner

    Atemberaubend- vom ersten bis zum letzten Foto😯

    4/11/22Reply
    Eberhard Süßkind

    Wow Wow atemberaubende

    4/11/22Reply
    Eberhard Süßkind

    Bilder Neid

    4/11/22Reply
     
  • Day16

    Haleakala

    February 13 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

    Der Sonnenaufgang auf dem Haleakala soll unglaublich sein. Leider wollen "dies" viele sehen und wir bekamen keine Tickets. 😪
    Deshalb gingen wir am Nachmittag auf den Berg es war unglaublich eindrücklich!🙌
    Wir blieben einige Stunden und sahen uns dafür den schönen Sonnenuntergang an. 🙂
    Read more

    Fröschli

    Das es chalt gsi isch gseht me ade klare Farben...

    2/14/22Reply
    Dani's Reisen

    ah scho🤔 du bisch jo guet☺️🥰

    2/14/22Reply
    Fröschli

    Danke das mir dörfed eui Reis miterleben mit eune Iidrück und Fotene...🤗🥰😘

    2/14/22Reply
    Dani's Reisen

    gern😘 i weiss du wärsch au gern do gsi und so bisches au uf e art☺️❤️

    2/14/22Reply
    8 more comments
     
  • Day15

    Über 59 Brücken musst du faaahrn ... 🎶

    April 11 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute stand eins der Dinge auf dem Programm, die man machen MUSS, wenn man auf Maui ist - die Road to Hana fahren.
    Also setzten wir uns früh um 7 ins Auto und los ging die wilde Fahrt ans andere Ende der Insel. Es dauerte nicht lange und mir fiel ein, verdammt, ich hatte die Reisetablette vergessen. Naja, da musste ich jetzt durch. Und zwar durch alle 617 Kurven und über alle 59 einspurigen Brücken - und zurück!
    Unser 1. Stopp war der Huelo Lookout, an dem wir uns gleich noch leckere Smoothies kauften (außer Matthias, der Kokosnuss-Eis mit kaltem Kaffee für eine gelungene Kombi hielt 😣).
    Weiter ging’s zu den bunten Eukalyptus-Bäumen und anschließend in den Garden of Eden. Hier konnten wir zu Fuß die exotischsten Bäume, Pflanzen und Blumen erkunden.
    Auf unserem weiteren Weg durch den Regenwald machte dieser seinem Namen alle Ehre, es regnete und regnete. Aber das tat der guten Stimmung im Auto keinen Abbruch.
    Am Ende kam dann auch endlich der lang ersehnte Wasserfall, der „ordentlich Druck auf dem Schlauch“ hatte.

    Zurück in unserer Unterkunft geht es jetzt ans Sachen packen, denn morgen geht unser Flug auf die nächste Insel.
    Read more

    Birgit Kirschner

    Hier auf meiner Couch kann ich mich über die fehlende Reisetablette und die Folgen köstlich amüsieren😂Ansonsten einfach nur fantastisch.👍

    4/12/22Reply
    Roh Kirsch

    Ich fühls...🤢 Aber die Natur is der Knaller,die entschädigt doch allemal!

    4/12/22Reply

    Oh je, ich hab auf der Fahrt nach Hana Schweißausbrüche bekommen, wenn da Gegenverkehr kam 🤪🥺 [Susi Jacob]

    4/12/22Reply
     
  • Day19

    Lahaina

    February 16 in the United States ⋅ 🌙 18 °C

    Another day in Paradise wie unser Kellner Heute sagte🌺😍😉

    Die letzten 2 Nächte auf Maui schlafen wir im Aloha Hostel, wo wir Heute Morgen gratis Pancakes essen durften🤩😋.

    Whale watching again🙌🐋🐳
    Weil es so cool war nocheinmal!
    (wir kriegen nicht genug, vielleicht machen wir es auch nochmals es ist einfach ein unglaubliches Erlebnis) 🥰

    Hier kannst du auch von Land aufs Meer schauen und du siehst schon von weitem die Wale! "überall hat es Wale" crazy😜😱

    Nach dem whale watching schlenderten wir noch durch Lahaina wo es süsse shops und Restaurants hatte☺️🛍️

    Morgen ist unser letzter Tag in Maui und wir fliegen nach Big Island 🌋
    Read more

    Petra Enderlin

    Mir sind au in Lahaina gsi. döt kenned mir öpert wo Glasblose tuet.! ❤❤

    2/17/22Reply
    Petra Enderlin

    ihr zwei Hübsche..😍

    2/17/22Reply
    Petra Enderlin

    geil!!!!!

    2/17/22Reply
    5 more comments
     
  • Day13

    Riesen Kühe und beschildete Kröten

    April 9 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Und wieder dieses Störgeräusch, dass im Urlaub nicht gewünscht ist… Doch heute war es nicht mitten in der Nacht und es war Jennys besonderer Tag! Es ging hinauf aufs Meer!
    Aufgrund unseres mit heißer Nadel gestrickten Zeitmanagement durften wir als vorletzte Gruppe auf das Boot. Was uns hier zum Vorteil verhalf. Beste Plätze ganz vorne.
    Experte Jason und sein Captain steuerten zielsicher aufs blaue Meer hinaus.
    Schon nach kurzer Zeit die erste Sichtung… eine Walkuh und ihr Jungtier zeigten abwechselnd ihre Rückenflossen. Jason nutze den Moment und die Tatsache, dass er offensichtlich eine gute Handyversicherung hatte und hielt sein Smartphone eiskalt unter Wasser.
    Das tolle Video verteilte er dann direkt dank innovativer Apple-Technik an 95 Prozent aller Bootsinsassen, außer an Matthias (denn haste kein IPhone, dann haste kein IPhone).
    Im weiteren Verlauf wurden weitere Wale und Walinnen inklusive Jungtier gesichtet und der Ausflug stellte sich als äußerst gelungen heraus.
    Zurück auf dem Festland ging man direkt in den Einkaufsmodus über. In den schicken kleinen Läden von Lahaina gab es ein paar Cookies und ein Eis hier und 2 bis 3 Pullover dort. Den Tag lies man dann am Strand ausklingen. Diesmal hatten wir die Schnorchelausrüstung dabei. Schnell hatte Meeresbiologe Matthias die Umgebung analysiert und eine Schildkröte gesichtet. Majestätisch glitt sie unter Wasser, während Matthias hinterher schnorchelte und seine Entdeckung per Kamera festhielt. Ein weiteres Highlight des Urlaubs.
    Heute geht es zeitig ins Bett, denn morgen klingelt wieder der Wecker…
    Deswegen an alle Abonnenten dieser Reise der Hinweis: Bleibt dran, morgen lohnt es sich!
    Read more

    Jörg Kirschner

    einfach nur coooool 👍

    4/10/22Reply
    Jörg Kirschner

    schnell mal ein paar Diamanten kaufen 🤔

    4/10/22Reply
    Matthias Kirschner

    Silvio war heimlich den Ring kaufen. Soll aber eine Überraschung werden 🤫😁

    4/10/22Reply
    2 more comments
     
  • Day11

    Mit einem Bein im Knast

    April 7 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Mal wieder Abreisetag. Also ging es vor dem Abflug noch entspannt ins Aloha Craft Café auf einen leckeren Frühstücks-Burrito und dann ab zum Flughafen. Auto abgeben, kein Problem. Gepäck aufgeben, kein Problem. Jenny durch die Sicherheitskontrolle bekommen, Problem! Zuerst wurden in meinen Wandersocken gefährliche Waffen vermutet. Der Verdacht konnte schnell ausgeräumt werden, es waren nur meine Fußballer-Waden.
    Nächstes Problem, mein Rucksack! Die Mimik des Sicherheitsbeamten am Röntgenmonitor verfinsterte sich von Sekunde zu Sekunde. Mein Blutdruck stieg. Ein zweiter Sicherheitsbeamter wurde hinzugerufen, mein Blutdruck stieg weiter.
    Das Gefahrgut, kurz mein Rucksack, wurde vom Fließband auf den Seziertisch verlagert (hatte ich schon erwähnt, dass mein Blutdruck stieg). Panisch überlegte ich, was ich vergessen haben könnte.
    Auf Nachfrage, ob ich helfen könne, wurde mir zu verstehen gegeben, dass Fragen meinerseits nicht erwünscht sind, geschweige denn, dass ich meinem Rucksack in irgendeiner Weise näherkommen dürfe.
    Nach langen weiteren bangen Minuten wurde das Corpus Delicti identifiziert. Das Ligretto-Spiel! Der Sicherhatsrat tagte, inwieweit das hierzulande beliebte Kartenspiel eine Bedrohung für die United States of America darstellt.
    An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Silvio bei dem letzten Flug unbehelligt mit einer Schere im Handgepäck durch die Sicherheitskontrolle schlenderte.
    Nachdem der Grenzbeamte ein Auge zudrückte, durfte ich tatsächlich mit ins Flugzeug und somit auf die nächste Insel, Maui!
    Alle Aufregung war mit Betreten des Balkons unserer Unterkunft vergessen (wooow!!).
    Beim darauffolgenden Supermarkt-Besuch folgte ein Schnäppchen dem Nächsten. Das 12er Pack Eier haben wir für nur 6 Dollar geschossen ( 5,52€).
    (@Mutti: du kannst schon mal die Überweisung für unsere nächste Miete vorbereiten).

    Genug Aufregung für heute… Strand , Meer, Bier, Wein… Abendessen fällt heute aus.

    Aloha pō!
    Read more

    Na ich habe es doch gesagt.... Da wird wohl bloß das Gästezimmer bei uns bleiben 😀😉 [Claudia Kirmse]

    4/8/22Reply
    Silvio Süßkind

    Ich freu mich schon auf den Eiersalat 😜

    4/8/22Reply
    Roh Kirsch

    Matze,lass doch mal den alten Lutschlappen drin 🤣

    4/8/22Reply
    2 more comments
     
  • Day15

    Pipiwai Trail

    February 12 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Schöne Wanderung durch einen Bambuswald🌾

    Danach:
    Wir fuhren die Strasse im Süden unter dem Haleakala Nationalpark zu unserem nächsten Camping in Keokea. Es war verrückt und sehr Abenteuerlich da die Strasse sehr unbefestigt, holprig und löchrig war. Teilweise direkt neben dem Abgrund zum Meer rechts eine steile Felswand mit Warnschildern Achtung Felsbrocken😬🤨😨🪨🪨 wir hatten sehr Respekt aber alles gut wir sind heil angekommen und Leben noch😜✌️Read more

    Petra Enderlin

    mmmhhh, fein..

    2/13/22Reply
     
  • Day84

    Road to Hana & mehr Maui

    October 29, 2021 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Von unserer ersten Unterkunft nahe Lahaina unternahmen wir einige Ausflüge auf der Nordhälfte der Insel. So besuchten wir den lokalen Strand, frühstückten im dortigen Gazebo, erkundeten weitere Strände an der Westküste und wanderten zum Iao Needle Monument samt Flussbad.
    Sehr freuten wir uns auch auf die Road to Hana, über die wir den Südteil der Insel umrundeten und unterwegs an Lookouts und Wasserfällen stoppten.
    Read more

    Annika Brinkhoff

    Ich freu mich so für euch, dass ihr so eine tolle Zeit zusammen habt.

    12/9/21Reply
    Annika Brinkhoff

    Aber wir vermissen euch auch etwas 😘

    12/9/21Reply

    Aw, wie lieb! 🥰 Wir vermissen zu Hause und euch auch (schon)! [Mari]

    12/9/21Reply
    2 more comments
     
  • Day251

    Sun, Fun & Nothing To Do ☀️

    April 12 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    …ond scho esch eusi Woche uf Maui weder verbii. Mer hend die Ziit - au dank de Kathy und em Dan - extrem gnosse & s‘het sich agfühlt, als hätted mer grad chli „Ferie vom Reise“. Au das bruchts doch mol, hihi. 😜

    Nebst de bekannte Road to Hana (mit imposante Wasserfäll ond beidruckende Ussichte) hemmer vor allem au die extrem schöne Sandstränd 🏝, es unerwartets Treffe mit Frönde us de Schwiiz ond d‘Tierwelt gnosse. Schildchrötli hets ganz velli gha ond sie send emmer mol weder neb eus - bim Bade oder Surfe - uftaucht. Ond, obwohls bereits Endi Saison xii, hemmer au no de einti oder anderi Buckelwal (mit Baby) xeh. 🐋

    Morn gohts för eus wiiter nach Kauai - the Garden Island. Mer send gspannt!
    Read more

    Gabi Zumsteg

    Happy Biethday Andrin. 🎂🥂Lg 🙋‍♀️

    4/13/22Reply
    Marianne Wiederkehr

    So viel Glück 🐢🐋🐬uf einisch 🍀🍀🍀 - und denn no Geburtstag-fiire uf de Insle …was für es Reise💎🥰🥰💎!

    4/13/22Reply
    Marianne Wiederkehr

    Happy Birthday Andrin🌬🌊💕

    4/13/22Reply
    4 more comments
     
  • Day260

    Maui - Hawaii

    December 6, 2019 in the United States ⋅ 🌧 19 °C

    Von Ohau ging es mit dem Flugzeug nach Maui. Wir wären gerne mit der Fähre gefahren, aber der Fährbetrieb wurde vor ein paar Jahren aus fadenscheinigen Gründen eingestellt. Wahrscheinlich will man damit Hawaiian Airlines künstlich am Leben erhalten. Unser Flieger ging um 8.00 Uhr und so mussten wir mal wieder früh aufstehen. Auf Maui nach einem kurzen Flug von ca. 30 Minuten gelandet, wollte uns unser Campervermieter eigentlich am Flughafen abholen. Der war nur nicht da und wir hatten keinen WLAN Zugang. Also riefen wir ihn vom Abflugschalter aus an und erfuhren, dass wir am Nordflughafen waren, der ca. 60 km entfernt ist. Unsere Stimmung war im Eimer. Das Abholen sollte dann 80 USD kosten, ein Taxi hätte mal eben 200 USD gekostet. Nein Danke. Wir beschlossen uns mit dem Bus durchzuschlagen, was mit zweimal umsteigen auch ganz gut funktionierte. Nur die letzten 2,5 km mussten wir bei starker Hitze und vollem Gepäck bis zur Vermietung laufen. Wir hofften, dass uns Maui besser gefallen würde, aber das war ein extrem schlechter Start. 😕

    Nachdem uns Roadtrips so gut gefallen und es auf Maui so viele Campingplätze geben soll, hatten wir uns für ein Auto mit Zelt und Campingausrüstung entschieden. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe, Unterkunft und Mietwagen. Der Zeltplatz in Olowalu war dann auch richtig schön: direkt am Strand mit Blick mit auf die Berge im Hintergrund sowie vielen Bäumen und Sträuchern. Hier liefen auch wieder, wie überall auf den von uns besuchten Hawaii-Inseln, Hühner frei rum. Besonders die Hähne haben ein sehr buntes Federkleid. Nachdem unser Zelt stand ging es dann erstmal zum Strand, wo wir uns abkühlten und ein wenig schnorchelten. Abends fuhren wir nach Lahaina, was sehr touristisch ist. Wir aßen in einer Pizzeria zu Abend, da wir es mittlerweile aufgegeben hatten auch nur ansatzweise lokales Essen zu finden.

    Der nächste Tag war leider die Katastrophe. Wir wollten Surfen gehen und fuhren zum Kalama Beach Park, wo man angeblich gut surfen kann. Weit und breit waren allerdings kein einziger Surfer, keine Wellen und kein Surfboardverleih zu sehen. Also weiter zum nächsten Strand, the Cove. Dort gab es zwar einen Surfboardverleih, aber keine Wellen. Die Mitarbeiterin sagte uns, wir sollten unser Glück im Norden versuchen. Beim Kaanapali Beach sahen die Wellen dann auch gut aus und der Strand war auch schön, obwohl hier wieder viele Ressorts waren. Der Boardverleih verkündete uns dann allerdings, dass er gleich Feierabend machen würde. Es war erst kurz nach 13.00 Uhr! Der nächste Boardverleih hätte uns noch welche gegeben, die wir aber erst am nächsten Morgen wieder hätten zurück geben können. Was war hier los? Frustriert fuhren wir zurück zum Campingplatz und verbrachten den restlichen Nachmittag dort. Abends gingen wir zum Essen nochmal raus, aber unsere Stimmung war heute wirklich im Eimer.

    Für den Tag danach hatten wir entschieden, die Road to Hana, eine kurvige Küstenstrasse von ca. 60 km Länge, zu befahren. Den ersten Stopp machten wir bei den Twin Falls. Diese Wasserfälle waren ganz nett. Dann hielten wir bei einem Bambuswald an, der echt cool war. Einen kompletten Wald aus bis zu 20 Meter hohen Bambusbüschen hatten wir noch nicht. Wir hielten immer wieder mal bei verschiedenen Wasserfällen an. Die Keanae Halbinsel mit dem schwarzem Lavagestein im Meer als Kontrast zum Grün der Palmen und Bäume gefiel uns dann richtig gut. Das Bananenbrot bei Auntie Sandys war richtig lecker.😋 In Hana angekommen bauten wir zunächst unser Zelt auf und fuhren in den kleinen Ort, der der authentischste auf der Insel sein soll. Viel los war hier aber nicht und von den beiden Restaurants suchten wir uns eines für das Abendessen aus.

    In der Nacht fing es dann richtig an zu regnen und wollte nicht mehr aufhören. Also bauten wir unser Zelt im Regen ab und fuhren los. Eigentlich wollten wir zum Vulkan hoch, aber bei dem Wetter entschieden wir anders. Wir fuhren durch schöne Landschaften mit Lavafelsen und Bergen und natürlich Wasserfällen. Für uns der schönste Teil der Insel, da es hier nur Natur gab und Alles noch natürlich belassen war. Wir entschieden dann die restlichen zwei Nächte auf dem Campingplatz in Olowalu zu bleiben. Am Nachmittag hüpften wir dann auch nochmal ins Meer und machten ein paar Fotos mit Nikolausmützen. Schließlich war heute der 6. Dezember.🎅

    Tags darauf war dann endlich richtig gutes Wetter und wir fuhren in den Haleakala Nationalpark, der als Highlight den Vulkankrater auf 3000 Metern Höhe hatte. Von dort aus hatte man eine tolle Aussicht, auch auf die umliegenden Inseln wie z.B. Big Island. Ein Ranger gab Erklärungen zur Entstehung des Vulkans und damit der Insel, die letztendlich aus zwei Vulkanen besteht, die in der Mitte durch eine Ebene verbunden sind. Daher trägt die Insel Maui auch den Beinamen Valley. Dann ging es zum Big Beach, der ganz im Süden der Insel lag. Dort chillten wir und genossen die Sonne. Danach noch zum Wailea Beach, der überall hochgelobt wurde, aber leider mit Ressorts wieder vollgepflastert war. Gar nicht unser Ding. Abends ging es dann nochmal zum Abschied in die Pizzeria. Heute hatten wir unseren schönsten Tag auf Maui.

    Am nächsten Tag ging es dann auch schon nach Kauai, unserer letzten Hawaii Insel, weiter. Maui hat uns besser als Ohau gefallen. Die Insel ist nicht so stark mit Menschenmassen überlaufen und man hat mehr Strände und Natur. Der Funke ist nur hier leider auch nicht so richtig rüber gesprungen. Wir haben es gerne einfach und authentisch wie auch ursprünglich und das findet man auch auf Maui leider nicht. Außerdem ist hier alles extrem teuer. Das Hawaii etwas teurer wird war uns klar, aber unterm Strich müssen wir bisher sagen, dass es uns das eigentlich nicht wert ist. Vielleicht sind wir mit falschen Vorstellungen hergekommen, aber für uns ist Hawaii definitiv nicht mehr in der Kategorie “Traumurlaubsziel“. Auch wenn die Landschaften mitunter genial sind, aber das ganze Außenrum spielt für uns auch eine große Rolle und da fühlen wir uns hier einfach nicht richtig wohl.
    Read more

    Florian Troeger

    Da ist wohl der Wurm drin! Aber bei so vielen Zielen gehört das wohl auch mal dazu🥴 Dann kann Thailand ja nur umso besser werden🤗👍🏻

    12/12/19Reply
    Michael Künnell

    Da hast du schon irgendwie recht, Flo. Auch wenn die Landschaften auf Hawaii echt schön sind, bei uns springt durch das Drumherum (zu wenig authentisch, zu amerikanisch, maßlos überteuert, etc.) der Funke einfach nicht über. Aber das kann/muß auch nicht überall sein.

    12/12/19Reply

    👍

    12/13/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Maui County, Maui, Мауи, মাৱি কাউন্টি, Comtat de Maui, Condado de Maui, Maui konderria, شهرستان ماویی، هاوایی, Comté de Maui, מחוז מאווי, Maui megye, Մաուի շրջան, Contea di Maui, マウイ郡, Maui Comitatus, Maui Kūn, Hrabstwo Maui, ماوئی کاؤنٹی, Comitatul Maui, Maui Coonty, Округ Мауи, Мауї, ماوئی کاؤنٹی، ہوائی, Quận Maui, Condado han Maui, 茂宜縣