United States
Sandoval County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day97

      23.Tag CDT

      July 5, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

      Es ist 0:57 Uhr am Dienstag dem 5.7.2021

      Gestern, Montag, war hart. Gestartet bin ich oberhalb der Wasserquelle. Oberhalb bedeutet wirklich 20 Minuten geh Zeit bis hinab in die Schlucht in welcher sich das Sammelbecken befindet. Ich habe gestern so viel Wasser geholt, dass ich dort kein zweites mal runter muss. Der Aufstieg war dementsprechend schwer. So war ich vom Regen wieder getrocknet, schwitzte mein Oberteil dann aber wieder durch.
      Am Morgen war aber alles einigermaßen trocken und es lockte ohnehin die Sonne.
      Ich hatte mir als heutiges Ziel einen water Cache 43 km entfernt gesetzt. Ungefähr 18 km nach dem Start gab es eine Quelle auf dem Weg. Also bin ich erstmal mit zwei Litern bis dahin gestartet und dort habe ich dann Kamel trinken gemacht und habe 2,5 Liter für die verbleibende Strecke mitgenommen.
      Bis ca. 16 Uhr brannte die Sonne meine Waden schön rot. Ich merkte meine Haut schon etwas schmerzhaft spannen. Rundherum zog es sich wie gewohnt, mehr und mehr zu. Man konnte schon mehrere Gewitter seit längerem beobachten. Als erstes traf mich dann jenes das von dem Plateau herangezogen kam, von welchem ich herabgestiegen war. Das war noch ok, ich konnte mit Schirm weitergehen. Nach kurzer Trockenheit erwischte mich dann heftiger Starkregen aus der Gegenrichtung. Ich hatte noch gerade ein Video gemacht, weil ich sah wie in der Ferne Felsen aussahen als seinen sie komplett von Wasser bedeckt. Als es mich dann traf, sah das nicht mehr so cool aus. Ich kauerte mich unter meinem Schirm, hinter einem Busch zusammen da der Starkregen mit starkem Wind einherging. Während ich da so ne halbe Stunde hockte, sammelte ich in einer meiner leeren Flaschen, das vom Schirm herablaufende wasser. Hab so bestimmt einen halben Liter getrunken.
      Danach musste ich direkt aus einem Canyon herausklettern, was bei dem nun schmierig, matschigem Untergrund sehr mühselig war. Oben angekommen regnete es dann weiter, aber nicht mehr so stark, sodass ich weitergehen konnte. Da ich wieder Weitsicht hatte, wusste ich auch schon dass ich wohl noch mindestens einmal von Regen getroffen werden sollte. Ich lief genau darauf zu.
      Die dunkelste Stelle am Himmel war mein Ziel. Überall um mich herum war es heller. Überall tickten Blitze, nur nicht in der dunklen Ecke in die ich musste. Es wirkte auf mich so, als würde es hier nach der Reihe gehen.
      Ich wusste dass der waterchache hinter einer Straße ist, vor welcher ich zweimal unter Starkstromleitungen hindurch musste. Nachdem ich unter der letzten her war, wurde der Wind der mir entgegenbließ, immer heftiger. Vor den dunklen Wolken konnte ich sogar windhosen aus aufgewirbeltem Sand erkennen. Als ich zur Straße kam musste ich in dieser Dunkelheit meine Sonnenbrille aufsetzen weil es so stürmte dass ich sonst die Augen nicht offen halten konnte. Auf der anderen Straßenseite angekommen suchte ich nurnoch nach Schutz. Es war wieder ein Busch der etwas in einer senkte stand, hinter den ich mich nun ca. 45 Minuten kauerte. Mit der Zeit wurde mir dann auch immer kälter, aber das Gewitter wollte einfach nicht weiterziehen. Nach ca. 1 1/2 Stunden habe ich mich dann an den schon sichtbaren Cache herangetraut. Eine Gallone Wasser mitgenommen und unweit der Stelle, mein Zelt im Regen aufgebaut.
      Es war ca. 20:30 Uhr als ich mich dann vor dem Zelt entblößte und hineinschlüpfte. Was für ein unterschied es doch von der Temperatur macht, raus aus dem Wind und Regen zu sein. Hab schnell meine Nacht Klamotten angezogen und mich in den Schlafsack verkrochen. Gegessen wurde heute im Zelt. Auch habe ich den Futtersack direkt neben dem Zelt stehen. Jetzt gerade höre ich coyoten.
      Weswegen ich das mitten in der Nacht schreibe, mir war so heiß dass ich schweißgebadet aufgewacht bin.
      Das Zelt war rundherum zu, sodass es wie eine saune hier drin war. Ich hoffe nur dass der Wind nun nicht mehr auffrischt.
      Read more

      Traveler

      🤩wow zum Bild! Und dein Text liest sich wahnsinnig aufregend… krasse Aktion!! ✊🏽

      7/12/21Reply
      Traveler

      Danke Steffi. So ein Lob von dir, das bedeutet schon was 😄

      7/14/21Reply
      Pura-Vida

      Der Weg hört sich mehr nach Überlebenstrainig an als nach einem Trail an. Hoffe das sich das Wetter beruhigt.

      7/12/21Reply
      Traveler

      Es ist schon etwas überlebenstraining. Deswegen dann auch etwas mehr Abenteuer.

      7/14/21Reply
      7 more comments
       
    • Day98

      24.Tag CDT

      July 6, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

      Dienstag der 6.7.2021

      14:30 Uhr
      Ich liege unter einem Baum und habe gerade gegessen. Der Wind kühlt mich zusätzlich zum Schatten noch etwas. Wir befinden uns aktuell noch in der Tageshälfte in der Hitze ein Problem ist, aber so wie es am Himmel aussieht, wird es ab dem späteren Nachmittag wieder reichlich Abkühlung von oben geben.
      Die Abkühlung gestern hat wirklich nachhaltig gewirkt. Heute Morgen habe ich 1 1/2 Stunden mit trocknen und ausklopfen der Sachen verbracht. Die Schuhe waren trotzdem noch nass und schlammig. Genauso wie der Trail. Hatte leider vergessen dass ich ja den parallel verlaufenden Weg für die Mountainbiker nehmen wollte, aber als es mir einfiel, war’s zu spät.
      Ein Laufen wie auf Eiern und wenn die Schuhe dann zu schwer vom dreck waren, musste ich sie einmal ausklopfen.
      Habe ab der nächsten Möglichkeit dann aber die MTB Route genommen und die war auch ne Herausforderung. An der Kreuzung wo sich beide trails dann wieder treffen, war der Wasser Cache leer. Ein paar Meter Den Trail hinunter sollen noch Kuhtränken sein. Als ich mich auf den Weg dorthin machen wollte kam ein pickup vorbei(Witz über Balsen Gebäck erspar ich mir😉). Ich fragte den Fahrer ob er etwas Wasser hätte. Leider nein. Was er und sein Junge aber hatten, war Gutes von McDonalds 😄davon wollte ich aber nichts haben. Von dem kommenden Wasser hat er mir abgeraten und mich auf die Quelle verwiesen die am Trail liegt. Also am Fuß CDT. Somit bin ich jetzt 1,5 Meilen zurück und dann natürlich mit Wasser wieder zurück.
      19:19 Uhr
      Zelt steht, ich liege. Es hat heute kaum erwähnenswert geregnet. Es weht auch kein sehr starker Wind und ich sehe kaum Regenwolken. Kann mein Glück kaum fassen.
      Ich campe 9 km von dem Frühstückscafe entfernt, welches ich dann morgen früh, früh besuchen möchte. Wäre ich heute schon in die Stadt gegangen, bräuchte ich eine Unterkunft und jedes Hotel nimmt mindestens 55$. Das gönne ich mir für eine Nacht, aber nicht für zwei. Also wird es morgen ein zero mit neun Kilometern. Nero.
      Read more

      Traveler

      Da kommt aber gleich was runter! 🌧

      7/14/21Reply
      Traveler

      Kam es auch, oh yeah 🙄

      7/16/21Reply
      Traveler

      Fantastico😍, - das Motiv, versteht sich ;-)

      7/14/21Reply
      Traveler

      Mal gucken was ich daheim alles rahmen werde 😄

      7/16/21Reply
      Traveler

      Ja, du hast sehr viele tolle Bilder geschossen. Gutes Auge 😉👍

      7/17/21Reply
      5 more comments
       
    • Day96

      22.Tag CDT

      July 4, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 11 °C

      20:49 Uhr am Sonntag dem 4.Juli

      Heute war ein sehr langer Tag. Seit irgendwas mit vier Uhr war ich wach. Musste pipi, wollte aber nicht aufstehen. Nach längerem drehen und wenden war ich dann so wach dass ich mir das Handy griff.
      Nach der Lektüre des heutigen Weges, stellte ich fest dass es ein trockener Tag werden wird. Eine Wasserquelle für den Abend war in über 50km Entfernung. Alles davor waren nur Wasser caches worauf kein Verlass ist und sie waren auch nur 30 km entfernt. Da ist dann wieder die Sache mit dem Essen. Habe jetzt noch für gute zwei Tage oder für magere drei.
      Los bin ich gegen sechs. Nurnoch ein paar Höhenmeter und ich stehe auf dem bisher höchsten Punkt dieser Wanderung. Mount Taylor mit 3449 Metern Höhe.
      War dann passend oben um meine schon nassgeschwitzten Klamotten wieder zu trocknen. Hab ein paar Fotos und Videos gemacht und nach Hause telefoniert.
      Nachdem ich den Gipfel verlassen hab war dann auch der Empfang weg. Ganztägig auch heute Abend.
      Die Strecke war heute langweilig. Zwar etwas Single Trail, was mir richtig Spaß gemacht hat, aber dann ging es wieder auf Waldwirtschaftswege bzw. einfach Wege durch Wald und Feld und alles. Jeder darf auf diesen Wegen fahren und so kamen mir auch an den schrägsten Orten Trucks und kleinere Allradfahrzeuge entgegen.
      Ich denke immerzu an die Tour des letzten Jahres. Das hat mir mehr gefallen als hier jetzt ganz allein auf weiter Flur zu sein.
      Read more

      Traveler

      So so toll! ☺️

      7/12/21Reply
      Traveler

      Ja, die kleinen Dinge…..

      7/14/21Reply
      Traveler

      Du bist fast doppelt so hoch, wie ich letzte Woche in Bayern! Tolles Wetter, tolle Aussicht! 😎😁

      7/12/21Reply
      Traveler

      Schön ist, dass hier oben noch Bäume stehen.

      7/14/21Reply
      2 more comments
       
    • Day100

      26.Tag CDT

      July 8, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

      Donnerstag der 8.7.2021

      15:47 Uhr
      Soeben habe ich den leckersten Pausensnack der ganzen Reise gehabt. Da ich in Grants es versäumt hatte Mayo oder Ketchup in so kleinen Packungen zu organisieren, musste ich die wraps alle nur mit Erdnussbutter und dann Thunfisch oder Spam drauf essen. Sehr trocken und nicht lecker. Der Hunger hat es dennoch reingetrieben.
      Gestern habe ich dann beim einkaufen zwei Äpfel, eine Avocado und ne Gurke mitgenommen. In Der hikerbox des Hotels hab ich auch Ketchup gefunden und bei McDonald’s habe ich einmal Mayo erfragt. Somit waren die fajitas jetzt mit etwas Erdnussbutter, Thunfisch süß & scharf, Avocado, Gurke, röstzwiebeln und Ketchup. Wow 🤩
      20:51 Uhr
      Ich liege unter meinen neuen Schlafsack. Sehr schön warm. Bei dem anderen musste man imm gucken dass ja nirgends Luft reinkommt. So knapp war er geschnitten.
      Habe zum Abendbrot noch die andere Hälfte der Avocado gegessen. Mit Spam, Zwiebeln, Gurke und Ketchup. Toll, so richtiges Essen auf dem Trail.
      Obwohl ich heute erst um halb elf gestartet bin und es total bereut habe, dass ich mir nicht doch noch kurz nen Burger reingezogene hab, bin ich doch noch recht weit gekommen. Zu weit. Meine Resupply Box is auf der Ghost Ranch. Keine Ahnung warum die so heißt, aber das ist wohl irgendwie so ein Ausflugsziel, oder religiöse Einrichtung. Es gibt dort zumindest eine Kantine im Besucherzentrum. Dort werde ich schon übermorgen früh sein. Ich hätte gedacht dass ich über die Berge länger brauche, somit habe ich natürlich auch wieder zu viel essen dabei.
      Read more

      Traveler

      Mücken, aber in wunderbarer Landschaft!😁

      7/15/21Reply
      Traveler

      Mein Oberteil hat sich als durchstichsicher entpuppt 😄🤘🏼

      7/16/21Reply
      Traveler

      Schöner Platz, der den Refrain durchaus noch verdient hätte!😏

      7/15/21Reply
      Traveler

      Ich habe den auch gehört 😄

      7/16/21Reply
      5 more comments
       
    • Day99

      25.Tag CDT

      July 7, 2021 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

      22:46 Uhr

      Heute war ein sechs Meilen zero Tag. Also ich habe bei den letzten Bäumen gezeltet, bevor doch dann die Landschaft etwas wandelte und man zum Highway kam der einen dann direkt in die Stadt führte.
      (Kleiner Nachtrag, es war ein 16 km Zero 🙄)
      Ich hatte mich für diese Variante des zeros entschieden, da die Hotels hier einfach zu teuer sind. Die zu erwartenden 55$ für eine Nacht wurden sogar noch übertroffen.
      Aber zuerst einmal lag das „Cuban Café“ direkt am Weg und ich hatte extra noch nichts gefrühstückt. Somit startete ich mit etwas Rührei mit bacon und etwas angebratenen Kartoffeln dazu. Dann gabs nen sehr leckeren Burger mit Pommes. Letztere waren nicht so gut, somit hab ich lieber noch einen pancake als Nachtisch bestellt. Dazu Kaffee und Wasser bis zum abwinken. Also ich habe wirklich abgewunken.
      Dann bin ich mal losgezogen zum Hotel meiner Wahl. Ich traf die Dame des Hauses als sie gerade am Zimmer säubern war. 69$ plus Steuern. Ich dachte ich höre nicht richtig und fragte nochmal nach, aber sie entgegnete mir sofort mit dem Vorschlag, dass ich doch woanders fragen soll. Wow.
      Nach all den Kommentaren die ich zu dem Motel gelesen hatte, war das so nicht zu erwarten. Das andere problem war aber auch noch, dass mein neuer Schlafsack hierher geliefert werden würde, weil ich das so mit dem UPS Fahrer verabredet hatte. Also bin ich nochmal zur Dame und fragte ob denn schon ein Paket eingegangen sei. Keine Ahnung ob sie mich akustisch nicht verstanden hat, aber sie sagte 69$ plus steuern nochmals. Darauf bin ich dann eingegangen und fragte nach dem Hiker Preis den ich überall gesehen hab und dass ich gern bei ihr übernachten würde aber mir das zu teuer sei. Nichts!
      Hab dann bei einem anderen Motel angerufen, an welchem ich vorher schon vorbeigekommen war. Die sagte mir 65$ obwohl auch bei ihr alle nur 55$ zahlen mussten. Als ich dann vorm Tresen stand sagte sie 60$ mit Kreditkarte oder 55$ Cash. Alles klar, hatte verstanden. Somit hab ich jetzt den üblichen hiker Raum bekommen. Das fast abfallende Waschbecken war schon in den Kommentaren zu diesem Ort, in der Trail navi App erwähnt worden.
      Dann erstmal Päckchen geöffnet die ich auf dem Weg hierher bei der Post mitgenommen hab. Meine bounce box aus Phoenix und meine Bandagen und kleinzeugs aus grants. Gegen Abend kam dann noch der Schlafsack direkt aufs Zimmer. Nun werde ich morgen den alten Schlafsack nach Phoenix schicken und die bounce box nach Pagosa Springs in Colorado. Sind so ca. 300 Meilen bis dahin. Da soll mein Bart und meine Haare wohl schon wieder ordentlich gewachsen sein.
      Warum erwähne ich das?
      In meiner bounce box ist mein Rasierer für alle Haare am kopf. Also die wenigen oben drauf und die vielen im Gesicht. Hab den Bart jetzt so kurz dass ich mich morgen wohl auch dort eincremen muss um keinen Sonnenbrand zu bekommen.
      Ansonsten habe ich hier in der Stadt noch etwas Bier gekauft, einen sehr gesunden resupply gemacht und nochmal geguckt wo und wie ich Gewicht einsparen kann, da der neue Schlafsack jetzt nunmal doppelt so schwer ist.
      Read more

      Traveler

      Dafür 69 bzw. 55 bucks? 🙄

      7/15/21Reply
      Traveler

      Ja, so ist das wenn man den Markt beherrscht.

      7/16/21Reply
      Traveler

      Rechts das würde mir sehr zusagen, oben das würde ich mir für mittags einpacken lassen! Wie kann Mann das morgens verdrücken?😳

      7/15/21Reply
      Traveler

      Wenn du wüsstest was ich für Hungergelüste habe 😄

      7/16/21Reply
      2 more comments
       
    • Day33

      Camp #17 - Coronado camp (Albuquerque)

      October 1 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      We've pulled in here for a couple of nights to go to the international balloon fiesta.
      Tonight we're going to attempt sleeping with the tent half down so we can pack up quicker and easier in the morning (like pre-4am) to get there for the sunrise.
      Another couple of night's camping along the river Rio Grande.
      Also a good little spot to allow me to undertake some drone repairs. I went to fly the drone in White Sands and it wouldn't fly due to a faulty fan. So I bought some screwdrivers, took it apart and hopefully it'll work when I next want to use it 🤞
      Read more

    • Day101

      Route 66: Fat Man and Little Boy

      September 20, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Am heutigen Ruhetag (für 2/3 der Gruppe) kann jede/r machen, wozu sie/er Lust hast. Das bedeutet zum Teil am Pool zu entspannen, wobei das Wetter heute nicht so richtig mitspielt. Außerdem wird zwangsweise etwas geshoppt, da wir trotz intensiver Bemühungen inzwischen die Hoffnung aufgegeben haben, dass der von der Airline vergessene Koffer eines Mitreisenden uns auf der Tour noch einholt.

      Für zwei von uns geht es in das 50 km entfernt gelegene Los Alamos. Eigentlich ein kleines Nest, hat es durch das heute noch existierende Los Alamos National Laboratory als Geburtsort der Atombombe (traurige?) Berühmtheit erlangt. Das Bradbury Science Museum geht intensiv auf die Geschichte und die Entwicklung der Atombombe aber auch heutige Forschungsgebiete ein. Insgesamt ein aufschlussreicher Besuch mit überraschend wenig patriotischer Propaganda. Trotzdem wird die Meinung vertreten, dass Nuklearwaffen aufgrund der abschreckenden Macht zum Erhalt des internationalen Friedens beitragen... Jedenfalls lohnt es sich, die Geschichte der zwei (grundverschiedenen) Waffen Little Boy und Fat Man nachzulesen.
      Read more

    • Day124

      Jemez Mountain Trail

      October 27, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

      ...von Santa Fe nach Farmington
      Bandelier National Monument (Bergregion)
      Tsankawi Hike mit diversen Leitern
      Jemez Mountain Trail (NM 126) der auch Off-road Passagen hat

      Traveler

      Wo geht es denn da hin?

      10/28/19Reply
      Traveler

      Und wofür sind die etz genau?

      10/28/19Reply
       
    • Day34

      Cuba (New Mexico, not the Country)

      July 11, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

      Did my normal double Subway for lunch, with the now standard 3l of Diet Coke.

      Went to the local convenience store to get water and food for the next few days. While I was sitting outside packing my food for my bike a car pulled up next to me. A man jumped out: "Hey man, you want some food". Me, caught by surprise, "yeah, sure". He hands me a still warm burrito and jumps in his car and drives off. I suppose I must really be looking like a hobo now!Read more

      Traveler

      Ja no definitely.

      7/29/19Reply
       
    • Day34

      Day 29 comments

      July 11, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

      Made it to Cuba in a day that just saw lots of trees and forest roads. In Cuba I had my now traditional Subway wrap and footlong.

      First part of day had lots of Rocky tracks. Got to top of climb at 7km/h. Reached just over 10km/h before Cuba. Including a tar road downhill of 14km that took 13minutes (then they added some hills)

      Resupplied in Cuba. Tried to complete the next 64km section of tar road. Did about 50 before camping out at 23:00 from being too tired.
      Read more

      I did some training just outside of albuquerque. Tough working at altitude but you will start to adapt after a few days. Keep it up! (Matt S)

      7/12/19Reply
      Traveler

      That was the last day at altitude

      7/12/19Reply
      Bill Cairns

      You have been very high indeed. I don't think that there are many places in Africa that you can ride on your bike that are as high as that. Take it easy - altitude sneaks up on you while you are not paying attention.

      7/24/19Reply

      Nem: William, you are my hero! I am so enjoying tracking you and checking out the whatsapp messages and photos. What you have achieved is awesome. Go William go

      9/11/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Sandoval County, مقاطعة ساندوفال, Сандовал, সান্দোভাল কাউন্টি, Condado de Sandoval, Sandoval konderria, شهرستان سندووال، نیومکزیکو, Comté de Sandoval, Sandoval, okrug, Sandoval megye, Սանդովալ շրջան, Contea di Sandoval, サンドヴァル郡, 샌도벌 군, Sandoval Kūn, Mąʼii Deeshgiizh Bił Hahoodzo, Hrabstwo Sandoval, سانڈووال کاؤنٹی, Comitatul Sandoval, Округ Сандовал, سینڈوول کاؤنٹی، نیو میکسیکو, Quận Sandoval, Condado han Sandoval, 桑多瓦爾縣

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android