Vietnam
Tỉnh Bắc Ninh

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

16 travelers at this place

  • Day5

    Tag 4: Hanoi City / Train Street

    August 22, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Weiter gehts! Wir sitzen im Bus Richtung „Ha long Bucht“, in der wir eine 2 tägige Schifffahrt mit Übernachtung und Programm gebucht haben. Drei bis sieben Stunden, je nach Verkehr, soll die Fahrt dauern. Susi gönnt sich etwas Ruhe neben mir und ich bringe zu Papier bzw. auf den Bildschirm, was wir gestern erlebt haben.

    Es war wieder ein sehr ereignisreicher Tag. Anfangs waren wir uns unsicher, ob wir wirklich unbedingt alle Touristen-Hotspots abgrasen müssen, entschieden uns schließlich dafür und bereuen es keinesfalls. 🤩

    Erster Stop war das „Hoa Lo Prison“. Ein Gefängnis, dass die Franzosen während der Kolonialzeit erbauten, um politische Gegner einzusperren. Später wurde es von den Vietnamesen im Krieg gegen die USA genutzt, um gefangen genommene Piloten zu inhaftieren. Ein sehr interessantes Museum, das zum Großteil im Originalzustand belassen wurde. Die Bilder, Filme und Texte, die dort präsentiert werden sind augenscheinlich etwas geschönt worden, was uns allerdings nicht weiter gestört hat. Wir konnten hier sehr viel Wissen über die vergangenen Kriege im Land mitnehmen.

    Weiter ging es zum sogenannten „Literaturtempel“. Ein alter Tempel, mit schön angelegtem Park. Auf jedenfall einen Besuch wert, wenn einen die Bauweise traditioneller Gebäude und die Kultur Vietnams interessiert.

    Nächste Station sollte das „Ho-Chi-Minh“ Mausoleum sein. Wir waren bisher nicht in diesem Stadtteil, waren aber total baff, wie sich hier alles präsentierte. Es scheint eine Art Regierungsviertel zu sein. Ein pompöses Gebäude der Franzosen neben dem Anderen und schließlich auf einem riesigen Platz das „Ho-Chi-Minh“ Mausoleum. Ein Mausoleum zu Ehren des verstorbenen ehemaligen Präsidenten Ho-Chi-Minh. Er war es, der die zerteilten Länder Nord- und Südvietnam (vergleichbar mit Ost- und Westdeutschland) wieder vereinte und wurde seither als Staatsheld verehrt. Die Stadt „Saigon“ - ganz im Süden Vietnams - wurde zu seinen Ehren sogar in „Ho-Chi-Minh City“ umbenannt.
    Der ehemalige Präsident wurde nach seinem Tod einbalsamiert (übrigens gegen seinen Willen eingeäschert zu werden) und wird seither jeden Tag von 8-11 Uhr in einem Glaskasten seinem Volk präsentiert. Er wird ähnlich einer Gottheit hier im Land verehrt.
    Der Platz, auf dem das Mausoleum steht, wird überall von Soldaten in schicker weißer Uniform bewacht. Man muss vorher durch eine Sicherheitskontrolle. Kurze Hosen, unbedeckte Schultern und unzüchtiges Verhalten sind hier Tabu sagt man uns.

    Auf dem hinteren Teil des Geländes befindet sich schließlich noch das „Ho-chi-Minh“ Museum, welches wir nicht besucht haben, da es bereits geschlossen war sowie die Einsäulenpagode, die, wie der Name schon sagt, eine Pagode ist, die auf nur einer Säule steht.

    Weiter ging es nochmal 2 Km Richtung Norden, zum größten See Hanois, dem „Hô Tây“ See. Auf ihm steht - auf einer Landzunge - die „Tran Quoc Pagode“. Leider war es schon 18 Uhr und eine Besichtigung somit nicht mehr möglich. Für ein Bild von außen hat´s trotzdem gereicht 😄

    Letzte Station war die „Train Street“. Wir haben im Vorfeld bereits Bilder gesehen und wussten, dass es diese Straße mit Cafés und Bars, die entlang eines Zuggleises ihre Gäste bewirten, gibt. Etwas anderes ist es aber natürlich, das ganze in Natura zu sehen. Eine sehr schön angelegte Kneipenstraße entlang der Gleise, die dortigen Bewohner haben sich wirklich alle Mühe gegeben. Neben Getränken und Speisen stehen in den Speisekarten die Durchfahrtszeiten der Züge.
    Ein Pfiff desjenigen Einheimischen, der den Zug zuerst bemerkt und alle Menschen an den Gleisen werden aufgescheucht. Stühle und Tische werden beiseite geschafft, einige legen Kronkorken auf die Gleise, alles steht gespannt nebeneinander und wartet auf das Spektakel. Der Zug rauscht hupend mit ca 40-50 Km/h an den Menschen vorbei. Das dauert nichtmal 20 Sekunden. Im Anschluss wird alles wieder aufgebaut - eine Sache von nichtmal 10 Sekunden - und das muntere treiben geht weiter. So geht das alle 20 Minuten, jeden Tag. Kein Wunder, dass die Besitzer so routiniert sind und auch deren Hunde nur gemütlich ein paar Schritte beiseite gehen, um Platz für den Zug zu machen.

    Sehr aufregender Tag, viele Erinnerungen geschaffen, viel gelaufen und bereit für das nächste Abenteuer, diesmal außerhalb der Großstädte. Morgen gehts weiter.

    Viele Grüße
    Susi & Wolfi
    Read more

  • Day22

    Good morning Vietnam

    December 21, 2018 in Vietnam ⋅ 🌫 23 °C

    What an exhausting travel day....😵
    Again it has been confirmed that wherever I go I will always have trouble with my flights.
    After my first flight from Krabi to Bangkok was delayed I had no chance to get the connection to Hanoi. Of course I had to buy a new (expensive) ticket to be in Hanoi on time before my tour is starting the next day.

    Anyway, I just arrived and Trevor Mc Carty, a crazy guy from Ireland living in Australia was already waiting for me. I met him in Africa last year where we spent two weeks together with Nomad. He was calling me one week ago that he will also join me on my trip through Vietnam. What a surprise.😀

    Today another kayak tour through Halong bea and a overnight stay on the boat.
    Read more

  • Day18

    Day 1 Ha Long

    July 24, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Bus arrives at 7.45 for the 4hour trip.
    Guide explains that Vietnam was 100% clised communist state for nearly 10years, finishing in 1986. Everyone paid the same, most in vouchers. But this didn't work as productivity fell ... Lazy farmers paid the same as hard working farmers so why work hard!
    We do for coffee at disabled factory where they're making lovely embroidery clothes bags and marble sculptures.
    Arrive at the port about 12.30 and board the boat. It is and older style boat but beautifully decorated with dark wood. Cabin is a good size, air-conditioned with ensuite ... what more could you ask.
    Lunch is served as soon as we set sail ... 5 course mostly seafood. Very nice.
    The weather is warm but overcast. Lovely scenary but the water is quite polluted with plastic bags, polystyrene etc.
    We stop at an island with truely spectacular cave system.
    Then another island for short, steep walk to a view point then down to a beach for a swim.
    Cocktails on the deck followed a by a lovely meal, again mostly seafood.
    Tried our hand at squid fishing ... Not very successful but others caught a couple.
    Read more

  • Day30

    Back to Hanoi with Sleeping Bus

    October 6, 2018 in Vietnam ⋅ ☀️ 30 °C

    Früh am Morgen geht's los, wir machen uns auf dem Weg zur Bushaltestation, die wir erstmal nicht finden. Denn auf Hannes Navi zeigt es einen Weg an, der ins Nichts führt🙈 wir müssen uns beeilen, weil ich für die Fahrt noch unbedingt was zum Essen kaufen muss. Sonst droht die Gefahr, dass ich auf dem Weg (6 Stunden) nach Hanoi verhungere😅 wir fragen uns durch und zum Glück sind die Vietnamesen was das betrifft sehr hilfsbereit. Juhu, da sehen wir schon alle Busse stehen und eine Bäckerei ist auch in der Nähe, super dann kanns los gehen. Bevor wir in den Bus steigen, müssen wir die Schuhe ausziehen und bekommen eine Tüte zur Aufbewahrung dazu. Als wir den Bus betreten, wird mit klar warum der Kerl, der unsere grossen Rucksäcke im Kofferraum verstaut hat, uns so komisch angeschaut hat, als wir die kleineren Tagesrucksäcke und den Safepack lieber bei uns behalten wollten. Hier ist es wirklich sau eng 😂 Hannes hat zu tun, dass er den Gang überhaupt durchkommt. Der Bus besteht aus Betten, die oben und unten an den kompletten Fensterreihen und in der Mitte des Ganges angebracht sind. So ca. 25 - 30 Betten 😅 wir haben zwei Betten hintereinander oben am Fenster, passt mir ganz gut. Die unteren Betten (die auch etwas besser sind) sind nämlich nur für die Einheimischen reserviert. Es gibt Decken auf den Betten.. Was gut ist, weil die Klimaanlage während der Fahrt ganz schön runterkühlt. Da ich oft gefroren habe, als wir mit dem Zug oder Bus unterwegs waren, sorge ich vor und packe warme Klamotten inklusive Stricksocken (von Hannes Oma) in mein Handgepäck 😁 so, man liegt auf dem Bett, Füße im Fußraum, Rucksack zwischen den Beinen und so geht's 6 Stunden Richtung Süden. Zum Glück haben wir eine Toilette an Board 👍😁 der Bus hält nämlich nur einmal auf der gesamten Strecke, wo man noch die Möglichkeit hat, sich was zum trinken oder Essen zu kaufen. Ich höre fast die gesamte Fahrt Musik, lese nach was wir sonst noch in Vietnam so treiben können, natz etwas, schreib Tagebuch usw. So ratzfatz sind sie 6 Stunden um und wir stehen auf der Straße in Hanoi. Hannes bestellt über Uber ein Taxi, das uns zum Hotel "rising Dragon estate" bringt. Da waren wir schon die ersten Tage, als wir in Hanoi waren und waren sehr zufrieden damit. Wir fahren ca 15 Minuten und zahlen 2€. Echt geil 😁👍 da ist man echt blöd, wenn man das nicht nutzt und das Gepäck durch die Stadt schleppt.
    So, angekommen in unserem Hotel, fühlen wir uns gleich wie Zuhause. Wir bekommen Kaffee serviert und die Rezeptionsdame setzt sich zu uns. Sie fragt uns, ob wir in ein anderes Hotel wechseln wollen, da sie nur noch ein Zimmer ohne Fenster frei haben, das nicht so schön ist. Sie kommen auch für das Taxi auf, das uns dort hin bringt und wir müssen auch keinen Aufpreis zahlen. Na klar machen wir das, hört sich gut an. Ist sogar ein 4**** Hotel und dieses hat ***
    Als wir ankommen, machen sich die 4**** gleich bemerkbar. Wow, wunderschöne Lobby und alles ist sehr sauber. Wir gehen in unsere Zimmer und könnens gar nicht fassen, mega geil. So ein schönes Zimmer hatten wir noch gar nicht auf unserer Reise und liegt auch für (50€ die Nacht) nicht in unserem Budget. Aber für den Preis von 15€ - einfach geil 😍 zur Zeit haben wir richtig Glück, denn das Upgrade in Sapa war ja auch der Hammer. Das alles nur, weil wir alles über Booking.com buchen 😊👏 können wir auf jeden Fall empfehlen. Aber versteh eh nicht, warum man über was anderes buchen sollte.
    Wir ziehen uns um und gehen gleich mal los in sie Stadt.
    Da Wochenende ist, ist die Straße um den See herum abgesperrt, also vom Verkehr her, sodass sie Leute hier in Ruhe spazieren und bummeln gehen können. Musiker singen hier, Kinder fahren hier mit Batterie betriebenen Fahrzeugen herum, z. B Panzer, BMW, Porsche, Jeep usw. Das reinste Paradies... Da möcht ich auch nochmal Kind sein... Also ich so dastehe und kleine Muttergefühle aufkommen, vor Entzückung, werde ich fast von so nen kleinen Racker übern Haufen gefahren. Wie gut, dass ich so ein schnelles Reaktionsvermögen habe, mich sofort zur Seite schmeiße und gekonnt abrolle um wieder mit einem Satz vom Boden auf den Beinen zum Stehen... Also so ähnlich lief es auf jeden Fall ab 😂
    Wir laufen also um diesen See herum und beobachten die Leute beim Säckchen - Wurf - Spiel. Also es ist kein Säckchen, sondern ein Gummiball mit einer Fahne dran.. Ich weiss leider nicht wie sich das nennt, aber die Vietnamesen spielen das sehr häufig in Gruppen oder zu zweit auf den Straßen und habens echt drauf. Ich bin schon froh, wenn ich einen Ball mit dem Fuß wegkicken kann🤣 die legen ja voll die Performance hin. Echt krass. Ansonsten sind hier viele Leute unterwegs und joggen um den See. Sollten uns mal ein Beispiel nehmen😅
    Heute gibt's mal Streetfood, wir setzen uns auf die kleinsten Hocker, die es auf der Welt gibt (noch kleiner worauf die Krippenkinder sitzen) also warum nicht gleich auf den Boden? 😁 Springrolls und Beefsalad wird bestellt und da es innerhalb von 1 Minute kommt, sind wir relativ schnell fertig und ziehen zum nächsten Restaurant um noch eine mini Kleinigkeit zu Naschen (ist schließlich unser letzter Abend in Hanoi) wir gehen ins "New Day" und essen noch nen Reis und Morning Glory Salad. Das war so gut, dass ich es schade finde, nicht mehr herkommen zu können 😢
    Jetzt aber ab unter die Dusche, packen und ins Bett. Oh mein Gott , dieses Bett übertrifft all meine Erwartungen, was Bequemlichkeit betrifft. Das ist der Himmel...ich möchte Dornröschen sein und 100 Jahre schlafen.. Naja dafür waren es 6 Stunden, aber auch ok oder? Besser als nichts😅
    Read more

  • Day14

    From Ninh Binh to Hanoi

    August 20, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 32 °C

    We looked for a way to get from Ninh Binh to Hanoi. Trains seats where booked out and train sleeping beds could not be booked on the Vietnamese Railway website since the payment was not accepted. So we asked in Ngoc Hanh Hotel and good a Shuttle Bus at around 5.30 pm for only 130.000 each. The bus was quite luxury and the ride very relaxing.Read more

You might also know this place by the following names:

Tỉnh Bắc Ninh, Tinh Bac Ninh

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now