Vietnam
Tỉnh Nghệ An

Here you’ll find travel reports about Tỉnh Nghệ An. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day36

    Phong Nha, Thanh An

    January 17 in Vietnam ⋅ ☁️ 14 °C

    Ich muss zurück nach Phong Nha kommen und eine mehrtägige Exkursion in einer der fantastischen Höhlen unternehmen. Für den Moment müssen wir erstmal weiter kommen. Wir haben es fast vermisst, Nieselregen. Wir meiden die Hauptstraßen und werden mit atemberaubenden Landschaften belohnt. Schließlich kommen wir im Nichts an, umgeben von Tee Hügeln. Die Lodge in der wir Übernachten ist mit Futonbetten ausgestattet, es ist recht frisch. Es hat sich erstmal ein gewisser Unmut breit gemacht, zum Glück sind noch weitere Reisende eingetroffen mit denen wir unser gemeinsames Schicksal bejammern konnten (kaltes Wetter/Dusche, der wunderbare Willkommenstee hat ca. eine Stunde gebraucht) schließlich hat uns der Besitzer mit einen wunderbaren Abendessen wieder aufgepäppelt.Read more

  • Day171

    Ein Motorrad, Regen, Sturm, Kälte & Wir

    November 22, 2018 in Vietnam ⋅ ☁️ 19 °C

    We were lucky with the weather because we had no rain in Vietnam so far even though there is rain season in central Vietnam in the moment. This morning the weather was completely different to the days before. It was stormy, rainy and the temperature dropped from 30 to 17 degrees. For us there was no other chance as to leave the area so we got very wet on our motorbike. It felt a bit like the worse day we had in Krabi, Thailand. But at least we had ponchos and when we took them on for the first time Janine was still a bit excited, but it changed very quickly.
    The plan for today was to go 400km to Ninh Binh, but we stopped on half way and hope that the weather will be better tomorrow.

    Lange Zeit hatten wir Glück mit dem Wetter, doch heute hat uns die Regenzeit eingeholt. Von 30 Grad gestern sind heute nur 17 Grad, Regen und Sturm übrig geblieben. Schade, denn wir mussten weiterfahren da der Wetterbericht hier für die nächsten 7 Tage nur Regen anzeigt. Unser nächstes Ziel sollte Ninh Binh 400 km nördlich sein. Dort soll es auch wieder warm und trocken sein, jedoch haben wir es nicht geschafft. Nach der Hälfte der Strecke haben wir aufgegeben und uns ein Hotel gesucht. Der Tag erinnerte etwas an unseren Rollerausflug in Krabi wo der Regen auch nicht enden wollte. Dieses Mal hatten wir zwar vorgesorgt und Ponchos dabei, aber spätestens als der zweite LKW das Wasser auf uns gespritzt hat waren wir klitsch nass. Anfangs fand es Janine noch witzig den Poncho zu tragen doch es hat ihr anscheinend schnell keinen Spaß mehr gemacht wie man auf den Bildern erkennt ;)

    Hoffentlich wird es morgen wieder besser!
    Read more

  • Day104

    Dinner party with the locals!

    November 11, 2016 in Vietnam ⋅ ⛅ 22 °C

    Although the room they provided was a little 'tired' (cockroaches, stinky bed sheets, rats living in the bathroom etc), the host family invited us for supper where we sat around drinking rice vodka and chatting about this and that (via google translate) and had a genuinely lovely evening.
    A meal of liver, lung and chopped up intestine filled with offal was on offer, so needless to say we opted for boiled rice with some surprisingly tasty river fish instead.Read more

  • Day135

    Vinh

    January 11, 2015 in Vietnam ⋅ 🌙 63 °F

    It as been raining cats and dogs... And trust me when I said it has been a very uncomfortable ride. Bundled up in wet clothes all day riding, and the rain coat keeps on tearing. We finally made it to Vinh. Important to rest here for 2 days.

  • Day103

    Making friends with the locals...

    November 10, 2016 in Vietnam ⋅ 🌙 15 °C

    The little boy joined us for a couple of miles until he got bored and cycled off with a friend...

    The boy on the moped was taking his granny 50km to the next town to get her medicine...

    The boy (with his granny) told us we had good legs and that his English teacher was cute but not as cute as Rosie. Result.

    The girl on the back of the tandem is cycling to Saigon with her newly acquired husband...

    The 2 girls were on their way to school...

    And Olly got handed a baby while his owner made us an omelette...
    Read more

  • Day44

    A Train to Dong Hoi

    October 26, 2016 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Another early morning start today to ensure we arrive in time for our train leaving the station at 9am which is destined for Dong Hoi. Our journey time today is a lot shorter than previous journeys with an arse on seat time of 10 hours.

    We arrived at the station after weaving our way through the small streets of Hanoi and millions of scooters and had plenty of time spare to pick up my fav drink - iced vietnamese coffee with condensed milk. We found our platform and jumped on the train to find out seats. We had a four seater table and ended up sharing with an older vietnamese gentleman and a mother with her 2 year old child who seemed to be in awe of Jamie and I (and who wouldn't be right?). Behind us, we had another young child (about 7 or 8 years old) who was very interested in everything we had ranging from my tablet, Jamies iPod and our food.

    To be honest, there isn't a huge amount to report today. So i thought I would just list some interesting observations

    🔶The train was a bit older than the ones we had been on previously and instead of having a restaurant car, people come through the carriage with a trolley selling everything from curry, steamed corn, donuts and rice. Unlike our previous journeys, you would never go hungry on this train.
    🔶There were a number of cathedrals spotted in and amongst the country on our train journey which was extremely odd considering the main religion of this country is Folk Religion, followed by Buddhism.
    🔶The high water mark, indicated by the discoloration caused by mud on the trees indicated that the water level in Typhoon season was as high as 5m above the normal water level.
    🔶The train is quite slow and we ended up being nearly 1 hour behind schedule, but was pleasant enough and was nice to be sitting with the locals.

    Once we arrived in Dong Hoi, we grabbed a taxi to our hotel which is on the waterfront, pleasing Jamie. We checked into our room and decided to eat in the hotel restaurant as we were tired from the long day of travel. We ordered a salad and what turned out to be a whole chicken cut up and presented on a large dish, bones and all. I didnt look at the plate as soon as it was placed but apparently the head of the chicken was also cooked, split in two and presented as the main event on the dish. Jamie fortunately moved it before I could see, but once I was finished eating he proceeded to show me the head, to which I almost vomited and had to excuse myself from dinner for the rest of the evening to run upstairs and away from chicken. I know, I know, im such a GIRL.

    Another day down, and I can safely say that Vietnam is one of the most amazing places I have ever travelled to. The people are friendly, the food is amazing and the culture is beautiful. Im so glad we have another 2.5 weeks here.
    Read more

  • Day24

    Der Verkehr in Vietnam

    February 27, 2017 in Vietnam ⋅ ☁️ 16 °C

    Schnell vergessen werden sollte die StVO, wenn man in dem vietnamesischen Verkehrschaos erfolgreich mitschwimmen will. Hier hat noch nie jemand etwas von Rechts vor Links gehört, geschweige denn den Schulterblick jemals angewendet. Und Seiten-/ bzw. Rückspiegel dienen sowieso nur der Selbstbetrachtung.

    In Vietnam existieren an sich lediglich drei Verkehrsregeln:

    1. Der, der hupt, hat auch immer Vorfahrt. Hupen ist in Vietnam Bürgerpflicht. Es hupt vor dir, hinter dir, rechts und links. In kurzen dunklen Tönen, in schrillen kurzatmigen oder einem langgezogenen dumpfen Tuten.
    2. Derjenige, der schneller ist, hat ebenso das Vorrecht zum Abbiegen.
    3. Der Größere gewinnt immer. Aus diesem Grund sollte man sich auf dem Motorrad besser vor Autos, Bussen und LKW in Acht nehmen.

    De facto herrscht in Vietnam Rechtsverkehr, was aber nicht auf jeder Straße erkennbar ist. Gefahren wird, wo Platz ist. Rechts, links, auf dem Bürgersteig. Blinken ist eine Unsitte, ebenso Anzeigen, dass man anhalten will oder zur Seite blicken – auch wenn man gerade aus einer Seitengasse auf die Hauptstraße schießt. Für all das gibt es schließlich die Hupe.
    Read more

  • Day5

    Straßenverkehr

    November 5, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 12 °C

    Nachdem die naive Deutsche den ersten Schock über den Straßenverkehr verdaut hat, hier eine kurze Zusammenfassung der Verkehrsregeln:
    Jeder fährt irgendwo da, wo gerade Platz auf der Straße ist. Ursprünglich war hier mal Rechtsverkehr😅. Aber wenn auf der rechten Seite gerade zu viel los ist, fährt man einfach links. Dort macht man mit wildem Gehupe und direkt auf den Gegenverkehr zusteuernd auf sich aufmerksam. Der Schwächere weicht dann im letzten Moment aus und die Gefahr ist gebannt. Sowohl rote Ampeln, Blinker als auch Bremsen sind absolut überbewertet☝️😅. Die Hauptaufgabe eines jeden Fahrzeugführers besteht darin, wie ein Gestörter durch sämtliche auf der Straße befindlichen Schlaglöcher zu heizen. Hierbei ist der Fahrgast ununterbrochen damit beschäftigt, sich auf dem Sitz zu halten, um beim nächsten Schlagloch nicht auf dem Schoß des Nebensitzers zu landen, oder sich eine Gehirnerschütterung an der Decke einzufangen (Sport-BH für Frauen empfehlenswert☝️!).Read more

  • Day67

    Ninh Binh -> Tan Ky -> Phong Nha

    December 14, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach vielen unattraktiven, kurvigen und kaputten Straßen führt mich mein Weg endlich auf eine der Hauptwege in Vietnam, den Ho Chi Minh Highway.

    Auf meinem Weg zum Phong Nha Nationalpark, mache ich Zwischenstopp in Tan Ky. Ich checke in ein Guesthouse ein, in dem ich für den gleichen Preis ein ganzes Zimmer für die Nacht bekomme, für den ich in anderen Orten ein Dorm Bett kriege (ca. 5,60€). Hungrig laufe ich in die Stadt. Auch hier werde ich wie ein Einhorn angeschaut. Jeder 3. Erwachsene und alle Kinder sagen Hallo. Das einzige Restaurant, das ich entdecken kann hat ein Schild mit der Aufschrift “Germany Pizza”. Da hier niemand Englisch spricht und das Menü auf vietnamesich ist, wird kurzerhand ein Passant der gebrochenes Englsich spricht als Kellner engagiert. Er sagt mir dass es Pizza gibt. Um es einfach zu machen, frage ich nicht nach Alternativen. Er kennt die Wörter für zwei der Pizzen (Chicken und Beer (?!)). Ich bestelle Chicken Pizza.
    Etwas später kommt der Besitzer des Restaurants, der etwas deutsch spricht (warum konnte ich nicht verstehen, nur dass er beruflich in Prag gearbeitet hat). Ich frage ihn nach einem Supermarkt. Da der einzige Supermarkt der Stadt einen Kilometer entfernt ist, fährt er mich mit seinem Roller. Danach hilft er mir noch mein Handyguthaben aufzuladen. Vietnamesen sind wirklich unglaublich freundliche und hilfsbereite Menschen!
    Ich habe keine Lust mehr angeschaut und gegrüßt zu werden und verbringe den Rest des Nachmittags und Abends mit Obst und Keksen in meinem Guesthouse Zimmer.

    Am nächsten Tag geht es bei dauerhaftem Nieselregen weiter über den Ho Chi Minh Highway nach Phong Nha. Hier kann ich nachvollziehen warum alle so vom Motorradfahren in Vietnam schwärmen. Die Umgebung ist wunderschön. Aber gleichzeitig ist alles grau und bin ich die ganze Zeit damit beschäftigt Regen und Dreck von meinem Helmvisier zu wischen. Am frühen Nachmittag komme ich im Easy Tiger Hostel an.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tỉnh Nghệ An, Tinh Nghe An, NAN

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now