Nachdem unser erster Urlaub 2020 vom Umzug geprägt war haben wir uns sehr auf den Haupturlaub dieses Jahr gefreut. Geplant haben wir eine Tour von Litauen nach Lettland, dann nach Estland und anschließend nach Finnland. Trotz Covid-19.
  • Day16

    Kiitos Wilna, Riga, Tallinn und Helsinki

    August 1 in Finland ⋅ ⛅ 20 °C

    Das wohl häufigste Wort, was wir in den letzten Wochen in einer Fremdsprache gehört haben und uns daher auch gut merken konnten, war Kiitos. Kiitos ist finnisch und bedeutet danke, was sehr passend ist für unseren Abschied. Nach 15 Nächten, bzw. 16 Tagen im Urlaub sind wir jetzt froh, wieder heim zu kommen und möchten wieder ein Fazit ziehen zu dem sehr tollen Urlaub. Was anfangs eher eine spontane Idee war hat sich schnell zu einem sehr umfassenden Plan entwickelt. 4 Ländern in gut zwei Wochen, dabei vor allem der Fokus auf die Hauptstädte und kleine Abstecher auf dem Weg von der einen Stadt zur nächsten. Was nach einem großen und stressigen Plan klingt hat sich als sehr tolles Abenteuer und wunderschöner Urlaub rausgestellt. Angefangen mit 4 Nächten in Vilnius (Wilna), dann 3 Nächte Riga, 4 Nächte Tallinn und zum Abschluss 4 Nächte in Helsinki. Alle Länder, Litauen, Lettland, Estland und Finnland haben uns sehr gut gefallen und uns ist es überall gut gegangen. Am besten gefallen hat uns Tallinn, danach Helsinki, Riga und als Schlusslicht Vilnius. Das hat aber sicherlich nicht zu bedeuten, dass uns Vilnius nicht gefallen hat. Die anderen drei waren nur noch toller. Zum Start im Urlaub in Vilnius konnten wir die ersten Eindrücke der baltischen Länder gewinnen und in gewisser Weise direkt den Unterschied zwischen einer deutschen Großstadt und einer baltischen Großstadt feststellen. Der größte Unterschied wohl das es selbst im Zentrum der Städte gibt, die einen frischen Anstrich bräuchten oder sogar eine Grundsanierung. Das ist aber dann schon der einzige ‘‘negative‘‘ Unterschied. Wenn man darüber hinweg sieht, gefällt es einem sehr smell wirklich gut. Vilnius ist uns vor allem mit den unzähligen Kirchen und dem krassen Regenschauer in Erinnerung geblieben. Riga werden wir wohl alleine wegen dem tollen Portier und der mega Lage direkt im Herzen der Altstadt vergessen. Unser persönliches Highlight Tallinn hat uns einfach am meisten überzeugt durch die perfekte Lage an der Ostsee und die wunderschöne mittelalterliche Altstadt. Dazu noch die Nähe zur restlichen modernen Stadt. Dieses Panorama ist einfach unvergleichlich. Den Abschluss hat dann die größte und bekannteste der vier europäischen Hauptstädte gebildet und hat uns das gezeigt, was uns in den drei zuvor am wenigsten gefehlt hat. Trubel und teuere Preise. Was so negative klingt ist nur ein kleiner Makel, der Helsinki in unserer Beliebtheit hinter Tallinn fallen lassen hat. Auch hier hat uns vor allem der Blick auf die Ostsee und die vielen schönen Sehenswürdigkeiten sehr gut gefallen. Eine tolle Sache insgesamt im Urlaub war sie nicht vorhandene Maskenpflicht, welche hier aufgrund der niedrigen Infektionszahlen auch nicht notwendig ist. Am wohlsten damit haben wir uns natürlich in den drei baltischen Ländern gefühlt, wo deutlich weniger los war. Wenn wir zurück blicken auf den Urlaub, bleiben sehr viele sehr schöne Erinnerungen und (fast) keine negativen. Natürlich eine tolle Voraussetzung für einen unvergesslichen Urlaub, welcher dieser sicherlich auch war. Da wir in den Tagen mit 200 gegangenen Kilometern (199,33 Km) sehr viel unterwegs waren, haben wir natürlich auch unseren Teil dazu beigetragen, viel erleben und sehen zu können. 310.988 Schritte, starke Leistung auf de wir auch stolz sind! Mit vier neuen Ländern und europäischen Hauptstädten sind wir unserem Ziel die Welt zu erkunden und in jede europäische Hauptstadt zu reisen wieder Schritte näher gekommen. Mit vier neuen Magneten füllt sich auch unsere Magnetwand weiter und mit dem Sand vom Strand in Riga wird auch diese Sammlung an Erinnerungen wieder erweitert. Zum Abschluss bleibt uns nur noch danke zu sagen an Vilnius, Riga, Tallinn und Helsinki. Kiitos!Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    Warten auf den Abflug

    August 1 in Finland ⋅ ☀️ 20 °C

    Schon als wir am Flughafen angekommen sind haben wir die Information bekommen, dass unser Flug circa 15 Minuten Verspätung hat. Am Flughafen haben wir uns dann ein kleines Abendessen bei Burger King gegönnt, konnten anschließend unsere Koffer abgeben. Durch die Sicherheitskontrolle ging’s dann sehr schnell, da der Flughafen sehr leer war. Mit nur noch circa 10 Flügen heute auch kein Wunder. Uruspunglich sollten wir vom Terminal 1 starten. Dieser ist jedoch derzeit geschlossen. Generell befindet sich der Flughafen derzeit groß im Bau. Die Projektbilder sehen vielversprechend aus. Durch die derzeit wenigen Flüge und die vor allem heute wenigen restlichen Abflüge waren in unseren Terminal schon alle Geschäfte und fast alle Imbisse geschlossen. Etwas ungewöhnlich, haben aber außer Wasser eh nichts mehr gebraucht. Um die Zeit dann gut zu überbrücken, sind wir einige Male um den Terminal gegangen. Leider durften wir dann am Gate doch noch etwas länger als angekündigt warten und erst um 19:50 Uhr konnten wir boarden. Um 20:10 Uhr hat der Flieger dann vom Gate abgelegt. Durch den guten Wind sind wir 2 Stunden statt 2 Stunden und 15 Minuten geflogen. Nach genau 2 Stunden Flug waren wir somit doch noch pünktlich wieder zuhause und darüber auch froh. Der Flug war etwas unruhig, trotzdem insgesamt angenehm. Das tollste am Flug war, dass der Platz neben uns frei war. Einerseits in der aktuellen Zeit gut, andererseits Beinfreiheit. Das Highlight am Flug war aber trotzdem der tolle Blick nach dem Start auf Helsinki. Foto im nächsten Footprint. In München angekommen haben wir schnell unseren Koffer bekommen und direkt einen Corona Test gemacht. Da er seit heute kostenlos nach einer Reise möglich ist, haben wir das genutzt. Das Ergebnis folgt in 3 Tagen. Mit der S1 ging’s dann erst zur Donnersbergerbrücke, dann mit der S7 endlich nach Hause.Read more

  • Day16

    Mit der Bahn zum Flughafen

    August 1 in Finland ⋅ ☀️ 20 °C

    Als wir am Bahnhof angekommen sind, war unsere Bahn schon da und wir hatten noch knapp 2 Minuten Zeit übrig. Zum Glück haben wir schnell einen Sitzplatz gefunden und die Bahn ist pünktlich losgefahren. Von 15:48 Uhr bis 16:20 Uhr ging’s dann mit den zum Glück schon bezahlten Tickets zum Flughafen. Die Fahrt war sehr angenehm und im Vergleich zur Zugfahrt vom Münchner Flughafen nach Hause sehr schnell.Read more

  • Day16

    Zeit rumbekommen bis zur Abreise

    August 1 in Finland ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach dem Ausschlafen und ausgiebigen Frühstück war es knapp 12:00 Uhr. Um 12:00 Uhr mussten wir dann aus checken, leider ein wenig früh für das, dass unser Flug erst um 19:45 Uhr geht. Irgendwie wollten wir dann die Zeit sinnvoll rum bekommen, ohne sie zu verschwenden aber ohne zu riesige Anstrengung. Zum Glück konnten wir unsere Koffer kostenlos im Hotel stehen lassen und uns dann ein wenig bewegen. Als erstes sind wir ins danebenliegende Einkaufszentrum Forum gegangen und haben ein wenig eingekauft. Nadine hat sich zwei Jacken gekauft, ich mir eine neue Hose für die Arbeit und ein paar Basics. Neben dem Einkaufszentrum haben wir dann eine Zeit lang ein Hockeyturnier angeschaut, welches hier mit viel Trubel und Musik von statten gehen. War ganz interessant zu sehen, durch die große Menschenmenge wollten wir aber dann zeitnah weiter. Eine Zeit lang haben wir uns dann noch vors Hotel gesetzt und sind in den sehr schönen Park im Zentrum, den Esplanadi Park. Dieser sowohl bei Touristen, als auch Einheimischen sehr beliebte Park verläuft länglich der Hauptstraße ins Zentrum Richtung Hafen entlang. Der sehr gut gepflegt und schön angelegte Park war auch jetzt gut besucht, genau wie jedes Mal als wir beim Sightseeing daran vorbei gegangen sind. nachdem wir hier noch ein wenig lang gegangen sind ging es zurück zum Hotel, unsere Koffer holen. Mit dem schweren Gepäck ging es dann zum Bahnhof, um mit der Bahn zum Flughafen zu fahren.Read more

  • Day15

    Abschied nehmen - Der Dom bei Dämmerung

    July 31 in Finland ⋅ ☀️ 17 °C

    Zum Abschluss unseres Urlaubs wollten wir noch mal eine kleine Abschlussrunde drehen. Es war uns eine Herzensangelegenheit zum Sonnenuntergang noch mal zum Dom zu gehen und diesen bei Sonnenuntergang zu sehen und auch bei eintreten der Dämmerung. Da die Sonne hier derzeit sehr spät untergeht, sind wir nicht geblieben bis es dunkel oder zumindest fast dunkel ist. Die untergehende Sonne haben wir aber am Dom gesehen, was uns sehr gut gefallen hat. Da heute unser letzter Tag in Helsinki war, Weil diese kleine Extra Runde am Abend auf jeden Fall eine sehr gute Entscheidung. Es war eine gute Möglichkeit noch mal Abschied von dieser sehr schönen Stadt zu nehmen, wo sonst die letzten vier Tage gut gegangen ist. Morgen heißt es dann nach dem ausschlafen frühstücken, Koffer packen und dann allmählich aufbrechen zum Flughafen. Zwischen dem aus checken und dem Flug müssen wir irgendwie circa 3 Stunden überbrücken. Mit Koffer nicht ganz leicht, wahrscheinlich werden wir diesen jedoch im Hotel zur Seite legen lassen damit wir zumindest ein bisschen freier rumlaufen können. Um 19:45 Uhr geht’s dann mit dem Flieger zurück nach München, wo wir circa um 21:15 Uhr ankommen. Mit der S-Bahn wird dann nach Hause gehen. Auch wenn es uns die letzten 15 Tage hier auf unserer Tour durch die baltischen Länder und Finnland sehr gut gefallen hat, freuen wir uns jetzt auf zu Hause. Mit heute wieder 16,2 gegangenen Kilometern (25.325 Schritte) haben wir auch heute wieder eine ordentliche Leistung vollbracht, sind weit gekommen, haben schönes gesehen. Genau wie allgemein in Helsinki und auch allgemein in diesem Urlaub. Jetzt heißt es erst mal schlafen, gut ausschlafen, bevor morgen die Abreise ansteht.Read more

  • Day15

    Königstor - Ursprünglicher Haupteingang

    July 31 in Finland ⋅ ⛅ 19 °C

    Das letzte Ziel auf der Insel war das Königstor, durch welches wir auch gegangen sind. Das Königstor (finnisch: Kuninkaanportti) ist der ursprüngliche Haupteingang der Festung und ist das Wahrzeichen von Suomenlinna. Sie wurde in den Jahren 1753 bis 1754 als Zeremonienpforte der Festung errichtet. Das Portal wurde an der Stelle errichtet, an der das Schiff des Gründers der Festung während der Inspektion der Bauarbeiten an der Festung 1752 ankerte. Vom Königstor ging’s dann zurück über die Inseln zum Haupthafen von Suomenlinna, wo wir bereits bei der Ankunft angelegt hatten. Zum Glück kamen wir sehr pünktlich und konnten daher direkt auf die Fähre zurück. Auch die Rückfahrt war sehr angenehm. Am Hafen von Helsinki angekommen ging’s zu Fuß zurück zum Hotel. Im Hotel haben wir uns dann hingelegt und ausgeruht bis es dann zum Abendessen ging.Read more

  • Day15

    Die Bastion Zander

    July 31 in Finland ⋅ ⛅ 19 °C

    Ganz im Süden der Insel sind wir auf die Bastion Zander getroffen. Die Bastion Zander war im Laufe ihrer Geschichte die Flaggenbastion der Festung. Die Bastion wurde zwischen 1748 und 1750 als Teil einer Kette von vier Bastionen gebaut. Die Wände der Bastion bestehen hauptsächlich aus vertikalen Felswänden mit einer niedrigen Brüstung. Sehr spannend bei dem Weg waren die Tunnel, die es hier gibt. Einige davon sind zwar wegen Einsturzgefahr geschlossen, in manch anderen ist der Eintritt jedoch möglich. Die Tunnel sind zwar nicht beleuchtet, mit meine Handy Taschenlampe konnten wir jedoch durch. War wirklich cool!Read more

  • Day15

    Die Insel Susisaari erkunden

    July 31 in Finland ⋅ ⛅ 19 °C

    Die Mauern der Festung entlang ging’s weiter bei unserer Erkundung der Insel. Vor allem ab dem Punkt wo man aufs offene Wasser der finnischen Meeresbucht trifft ist der Weg sehr beeindruckend. Nach Außen der Blick aufs Wasser, nach Innen der Blick add die Mauern und Bestandteile der Festungsanlage. Vor allem dieser Teil im Süden der Insel hat uns sehr gut gefallen!Read more

  • Day15

    Die Festung Suomenlinna

    July 31 in Finland ⋅ ⛅ 19 °C

    Von der Kirche ging’s weiter zur Festung Suomenlinna. Von einer Insel zur nächsten ging’s über Brücken, bis wir am Eingang der Festung angekommen waren. Beeindruckend war schon der Eingang in die Festung durch das Tor einer sehr gut erhaltenen Mauer. Der Bau der Anlage wurde 1748 von den Schweden begonnen, als Finnland noch Teil des schwedischen Königreichs war. Im russisch-schwedischen Krieges von 1808–1809 besetzten 1808 russische Truppen die Stadt Helsinki, konnten aber Suomenlinna nicht einfach direkt einnehmen. Nach Verhandlungen kapitulierte der Commandant jedoch am 3. Mai 1808 und überließ die Festung den Russen, die anschließend ganz Finnland einfacher besetzen konnten. Mit dieser Niederlage endete die 600-jährige Periode schwedischer Herrschaft über Finnland. Unter russischer Herrschaft wurden die Inseln weiter bebaut und zeitweilig mit über 13.000 Soldaten besetzt. 1906 meuterten die Soldaten der Festung, jedoch ohne weitreichenden Erfolg. Im Ersten Weltkrieg nutzte Russland die Inseln als Teil seines Verteidigungssystems im Ostseeraum. Erst mit der Russischen Revolution konnten die Finnen die Festung endgültig selbst übernehmen, nachdem sie die Unabhängigkeit erreicht hatten. Zum Fokus auf die eigene nationale Identität ist der finnische Name der Festung daher seit 1918 Suomenlinna, was auf Deutsch Finnenburg bedeutet. Im Zweiten Weltkrieg dienten die Inseln den Finnen als Stützpunkt von Küstenartillerie, Luftabwehr und U-Booten. In der Nachkriegszeit verlor die Festung immer mehr an Bedeutung und ist daher jetzt eine Ausstellung und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.Read more

  • Day15

    Die Suomenlinna-Kirche

    July 31 in Finland ⋅ ⛅ 18 °C

    Als erste Sehenswürdigkeit sind wir auf die Kirche von Suomenlinna getroffen. Sie wurde in den Jahren 1850–1854 als orthodoxe Kirche gebaut und in den 1920er Jahren zur heutigen evangelisch-lutherischen Kirche umgewidmet. Die Besonderheit dieser Kirche ist, dass sich an der Spitze der Kirche ein Leuchtturm befindet. Das Leuchtfeuer befindet sich auch heute noch auf der Turmspitze. Auch im inneren der Kirche waren wir, auf dem Turm waren wir leider nicht. Kurzzeitig hatten wir ein paar Leute oben gesehen, es gab jedoch nirgends einen sichtbaren Aufgang oder Informationen dazu. Sehr schade, da der Ausblick von oben sicher toll ist.Read more