Joined March 2020 Message
  • Day2

    Ziel erreicht - nochmals ins Sauerland?

    August 31 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Am Nachmittag erreichte ich wieder Brilon und stand auf dem schönen Markplatz vor dem Rathaus. Auf den letzten Kilometern stellte sich der Wunsch nach einem Spagettieis am Ziel ein und trieb mich förmlich dem Ziel entgegen. Zum Glück war in der Eisdiele in der Fußgängerzone noch ein Platz frei, den ich sofort in Beschlag nehmen konnte. Wobei ich mit meiner total schlammigen Hose und den wirklich bestialisch stinkenden Trailrunner sicher sofort mehrere Tische Platz bekommen hätte.

    Aber kommen wir zum Fazit. 2 Tage - 50 km und ca. 1.600 hm auf dem GPS. Zwei Urlaubstage für diese Tour, die ich irgendwie seit einem Campingwochenende auf einem Campingplatz in Brilon auf meiner gedanklichen Liste hatte. Aber kann man diesen zertifizierten Qualitätsweg wirklich guten Gewissens weiterempfehlen? Für mich ein ganz klares nein. Zumindest nicht im aktuellen Zustand und sicher auch nicht, wenn der Schlamm und Matsch auf den ca. 70% der Wegstrecke weggeräumt sind. Für meinen Geschmack war der Anteil an mit großem Schotter versehenen Wegen einfach zu hoch. Da gibt es deutlich schönere Wege, die man erwandern sollte. Klar, es gibt sie, die schönen Aussichten und auch Highlights am Wegesrand, doch diese liegen meist auf den 18 km von Bruchhausen nach Brilon. Am ersten Tag von Brilon nach Bruchhausen, war nur der Hohe Eimberg mit seiner tollen Hochebene, der im Gedächtnis bleibt.

    Werde ich also nochmals ins Sauerland losziehen und meine eigentlich lange Liste der dortigen Rundwanderwege abzuarbeiten? Medebacher Bergweg, Bestwiger Panoramaweg und wie sie noch alle heißen? Ich bin nach dem Briloner Kammweg echt sehr skeptisch geworden und überlege diese weiteren Wege von meiner Liste zu streichen. Irgendwie gefallen mir die Premiumwege besser als die Qualitätswege, da dort die Kriterien noch strenger sind und mehr Wanderspaß versprechen. Aber vielleicht lag es auch nur am ersten miesen Tag mit viel Schlamm? Ich glaube diese Erfahrung muss man erst nochmal sacken lassen.

    Immerhin: Diese zwei Wandertage haben mir wieder viele Erkenntnisse in Sachen Equipment, eigener körperlicher Leistungsfähigkeit und Motivation gebracht.
    Read more

    BonnGiorno

    Erstmal drüber schlafen, ich habe das Sauerland in allerbester Erinnerung, allerdings auch bei allerbestem Wetter!😎👍🙋‍♂️

    FlowerHiker

    Ja, da geben ich dir Recht. Ich bin eigentlich auch Sauerland Liebhaber, schon oft für eine Wochenend-Auszeit dort zum Campen gewesen. Immer ein Ort für Ruhe und Entspannung. Und für mich nur ca. 65 km Anfahrt. Diemelsteig bleibt auf jeden Fall auf meiner Liste mit den schönen Trekkingplätzen... Aber ich glaube als nächstes könnte es auch mal ein Mikroabenteuer mit dem Fahrrad oder dem Kajak werden. Mal andere Perspektiven...

    SonKa

    Ich sag ja immer: Das Leben ist zu kurz für schlechte Wanderwege… in diesem Fall hast Du wenigstens Deine Ausrüstung testen können, das ist doch auch was wert!

    3 more comments
     
  • Day2

    Softeis-Automat auf dem NST

    August 31 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Der Endspurt nach Brilon führte mich dann doch nun über einige Höhen auf und ab, aber es gab immer wieder schöne Rastplätze, Ruheliegen und hier und da etwas zu bestaunen. So wie man sich auch einen Wanderweg wünscht. Der Knaller war für mich allerdings der Softeis-Automat an der Hiebammen-Hütte. Ich weiß nicht, ob von dem schon hier berichtet wurde, aber er liegt ja auch auf dem NST, also gibt es nicht nur Wurstautomaten und Käseautomaten am NST. Vielleicht sollte es eine extra Automaten-Ressourcen-Karte für den NST geben. Jedenfalls konnte ich so einige NST Aufkleber entdecken und erfreute mich wieder einmal beim Gedanken daran, dass auf diesem Wegabschnitt schon so viele Pinguine hergelaufen sind, denen ich hier folge. Für mich waren es nur 2 Tage und knapp 50 km und das war reichlich. Umso mehr stieg in mir ein Gefühl von Bewunderung und auch Neid auf die NST Hiker auf die sich über Wochen, Monate, Kilometer für Kilometer durch Deutschland kämpfen. Das ist wirklich eine wahnsinnige Leistung, egal wie weit man schlussendlich auf dem NST kommt.Read more

    SonKa

    Sachen gibts 😋

    BonnGiorno

    Die sprießen ja wie Pilze aus dem Boden! Bin mal gespannt, was man noch so alles dort unterbringen kann!😳

    SonKa

    Mir geht es wie Dir, wenn ich die NST Sticker spotte oder mal auf Pfaden der thru-hiker wandere… ich finde das Projekt toll und bewundere die Ausdauer derer, die ihn teilweise oder komplett begehen 👍

    FlowerHiker

    Mich deprimiert es eher immer ein wenig, da ich mich dann frage, ob ich es körperlich und mental auch schaffen würde und ich beantworte es dann mit einem klaren nein und frage mich dann wieder warum ich es mit einem nein beantworte und warum andere Menschen vermeintlich fitter und mental kräftiger sind... Aber eine Antwort auf diese Frage und den "Teufelskreis" aus Bewunderung und Demut werde ich wohl erst finden wenn ich den NST selbst mal versuchen sollte :-)

    11 more comments
     
  • Day2

    Bessere Wege und schöne Aussichten

    August 31 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

    Was war ich froh, dass der Weg am zweiten Tag meist auf dem Rothaarsteig verläuft! Denn endlich gab es nicht nur fast 100% Schotter und Schlamm, sondern auch mal ein paar schöne Naturpfade und dazu auch endlich mal Aussichten über die Hügel des Sauerlands. So wie man eigentlich den Briloner Kammweg auch bewirbt und wie man ihn sich auch vorstellt. Das gefiel mir doch schon besser und konnte die ersten 30 km am ersten Tag echt in den Schatten stellen.Read more

    Imara

    Uih, ein schönes Stück blauer Himmel 😊

     
  • Day2

    Der nächste Morgen

    August 31 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Die Nacht auf dem Campingplatz in Bruchhausen war, sagen wir mal, okay. Über den Campingplatz verläuft ein recht lauter Bach, der sich die ganze Nacht so anhörte, als wäre es mega windig und von der einen Ecke hörte sich eine Staustufe so an, als würden sich zwei Personen unterhalten. Es war aber der Bach. Dazu noch eine dauerhaft leuchtende Lampe in ein paar Metern Entfernung. Also war die Anzahl der Tiefschlaf Stunden recht gering. Hinzu kam auch noch, dass mein 2. Versuch mit der Z-Lite auch als Seitenschläfer zurecht zu kommen gescheitert ist. Das macht keinen Spaß. Immerhin konnte mich der günstige Decathlon Daunenschlafsack gut warm halten und die angegeben 10 Grad Komforttemperatur entsprachen genau meinem Empfinden. In der Nacht ging es so bis 8 Grad runter und es war auch für mich noch nicht am Limit. Trotz der starken Bodenfeuchte war es innen im Lanshan erstaunlich trocken. Nun ja, es war ja auch wieder ein Equipment Test-Tour. Man lernt immer dazu.

    Jedenfalls brauch ich gegen 9 Uhr in Bruchhause bei bedecktem Wetter und angenehmen Temperaturen auf und schraubte mich dann irgendwann mit dem nun parallel zum Rothaarsteig verlaufenden Weg in Richtung Brilon. Erstes Highlight war die Feuereiche. Auch schon bekannt durch dieser Fotos der NSTler hier.
    Read more

    SonKa

    Ich hab zwar auch eine z lite, nutze sie aber nur als Unterlage. Schlafen kann ich darauf als Seitenschläferin nicht. Zu einem Minimum an Komfort gehört für mich daher eine aufblasbare Matte.

    FlowerHiker

    Auf jeden Fall. Ich habe noch eine günstige aufblasbare von Hikenture. Aber die ist eher was für > 10 Grad. Vermutlich muss man doch mal investieren, denn ohne vernünftigen Schlaf macht die beste Tour echt keinen Spaß. Ich tendiere daher zur Xlite oder sogar zur XTherm... mal sehen.

    WildWortWechsel

    Weil mir die Erholung im Schlaf so wichtig ist, habe ich mir die Exped Downmat Winter ul besorgt, weil ich auf der Synmat noch gefroren habe, lag ich direkt auf dem Boden. Auf dem Fränkischen Gebirgsweg habe ich nicht einmal damit gefroren, obwohl es teilweise um die fünf Grad hatte und sich mein Atem kondensiert hatte. Super bequem und warm gewesen! Nur mit gutem Schlaf schafft man anstrengende und lange Wege.

    FlowerHiker

    Da hast du Recht, das Ding hat ja einen R-Wert von 7,1. Das ist ja schon fast eine Heizdecke 😂😂👍🏻

     
  • Day1

    Verzweifelung nach Willingen

    August 30 in Germany ⋅ ☁️ 13 °C

    Nach dem Abstieg vom Hohen Eimberg und beim Blick auf Willingen entschied ich mich dazu den Campingplatz in Bruchhausen anzurufen und zu fragen, ob deren Zeltwiese nicht unter Wasser steht. Die 31 km so aus dem Stand schienen mir machbar und realistisch. Ich hatte allerdings nicht mit einer nirgends vermerkten Wegsperrung wegen Holzfällarbeiten auf dem Briloner Kammweg und Uplandsteig gerechnet. Eigentlich sollte man nicht weitergehen, aber die Karte zeigte mir nur große Umwege an. Vor Ort war nichts ausgewiesen. Also weiter, wird schon nicht so schlimm. Oh doch, die Bäume machten den Weg nicht passierbar, rechts eine Schlucht, links der Steilhang. Also mit vollem Gepäck den Steilhang gewählt. Das sind Momente, wo man wirklich Flucht und die Macher dieser Wege gerne mal dort herschicken möchte! Trotzdem erreichte ich gegen 19 Uhr den Campingplatz in Bruchhause und konnte mein Lanshan auf der feuchten Zeltwiese aufstellen.Read more

    Wandermaus 2020

    Bei jeder Sperrung für Autos muss ein Umleitungskonzept erstellt werden. Den Wanderer lässt man hilflos im Wald stehen.

    FlowerHiker

    Ja, ich habe auch eben nochmals auf den Webseiten der beiden betroffenen Wege geschaut. Nichts!

    Waldpassage

    Wir sind definitiv KEIN High-tech-Land.

    FlowerHiker

    Nur wenn es darum geht Milliarden für neue Autobahnen oder eine nicht eingeführte Autobahn Maut auszugeben... 🤦🏻‍♂️

    8 more comments
     
  • Day1

    Hoher Eimberg

    August 30 in Germany ⋅ ☁️ 13 °C

    Nach dem Schlamm ging es nochmals steil bergauf zur Hochebene Hoher Eimberg auf knapp über 800 m üNN. Eine tramhaft schöne Gegend, wo auch brauchbare Schutzhütten und Rastplätze angelegt sind. Eine dieser Plätze hatte ich mir eigentlich als Tagesziel nach ca. 18 km ausgesucht. Aber ein Blick auf die Uhr brachte mich ins Grübel: 14:20 Uhr? Sonnenuntergang ca. 20:30 Uhr? Sollte ich 6 Stunden hier oben sitzen und dem Nebel zusehen oder in Pfützen starren, um mich dann hier aufzubauen? Dadurch, dass alle bisherigen Bänke klatschnass waren, hatte ich so gut wie keine Pausen gemacht und war verdammt gut unterwegs. Die nächste brauchbare Hütte sollte erst bei km 29 oder der Campingplatz in Bruchhausen bei km 31 sein... puh... schwere Entscheidung. Also erstmal weiter...Read more

    SonKa

    Hätte ich bei dem Wetter auch so gemacht 👍

     
  • Day1

    Ist das noch ein Qualitätsweg?

    August 30 in Germany ⋅ ☁️ 13 °C

    Das Schlammtreten begann mit ein paar Pfützen. Gut, da denkt man sich ja noch nichts bei. Es wurde und wurde aber immer schlimmer. So schlimm, dass es mir dreimal bald die Schuhe ausgezogen hätte, da ich im Schlamm stecken blieb. Nur mit viel Geschick gelang es mir nicht auszurutschen. Stellenweise musste ich mich durch den Wald schlagen. Die Folge, total verschlammte und nasse Trailrunner. Immerhin begann man an einer Stelle schon, den Schlamm wieder grade zu ziehen.Read more

    Edwin Krug

    Da wirds echt schwierig, sich die Schuhe wieder trocken zu laufen🙃

    FlowerHiker

    Echt schwierig ist gut. Unmöglich! Die Schuhe und Socken stanken bestialisch.

    Wandermaus 2020

    Solche Wege kommen mir bekannt vor. Leider.

    FlowerHiker

    Ja, ich hätte mich an deine Footprints erinnern sollen. Mit sowas hatte ich im Leben nicht gerechnet.

    6 more comments
     
  • Day1

    Erste Rast und noch mehr Nebel

    August 30 in Germany ⋅ ☁️ 12 °C

    Die Temperaturen lagen im sehr wanderfreundlichen Bereich, Sonnenschutz benötigte ich auch nicht. Allerdings hat das Sauerland in der letzten Zeit wohl sehr sehr viel Regen gesehen. Erst erfreute ich mich am mystischen Nebel und den nicht vorhandenen Aussichten, doch dann Begann das Große Schlammtreten,Read more

    Loqui

    Sehr schöne Stimmung 😍

    FlowerHiker

    Ja, das war klasse und da konnte ich auch noch durch die Gegend schauen. Etwas später musste ich mich nur noch auf den Weg konzentrieren.

    SonKa

    Sauerland, das Land was einen sauer macht? Nee, ich scherze nur. Dir sind jedenfalls ein paar mystische Schnappschüsse gelungen.

    FlowerHiker

    Naja, also ganz ehrlich, ich hatte sehr oft die Nase voll und fragte mich, warum ich mir das antue. Entweder nur Schotter oder nur Schlamm...

    SonKa

    Deswegen findet man die Wanderer des Sauerländischen Gebirgsvereins auch bevorzugt in anderen Gegenden 🤣

    3 more comments
     
  • Day1

    Los geht's

    August 30 in Germany ⋅ ☁️ 12 °C

    2 Tage Überstunden abbauen. Alle Pinguine sind nur am Wandern. Was macht man dann? Sucht sich selbst einen Weg in der Gegend raus und startet das Abenteuer. Knapp 50 km und ca. 1500 hm sollten es werden. Die Wahl fiel spontan auf den Briloner Kammweg, versprach er doch als Qualitätsweg eine schöne aussichtsreiche Runde im Sauerland um Brilon. Doch seht selbst was mich erwartete...Read more

    Schönwetterwanderer

    Die qual der Wahl 🤔

     
  • Aug7

    Golddorf Einen und Etappenziel Warendorf

    August 7 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach der Emsaue führte der Weg wieder zurück an die Ems, um dann eine Schleife durch das Dorf Einen zu machen. Dies wunderte uns erst sehr, da man auch geradeaus hätte weitergehen können. Doch die Schleife lohnt. Das Dorf war 1990 Golddorf und entsprechend schön ist der Dorfkern. Dazu nach das schöne Café Backhaus und ein Biergarten. Damit hatten wir nicht gerechnet. Dummerweise waren wir gut mit Proviant versorgt. Danach ging es etwas entfernt der Ems leider ca. 1,5 km über Asphalt, um dann wieder direkt an der Ems bis Warendorf weiter zu laufen.
    Fazit der 2. Etappe Telgte bis Warendorf: Erstaunlich schön, sehr viele Pfade, in Summe wenig Asphalt und wenige Radfahrer und keine anderen Wanderer. Dazu sehr gut markiert. Dem westfälischen Heimatbund ist es hier gelungen die nahezu beste Strecke herauszuarbeiten. Mal sehen wie es weiter gehen wird. Vielleicht müssen wir unsere Meinung über diese lokalen "oldschool" Streckenwege revidieren? 🤔 Heute waren es auf jeden Fall in Summe gelungene 21 Kilometer.
    Read more

    Imara

    Sehr schöne Bilder und Eindrücke bei allen drei Posts der Gegend um die Ems👍. Nett😊

    8/8/21Reply
    FlowerHiker

    Heimatwandern. Man wundert sich, was es dann doch in einer nicht ganz so wanderbaren Gegend zu entdecken gibt und wie gut man doch hier wandern kann.

    8/8/21Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android