Ostsee und mehr

June 2018
Juni 2018
  • 10footprints
  • 1countries
  • 11days
  • 95photos
  • 2videos
  • 178kilometers
  • Day 1

    Ostseecamp Seeblick in Rerik ☀️

    June 3, 2018 in Germany ⋅ 🌙 18 °C

    Nach einer anstrengenden Woche starteten wir heute unseren Urlaub - zur Abwechslung mal nicht in den Süden. Diesmal ist die Ostsee und später noch Hamburg unser Ziel.
    Gegen 9 Uhr war der Wohnwagen angehängt und los ging es. Unser Ziel: Rerik in der Nähe von Wismar. Dort haben wir uns einen schönen Campingplatz - das Ostseecamp Seeblick - ausgesucht. Die Fahrt verlief gut und ohne Stau. 16:30 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht. Die Sonne ließ noch auf sich warten und von unserem Stellplatz in der 1. Reihe war nur ein Einheitsgrau von Himmel und Meer zu sehen. Aber die Aussichten waren vielversprechend 👌.
    Nachdem wir aufgebaut und uns eingerichtet hatten, kurz den kleinen Supermarkt besucht und uns ein Bierchen genehmigt hatten, entschieden wir uns, für das Abendessen die hiesige Gaststätte aufzusuchen. Wir aßen lecker Fisch, und der war sein Geld wirklich wert 👌
    Anschließend ging es an den Strand, mittlerweile war auch die Sonne da. Einfach traumhaft!
    Mit einer Flasche Wein genossen wir die untergehende Sonne und das Rauschen des Meeres von unserem Stellplatz aus.
    Read more

  • Day 2

    Rerik

    June 4, 2018 in Germany ⋅ 🌙 16 °C

    Der heutige Tag begann mit Ausschlafen. Das Wetter war wider Erwarten doch ziemlich trüb und ganz leicht nieselig. Nach dem ausgedehnten Frühstück relaxten wir halt einfach. Sören machte noch einen Strandspaziergang, ich zeichnete ein wenig und lauschte währenddessen dem Rauschen des Meeres und dem Zwitschern der Vögel.
    Gegen 14 Uhr entschieden wir uns, mit dem Rad nach Rerik zu fahren (unser Camp liegt ca. 3-4 km außerhalb) und gemütlich zu bummeln.
    Wir parkten die Räder und schlenderten am Hafen entlang. Nun kam auch die Sonne durch und wärmte uns, auch wenn der Wind doch ziemlich frisch war.
    Nach einem leckeren Eis und Milchkaffee gingen wir um Strand, schlenderten über die Seebrücke und genossen die Aussicht vom Schmiedeberg, einer alten Wallanlage, die aber dem rauen Meeresklima und der Steilküste fast gänzlich zum Opfer fiel.
    Einen Abstecher zu der mehrere Hundert Jahre alten Kirche, in die wir kurz noch hineingucken konnten (die Öffnungszeit war leider gerade vorbei). Innen ist die barocke Raumfassung mit wunderschöner Malerei verziert. Vielleicht machen wir nochmal einen Abstecher dorthin. Gestärkt mit einem frisch zubereiteten Fisch Brötchen 😋 ging es zurück.
    Auf der Rückfahrt hielten wir an einem Dolmen, ein Großsteingrab (Hünengrab) aus der Jungsteinzeit.
    Der Abend verwöhnte uns wieder mit einem herrlichen Sonnenuntergang, auch wenn es doch ziemlich frisch war.
    Read more

  • Day 3

    Sonne satt☀️

    June 5, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Auch dieser Tag begann windig und trüb, aber hier an der Küste muss man damit halt rechnen.
    Da ich selbst seit gestern arge Probleme mit dem Rücken habe, (irgendwie falsch gesessen und verzogen) entschied ich mich gegen eine Radtour nach Kühlungsborn und wollte mich etwas auskurieren. Sören machte sich nach dem Frühstück somit allein auf. Gleich hier in der Nähe auf dem 79m hohen Signalberg, 2,5 km von der Küste entfernt steht der Bastorfer Leuchtturm, 1877/78 erbaut und seinerzeit die erste Blinkfeueranlage in der Mecklenburgischen Bucht. Man kann den Turm besteigen und hat einen tollen Ausblick. Aber die Schlange war zu lang. Somit machen wir das die nächsten Tage zusammen.
    In Kühlungsborn angekommen war dann auch die Sonne da. Viele Menschen tummelten sich auf der Standpromenade, Hotels reihen sich aneinander und das Leben pulsiert. Der Strand ist toll und breiter als hier. Morgen-wenn der Rücken einigermaßen fit ist, fahren wir zusammen nochmal hin (zur Not halt auch mit dem Auto)...
    Ich genoss währenddessen die Ruhe, machte gymnastische Übungen und sonnte mich. Als Sören zurück war, gingen wir an den Strand, er wollte ja auch baden. Die Sonne wärmte ja schön, aber der Wind war eisig. So hielten wir es nur eine Viertelstunde und ein kurzes Bad lang aus, dann sonnten wir uns lieber etwas windgeschützt vor unserem Wohni😎.
    Der Abend bot nach Aperol Spritz und Pizza dann wieder einen phänomenalen Sonnenuntergang. Die Luft war so klar, man konnte direkt bis nach Fehmarn gucken und die Fehmarnsundbrücke erkennen.
    Read more

  • Day 4

    Kühlungsborn - Strandidylle

    June 6, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Die Sonne verwöhnte uns heute den ganzen Tag. Beim Aufstehen schon war kein Wölkchen am Himmel ☀️☀️☀️. Da mir das Radfahren noch nicht so gut tat, fuhren wir mit dem Auto. Zuerst zum Bastorfer Leuchtturm. Dieser strahlte förmlich vor dem tiefblauen Himmel und wie erwartet - die Aussicht von oben war grandios!
    Weiter dann nach Kühlungsborn, das Auto geparkt und die Strandpromenade entlang gebummelt. Die Sonne strahlte nur so und der Wind war geradezu angenehm. Also dann: Strandkorb gemietet, Sachen rein und erstmal was essen und trinken. Beim Strandbschnitt gab es einen Luxus-Imbiss (Edel&Scharf) und wir ließen uns Alsterwasser und Currywurst vom feinsten schmecken 😋😍.
    Dann rein in die Badeklamotten und erstmal sonnen.
    Traumhaft blauer Himmel, tiefblaues Meer und weißer Sand 😍☀️😎.
    Sören traute sich auch in das 15 Grad kalte Wasser, meine Füße bekamen schon beim kurzen drinstehen einen Krampf🙈!
    Nach dem ausgiebigen Strandbesuch schlenderten wir die lange Strandpromenade entlang bis zum Hafen, beobachteten die Segelboote und suchten uns ein gemütliches Restaurant. Mit Spareribs, Beef Ribs und Bier ließen wir es uns schmecken. Anschließend ging es zurück an vielen kleinen Hotels und Pensionen Richtung Auto bzw. zum Konzertpark. Dort spielte eine Band irische und schotische Folkmusik. Wir verweilten ein wenig und gingen dann zum Strand, um uns den fantastischen Sonnenuntergang anzusehen. Immer wieder anders und immer wieder ein Erlebnis.
    Kurz nach 22 Uhr waren wir wieder zurück und der Himmel immer noch toll in Rot- und Orangetönen geärbt. Hier wird es soo spät dunkel.
    Read more

  • Day 5

    Unterwegs mit Molli

    June 7, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Urlaub ist schon was schönes! Lange ausschlafen, ewig frühstücken, sich eine Massage gönnen 👌 und dann überlegen, ob man an den Strand geht oder sich andere Sachen anschaut.
    Heute hatten wir ein Date mit Molli 🚂. Der "Molli" ist schon ein alter Herr und macht mächtig Dampf. Die fauchende Dampflok ist hier nicht nur Beförderungsmittel, sondern auch Tourisenattraktion und versetzt nicht nur Eisenbahnromantiker in helle Freude. Die Strecke für die Schmalspurbahn wurde 1886 innerhalb weniger Jahre gebaut und führt von Bad Doberan über Heiligendamm bis nach Kühlungsborn. Wir entschieden uns für eine Fahrt bis Heiligendamm. Dort wollten wir ein wenig bummeln.
    Zuerst führte der Weg durch ein Wäldchen. Dort befindet sich eine alte Waldkapelle, die wir uns anschauten.
    Am Anfang der Strandpromenade gab es erstmal einen Eisbecher. Die Promenade bis zur 200 Meter langen Seebrücke war nicht sonderlich lange und noch weniger attraktiv. An der Seebrücke ging es nicht weiter, die Anlage des Grand Hotel (gut bekannt durch den G8-Gipfel) versperrt dort den Weg. An der Promenade alte verfallene Villen, einige werden gerade saniert und zu teuren Eigentumswohnungen hergerichtet.
    Nun ja, alles in allem nicht unbedingt ein sehenswerter Ort. Wir hatten mehr erwartet.
    Noch ein Cappuccino bevor die Bahn zurückfuhr.
    In Kühlungsborn blieben wir noch etwas und fanden einen gemütliches Fischrestaurant, in dem wir zu Abend speisten 😋.
    Nun genießen wir den letzten tollen Sonnenuntergang von unserem Stellplatz aus, bevor orgen die Reise weiter nach Hamburg geht. Auf in ein neues Abenteuer ☀️😎🎶🎤🎸.
    Read more

  • Day 6

    Auf nach Hamburg

    June 8, 2018 in Germany ⋅ ☁️ 26 °C

    Heute war Reisetag. Um genau zu sein, es waren nur 3 Stunden. Also gaanz gemütlich Frühstück, in aller Ruhe packen und dann los nach Hamburg. Die Fahrt durch Hamburg war schon anstrengend im Freitagsverkehr. Unser Campingplatz liegt zwischen Blankenese und Wedel direkt an der Elbe. Ein kleines idyllisches Plätzchen. Die Wohnwagen-Plätze liegen in tiefem Sand und deshalb wird man mit dem Traktor auf den Platz gezogen 😅 und das Auto muss draußen parken. Zum Glück ist der Platz nicht allzu groß, aber das ständige lLaufen im Sand ist ansrengend!
    In der prallsten Mittagshitze (30 Grad und Vollsonne) montierten wir das Vorzelt, damit wir schattig sitzen können. Das kühle Blonde hatten wir uns dann redlich verdient 😅🍻.
    Kurz an die Elbe geschaut, die Füße ins Wasser gehalten (es war Ebbe) und zu Abend panierten Seelachs im zugehörigen (Selbstbedienungs-)Café Lukas schmecken lassen. Lustige Namen haben die, wenn sie das Essen aufrufen. Wir hatten "Grinsekatze
    Der Himmel zog sich etwas zu und verdeckte die Sonne, sodass es nicht mehr ganz so heiß war. An der Elbe schauten wir noch den Schiffen zu und fuhren dann nach Altona. Hier findet im Moment die "altonale", ein Kunst- und Kulturfestival statt. Wir tranken ein Alster und genossen das Flair am Museum. Da wir noch immer Zeit hatten, biis wir Danny und Lena vom Zug abholen konnten, machten wir einen Abstecher zum "Altonaer Balkon", ein Park mit Aussichtsplattform 27 mit über der Elbe. Toller Blick auf die Docklands und den Hafen.
    Kurz vor Mitternacht holten wir Danny und Lena ab und fuhren die 12 km bis zum Campingplatz zurück. Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende 😁
    Read more

  • Day 7

    Auf der Reeperbahn nachts um halb 1

    June 9, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Der Tag begann trüb und drückend. Die Sonne kam erst gegen Mittag und wir waren über jedes Fleckchen Schatten froh. Den Nachmittag verbrachten wir am Strand, schauten den Schiffen zu und genossen das Flair. Es war ganz schön was los, viele Hamburger kommen auch am Wochenende zum Erholen hierher.
    Am späten Nachmittag fuhren wir dann Richtung St.Pauli, fanden einen günstigen Parkplatz und ließen uns von Danny und Lena leiten.
    Zunächst ging es ins Schanzenviertel, wo wir auf Alex und Issi trafen. In der Bullerei (Tim Mälzers Gasttätte) tranken wir erstmal ein Bierchen/Weinchen. Zum Essen war es uns dort zu teuer. Wir verabredeten uns mit Alex für später noch auf der Reeperbahn.
    Das Schanzenviertel ist ein bisschen wie Dresdens Neustadt, überall sitzen die Menschen draußen, trinken, essen, feiern und genießen das Leben.
    Wir machten Halt im "park", aßen Burger und Hähnchen und ließen uns das Astra schmecken.
    Dann ging es weiter Richtung Reeperbahn durch die "Große Freiheit", Danny und Sören nahmen mal kurz den Weg durch die Herbertstraße (wenn man schon mal hier ist😅) und auf dem Hans-Albers-Platz ließen wir uns Guinness und Kilkenny im "Molly Malone" munden. Es war noch zu früh für die Livemusik dort, deshalb ging es erstmal zu den Landungsbrücken.
    Gegen 23 Uhr waren wir wieder im "Molly Malone" und genossen die Atmosphäre und die Musik, trafen noch auf Alex und Issi und gegen halb eins traten wir den Rückweg über die Reeperbahn zum Auto an.
    Read more

  • Day 8

    Das grüne Bändchen

    June 10, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Der Tag begann trüb und regnerisch. Wir haben lange geschlafen, da wir erst spät aus St.Pauli zurück waren. Aber das ist ja auch das Schöne am Camping - man kann auch mittags noch frühstücken ☕️☕️.
    Heute war der Tag, auf den wir schon so gewartet haben 🎸🎶🎤. Die Foo Fighters spielten ihr einziges richtiges Konzert der Concret and gold-Tour in Deutschland (außer die Festivals RaR und RiP). Zum Glück hörte der Regen rechtzeitig auf und auch die Sonne kam wieder zum Vorschein. Gegen 14.30 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Trabrennbahn Bahrenfeld. 2x Bus fahren und ein wenig laufen, nach ca. einer Stunde waren wir da. Vor dem Einlass noch schnell eine Pizza und ein Bierchen. Dann trafen wir uns mit Janine, die freudestrahlend mit zum Konzert konnte, weil sie am Montag einen geschäftlichen Termin in Hamburg hat und so schon hier war. Familytime ❤️ 🎸 🎶 🎸!
    Sie war mit Freunden schon drin und die hatten alle ein grünes Bändchen, um in den vorderen Bereich zu kommen. Also schnell auf die Suche nach den verteilenden Ordnern. Und wir hatten Glück und erwischten grad noch welche! So standen wir entspannt im vorderen Bereich, es war nicht eng und die Sicht prima. 20 Uhr pünktlich nach zwei Vorbands ging es los und war wirklich einfach nur genial 😍😍😍😍!
    Read more

  • Day 9

    Frisches Sightseeing

    June 11, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute gingen wir es wieder gemütlich an. Es war frisch geworden, aber die Sonne kam ab und zu durch und brannte auf der Haut.
    Lena musste heute schon wieder mit dem Zug zurück, deshalb entschieden wir uns, mit dem Auto in die Hafencity zu fahren und Sightseeing zu machen. Wir steuerten zuerst die Elbphilharmonie an. So imposant steht sie da! 👌 Im Besucherzentrum holten wir uns kostenlos Karten und konnten das beeindruckende 110 m hohe Gebäude besichtigten. Es ist nicht nur ein Konzerthaus, sondern auch Hotel (244 Zimmer), Parkhaus und es gibt 45 Wohnungen. Man hat eine tolle Sicht auf den Hafen und die Stadt.
    Als nächstes schlenderten wir durch die Speicherstadt, schauten in der Kaffeerösterei vorbei und verabschiedeten dann Lena, die zum Zug musste.
    Zu dritt (Sören, Danny und ich) fuhren wir Richtung Alster. Mitten im Berufsverkehr mit etlichen Baustellen.... 😟. An der östlichen Außenalster parkten wir am Uhlenhorster Fährhafen. Die Sonne strahlte, aber wir hatten den kalten Wind in unsere Kleidungswahl nicht einkalkuliert. Es würde ein frischer Abend werden.🌬 In einem Café ließen wir uns ein Bierchen schmecken, verabredeten uns mit Janine, die erst am Dienstag wieder zurück musste und fuhren gemeinsam ins Schanzenviertel. Wir waren so froh, eine Zeit im warmen Auto zu sitzen!
    Im "Käpt'n Ahab" gab es tolles Abendessen und danach noch einen Absacker in "Omas Apotheke".
    Es war ein schöner wenn auch "frostiger" Tag😁.
    Read more

  • Day 10

    Sommer-"Frische"

    June 12, 2018 in Germany ⋅ ☁️ 14 °C

    Der letzte Tag in Hamburg - sehr frisch und windig. Im Gegensatz zu den letzten Tagen war es wirklich unangenehm kühl. Geplant hatten wir heute nix und richtig Lust auf Stadtbummel kam auch nicht auf. So verbrachten wir die meiste Zeit im Camp und staunten doch, wieviel Containerschiffe am Tag hier so vorbeikommen.
    Gestern hatten wir noch Fleisch eingekauft und so wurde am späten Nachmittag nach ein paar Runden Rommeé der Grill angemacht.🥩🌭.
    Danny war am Abend mit einem ehemaligen Studienfreund verabredet und fuhr in die Stadt. Wir entschieden uns, noch eine Runde Fahrrad zu fahren. Zuerst machte Sören einen Strandspaziergang und informierte mich, dass ein Kreuzfahrtschiff gerade aus dem Hafen kommt. Es war die Aida-Sol, die an uns vorbeifuhr ☀️.
    Unsere Radtour führte uns dann an der Elbe entlang Richtung Blankenese bis zum Teufelsbrück und zurück. Es war eine schöne ca. 15 km lange Tour am Abend, auch wenn es nicht für schöne Fotos reichte.
    Zurück am Campingplatz kam dann noch ein großes Kreuzfahrtschiff schön beleuchtet an uns vorbei - die MSC-Magnifica.
    Mit einem Gläschen Wein lassen wir nun den Abend ausklingen. Morgen geht es wieder nach Hause.
    Read more