Albania
Kukës District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 21

      Loch an Loch

      September 20, 2022 in Albania ⋅ ☀️ 15 °C

      und fährt sich doch.
      So viele Löcher auf der Straße wie heute hatten wir auf dieser Reise noch nicht. Aber da wir so langsam fahren ist das fast egal. Irgendwie sind wir wieder auf eine Alternativroute geraten. Sehr ruhig und extrem wenig Touris.
      Tina ist in so einem kleinen Lebensmittelladen zum Einkaufen, und nach langer Zeit voller Freude zurückgekommen, da sprach der Ladenbesitzer doch glatt deutsch 😁.
      Jetzt stehen wir wieder oben in den Bergen auf einer Kuppe, dem Wind ausgesetzt und es sind jetzt schon (20 Uhr) ca. 10 °C und es soll noch bis 3°C runter gehen. 🥶
      Na, da werden wir diese Nacht wohl eher nicht so viel schwitzen.
      Read more

    • Day 20

      Bergwasserquelle

      September 19, 2022 in Albania ⋅ ☀️ 16 °C

      Die Nacht war ruhig und Sternenreich, trotz des störenden Mondes.
      Allerdings ging um ca. 6 Uhr der Verkehr Richtung Komanfähre los. Ab 9 Uhr war der Verkehr dann wieder fast weg.
      Wir haben uns gegen die Fährfahrt entschieden...zu teuer und zu viel Aktion und sind auf der SH 5 in die Berge gefahren. Viele tolle Aussichten, viele Serpentinen, wenig Verkehr, wenig Menschen, kaum Ortschaften. 3,5 Stunden Fahrt (laut Fahrzeug Computer) für 81 km Strecke.
      Das Highlight des Tages war die Befüllung des Wassertankes mit Bergquellwasser. Zum Glück hatte Dirk einen Fahrradschlauch dabei...das wichtigste Improvisationsmittel ever.
      Read more

    • Day 20

      Tag 20 über Kukes zum Valbonatal

      May 3, 2023 in Albania ⋅ ☁️ 14 °C

      Das sind wieder nur 150km, hat aber letztendlich wieder über 4 Std gedauert…
      Das Ziel mit den schneebedeckten Bergspitzen hat man oft im Blick.
      Die Strecke bis Kukes ist hübsch, geht aber nur ständig mit 10% rauf und runter.
      Zwischendurch kamen wir auch an die Stelle, wo ich mit der anderen Route über die unbefestigte Straße rausgekommen wäre….
      In Kukes hatte ich 2 Fahrschulautos vor mir. Das waren bisher die einzigen, die mal 30 gefahren sind und geblinkt haben 🫣
      Die SH23 ab Kukes geht auch ordentlich rauf und runter, ist aber landschaftlich nur so naja…
      Und dann kommt man um den nächsten Berg und plötzlich sind die Schneeberge ganz nah…
      Die ganze Strecke ist touristisch aber bisher noch Niemandsland, da ist nix…
      Read more

    • Day 66

      Tag 66 - Kukës

      September 18, 2019 in Albania ⋅ ☀️ 27 °C

      60 km / 2855 km - 8 / 283 Stunden

      Ausgaben:

      0 € / 39 € Transport (Fähre, etc.)
      9 € / 624 € Lebensmittel
      15 € / 481 € Unterkunft
      0 € / 117 € Eintrittspreise
      0 € / 12 € Anschaffungen
      0 € / 8 € Ersatzteile

      24 € / 1281 € Gesamt

      Der erste Teil der Tagesstrecke verlief so, wie 80% des restlichen Tages. So fuhren wir auf schönen Straßen meist bergauf, meist bergab und schlängelt in uns so über die vielen Kurven durch die Natur. Wieder einmal zeigte sich diese Gegend von Albanien mit reichhaltiger Schönheit und vielen Dingen zu entdecken. So kamen wir durch viele Dörfer und Ortschaften durch, aber auch an Industrie und Arbeitsstätten vorbei.

      Das Wetter war uns hold. Weder war es zu heiß, noch zu kalt und auch der Verkehr war sehr angenehm.
      so verflogen die Kilometer wieder einmal viel zu schnell und wir erreichen am frühen Abend die Auffahrt auf die Autobahn. Und nebendran war gleich ein nettes Café, welches wir so dann besuchten.
      Während wir unseren Kaffee tranken, stellte ich mich an die Autobahn und versuchte den Verkehr einzuschätzen. Sehr viel war nicht los. Aber wenn Verkehr kam, dann in Stößen und viel.

      nach unserer langen Kaffeepause, ging es dann auf die Autobahn. Wir machten uns schön breit und fuhren in zwei Zweierreihen und ich ganz vorn. Das hat uns schon aus der Ferne wahrnehmen lassen und so hielten alle Fahrzeuge von uns Abstand und nutzten die andere vor Spur zum überholen.
      So ein Verhalten ist nicht sehr üblich hier. Man hat nur den Platz, den man für sich beansprucht. Wären wir in einer Reihe hintereinander gefahren, hätten uns wohl in Höchstgeschwindigkeit sowohl gleichzeitig die PKW in unserer Spur, als auch auf der anderen Spur überholt. Aber so blieb denen nichts anderes übrig, als generell von vornherein die Fahrspur zu wechseln.

      Kurz vor Kukës endete die Autobahn in einer Baustelle und wurde einspurig über eine Brücke. Danach waren wir auch schon in der Stadt und suchten uns ein schönes Hotel. Wir fanden eines mit schönem Hinterhof für unsere Räder und genossen den Abend in einem guten Restaurant mit reichlich essen.

      Song des Tages
      Autobahn - Kraftwerk
      Read more

    • Day 91

      Panoramastraße SH 22

      June 28, 2023 in Albania ⋅ ⛅ 19 °C

      Gern wären wir noch einen Tag auf unserer kleinen Insel im Valbona-Tal geblieben. Bis jetzt ist es zwar nur bewölkt, aber für den Nachmittag ist starker Regen angekündigt. Und schließlich müssen wir ja wieder durch die Wasserfurt. Also packen wir alles zusammen und los. Wieder zurück bis Fierza. Dort werfen wir noch einmal einen letzten Blick in die Schlucht vom Komansee. Ab hier folgen wir dem Fluss Drin. Wir fahren über eine Brücke und schauen zu der 152 Meter hohen Staumauer empor, die auch die größte Talsperre des Landes ist. Der Fierza-Stausee ist der größte Stausee Albaniens. Der Stausee reicht bis über die Grenze nach Kosovo. Das angeschlossene Wasserkraftwerk erzeugt etwa ein Drittel des albanischen Strombedarfs. Bevor es an der Staumauer gleich ordentlich in engen Serpentinen den Berg hinaufgeht, kommen wir an ein paar Schafen vorbei, die sich an der Straßenbegrenzung um den wenigen Schattenplatz drängeln. Auf der gesamten Strecke gibt es immer wieder Steigungen und Gefälle von bis zu zehn Prozent. Aber der Asphalt ist gut, es gibt nur ab und zu einige Löcher und kleine Felsbrocken, die von den steilen Berghängen hinabfallen. Wir kommen wegen der vielen Kurven nur langsam voran, aber dafür können wir die fantastische Aussicht genießen. Zwischendurch finden wir eine Quelle, so dass wir unseren fast leeren Wassertank auffüllen können. Hier können wir nur mit unserer Gießkanne das Wasser abfüllen. Aber wir haben ja Zeit. Kurze Zeit später finden wir einen schönen Aussichtspunkt mit Blick auf die Berge. Dieser eignet sich hervorragend für unsere Übernachtung.Read more

    • Day 67

      Tag 67 - Supermarkt

      September 19, 2019 in Albania ⋅ ☁️ 16 °C

      15 km / 2870 km - 3 / 284 Stunden

      Ausgaben:

      0 € / 39 € Transport (Fähre, etc.)
      14 € / 638 € Lebensmittel
      0 € / 481 € Unterkunft
      0 € / 117 € Eintrittspreise
      0 € / 12 € Anschaffungen
      0 € / 8 € Ersatzteile

      14 € / 1295 € Gesamt

      Der Himmel heute morgen ließen nichts gutes erwarten. Es war wieder warm, noch kalt, weder sonnig, noch bewölkt. Es wechselte laufend. Es war wieder einer jener Tage, an denen man nicht weiß, was man anziehen soll, oder seine Kleidung laufend wechselt.
      Während wir die Stadt verließen, hatte ich schon einen Pullover an. Aber kurz nach der Stadt zog ich den schon an den ersten Bergen wieder aus. Denn hier erwarteten uns schon wieder einige 10%er und es ging nur schleppend voran. Nach einem kurzen Zwischenstopp zum Einkaufen, fing es auch schon an sich zuzuziehen und sah stark nach Regen aus. Auch wehte ein heftiger kühler Wind, welcher das Fahren sowohl mit sehr viel Kleidung, als auch ohne sehr unangenehm machte.

      Und so entschlossen wir uns, in dem nächsten Kaffee uns erst einmal aufzuwärmen. Unsere verschwitzten Sachen, machten es noch sehr viel kühler und so zogen wir uns um und setzen uns in das Café hinein. Das Wetter schien sich nicht zu bessern und der Besitzer meinte, wir können doch hier in seinem Café übernachten. Das stellt überhaupt kein Problem dar. Kurz über diese Einladung nachgedacht, hat sich die Gruppe dazu entschlossen hier zu bleiben. Auch war direkt nebenan an das Café angeschlossen ein kleiner Supermarkt, indem wir so viel Auswahl fanden, wie noch in keinem kleinen Markt in Albanien.

      Die Entscheidung erwies sich als richtig. Dann kurz darauf startete auch schon wieder der Regen und wir waren froh, hier drinnen zu sein.
      Es war ein sehr geselliger Abend in unsere Fünfergruppe. Wir spielten viele Spiele bereitet einige Sachen und Routen vor und durften auch die Musikanlage benutzen, um unsere Musik den Leuten hier zu zeigen.
      Zwar fanden wir bis in die Nacht hinein keine Ruhe, da unsere Anwesenheit doch sehr viel Bevölkerung an lockte, welche nun mit uns Bier tranken und sich unterhielten, aber gegen Mitternacht kehrte auch Ruhe ein und wir bereiten unsere Bettlager vor.

      Song des Tages
      Billie Jean - Michael Jackson
      Read more

    • Day 29

      Stop mit Aussicht

      June 6 in Albania ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute war ein Fahrtag. Zurück nach Albanien, in die nördlichen Berge.
      Auf dem Weg suchten wir dann einen Platz zum Übernachten. Natalie hat mit Satellitenbildern einen schönen Platz gefunden, der über einen schlechten Weg erreichbar war. Am Ufer eines Sees bzw. eines Flussarms. Als wir dort ankamen waren wir etwas erschrocken. So viel Plastik-Müll. Der Wind treibt alles in dieses Eck.
      Hier wollten wir nicht bleiben und fuhren ein Stück weiter auf einen Hügel, der diesen Fluss überblickt.
      Dort schien es idyllisch. Nur ein paar Ziegen, Schafe und wir. Doch auch hier beobachten wir etwas unschönes. Die Ziegenhirtin, ein etwa 10 jähriges Mädchen, hielt die Ziegen zusammen, indem es Steine nach ihren warf.
      Read more

    • Day 17

      Ins Valbonatal

      May 19, 2023 in Albania ⋅ ⛅ 13 °C

      Die Nacht am Restaurant Forest war ruhig trotz der Nähe zur Straße. Morgens boten sich uns der erhoffte Sonnenschein und ein unglaublicher Blick über den Stausee und die Berge. Wir tranken auf der Dachterrasse des Restaurants noch nen Cappuccino und wechselten ein paar Worte mit dem Sohn des Restaurantbesitzers. Er hatte 6 Jahre in England gearbeitet und war wegen der Lebensqualität zurückgekehrt nach Hause. Bei dem Blick hier kann ich das gut verstehen. Die gut 100 km Fahrstrecke heute waren traumhaft schön. Da lasse ich besser die Bilder sprechen. Auf der Strecke eine Schlange (ich glaube, ne sehr giftige, das meinte zumindest der einheimische Kellner) und ne Schildkröte (nicht giftig, aber ängstlich). Gegen Mittag kamen wir dann an unserem geplanten Stellplatz beim Hotel Rilindja an. Es gab erstmal Stromausfall im ganzen Haus, und weil unser erster ausgewählter Stellplatz direkt neben dem lauten und stinkenden Generator war, haben wir noch umgeparkt. Abends war der Generator dann zum Glück nicht mehr nötig. Auf die Flussinsel haben wir Weicheier uns nicht getraut. Das Auto könnte bei dem hohen Wasserpegel ja nass werden🤣. Wir haben dann ne kleine Wanderung gemacht und wurden auf dem Rückweg von nem kleinen schwarzen Hund adoptiert. Er lief den ganzen Weg mit uns mit. So süß.
      Haben abends noch sehr lecker lokale Vorpeisen und ne frische Forelle gegessen.
      Read more

    • Day 8

      Skadarska See

      August 29, 2019 in Albania ⋅ ☀️ 31 °C

      Nach einer eher kurzen Etappe heute sind wir seit dem Nachmittag am Skadarska See. Um genau zu sein in einer kleinen familiengeführten Unterkunft in Zogaj (mit Privatstrand 😏). Der kleinere Teil des Sees liegt in Albanien, der Größere in Montenegro.
      Die Grenze ist nur wenige Meter entfernt, man könnte nach Montenegro hinüber schwimmen.
      Machen wir aber nicht.

      Stattdessen wird Gastfreundschaft und Albanisches Bier genossen.

      Seit Bulgarien haben wir übrigens nicht mehr tanken müssen. Der Graßhüpfer verbraucht derart wenig, dass wir quasi 3 Länder mit nur einer Tankfüllung durchqueren konnten.
      Read more

    • Day 13

      Etappe 7: Der Sichelschnitt

      July 26, 2023 in Kosovo ⋅ ☀️ 15 °C

      Lars vertreibt sich an der Grenze nach Nordmazedonien die Zeit.
      Wir wollten in einem schönen Hotel am See einchecken, leider geschlossen.
      Flip schlägt sich durch das Mazedonische Hinterland bis in den Kosovo durch. Auf 1900m wird das Camp aufgeschlagen, um auf den kosovarischen Grenzbeamten zu warten.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rrethi i Kukësit, Rrethi i Kukesit, Kukës District, ALKKU

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android