Australia
Coogee

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day117

    Die Begegnung der etwas anderen Art.

    December 30, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute wollten wir es gemütlich angehen lassen. Wir frühstückten und machten uns anschließend auf den Weg zum Strand. Hier am Cooge Beach gibt es zum schwimmen extra ein Hai Netz. Man sagt das es in Westaustralien sehr viele Haie gibt wir hatten zum Glück nur das Vergnügen welche von Land aus zu sehen. Wir badeten und sonnten uns danach gingen wir nochmals in die Stadt um auf den Fremantle Markt zu gehen. Es ist ein riesiger Markt bei dem es Souvenirs, Klamotten, Dekoration Artikel, Massagen, Räucherstäbchen, essen, trinken einfach alles gab. Wir schauten uns die Angebote an schlenderten und aßen etwas auf dem Markt. Unser nächster halt war ein Café in Fremantle direkt am Strand es hatte einen tollen außen Bereich mit Liegen, Stühlen und Sitzbänken. Hier schmeckte der Café doch doppelt gut in der ersten Reihe mit tollem Blick auf das Meer. Am Abend entschieden wir uns noch dazu einen kleinen Strand Spaziergang zu machen und den naheliegenden Park anzuschauen. Hinter unserem Campingplatz war direkt eine Düne diese man überqueren musste wen man an den Strand wollte. Es waren hier Schlangen Warnschilder aufgestellt genauso wie im gesamten Park. Wir dachten uns nicht so viel dabei da es in Australien überall Schlangen haben kann. Als wir im Park ankamen war eine Tafel aufgestellt mit Verhaltenshinweisen falls man eine Schlange begegnet die Ruhe bewahren und langsam rückwärts laufen. Wir scherzten noch umher und da im Park und am Strand doch einige einheimische lagen das es so schlimm ja nicht sein kann. Als wir uns auf den Rückweg machten wollten wir die Treppen zum Strand hinunter laufen. Die erste Treppe geschafft doch auf der zweiten Treppe entdeckte ich eine sicher 1-1,50 m lange Schlange. Hanna zog mich gerade noch zurück so das ich diese Stufe nicht erreichte. Die Schlange war Gelb/ Braun mit schwarzen Streifen so wie ich es erkennen konnte. Wir erschraken alle Hanna, ich und die Schlange. Alle flüchteten in eine andere Richtung. Nach ein paar Minuten des Schreckens wussten wir warum diese Schilder hier aufgestellt wurden. Unser Rückweg ging aus diesem Grund nicht am Strand entlang sondern wir liefen in der Mitte des Gehweges zurück mit sehr aufmerksamen Augen überall.
    Da wir neugierig waren fragten wir an der Rezeption nach was es den für eine Schlange gewesen sein könnte. Diese meinten auf die Beschreibung passt die Tiger Snake eine sehr gifitge Schlangen Art bei der man sehr dringend in das Krankenhaus sollte oder noch besser ein Notarzt mit Gegengift am Unfall Ort eintrifft. Nochmals Glück gehabt im alten Jahr das uns hier nichts passiert ist.
    Read more

  • Day5

    Erstmal ankommen...

    January 31, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach einer wenig schlafreichen Nacht, dank Jetlag, haben wir heute morgen unser Wohnmobil abgeholt und sind erstmal aus Perth raus gefahren. Da wir von Perth wieder abfliegen, schauen wir uns die Stadt und Umgebung später an. Nach einem Großeinkauf bei Woolworth sind wir auf einen kleinen Campingplatz südlich von Perth gefahren und haben uns erstmal eingerichtet. Nach einem kurzen Mittagsschlaf sind wir noch zum Strand spaziert und der Tag war somit auch schon wieder vorbei.Read more

    Sehr cooles Bild 🤣 lg Ina

    1/31/20Reply
     
  • Day100

    Des Lebens Vielseitigkeit

    January 4, 2017 in Australia ⋅ 🌙 25 °C

    Mein am vergangenen Mittwoch getätigter Umzug könnte kaum eine radikalere Veränderung bezüglich der Lebensumstände mit sich gebracht haben. Nach der von Nervosität und Freiheitsgefühlen bestimmten Zugfahrt nach Fremantle, kam ich abends in meiner neuen Unterkunft 🛌 an und um euch eine Vorstellung der besagten Veränderung zu geben, hier mal ein paar Antithesen:
    Ich bin von einem nagelneuen und glänzenden Haus in eine alte, ranzige aber gemütliche Bude gezogen. Vom ♕ queen-sized Bett in hostelartige Stockbetten, rückenschmerzenergende Matratzen und Quietschgeräusche inklusive. Von Luxusaustattung und einwandfreien Arbeitsgeräten zu tropfenden Hähnen und veralteten Staubsaugern. Vom Netflix-, Playstation- und Fernsehleben ins WLANlose Bücherparadies. Während zuvor die Kids kreischend vor 5m entfernten Spinnen wegrannten, teile ich mit besagtem Tier hier Bett und Bad. Während die Gastfamilie TV, Lichter und Dusche mal laufen ließ, werden hier alle Stecker gezogen, Wasser gespart und auf TV vollends verzichtet.
    Die Verlässlichkeit und Strukturiertheit meiner geliebten ehemaligen Hostmom wird hier durch chaotische Planlosigkeit deplatziert. Aus Ordnung wird Chaos. Aus sterilen Geruch antibakterieller Sprays wird Aromatherapie und Räucherstäbchen.
    Während die Gastfamilie mir die Schlichtheit und mögliche Simplizität des Lebens gezeigt hat, wird mir hier tagtäglich dessen Vielschichtigkeit vor Augen geführt. So habe ich schon mit Readings, Feng Shui, Reiki, Hexerei, der Wirkung besonderer Kristalle und vielem Magischen mehr Kontakt gehabt.
    Des weiteren ist aus dem starken Misstrauen Fremder ein gefährliches Vertrauen Unbekannter geworden. Denn das Vertrauen der Shopbesitzerin des Ladens in dem Ramona (dazu unten mehr) und ich nun jobben, reicht soweit, dass sie mir ohne das genaue Erklären der Alarmanlage und komplett ohne Einschärfung von Benimmregeln o.ä. den Schlüssel und den Laden mehrere Tage lang überlässt. Das daraus Resultierende könnt ihr euch sicher denken ⏰ Ihrem Vertrauen sei Dank fühlt es sich für mich schon so an, als wäre es MEIN Laden zumal er voll "My cup of tea" ist 😉 und mein Lieblingsshop in Fremantle , nein Perth. Oder auf der Welt...

    Die erschwerliche Hausarbeit in der Wohnung 🏡, die abwechselnd zur Shoparbeit getätigt werden muss, wird mir durch die Kameradschaft von Ramona versüßt. Die gute habe ich vor 6 Jahren auf einem Kreativworkshop in Reichenbach kennen gelernt, dann kaum Kontakt gehabt und kurz vor meinem Flug nach Australien realisiert, man könne ja zsm. reisen. Und obwohl ich sehr kritisch bzgl. sogenannten Travelmates bin, hätte es mich besser kaum treffen können. Sie versteht sich nicht nur super mit meinen Freunden hier, sondern singt auch Lieder zu Ende, die ich angefangen habe, macht dreckige Witze, ist sich für keine Arbeit zu schade und ist spontan dafür bereit ohne Wechselslip und Zahnbürste, mit nichts als Geld ausgestattet (eigentlich nicht mal das) bei Freunden zu schlafen. Und am Folgetag Slips zu kaufen. Mag Klippenspringen und Jet ski fahren, "I never" und Mark Foster, gute Gespräche und nackt (natürlich nur wegen der Hitze ;) schlafen. Hat nichts dagegen, dass aus meinem Einkauf, der nahrhaft sein sollte nur Schokokuchen und Kekse rausgesprungen sind🍩🍭😊

    Bezüglich Silvester 🎆 ist noch zu sagen, dass ich ähnlich wie vor Weihnachten etwas nervös war, dass ich einen Tag zuvor noch keine Ahnung über meine Neujahrstätigkeiten hatte. Denn in Deutschland plante ich für gewöhnlich 4 Wochen vorher die Party und konnte spätestens an Weihnachten alle Silvesterpartybeteiligten auflisten📆✍️ Dank Ramona's Facebook Recherche, Alaa's (ein mittlerweile guter Kumpel, ja- er heißt Alaa und nein- er ist KEIN Terrorist 😁!) Fahrkünsten und unserer allgemeinen Offenheit landeten wir auf einer von Studenten, Backpackern und Technobeats dominierten öffentlichen Party🎶🍻 Das Feuerwerk habe ich aufgrund meiner Faulheit und aus ethanolhaltigen Getränken resultierender verstärker Gravitationskraft leider verpasst, während die Studentenmassen sich dieses einschließlich Alaa und Ramona vom River aus gönnten. Letztlich beendete die Polizei👮 die Party, was ja wohl für eine gute Party spricht...
    HAPPY NEW YEAR! 🎆

    FUNFAKT: 3 Jahre abgelaufene Maiskörner mit der Hoffnung auf Popcorn in einem nagelneuen Topf über einem Lagerfeuer zu erhitzen ist keine gute Idee. Mit dem selben Ziel einen Aluminiumkochtopf mit Silikongriffen in die 80er Jahre Mirkowelle zu stellen, ebenfalls nicht. Letzteres kann der zuvor weißen Mikrowelle erheblichen Schaden zufügen. Fragen Sie Ihren Arzt oder feueraffinen Mitbewohner!
    Read more

    Fred Knobel

    👍

    1/4/17Reply
    Alexi

    Super geil!

    1/4/17Reply
    Alexi

    Schön wirklich! :)

    1/4/17Reply
    Leona Knobel

    :)

    1/9/17Reply
     
  • Day105

    Spiritualität und Spirituosen

    January 9, 2017 in Australia ⋅ 🌙 22 °C

    Wie der Titels des Blogeintrags bereits andeutet waren die letzen Tage erfüllt vom Arbeiten in dem spirituellen Laden, in dem wir von Hexen über Keltikfans bis Esoteriker alle Arten von Kunden bedienten, von Männern über Ladyboys bis hin zu Frauen, von Redemuffeln über Smalltalkliebhabern bis hin zu Geschichtenerzählern. Versüßt wurde unsere Arbeitszeit durch die Abstecher in den benachbarten Waffelshop oder den gegenüberden Milchshakespezialisten während der eigentlich halbstündigen Mittagspause (die ich durch meine Essgeschwindigkeit auch gerne mal auf eine Stunde ausdehnte). Weitere Versüßung ermöglichten kostenlose Tarotreadings, astrologische Vorhersagen oder Lebenslinienlesen unserer erfahrenen und freakigen aber sehr liebenswerten Arbeitskollegen. Des weiteren atmeten wir bei jedem Austreten aus der Räucherstäbchenbude das Freo Flair ein, welches von kreativen Straßenmusikern, amüsanten Straßenkünstlern, von menschenüberfluteten Bars und Bistros und von sonnendurchfluteten Gassen nur so sprüht.

    In unserer Unterkunft, in der wir nach Sichten der Küchenmitbewohner 🐜und des vermeintlichen Geschirrschwammes kaum noch essen, ist das Verhältnis zu unserer Chefin zwar schlechter, das Klima insgesamt aber besser geworden. Denn ihr 40 Jähriger äußerst witziger Bruder Ryan , der den typischen, sportbegeisterten, hundliebhabenden und gerne Spirituosen konsumierenden Australier abgibt, hat uns herzlich aufgenommen und schon das ein oder andere Lagerfeuer gezaubert. Begleitet durch Oldies und Interpretenraten, Mosquitobisse (Jaja, die arme Ramona sieht ganz demoliert aus) und dem Spiel Piccolo bescherte Ryan uns den ein oder anderen Lacher.
    Demnach ist es umso trauriger, dass "14 Tage" für Chefin Roni von Mittwoch bis Dienstag bedeuten und ich demnach morgen ausziehen muss, während Ramona eine weitere Nacht hier verbringt und ich schon zu Kumpel Mikey und seiner Babykatze ziehe🐱

    Ansonsten sind unsere Tage erfüllt von unserer Gang, die Esther liebevoll "Team" nennt, Faulheit und Sonne. Verrückten Aktionen, Spotify, Spiritualität und leider Spirituosen, um die man in Australien kaum drum rum kommt. Naja, gibt schlimmeres.. Und natürlich dem weiteren Planen unserer Reise, für die wir ab dem 20. Januar ein Auto🚙 geklärt haben, dessen Motor lauter ist, als wir reden können. Jaa, für die, die unsere lauten Stimmorgane kennen, das ist möglich! Mehr Infos darüber gibt s dann :)

    FUNFAKT: Kopfstand am Strand? Mit Glatze kein Problem! Das lästige nach Sandkörnern puhlen in dichtgewachsenem Haar und diese noch nach Tagen darin finden hat endlich ein Ende. Mit Glatze. Viele weitere Vorteile inklusive wie ein Massageffekt beim ins Kissen fallen oder die Wassertropfen richtig spüren, vom Sparen der Haarpflegeprodukte ganz zu schweigen oder vom Krebsparientenunterstützen 👼
    Read more

    Alexi

    Duuuu hast dir nicht wirklich ne Glatze gemacht? :0

    1/9/17Reply
    Leona Knobel

    Ehm, ich war s nicht wie du siehst :D

    1/9/17Reply
    Claudia Berge

    Okay, ich hab ja schon gesagt, dass es cool aussieht🙄😇.. Aber wer hat sie dir rasiert😉...schick mal ein Foto von dem lauten Auto🏎🚗

    1/10/17Reply
    3 more comments
     
  • Day107

    Ankunft in Down Under

    January 10, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    5 Uhr früh in Perth gelandet. Halb acht öffnet aber erst die Mietwagen Firma. Also erstmal die "Bäder" in Aussie Dollar getauscht und ne Sim Karte gekauft. Dann Mietwagen geholt und auf zum Campingplatz. Unser Bungalow war frei und so konnten wir schon rein. Hurra.Read more

    Michael Borchert

    Sooooo viele neue Fotos. Das macht Spaß die anzuschauen!!!

    1/14/20Reply
    Michael Borchert

    Hat das geklappt mit dem oven😀

    1/14/20Reply
     
  • Day16

    Holiday

    April 5, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Spending time with Oli and Lea is wonderful, I could seriously get used to that. I had to babysit Lea for an hour, I mean, had to is the wrong expression, I loved it, she is such a sweet girl and we get along very well. Over an another coffee in Freo, short for Fremantle, Olimpia told me about a walk from 'cape to cape' in the south. A 150km walk on beaches with stunning views, wandering through forests with huge trees. That sounded awesome and of course I was very enthusiastic about it. Since it's Easter holiday and everything is booked out it will not be for me this time. But in case you plan a trip here, that's a thing to do.Read more

  • Day35

    Anna, Marios, Milo und Unai's Home

    December 29, 2017 in Australia ⋅ 🌙 21 °C

    Am 24. mit 11/2Stunden Verspätung hier ein getroffen. Am Christmas morgen wurden wir von den Kids um 6:30 am aus dem Bett geworfen, Geschenke auspacken war angesagt. Es ist total entspannt und wir, Flo ist ja auch noch da, und ich habe eine schöne Zeit.Read more

  • Day25

    Perth

    July 9, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Not much driving this morning - just to Cockburn station to catch the train into the city. We had a coffee at the London cafe then got the hop-on hop-off bus to see the sights. After the Mint, the WACA, Optus stadium and Crown Casino, we got off at King's Gardens and enjoyed a few hours. Great views of Perth and so many beautiful plants. Back on the bus, back to the train and back to 'home', which is a cabin at a caravan park for a couple of nights.Read more

You might also know this place by the following names:

Coogee