Australia
Kalkie

Here you’ll find travel reports about Kalkie. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day65

    Day 65 - Rum-mmmmmmmm

    April 13, 2017 in Australia

    We said goodbye to the beautiful Town of 1770 today. I definitely could have stayed a couple of days longer here. I loved the forests and the beach. The wildlife was amazing. Yesterday we saw the biggest lizard I've seen (a good few feet long) the wild just strolling across the beach and big groups of soldier crabs all together on the sand. And everyone has been so friendly here - even in the weird pub everyone was nice.

    To break up our long drive to Rainbow Beach we stopped in at the Bundaberg Rum Distillery. Bundy Rum wasn't something I'd heard of before coming to Oz this time around but it's apparently kind of a big deal. The distillery started in 1880 when a group of sugar cane growers got together in the pub for crisis talks on what to do with all the molasses that was the waste product of refining their sugar. There's not really an easy way to dispose of tons of sticky sugar syrup. They came up with distilling if into booze and the distillery was born. This meets two of my big personal values in life - not wasting things and alcohol. We walked around the museum which is housed in old maturation casks. I love Aussie museums, the exhibitions are always really informal in tone. Lots of 'whatever that means' and stories of major disasters like the distillery burning down in the 1930s having an angle of the locals eating rum marinated fish for dinner rather than losing everything and having to start again. The museum was followed by a tour of the distillery with Angus and Paula AKA Macca. They has their patter down to a fine art, bouncing off each other and encouraging cries of 'Huzzah' when they told us something good and 'Poppycock' when their jokes were lame. The non-English native speakers, and some of the native speakers, looked a bit confused by these odd terms.

    We started looking at the huge molasses storage tanks. Each is the size of two Olympic swimming pools and smelt amazing. Sadly due to the spark risk of batteries and that not being a good idea with alcohol fumes around we couldn't take any photos so you'll have to take my word for them being something to behold. Next up we walked through fermentation and learnt about how they picked the single strain of yeast they still use. It's so important to them that they keep a back up sample in Norfolk in case of disaster. Then we headed distillation and got a whiff of the less appealing 78% alcohol stage - it smelt like Tesco Value Vodka. Finally we saw the storage casks. They're all made from a particular American oak and each costs 100000AUD to make. They hold between 6-7million AUD worth of rum each which explains why the site has an electric fence around it.

    The final part of the tour was tasting. As Matt was driving I had to step up and take the lion's share of the samples. If you want to know how quickly someone can get drunk it's pretty much after 4 generous measures of rum in 15 minutes. One of the samples was their 2015 special blend which was crowned World's Best Rum. To be honest, I couldn't really tell the difference between that and most other rums I've sampled in my time. And I had to add ginger beer to help it go down. But what do I know?

    Luckily we had a couple of hours drive to go so I could sleep the rum off. We did make our Macca's wi-fry stop and I had a hot cross bun which had no fruit in it. WTF?! I recovered from the shock by the time we made it to Rainbow Beach. We have a camping spot with views of the sea which is nice. We walked down there but the tide was coming in - don't worry, there's a road between the sea and the campsite so no worries of the Sweat Box floating away at high tide.

    We grabbed a couple of drinks at the local hotel and some average food at a backpacker's place (I miss the 1770 roast dinner) before retiring to the Box to listen to the sea and pack.

    We head to Fraser Island tomorrow for a 3 day trip. I'm not sure we'll have any wifi access so if we've gone quiet don't worry. We'll be back with the blog in a few days.
    Read more

  • Day187

    Bundaberg - die Stadt des Rums

    March 31, 2017 in Australia

    Heute haben wir die gute Nachricht bekommen, dass unsere Whitsundaystour trotz des Unwetter "Debbie" am Sonntag starten soll. Somit ist es nun an uns in den nächsten beiden Tagen die über 1000 Kilometer bis nach Airlie Beach zu bewältigen. Dabei liegt die Problematik vor allem darin die vielen Sperrungen, Baustellen und Überschwemmungen zu umfahren, welche sich in den letzten Tagen durch das Unwetter gebildet haben.
    Einen einzigen Stopp wollten wir in Bundaberg machen. Einer absolut unspektakulären Stadt, welche außer eines besonderen Rums nichts zu bieten hat. 🙈
    Hier haben wir gemeinsam mit unseren beiden Travelmates Jasmin und Nicole ein letztes Bundaberg getrunken und mussten uns dann schweren Herzens voneinander trennen, da die beiden nicht mit uns bis nach Airlie Beach fahren können und wir uns darum erst in Deutschland wiedertreffen können 😞

    Auf dem Weg nach Bundaberg haben wir einen Pink Lake gesehen 😍 also zumindest reden wir uns ein, dass es einer war. Es wäre auch möglich, dass das Wasser einfach nur dreckig von den vielen Überschwemmungen war🙈

    Nachdem wir uns von den Mädels getrennt hatten und weiter in Richtung Airlie Beach gefahren sind, ist dann das passiert, wo vor wir am meisten Angst hatten: Die Straße auf der der wir hätten fahren müssen war wegen Überschwemmung gesperrt. In Deutschland wäre diese Tatsache kein großes Problem, denn man müsste vielleicht eine Umleitung von ein paar Kilometern fahren. In Australien sieht das allerdings anders aus. Wir waren zu dem Zeitpunkt nämlich schon seit über 50 Kilometern auf der Straße gefahren und müssten diese komplette Straße wieder zurückfahren, um auf eine Straße zu kommen, die uns eventuell ans Ziel bringen würde. Natürlich brachen in uns die Verzweiflung aus als wir das hörten, denn viel Zeit haben wir nun leider wirklich nicht.
    Zu unserem Glück hielt aber eine Frau neben uns an und bot uns an mit zu ihr nach Hause zu kommen und dort gemeinsam mit uns eine fahrbare Route bis nach Airlie Beach rauszusuchen. Dieses Angebot haben wir angenommen und letztendlich haben wir nun eine Route finden können, die uns sicher zum Ziel bringen wird. (Das "Haus" von der Frau erwies sich übrigens als eine unordentliche und dreckige Scheune😅, aber die Frau war für uns wie ein Engel, die Rettung in der Not! 😇
    Read more

  • Day32

    The Big Bottle of Rum - Bundaberg

    June 21, 1991 in Australia

    Visited: January 2013

    Back on Bruce highway, continuing North, the next set of big things are located in Bundaber. In this trip we visited Bundaberg & Bargara around New Year 2013. The first Big Thing we came across was the famous Big Bottle of Rum located at the Rum distillery in Bundaberg.

    The distillery offers a tour inside their operation with an degustation opportunity at the end of the tour, I didn't think the tour was that appealing to 10 years old Ximena but overall it was alright.

    The good news is that the Big Bottle is located just outside the distillery, so if you are not in the mood just skip the tour after taking the photos.
    Read more

  • Day32

    The Big Barrel - Bundaberg

    June 21, 1991 in Australia

    Visited: January 2013

    After visiting the Big Bottle we headed for the Big Barrel, just around the corner from the distillery. The barrel is probably the biggest of the big things, it is actually a building that houses Bundaberg's famous ginger beer shop.

    Inside there is no much to see, other some souvenirs, t-shirts and of course ginger beer.

  • Day22

    Ungeplanter Zwischenstopp

    September 20, 2017 in Australia

    Die Kinder hatten in der Nacht beide Fieber. Sie waren schon nicht ganz fit, als wir unsere Reise starteten.

    Nachdem wir zum frühstücken fuhren, begann die weitere Reise zu unserem südlichsten Ziel, nach Beerwah.
    Dieser Ort ist auch der Hauptgrund für unseren Trip, denn da ist der Australia Zoo.
    Er wurde von Steve Irwans gegründet, welcher ja leider 2006 auf tragische Weise ums Leben kam. Doch seine Frau führt nach wie vor den Zoo und er ist durch seinen Gründer ziemlich bekannt.

    Auf unserem Weg kam uns leider ein ungeplanter Zwischenfall in den Weg. Es gibt hier eine einzige Autobahn (A1), die einmal um ganz Australien führt. Auf dieser waren wir auch unterwegs.
    Leider war auf unserer Strecke ein sehr schwerer und tödlicher Unfall, weshalb es eine Vollsperrung gab. Es hieß, dass diese für 3 Stunden anhalten wird.
    Daher beschlossen wir, auf Rücksprache mit Einheimischen, 20km zurückzufahren und eine andere Route zu wählen.
    Diese führte uns fast durch Bundaberg, wo ein ziemlich berühmter Rum hergestellt wird.
    Wir beschlossen dort anzuhalten und zu schauen, ob es zufälligerweise gerade eine Führung gibt.
    Zu unserem Glück, startete diese eine dreiviertel Stunde später.
    Zuvor waren wir allerdings im Museum, welches im Preis inbegriffen war.
    Während der Führung war es leider wieder verboten, Fotos zu machen. Das war nur im Museum möglich.
    Nach ca. 10 Minuten der Führung fühlte sich Harrison gar nicht wohl, weshalb Laura und die Kinder die Führung abbrechen mussten.
    Ich beendete die Führung alleine und wir sahen uns bei der Verkostung wieder.
    Jeder hatte zwei Freigetränke und daher nahmen Laura und ich zusammen vier verschiedene Liköre. So konnten wir alle Sorten probieren. Diese Liköre kann man nur in Australien und sonst nirgends anders auf der Welt kaufen.
    Habe mir wirklich überlegt, mir einen zu kaufen, da mir zwei Sorten extrem gut geschmeckt haben. Aber habe es dann doch nicht getan. Kann es ja immernoch bestellen solange ich in Australien bin ;) Laura trank natürlich von jedem nur einen ganz kleinen Schluck, da sie fuhr.
    Nachdem wir beim McDonalds gegessen hatten, fuhren wir durch bis nach Beerwah. Das waren nochmal fast 5 Stunden.
    Das Motel dort war wirklich sehr schön!
    Laura ging noch einkaufen für den nächsten Tag und ich brachte die Kinder ins Bett, da es schon ziemlich spät war.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kalkie

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now