Azerbaijan
Bukhta-Il’icha

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day220

      Baku H3 Trail #1098

      August 8, 2021 in Azerbaijan ⋅ ⛅ 35 °C

      Wow, what an adventure. It was 106F (42c) degrees at the start (reportedly, the hottest day of the year so far), and did not cool down much by the end. In a hilarious twist, the hares planned to start from one park, but posted the location of another park. So, that added about 1 Km to the trail.

      Once all were assembled in the posted park, the hares led us back to the park they set trial from, don't forget, its 106 degrees out. We get off on trail, and manage to zig and zag our way along, until about the 7 Km point, where we had an impromptu water stop. Then the planned drink stop at 9 Kms, before dragging our way into the finish at 11 Kms . . . remember, its still well over 100 degrees out. Beers were quickly consumed, circle commenced, and fun was had by all.

      A few songs, a few laughs, the hares were punished, and all was right in the world. We then proceeded back to the hash pub, and crushed a few more adult beverages. In the end, it was a grand day of exploration on the hash. Many thanks to the Baku H3 for taking me along. On On.

      Fly the trail along with us here . . . https://www.relive.cc/view/vmqXX2pGJoq
      Read more

    • Day8

      Exploring Baku

      May 29, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 22 °C

      Today we explored Baku - first, went to the amazing carpet museum. The art of making Azerbaijan carpets is recognized by the Unesco as the intangible heritage. The carpets are hand made and incredibly detailed and complex, we had a great tour guide explaining and showing to us how it is done. We then went to the Heydar Aliev museum - an incredible modern building in shape of his signature (!!) Unfortunately we did not get inside as it was closed due to the car show. But we admired this architectural marvel from the outside. We then came back to the old city and visited the Sultan palace from the 15 century.Read more

    • Day71

      baku (goodbye)

      August 4, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 32 °C

      Wir verlassen Baku wieder. Ehrlich gesagt kann man die Stadt wirklich einmal besuchen, ich denke aber ich belasse es bei dem einen Mal.

      We leave Baku. Honestly the city is worth a visit. I’ll leave it at one.Read more

      Sind das Kirchen? [Viola]

      8/7/22Reply

      Was ist das für ein Baum? [Viola]

      8/7/22Reply
      Traveler

      Ich glaube es ist ein großer Elefantenfuß. Weiß es jmd. besser? 😃

      8/7/22Reply
      Traveler

      Nebenan war eine Kirche! Ich glaube es gehört dazu ☺️

      8/7/22Reply
       
    • Day218

      Exploring Baku

      August 6, 2021 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 34 °C

      After an excellent night of sleep, and a lazy morning . . . I set off to explore Baku. If you want to see more pictures, check out the interactive video at this link . . .https://www.relive.cc/view/vevW2p8dEyqRead more

    • Day46

      Baku at Night

      September 10, 2019 in Azerbaijan ⋅ ☁️ 24 °C

      190 Kilometer, 8 Stunden unterwegs

      In Baku angekommen schlenderten wir an der Strandpromenade entlang und durch die schöne Altstadt inmitten von Stadtmauern. Hier ist es sehr schön, aber für uns extrem teuer. Nach all den günstigen Ländern ist es hier das erste Mal preislich etwa so wie zuhause. Ein günstiger Donut-Stand hat dann aber doch noch unseren Abend versüßt.

      Obwohl wir keine Lust haben in der Stadt zu schlafen, ist es jetzt doch schon wieder zu spät und wir schlafen auf einem Parkplatz zwischen Stadtzentrum und Meer.
      Read more

    • Day7

      Baku walking tour

      May 28, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 20 °C

      The day in Baku started with the great breakfast spread in a beautiful garden by the ancient baths. We then took a morning walking tour of the old Baku and in the afternoon new Baku. The city and the country are so different from Armenia and Georgia, truly embodying the spirit of an Islam country with its architecture, while being quite secular now. It was pretty incredible to see how the old and modern architectures that are separated by the millennia, blend so seamlessly. It was the Independence Day, so lots of military jets flying all long weekend.Read more

    • Day82

      Diverse Baku

      November 19, 2017 in Azerbaijan ⋅ ⛅ 13 °C

      Baku is historical, Baku is fascinating, Baku is chaotic, Baku is delicious, Baku is developing fast, Baku is full of interesting people, Baku is vivid, Baku never sleeps, Baku is hilly, Baku is the "City of Winds", Baku is full of palaces (key word oil boom) - in short, Baku is an impressive metropolis.
      We stayed four nights at Nariman's place who is living with his cousin Nabi. From the balconies of his flat in the 19th floor we had great views over the city. During our stay we got to know more family members including four nephews and were kidding around with them while Nariman's mum and aunt prepared traditional food like Dolma, Kutab and Plow.
      One day, of course, we met our friend Tural again who is currently jumping from one radio or TV interview to another after more than 2 years on the road. Our day was really amazing, thanks again for everything Tural! Even for him strolling around the old town and the city center was quite interesting as some places had changed. We climbed the Maiden Tower, which had actually been the city's main landmark before the famous flame towers were built.
      As you can't pass a town in Azerbaijan without a park or monument which is dedicated to Heydar Aliev, you can not only find parks in Baku, but also the Heydar Aliev Center with its remarkable architecture. We saw different exhibitions varying from Azerbaijan history and culture over puppets to Chinese contemporary art - and a lot about "him" (which you can easily skip without remors if you don't want to spend a whole day). We also met some of Tural's friends, had a tea with Dimar and his son Murat and a great feast with former colleagues. This evening we should also learn that an Azerbaijani never drinks alcohol without a toast on something so that everybody took time to propose a toast. And never forget that the last toast of a night is always dedicated to the parents!
      To get rid of the hangover, the men joined early next morning to have some Khash: Heavy soup with cow feet, along with cow tongue and stomach as sides. Sounds disgusting, but helped.
      Entering the metro which is built so deep that it also serves as a bunker (and photographs are forbidden), reminded us of video scenes from the metro in Tokyo, solely there are no "pushers" (yet). There was no chance to enter, so we went up again, but going down there had been absolutely worth it just because of the beautiful mosaics in compliment to the famous poet Nisami. People in this region love poetry!
      Read more

      Wolfgang und Heidi

      What is chaotic about Baku? We are now on day 130 of our great journey „Transib and Silk Road“. We have seen much worse. Have a nice Trip. Cheers Wolfgang and Heidi

      9/20/18Reply
      Traveler

      At that time it was for us, especially cycling into the city on the 8 lane motorway. But after having been to Teheran,Nepal,India and so on, we would describe it as well-organized,calm and peaceful now :) Enjoy your trip, too!

      9/20/18Reply
      Wolfgang und Heidi

      Very well 😎

      9/20/18Reply
       
    • Day68

      baku (getting warm)

      August 1, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 29 °C

      Ich gewöhne mich immer mehr an die Stadt und ich muss zugeben ich fange an sie wirklich zu mögen. Fotografisch sind viele Motive dabei. Ganz in der Nähe ist auch eine Art Bohrinsel-Stadt auf dem Wasser! 🥺 Da geht mein Herz auf! Doch scheinbar benötigt man für diesen Ort eine Zutrittsgenehmigung durch die Regierung… vielleicht beim nächsten Mal!

      I'm getting more and more used to the city and I have to admit I'm really starting to like it. Photographically, there are many motifs. There's also a kind of oil rig town on the water nearby! 🥺 It makes my heart soar! But apparently you need an access permit from the government for this place... maybe next time!
      Read more

    • Day67

      baku (first impression)

      July 31, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 29 °C

      Baku ist für mich bisher eine wirklich Überraschung. Leider nicht unbedingt eine Positive. Ich hatte Baku stark mit Judo in Verbindung gebracht, weil ich im Fernsehen sehr viele Kämpfe gesehen habe, die aus Baku übertragen wurden.. Vom Weg zum Flughafen bis in die Innenstadt wurde dieser Eindruck unterstützt, man sieht viele Stadien für verschiedenste Sportarten! Unser erstes Hotel war in keiner so guten Gegend, doch wenn man Richtung Innenstadt geht, sieht man die historische und wirklich schöne Seite Bakus. Was mich aber sehr überrascht hat, sind die direkten, aufdringlichen und oft übergriffigen Äußerungen vieler Männer. Mal sehen ob das nur ein Vorgeschmack auf die Vereinigten Arabischen Emirate und Mittelafrika ist..

      Baku is a real surprise for me so far. Unfortunately, not necessarily a positive one. I had strongly associated Baku with judo because I saw a lot of fights on TV that were broadcast from Baku.... From the way to the airport to the city centre, this impression was supported, you see many stadiums for all kinds of sports! Our first hotel was not in such a good area, but when you go towards the city centre, you see the historical and really beautiful side of Baku. What surprised me a lot, though, were the pushy and often encroaching comments of the men. Let's see if this is just a foretaste of the United Arab Emirates and Central Africa..
      Read more

    • Day20

      Baku

      May 22, 2019 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 24 °C

      Land des Feuers, so heißt Aserbaidschan auf persisch, das ist nur eine der Versionen der Namensherkunft. Aserbaidschan scheint immer irgendwie mit Feuer in Verbindung zu stehen. Ein paar Kilometer nördlich von Baku gibt es den Feuerberg, an dem schon seit dem Altertum durchgehend ein Feuer brennt, das durch austretendes Erdgas gespeist wird. Im Feuertempel Ateshghar fanden früher hinduistische Rituale statt. Der Tempel ist heute ein Museum und das Feuer hier brennt ebenfalls durch natürlich austretendes Erdgas. Das Wahrzeichen Bakus sind die Flam Towers, drei weithin sichtbare Wolkenkratzer in Form von Flammen, die bei Nacht durch ihre Beleuchtung wie lebendiges Feuer aussehen.
      Seit den Sowjetzeiten hat sich die Stadt stark verändert. Es wurde viel gebaut und ziemlich surrealistisch. Bei uns bekannt ist das Konzerthaus, das extra für den Eurovsions Songcontest 2012 während eines Jahres gebaut wurde. Vom Boulevard entlang des Kaspischen Meeres ist es gut zu sehen. Das Teppichmuseum sieht aus wie ein riesiger zusammengerollter Teppich, ein Einkaufszentrum wie eine Blüte und ein weiteres Konzerthaus wie ein Schlapphut. Dann gibt es noch ein Hochhaus, das dem berühmten 7 Stern Hotel in Dubai nachempfunden ist und einen drehbaren Wolkenkratzer.
      Der Boulevard ist enorm breit. Zwischen Stadtgebiet und Boulevard befinden sich gepflegte Grünanlagen, Cafés, Spielplätze und Restaurants, und wie auch in Georgien und Armenien ist speziell vom Abend bis spätnachts alles auf den Beinen.
      Diesmal buchen wir eine Sightseeing-Tour. Wir wollen nicht bei 30 Grad mit Motorrad, Helm und Jacken von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit tingeln. Der Bus fährt mit uns ca. 60 km südwärts zum Nationalpark Qobustan zu den bis zu 40000 Jahre alten Felszeichnungen und zu den Schlammvulkanen, die dort gemächlich vor sich hinblubbern. Das sind kalte Vulkane, die ganz einfach gesagt, durch Tonsedimemente, unterirdischen Wasserdruck und Methangas entstehen. Die Hälfte aller weltbekannten Schlammvulkane befinden sich in Aserbaidschan.
      Richtige Strände sehen wir hier nicht. Die vielen Ölplattformen draußen auf dem Kaspischen Meer, die Ölfelder und Erdölförderanlagen entlang der Küste motivieren auch nicht wirklich zum Baden.
      Das Kaspische Meer ist kein Meer, sondern ein Salzwassersee, der in Urzeiten durch Gesteinsverschiebungen vom Schwarzen Meer getrennt wurde. Es gibt keinen Zugang zu einem Ozean, es liegt 28 m unter dem Meeresspiegel und ist bis zu 995 m tief und es ist mit seinen 1200 km Länge und 435 km der größte See der Erde.
      Die Landschaft ist nicht besonders ansprechend. Unsere Tour zieht sich über 300 km und 7 Stunden, dann haben wir auf kompakte und bequeme Art alles gesehen, was uns interessiert hat. Unser Tour Guide erzählt uns allerhand vom Leben der Azeris. Zum Beispiel auch, dass die Polizei ziemlich rigoros vorgeht und dass es für den Abschuß eines Wolfes zwei Jahre, und für das Umschneiden eines Olivenbaumes ein Jahr Gefängnis setzt. Möglicherweise wurde auch ein Putzgesetz erlassen. In Baku ist es nämlich rein und aufgeräumt wie selten wo. Die Parkanlagen sind topgepflegt, nirgends ist da Müll zu finden und die Lokale sind blitzsauber. In Seki sah ich sogar Einen, der seine Hauswand abwusch, bevor er sein Geschäft aufsperrte.
      Abends spazieren wir nochmals zum Boulevard, trinken gemütlich Kaffee, beobachten das Treiben auf dem Boulevard und verabschieden uns mit einem letzten Blick auf die Feuertürme von Baku.
      Read more

      Jo Supa. Maschine hobts ned extra fü Woschn brauch, göts?👺

      5/25/19Reply
      Karl und Erika

      Maschin woschn rentiert si do eh ned, außerdem vaschwindt a dreckigs Motorradl vielleicht ned so schnö! Gwoschn wirds daham, do zoit si si daun aus!

      5/25/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Bukhta-Il’icha, Bukhta-Il'icha

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android