Azerbaijan
Baku City

Here you’ll find travel reports about Baku City. Discover travel destinations in Azerbaijan of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Baku City:

All Top Places in Baku City

7 travelers at this place:

  • Day82

    Diverse Baku

    November 19, 2017 in Azerbaijan

    Baku is historical, Baku is fascinating, Baku is chaotic, Baku is delicious, Baku is developing fast, Baku is full of interesting people, Baku is vivid, Baku never sleeps, Baku is hilly, Baku is the "City of Winds", Baku is full of palaces (key word oil boom) - in short, Baku is an impressive metropolis.
    We stayed four nights at Nariman's place who is living with his cousin Nabi. From the balconies of his flat in the 19th floor we had great views over the city. During our stay we got to know more family members including four nephews and were kidding around with them while Nariman's mum and aunt prepared traditional food like Dolma, Kutab and Plow.
    One day, of course, we met our friend Tural again who is currently jumping from one radio or TV interview to another after more than 2 years on the road. Our day was really amazing, thanks again for everything Tural! Even for him strolling around the old town and the city center was quite interesting as some places had changed. We climbed the Maiden Tower, which had actually been the city's main landmark before the famous flame towers were built.
    As you can't pass a town in Azerbaijan without a park or monument which is dedicated to Heydar Aliev, you can not only find parks in Baku, but also the Heydar Aliev Center with its remarkable architecture. We saw different exhibitions varying from Azerbaijan history and culture over puppets to Chinese contemporary art - and a lot about "him" (which you can easily skip without remors if you don't want to spend a whole day). We also met some of Tural's friends, had a tea with Dimar and his son Murat and a great feast with former colleagues. This evening we should also learn that an Azerbaijani never drinks alcohol without a toast on something so that everybody took time to propose a toast. And never forget that the last toast of a night is always dedicated to the parents!
    To get rid of the hangover, the men joined early next morning to have some Khash: Heavy soup with cow feet, along with cow tongue and stomach as sides. Sounds disgusting, but helped.
    Entering the metro which is built so deep that it also serves as a bunker (and photographs are forbidden), reminded us of video scenes from the metro in Tokyo, solely there are no "pushers" (yet). There was no chance to enter, so we went up again, but going down there had been absolutely worth it just because of the beautiful mosaics in compliment to the famous poet Nisami. People in this region love poetry!
    Read more

  • Day84

    Qobustan sites

    November 21, 2017 in Azerbaijan

    Our way south out of Baku along the blue shimmering Caspian Sea was in the sense of oil production. We passed countless kilometers of pipes, refineries and flames of the burning waste gases along the road. Yes, Azerbaijan is the land of fire!

    The lazy two of us reached the Qobustan National Reserve one hour before darkness so that we had to camp in front of the gate. The policemen promised to take care during the night against a small obolus. Somehow we had mixed feelings but in the end it was the right decision to stay.

    The next morning, the museum of the reserve turned out to be the best museum we've ever seen abroad - it was absolutely worth to make a slight detour to get there. We then climbed up the mountain behind the museum to see the prehistoric rock art of the people who had lived there at least 20,000 years ago. Not only the petroglyphs but also the bizarre rock formations are really fascinating.

    Leaving the reserve, we just tackled some of the famous mud volcanoes when a taxi driver insisted on taking us the 10km up to them because it would be impossible with bicycles and the wild dogs would bite us. We declined with thanks and an hour later we had climbed the volcano site, without any bite :)

    The funny noises of the bubbling mud which scared us easily with a fresh splash in the face, hardly made us to stop watching the
    moving mud. At sunset, we had the volcano all to ourselves and were again fascinated by the surreal landscape.
    Read more

  • Day130

    Abends haben wir unsere DRAGOMAN Gruppe wieder getroffen und hatten viel Spaß. Prim hat dann von uns den Tipp bekommen. Rob war wegen der Schwierigkeiten mit customs leider verhindert. Wir sehen aber auch ihn wieder.
    ———-————-
    E-Mail:
    Thanks Prim
    we are looking forward to seeing you all on Saturday
    Wolfgang und Heidi Schneider

    Am 21.09.2018 um 02:37 schrieb Primrose Miller:

    Dearest Heidi Hi and Mr Wolf,
    I have just got back to the hotel and opened your beautiful card, message and extremely generous gift. I am very blown away and really don't know how to thank you. I feel so lucky to have been travelling and getting to know you both on such a journey, so this is very unnecessary but I am hugely thankful for your generousity and lovely words. Thank you so much for everything. There is so much I would like to write to you both: the fun, food, footage and family feel you have brought to the trip and everyone is unforgettable and for that I am so grateful to have shared my first trip with you. If you are ever ever in the UK PLEASE come and stay with us in Port Isaac, Cornwall. Mumma knows you both well already! And I will most definitely visit whenever I am in Germany! I am sure an angel sent you into our paths today, it was so good to see you and dinner was delicious! Have a good mud volcano tour tomorrow! Send pics! On Saturday we will be eating at the Sultan Inn Hotel'sTerrace Garden restaurant at 7pm - can't wait to see you there! Thank you so so much for everything.
    All my love, Jane
    ——————————

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day132

    Treffen mit unseren buddies

    September 22 in Azerbaijan

    Heute Abend haben wir voraussichtlich letztmalig vor Istanbul mit unseren buddies und unseren DRAGOMAN guides Rob und Prim privat zu Abend gegessen. Es war ein schöner Abend in einem tollen rooftop restaurant. Wie haben dann auch Rob unseren Tipp gegeben, den er sich genauso verdient hat wie Prim.

    Whatsup von Rob am 23.09.2018:
    Thankyou both for the beautiful card and message last night. I cant remember the last time I received such a nicely worded letter. Very touched. The gift was incredibly generous of you both. Thank you. Prim and I are both very fond of you both. Such a great pair to have on board. Especially for Prims first trip. Its people like you two that make the difference to our crazy life on the road. Always there in thought and talked about. Look forward to meeting again in a few weeks. Enjoy the wine in Tblisi...I fear you are going to enjoy that place more than Baku!!

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day129

    Baku

    September 19 in Azerbaijan

    13:00h:
    Wir sind jetzt im “Sabine Parki”, an der Stadtmauer zur Altstadt. Die Bauwerke erinnern sehr an europäischen Einfluss. Hier weht ein Hauch ein Paris. Die Menschen tragen keine Landestracht, sondern sind komplett europäisch gekleidet. Man hat jetzt nicht mehr den Eindruck auf der alten Silk Road zu sein.

    15:30h:
    Ich habe das beste Lamm seit Beginn unserer Reise gegessen. Und das für ca. 5 EURO. Rob schreibt unterdessen das die Fähre erst gegen 01:00 a.m. eintreffen wird und das das Ausschiffen des trucks viel Geduld erfordert.

    15:45h:
    Wir besuchen den “Shirvanshahs’ Palace Komplex”. Ganz nett ..

    17:00h:
    Zum Schluss besteigen wir noch den “Maiden Tower” und genießen die fantastische Aussicht auf die Stadt und die Kaspische See.

    Um 18:0 sind wir dann zurück zum Hotel, weil wir wegen Schlafmangel einfach geschafft waren. Wir haben uns aber doch noch mit der Weiteren Reiseplanung beschäftigt und folgende Entscheidungen getroffen:
    - Tagesausflug morgen mit unserem russischen Taxifahrer.
    - Flug und vorerst 4 Tage Übernachtung nach Tiflis in Georgien.

    Morgen Abend werden wir aber erst mal Wiedersehen mit unserer (Rest)Truppe hier in Baku feiern. Whiskey on the rocks ...

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day130

    Baku 2

    September 20 in Azerbaijan

    Heute sind wir erst spät losgekommen. Aber das ist gut so. So werden wir am Abend nicht zu schnell müde. Wir treffen unsere Gruppe in der Altstadt zum Essen und feiern. Und das kann lange und anstrengend werden. Rob berichtet um 11:00 das sie noch einige Stunden brauchen werden, um durch Customs zu kommen. Für die Gruppe ist das der nächste langwierige Grenzübertritt. Ich gehe jetzt erst mal zum Friseur. Da bin ich lange überfällig.

    Dr Friseur war froh einen arroganten Araber losgeworden zu sein und einen Deutschen Kunden bedienen zu dürfen. Danach kam die unausweichliche Einladung nach Hause zum Tee oder Kaffe, die man in solchen Ländern auf keinen Fall ausschlagen darf. Wir sind etwa eine Stunde bei Mann und Frau geblieben. Uns zu Ehren hat er den Fernseher angemacht und uns von seinem Sohn, der seit 20 Jahren in Nürnberg lebt, erzählt. Er hat dann seinen Sohn in Deutschland angerufen, damit wir mit ihm Deutsch sprechen konnten. Beide waren dann mächtig stolz. Wir haben dann Adressen ausgetauscht und sind in die Altstadt gegangen. Dort sind wir dann über Aiden, Rob, Robin, Premlin und Prim gestolpert. Die Wiedersehensfreude war groß.

    Um 15:00 sind wir dann zur schönen Uferpromenade und hatten dort erst mal ein spätes Mittagessen. Die Uferpromenade kann definitiv mit großen Küstenstädten wie Sidney oder Barcelona mithalten. Das Flair kann mit jeder südeuropäischen Hauptstadt mithalten. Einfach eine tolle Stadt.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day131

    Baku - day trip

    September 21 in Azerbaijan

    09:00h:
    Gobustan, near the coast of the Caspian Sea. We saw the ancient petroglyphs and the mud vodlcanoes that this area is famous for.

    11:00h:
    Qobustan Reserve Museum war interessant. Der anschließende Rundgang um die “petroglyphs” zu sehen hat mich nicht vom Hocker gerissen. Interessanter war eher die Fernsicht.

    13:0h:
    Wir haben “Bibi Heybat Mosque” besucht. Nett ....

    14:00h:
    Das Essen in einem arabischen Restaurant war sehr gut. Das sich unser Fahrer selbst eingeladen hat war etwas irritierend.

    15:00h:
    Wir haben die “Yanar Dag Burning Montain” besucht. Da kommt Gas aus der Erde, was brennt. Kein Vergleich zu dem, was wir in Turkmenistan gesehen haben. Spätestens hier ist uns unser Fahrer auf die Nerven gegangen und wir waren froh in bald darauf losgeworden zu sein.

    Insgesamt eine nüchterne Bilanz eines Tagesausflugs. Wir wären besser beraten gewesen uns einer kleinen geführten Reisegruppe anzuschließen. Es wäre preiswerter und informativer gewesen.

    Text ...

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day133

    Baku 5

    September 23 in Azerbaijan

    Heute morgen kam in Baku ein Sintflutartiger Regen runter und vor unserem Hotel stand die Straßenkreuzung voll unter Wasser (siehe Video). Ein Auto ist gar in den Wassermassen stecken geblieben und musste rausgeschleppt werden. Die Straßenunterquerung mit all den kleinen Händlern ist ebenfalls voll gelaufen. Um 12:00 haben wir ausgecheckt und unser Gepäck an der Rezeption gelassen.

    Am frühen Nachmittag sind wir mit dem „Funikulyor“ hoch zu den „Flame Towers” und zu der “Turk Mecidi Mosque” gefahren. Hier oben findet sich auch eine Gedenkstätte, die an die Ereignisse von 1990 erinnert. Laut Wikipedia:
    “Als Schwarzer Januar wird die gewaltsame Niederschlagung der aserbaidschanischen Unabhängigkeitsbewegung sowie des Pogroms gegen die Armenier in Baku vom 19. bis 20. Januar 1990 durch Truppen der Sowjetunion bezeichnet. Das Ereignis forderte den Tod von über einhundert Zivilisten, überwiegend Aserbaidschanern, wogegen beim Pogrom zuvor etwa 90 Armenier getötet worden waren. Der Schwarze Januar wird als die Wiedergeburt der Republik Aserbaidschan angesehen und ist eines der Ereignisse während der Glasnost- und Perestroika-Ära, bei dem die Sowjetunion mit Gewalt gegen Andersdenkende vorging, aber auch nationale Minderheiten schützte”.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day506

    Fazit Azerbaijan

    September 23 in Azerbaijan

    Aufgrund unseres unerwarteten Ausstieg aus der DRAGOMAN Gruppe kann ich leider nur Baku als Maßstab für ganz Azerbaijan nehmen. Die Hauptstadt Baku ist überhaupt nicht vergleichbar mit den anderen Städten auf unserer Reise. Der Kontrast zu beispielsweise Asghabat - was nur 800 km weiter östlich liegt - könnte nicht größer sein. Wo wir in Asghabat noch eine Geisterstadt ohne pulsierendes Leben vorgefunden haben, erleben wir hier genau das Gegenteil. Baku erleben wir wie das „Paris des Ostens“. Diese Stadt ist absolut Besuchenswert. Man kann sie mit Paris oder Porto vergleichen. Nur deutlich preiswerter. Generell gilt: Je weiter wir uns in Richtung Westen bewegen, umso mehr steigen die Preise. Diese Stadt lohnt einen Besuch wegen einer (touristischen) Altstadt, einer sehr schönen und megabreiten Uferpromenade, einer weit verzweigten Fußgängerzone mit altem Baumbestand und vielen Straßenlokalen, Und es gibt in Baku viele hübsche Gebäude, die auch in Paris stehen könnten.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day132

    Baku 4

    September 22 in Azerbaijan

    Heute morgen lassen wir es relaxed angehen und wir wandern die schöne Uferpromenade erneut entlang. Während meine Heidi mich in einem Biergarten abgibt ist sie in einem nahe gelegenen Shopping Center eingetaucht. Mittags sind wir in eines vielen Straßencafés gegangen. Am Nachmittag dann wieder ins vornehmste Cafe der Stadt, dem „Central Baku“.

    Mittlerweile haben wir einen direkten Kontakt zum tour guide von DRAGOMAN für Georgia. Wir planen dort eine umfassende private Rundreise.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

You might also know this place by the following names:

Baku City, Baki

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now