Azerbaijan
Baku City

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Baku City
Show all
Travelers at this place
    • Day176

      Baku

      March 5, 2020 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 12 °C

      Ich hatte in Aserbaidschan noch Einiges vor. Auf jeden Fall wollte ich noch ins Gebirge. Mein eigentlicher Plan war also, von Şəki direkt ins Gebirge zu fahren. Ich besprach meine Pläne mit dem Guesthouse Host. Der meinte dann, dass sei sehr schwierig und ich solle alle Ausflüge von Baku aus unternehmen. Das stellte sich im Nachhinein auch tatsächlich als äußerst sinnvoll heraus.
      Er besorgte mir sogar ein Busticket in einem großen normalen schönen Bus, sodass ich diesmal nicht mit einer Marshrutka fahren musste. :)

      Nach ca 5 Stunden kam ich in der Hauptstadt an. Mein erster Eindruck: Es erinnerte mich an Dubai mit den teilweise großen segelförmigen Gebäuden.

      Insgesamt verbrachte ich hier eine Woche und besichtigte währenddessen von Baku aus andere Orte. Ich kam bei einer älteren Dame in einem Zimmer unter. Die Töchter arbeiten in London. So sind immer Zimmer frei. In Baku spricht auch wieder fast jeder Russisch, so dass wir uns verständigen konnten.

      Nun zu Baku:
      Baku hat knapp 2 Millionen Einwohner, liegt am kaspischen Meer und besitzt einen Erdölhafen. Die Stadt ist deshalb relativ reich. Viele Reisende, die nur in Baku verweilten, verbinden Aserbaidschan deshalb mit teuren Autos und reichen Menschen. Das ist allerdings völlig an der Wahrheit vorbei. In anderen Teilen des Landes verdienen die Menschen wenig und leben in teilweise sehr armen Verhältnissen. Urlaub kann sich kaum jemand leisten. Keine einzige Woche im Jahr hätten sie frei, erzählten mir einige AserbaidschanerInnen. In einem anderen Land seien sie noch nie gewesen. Englisch spricht kaum jemand. Aber zum Glück gibt es Online Übersetzer!
      Zurück zu Baku. Die Stadt ist ein Gemisch aus sehr hohen modernen Hochhäusern und orientalischen, bunten Gebäuden. Es gibt eine riesige Strandpromenade und alles ist sauber und sehr ansprechend gestaltet. Ich erlebe es als völliges Kontrastprogramm zum Rest von Aserbaidschan.
      Unternehmen kann man hier viel. Man hat Meer, Bars, tolle Cafés und Restaurants, Basare, Museen, Moscheen, Einkaufszentren und ein sehr interessante Altstadt.
      Read more

    • Day177

      Baku-weitere Eindrücke

      March 6, 2020 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 15 °C

      Hier folgen weitere Eindrücke.

      Besonders beeindruckend war der Palast der Schirwanschahs aus dem 14. Jahrhundert, einer muslimischen Dynastie.
      Hier kann man u.a. eine Moschee, einen Jungfrauenturm und ein Mausoleum besichtigen.Read more

    • Day178

      Qobustan

      March 7, 2020 in Azerbaijan ⋅ ☁️ 2 °C

      Mein erster Ausflug von Baku aus ging nach Quobustan. In diesem Nationalpark gibt es ca. 40000 Jahre alte Felszeichnungen (Petroglyphen), bei denen ich an meinen Geschichtsunterricht und das Thema Steinzeit denken musste und die seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Es war meine bisher erste Erfahrung solcher Art und ich fand es sehr beeindruckend.
      Es gab ein entsprechendes Museum und eine Anlage, in der man durch die Felsen hindurchgehen konnte.
      Ich befand mich hier in einer Halbwüste. Alles war trocken und steinig und ich habe sehr interessante Echsen und Vögel beobachten können.

      Wofür der Nationalpark aber ebenfalls bekannt ist, sind die ca. 400 Schlammvulkane hier.
      Schlammvulkane kann man sich so vorstellen: Sie sehen aus wie kleine Vulkane und sind gefüllt mit blubberndem Schlamm. Dieser soll extrem gut für die Haut sein. Das habe ich allerdings nicht getestet 😜.
      Selten brechen diese Vulkane aus. Wenn, dann wird anscheinend viel Schlamm in der Umgebung verteilt und es kommen hohe Flammen aus den Vulkanen. Vielleicht heißt das Land deshalb Aserbaidschan = Land des Feuers.

      Hinzu bin ich mit einem Taxi gefahren und habe es leider nicht warten lassen. Rückzu gab es keinen Taxiservice und ich bin mit 2 Aserbaidschanern mitgefahren. Das war nicht so schlau. Allerdings ist diese Geschichte zu lang und zu kompliziert, um sie aufzuschreiben. Ich habe so aber noch Spannendes gesehen und erlebt.
      Read more

      Traveler

      Siehst gut aus! Die Landschaft und der blaue Himmel sind auch net schlecht :)

      4/9/20Reply
       
    • Day183

      Aserbaidschan, mein Herzensland

      March 12, 2020 in Azerbaijan ⋅ ⛅ 12 °C

      Zum Thema Länderranking komme ich an anderer Stelle noch. Aber so viel kann ich sagen: Aserbaidschan liegt auf Platz 1!

      Die Gastfreundschaft ist unbeschreiblich, die Landschaft atemberaubend, das Land vom Tourismus wenig erschlossen und noch sehr ursprünglich.
      Ich habe lange überlegt, ob ich hierher reisen soll. Im Internet liest man gruselige Dinge: Es sei unsicher, gefährlich und als Frau alleine auf keinen Fall ratsam. Nichts davon kann ich auch nur irgendwie bestätigen.

      Nun ein paar Fakten zu Aserbaidschan:

      Zuerst das Politische.
      Seit 1991 ist Aserbaidschan unabhängig von der Sowjetunion. Die Regierungsweise kann man als autoritär beschreiben. Das Bild des Präsidenten und die Flagge sieht man (wie in Albanien) überall.
      Aserbaidschan beschreibt sich selber als tolerantes Land, was Religionen, Kulturen usw. angeht.

      Die EU hat seit 2006 eine Energiepartnerschaft zu Aserbaidschan und seit 2001 ist das Land ein Mitglied des Europarats. Durch das Erdöl ist es nämlich ein wichtiger Handelspartner. Die Beziehungen sollen noch vertieft werden. Allerdings stehen das Thema Demokratie und Menschenrechte im Weg.
      Ein Beitritt in die EU wird für möglich gehalten.
      Ich halte das Ganze allerdings eher für unwahrscheinlich.

      Zum Thema Hygiene:
      Wie ich bereits geschrieben habe, ist das leider kein schöner Punkt. Die Flüsse liegen voller Müll, Müll wird in Gärten verbrannt, das Leitungswasser sollte man nicht trinken und über die Tierhaltung will ich lieber gar nicht reden.

      Verkehr:
      Verkehr und Straßen sind abenteuerlich, die Autos teilweise in katastrophalem Zustand, die Fahrweise benötigt einen starken Magen. Geduld braucht man auch, da die Straßen oft durch Schafe blockiert sind.

      Ich habe mich in dieses Land verliebt. In sein Chaos, die Leute, die Berge, die Schafe, das Essen und die orientalischen Häuser.

      Gerne hätte ich noch mehr gesehen.
      Zu dem Zeitpunkt gab es in Zentralasien aber noch keinen einzigen C-Fall und ich wollte über die Grenze, bevor es nicht mehr möglich ist. Zu dem Zeitpunkt dachte ich, dass das Reisen in Zentralasien noch lange möglich sei. Eigentlich wollte ich mit der Fähre übers kaspische Meer nach Kasachstan und von dort nach Usbekistan. Die Meeresgrenzen waren aber bereits dicht und so war ich zum zweiten Mal gezwungen zu fliegen.
      Also beschloss ich, direkt nach Usbekistan zu reisen.
      Read more

    • Day71

      baku (goodbye)

      August 4, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 32 °C

      Wir verlassen Baku wieder. Ehrlich gesagt kann man die Stadt wirklich einmal besuchen, ich denke aber ich belasse es bei dem einen Mal.

      We leave Baku. Honestly the city is worth a visit. I’ll leave it at one.Read more

      Sind das Kirchen? [Viola]

      8/7/22Reply

      Was ist das für ein Baum? [Viola]

      8/7/22Reply
      Traveler

      Ich glaube es ist ein großer Elefantenfuß. Weiß es jmd. besser? 😃

      8/7/22Reply
      Traveler

      Nebenan war eine Kirche! Ich glaube es gehört dazu ☺️

      8/7/22Reply
       
    • Day218

      Exploring Baku

      August 6, 2021 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 34 °C

      After an excellent night of sleep, and a lazy morning . . . I set off to explore Baku. If you want to see more pictures, check out the interactive video at this link . . .https://www.relive.cc/view/vevW2p8dEyqRead more

    • Day220

      Baku H3 Trail #1098

      August 8, 2021 in Azerbaijan ⋅ ⛅ 35 °C

      Wow, what an adventure. It was 106F (42c) degrees at the start (reportedly, the hottest day of the year so far), and did not cool down much by the end. In a hilarious twist, the hares planned to start from one park, but posted the location of another park. So, that added about 1 Km to the trail.

      Once all were assembled in the posted park, the hares led us back to the park they set trial from, don't forget, its 106 degrees out. We get off on trail, and manage to zig and zag our way along, until about the 7 Km point, where we had an impromptu water stop. Then the planned drink stop at 9 Kms, before dragging our way into the finish at 11 Kms . . . remember, its still well over 100 degrees out. Beers were quickly consumed, circle commenced, and fun was had by all.

      A few songs, a few laughs, the hares were punished, and all was right in the world. We then proceeded back to the hash pub, and crushed a few more adult beverages. In the end, it was a grand day of exploration on the hash. Many thanks to the Baku H3 for taking me along. On On.

      Fly the trail along with us here . . . https://www.relive.cc/view/vmqXX2pGJoq
      Read more

    • Day8

      Exploring Baku

      May 29, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 22 °C

      Today we explored Baku - first, went to the amazing carpet museum. The art of making Azerbaijan carpets is recognized by the Unesco as the intangible heritage. The carpets are hand made and incredibly detailed and complex, we had a great tour guide explaining and showing to us how it is done. We then went to the Heydar Aliev museum - an incredible modern building in shape of his signature (!!) Unfortunately we did not get inside as it was closed due to the car show. But we admired this architectural marvel from the outside. We then came back to the old city and visited the Sultan palace from the 15 century.Read more

    • Day9

      Day trip outside of Baku

      May 30, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 27 °C

      Today we drove with the guide on a standard itinerary exploring the “goodies” outside of Baku. The drive outside the city really showed us that this country is built in the desert, all revolving around oil - we passed a lot of oil rigs and pumps - and not much else. Our first stop was mud volcanoes - a fascinating phenomena where methane gas comes outside, forking mud mini lakes and mountains. The mud is believed to be great for skin and general health and our driver even filled a bottle of the mud for us. The next stop was famous petroglyphs that have been discovered in the area - we saw many different rock carvings. Then we drove to the “burning mountain” which is created by the constant gas coming out of the ground, so once it was ignited millennials ago, the mountainside keeps burning like a giant stove. The last stop was the Fire Temple, which originated as the Zoroastrian temple and was then rebuilt and still functions now with the fire that also is fed by the underground gases. We finished the day by the fabulous dinner at Sahil, a great restaurant on the boardwalk. We then flew back to Tbilisi.Read more

    • Day7

      Baku walking tour

      May 28, 2022 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 20 °C

      The day in Baku started with the great breakfast spread in a beautiful garden by the ancient baths. We then took a morning walking tour of the old Baku and in the afternoon new Baku. The city and the country are so different from Armenia and Georgia, truly embodying the spirit of an Islam country with its architecture, while being quite secular now. It was pretty incredible to see how the old and modern architectures that are separated by the millennia, blend so seamlessly. It was the Independence Day, so lots of military jets flying all long weekend.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Baku City, Baki

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android