Brazil
Maceió

Here you’ll find travel reports about Maceió. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day49

    Maceio, Brazil

    February 21 in Brazil

    We are headed around the “nose” of South America and this lovely city provided us with the restfulness of lovely beaches, turquoise water and warm breezes as we strolled along the pedestrian walkway that runs the full length of the beach.
    There are some rather unusual sailboats (see photos) that take people out for rides. They are very casual, with wooden benches on the deck of the boat and beautifully shaped sails. Coconut water and ice cream seem to be the refreshment of choice here.
    We met and visited with a charming young Brazilian woman who is a construction engineering student and is here on vacation for a few weeks.
    One more stop before we head into the Amazon!
    Read more

  • Day203

    Mellow Maceió

    June 18, 2016 in Brazil

    I wake really early this morning and im really not feeling too good. Im in agony with my back and i feel really naseous. I decide to get up and go downstairs rather than wake Mark, but 20 minutes later he joins me downstairs. The breakfast is really good but to be honest the last thing i feel like doing is eating. I have a little bread and a coffee so at least i have somethong in my stomach to take some pain killers. We ask about getting some washing done and they say they can have it back to us in 40 minutes ....really??? I tell him theres no rush and we will be gone a few hours down the beach. We get our bag together and decide to walk to find a cash point first. We make our way towards centro walking along streets lined with beautiful coloniol buildings. We find the bank along the main road, here they have all the banks in the same road so i can usually find one that works with my card within walking distance. We cross the dual carriageway to the other side where theres a memorial. The walkway takes us down to a beach where there are lots if people working, either bringing fish in on little rafts laden with nets or seperating the fish into seperate baskets and weighing them ready for selling. The problem is the nets also bring in a lot of rubbish which is literally just dumped on the beach, its shocking how much rubbish is actually floating round out there. We walk back to the road to make our way to the "clean" beach and as we walk along the port wall it is totally covered with artistic graffiti. We hit the beach and after grabbing a couple of chairs and an umberella we head straight for the sea to cool off. It is so hot but the sea here is beautifully warm and clear a massive difference from the one around the corner. We spend a few hours just relaxing as we have to get a bus out of here tonight. At 3 we walk up to a small bar on the front and have a bite to eat before making our way to the hostel. I still feel really rough and they let me take a shower and lie down on the huge sofa. I drift off in a few minutes and Mark wakes me 3 hrs later so we can catch a cab. Still feeling off colour i pull myself together and we hail a cab. Mark has a bite to eat but i give ot a miss and we board the bus to Salvador.Read more

  • Day13

    Maceio (Brasilien)

    December 9, 2016 in Brazil

    AN: 08:00
    AB: 15:00

    Marceió ist die Hauptstadt von Alagoas und liegt an der Atlantikküste. Seit dem 17. Jahrhundert gibt es hier Zuckerrohrplantagen, im Hinterland findet man zahlreiche Kokosnuss- und Mango Gärten. Deswegen und wegen der schönen Strände wird Maceió sehr gerne von Touristen besucht. In Europa handelt es sich eher noch um einen Geheimtipp, unter Brasilianern ist der Ort aber schon länger ein beliebter Badeort. Das Besondere an Maceió sind aber vor allem die Traumstrände, viele sagen, es seien die schönsten Brasiliens. Korallenriffe schlummern unter dem türkisenen Meer. Je nach Sonnenstrahlung ist es einmal dunkler, einmal heller, hat aber immer eine betörende Farbe! Auf den wunderschönen Sandstränden scheint die Sonne 300 Tage im Jahr, das Wasser ist warm. An den Stränden gibt es viele Restaurants und Bars, sehr viele mit typischer Live-Musik. Frisches Gemüse, Fisch, exotische Früchte – hier erwartet dich die authentische brasilianische Küche.
    Tipp: Nur am Strand essen, wenn du einen guten Magen hast und noch bessere Pillen dabei hast. Man kann ja viel über die COSTA meckern, aber wenn es um's Essen geht, bevorzuge ich doch lieber an Bord zu essen.

    06:30h:
    Wir können die Stadt schon gut von See aus erkennen. Es wirkt aber nicht so spektakulär, wie gestern Recife. Gut zu erkennen sind sehr lange Sandstrände.

    08:00h:
    Wir haben im Hafen festgemacht. Die Strände sind in Wnderentfernung. Im Hafengelände werden wir mit Bussen transportiert, weil man dort nicht laufen darf. Ich werde die erste Menschenwelle abwarten um dann stressfrei an Land gehen. Sieht irgendwie so aus, als wenn mich heute nichts Außergewöhnliches erwartet.

    12:00h:
    Ich habe die „Pajucara“ Beach und etwa die Hälfte der „Jatiuca“ Beach erwandert. Beide Strandabschnitte sind durchaus interessant, zumal es eine gute Promenade zum Wandern gibt. Der Strand ist auf jeden Fall schöner und größer als die Copa Cabana. Dafür fehlt das spektakuläre Panorama von Rio. Aber das Wasser ist wie in der Karibik türkisgrün. Zum Glück war es heute nur 27 Grad und neben einer angenehmen Meeresbriese gab es auch gelegentlich Schatten. Da gab es einen Strandabschnitt, wo auf 200 Meter (!!!!) viele Touristen von der COSTA auf einem Haufen waren. Zu erkennen an dem einheitlichen Aufkleber C32. Die tragen Aufkleber, damit sie nicht verloren gehen. Die dürften mal aus dem Bus aussteigen, um ein paar Fotos zu machen. Dann aber nix wie zurück in den eisgekühlten Bus und weiter bis zum nächsten Touristen Point (vermutlich irgendeine Verkaufsveranstaltung). Buchbar für 54 EURO, inclusive zweimal Schlange stehen (beim kaufen des Tickets und beim Warten auf den Bus). Nicht zu vergessen der Sammeltreffpunkt irgendwo auf dem Schiff, wo auch wieder Warten angesagt ist. Mir vollkommen unbegreiflich, warum jemand so etwas mit macht und das auch noch bezahlt. Ich würde das nicht einmal buchen, wenn man mich dafür bezahlen würde. Solche geführten Touristentouren sind ein „NO GO“ für mich und viele andere.

    13:00h:
    War ich wieder an Bord und habe „Magenverträglich“ gegessen.
    Read more

  • Day1

    Praia do Francês

    November 16, 2017 in Brazil

    A Praia do Francês é uma praia localizada no município de Marechal Deodoro, no estado de Alagoas, no Brasil. A população local afirma que a praia tem essa denominação devido ao fato de, à época do Brasil Colônia, ser um dos locais frequentados por contrabandistas franceses de pau-brasil.

You might also know this place by the following names:

Maceió, Maceio, ماسايو, Масейо, মাসেইও, מסייאו, MCZ, マセイオ, მასეიო, 마세이오, Masejas, ماسئیو, Масејо, มาเซโอ, Maseyo, 马塞约

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now