Chile
Paso del Bermejo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day34

      Circuito Alta Montaña Mendoza

      November 6 in Chile ⋅ ⛅ 22 °C

      Nach unserem Besuch im Talampaya Nationalpark fuhren wir direkt weiter nach San Juán, Haupstadt der gleichnamigen Provinz. Bereits am frühen Nachmittag - gegen 16:00 Uhr (wir haben uns fast unmerklich an die Zeitverhältnisse hier angepasst) - erreichten wir unser Hotel und genossen den restlichen Nachmittag am Pool🌡☀️. Kurz nach unserer Ankunft wurde der Grill im Garten angeheizt und riesige Fleischstücke in einem gewissen Abstand um die Glut drapiert. Wir wollten mal wieder etwas früher im Bett sein (und wir hatten Hunger, da unser Mittagessen mal wieder aus ein paar Crackern und einem Apfel bestand) und marschierten deshalb bereits um 20:00 Uhr ins Restaurant des Hotels. Die Servicemitarbeitenden sassen alle gemütlich an einem Tisch und meinten, wenn wir das Fleisch vom Grill probieren wollen, müssen wir mindestens noch eine Stunde warten 🕘. Hätten wir uns ja denken können: hier geht niemand vor 22:00 Uhr Abendessen. Was blieb uns anderes übrig, als ein Glas Wein🍷 zu trinken und die Wartezeit mit einer Aperoplatte 🧀 & einer Runde "Phase 10" zu überbrücken? War nicht so tragisch 🤪. Zum Fleisch bestellten wir Salat und Gemüse. Was man (ich) als Vegi essen konnte: Beilagen 🥕🥒🥔. Das Frühstück am nächsten Morgen beeinhaltete eine Sache, die uns bis jetzt verfolgt 😂🤢: beim Schöpfen des Rühreis fiel uns als erstes ein etwas strenger Geruch und danach eine gräuliche Farbe auf. Da aber alle anderen Gäste davon assen, nahmen wir die Teller tapfer mit an den Tisch. Wir konnten uns aber nicht überwinden, das Ganze zu probieren, da der Geruch so eklig war. Heimlich stellten wir unsere noch vollen Teller auf einen noch nicht abgeräumten Tisch 🤭.

      Nach einer kurzen Fahrt kamen wir in Mendoza an. Mendoza liegt im Zentrum des argentinischen Weinbaugebiets, welches für den Malbec und andere Rotweinsorten bekannt ist (gefährlich, gefährlich 😁). Wir hatten mal wieder einige organisatorische Dinge zu klären, weshalb wir uns auf einen langen Nachmittag gefasst machten. Wir können festhalten: Dinge, die in der Schweiz in der Regel wenige Minuten dauern (z.B. zur Bank gehen, einkaufen, Auto in die Werkstatt bringen, ...), dauern hier eine halbe Ewigkeit. Nachdem viele Nerven gebraucht wurden, konnten wir schliesslich in unser tolles Airbnb einchecken und wieder selber kochen (Gemüsereis 👌).

      Am Sonntag zog es uns erneut in die Höhe und wir entschieden uns, den Circuito alta Montaña (Rundweg der Hohen Berge) zu erkunden. Über Uspallata sind wir bis zum internationalen Tunnel nach Chile hochgefahren. Trotz der Höhe (über 3000 müM), war es relativ mild. Gerne wollten wir bis zum Monument "Christo Redentor" auf dem Paso de la Cumbre hochfahren, was aufgrund von Schnee und Eis ❄️ jedoch nicht möglich war. Dafür sind wir kurz in die Republik Chile 🇨🇱 eingereist (wahrscheinlich nicht das letzte Mal auf dieser Reise). Auf dem Weg nach unten haben wir in Puente del Inca Halt gemacht. Weltbekannt ist der Ort durch die gleichnamige Puente del Inca (Brücke des Inka). Anders als der Name vermuten lässt, ist die Brücke kein Bauwerk der Inkas, sondern ein durch Erosion natürlich gebildeter Felsbogen. Der Name kommt von der Vermutung, die Inkas seien bis hierher vorgedrungen und hätten in den hier vorhandenen Thermalquellen gebadet. 1935 wurde ein luxuriöses Hotel direkt an der Quelle errichtet. Dabei hatte jedes Zimmer einen separaten Zugang zu dem Thermen. Bei einem Erdrutsch 1953 wurde das Hotel allerdings zerstört.

      Schliesslich hielten wir am Eingang des Parque Provincial Aconcagua 🏔. Der Cerro Aconcagua ist der höchste Berg der Anden (6961m) und gleichzeitig der höchste Berg ausserhalb Asiens. Jetzt im November beginnt die Saison, in der das Erklimmen des Gipfels möglich ist. Allerdings ist aufgrund der extremen Höhe und des niederigen atmosphärischen Drucks eine lange Akklimatisation nötig 😮‍💨. Da wir natürlich keine geübten Bergsteiger sind, haben wir uns mit der "Wanderung" 🚶‍♂️🚶‍♀️ (eher Spaziergang) zum Aussichtspunkt zufrieden gegeben. Hinter jeder Biegung kann man etwas mehr von dem mächtigen Berg sehen, bis er bald im Mittelpunkt des Tals steht. Hier gibt es auch noch andere Riesen 🏔: alle über 5000m hoch. Wenige Meter hinter der asphaltierten Strasse kann man schon die erste Lagune sehen. Rundum die Laguna Espejo findet man eine besonders grosse Anzahl einheimischer Tiere (v.a. Vögel) und Pflanzenarten vor. Der Endpunkt der Wanderung markiert ein Aussichtspunkt mit mega Fernsicht auf den Aconcagua. Ein atemberaubendes Panorama 😍👌! Innert vier Stunden erreicht man das Camp Confluencia. Dort beginnen die Aufstiege zu den Basislagern. Hier beschlossen wir umzukehren, da wir ja wieder nach Mendoza zurückkehren wollten.

      Tja und jetzt haben wir (oder Manuel) ein Problem: das Fleisch, welches wir für das Abendessen gekauft hatten und auf dem Grill zubereitet haben, war viel besser, als alles, was er hier bis jetzt gegessen hat 🤷‍♀️😅.
      Read more

      schööön☺️☀️.. schöni ferie eu witerhin 🙌🏻 [David]

       
    • Day45

      Route 7

      November 2 in Argentina ⋅ ⛅ 11 °C

      Um zum Aconcagua Nationalpark zu gelangen, ging es quer durch die Anden ca. 400km (gesamt) bis kurz vor die Grenze von Chile und wieder zurück auf der legendären Route 7.
      Die Schluchten, Berge, Täler, Seen, Wasserfälle und Flüsse sind endlose Highlights. Die Landschaft ist atemberaubend. Die Route 7 ist hier in der Region die Hauptverkehrsverbindung zwischen Chile und Argentinien. Bis 1984 fuhr hier auch ein Zug durchs Tal. Davon sind allerdings nur noch einige Schienen, Brücken, Tunnel und Bahnhöfe vorhanden.Read more

      Traveler

      Wunderschöne Bilder😊👍👏

      11/3/22Reply
       
    • Day211

      Paso Cristo Redentor

      December 23, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 10 °C

      Von Santiago fahre ich weiter wieder nach Argentinien. Der Weg führt über die Anden. Zwar gibt es an dieser Strecke auf 3100m einen Tunnel, aber der blaue Himmel hat mich auf die alte Passstrasse gelockt. 17 Km Piste auf den Paso Cristo Redentor auf 3854m. Dort oben haben mich dann zwei Kondor mit Jungen "begrüsst"Read more

      Traveler

      So schön hammer Gebirge... geniess es liebe Grüsse👍

      12/28/19Reply
      Berni Maria Südamerika

      Hallo Ruedi wir mussten noch Umkehren zwei Kurven vor dem Christo wegen zu viel Schnee 😒

      12/28/19Reply
      Traveler

      Hossa - als Töff-Fahrer juckt es mich gerade gewaltig in den Fingern :-)

      1/1/20Reply
       
    • Day68

      The Andes Mints logo is accurate.

      February 5, 2016 in Chile ⋅ 🌙 18 °C

      As we drive over (through?) the Andes in a double decker bus from Santiago, Chile to Mendoza, Argentina, I can't help but think about how much those Andes Mints wrappers I know so well as special treats from my childhood with Grandma Jo are extremely accurate representations of real-life. (The photos don't do the comparison justice.) -RGKRead more

      Linda Kohl

      Looks beautiful!!

      2/6/16Reply
      Darlene Clark

      Your adventures are amazing!

      2/6/16Reply
       
    • Day127

      Über die Anden...

      April 27, 2016 in Argentina ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach fast vier Monaten gemeinsamer Zeit mit meiner Mutter bin ich nun alleine unterwegs. Daran muss ich mich erstmal gewöhnen...
      Hostel anstelle von Hotel. Mehrbettzimmer anstelle Doppelzimmer...
      Etagenbett anstelle von Doppelbett. Einsame Mahlzeiten...
      Nach zwei Nächten in einem kalten und sehr leeren Hostel bin ich bereit für die Weiterfahrt. Mal sehen, was in den nächsten Monaten in Lateinamerika auf mich wartet.
      Auf geht's, über die Anden nach Argentinien.
      Der Bus kurvt und kurvt und kurvt und kurvt und kurvt...
      An der Grenze kann ich mich ausruhen; es dauert insgesamt ca. zwei Stunden bis wir alle durch die Passkontrolle und den Zoll sind. Und damit haben wir wohl noch Glück..
      Read more

      Derya Tanis

      Was gab es denn dort zu essen? :)

      6/15/16Reply
      Marianne Mörger

      Du lieber Himmel, das sieht aber wirklich kurvig aus. <wurde dir bei der Fahrt nicht schlecht?

      6/24/16Reply
       
    • Day122

      Back to original plan: Chile!

      May 29, 2017 in Chile ⋅ ⛅ 21 °C

      Einmal über die Anden an die westliche Meeresküste bzw. von Argentinien nach Chile im mobilen Kino mit Panoramablick auf abwechslungsreiche Berg- und Tal-Landschaft. Da ist selbst eine halbe Ewigkeit Warten an der Grenze und eine Verlängerung der Reise von Mendoza-Hostel zu Concón-Haustür auf 14 Stunden gut erträglich. 😉Read more

    • Day42

      Auf dem Weg nach Buenos Aires

      December 12, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 7 °C

      Am Morgen nahmen wir um 9 Uhr den Bus nach Buenos Aires. Die südamerikanische Unpünktlichkeit kam uns hierbei zugute, denn wir gingen von einer Abfahrtszeit um 9:30 Uhr aus.
      Pünktlich um zehn nach neun kamen wir an, glücklicherweise am richtigen Busterminal, denn so genau war der Abfahrtsort auf unserem Ticket nicht verzeichnet. Es hätte auch einer der übrigen vier Terminals der Stadt sein können.
      Nach Besteigen des Busses ging die 24-stündige Busfahrt los. Unterwegs wurden wir mit Zuckercreme gefüllten Doppelkeksen, Fruchtnektarlimonade und Instantkaffee, in den scheinbar jedes Mal ein Zuckerfass gefallen war, versorgt.
      Es ging die Anden hinauf, wir schlängelten uns Serpentinenstraßen entlang und kamen an die Grenzstation, die scheinbar im Niemandsland zwischen Chile und Argentinien errichtet wurden, an. Nach dem Ausstieg aus dem Bus und dem Einreihen am Grenzschalter erhielten wir nach einiger Wartezeit unseren Stempel in den Reisepass.
      Da, ebenso wie nach Chile, die Einfuhr sämtlicher (frischer) Lebensmittel verboten ist, wurde das große Gepäck aus dem Frachtraum durchleuchtet. Das Handgepäck sollten wir aus dem Bus nach draußen bringen. Auch hier reihten wir uns wieder ein und warteten, was denn wohl passieren möge. So genau schienen das aber auch die spanisch sprechenden Mitreisenden nicht zu wissen.
      Nach einer Weile lief eine Frau die Reihe entlang und durchsuchte jedes Gepäckstück einzeln nach verbotenen Dingen wie Äpfeln oder Käse. Kurz bevor sie uns erreichte, war die Kontrolle beendet. Völlig verwirrt durften wir den Bus wieder bestiegen und die Fahrt ging weiter.
      Die raue Felslandschaft ging es wieder hinab und Buenos Aires entgegen. Am Abend wurde Lasagne mit Hackfleisch serviert, die wir im Sinne der Völkerverständigung an unsere Vordermänner verschenkten.
      Das vierte Bild im Anhang zeigt das, was uns übrig blieb (in der gelben Schale links oben ist natürlich süßer Pudding).
      Die einsetzende Abenddämmerung mit scheinbar glühendem Horizont läutete den Abend ein und nach mehr oder weniger erholsamem Schlaf kamen wir am Morgen gegen 9 Uhr am Busbahnhof an.
      Read more

    • Day70

      Andenüberquerung

      November 5, 2014 in Chile ⋅ ☀️ 7 °C

      Nach ein paar schönen Tagen in Chile wartete schon das nächste Land auf uns: Argentinien. Hier wollten wir uns die bekannte Weinregion um Mendoza herum nicht entgehen lassen. Und die Fahrt über die Anden natürlich auch nicht.

      Zunächst ging es die Serpentinen hinauf, dann mussten mal wieder Grenzformalitäten erledigt werden und dann ging es durch wunderschöne Landschaft weiter nach Mendoza.
      Read more

    • Day752

      The Final Frontier(a)

      June 7, 2018 in Chile ⋅ 🌙 -6 °C

      Maya is dictating this part of our trip as we have to be in Chile a minimum of a month prior to her (and Jo's) flight home so, despite desires to stay longer in Argentina, the fact that the pass was open after a few days of heavy snow meant we had to go for it.

      The drive down the Chilean side was a very different - it's soooo steep! I remember this road really clearly from our last trip and driving it myself was even more intimidating. You've never seen a road switchback like this - even Chris Froome would be having kittens! The ice on the side of the road kept you alert, but you couldn't help but stare at the awesomeness of the terrain they'd somehow built this road though.

      We stopped off for a few hours in the town of Los Andes, trying to sort out the basics (money and SIM card) plus we had to restock on fruit & veg as you were allowed nothing through the border. The next day we continued down and were soon in Santiago, and unbelievable we had another noise eminating from the front end of the van (argggh).

      We dealt with Maya's stuff first and got that clock ticking, then off to yet another mechanics. They found a problem and sent me off to search the part shops to find a replacement 'idle arm' (don't ask - I might just bore you with the answer). I eventually returned triumphly, just as everything was closing for the day. After an exceedingly unglamorous night at the local petrol station we returned and they installed the new part. Immediately on the test drive around the block I knew it wasn't any better so back we went. Next we replaced the shock absorbers but still it wasn't sorted. Finally we found one of our newly replaced ball joints had some play so again I went off part hunting. Fortunately this time I didn't have to ship from the states, but when it was installed the following morning (after another unglamorous night) there was still some noise. The mechanics were at a loss and were shutting for the weekend, but stressed anything remaining wasn't serious so we had little choice but to head onwards (later update: the noise seemed to diminish over the following few days, and the work was all done well and needed - it's just frustrating to be still dealing with this).

      I don't really have any photos for this blog so I've just added a selection that sum up our time in Argentina (i.e. a lot of eating & drinking!)
      Read more

    • Day12

      Uspallata - Parque Cristo Redentor

      December 5, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

      Nikki y yo intentamos llegar a la cima del Cristo Redentor en la antigua carretera que iba hacia Chile. La Nieve nos bloquea justo al final pero conseguimos hacer un ascenso hasta llegar al hito que separa la frontera entre Chile y Argentina. Las vistas son espectaculares a 3800 metros.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Paso del Bermejo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android