Colombia
San Luis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
229 travelers at this place
  • Day3

    Контраст жизни в Колумбии

    October 11, 2021 in Colombia ⋅ 🌧 14 °C

    Фуникулер от El porte tunel - самый бедный район с трущебами на юге и самый большой ресторан в Колумбии на севере (район Зона Роза)

    I N

    Сколько стоит фуникулер?

    10/12/21Reply
    Nadia F

    $1.46

    10/12/21Reply
    I N

    Это транспорт для всех или просто развлечение для туристов?

    10/12/21Reply
    Nadia F

    транспорт для всех, но судя по загруженности местные им сильно не пользуются. Люди в Эстрадо 1 (самые бедные районы) живут на меньше доллара в день.

    10/13/21Reply
    3 more comments
     
  • Day4

    Monserrate

    November 21, 2021 in Colombia ⋅ 🌧 14 °C

    Heute bin ich in der Früh durch das Armenviertel von Bogota gelaufen, nach vielen bösen Blicken und gefühlt hunderte von knurrenden Hunden war ich aber auch froh als ich dort wieder abgezischt bin. Am Nachmittag bin ich dann zum Aussichtspunkt von Monserrate gegangen und habe mega viele neue coole Leute kennengelernt mit denen ich den atemberaubenden Sonnenuntergang über der Stadt angeschaut habe und danach den Abend verbrachte. Da sie alle aus Kolumbien,Mexico oder Venezuela kamen hatte ich kaum eine Chance Englisch zu sprechen und stotterte den Abend auf Spanisch vor mir her, was erstaunlich gut geklappt hat 😅😂Read more

    Perfekt 👍🙂 [Michael]

    11/22/21Reply

    Kaum größer als Kaltenkirchen [Steven]

    11/22/21Reply
     
  • Day69

    Bogotá - Hauptstadt Kolumbiens

    December 10, 2021 in Colombia ⋅ ☁️ 19 °C

    Der Anflug nach Bogota war, aufgrund der geografischen Lage und einer Höhe von fast 2.700 Metern, sehr turbulent und ungemütlich. Bogota ist die viert höchstgelegene Hauptstadtder Welt, was wir natürlich sofort gemerkt haben. Die Luft ist hier sehr dünn (Erinnerungen an den Acatenango wurden wach) uns es ist mit circa 18 Grad am Tag auch etwas kühl. Abends haben wir alles an langen Klamotten angezogen, die wir finden konnten - sogar eine Wärmflasche fürs Bett haben wir bekommen 🥶
    Dennoch haben wir Bogota trotz seiner Größe und hohen Einwohnerdichte als eher ruhig und recht gemütlich empfunden. Ließt man die Reisehinweise des auswärtigen Amtes zählt Kolumbien ja immernoch zu einem gefährlichen und kriminellen Land - Wir haben uns aber zu jeder Zeit total sicher und gut aufgehoben gefühlt. Vielleicht lag es aber auch an den vier schwer bewaffneten Soldaten, die jeden Tag an der Straßenecke unseres Hostels standen 😂
    Wie riesig die Stadt tatsächlich ist, konnten wir vom Berg Monserate aus bestaunen. Dort oben gab es sogar einen „Weihnachtsmarkt“ auf kolumbianische Art. 🎄
    Weshalb wir unsere Reise nicht in Kolumbien fortsetzen, liegt überhaupt nicht an dem Land selbst! Die Leute sind meist super nett und das Land sehr vielfältig. Allerdings sind die Distanzen, die man von A nach B zurücklegen muss enorm 😒 Wir haben in unseren letzten zwei Wochen keine Lust mehr auf ewig lange Busstrecken, alle 3 Nächte Locationwechsel und Inlandsflüge. Daher geht es heute zurück in unsere „zweite Heimat“ - Mexiko! Hier schließt sich der Kreis unserer Reise. Von Cancun aus können wir dann ganz entspannt am 21.12. nach Deutschland fliegen und (hoffentlich) ohne Probleme einreisen 🙏
    Daher zum Schluss nochmal ganz entspannt Strandurlaub und einen Besuch im Landesinneren bei einem älteren Ehepaar, bei welchem wir 2019 schon einmal gewohnt haben😎☀️
    Read more

    Klara HEINZELMANN

    Wünschen euch noch schöne Tage und freuen uns auf ein Wiedersehen

    12/14/21Reply
    Steffen Lieblingsbro

    Yeah 🥳 Freuen uns auf euch 😍 Euch noch chillige Tage ✌️

    12/14/21Reply
    G Bolz

    Bis ganz bald und genießt eure letzten Tage ☀️😘

    12/15/21Reply
     
  • Day138

    Bogotá 🇨🇴

    December 20, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

    Vor es paar Täg semmer ide Hauptstadt vo Kolumbie acho. Bogotá esch kei schöni Stadt, aber mer hend interessanti Egge ond spannendi Projekt kenneglernt.

    Am idrücklichste esch de Bsuech im Barrio Egipto xii. „Breaking Borders“ esch en Organisation vo junge Männer, wo e dem Viertel ufgwachse send. S‘Ziel esch d‘Lebensqualität z‘verbessere & d‘Gwalt ond Droge usem Viertel z‘verdränge. I dem dass ehemaligi Schwerverbrecher de Touriste eres Viertel chönd zeige, werd ehne en neui Perspektive gschenkt ond metem Geld werd sichergstellt, dass d’Chind ed Schuel chönd ond sie gschiidi Freiziitmöglichkeite hend.

    Jetzt gohts för eus z‘4te wiiter id Tatacoa-Wüesti, wo eus heissi Temperature erwartet. 🌡🤩
    Read more

  • Day74

    Welcome back!

    December 4, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

    Im Halbschlaf packten wir unsere letzten Sachen und wurden 4:30 Uhr von einem Colectivo vor unserer Haustür abgeholt, welches uns zu unserem Umsteigepunkt nach Neiva brachte. Für umgerechnet 18,50 € ging die Fahrt für uns in einem komfortablen Doppeldecker weiter - 233 km Richtung Norden, zurück nach Bogotá, wo unsere Reise begann. Obwohl wir sehr früh aufgestanden waren, die Sitze sehr bequem waren und wir Kuscheldecken bekamen, machten wir auf der Fahrt kein Auge zu. Lisa versuchte im Bus alle Formulare bezüglich des Referendariatsplatzes digital auszufüllen und Anne nutze die Gelegenheit sich bei Schulen
    im Umkreis Rostocks vorzustellen und erkundigte sich nach Referendariatsplatzkapazitäten im Sommer.
    Dem Hostelmitarbeiter zu Folge sollte der Bus nach 4 h in Bogotá ankommen. Das Internet schrieb die Verbindung aber für 6 h aus. Letztendlich erreichten wir den Busbahnhof nach 7,5 h. Übermüdet und hungrig kamen wir in unserem neuen Hostel an, welches sich streng an die Check-in Zeiten hielt und uns noch nicht in die Zimmer ließ. Wir entschieden uns unserem Hungergefühl zu folgen und bestellten im nächstgelegenen Restaurant das Burgercombi Menü. Im TV konnten wir währendessen die Proteste in der Stadt verfolgen bis das Trommelgeräusch nicht mehr nur aus dem Fernseher kam, sondern von der Straße, wo die Protestparade direkt an uns vorbeimarschierte. Während wir noch im Restaurant waren, machte Anne ein Café im Internet ausfindig, das wir nach dem Essen aufsuchten. Wir waren entzückt von dieser süßen Location und kamen das erste Mal richtig in Weihnachtstsimmung. Wir setzten uns in die Weihnachtsecke direkt vor einen Kamin und einen toll geschmückten Baum. Bei französischer Musik genossen wir unseren Kaffee und Kuchen. Beschwingt mit weihnachtlichen Gefühlen verließen wir nach einer ganzen Weile diesen süßen Ort und verschwanden in unsere "Boxen" um die Nacht einzuläuten.
    Read more

  • Day84

    ¡Bienvenidos. A la orden!

    December 14, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

    Heute stand ein Besuch auf dem großen Bauernmarkt Paloquemao auf unserem Plan. Gemeinsam mit einem deutschen Reisenden probierten wir wieder einmal in der 10 Millionen Stadt den richtigen Bus zu finden. Google Maps ist da leider keine gute Hilfe. Unser Bus fuhr anscheinend gar nicht in dieser Straße, wo uns die App hinschickte. Wobei es in Bogotá auch keine richtigen Haltestellen gibt und kleine Busse einfach mit der Hand angehalten werden können. Wir hatten jedenfalls nach einigen Minuten des Wartens genug und bestellten ein Uber, welches uns direkt zum Markt fuhr. Eine riesige Halle empfing uns gefüllt mit allem, was sich der Gaumen nur vorstellen kann. Obst und Gemüse, Kräuter, frischer Fisch, Fleisch, Haushaltsachen und Blumen. Unsere Nase wusste gar nicht welchen Duft sie zuerst verfolgen sollte, unsere Augen wanderten von links nach rechts und überall hießen uns die Händler willkommen: "Bienvenidos. A la orden!". Wir schlenderten den halben Tag durch die frischen Sachen, kauften ein paar Leckereien und ließen es uns zum Schluss ein Menú del Día für umgerechnet 1,80 € zum Mittag schmecken. Der Regen ließ in der Zwischenzeit zum Glück nach. Wir entschieden uns schließlich in die Altstadt zu fahren, um bei einer geführten Tour mehr über die Grafittiszene Bogotás zu erfahren. Die meisten Kunstwerke sind aus einem politischen Hintergrund entstanden. Nach drei interessanten Stunden fuhren wir zurück Richtung Hostel. Der Hunger verschlug uns in unser bekanntes Abendlokal, bevor wir im Hostel die Nacht einläuteten.Read more

  • Day75

    Ein Frühstück verbindet

    December 5, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Ein gemeinsames Hostelfrühstück hat uns während der Reise schon einige Male mit neuen Reisefreunden zusammengebracht. Heute lernten wir zwei Engländer und eine Brasilianerin kennen mit denen wir eine schöne Zeit in Bogotá verbringen würden. Wir verabredeten uns mit ihnen für den Abend, da wir zunächst noch einiges zu erledigen hatten, um am Sonntag gut vorbereitet zum Amazonas fliegen zu können. So stand für uns beide erstmal ein Stadtbummel mit einem anschließenden leckeren Mittagessen in einer Mall an. Nachmittags trudelten wir alle wieder von unseren Ausflügen im Hostel ein, jedoch verbrachte jeder zunächst etwas Zeit für sich in seiner Schlafbox. Am frühen Abend kam langsam wieder Leben ins Hostel, als langsam alle aus ihren Boxen krochen. Bevor wir richtig in den Abend starten konnten, mussten wir allerdings noch auf einen kolumbianischen Freund der Brasilianerin warten, der uns in einen guten Club ausführen wollte. Getreu den kolumbianischen Sitten kam er viel zu spät. Da wir gut versorgt mit netten Gesprächen und einem kühlen Bier waren, machte es uns jedoch nichts aus. Er kam schließlich mit einem breiten Lächeln an, sodass wir uns gemeinsam zu einem Pub in der Nähe aufmachen konnten. Nach ein, zwei Bier und einer großen Portion Pommes ging es anschließend weiter in einen kleinen Club. Bei Reggeaton, Salsa und Bachata hatten wir viel Spaß und tanzten bis spät in die Nacht. Ein Taxi brachte uns mit müden Füßen, aber zufrieden zurück ins Hostel.Read more

  • Day1

    We arrived

    January 8 in Colombia ⋅ 🌧 11 °C

    Nacheme völlig ahsträngende Flug (gfühlti 20 stund) simmer ändli ahko und chilles grad natürli miteme bierli in de lounge.
    Morn wird mol gluegt womer anegönd, aber so wie mir eus kenne gohts richtig strand.
    Keep you posted ;)
    Read more

    Dann erholt euch gut und geniesst jedes einzelne Sandkorn 😍💃 eine herzliche Umarmung Mam und Paps 🤗 [Karin Heinis]

    Sven and Mona on tour

    danke vill molll <3

     
  • Day3

    Hoch über den Dächern Bogotás

    September 24, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Pünktlich um 6 Uhr starteten wir munter in den Tag. Nach dem Frühstück ging es für uns auf den Cerro de Monserrate, einen 3152m hohen Berg am Stadtrand von Bogotá. Die Höhe lässt einen staunen, jedoch befinden wir uns in Bogotá bereits auf einer Höhe von 2640m. Ein treppenartiger Weg und die dünne Luft brachten uns ganz schön aus der Puste. So mussten wir einige Pausen einlegen, in denen wir die beeindruckende Aussicht auf Bogotá genießen konnten. Das Ausmaß der Stadt mit ihren 7,2 Mio Einwohnern war uns zuvor nicht bewusst. Auf dem Gipfel erwarteten uns eine Kirche, eine wundervolle Aussicht auf die Berge hinter Cerra de Monserrate und leckere Empanadas, in diesem Fall ähnlich einer Frühlingsrolle mit Hackfüllung. Ein kräftiger Regenschauer ließ uns noch einige Zeit unter dem Vordach der Kirche Unterschlupf suchen, bevor wir uns auf den Rückweg machen konnten. Wieder zurück im Hostel wollten wir nur noch die Beine hochlegen und uns für den Rest des Tages entspannen. Die Einladung eines Brasilianers, ihn zu einem Fremdsprachenabend mit anschließender Party zu begleiten, konnten wir natürlich nicht ausschlagen. Dementsprechend fanden wir uns am Abend in einer gut gefüllten Discothek wieder. Anstelle von Musik gab es zunächst unzählige Tische, an denen man sich in einer bestimmten Sprache miteinander unterhalten sollte. Wir wählten natürlich den spanischen Tisch, jedoch verlief sich das Spanische nach kurzer Zeit ins Englische. Nach einiger Zeit wurden die Tische weggeräumt und Platz für eine Tanzfläche gemacht. Mit Reggeaton, ersten Salsaschritten und temperamentvollen Kolumbianern ließen wir den Abend ausklingen.Read more

    Ingried Behfeld

    Ich kann es kaum in Worte fassen, wie toll es doch sein muss und so eine Aussicht von oben entschädigt doch den Schwierigkeitsgrad

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Berauschend

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Toller ausklang des Tages

    9/26/19Reply
    Ingried Behfeld

    Toller ausklang des Tages

    9/26/19Reply
     
  • Day59

    Bogotá

    March 3, 2020 in Colombia ⋅ 🌧 14 °C

    Nach dem d nina leider ohni gepäck acho isch, simmer 3 täg z bogota underwegs gsie.

    Mer sind de alti teil vo de stadt go aluege und hend det en führig gmacht. Sind is gold museum die kunstwerk go bestuhne. Immer weder sehr fein gesse und neus usprobiert. Bi de chile uf em berg uf 3100 meter über meer d ussicht über d stadt gnosse.
    D stadt selber isch uf 2600 meter über meer, merkt mer scho biz bim stegelaufe. Vorallem da ich die letschte wuche am meer verbracht hed.
    D stadt selber hed 7.4 millione iwohner und erstreckt sich über en riese flächi.

    Super isch au gsie, das mer d valeria troffe hend. Das isch en kolumbianerin wo ich dazumal in australie zäme i de englisch schuel gsie ben. De dario isch denn au no churz verbi cho.

    Morn gahts wiiter uf cartagena. Weder chle meh wärmi und meer.
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Luis