Colombia
Bogota D.C.

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Bogota D.C.

Show all

358 travelers at this place

  • Day253

    Final countdown

    May 17 in Colombia ⋅ ☁️ 17 °C

    With the help of the German embassy, we got seats on a repatriation flight to Munich. So we said goodbye to our hostel family in San Gil and left for Bogotá. Juan Diego, the owner of the hostel, organized a bike rack for his car and drove us to the capital. The drive was quite nice: we passed beautiful mountain scenery and the "cycling state of Colombia", Boyaca. As interstate travelling is usually not allowed yet (we had an official document from the embassy), roads were empty and we made it to Bogota in about 5 hours.
    In Bogota, we organized bike boxes for the flight. Our host for a night in the city, Marcelinus, welcomed us warmly, helped us pack the bikes, cooked us Colombian meals and gave us a lift to the airport the next day.
    In Colombia, the airport is closed and only operates few humanitarian flights. Our flight was the only one that day. Necertheless, we had to be there 5 hours early because of security checks. After waiting in line for 2 hours (with a 1.5m distance of course), we had to wash our hands in mobile sinks and had our temperature measured. Check-in went smoothly, so we had to kill another hour before boarding. Luckily, we met a couple who we knew from the San Gil hostel before lockdown. So we played pantomime with them which was great fun.
    Boarding was line by line which took quite a while. Seats were uncomfortable, inflight entertainment turned off, food was served in a plastic bag and we had to wear a face mask all the time. We definitely had better flights before, but well - we landed safely in Munich.
    Read more

  • Day3

    Hoch über den Dächern Bogotás

    September 24, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Pünktlich um 6 Uhr starteten wir munter in den Tag. Nach dem Frühstück ging es für uns auf den Cerro de Monserrate, einen 3152m hohen Berg am Stadtrand von Bogotá. Die Höhe lässt einen staunen, jedoch befinden wir uns in Bogotá bereits auf einer Höhe von 2640m. Ein treppenartiger Weg und die dünne Luft brachten uns ganz schön aus der Puste. So mussten wir einige Pausen einlegen, in denen wir die beeindruckende Aussicht auf Bogotá genießen konnten. Das Ausmaß der Stadt mit ihren 7,2 Mio Einwohnern war uns zuvor nicht bewusst. Auf dem Gipfel erwarteten uns eine Kirche, eine wundervolle Aussicht auf die Berge hinter Cerra de Monserrate und leckere Empanadas, in diesem Fall ähnlich einer Frühlingsrolle mit Hackfüllung. Ein kräftiger Regenschauer ließ uns noch einige Zeit unter dem Vordach der Kirche Unterschlupf suchen, bevor wir uns auf den Rückweg machen konnten. Wieder zurück im Hostel wollten wir nur noch die Beine hochlegen und uns für den Rest des Tages entspannen. Die Einladung eines Brasilianers, ihn zu einem Fremdsprachenabend mit anschließender Party zu begleiten, konnten wir natürlich nicht ausschlagen. Dementsprechend fanden wir uns am Abend in einer gut gefüllten Discothek wieder. Anstelle von Musik gab es zunächst unzählige Tische, an denen man sich in einer bestimmten Sprache miteinander unterhalten sollte. Wir wählten natürlich den spanischen Tisch, jedoch verlief sich das Spanische nach kurzer Zeit ins Englische. Nach einiger Zeit wurden die Tische weggeräumt und Platz für eine Tanzfläche gemacht. Mit Reggeaton, ersten Salsaschritten und temperamentvollen Kolumbianern ließen wir den Abend ausklingen.Read more

  • Day4

    Ausflug zum Botanischen Garten

    September 25, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Vor uns liegen nun noch 3 Tage in Bogotá, die wir mit tollen Erlebnissen füllen können. Spontan entschieden wir uns am Morgen das schöne Wetter zu nutzen und mit einem Amerikaner aus unserem Hostel zum Botanischen Garten zu fahren. Die Hinfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gestaltete sich allerdings schwieriger als gedacht. Ausgestattet mit Google-Maps suchten wir zunächst 20 Minuten die richtige Haltestelle. Nachdem wir den richtigen Bus nahmen,  mussten wir nach einer Station umsteigen und fanden uns plötzlich in einem ärmlichen Viertel wieder, in dem wir uns nicht so wohl fühlten. Eine menge Busse fuhren an uns vorbei, doch unserer blieb aus. Für unsere Weiterfahrt hielten wir schließlich nach gefühlt weiteren 20 Minuten ein Taxi an. Am Ende waren wir überrascht, wie günstig man hier mit einem Taxi unterwegs ist. Endlich im Botanischen Garten angekommen, führte uns unser Hunger in ein Restaurant, bevor wir uns den wunderschönen Pflanzen der Natur zuwandten. Stiefmütterchen, Dahlien und Löwenmäulchen ließen uns zunächst ein wenig heimisch fühlen. Mit vielen Eindrücken von der beeindruckenden Vielzahl und dem Aussehen der Pflanzen verließen wir seelig den Botanischen Garten und entschieden uns anschließend noch zu einem großen nahegelegenen Park zu spazieren, in dem wir unsere Seele beim Schaukeln baumeln ließen. Nach einem ganzen Tag in der Natur fielen wir nach dem Abendbrot gemeinsam mit unseren Mitbewohnern in den Schlaf.Read more

  • Day5

    Ein Tag, an dem fast nichts passierte

    September 26, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute stand vorerst nichts besonderes auf unserem Tagesplan. Nach dem Frühstück machten wir uns in Begleitung von zwei Amis auf den Weg zum Busbahnhof, um ein Busticket für unsere anstehende Weiterreise zu kaufen. Nach wenigen Minuten hatten wir unser Ticket in der Hand, verabschiedeten eine der Amis und machten uns anschließend auf die Suche nach etwas Essbarem. Nach einem leckeren Stück Pizza fanden wir uns in unserem Hostelzimmer wieder. Der zurückgebliebene Ami mit dem wir ein Zimmer teilten, schenkte uns am Vortag jeweils einen Stein, der uns viel Kraft und gute Energie für die Weiterreise geben sollte. Heute zauberte er aus seinem Rucksack alles, was nötig war, um eine Kette aus diesen Steinen zu basteln. So machten wir uns eifrig ran, unsere eigenen Ketten zu basteln. Ein weiterer Ami, der ursprünglich aus der Dominikanischen Republik stammt, klingte sich mit ein, sodass sich unser gesamtes Zimmer in eine Bastelstube verwandelte. Fürs Abendessen stand ein Besuch im berühmt berüchtigten Restaurant "Andrés Carne de Res" auf dem Plan. Da wir so vertieft ins Basteln waren, vergaßen wir die Zeit und kamen erst sehr spät los. Mittlerweile hatten wir vier schon riesigen Hunger und konnten das Essen kaum abwarten. Leider existiert das Restaurant nicht bei Google Maps, weshalb wir unser Taxi nur in die Nähe des Restaurants bestellen konnten und anschließend noch einen längeren Fußmarsch vor uns hatten. Angekommen, waren wir überwältigt von dem Restaurant, welches sich über 5 Etagen erstreckte. Trotz des riesigen Ambientes fanden wir keinen Platz und mussten vorerst mit einem Stuhl für uns alle an der Bar vorlieb nehmen. Essen war demnach immer noch nicht in Sicht. Wir füllten unsere Mägen zunächst mit einem kolumbianischen Bier, welches wirklich gut mit dem heimischen mithalten kann und studierten das unglaublich riesige Menü. Um es etwas abzukürzen, wir bekamen kurz nach 10Uhr unser Essen. Es gab unterschiedliche landestypische Gerichte, die ein kleiner Gaumenschmaus waren. Anschließend ließen wir noch unsere Hüften kreisen, denn das Restaurant verwandelte sich langsam in eine Disco.Read more

  • Day47

    Bogotá

    February 13 in Colombia ⋅ ⛅ 20 °C

    Ab in die von vielen Kolumbianern verhasste Hauptstadt!
    Und was soll man sagen, besonders schön ist es hier wirklich nicht 😅
    Die 8-Millionenstadt hat uns mit dem üblichen Wahnsinn begrüßt :
    Stau.
    Man kommt hier im Straßenverkehr einfach nicht so recht voran, für 12km fährt man auch mal ca. 45min mit dem Bus.
    Denn ein anderes öffentliches Verkehrsmittel gibt es (außer natürlich 8 Millionen Taxies) nicht...
    Keine Metro, keine U-Bahn...
    Für 8 Millionen...
    Die Busse haben zwar ihr eigene Spur, doch selbst auf denen gibt es oft Stau.

    Doch in der Stadt geht es eigentlich noch, viel schlimmer ist es, wenn man von Außerhalb kommt und das auch noch zur Rush-hour.
    Aber nützt ja nix 🙈

    So konnten wir uns ein Bild von diesem Chaos machen, als wir einen Ausflug in eine nahegelegene Salzkathedrale machten.
    In einer riesigen Salzmine, in der heute noch Salz abgebaut wird, schufen Minenarbeiter in Eigeninitiative das "erste Wunder" Kolumbiens.
    Auch wenn wir beide mit Religion nicht so viel am Hut haben, dieses Meisterwerk unter der Erde war wirklich atemberaubend.
    Bis zu 16m hohe Säle wurden geschaffen und mit farbigen Lichtelementen versehen.
    Wir waren wirklich beeindruckt 👌🏽

    Ansonsten haben wir in Bogota viel Tourikram gemacht und waren z. B. in einem Gold- Museum, denn Gold spielt in der kolumbianischen Geschichte und Gegenwart eine wichtige Rolle.
    Das Land ist reich an diesem, aber auch an anderen Metallen, wie Platin, Silber, Kupfer und Edelsteinen.
    Das merkten natürlich auch die Spanier während ihrer Kolonialherrschaft.
    Für die indigene Bevölkerung war Gold kein Zahlungsmittel, sondern in Form von Schmuck ein Zeichen ihrer Macht und Zugehörigkeit ihres Stammes.
    Als nun die Spanier Südamerika eroberten und das meist nicht sehr friedlich, zogen die Indianer in den Kampf und trugen dabei die all ihren Schmuck und teilweise auch goldene Rüstungen zum letzten Mal...
    Denn gegen die Übermacht der spanischen Waffen waren sie hilflos.
    Viele ihrer Kunstwerke wurden geraubt, eingeschmolzen und über Cartagena nach Spanien verschifft.
    Auch heute gibt es hier viele kleine Minen, deren Betrieb mit unmenschlichen Bedingungen und Umweltproblemen einhergehen...

    In der Nähe unseres Hostels war eine Seilbahn, mit der man auf den Cerro Monserrate gelangt, von dort haben wir die wunderschöne Aussicht auf die Stadt genossen.
    Wir haben in Bogotá ganz schön gemerkt, dass wir uns über 2600m befindet, die Luft war ganz schön dünn und es konnte ziemlich kalt werden...

    Aber die Kälte werden wir uns schon noch zurück wünschen, denn unser nächstes Ziel ist der Amazonas- Regenwald.
    Read more

  • Day81

    Is mir egal, heut wird sich gegönnt!

    August 31, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 15 °C

    Eingepackt in lange Klamotten (Bogota ist auf Grund der Höhe deutlich kühler als der Rest Kolumbiens, 18° - sehr zu Michis Freuden) ging es heute auf den Aussichtspunkt über der Stadt und unsere Umgebung erkunden. Bogota ist eine schöne Stadt im Kolonialstil, mit vielen schönen Ecken. Für unseren letzten Abend hatten wir uns einen Tisch im besten Steakhaus der Stadt reserviert. Das Andres Carne de Res ist ein wirklich verrücktes Restaurant, denn es ist ein Mix aus Bar/Club/Restaurant im Alice im Wunderland/Moulin Rouge Stil. Und das Menü ist ungelogen ein Buch, wie man auf dem Foto sehen kann (fast 100 Seiten dick). Ganz nach dem Motto (Zitat Thui): "Is mir egal, heut wird sich gegönnt!" gab es dann leckere Vorspeisen, Steaks (330gr Filet ca. 20€) und Cocktails. Danaxh ging es noch in eine Bar und das Ausgehviertel hier erkunden. Morgen geht es schon nach Hause 😱Read more

  • Day82

    Homebound

    September 1, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 15 °C

    So schnell gehen knapp 3 Monate rum, denn heute Abend geht es schon Richtung Heimat. Nach so langer Zeit ist es aber auch schön, wieder nach Hause zu kommen und wir freuen uns schon auf Deutschland und vor allem natürlich auf Familie und Freunde. Da unser Flieger erst gegen Mitternacht geht, haben wir den Tag noch genutzt um Souvenirs und Geschenke zu kaufen. Glücklicherweise gab es heute im Stadtteil Usaquén einen wirklich coolen Flohmarkt, auf dem es neben super leckerem Essen auch viele coole und individuelle Sachen zum Kaufen gab. Dann habe wir tatsächlich noch einen La Lucha gefunden (der Sandwichladen, bei dem wir am ersten Abend in Lima waren) gefunden. Und so haben wir den letzten Abend und unsere Reise gebührend ausklingen lassen. Schön wars und wir sind nach wie vor dankbar, dass wir die Gelegenheit hatten, diese drei Monate in Südamerika zu verbringen.

    PS.: Wir haben unsere Reise auch nochmal Revue passieren lassen - in einem separaten Posts haben wir unsere Highlights aus 82 Tagen Südamerika zusammengefasst.
    Read more

  • Day2

    La secunda dia en Bogotá

    September 23, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 14 °C

    Unser Tag begann bereits entspannt um 6 Uhr. Die Zeitverschiebung machte sich nun bemerkbar und ließ uns früher als alle anderen erwachen. Gestärkt mit frisch zubereitetem Rührei und einem Croissant ging es für uns ein zweites Mal in die Stadt mit dem Ziel eine SIM Karte zu kaufen. Ein Mexikaner aus unserem Hostel begleitete uns. Glücklicherweise spricht er englisch sowie spanisch, wodurch uns der Kauf dieser Karte sehr vereinfacht wurde. Auf dem Weg spendierte er uns eine Straßenköstlichkeit, welche wie ein Quarkbällchen aussah, wir aber nur aus Höflichkeit aufaßen. :D
    Nach einem kleinen Spaziergang durch die Stadt brachte er uns zum Treffpunkt für eine Stadtführung. Neben zwei Engländern und einem Israeli lernten wir etwas über unser Viertel "La Candelaria" sowie über die Geschichte Bogotás und dass es in Kolumbien nicht den weltbesten Kaffee gibt, da die Kolumbianer ihren leckeren Kaffee fast nur exportieren. Dennoch gibt es auch hier unterschiedliche Kaffeequalitäten. Die Tour endete in einem Café, das in La Candelaria den wohl besten Kaffee serviert. Er hat auch wirklich gut geschmeckt. Unser riesen Hunger führte uns schließlich in ein Restaurant, bevor wir der Empfehlung unseres Guides nachgingen: Wir sollten unbedingt Käse in Schokolade probieren. Wir bekamen also ein großes Stück Käse, welches nun in der Schokolade schmelzen sollte. Klingt komisch? War es auch! :D
    Da der Jetlag sich immer noch bemerkbar machte, fielen wir gesättigt gegen 20 Uhr schon wieder in unsere Bettchen.
    Read more

  • Day45

    Bogotá Tag 1

    December 9, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Spannende Radtour durch die Stadt, mit viel Geschichte, Street Art und leckerem Obst und dem Nationalspiel Tejo, eine Art Boule wo es allerdings gilt die mit Schießpulver gefüllten Papierziele zu treffen 😀natürlich funktioniert das ganze nur bei einem Bier 🍻...Read more

  • Day76

    Bogota

    February 18 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einem relativ kurzen Aufenthalt in Lima sind wir am Sonntag nach Bogota geflogen, weil der Flug preislich der günstige war. Vermeintlich 🙈. Denn es kam alles ganz anders. Elias hat für uns den Flug von Lima nach Bogota gebucht. Als wir dann am Vorabend noch online einchecken wollten kam bereits das erste mal Verwunderung auf, denn dies funktionierte nicht. Nicht weiter schlimm dachten wir. Als wir am nächsten Tag am Flughafen am Schalter stehen fällt bei der Gepäckaufgabe auf, dass unser Flug nicht wie gedacht für den 16.02 sondern den 16.03 ist. Ziemlich bescheiden 🙄. Da auch das Hostel in Bogota bereits gebucht war buchten wir den Flug um. Bei unserer Fluggesellschaft Viva Air, mit der wir bereits zum zweiten Mal auf unserer Reise Probleme hatten, ist dies jedoch eine sehr kostspielige Angelegenheit, denn auf Kundenservice wird hier fast gänzlich verzichtet.
    In Bogota angekommen, wiederfuhr uns gleich etwas, dass unseren überaus positiven Eindruck von Kolumbien wieder einmal bestätigte. Wir wollten anstatt mit dem Taxi, (21.000 Pesos = 6€) mit dem öffentlichen Bus (1.700 Pesos =0.5€) in die Stadt fahren. Jedoch hatten wir überhaupt keinen Plan welcher Bus den wo hinfahren würde. Also irrten wir ein wenig von Bushaltestelle zu Bushaltestelle. Ein junger Kolumbianer hat uns sofort bemerkt, läuft uns von der anderen Straßenseite entgegen und fragte ob er uns denn helfen könne. Also zeigte er uns den richtigen Bus und erklärt uns wo wir denn aussteigen müssten. Muchas Gracias.
    Unser Hostel liegt in der Altstadt, La Candelaria. Unmittelbar neben dem Haus befindet sich ein sehr gut besuchter Park der jeden Tag von Strassenmusikern, Geschichtenerzählern und anderen Künstlern belagert wird.
    Die letzten Tage unserer Reise bestehen darin Bogota zu erkunden, Museen besuchen und leckeres Essen und den guten Kaffee zu genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Distrito Capital de Bogotá, Distrito Capital de Bogota, Bogota D.C., Bogotá D.C.

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now