Egypt
Ghubbat Ra’s Abū Sawmah

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Unter Wasser

      February 9, 2020 in Egypt ⋅ ☀️ 17 °C

      Heute Vormittag haben wir einen Ausflug mit dem Unterseeboot Sea Scope gemacht 🚤. Mega cool. Wir haben eine sehr beeindruckende Unterwasserwelt gesehen 🦀🐡🐠🦑. Highlight waren auf jeden Fall die Schildkröten, Kugelfische und Mantarochen🐢🐡.
      Leider ist es seit gestern Abend sehr windig und kühl. Den Nachmittag wird also warm eingepackt relaxt.
      Read more

    • Day 3

      aus 1 mach 2

      December 25, 2020 in Egypt ⋅ ☁️ 22 °C

      Brrr war das Gestern morgen kalt... richtig gefroren hatten wir, aber es hatte auch so richtig krassen Wind mit bis zu 30 Knoten. Da es aber auch extrem Böig war, schwankte es die ganze Zeit zwischen 16 und 30. Zuerst habe ich noch hin und her studiert ob ich mich aufs Wasser wagen soll oder nicht, aber schlussendlich konnte ich mich überwinden und habe mich in meinen nigelnagel neuen Wetsuit gequetscht und bin mit einem 6m2 Kite los.

      OMG es hat sooooo viel Spass gemacht!!! Die Konditionen waren mit dem böigen Wind zwar recht schwierig, aber so über das kristallklare, Türkise Wasser zu gleiten und das Gefühl von Freiheit zu spüren, war einfach hammer geil!
      Alex war mit einem 7ner Kite draussen, diesen hatte er aber schon nach knapp 15 Minuten in zwei Teile geschrottet! Zum Glück haben wir eine Kiteversicherung und so wird das aus 1 mach 2 Malheur nicht ganz so teuer werden.
      Alex und ich hatten echt mega Fun und beim Mittagessen konnte ich mich kaum zurückhalten halten vor lauter Motivation und Freude.

      Alex Kitete nach dem Mittagessen bis um knapp halb fünf war danach so richtig ausgenuddelt als es mit dem Shuttlebus zurück zum Hotel ging. Es ist aber eigentlich vielmehr als ein Shuttlebus, denn der Fahrer spielt gerne seine drei Lieblingssongs und hupet im Takt dazu während die Gäste mit klatschen und singen.

      Da gestern Weihnachten war, gab es nebst kleinen Geschenken wie Kalender, Weihnachtsmütze und Souveniertasse auch ein riesiges leckerse Abendessen mit allerlei leckeren ägyptischen Spezialitäten, begleitet von Santa Clause und Bauchtänzerinnen. Anders als am Vorabend hatten wir ein bisschen mehr Glück und ergatterten einen Tisch der mehr vom Wind geschützt war und so mussten wir nicht wieder schlottern beim Essen. Alex bestellte eine Flasche Weisswein zum Essen, die wir mit dem anderen Schweizer Päärchen am Tisch teilten ( also es sind eh alle Gäste hier aus Deutschland oder der Schweiz). Leider hat er erst danach gesehen, dass schon ein Glas des Weins CHF 38.- gekostet hat, upppsss wie teuer da wohl die Flasche war, zumal der Wein nichtmal besonders gut war!

      Später lege ein DJ richtig, richtig geile Musik auf und so verbrachte ich den ganzen Abend auf der Tanzfläche. Oh wie ich Tanzen vermisst hatte!
      Alex hatte in der Zeit Spass mit diversen neuen Kitebuddys und dem völlig überteuerten Alkohol. Einer davon, Manuel aus der Schweiz, war so blau, dass er mir gestand, dass er mich zuerst für eine totale Nervensäge gehalten hatte, mich jetzt aber liebe. Ich sagte ihm daher auch, dass Alex und ich ihn zuerst für extrem arrogant hielten, er aber echt mega nett sei. Sein Konter war genial: spinnst du, wie kann man mit solch einer grossen Nase wie ich sie habe eingebildet sein :-)

      Der heutige Tag war bis jetzt nicht sehr windreich, aber ich habe es geschafft einmal zu Wenden und Alex die Double Backroll, seinen ersten Grabs und sich den Fuss an einer Koralle auf zu schneiden. Da es jetzt leider doch ganz windstill ist, geniessen wir einfach, nach dem feinen Cheeseburger, dass uns die Sonne auf den Bauch scheint und wir hier sind.

      Fröhliche Weihnachten an alle!
      Read more

    • Day 2

      we did it again

      September 17, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 30 °C

      Ja ihr lest richtig, wir sind schon wieder in den Ferien! Und ja auch schon wieder im Breakers, was nicht nur daran liegt, dass ich im letzten Urlaub eine Woche Ferien für 2 Personen gewonnen hatte, sondern auch an dem super genialen „fühl dich wie zu Hause“ Flair vom Breakers.

      Ach und wenn wir schon bei gewonnen Preisen sind, da muss ich kurz sagen, dass es das Leben im Moment einfach super meint mit uns, denn nebst den jetzigen Ferien habe ich auch gerade Kino Tickets, Energy Air Tickets auch noch ein Wellness Weekend im Feusisberg gewonnen!
      Wie viel Glück kann man haben!!! Vielleicht muss ich doch mal Lotto spielen.

      Wir mussten gestern schon um 2:00 am Morgen aufstehen, sind dafür aber nach einer ziemlich reibungslosen Anreise schon um kurz nach 3 auf dem Wassergestanden und hatten unsere erste Kitesession! Es war so süss, denn alle haben uns wie alte Freunde begrüsst, und da ich immer Schoggi und Kleider für die Staff mitbringe, wollten sie mir auch gleich alle helfen mit Kiteaufbau, am Morgen Liegen reservieren, oder uns mit dem Auto am Morgen im Hotel abholen, damit wir nicht auf den Bus müssen.

      Silvana und Claudie sind auch schon in Soma Bay, zwar noch im Kempinski, kommen aber am Sonntag auch ins Breakers und unser Franky der im letzten Ägyptenurlaub dabei war, kommt am Samstag dazu. Auch Fabi, die wir aus der Schweiz kennen ist noch hier, eine richtig schöne Kite Familie halt.
      Kim, ein Deutscher der im März seine Liege neben uns hatte ist gestern angereist und heute morgen hatten wir schon ein Wettrennen um den Besten Platz beim Kitehouse… ich habe verloren. Natürlich teilen wir uns alle die Liegen und er liegt jetzt gerade noch neben mir und arbeitet noch ein bisschen.

      Wir können eh noch nicht raus da es grad so richtig stark bläst und der Wind im 5 Sekundentakt von 19 auf 27 Knoten wechselt, so habe ich dafür noch einen Moment den Blog zu schreiben.

      Die Kitebusreise zurück zum Hotel gestern war wieder einmal legendär, vor allem da Fabi kurzerhand den Bus gestohlen hatte und wir die Musik voll aufdrehten. Unser Zimmer ist auch einmal mehr super und am Morgen wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen wachgeküsst und konnten den Sonnenaufgang geniessen. Also alles in allem einabsolut gelungener Ferienstart!

      Ps. einfach so; wir haben unseren Flug für Weihnachten nach Hurghada schon gebucht!
      Read more

    • Day 5

      Knall auf Fall

      September 20, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 32 °C

      Gestern hatten wir einen richtig Action geladenen Tag gemischt mit einigen Höhepunkten, was unsere Kitefortschritte betrifft.

      Angefangen hat es schon ziemlich früh am Morgen, denn als Frank versuchte seinen Kite zu starten wurde er von einem Rudel Strandhunde angegriffen. Noch nie hatten wir hier überhaupt Hunde gesehen, geschweige den solch aggressive!
      Während der Anführerhund ihn immer wieder versuchte zu schnappen kreisten ihn die anderen Hunde ein. Er verteidigte sich mit seinem Board und als der eine Bootsfahrer und ich noch schreiend angerannt kamen, konnten wir sie in die Flucht schlagen.

      Kurze Zeit später wurde Franky noch von einem anderen Kiter „abgeschossen“, der die Vorfahrtsregeln nicht beherrschte und musste am Strand wieder alle Leinen auseinander nehmen…

      Zwischenzeitlich konnte Alex seine erste Frontroll stehen und auch Handrag Backroll mit Kiteloop und die Doublebackroll sind ihm erfolgreich gelungen.
      Ich durfte mich nach einigen Versuchen mega freuen, denn ich habe es geschafft in Toeside zu wenden und auch so zu fahren!!!

      Leider wurde das Glück schon bald wieder getrübt, denn eine Anfängerin hatte einen Kitecrash per Excellence verursacht und so Alex und einen anderen Kiter vom Himmel holten. Die zwei Kites der beiden haben sich aber leider dabei so stark in einander verwickelt, dass es dann nur noch wie ein Kite war als sie aus dem Wasser kamen.
      So brauchten wir erstmal Ewigs, um den Spagetthiplausch auseinander zu kriegen, nur um dann fest zu stellen, dass eine der Steuer Leinen gerissen ist!
      Die Beachboys haben uns nicht nur mit dem Spagetthiplausch geholfen, sonder auch gleich die Leine so geflickt, dass wir die Ferien doch noch unsere Kites fliegen können.

      Später als Franky und Alex noch am Kite Strand waren, bin ich mit den Zwillingen Katya und Lena schon mit dem Bus zurück in die Marina. Wie in einer Komödie, haben alle Männer in der Marina ihre Werkzeuge zur Seite gelegt um uns noch besser anstarren zu können. Ob es wohl an unserem „drei Engel für Charlie“ Auftritt lag, oder daran, dass Katya nur Hotpants und Bikini Oberteil trug?
      Weil die Elektro Velos so viel Spass machten sind wir mit denen von der Marina aus ins Breakers gedonnert.

      Nach einem abkühlenden Sprung in den Pool haben wir eine super schöne Schnorcheltour vom Breakers Steg aus gemacht und die farbenprächtige Unterwasserwelt bestaunt.
      Die Hitze und die ganzen Aktivitäten machten mich so hungrig, dass ich mir zum Zvieri einen Teller Spagetti mit Garnelen bestellte und dach vollgefressen ins Bett lag und einfach eine Siesta machte bis Alex zurück kam und es Zeit war uns fürs Znacht parat zu machen.

      Heute morgen wurde ich beim Kitehouse auch gleich von den Beachboys zum Breakfast Egyptian-Style eingeladenund dafür habe ich nach dem probieren den ganzen Morgen nach Knoblauch gestunken.
      Es ist gerade unglaublich heiss und es geht nicht soviel Wind, daher ist Alex mit dem 15er Kite draussen und zeigt uns aber locker flockig einen Trick nach dem anderen.
      Ich hingegen liege wie eine halbtote Fliege auf der Liege, ich stehe jetzt denn auch gleich auf und hüpfe kurz mal ins wunderschöne türkise Wasser.
      Read more

    • Day 7

      Vollmondparty

      September 22, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 32 °C

      Am Montag Abend fand die grosse Vollmondparty am Strand statt wo über 600 Leute gemeinsam feierten.
      DJ Ollie wollte am Anfang einheizen, verpasste aber den Geschmack der Menge ein bisschen und Quatschte dann auch noch immer dazwischen. Als dann DJ Melow an den Mischpult trat, legte er zwar die exakt genau gleiche Playliste auf wie schon am Freitag, kam aber dann ziemlich schnell Stimmung auf.
      Es wurde getanzt, viel Mojito, Cuba Libre und Tequilla getrunken.
      Dazwischen kam mal so eine doofe ältere Blondine ins Spiel, die sich an unsere neuen Freunde aus dem Robinson ranschmiss, da sie wegen der Rolex am Handgelenk wohl auf einen dicken Fisch hoffte.
      Als Wolfie und Thomas sie aber abblitzen liessen war Mark, der Freund von Monja ihr nächstes Opfer. Thomas machte sich dann einen Spass daraus, die Schuhe der Blondie, die sie wegen dem Tanzen im Sand ausgezogen hatte, zu verstecken um ihr eine kleine Lektion zu erteilen.

      Der Abend war wirklich lustig und die Fahrt mit dem Kitebus zurück ins Breakers war einmal mehr eine kleine Party für sich. Der Fahrer klatschte, hupte und tanzte am Steuer und fuhr um jeden Kreisel zwei bis dreimal. Alex wollte dann noch, um halb drei in der Frühe an der Bar Pommes bestellen, pfutterte danach bis wir im Zimmer waren herum, weil die Bar zu war und er doch soooo hungrig war.
      Von oben konnten wir dann noch zwei nackte Männer im Pool beobachten bevor es endlich in die „Haia Popaia“ ging.

      Nach der Party am Montag war der gestrige Tag eher ruhig. Mark und Monja haben es den ganzen Tag, ausser kurz fürs Essen, nicht mal aus dem Zimmer geschafft.
      Alex konnte trotz Hangover schon sein Ferien-Kite-Ziel erreichen und hat einen Kiteloop gestanden!
      Auch sein Woo (für alle nicht Kiter: ein Gerät dass die Höhe von Sprüngen misst und auch sonst allerlei Analysen macht) kam endlich zum Einsatz und zeigte zu Butzelis grosser Freude an, dass er mehr als 6 Meter hoch gesprungen ist!

      Nach dem ich am Morgen eine ziemlich mit dem böigen Wind gekämpft hatte und die Hitze am Kitebeach unerträglich war, entschloss ich mich Alex alleine Kiten zu lassen und ging zum Hotel zurück um von dort aus Schnorcheln zu gehen.
      Dieses Mal ging ich am Ende des Steges rechts ins Wasser, statt wie immer Links dem Riff entlang zu schwimmen.
      Auf der Rechten Seite kann man durch super schöne kleine Canyon‘s durch schnorcheln und ich fühlte mich wie eine Schildkröte umgeben von hunderten kleinen Fischen und wunderschönen Korallen.

      Am Abend hatten wir alle drei noch eine Massage, danach ging Franky direkt noch angeschlagen von der Vollmondparty, direkt ohne Znacht ins Bett.
      Dabei war gestern Beduinen Znacht und alle Gäste trugen traditionelle Ägyptische Gewänder und das Essen hat super lecker geschmeckt.
      Um den Abend abzurunden gab es noch einen kleinen Spaziergang im Mondschein über den Steg.
      Read more

    • Day 9

      Butzeli und Brett, das ist einfach Liebe

      September 24, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 31 °C

      Da die letzten Tage nur aus Kite, Eat, Sleep -> Repeat bestand möchte ich einfach einige Bilder der letzen Tage zeigen.

      Ach ja und Alex hat sich von unserem neunen Kolleg, Kai der Japaner aus „Züri“ der nicht will das alle wissen dass er Arzt ist, dazu verführen lassen, ein Directional (Surfbrett) auszuprobieren. Da das Kiten dann eine ganz andere Dynamik ha und es keine Bindung gibt für die Füsse, ist es aber auch einiges schwieriger zu fahren als ein Standart Twintip Board.
      Alex hatte den Dreh aber sofort raus und ist schon fast wie ein Vollprofi übers Wasser gecruist.

      Aber mal ganz ehrlich, wundern tue ich mich über das nicht mehr, denn egal welches Brett mein Butzeli unter die Füsse kriegt, es ist einfach Liebe!!!
      Read more

    • Day 9

      Minchen kann‘s… langsam

      September 24, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 32 °C

      Haha, nicht nur bei Alex gings gut, sondern auch ich mache richtig grosse Fortschritte.
      Ich konnte gestern zB. fast jede Wende mit einem Transition Jump machen und heute konnte ich sogar Switch fahren und Toeside wenden!!!

      Ooohhh ich bin so stolz und Jubbelte so laut, dass man es bestimmt bis Safaga gehört haben muss! Ja auch ich kann‘s… zwar langsam aber sicher!
      Read more

    • Day 4

      Boot, Kite, Sonne und super Wasser

      May 10, 2018 in Egypt ⋅ ☀️ 31 °C

      Mit dem Boot geht es früh morgens raus.
      Über die Tauchschule, die sogar eigene Bungalows hat, fahre ich in netter Gesellschaft zu einem beliebten Kite Spot.
      Schon die Fahrt dort hin ist wunderschön.
      Angekommen werden die Kites vorbereitet und raus gebracht. Es ist traumhaft hier! Vom Boot ins türkis-blaue Wasser springen, paar Meter rechts knietief mitten im Meer stehen, paar Meter links ein kleines Riff mit sehenswürdigen Unterwasser-Bewohnern. Hier verbringe ich den Tag. Nachdem ich vom Kiten wieder auf dem Boot bin, gehe ich nochmal ein bisschen schnorcheln. Das Wasser ist herlich und es gibt viel zu entdecken.
      Read more

    • Day 83

      Kurzfassung

      June 15, 2021 in Egypt ⋅ 🌙 27 °C

      Mit etwas Verspätung habe ich mich nun endlich an den Computer gesetzt, um wenigsten noch zusammengefasst festzuhalten was denn in unseren letzten Ferien so alles passiert war.
      Alex und ich hatten uns entschieden dem ganzen Corona Wahnsinn nochmals zu entfliehen und Ostern im Breakers zu verbringen, so wie wir es schon an Weihnachten und Silverster getan hatten. Da ich meine Ferien einfach so richtig geniessen wollte, habe ich auch das Tablet im Safe gelassen und einfach gar nichts aufgeschrieben. Im Nachhinein gab es eigentlich doch so viel zu erzählen und da wir schon bald wieder in die Ferien Fliegen, hat es mich nun doch in den Fingern gejuckt.

      Also, Alex und ich wollten wieder nach Ägypten fliegen, was Alex aber nicht wusste war, dass Franky ihn überraschen wollte und mit uns zusammen in die Ferien flog.
      Für alle die sich jetzt fragen, wer ist denn Franky, Franky hatten wir bei unserer 3.5-monatigen Asienreise in Sri Lanka beim Kiten kennen gelernt, daher habt ihr eventuell auch schon mal von ihm in vorherigen Blogeinträgen von mir gelesen. Auf jeden Fall wohnt Franky ja in «Züri» was es uns einfach gemacht hatte all die Zeit in Kontakt zu bleiben.
      So kam es, dass wir am Flughafen auf das Boarding warteten, als Franky auf einmal dastand. Das lustigste an der ganzen Geschichte ist jedoch eindeutig, dass er uns wegen nicht gesehen hatte, obwohl Alex Bananen essend direkt vor ihm gestanden hatte. Natürlich war die Freude gross und die Überraschung echt gelungen. Hihi, nein wirklich gelungen war sie nicht, denn Alexa, unsere Münchner Freundin die wir in Sri Lanka kennengelernt hatten, hatte Alex aus versehen auf eine Fährte gelockt und er hatte somit schon eine gewisse Vorahnung.

      Kaum im Breakers angekommen, waren wir auch schon mit Gin Tonic an der Beachbar und tanzten ausgelassen zu den Beats. Also besser gesagt die Jungs tranken Gin Tonic und ich habe getanzt. Es war ja auch echt eine mega Umstellung von Corona-Lockdown-Partyverbot-keine-Restaurantsbesuche zu Jeeahhh lasst uns alle Party machen.
      Im Breakers fühlten wir uns auch dieses Mal wie zu Hause und es war einfach so traumhaft. Was ganz sicherlich dazu beigetragen hatte war, dass wir extrem viele Leute traffen, die wir bereits in den letzten Ferien über Weihnachten und Silvester kennen gelernt hatten. So war nicht nur Peti und der Womanizer wieder mit von der Partie, sondern auch Ädu (Kiter aus Biel), den wir im letzten Urlaub heimlich Bartli getauft hatten), so wie Denise (Kiterin aus Biel die wir auch in der Schweiz schon wieder besucht haben), Michellè (rassige Brünette aus Thun). Es war so schön all die Menschen wieder zu sehen und Achtung Spoiler Alarm, wir hatten zwischenzeitlich sogar schon einen Soma Bay Reunion in der Schweiz.
      Selbstverständlich liefen auch im Kite-Shuttlebus noch immer die drei gleichen Songs, aber das stört fast niemand und es verbreitet einfach unglaublich großartige Stimmung. Am Abend, beim letzten Bus, steigt der Sicherheitsmann Ali gerne auch mal ein und legt eine Bauchtanz Show unter tosendem Applaus hin.
      Ach und eine lustige Story war auch, als Stefan (der Hotel Chef) uns mit dem Tauchbus von der Beachparty zum Hotel fahren wollte und dann einfach das Benzin ausging. Nach dem wir den Bus an den Strassenrand geschoben hatten, ging es mit Musikbox bewaffnet einfach zu Fuss weiter Richtung Hotel., bis der KiteShuttle uns dann aufgabelte.

      Wir lernten natürlich auf viele neue Leute kennen, sowie den Österreicher Wolfie, mit welchem wir nur mit ganz komischem Akzent gesprochen hatten und das Wort Rüebli, was er so lustig fand, mindestens einmal pro Satz erwähnt wurde. Am Schluss hatten wir den Akzent so stark intus, dass Alex und ich schon gar nicht mehr normal hochdeutsch sprechen konnten.
      Auch Niki und Kai mit Tania und Domique lernten wir kennen und haben schon super viel übers Kiten philosophiert. zwischenzeitlich hatten wir bei Niki und Kim zuhause schon einen super Pizzaplausch mit anschliessendem Brändi Dog spielen. Es wurde richtig intensiv und voller Ehrgeiz gespielt, was den Abend noch viel lustiger gemacht hatte.

      Auch Franky hat es mit uns gut gefallen und er hat sich auch mindestens genauso oft massieren lassen wie ich. Lustig wurde es, als Michelè, Franky und ich alle gleichzeitig vor dem Spa standen und alle zur gleichen Zeit eine Massage bei der gleichen Person gebucht hatten. Uppssiii
      Ich hatte dann einfach gewechselt und ging zu Safa, ich sag euch die ist echt genial!

      Ach und zum Kiten kann ich auch noch zwei drei Sachen sagen… und zwar habe ich unglaubliche Vorstritte gemacht!!!! Klar die Beachboys nennen mich noch immer gerne Mrs. Rescue, da ich öfters mit dem Boot zurück geholt werden musste, aber davon abgesehen bin ich echt mega stolz. Ich durfte Antonias (War mit ihrem Mann Tim und ihren zwei süssen Mädels da) Board mal ausprobieren und von da an ging es steil bergauf. Ganz allein konnte ich am Schluss jeweils wieder an den Strand zurückkommen und selbst meine ersten Mini Sprünge habe ich gestanden. Ich weiss nicht, ob es nötig ist zu sagen, dass natürlich der ganze Strand und alle Leute von meiner Glanzleistung erfahren mussten, so sehr hatte ich mich gefreut.
      Auch Alex und Franky waren viel auf dem Wasser, Alex hat immer weiter an seiner Sprung Technik gefeilt und auch Franky ist über das Wasser gebretter, als gäbe es kein Morgen. Leider hat er auch einen seiner Kites geschrottet, wie das genau ging, wissen wir bis heute nicht, denn der war eigentlich neu.
      Uii und den einen Anfänger, Dänu aus Bern, hatte es am letzten Tag vor seiner Abreise, bei einem Startversuch so abartig böse hingelegt, dass man richtig lange Schleifspuren im Sand sah. Später hatten wir erfahren, dass zurück in der Schweiz ein Zertrümmerter Fuss plus irgendetwas in der Brust diagnostiziert wurde…. Der arme Dänu!
      Für mich ging auch ein Traum in Erfüllung, als ich bei einem Spaziergang über den Steg, einen Oktopus in all seiner Pracht sah. Ganz gemütlich schwebte er durchs Wasser und wechselte sogar dazwischen seine Farben. Da dachte ich schon, besser kann es gar nicht mehr kommen, denn ich konnte beim Kiten Wende, machte meine ersten Sprünge und nun auch noch einen Oktopus! Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber auch noch nicht, dass ich schon bald eine Woche Ferien für zwei Personen im Breakers gewinnen würde. Das Breakers verlost zwei Mal im Jahr unter allen Bewertungen auf HolidayCheck und Tripadvisor eine Woche Ferien und ja was soll ich sagen, ich hatte tatsächlich gewonnen. Dafür habe ich einen Freudentanz auf der Bühne getanzt und den ganzen Abend gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd.

      Ja es war wirklich eine fantastische Zeit, die wir auch dieses Mal im Breakers verbringen konnten und umso schöner war es, dass Franky dabei war und dass wir so viele neue Freunde gefunden haben <3

      Wir freuen uns definitiv schon auf die nächsten Feien!
      Read more

    • Day 3

      Nitrox dive and Fullmoon party

      August 23, 2021 in Egypt ⋅ ☀️ 33 °C

      Claudia und ich hatten uns zum Orientierungs Tauchgang um 9 und 15 Uhr eingetragen. Leider habe ich verschlafen, und so sind wir verspätet eingetroffen. Alles bissle hektisch, und das im Urlaub. Unser Guide Adel hat uns durch das Hausriff geführt,Mark hat uns begleitet.
      Anschließend habe ich beschlossen,den Nitrox Schein zu machen. Den ganzen Mittag haben Claudia und ich gelernt . Am Nachmittag hat Adel uns die Nitrox Anwendung in der Praxis gezeigt,anschließend durften wir mit Mark und Daniel einen unguided Tauchgang machen. Seeeehr cool war das,und sehr entspannt. Anschließend haben wir den theoretischen Test gemacht.
      Um 19 Uhr war vom Hotel ein Treff der neu angekommenen Alleinreisenden organisiert. Nach einem Drink haben wir zusammen Abend gegessen. Ein tolles Konzept,um andere allein Reisende kennen zu lernen.
      Ab 21 Uhr gab es Shuttles zur Fullmoon Party im Kitehouse. Verschiedene DJ's haben aufgelegt,die Stimmung war ausgelassen. Ein phantastischer Tag geht zu Ende.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ghubbat Ra’s Abū Sawmah, Ghubbat Ra's Abu Sawmah

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android