El Salvador
Valle Campana

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day89

      Volcan de Santa Ana (2365m)

      January 26 in El Salvador ⋅ ⛅ 26 °C

      Après 5 semaines passées au Guatemala, nous voilà dans un nouveau pays qui, lui aussi, n’était pas prévu dans notre itinéraire initial. Les vols de San Salvador à Lima étant moins chers, nous avons décidé de passer deux semaines au pays du Bitcoin 🤑 d’Antigua, nous avons réservé un shuttle direction Santa Ana. Le passage de la frontière se fit en quelques minutes, le Salvador n’appose pas de tampon dans les passeports (quel dommage !) comme on bénéficie d’un droit de séjour de 90 jours dans les pays du C4 (Guatemala, Le Salvador, Honduras et Nicaragua) fonctionnant un peu comme l’espace de libre échange européen.

      Santa Ana, deuxième ville du pays, n’a en soit pas grand chose à offrir. La ville est désertique le soir et il est bien difficile de trouver un restaurant où un bar. Ces derniers sont souvent barricadés et leurs portes fermées. Il faut systématiquement sonner ou toquer à la porte et attendre que quelqu’un nous ouvre. Nous y sommes restés 3 jours 3 et avons organisé des sorties à la journée aux alentours dont la randonnée du « Cerro verde » menant au sommet du volcan de Santa Ana. De Santa Ana, nous avons pris le bus local à 7h30 pour 0,70$ (à côté des bitcoins, la devise officielle est le dollar américain depuis 20ans…). Il nous faudra deux heures pour effectuer les 25/30km séparant Santa Ana de son volcan 😄 mais ce genre d’expérience vaut le détour. Les vieux bus d’école américains finissent leur vie en Amérique centrale où ils sont utilisés comme transports en commun, souvent repeints avec des stickers partout et salsa/cumbia/reggaeton pour l’ambiance.. et c’est parti !!!

      On nous annonça à l’arrivée sur place que l’ascension du volcan requière un guide, ce dernier coûte 3$ (un moyen pour les locaux de gagner leur vie plus qu’une nécessité). L’entrée du parc naturel coûte également 6$ pour les ressortissants étrangers. C’est bien le seul endroit préservé des déchets et où les guides semblent y accorder de l’importance. Le chemin menant au sommet est facile, il nous faudra entre 1h et 1h30. Là aussi, la végétation est changeante passant de forêt tropicale à un climat plus sec et rocailleux où poussent quelques arbustes et agaves. En Bavière, toute végétation disparaît ou presque à 2000m d’altitude; ici les plantes sont présentes à une altitude plus élevée. Arrivés au sommet, il y a évidemment du monde mais c’est acceptable 😊 nous avions vu sur un cratère énorme dans lequel se trouve un lac de souffre quelques centaines de mètres en contre-bas. Des odeurs d’œuf pourri gagnent nos narines 😅 mais cela ne nous empêcha pas de profiter de la vue sur les deux autres volcans voisins et sur le lac de Coatepeque où nous nous sommes rendus la veille.
      Read more

      Traveler

      vous nous faites rêver les jeunes 😉😉😉

      2/7/22Reply
      Traveler

      Et ce n’est qu’une partie de ce que l’on voit tous les jours ☺️

      2/7/22Reply
      Traveler

      très beau. Souvenir de la reunion pour nous autour du volcan ... pro fi tez🤩🤩🤩

      2/9/22Reply
       
    • Day46

      Türkisbrodelndes "Wasser" im Vulkan!

      November 25, 2021 in El Salvador ⋅ ⛅ 25 °C

      Wie geplant war ich früh wach, zwar nicht vom Wecker sondern von den Kindern und ein bisschen früher^^

      Jürgen hat heute nur eine Telefonkonferenz und die kann er von unterwegs aus machen und deswegen können wir den Trip zum Vulcano Anna heute gemeinsam machen:)

      Wir sind sicherheitshalber früh losgefahren weil man nie weiß, wie lang man auf den Straßen El Salvadors braucht. Und tatsächlich standen wir dann 45 min im Stau aber alles easy - war eingeplant. Nebenbei wurden wir vom Onlinemeeting in ein neues Lehrerprogramm für Schüler unterrichtet. Kenn mich jetzt aus^^

      Beim Nationalpark Cerro Verde geht man dann mit einem Guide hoch. Leider hatten wir eine riesen Gruppe und der Aufstieg war mühsam wenn man alle 10/15 Minuten halten muss..

      Nach 2h waren wir auf jeden Fall oben und der Moment, wenn du den Gipfel erreichst und langsam über die Kante in den endlosen Krater runter schaust und dann dort den türkisblauen dampfenden See entdeckst, schaust du nicht schlecht. In der Mitte sieht man das Wasser brodeln und Schwefel hat sich an allen Ecken gesammelt.

      Warum der See so türkisblau ist, hab ich noch nicht rausgefunden aber sind bestimmt irgendwelche Gase die drin gelöst sind. Interessant ist dass der große normale See auf den Fotos alle paar Jahre auf einmal die gleiche Farbe annimmt wie das Wasser im Krater. Nach paar Wochen verschwindet das Phänomen und Wissenschaftler aus aller Welt können es nicht erklären.

      Ich hab mit meiner Drohne dann noch paar vorsichte Aufnahmen gewagt, aber seit dem Fastunglück beim Acatenango pass ich bei Vulkanen jetzt auf😅

      Jürgen und ich haben uns dann an den Kraterrand gehockt und sind erst mit der letzten Gruppe wieder runter. Der Vulkan hat übrigens 2600m und man kann das Meer von hier aus sehen. Beim letzten richtig großen Ausbruch 1540 ist die Lava vom Vulkan 40 km bis zum Meer geflossen! Sau krass und der letzte Ausbruch war 2005. Sind aber keine Menschen gestorben oder so.

      Was ich statistisch gesehen noch erleben könnte hier in El Salvador ist ein Erdbeben haha. Gibt hier nämlich recht viele und alle zwei Wochen spürt man schon eins. Mal schauen!

      Der Abstieg war dann relativ flott ohne Gruppe und nachdem wir uns kurz verlaufen hatten waren wir 2h später schon wieder am Auto. Ich konnte sogar 15 min am Weg nach Hause nappen und hier gabs dann direkt Abendessen und ich konnte endlich mal wieder einigermaßen essen!

      Jürgen und ich fahren jetzt am Abend noch in die City und schauen uns San Salvador bei Nacht an!
      Read more

      Traveler

      wow😍😍

      11/26/21Reply
       
    • Day134

      The vulcano ride

      January 19, 2020 in El Salvador ⋅ ☀️ 27 °C

      What do we do when it's hot? Climb a mountain to get into nicer temperatures! Today, we decided to cycle to Volcano de Santa Ana. After some busy kilometres on the CA-1, the panamerican highway, we turned onto a smaller road that lead around Lake Coatepeque, a crater lake. The road was awesome: smooth asphalt and stunning views of the lake and the volcano.
      At the end of the crater rim road, we had to climb to Cerro Verde from where the hike started. That road was in a pretty bad condition, so the elevation gain of 1000m was tough work. At the top, we checked with some locals where we can start our hike. They told us that the next guided tour would start in about 15 minutes. We didn't want to hike in a group (worst case scenario for us), but they convinced us by saying that it's for security reasons and groups are accompanied by an armed security guard. Plus, other travellers had raved about the views from the summit.
      So we took part in a group hike with about 15 participants - and REALLY didn't like it. People just walked too slowly and stopped every few metres. Furthermore, our guide was a 20-year-old girl and no armed guard walked with us. Interesting security, more of a tourist scam I think. However, there were quite some armed officers based along the route, so they do take care of the visitors.
      Interestingly, our guide saw that we got impatient after stop number [stopped counting] and told us we may as well go on our own - which we did straight away. So hiking up got more fun! Until we got close to the top - that was when we saw those hundreds of people who had the same idea for their Sunday activity. No fun at all! Plus, when we got to the top, we saw: NOTHING! It was VERY windy as well as the clouds had come in. So we quickly took a photo and went back down - as fast as possible with hundreds of people on the way.
      Finally back on the bikes, we were happy to have escaped the masses. Downhill on the crappy road wasn't fun but at least quick. Then we were back on the amazing crater rim road which calmed us down. We didn't have enough time for a swim in the lake, but stopped for a cold coke and enjoyed the view before heading back to Santa Ana.
      Read more

    • Day75

      Vulkan Nr. 3

      March 20 in El Salvador ⋅ ⛅ 26 °C

      Von Santa Ana aus gings mit dem Bus zum gleichnamigen Vulkan. Der Santa Ana ist der höchste Vulkan in El Salvador (2.381 m). .Die Wanderung war die bisher am wenigsten Anspruchsvolle,aber auch hier braucht man einen Guide zum Aufstieg. Das besondere ist der Kratersee am Gipfel und die Aussicht.Read more

    • Day81

      El Salvador: Volcano Santa Ana

      June 19 in El Salvador ⋅ 🌧 19 °C

      A glamping experience is obviously also included.

      There are two types of volcanoes, such that constantly carry magma to the surface and such that get active for a short while irregularly, and can “explode” in the literal sense. The volcano we hiked exploded a few years ago, after which villages around it abandoned the area.Read more

    • Day102

      Volcán de Santa Ana, El Salvador

      April 12, 2019 in El Salvador ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute heißt es gemüdlich wach werden und erst mal in den Pool springen!
      Als alle wach sind wird erst mal gemeinsam wie in einer Familie zusammen gefrühstückt!
      Heute haben wir eine Tour zum Vulkan Santa Ana gebucht mit unserem Hostelbesitzer "Julio". So heißt es halb 11 rauf auf die Ladefläche seines SUVs und auf geht's in das ca. 1 Stunde entferne Basiscamp des Vulkans Santa Ana. Mit dabei sind Tobi, Frauke, Melodi, Laura, Ich selber und zwei man aus einem anderen Hostel!
      Der Aufstieg gestaltet sich überraschenderweise für mich schwere als gedacht!😓
      Wir alle hatten zwar schon die Fotos von anderen gesehen wie es dort aussieht aber sonst waren wir ohne weitere Erwartungen los. Besser so, mussten wir vorstellen demnach ca. 1,5h oben angekommen war die Aussicht überragend und wir alle waren überrascht wie groß der Krater ist!😯
      Schnell machten wir Fotos den von weiten kamen Wolken!
      Beim Abstieg erreichten uns die tiefen Wolken und es fing an zu regnen, nur gut das der Abstieg um einiges schneller ging. Unten angekommen war der spuck vorbei und die Sonne kam wieder zum Vorschein!
      Wir machten einen kleinen Piknick am Auto mit Guacamole und Tacos🤤
      Dann hat Julio und mitgenommen zu seinem Freund der sein Hostel direkt am "Lake Coatepeque" hat! Perfekter Ausklang mit einem Sprungbrett ins kalte nass und mit einem einheimischen Bier! Es war so gut das wir garnicht mehr zurück wollten!🤩😉
      Den Rest des abends verbrachten wir mir Abendessen und Kartenspielen "Scheißkopf".

      Nach einem hin und her habe ich mich heute Abend auch entschlossen spontan mit Tobi, Jass und Bea morgen nach Honduras zu gehen genauer gesagt nach "Copan". Schnell noch bei der Shuttelagentur angerufen und schon hatte ich auch einen Platz im Bus! Die anderen Leute gehen morgen nach El Tunco (El Salvador) von wo ich komme! Frauke hat sich ebenfalls entschieden morgen mit den anderen Mädels zurück nach El Tunco zu gehen.
      Read more

      Traveler

      Richtig nice.

      6/7/19Reply
       
    • Day342

      Parque Nacional Cerro Verde

      April 23, 2017 in El Salvador ⋅ ☀️ 25 °C

      As we arrived in the national park everyone was just starting to pack up & by 5 there were a few policemen about. Shame as they missed a truly spectacular sunset with volcanoes poking up through a thick layer of clouds.

      After a peaceful night it got really busy in the morning, and we joined the guided (guide & 2 armed policemen) hike up the Santa Ana volcano, along with at least 50 other people, but unfortunately without Maya.

      It was a very pleasant walk & we were relieved to find it much easier than some of the other volcanoes we've tackled, although still a good couple of hours to the top. The view down into the bubbling & smoking sulphuric crater lake was pretty amazing.

      After some improvised showers (I had to take the indoor one out after it was leaking) we feasted on pupuseas (thick tortillas stuffed with good things) and chips. Phil even managed to improvise a chip butty out of them! It then cleared out again and we had another quiet night huddled in the van watching a film.
      Read more

    • Day73

      Volcan de Santa Ana

      July 6, 2018 in El Salvador ⋅ ⛅ 24 °C

      Another volcano, yay!
      As a group, we decided to get a tour and go to Volcán de Santa Ana, just outside of Santa Ana, from El Tunco. I didn’t know too much about it, apart from the green sulphur pool on the top and a great view, as there were no clouds finally!
      A good little walk down from the car park, which could have been England from the trees n foliage. I turned my ankle over, which was a real ball ache, and meant I could surf on it. I still hiked the rest of the volcano, but knew it was going to stiffen up once we got back to the mini bus. It did, and I knew I’d have to find something else to do for the next week.
      Read more

    • Day64

      Santa Ana - the volcano!

      August 22, 2017 in El Salvador ⋅ ☀️ 21 °C

      Got a ride with some Slovenian guys who live in New Zealand to hike up to Volcan Santa Ana. Unfortunately lots of clouds meant no great views on the way up but the clouds managed to clear for us to see into the crater lake full of boiling water, made green by the sulfur. Checked out the beautiful Lago de Coatepeque on the way back. Volcanoes certainly make for some stunning landscape!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Valle Campana

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android