Finland
Turku

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Turku
Show all
Travelers at this place
    • Day 11

      Turku / Vinking line ferry: Stop 11

      February 28, 2022 in Finland ⋅ 🌙 0 °C

      In de stad Turku (was oorspronkelijk de hoofdstad van Finland) aangekomen. Hier nemen we straks de Ferry naar Stockholm. We hebben een hut, dus we kunnen lekker slapen onderweg. Dat zijn de betere ritjes.Read more

    • Day 95

      Turku & Naantali

      July 9, 2022 in Finland ⋅ 🌧 18 °C

      Nach zwei sehr entspannten Tagen am See Largen bin ich gestern mit der Fähre von Kapellskär nach Naantali gefahren. Die Überfahrt dauerte 8,5 Stunden und verging recht schnell, denn sie führte erst durch die schwedischen Schären, dann zu einem Zwischenstopp auf die Ålandinseln und zum Schluss durch die finnischen Schären. Es gab also meistens reichlich zu sehen und ich genoss den Ausblick während der beiden sehr guten Buffetmahlzeiten, in der Sonne auf dem Oberdeck und während ich mich in der Sauna auf Finnland einstimmte. Die erste Nacht in diesem Land verbrachte ich wenige Kilometer vom Fährterminal entfernt an einem kleinen Hafen in Rymättylä.
      Heute schaue ich mir den Rest der kleinen Stadt Naantali an und entdecke eine hübsche Altstadt aus bunten Holzhäusern neben einem Jachthafen, über dem eine mittelalterliche Steinkirche thront.
      Im Anschluss fahre ich ins nahe gelegene Turku, die älteste Stadt Finnlands. Beim Spaziergang entlang der schönen Ufer des Flusses Aurajoki zeigen sich der Dom und die Burg vom Ende des 13. Jahrhunderts als Relikte der langen Geschichte. Die weiteren Viertel sind an vielen Stellen nicht in Würde gealtert und der fehlende Charme der Architektur vom Ende des letzten Jahrhunderts lässt ab und zu ein gewisse Tristesse aufkommen.
      Read more

    • Day 39

      Turku ist Åbo

      August 23, 2022 in Finland ⋅ ☁️ 16 °C

      Heute haben wir uns die nächste Stadt angesehen, Turku.
      Knapp 200.000 Einwohner, direkt am Meer gelegen, eine Fährstadt, in der verschiedene große Schiffe anlegen.
      Die Innenstadt läuft parallel zu einem sehr langen Kanal, oder Meerarm, im Endeffekt wahrscheinkich ein klassischer Fluss, an dem sich viel abspielt.
      Es gibt Touristenboote und Ausflugsdampfer, kleine Nahverkehrsfähren und eine Fußgängerfähre mitten im Zentrum, ein Schloss, einige Kirchen, und auch sonst so dies und das zu sehen.
      Irgendwie wirkt alles ein wenig heruntergekommen oder ungepflegt. Irgendetwas kommt uns komisch an dieser Stadt vor, es ist nur schwer zu sagen, wo dran es liegt.
      Auch hier ist bemerkbar, dass die Saison nicht mehr in vollem Gange ist, und sobald wir die Hauptrouten verlassen, sind wir in absoluter Abgeschiedenheit mit dem Gefühl, durch eine Geisterstadt zu laufen.
      Alle Jalousien sind zugezogen (und alle Jalousien sehen gleich aus), die Wohnviertel wirken verwaist, und die Kindergärten in Betonklötzen sind leer.
      Wir kommen an einem riesengroßen Gelände vorbei, das komplett eingemauert ist, fernab von neugierigen Blicken, schwere Türen davor, und hinter den Mauern sieht man große prächtige Wohnblöcke, doch auch die scheinen leer zu sein. Ein Hotel? Ein Sicherheitswohnviertel?
      Einzig vor der Schule - ein riesiger grauer Betonklotz mit grauen Fenstern, der die besseren Tage schon seit Ewigkeiten hinter sich zu haben scheint - spielt sich Leben ab.
      Der Spaziergang durch die Seitengassen macht ein komisches Gefühl und wir beeilen uns, Richtung Zentrum zu kommen. Wahrscheinlich haben wir nur die falschen Viertel erwischt.
      Als wir in die Innenstadt kommen, wird es langsam voller, und spätestens in der Mall ist es dann richtig voll. Hier sind sie also alle, die Menschen. Ein sehr modernes Einkaufszentrum, wohl vor nicht allzu langer Zeit gebaut, in starkem Kontrast zu den Orten, die wir bisher so gesehen haben.
      Aber wir kommen auch an schönen Orten vorbei.
      Das Schloss direkt an der Flussmündung mit Blick auf den Hafen ist eindrucksvoll, am Hafen selbst ist eine riesige Ausstellung über Marineschiffe, wo es viel zu sehen gibt und den ganzen Fluss entlang gibt es viele Relikte aus einer industriellen Hochzeit, große Kräne, die nicht mehr in Gebrauch sind, Lagerhäuser, die zu Loftwohnungen umfunktioniert wurden, Segelschiffe in allen Größen und allen Verfassungen (erstaunlich viele davon zu Restaurants umgebaut)...
      Es ist ein spannender Trip durch die Stadt, doch gänzlich überzeugt sind wir letztendlich nicht von der Stadt. Im großen und ganzen wirkt sie schnell und pragmatisch aufgebaut und jetzt dabei, den Aufschwung zu etwas modernerem zu wagen.

      Und dann wäre da noch diese Sprache.
      Finnisch wirkt auf uns schon relativ kompliziert. Es gibt viele äs und üs und viele doppelkonsonanten und überhaupt viel längere Wörter. Da die Schilder in der Regel auf finnisch und schwedisch sind, lässt sich das schön vergleichen - und die finnischen Texte sind jeweils ungefähr doppelt so lang.
      Und die Städte heißen auch sehr anders, deshalb stehen auch überall jeweils beide Versionen.
      Und Turku ist auf finnisch: Åbo - oder auf schwedisch? Denn im finnischen gibt es das ‚Å‘ zwar, aber meist nur für schwedische Übersetzungen!
      Read more

    • Day 51

      Turku Waterfront

      August 27, 2022 in Finland ⋅ ☀️ 20 °C

      For the last 2 nights we have been parked by the waterfront in Turku.
      Finland's oldest city, and their original capital. Its nice here, people seem friendly and relaxed (as they have throughout the entire Nordic region really)
      I normally do not like visiting big cities. But the last few have all been great, they just feel more relaxed and calm and less aggressive than the other cities I've visited.
      Today we hired e-scooters and so I have less photos than usual as I needed both hands for surviving.
      Read more

    • Day 52

      Tradish Finnish Dish

      August 28, 2022 in Finland ⋅ ☁️ 18 °C

      Brace made us a fantastic 3 course traditional Finnish meal and then we went to a mystery location to do a mystery activity...
      The meal was rice cakes, sautéd reindeer with lingonberries, pickles and chives, and a cinnamon bun. The other photos are from the journey to the mystery activity...Read more

    • Day 52

      Frisbee Golf

      August 28, 2022 in Finland ⋅ ☁️ 17 °C

      🥳 We made it. We walked past quite a few of the holes not realising but the surprise activity was disk golf/frisbee golf 😂

      He almost gave up at one point and thought the course maybe didn't exist anymore but it was just hidden well in plain site and ran all through the huge park but pretty unmarked and no sign posts or anything

      It was windy and I lost haha but it was very fun 😄
      Read more

    • Day 38

      Finnland, wir grüßen dich

      August 22, 2022 in Finland ⋅ ⛅ 20 °C

      Es regnet.
      Es regnet den ganzen Tag, mit einigen kleinen Pausen, aber wir waren nicht motiviert, große Dinge zu tun. Ein richtig schöner fauler Sonntag auf der Couch.
      Das war gestern.
      Heute sind wir bei Sonne aufgewacht, die Pfützen auf dem großen Felsen, auf dem wir mit Willi standen, sahen heute freundlicher aus, und wir dadurch auch gleich motivierter, etwas zu erleben.
      Also raus aus dem Bett und auf, Finnland möchte erkundet werden!

      Heute waren wir in Naantali.
      Naantali ist eine kleine Küstenstadt, hübsche Gassen, Häuser mit Holzfassaden, ein paar Wohnblöcke, ein großer Yachthafen, alles hübsch, teilweise ein wenig heruntergekommen.
      Was erstaunlich ist, die Stadt ist ziemlich menschenleer.
      Die Saison in Finnland ist scheinbar auch schon vorüber und diejenigen, die sich jetzt noch touristisch hier aufhalten, sind entweder Finnen oder komische Touristen (wie wir zum Beispiel). So oder so - diese Stadt scheint wie leergefegt. Wir fühlen uns wieder an unsere Anfänge in Griechenland erinnert, wo wir knapp vor der Saison durch ausgestorbene Landstriche gefahren sind.
      Den ein oder anderen Passanten trifft man schon, in den paar Gaststätten, die geöffnet haben, sitzen auch einige Leute.
      Doch dann gibt es da noch die Muminwelt, für die diese Stadt bekannt ist.
      35 Euro Eintritt, das ganze Jahr geöffnet, und auch auf der Webseite heißt es, wir haben geöffnet. Wir wollten uns das ganze mal von außen ansehen, und wurden auch hier überrascht. Alles geschlossen, leer, ausgestorben.
      Wir sind gespannt auf weitere Eindrücke, doch Naantali verlassen wir mit Erstaunen.

      Jetzt stehen wir auf einem Platz vor Turku, direkt an der Fahrrinne der Fähren, die hier in wenigen Metern Entfernung vorbeiziehen. Der Anblick ist eindrucksvoll, zwei Schiffe haben wir ankommen und kurze Zeit später wieder abfahren sehen, und das vor einer wunderbaren Sonnenuntergangskulisse.
      Morgen wollen wir Turku erkunden :).
      Read more

    • Day 25

      Turku

      January 14, 2020 in Finland ⋅ ☁️ 3 °C

      After our Helsinki experience we jumped on a 2 hour train to Turku, which is a city on the southwest coast of Finland. It is the oldest town in the country and there is quite a large amount of history to explore there! We had a beautiful Airbnb quite close to the town centre and were able to see quite a bit in our 48 hours there.

      Our first afternoon was spent wandering around the town - we seem to like doing this in every new city we go to. We went to the Cathedral, Porthaninpuisto park (which is next to the Old Town Square) and to the old Market Hall. As the sun goes down so early over here, that was about all we had time for.

      Another beautiful Finnish sunrise on our second day - Ed never gets to see these as he likes to enjoy his 10 hours of sleep every night haha. We decided then to explore the Aboa Vetus & Ars Nova Museum . Aboa Vetus ‘Old Town’ is the ruined town quarter from the medieval period which in the 1990’s they actually found buried underground and now sits under the Rettig Palace which also houses the contemporary art musuem (Ars Nova). Long sentence there! You can walk through the old medieval street and looking through the items they discovered during their archeological excavations was really fascinating.

      One of the artists works on display upstairs in the Ars Nova caught our eye and we took a couple of pictures of his stone sculptures. I believe his name was Sakari Peltola and his works of granite were really entertaining. I’ve uploaded a shot for those interested :)

      We headed down to the Ferry Terminal on our last day to put our luggage in storage in preparation for our overnight trip to Stockholm. We were able to walk to the Forum Marinum which is a combination of the Turku Maritime musuem and Finnish navy museum. There was lots to see and we could of spent longer had we the time! Our final stop was the Turku Castle which has been around since the 13th century and houses a musuem which tracks the castle’s history from medieval fort to renaissance palace. We nearly had the castle to ourselves as it seems like no one wants to visit the castle in winter, in the dark at 5pm.

      Our last stop before jumping on the ferry was the Seaport pub for a Guinness and meal. I highly recommend Turku as a place to visit in Finland - it was nice to get out of the usual touristy spots too. Info on the Viking Line Ferry to come!
      Read more

    • Day 119

      Archipelago Trail

      August 31, 2023 in Finland ⋅ 🌧 18 °C

      🌍Kittuis - Nagu - Hanka - Turku
      📈72km, 710Hm
      🗒️Heute sollte es ja nicht mehr regnen. Aber ja, beim ersten Blick aus dem Zelt… nein, ist nur Niesel 😉. Also im Prinzip kein Regen. Somit Frühstück im Zelt und auf zur Fähre um 9:25 Uhr. Vom Schiff aus lassen sich die kleinen Inseln und Schären gut beobachten, leider mit Dunst. Trotzdem schön. Unterwegs sehen wir wieder Rehe. Eine weitere kurze Fähre folgt. Und es regnet mal wieder, aber nur wenig. Bis Nagu sind Manuel und Michelle auf der gleichen Strecke unterwegs. Dort trennen sich unsere Wege. Für uns gehts mit einer weiteren Fähre nach Hanka. Hier wieder tolle Ausblicke auf die Schären mit süßen, roten Häusern und Bootsstegen. Nach diesen drei Fähren müssen wir wieder selber arbeiten. Und da heißt es sich anstrengen, wenigstens ist der Regen vorbei. Es geht hoch und runter über die Felsen. Landschaftlich schön, mit Blicken aufs Wasser, Felder, Häuser, Wald und Felsen. In Naantali erwartet uns eine Altstadt mit alten und gut erhaltenen Holzhäusern, sehr schön. Aber die Saison scheint vorbei, es ist nix mehr los. Wir picknicken in einem Pavillon im Park und entschließen uns zu einem Hotel in Turku mitten in der Innenstadt. Hier stehen wir dann vor verschlossener Tür, haben keinen Türcode erhalten. Markus telefoniert und es klärt sich alles. Ein riesiges Zimmer. Da passen sogar unsere Räder mit rein. Alle/alles unter die Dusche, Essen kochen in der Mikrowelle und gemütlich das große Bett genießen.Read more

    • Day 52

      Tag 52

      August 30, 2023 in Finland ⋅ 🌧 16 °C

      Ich übernachte auf Korpo neben einer Kirche und stelle den Wecker auf 6 Uhr. Ich weiß nicht so ganz ob ich hier stehen darf und ich möchte nicht den Gemeindemitgliedern den Parkplatz wegnehmen, im Falle eines frühen Gottesdienstes. Ich wache zu Regen auf. Mein eigentlicher Plan war heute den Barfuß Pfad zu gehen. Auf Korpo ist das kulturelle Leben groß und es haben Künstler die schöne Idee gehabt Kunst und Natur zu verknüpfen und dies auf einer Wanderung frei zugänglich zu machen. Eine Open Air Kunstausstellung, die 24/7 betretbar ist. Ich hadere mit mir ob ich diese bei dem Wetter gehen soll und bin schlussendlich froh es getan zu haben. Im Wald bin ich gut vor dem Regen geschützt und der Weg führt durch ein schönes Wäldchen über Felsen hinweg bedeckt mit Rentierflechte und Moos und es hat ein etwas mystischen Charakter. Lustig finde ich "Echo", ein Sprachrohr aus Holz mit einem Baum verknüpft. Spannend ist die Installation in der ein Künstler aus Material essbar für Vögel einen Totenkopf und Knochen in einen Felsen eingearbeitet hat. Der Mensch ist für den Zustand der Natur verantwortlich, er sollte wieder etwas an diese zurück geben. Das nächste symbolisiert die Wechselwirkung zwischen Tod und Leben in der Natur. Was dem einen Leben gibt, kann den anderen schwächen. Ganz schön melancholisch am frühen Morgen. Kunst! Etwas mehr Licht gibt es mit verteilten Spiegeln, coole Idee, das sieht bei Sonne bestimmt noch cooler aus. Mein Favorit kommt ganz zum Schluss. Aufgenommene Geräusche die bäume unter Stress machen: http://www.hermannikeko.net/kasvihyytialatone/. Mega interessant. Ich fahre die zwei Fähren zurück, hole mir in Pangas Korvapuusti (finnische Version der Zimtschnecke) und stelle mich in Turku an einen Strand, bei dem ich gestern auf dem Hinweg gesehen hatte, dass dort auch Camper standen. Ich fahre zu 14 Uhr zu der günstigen und coolen Sauna an dem Strand wo ich schon zwei Nächte stand und wo ich schon am Montag in der Sauna war. Diesen Geheimtipp muss ich noch schön nutzen. Ich habe vorhin die Fähre gebucht, am Sonntag geht es nach Stockholm.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Turku, Åbo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android