France
Canal Saint-Louis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day65

      Tag 43 Port San Louis

      July 19, 2021 in France ⋅ ☀️ 30 °C

      Der heutige Tag war mit Dornen gespickt. Und es fing alles so gut an. Detlef und ich hatten tags zuvor alles vorbereitet, um den Mast zu legen. Pünktlich um 10:30 Uhr ging's los. Die Sonne brannte jetz schon erbarmungslos. Nach 15 Minuten lag der Mast in der Horizontalen. Ich fragte den Hafenmeister, wann er den Mast reisefertig verpacken will, denn der LKW sollte gegen 13:00 Uhr einlaufen. Seine Antwort: Damit habe ich nichts zu tun. HÄÄÄH..., SO STEHT'S ABER NICHT IM ANGEBOT!!! Dieses Angebot hat er nie gemacht, war seine Antwort. Hierfür ist eine im Hafen ansässige Firma zuständig. Mir schwante Übles. Ich los zum Verpacker. Dort erwartete mich eine klare Absage. So kurzfristig hat er keine Zeit, dies durchzuführen. Uns blieb nichts übrig, als selbst Hand anzulegen. Zumindest ergatterten wir eine Verpackungsfolie. Über 30 Grad Aussentemperatur liessen jeden Hangriff zur Qual werden. Kein Schatten, immer nur die brennende Sonne. Die Sailinge wurden demontiert und an den Mast gelegt. Nach zwei Stunden und 5 Liter Wasser glich unser Mast einer schwarzen Wurst. Christo und Jeanne Claude wären stolz auf uns. "White Cloud" erfuhr ihre Verwandlung vom stolzen Schwan zur Laufente. Uns tats schon etwas weh. Um 16:00 Uhr trennten sich die Wege vom Mast und "White Cloud". Wir verlegten uns in den Hafen "Port San Louis" direkt vor der ersten Rhoneschleuse und meldeten uns für den nächsten Tag an. Weiter ging's mit den Dornen. Laut meinem Hafenführer gibt's hier eine Tankstelle. Leider nur für Fischer. Da diese unversteuerten Diesel tanken dürfen und er eingefärbt ist, gab's nicht s für uns. Hoffentlich finden wir unterwegs schnell eine. Jetzt nur noch im Hafensupermarkt einkaufen und wir können unser erstes Bier geniessen. Und wieder einen Tritt in den Hintern. Ab 17:00 Uhr geschlossen. Und wir wollten uns so richtig mit Getränken und Lebenmitteln eindecken. Also frag Googel: Wo ist der nächste Supermarkt. Antwort: 1,5 km von hier entfernt! Petra und ich machten uns auf dem Weg. Immer noch brannte der Planet mit über 30 Grad. 1,5 km hin ..., 1,5km zurück ..., 1,5km hin Einkaufswagen zurück gebracht ..., 1,5 km zurück. Nach 6 km, zum Glück ohne Steigung, dafür aber mit Kopfsteinpflaster, gab's das ersehnte Bier. Alle Dornen waren für heute beseitigt.Read more

      Traveler

      OMG, diese Dornen braucht kein Mensch…

      7/20/21Reply
      Traveler

      Der Tag war wohl für die Tonne☹. Vergleich "Laufente" wiederum zeigt das du deinen Humor nicht verloren hast😂. Dann wünsche ich euch eine störungsfreie Tuckerfahrt bis an's Ziel. LG 😘

      7/20/21Reply
      Traveler

      Und wenn mich auch das Schicksal auf allen Linien schlägt, bleibt immer noch die Haltung mit der man es erträgt😊

      7/21/21Reply
      5 more comments
       
    • Day4

      Nationalpark de Camargue

      March 29, 2022 in France ⋅ ☁️ 15 °C

      In den Nationalpark Camargue.
      Auf dem Weg dorthin durchfährt man riesige Salinen, die sich wie Mondlandschaften präsentieren. Das zurückgebliebene Salz hat hier die interessantesten Formen und Farben hinterlassen. Außerdem wird in der Camargue Reis angebaut : Von der gesamten französischen Reisproduktion stammen heutzutage 75% von den Reisfeldern der Camargue.

      Wir sind natürlich hier, um die wunderschönen, "wilden" weißen Pferde und die Flamingos und unendlich viele andere Vögel und riesige Fische (im kleinen Bach am Straßenrand, mehr oder auch weniger lebendig) und Biber zu beobachten :)

      Abends machen wir noch Strecke, morgen ist schlecht Wetter angesagt und uns zieht es so langsam Richtung Spanien...
      Read more

      Traveler

      😱😅😂

      3/30/22Reply
      Traveler

      Die weißen Wildpferde sind ja bekannt für die Camargue

      3/30/22Reply
      Traveler

      super Bild sieht aus als hätte Michi ein Krokodil entdeckt

      3/31/22Reply
      Traveler

      war auch ähnlich erschreckend und groß ;)

      3/31/22Reply
       
    • Day465

      The End

      October 19, 2022 in France ⋅ ⛅ 20 °C

      We have had 15 months of ‘livin the dream’ and now we are at the end.
      We have finished our trip in Port Napoleon because we hear that it is a good place to sell a boat.
      Régal is now on the market with an agent here and we have a busy ten days getting her ship shape and ready for sale.
      Port Napoleon is the perfect place to get stuck into jobs as there is nothing else to do here. It is a giant boatyard with lots of warehouses, boat services and a small restaurant with a few hotel rooms. There is a town two kilometres away but it is only worth the walk when we need some shopping. The whole area is infested with mosquitos and they are vicious, biting at any hour of the day and sometimes even through our clothing.
      We are happy to spend most of our time onboard Régal getting through the list of jobs. We winterise the boat and take care of little repairs here and there but the biggest task by far is packing up to move out. We pack 6 big boxes and ship them home and yet we still have piles of stuff. Luckily we are able to give some of it to several nice people around the boatyard who are renovating boats on shoestring budgets.
      When we haul out we move into the on-site accommodation but spend most of our time on Régal. We clean her hull and paint on anti-foul so she is pretty as a picture.
      When we hire a car Colm and I escape the packing and cleaning for a while and go on an overnight trip down memory lane. We travel to Saint Marie de la Mer, a town I worked in for a summer when I was seventeen. We stay in the hotel where I worked which is nicer than I expected. It is so lovely to go back there even though the people I had known are long gone. We have a walk through the Camargue and see the famous flamingos, horses, bulls and also some river rodents called coypu.
      Once we are back to the boatyard we are flat out getting all our stuff off the boat and into our 12 check-in bags! When the car is full to the brim we take a deep breath and have one last walk through Régal.
      She is a beauty and we have loved her.
      We are so grateful to her for keeping us safe and bringing us to so many wonderful places. Thank you Régal for all the happy memories.
      And thank you everyone for following our journey.

      This is Régal crew over and out.
      Read more

      Traveler

      Awe such a lovely last post. I have really enjoyed reading all about your adventures. Looking forward to seeing you all soon, safe travels home x

      10/19/22Reply
      Traveler

      What a trip, somany wonderful memories, travel safely home.

      10/19/22Reply
      Traveler

      Precious memories that will last a lifetime!

      10/19/22Reply
      6 more comments
       
    • Day11

      Sehr spannend 😊

      September 6, 2022 in France ⋅ ⛅ 26 °C

      Gestern und heute Mittag haben wir unseren schönen Platz am Strand schon gegen 16:30 Uhr verlassen und sind auf den befestigten Parkplatz gefahren - es war uns zu gefährlich!

      Durch den Süd/Ost Wind treiben die Wellen das Wasser über die komplette Fläche wo normalerweise die Womos und Autos stehen.

      Tagsüber ist dann alles gut und wir konnten wieder runter fahren.

      Oben stehen wir jetzt sicher und können schön beobachten wie die letzten Autos sich noch durch Wasser quälen 😊

      Am Strand war es heute wieder sensationell! Habe schon meine eigene Hütte gebaut und ein Sportstudio habe ich auch gefunden - schade das es morgen schon wieder Richtung Heimat geht, hier könnten wir es noch eine Weile aushalten 😃✌️
      Read more

      Traveler

      Das geht nicht immer gut.

      9/6/22Reply
      Traveler

      Immer wieder wunderschön hier an diesem zauberhaften Strand, der allerdings in der Hauptsaison gut besucht ist von den Franzosen.

      9/7/22Reply
      Traveler

      Rückzugsort 🫶

      9/7/22Reply
      5 more comments
       
    • Day10

      Etang du Napolean

      September 5, 2022 in France ⋅ ⛅ 27 °C

      Angekommen in einem unserer Lieblingsplätze - der Strand von Napoleon 🏖😎

      Hier stehen wir jetzt 2 Tage komplett autark direkt am Strand - traumhaft - Türe auf Strand da - das ist das was wir lieben 😎✌️

      Es sind zur Zeit für diesen Strand allerdings extreme Wellen - was wir ja lieben - aber dadurch jetzt schon zwei mal umpacken mussten, da das Wasser bis zum WoMo kam.

      Ja hier muss man schon aufpassen, auch das man nicht in den weichen Sand fährt, ansonsten kann es passieren das man stecken bleibt.
      Read more

      Traveler

      So lässt es sich gut leben 🍷.

      9/5/22Reply
       
    • Day10

      Morjeee!

      August 2, 2022 in France ⋅ ☀️ 29 °C

      Ekola! Pa sva na morju. Ki je hladnejši od vseh jezer doslej, sam super osvežilen. Ok. Je veliko ljudi, sam spet ne totalna masovka. Niti ne slišiš galame, saj je morsko valovanje tako prijetno glasno, da preglasi vse drugo. Je pa pot do sem (teh 10km) res nekaj posebnega... Več o tem pa prihodnjič 😜Read more

      Traveler

      To gresta peš al z biciklom?

      8/2/22Reply
      Traveler

      Tole sva šla kar z vanom. Je asfaltirana cesta skor do plaže, pol pa trda mivka (brez strahu po potencialne izvlačevanju s traktorji)

      8/3/22Reply
       
    • Day64

      Tag 42 Hafen Napoleon

      July 18, 2021 in France ⋅ 🌙 27 °C

      Da bin ich wieder, um euch auf den Keks zu gehen. Nun ..., was ist in den letzten Tagen geschehen? Detlef und ich hatten den letzten Liegeplatz in Marseille ergattert. Montag und Dienstag waren mit Wäsche waschen und Yacht reinigen ausgefüllt. Am Mittwoch um 18:00 Uhr landeten Gaby und Petra, ergatterten ein Taxi und düsten nach Marseille. Sehnsüchtig erwartetet wir sie. Was war das? Überall Polizei und der komplette Hafen war großräumig abgesperrt. Nachfragen ergaben, dass heute im Hafen ein Feuerwerk auf Grund des Nationalfeiertags gezündet wird. Wie sollen unsere Mädels nun hierhin kommen? Es gab nur eine Chance. Der Taxifahrer lies sie an der äußeren Umrandung aussteigen und sie kamen uns entgegen. Whatsapp macht's möglich und wir trafen uns. Was wir dann nachts von unserer Yacht zu sehen bekamen, war die Superlative eines Feuerwerks. Um uns herum schossen Raketen in die Höhe und verwandelte den Hafen in ein einzigartiges Lichtermeer. Wir mitten drin. Kein Wunder, dass alle Liegeplätze belegt waren. An den darauffolgenden zwei Tagen widmeten wir uns der Sightseeing und wir bestaunten den Dom, die tolle Altstadt sowie die "Notre Dame de la Garde". Am Samstag verlegten wir unsere Yacht auf die vorgelagerte Insel "Frioul". Dieses Felsenmeer musste ich Petra unbedingt zeigen. Am Sonntag ging's bei leichtem Wind und einer 10 cm Welle, Gaby und Petra haben's gut überlebt, zum "Port Napoleon". Hier werden unserem Schwan am Montag um 10:30 Uhr die Flügel genommen.Read more

      Traveler

      Wir wünschen euch eine schöne Reise. Auch ohne euren Mast😉

      7/18/21Reply
      Traveler

      Tolle Bilder. Und das Feuerwerk gratis dazu. Jetzt steht ihr schon vor der Einfahrt der Rhone. Wünsche euch 4 entspannte Fahrt. LG😘

      7/18/21Reply
       
    • Day16

      PORT St. Louis du Rhone

      December 9, 2021 in France ⋅ 🌙 8 °C

      Um 10 Uhr starte ich die Weiterfahrt Richtung Camargue. Die Fahrt dauert ca 4 Stunden .
      Anfangs über kurvige Gebirgsstrecke später entlang Autobahn auf mautfreie Straßen .
      Mittags kaufe ich beim Aldi ein und verbringe meine Mittagspause in Martinguez wo ich esse aber nicht bleibe, da hat dieser Parkplatz für Wohnmobile nicht erlaubt ist .
      Weiter geht's 1 Stunde Richtung Strand über eine sehr belebte Industrie Gegend. Es ist hier vollkommen eben und am Ende der Straße erwartet ein asphaltierter Parkplatz die Besucher .
      Die PKWs fahren alle direkt am Sandstrand, welcher nachmittags Ebbe hat und zum Parken einlädt . Links darf man nicht schauen, Flughafen und Industrie aber rechts erobert man eine reizvolle Landschaft wo das Meer mit dem Süßwasser eine Steppenlandschaft formt welche von Tieren vor allem Vögel Reich besiedelt ist .
      Kaum Leute und eine endlose Weite!
      Am Strand Napoleon verbringe ich meine nächste Nacht.
      Read more

    • Day15

      Rondje Camargue

      August 10, 2020 in France ⋅ ☁️ 25 °C

      Vandaag zijn we de auto ingestapt en hebben we weer een stukje Camargue gezien! Natuurlijk ook vele vogels gezien, vooral bijzonder op de foto's te zien de bijeneter en de waarschijnlijk in Marokko geringde Audouins meeuw. Deze meeuw is zeldzaam in de omgeving en ook een nieuwe soort voor op de lijst, waar we uiteraard weer erg blij mee zijn, waarneming van de vakantie!!Read more

      Traveler

      Mooit vogels op hoeveel zit je nu al ?

      8/10/20Reply
      Traveler

      Heb ze hier niet bijgehouden haha, in ieder geval voor de wereldlijst weer een paar nieuwe soorten!

      8/11/20Reply
       
    • Day265

      Getting settled

      December 14, 2019 in France ⋅ ☀️ 15 °C

      Well we have been here over two weeks already and although the weather hasn’t been great it’s been a lot better than in Guernsey. We have put up our Christmas decorations inside and out. We are the only decorated boat in the marina. At the moment we have some more liveaboard boats but not sure if they are just here to avoid the SE Gale/storm we are experiencing, they are all french and we hardly ever we the residents.
      Thank you to those who sent us new Christ decorations, we love them.
      I have also attached a photo of me in the finished pullover thing I knitted. It doesn’t look quite like the pattern photo it’s bigger as I knit very loosely even though I used a smaller size needle and pattern to compensate. In its favour it is lovely and warm.
      Last Friday we headed back to Martigues by bus to go to the DIY store for various things but primarily wood so John could build a folding table around the Missen mast tabernacle. Unfortunately our Martigues luck, or lack of, was holding out as after over an hours journey we got to the store to find out that for technical reasons their wood saw was out of action. At least the trip only cost €4in total, well and lunch of course but a person has to eat. The nearby hypermarket was doing a deal on some GF biscuits so we saved the cost of the trip in biscuits. We also bought some new sheets as ours were a bit grubby and even whitener was no longer making the grade. The other thing we had hoped to buy at the DIY store was Perspex to replace the panel that the wind blew out 2weeks ago, and we thought we had done it until, John double checked his measuring (after we had paid) and realised it was too small to we had to return that at least we hadn’t carried it home.
      A bit of luck we have had is that on one of forays to the beach we saw a long scaffold board and later in the day when John went back a saw it was still there so he reduced the length to 8foot and cycled back with it, carefully.
      There is also a photo of some more scavenging finds. We are still collecting plastic bottles and other rubbish each time we get to the beach to the amazement of the locals.
      John is again back in the engine room doing something semi technical and as I did the washing yesterday I am looking for things to do. I have some sewing projects but am waiting for the market tomorrow to buy some grey thread for the new liner curtain, and for new needles before I tackle the table cover, as material quite strong.
      I have however made my own GF vegetarian mincemeat and then some mince pies using shop bought GF pastry, they aren’t bad, but as no more GF pastry until we return to Martigues I need to try making that as well as have lots of mincemeat left over. It ridiculous what you consider doing if you are bored enough.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Canal Saint-Louis

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android