Germany
Neue Exter

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

8 travelers at this place

  • Day6

    Rinteln

    August 6, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Spontan in Rinteln noch eine günstige Unterkunft gefunden. Zimmer halt klassisch ...Aber direkt in hübscher Innenstadt.

  • Day1

    Vorbereitungen auf die Reise

    January 29 in Germany ⋅ ☁️ 1 °C

    Erst Mitte Dezember sind wir von unserer letzten Reise - der PANAMERICA - zurückgekommen. Die Reise ging von Anchorage nach Panama Stadt und von dort für drei Wochen zum Relaxen in die Dominikanische Republik.
    Danach gab es eine Menge in Bederkesa aufzuarbeiten. Unter anderem haben wir die Weichen für den (Teil)verkauf unseres Ferienobjektes gelegt. Die drei Häuser und diverse Nebengebäude incl. 5.000 qm traumhaften Gartens werden auf Dauer einfach zu viel für uns. In den letzten zwei Jahren waren wir wegen der langen Reisen kaum in Bederkesa. Und auch für 2020 und die Folgejahre haben wir jede Menge Reisepläne.
    Ab 2021 werden wir uns aber auf eher kürzere Reisen (bis zu jeweils zwei Monaten) in Europa beschränken. Unser Plan ist es dann, nur noch im Juli und August in Bederkesa zu sein, wenn Europa Urlaub macht.
    In dieser Zeit wollen wir dann nicht reisen. Und die Wintermonate sind für Neuseeland verplant. Für zwei Monate im Jahr solch ein großes Grundstück zu behalten, macht einfach keinen Sinn mehr.

    Kommentar Heidi:
    Die Entscheidung, dass Grundstück zu verkaufen, kam ganz allein von Wolfgang.
    Das möchte ich hier einfach nochmal festhalten. Mir gefällt Bederkesa auch gut, aber es ist für die kurze Zeit einfach zu groß und um es in Ordnung zu halten, einfach zu teuer. Und ich brauche im Winter keine Ofenheizung. Juli/August ist eine gute Zeit, die wir mit viel Golfspielen verbringen werden. Wir wollen beide unser Handicap verbessern, damit wir später auch unseren Spaß auf anderen Plätzen, egal wo auf der Welt, haben. Schließlich gefällt uns beiden dieser Sport. Ich werde im Sommer wieder Trainerstunden nehmen.

    26.01.2020
    Wir sind seit einigen Tagen in unserem zukünftigem Hauptwohnsitz in Rinteln und bereiten uns intensiv auf Buenos Aires und auf Rio de Janeiro vor.
    Bederkesa haben wir "winterfest" hinter uns gelassen. Wir werden einige Tage vor dem Start der DRAGOMAN Tour von "Buenos Aires nach Boa Vista" bereits in Buenos Aires eintreffen. Wie gehabt organisiert Heidi unser Programm für diese Tage in bewährter Weise mit viel Routine und noch mehr Excel Tabellen.
    Für Heidi wird es das erste Mal sein, dass sie in Buenos Aires ist. Ich war schon zweimal dort. Viele Aktivitäten buchen wir im Internet im Voraus. Aber manchmal ist das so eine Sache mit dem mittlerweile sehr sicheren aber damit auch deutlich komplizierterem Internet Banking. Heute ist HEIDI zur Abwechslung mal an einem Upgrade des Fluges zurück nach Frankfurt gescheitert. Gut das auch HEIDI so Ihre Erfahrungen mit Internet Banking macht.

    Der “Daten Salat” für diese Reise wurde von mir unter meinen TODO - Ordnern abgelegt. Somit sind die wesentlichen Planungen abgeschlossen. Heidi hat dann noch mal eine Papiervariante von allem ausgedruckt. Dann noch die Flüge bei CheckMyTrip in der App organisieren. Mein Faschingskostüm für den Karneval in Rio ist auch noch rechtzeitig eingetroffen - und los kann es gehen.

    Heidi: Das was für mich die Excel-Übersichten sind, ist für Wolfgang sein „Todo-Ordner“.

    Parallel bereiten wir uns noch auf die übernächste Reise vor: “Balkan Adventure” von Budapest nach Dubrovnik (siehe Bild - Reiseverlauf) im Mai/Juni 2020. Auch unsere Karnevalkostüme werden verpackt. Wir gehen beide mit bayerischer Tracht zum Karneval in Rio de Janeiro (siehe Bilder). Das wird spaßig.
    Am letzten Tag vor der Abreise haben wir (Heidi) dann noch schnell die Reisetaschen gepackt und noch diverse Buchungen für unsere übernächste Reise erledigt. Zeitweise hatten wir dazu 4 Bildschirme parallel geöffnet, um so schnelle Preisvergleiche durchführen zu können (siehe Bild). Dann kam noch die Botschaft des Maklers, das der Teilverkauf der Immobilie in die entscheidende Phase geht. Ein Pärchen aus Osterholz-Scharnbeck will offensichtlich beide hinteren Häuser erwerben. Rundum ein ereignisreicher Tag.

    Heidi:
    Am Packen hat sich Wolfgang nicht wirklich beteiligt. Ich mache es immer am letzten Tag. Ist einfach: Schubladen und Kisten auf und rein in die Reisetaschen. Stress ist für mich nur, das Gewicht der Taschen einzuhalten. Die Airlines verstehen da keinen Spaß mehr und lassen am Flughafen konsequent auspacken, wenn es zu schwer ist.
    Für mich sind die Planungen und Vorbereitungen auf unsere Reisen kein Stress. Ich liebe es, alles zu planen und zu organisieren.

    Editiert am ............
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day134

    Fazit der Panamerika und Dom Rep

    December 9, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 0 °C

    Das waren drei Reiseerfahrungen in einer Reise kombiniert:

    1.) Die außergewöhnlichen Nationalparks von Nordamerika
    2.) Zentralamerika mit seiner kolonialen Vergangenheit und bis Guatemala die Maya Vergangenheit.
    3.) Anhang: Strandurlaub an der Punta Cana in der Dominikanischen Republik war gut, aber eine Woche zu lang.
    In Alaska und Kanada kann man nicht an „jeder Ecke“ Alkohol kaufen. Man muss in „Liquour stores“ . Bier und Wein ist dort tendenziell doppelt so teuer wie zu Hause. Und abends bei den frischen Außentemperaturen Wein aus Plastikbechern zu trinken, entspricht nicht meinem Verständnis von „gemütlichem Trinken“. Und eine Zeitlang „trocken zu sein“ kann auch nicht schaden.

    Die Küche in Zentralamerika ist deutlich variantenreicher als die „Burger Mentalität“ von Nordamerika. Dennoch kann die vielgelobte mexikanische Küche bei mir keine Begeisterung hervorrufen. Wir hatten aber teilweise sehr gutes (eher europäisches) Gourmet Essen in sehr guten Restaurants. Und das zu vertretbaren Preisen.

    WIFI und Internet Geschwindigkeit war in Zentralamerika generell besser als in Nordamerika auf den camp grounds. Speziell in Hostels, wo viele junge Leute absteigen war das meistens optimal.

    Wer solche Reisen macht, muß sich von einer deutschen Frühstücks Kultur verabschieden. Viele Hotels in Nord- und manchmal auch in Zentralamerika bieten nicht einmal Frühstück an

    Der Sonnenuntergang hat sich von Nord nach Süd deutlich verschoben. Wenn das Licht Anfang August in Alaska erst spät am Abend verschwunden war, hatten wir Anfang November in Costa Rica bereits Dunkelheit kurz nach 17 Uhr. In der Dominikanischen Republik war der Sonnenuntergang am 30.11. dann wieder gegen 18 Uhr.

    Wetter:
    Leider hat uns im Denali Nationalpark in Alaska das Glück mit dem Wetter verlassen. Wir hatten nur Regen und haben das Gebirgsmassiv schlicht nicht sehen können. Sonst wäre dieser Nationalpark sicher auch ein echtes Highlight geworden. Aber glücklicherweise konnte ich den gewaltigen Berg „Mc. Kinsey“ (Denali). beim Landeanflug mit Condor sehen. Wir haben den über 5.000 Meter Berg in etwa Gipfelhöhe einmal komplett umrundet. Das Entschädigt etwas für das, was Condor mit mir beim Check-in in Frankfurt gemacht hat. Die Nächte im Zelt waren von Alaska bis nach Yellowstone oft sehr frisch“. Tagsüber war ok, aber für mich noch kein „kurze Hosen“ Wetter.
    Weiter südlich in den Trockengebieten der USA wurde es deutlich wärmer. In Phoenix, Arizona, sogar extrem heiß. Ab México wurde es konstant wärmer, aber es hat dann auch deutlich öfter geregnet. Aber auch in Zentralamerika wurde es in Höhenlagen, wie Monteverde in Costa Rica, frischer und meistens auch nasser werden. In der Dominikanischen Republik hatten wir optimales „ Badehosenwetter“.

    Kurioses:
    Wir haben die Nachricht erhalten das Yvonne (eine drahtige 74 jährige aus Australien den falschen Flug von New York nach Antigua Island in der Karibik genommen hat. So was kann passieren, wenn man einem Reisebüro den Auftrag erteilt einen Flug nach Antigua zu buchen. Diese Deppen können nicht unterscheiden zwischen Antigua in Guatemala und der Insel Antigua in der Karibik. Zum Glück hat sie die Mehrkosten erstattet bekommen und hat es mit Humor ertragen.

    Ausrüstung:
    - Der Regenschirm ist sinnvoll.
    - Wasserdichte Wanderschuhe oder Gore-Tec Laufschuhe sind zwingend erforderlich.
    -wirklich wasserdichte Wanderausrüstung mit Kapuze
    - Handschuhe (zum Arbeiten und für kalte Nächte)
    - Unverzichtbar: Offline Karten von Maps.me
    - NEU: Kleiner Rucksack mit integriertem 2 Liter Trinkbehälter und Mundstück / „Shape-Shift 2L Hydration Reservoir“
    - Ein Muß: Nackenstütze
    - Reserve Stirnlampe

    Verloren auf der ganzen Reise:
    - Ein Zahnputzset (Alaska)
    - Ein Outdoor T-Shirt (Belize)
    - Einen Schirm (Kanada?)
    - Stirnlampe (Nicaragua)
    - Sonnenbrille von Heidi (Nicaragua)

    WhatsApp group chat during the trip:
    Immer wenn WIFI verfügbar war hat die Gruppe intensiv wichtige und weniger wichtige Informationen ausgetauscht. So wurden meist auch Bilder ausgetauscht. Das ist ein enormer Fortschritt gegenüber früheren Reisen. Ich kommuniziere auch via Facebook mit vielen aktuellen oder früheren Mitreisenden.

    Gesundheit
    „cook it, peel it, or leave it”. Dieser uralte Begriff der Kolonial Engländer ist uns seit langem bewusst. Immer wenn wenn man in Regionen außerhalb der westlichen Kulturwelt kommt, wird es gefährlich mit verseuchtem Leitungswasser. Trotzdem bieten Restaurants in diesen Regionen schmackhaften Salat an, der jedoch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit verunreinigtem Wasser gewaschen wird. Laut Arzt in Costa Rica gibt es in ganz Zentral- und Südamerika nur zwei Länder mit sicherem Leitungswasser: Costa Rica und Chile! Trotzdem halte ich mich nicht immer an diese extrem wichtige Regel. Die Konsequenzen habe ich auf dieser Reise in Nicaragua leidvoll erfahren müssen. Natürlich gibt es noch diverse unklare Infektionsvarianten in diesen Regionen.

    Heidi war mit “Dengue fiver” einige Tage in Guatemala kaum Handlungsfähig. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt nur starken Husten und eine tropfend Nase. Zu Hause ist das schon unangehm. Aber hier auf Reisen, wo es nahezu permanent weiter geht, kann das schon eine Qual sein. In Antigua mussten wir Heidi dann in einem privaten Hospital behandeln lassen. She is fine now! She fetched „only Dengue fiver and some Salmonella“. But due to the doctor and some pills from Bayer she will be back on the stage very soon.

    Ich habe mir in Nicaragua eine schwere Infektion zugezogen und mußte für einen Tag komplett flach liegen. Mit vielen Pillen und fünf Antibiotika Infusionen war ich dann nach ca. 4 Tagen in Costa Rica wieder der Alte.

    Glücklicherweise ist meine langwierige Hautkrankheit an meinen Fingerkuppen zwischenzeitlich total verschwunden. Auch meine Nackenversteifung ist so gut wie verschwunden.

    Probleme:
    Mein fake flight to Costa Rica:
    - ich werde mein Geld (103 Euro) von Condor zurück fordern. Bin gespannt wie die reagieren werden. 13.09.2019 eMail von Condor: „In unseren Beförderungsbedingungen ist festgelegt, dass jeder Fluggast selbst verantwortlich dafür ist, die Reisevorschriften, wie z. B. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen, einzuhalten.
    Vor jedem Abflug prüfen wir die Reisedokumente unserer Fluggäste. Falls wir Reisende ohne vollständige Unterlagen befördern, haften wir als Fluggesellschaft für mögliche Folgekosten, wie Konventionalstrafen oder Rückflug. Leider konnten Sie kein Flugticket innerhalb der ESTA Zeit aus den USA vorlegen. Entsprechend unseren Richtlinien wurde Ihnen die Beförderung verweigert. Wir vertrauen dahingehend unseren Mitarbeitern am Flughafen vollends. Diese haben Ihnen nicht ohne einen bestimmten Grund die Einreise verweigert. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir uns strikt an die Einreisebestimmungen der Zielländer halten. Diese erfahren Sie vor Ihrer Abreise beim Auswärtigen Amt sowie u. a. bei der Botschaft Ihres Reiselandes.“ Mit dieser Aussage gebe ich mich aber nicht zufrieden!

    Pleite Thomas Cook:
    Unsere Weiterreise von Panama City ist erst mal unklar. Bis 31.10.2019 sind alle Buchungen abgesagt. Ob wir am Ende finanzielle Einbußen haben werden, ist derzeit komplett offen. Das kann uns im Extremfall 3.800 Euro Verlust bescheren. Am 09.10.2019 wurde bekannt, das unsere Reise abgesagt wurde. Wir müssen um unser Geld bangen und werden wohl nur einen Teil (irgendwann) erstattet bekommen. Wir sind dennoch entschlossen in die Dom Rep zu reisen und das Hotel noch einmal zu bezahlen. Es ist das geringere Übel.

    Etwa die Hälfte der Unterkünfte auf der Panamerica zwischen Phoenix und Panama City waren eine Zumutung. Aber das ist Teil der Overlanding Erfahrung. Letztlich werden solche Reisen über 100 Tage dadurch auch „bezahlbar“.

    Unerfüllte Erwartungen auf der Reise:
    - helicopter flight Grand Canyon (from Las Vegas). Die reine Flugzeit im Canyon war sehr kurz. Preis - Leistung hat nicht gepasst.
    - Tequila tasting Tour in Tequila (das war touristischer bullshit.
    - Wir waren enttäuscht, das sich Julie und Alex auch nachträglich nicht für das gemeinsame großzügige Trinkgeld (500 USD) bedankt haben. Das gleiche muß ich leider auch für Dancun und Jules sagen.
    - The (poluted) Sumidero Canyon in Mexico.
    - Reaktion von Condor wegen der Check-in Problematik in Frankfurt.
    - Absage unserer Thomas Cook Reise in die Dom Rep. Den bezahlen Hotelpreis von 3.800 Euro werden wir wohl als Verlust verbuchen müssen. Mit Glück kriegen wir irgendwann etwas vom Insolvenzverwalter zurück. Schlecht gelaufen!!!!

    Kleine Enttäuschungen gehören zu jeder großen Reise. Die tollen Eindrücke haben aber eindeutig die Reise geprägt. Relativ uninteressanter waren alle Länder südlich der USA. Die Begeisterung über die Wunder der nordamerikanischen Nationalparks wurde von Ernüchterung danach abgelöst. Maya Tempel lösen bei mir nicht so eine Begeisterung aus. Dann doch lieber US Nationalparks und Hamburger Kultur. Ich hätte nie gedacht, daß ich mich so für die Naturwunder von Nordamerika interessieren würde. Umso mehr verwundert es das DRAGOMAN Nordamerika ab 2021 aus dem Programm streichen wird. Offensichtlich ist die Nachfrage nicht groß genug.

    Besonders gefallen hat uns im Hotel in Punta Cana der riesige Ringförmige Pool, der Langstreckenschwimmen möglich gemacht hat. Eine Runde war gefühlt 250 Meter lang. Und der Pool war kaum benutzt. Der Strand war auch sensationell und konnte selbst von mir nicht erlaufen werden. Die abendliche Shows waren meistens auch sehr sehenswert. Das Essen war ok, aber kein Fünfsterne Niveau. Auch das Publikum hatte definitiv kein Fünfsterne Niveau. Dennoch ein guter Abschluss einer teilweise anstrengenden DRAGOMAN Reise, auch wenn Heidi nach zwei Wochen keine Lust mehr auf das Hotel hatte. Ich habe die viele Zeit genutzt, um grundsätzliche Entscheidungen für die Zukunft durchzudenken. Die Zeit „nach Bederkesa“ ist jetzt klar umrissen. Und wir planen ab Dezember 2020 eine allumfassende Weltreise, die mehr als 12 Monate dauern wird. Gesetzte Ziele werden sein: Singapur, Neuseeland, Philippinen, Südkorea, Japan, Hawaii, Alaska, Vancouver Island, West-und Südküste USA. Möglicherweise werden wir auch noch Teile der Südsee integrieren.

    09.12.2019
    Um 19:25 hat die Condor pünktlich in Punta Cana in Richtung Frankfurt abgehoben. Wir sind Holzklasse geflogen und am 09.12. sind wir gegen Mittag in Rinteln bei echtem Dezember Wetter angekommen. 9 Grad und Regen. Toll! Wenn der Flieger nicht eine Stunde früher in Frankfurt gelandet wäre, hätten wir unseren Anschluss Flieger nach Hannover verpasst. Die Flughafenbürokratie und die langen Wege sind echt zeitraubend. Mittlerweile sollte man gute 3 Stunden Umsteigezeit auf solchen Megaflughäfen einkalkulieren.

    Editiert am....
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day1

    Organisation und Abreise

    May 14, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Katharina aus Sankt Petersburg: Katja haben wir 2017 in Sankt Petersburg kennen gelernt. Sie hat uns damals Lydia als Reiseführerin besorgt, die uns in Petersburg alle Türen geöffnet hat und resolut gigantische Warteschlangen vor den Sehenswürdigkeiten umschifft hat. Katja hat Heidi auch bei allen organisatorischen Details bei ihrer Sprachreise im April geholfen. Katja hat ab April unsere 29 Tage in Russland geplant und alle Zugtickets besorgt. Zusätzlich hat sie uns den Kontakt zu Julia in Irkutsk am Baikalsee besorgt. Julia wird uns in 5 Tagen alle Sehenswürdigkeiten in der Region am Baikalsee zugänglich machen. Wir sind sehr dankbar, dass wir Katherina kennen lernen durften. Ohne ihr Engagement wäre diese individuelle Reise durch Russland sicher deutlich schwieriger geworden.

    14.05.2018
    Bis zum Abreisetag ist unser Gepäck wie von Geisterhand mehr als 23 kg je Gepäckstück schwer geworden. Heidi kämpft mit der Entscheidung was raus muss. Die Rucksäcke sind je 10 kg und somit am Limit. Es geht mit einem vorbestellten Shuttle von Rinteln nach Hannover zum Flughafen. Das ist organisatorisch sinnvoller und auch preiswerter als ein Taxi zu rufen. https://www.shuttlepool.com/shuttle_details.htm Mittags haben wir uns mit unserem grenzwertigen Handgepäck durch die immer strenger werdenden Gepäckkontrollen am Flughafen gemogelt. Schlafsäcke und aufblasbare Isomatten sind obendrein ziemlich sperrig. 14:10h: Take off - Urlaub beginnt.

    18:00h: Moskau Zeit (+1h)
    Wir sind sicher gelandet. Im Gegensatz zu unser ersten Reise nach Sankt Petersburg vor einem Jahr hat meine Heidi heute auch das Getränk im Flugzeug erhalten, was sie auf Russisch beim Kabinenpersonal bestellt hat. Ihr Russisch ist eben deutlich besser geworden. Bei der Passkontrolle trifft mich dann fast der Schlag. Erstmalig stelle ich fest, dass unsere Visas nur 29 Tage gültig sind. Heidi wusste das, hat‘s mir aber nicht gesagt damit ich keinen Herzinfarkt bekomme. Jetzt sind wir an dem Punkt, wo wir schon mal waren. Damals hatten wir die Reisedauer auf 29 Tage verkürzt, um nicht in Konflikt mit dem 30 Tage Visa zu kommen. Wenn wir jetzt die Grenze zur Mongolei in Ulan-Ude Uhrzeit passieren, haben wir noch genau 1,5 h Reserve. Heidi versichert mir aber, dass die Grenzer das nach Moskauer Zeit bewerten. Das bedeutet wieder 5 Stunden Reserve. Vor Wochen hätte mich das aufgeregt, jetzt sehe ich das locker. Bin erstaunlich relaxed, was mir selten am Anfang eines Urlaubs gelingt. Am Abend sind wir in unserem schönen Hotel angekommen. Heidi hat ganz toll Russisch gesprochen. Wir trinken jetzt erst mal ein Bier.

    Text von Wolfgang
    Editiert am 03.05.2019
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day1

    Planungsphase Indien und Sri Lanka

    January 6, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 7 °C

    22.10.2018
    Heute haben wir den gesamten Reisepreis und auch das Kitty nach England überwiesen. Unmittelbar danach haben wir die Reisebestätigung erhalten. Den zweiwöchigen Anschluss Urlaub in Sri Lanka in einem guten Hotel an der Bentota beach haben wir kurz danach auch via „Reisebüro Bederkesa” bei „Thomas Cook” gebucht. Die haben auch den Transfer organisiert. Alle Flüge haben wir selbst gebucht. Jetzt fehlen noch die elektronischen Visas für Indien und Sri Lanka und jeweils eine Hotelbuchung in Mumbai und Chennai, die wir auch selbst organisieren werden. Ab Dezember werde ich den Tourenverlauf von DRAGOMAN „offline” für FindPenguins vorbereiten. Jetzt habe ich mir noch eine „pocket pro” powerbank zugelegt. Das handliche Gerät kann das iPhone zwar nur maximal einmal täglich neu laden. Dafür passt es aber wirklich in die Hosentasche und hat sogar ein integriertes Kabel zum laden des IPhone. Das war bei der letzten großen Reise immer ein handicap mit dem riesigen powerbank.

    30.11.2018
    Jetzt besitzen wir zwei Böse Kopfhörer vom Feinsten. Die sind mit Geräuschunterdrückung und sehr hilfreich. Das kann auf langen Bustouren die Zeit vertreiben. Wir haben jetzt auch die e-Visas für Indien bei zwei unterschiedlichen Dienstleistern beantragt. Die Bearbeitungszeit soll 72 Stunden betragen. Erst wenn das geklappt hat, werden wir das auch für Sri Lanka tun.

    24.12.2018
    Die Visas sind erledigt. Jetzt müssen wir nur noch die Hotels in Mumbai und in Chennai buchen. Heute hat Robin uns aus Australien geschrieben, dass sie und Bob uns auf diesem Trip begleiten werden. Das ist echt toll!!! Wir freuen uns, die beiden wieder zu sehen. Wir hatten auf der SILK ROAD zu beiden einen sehr guten Kontakt.
    eMail:
    Hi Wolfgang and Heidi
    We’ll be joining the Dragoman trip from Mumbai to Chennai!! We arrive in Mumbai late on Jan 6 so will have a couple of days to look around Mumbai. Attached is one photo from the Silk Road trip. I’ve really enjoyed looking at your photos. I’ll learn how to get ours into the cloud one of these days. Will send more photos in separate emails after Xmas“
    Merry Xmas Robi and Bob

    31.12.2018
    Alles ist vorbereitet. Hotels in Mumbai und Chennai sind auch gebucht. Wir haben dieselben „Abssteigen“ gewählt, die DRAGOMAN als Start- und Finishing Hotels anbieten. Für jeweils eine Nacht das Hotel zu wechseln, macht keinen Sinn. Jetzt kann es losgehen.

    Editiert am 03.05.2019.
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day43

    Bentota beach to Rinteln

    February 17, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    05.02.2019
    Heute war unser letzter Tag an der tollen Beach. Um 18:20 hatten wir noch einmal den fast perfekten Sonnenuntergang.

    16.02.2019
    Um 13:00 fahren wir in Richtung Flughafen. Um 18:40 soll unser Flieger nach Abu Dhabi abheben. Alles ist dann nach Plan abgelaufen. Ab 22:30 (Ortszeit) versuchen wir im Flughafen von Abu Dhabi die Zeit in gemütlichen Ruheliegen zu dösen. Vorsichtshalber habe ich den Wecker gestellt. gegen 02:00 (Ortszeit) sitzen wir in der ETIHAD Maschine (A330) nach Düsseldorf. Wir werden plötzlich Zeuge eines tragischen Unfalls. Im Zubringerbus kippt vor unseren Augen eine Frau mittleren Alters wie ein Baum rückwärts um. Sah wie ein Schwächeunfall oder schlimmer aus. Leider erfahren wir nicht was mit der Frau danach geschehen ist. Wir können ihr nur wünschen, dass alles wieder gut wird. Der Flieger ist nicht ganz ausgebucht und so kann ich mir noch schnell einen freien Platz mit deutlich mehr Beinfreiheit sichern. Interessantes Detail bei ETIHAD: Man bekommt immer angezeigt in welcher Richtung Mecca liegt und wie viele Meilen es bis dahin sind. Um 07:30 (Abu Dhabi Zeit) sind wir über Bukarest (Mecca ist jetzt südlich in 2.896 km) und der Sonnenaufgang ist uns „auf den Fersen“.

    17.09.2019
    Um 07:40 (Ortszeit Düsseldorf) waren wir mit unserem Gepäck durch den Zoll in Düsseldorf. Jetzt haben wir noch Zeit bis unser Bummelzug uns in Richtung Rinteln bringt. Wir sind jetzt bereits über 24 Stunden unterwegs. Glücklicherweise haben wir in Deutschland derzeit Vorfrühlingstemperaturen. Wir sind dann mit SkyTrain zum Bahnhof am Flughafenbahnhof gefahren. Wusste gar nicht, das es in Düsseldorf so eine Fahrerlose „Schwebebahn“ gibt. Danach haben wir einem Südinder aus Chennai (lebt in Australien) geholfen eine Fahrkarte aus dem DB Automaten zu holen. Der war super freundlich und hat uns noch einmal an unsere interessante Reise durch Indien erinnert. Wir fahren jetzt mit dem „Westfalenexpress“ bis nach Löhne. Dort steigen wir in einen anderen Regionalzug (Weserbahn) nach Rinteln um. Was uns total überrascht hat: Auch hier gibt‘s Menschen, die im Zug Musik machen. Nicht nur in New York!!!! In diesem Fall war es ein älterer Mann, der auf seiner Trompete gespielt hat. Echt cool ... Um 12:30 sind wir dann in Rinteln. Mit der Zeitverschiebung von 4,5 Stunden zwischen Sri Lanka und Deutschland sind wir dann insgesamt 28 Stunden unterwegs gewesen.

    Editiert am 03.05.2019.
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day2252

    Oktober

    October 1, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 10 °C

    01.10.2017
    Ab jetzt bin ich bis auf Weiteres wieder auf dem Wassertrip. Will heißen: Morgens, mittags und abends je 1 Liter Wasser muss rein.

    Wir bereiten uns jetzt auf die Madeira Reise vor. Erst heute morgen in Rinteln und ab Nachmittags in Bederkesa.

    Gleichzeitig stehe ich kurz vor der Entscheidung für die Winterreise. Tendenz: 7- 9 Wochen Karibik, wobei Heidi für ca. 3 Wochen nachkommen wird.

    02.10.2017
    Gebucht: Venedig nach Havanna. Danach ca. Tage Individuelle Rundreise und mindestens 1 Woche Badeurlaub. Emil kümmert sich um Details.

    08.10.2017
    Am 27.11. geht es von Hamburg nach Venedig. Am 28.11. weiter mit MSC nach Havanna. Am 10.02.2018 fliege ich von Varadero (Kuba) zurück nach Frankfurt. Insgesamt wird das also eine 77 Tage Reise in die Karibik. Heidi besucht mich für 21 Tage.

    25.10.2017
    Wir sind zurück aus Madeira. Das war ein schöner Urlaub. Aber 3 Wochen reichen dort auch.

    Setze jetzt meinen Impfungen für die große Reise 2018 fort und habe noch 4 Impftermine.
    Read more

  • Day1

    Vorgeschichte "Transsiberia + Silk Road

    May 14, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Seit vielen Jahren sprechen wir schon über die Silk Road. Das war immer Heidis Kindheitstraum in so exotische Städte, wie Tashkent und Samarkand zu reisen. Wir hatten uns diese 120 Tage Reise für die ferne Zukunft vorgenommen, wenn wir beide die Zeit dafür haben würden. Vor ca. 12-15 Jahren hatten wir schon einmal mal die Touriversion der Transsibirischen Eisenbahn (Zarengold) gebucht. Diese Reise ist dann wegen einer Vogelgrippe in China abgesagt worden. Stattdessen sind wir damals erstmalig mit Intrepid Travel auf einen ganz tollen Trip nach Kenia, Tanzania und Sansibar ausgewichen. Dieser Trip mit einem Truck hat uns so fasziniert, dass wir seither gefühlt 20 - 25 vergleichbare Trips mit Intrepid, Drifters oder neuerdings Dragoman weltweit realisiert haben. Den aktuellen Trip der Silk Road machen wir jetzt mit Dragomann. Nur die machen solche hoch interessanten Overland Trips, die uns auf den Leib geschnitten sind. Es war meine Idee die Silk Road mit einer individuellen Anreise von Moskau nach Ulaanbator zu kombinieren und sogar die volle Transiberische Eisenbahn Strecke bis Wladiwostok dranzuhängen. Heidi war sofort Feuer und Flamme von dieser Idee. Heidi war vorher im April noch drei Wochen in Sankt Petersburg um intensiv ihre Russisch Kenntnisse zu verbessern. Denn wir reisen nicht mit einer behüteten Touri Gruppe durch Sibirien, sondern organisieren das komplett alleine. Da muss mindestens einer von uns sich auf Russisch verständigen können. Mit Englisch werden wir in diesem Teil der Welt nicht weit kommen.

    Im weiteren Verlauf der Reise entlang der Silk Road sind wir mit Dragomann in einer englischsprachigen Gruppe bis nach Istanbul unterwegs. Unterwegs werden uns sicher Heidis guten Russisch Kenntnisse viele Türen öffnen. Bis auf China und Türkei wird in allen anderen Ländern entlang der Silk Road Russisch mindestens als Zweitsprache gesprochen. Ob sich Heidi mit dem vielen Lammfleisch in den vorwiegend muslimischen Ländern anfreunden kann, bleibt abzuwarten. Ich werde wohl mehr grünen Tee trinken müssen, als mir lieb ist.
    Am Ende der Reise werden wir noch 10 Tage in einem feinen türkischen Hotel am Mittelmeer relaxen, bevor es wieder nach Deutschland geht.

    Die Vorbereitungen waren zähflüssig und erst kurz vor der Abreise am 14.05. abgeschlossen. Es hakte vor allem bei Visas und Zugtickets. Ich habe viele „offline“ Footprints vorbereitet. Sie dienen quasi auch als „offline Reiseplan“.

    Text von Wolfgang
    Editiert am 02.11.2018
    ÖFFENTLICH

    Wolfgang und Heidi Schneider
    Unser Reiseblog:
    www.findpenguins.com/heidiwolfgang
    www.youtube.com/user/1989ews
    WhatsApp: +49 171 366 5482
    Read more

You might also know this place by the following names:

Neue Exter

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now