Greece
Órmos Oreón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

3 travelers at this place

  • Day40

    An Land

    September 1 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Am Dienstag kam die "Mistral" an Land. Nun sieht man die Schäden deutlicher. Der Bleikiel ist ganz schön angenagt.
    Die Werft rechnet jetzt die Kosten für die Reparatur zusammen, dann geht das an due Versicherung. Ich räumte auf und machte klar Schiff. Es ist so heiß, dass man nur morgens oder am späten Nachmittag arbeiten kann. Zum Glück ist ein schöner Strand in der Nähe.Read more

  • Day4

    Delfine beim Zuwasserlassen

    July 3 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

    Es war ein windstiller Morgen, als Mistral endlich ins Wasser geschoben wurde.
    Ruckelnd bewegte sich der Trailer von der Werft über Straße und Strand. Ich thronte hoch oben auf meinem Boot und freute mich, als wir dem Wasser näher kamen. Als das Heck das Wasser berührte, startete ich den Motor der "Mistral". Dann gab der Trecker Gas und dem Boot Schwung. Leicht glitt die "Mistral" in ihr Element.
    Auf der Fahrt zum Hafen entdeckte ich weiter draußen eine Gruppe Delfine. Da fuhr ich hin und freute mich, meine Freunde wieder zu sehen. Welch ein Empfang!
    Read more

  • Day2

    Alles klar mit "Mistral"

    July 1 in Greece ⋅ ☀️ 32 °C

    Erst einmal lange ausschlafen, dann im Hotelgarten gefrühstückt. Ich lieh mir ein Fahrrad aus. Beim warten auf Alexandros (ja unser Fahrer von gestern betreibt den Fahrzeugverleih) trank ich im Café einen griechischen Kaffee. Dann fuhr ich zur Werft. Am Strand sah ich eine, auf Grund gelaufene Yacht. Mit viel Motorkraft und einem, am Spifall zur Seite ziehendem Beiboot, gelang es den Eignern wieder frei zu kommen. Am Abend ließ ich mir im Hafen schildern, was passiert war.
    Das Unterwasserschiff der "Mistral" sah gut aus, so frisch mit Antifouling versehen. Die unter der "Mistral" geparkten Bootstrailer wurden wegrangiert. Eine Leiter wurde besorgt. Dann stand ich endlich oben. Es lag viel Staub an Deck, ansonsten alles OK. Ein Stein fiel mir vom Herzen.
    Ich schrubbte das Boot mit viel Wasser und lüftete anschließend. Den Schweiß wusch ich im herrlich blauen, warmem Meer ab. Herrlich erfrischend.
    Abends aßen wir wieder im einzig geöffneten Restaurant, diesmal Schrimpsspagetti.
    Read more

  • Day3

    Basteln und Baden

    July 2 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Beute versuchte ich, den Motor zu starten. Doch die zwei alten Starterbatterien waren leer und ließen sich nicht mehr aufladen. Die neuere Verbraucherbatterie dagegen schaffte es den Motor zu starten. Also baute ich die zwei Batterien aus, bestellte eine neue und kürzte die Verkabelung. Der Schweiß tropfte nur so von Stirn und Nase.
    Am Nachmittag gab es ein erfrischendes Bad und griechischen Salat am Strand von Nea Pyrga.
    Read more

  • Day8

    Fast fertig, Bimini ist installiert

    July 7 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Es ist heiß hier! So heiß, dass wir, Martina und ich, heilfroh über unser klimatisiertes Hotelzimmer waren. Nach über einem Jahr an Land war doch allerhand zu tun am Schiff, um es auf Vordermann zu bringen.
    Heute kam endlich das bestellte Bimini an, ein Sonnenschutz über dem Cockpit.
    Um damit segeln zu können, musste ich noch den Großbaum kürzen. Das war schnell erledigt, hatte der Vorbesitzer doch irgendwann den Baum verlängert. Ich musste nur die Nieten aufbohren und das Verlängerungsstück entfernen. Die größte Hitze am Nachmittag verbringen wir meist am Strand und im Wasser.
    Read more

  • Day1

    Akuna Matata

    September 3 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    In Oreoi verbrachte ich einige Tage, um die "Mistral" aufzuräumen, dem Werftchef hinterher zu rennen und zu überlegen, wann ich nach Lavrion fahren sollte. Dort sollte am 12.9. mein Chartertörn starten.
    Am Hafen traf ich Ann-Christin und Max. Ich half ihnen, die "Akuna Matata", ein 22t-Schiff von Hand zu verholen. Wir trafen uns dann auch zum Abendessen und erzählten einander woher und wohin.
    Sie hatten ihr Schiff grad gekauft und wollen es nach Deutschland bringen, um es dort aus- und umzubauen.
    Ich fragte, ob ich mitsegeln könnte, da sie ja an Lavrion vorbei kämen und sie sagten zu. Juchuu, so komme ich standesgemäß nach Lavrion und verbringe die Zeit sinnvoll.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Órmos Oreón, Ormos Oreon, Όρμος Ωρεών

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now