Iceland
Seysdisfjordur Ferry Port

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Ankunft in Island!

      April 18, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 6 °C

      Pünktlich um 10 Uhr legte die Fähre am Hafen in Seyðisfjörður an. Maurice sprang erfreulicherweise gleich an - good boy! Dort wurden wir gleich von sehr freundlichen Grenzbeamten empfangen. Nach kurzen Formalitäten bezüglich der Importbescheinigung für den guten Maurice wurden wir glücklicherweise einfach durchgewunken und konnten uns auf große Fahrt machen.

      In Seyðisfjörður haben wir natürlich noch kurz den ansässigen Supermarkt durchstöbert und selbstverständlich auch einen wunderbaren isländischen Skyr erworben.

      Danach ging es gleich über den Bergpass nach Egilsstaðir, womit Maurice gleich einmal gemerkt hat, was ihn das nächste halbe Jahr erwartet. Vorbei an vielen Wasserfällen, und einer Skyr-Mittagspause an einem alten Torfhaus für Schafe, fuhren wir durch das zum noch schneereiche Hochland nach Akureyri, die Hauptstadt des Nordens. Nach einem ausgiebigen Spaziergang ging es weiter nach Blönduós, wo wir unser erstes Camper-Nachtlager aufschlugen. Es war erfreulicherweise nicht kalt und sehr gemütlich.

      Am nächsten morgen ging es weiter Richtung Westen. Bei einem kurzen Zwischenstopp am Mývatn See trafen wir eine sehr liebe einheimische Autorin (Björg Árnadóttir), welche uns eines ihrer Bücher über die Gegend rund um den Mývatn überlassen. Und natürlich haben wir anschließend auch noch einmal Halt am Goðafoss gemacht.

      Anschließend machten wir uns auf nach Valþúfa. Auf der Farm werden wir die nächsten 8 Wochen verbringen.
      Read more

    • Day 8

      Seyoisfjorour

      May 6, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 8 °C

      Long voyage before we get to today’s destination. It has been foggy most of the day. Just clearing to give our first sight of Iceland as we entered the long fjord to our stop. Seyoisfjorour a small village with 500 to 700 residents depending upon season. Arrived an hour early at 16:00. Starting to get cold when we went out. Then the guide took us around in about an hour with a potted history of the houses and links to the rest of Iceland. The village relies n fish and tourism, but is also an arts centre with visiting artists coming and staying for extended periods. 15 years ago there were 2 land slips which swept away a number of houses.The rocks and mud pushed several houses into the sea but also uncovered some nationally significant Viking remains which are still being excavated. The landslides were caused by more rain falling in 24 hours than is usual in a year even in this damp climate. Our guide made her living by being a clothes designer using eider down. We could see a number of said ducks bobbing around on the water.Read more

    • Day 8

      Wecome to the Eastfjords

      September 9, 2023 in Iceland ⋅ 🌧 7 °C

      Die Ostfjorde, darauf habe ich mich die Ganze Reise schon drauf gefreut. Endlich bin ich hier am Meer - laut vielen Reiseführern ist dieser Teil der Insel das, was typischer Weise in Reiseführern, auf Bildern und in Filmen als erstes von Island gezeigt wird. Jetzt bin ich hier in Seðisfjordur irgendwo hinter den Bergen am Fjord, den man nur über zwei Wege erreichen kann. Mit dem Auto über eine Bergstraße, wie man sie aus den Alpen kennt, alternativ dazu mit der Fähre von Dänemark über die Farören bis nach Island. aber die Straße braucht manetwa 30 Minuten,dieFahrt aber das Meer dauert Tage.
      Seðisfjordur hat also einen der wichtigsten Häfen Islands, vor allem für den Passagierverkehr. Sonst ist hier aber nicht viel. Eine Tankstelle, ein kleiner Lebensmittelladen, eine Kirche und ein Campingplatz. Trotzdem hat es mir hier sehr gut gefallen, die Berge sind imposant und etwas befremdlich ist es ja schon, dass man auf dem Gelände vom Hafen einfach so rumlaufen kann.
      Ein paar Bilder sind aus der Region von Egilstandir, auf der anderen Seite vor Pass.
      10.9: Heute Morgen lag Schnee auf den Bergen.
      Read more

    • Day 34

      Seydisfjördur

      August 2, 2022 in Iceland ⋅ 🌧 10 °C

      Das war heute meine letzte Radfahrt, von Egilsstadir nach Seydisfjördur, von hier geht die Fähre in 2 Tagen.
      Nachdem ich mich von Steinar verabschiedet habe, bin ich im Nieselregen gestartet. Ich hätte die Option morgen erst zu fahren, aber da würde das Wetter noch schlechter sein. Steinar hat auch angeboten mich am Donnerstag früh mitzunehmen denn er fährt mit der gleichen Fähre, aber die letzte Tour musste ich natürlich selbst radeln. Der Pass mit 600 müN war ganz leicht zu fahren, nur 10% Steigung, aber oben natürlich Nebel, saukalt, denn der eisige Nordwind hat auch kräftig aufgeblasen. Auf der Abfahrt nur noch Grinsen, ich habs geschafft.Read more

    • Day 6

      Seyðisfjörður

      May 6, 2023 in Iceland ⋅ 🌫 6 °C

      Unser heutiges Ziel liegt am Ende eines Fjords, der sich über 16 Kilometer ins Landesinnere zieht, umgeben von malerischen Bergen und Wasserfällen.
      Seyðisfjörður ist berühmt für seine charakteristischen farbenfrohen Holzhäuser, die im frühen 20. Jahrhundert von norwegischen Siedlern errichtet wurden. Mit ihren Farben bilden die Gebäude vor der Kulisse aus Bergen und Wasserfällen einen auffälligen Kontrast – der Ort ist wirklich einzigartig.Read more

    • Day 80

      Fähre Heimreise

      August 30, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 10 °C

      Irgendwann musste der Tag kommen, an dem wir zurück fahren. Wir haben das beste rausgeholt aus dieser Zeit und sind unglaublich dankbar dafür, dass Bruno alles mitgemacht hat. 💚 Die Liste der Dinge, die wir hier noch sehen möchten ist komischerweise länger als vorher, aber dann müssen wir wohl nochmal nach Island. Dann mit einem Allrad Wagen. 🤫
      Wir ließen den Abend bei Live Musik ausklingen.
      Read more

    • Day 22

      Zurück an Bord der MS Norröna

      August 18, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 11 °C

      Da die Fähre schon früh ankam, stellten wir seit langer Zeit wieder einen Wecker und machten uns morgens noch etwas verschlafen auf den Weg Richtung Seydisfjördur.

      Nach etwas Warten bezogen wir dann unsere Kabine auf der MS Norröna.

      Die Überfahrt verlief recht ruhig und bis auf einen Besuch im Bordkino ohne erwähnenswerte Ereignisse.

      Aber tatsächlich ist ein weiches Bett in einem temperierten Raum weniger angenehmen als man meinen möchte, wenn man sich einmal wirklich an das Schlafen im Dachzelt bei isländischen Temperaturen gewöhnt hat.

      Unsere Reise führte uns in der Nacht wieder nach Torshavn, wo wir unseren Urlaub vor fast drei Wochen begonnen hatten und dann im Verlauf des nächsten Tages vorbei an den Schettlandinseln.
      Read more

    • Day 10

      Island

      May 23, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 7 °C

      Nach dem wir von den Färöer-Inseln losgefahren sind, wurde der Wellengang relativ stark. Dementsprechend bewegte sich auch das Schiff. Hier musste ich bemerken, dass auch leicht Seekrank werde. Das Gefühl legte sich glücklicherweise sobald ich im Bett lag. Nach einer trotzdem sehr unruhigen Nacht kamen wir in Seydisfjördur an.
      Da sich mir nicht wirklich einen Plan gemacht habe, wie ich fahren möchte, außer gegen den Uhrzeigersinn, stand ich erstmal ein wenig ratlos rum, bevor ich beschloss erstmal bis in die nächste Stadt zu fahren und da zu campen, da ich in diese so oder so fahren musste
      Read more

    • Day 152

      Vert blessaður Island

      June 8, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 10 °C

      Seyðisfjörður, Austurland, Island

      Um 10:30 verliessen wir auf der Fähre den Hafen von Seyðisfjörður und somit nach 2'868 Kilometern auch Island. Wir hatten viele spektakuläre Erlebnisse und nehmen tolle Eindrücke von der Insel mit dem passenden Übernahmen "Insel aus Feuer und Eis" mit. Trotzdem freuen wir uns nun auch auf die sommerlichen Temperaturen.Read more

    • Day 5

      Seyðisfjörður - der Anreisetag

      August 3, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 7 °C

      Unfassbar, wir haben tatsächlich unser Ziel erreicht. Während das Schiff durch die Fjorde glitt, wurden wir von den ersten Papageientauchern bei sonnigen 7 Grad herzlich empfangen. Es ist erstaunlich, wie schnell man diese kleinen, putzigen Vögel zu Gesicht bekommt. 🙂

      Am Anreisetag auf dem Festland entschieden wir uns, ins Landesinnere zu fahren, um vorübergehend dem Trubel der mitreißenden Passagiere zu entkommen. Diese Fahrt war geprägt von einer surreal anmutenden Landschaft und gemischten Gefühlen. Aber warum eigentlich?

      Bei bestem Wetter erlebten wir die Weiten Islands. Das Überqueren der majestätischen Berge führte zunächst zur absoluten Ernüchterung aufgrund des mit sich bringenden Duftes qualmender Bremsen.
      Ein kurzer Zwischenstopp reichte aus, um unsere Bremsen abzukühlen, aber in unseren Köpfen drehte sich alles weiter. Der durchdachte Masterplan sah vor, unsere Abfahrtsgeschwindigkeit der eines Faultiers anzupassen – der Weg ist schließlich das Ziel. Nach einigen Kilometern verwandelte sich die malerische Teerstraße plötzlich in eine Schotterpiste. Während zu Hause jedes Schlagloch gemieden wird, wurde das rumpelnde Geräusch in Verbindung mit Besteckgeklirr über eine weite Strecke zu einem fast vertrauten Klang.

      Nach nur etwa einer Stunde Autofahrt wirkte Moritz ein wenig ernüchtert. Hey kleiner Mann, was ist los? Die anfängliche Freude hielt nicht lange an, und Moritz erkundigte sich, wann wir endlich in Island ankommen. Fragezeichen tauchten auf, bis wir realisierten, dass er vor allem an die feuerspeienden Vulkane dachte, von denen weit und breit jedoch keine zu sehen waren. OK, der Start war etwas holprig, und das Schwanken des Schiffes begleitete uns auch noch eine Weile, aber mal sehen, wie wir die weitere Zeit hier gestalten werden.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Seysdisfjordur Port, Seysdisfjordur Ferry Port

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android