Hase und Ritter on tour

"Der kürzeste Weg zu Dir selbst führt einmal um die Welt" (R. Hoffmann)
Living in: Nürnberg, Deutschland
  • Day17

    Home sweet home

    October 1 in Germany
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day17

    Schiphol-Amsterdam

    October 1 in the Netherlands

    Was ist der Unterschied zwischen Avianca und KLM? Bei beiden wird nicht so schnell gestartet, aber bei KLM informieren sie einen wenigstens :-)
    Wir starten dann mit 40 Minuten Verspätung in Lima, weil der Flugplan nicht akzeptiert wurde? Und noch bevor es losgeht, werden wir persönlich unterrichtet, daß wir unseren Anschluß in Amsterdam voraussichtlich nicht mehr erreichen werden :-(
    Aber bei über 12 Stunden Flugzeit ist viel aufzuholen, wir landen mit nur noch 10 Minuten Verspätung, es geht im Schweinsgalopp durch Schiphol und wir erreichen rechtzeitig unser Gate, dem Höhentraining sei Dank ;-). Und der Flug nach Nürnberg hat 10 Minuten Verspätung....Read more

  • Day16

    Abschiedslunch in Lima

    September 30 in Peru

    Nach einem wunderschönen Vormittagsausflug kommen wir zurück ins Hotel, und...
    Unsere Koffer sind inzwischen eingetroffen 🎉🍾
    Wir gönnen uns noch einen Drink und ein schnelles Lunch in der Bar, genießen den Seaview aus unserem Zimmer und eine Dusche (und frische Wäsche aus dem Koffer 😉).

    Jetzt kann es losgehen nach Hause... ✈️

  • Day16

    Um uns nicht komplett verrückt zu machen, beschließen wir, den Tag in Lima noch zu nutzen und organisieren uns einen Transfer in eins der archäologischen Museen von Lima. 3 Stunden machen wir mit unserem Fahrer aus.
    Das Museum scheint ein Geheimtipp und ist so voller Kulturschätze der Präinkazeit, dass wir vor lauter Begeisterung unser nicht vorhandenes Gepäck vergessen... 😉
    Was für ein schöner Abschluss...Read more

  • Day15

    Belmond Miraflores Park Hotel

    September 29 in Peru

    Ja, wir sind jetzt wieder in Lima, für die letzte Nacht unserer Reise im bereits bekannten Miraflores Park Hotel.

    Blöderweise sind unsere Koffer immer noch in Cusco, sprich: die sind nicht mit uns mitgeflogen heute 😱😳😵
    Wenn wir die kargen Spanisch-englischen Informationen richtig interpretiert haben, dann war die Wetterlage in Cusco so, dass der Vogel Mühe hatte, in der dünnen Luft überhaupt abzuheben. Also haben sie vorsorglich alles Gepäck wieder ausgeladen.

    Morgen Abend geht unser Flug gen Heimat, und wir hoffen inständig, dass unser Gepäck bis dahin wieder auftaucht 🙏.

    Müde und hungrig bestellen wir uns heute abend den Room-Service, der liebevoll zelebriert wird (und sehr lecker ist).
    Read more

  • Day15

    Cusco Airport

    September 29 in Peru

    Nach diesem aufregenden Vormittag gehts für uns jetzt zum Flughafen von Cusco. Um 14 Uhr soll unser Flug zurück nach Lima gehen, das Ende unserer Reise naht langsam aber stetig.
    Am Flughafen dann einiges hin und her. Als das Boarding beginnen soll, ist weit und breit nix von unserem Flug zu sehen. Dann doch ein Gate-Wechsel, also alle ins Untergeschoß. Das ist dunkel, kalt und ansonsten leer. Dann gibts sogar mal ein Flugzeug. Über eine Stunde verspätet, dann doch Boarding. Dann stehen wir noch eine Weile auf dem Rollfeld rum. Pilot, Techniker und noch diverse andere wichtige Menschen diskutieren, irgendetwas im Cockpit muß repariert werden (was wir aus den Diskussionen an spanischen Sprachschnipseln so aufschnappen - Informationen gibt es bei Avianca genauso wenig wie Service während des Fluges). Die Passagiere, die heute abend noch ihren Anschlußflug in Lima nach Europa erreichen müssen, werden langsam nervös... Wie gut, dass der Ritter uns auf der Rückreise nochmal eine Sicherheitsübernachtung in Lima eingeplant hat. Dem Hasen, der eigentlich keine Flugangst hat, wird langsam mulmig... Aber irgendwann gehts dann doch los, ewig lang nimmt der Pilot Anlauf und das Flugzeug hebt erst sehr spät und dann sehr, sehr steil ab.Read more

  • Day15

    Coricancha

    September 29 in Peru

    Unsere letzte Station in Cusco ist der Coricancha, der Sonnentempel. Der Sonnentempel war der wichtigste Tempel zu Inkazeiten. Der Sonnentempel von Cusco soll zu seinen Glanzzeiten komplett vergoldet gewesen sein, die goldene Vertäfelung aber wurde von den Spaniern komplett entfernt und eingeschmolzen. Es existiert das Bonmot, dass die Inka sich gefragt haben sollen, ob die Spanier sich wohl von Gold ernähren würden, so gierig wie sie auf das Edelmetall waren.
    Der größte Teil des Sonnenheiligtums wurde während der spanischen Eroberung zerstört, weitere Zerstörungen folgten durch ein Erdbeben 1650. Die restlichen Ruinen wurden durch den Bau des Convento de Santo Domingo überbaut. 4 Räume des ehemaligen Sonnentempels wurden vom Kloster weiterhin genutzt. Im Coricancha wurden auch einst die Königsmumien in entsprechenden Nischen aufbewahrt und wurden rituell versorgt.
    Read more

  • Day15

    Mauer

    September 29 in Peru

    Für den Ritter ein Muss in Cusco ist die Calle Hatunrumiyoc (hatun rumiyuq: „mit dem großen Stein“). Auf den Resten der Mauer des ehemaligen Palastes des Herrschers Inka Roca wurde der Palast des Erzbischofs erbaut. Die Mauer ist ein Paradebeispiel für die Bauweise der Inka und ihrer Technik des fugenlosen Zusammenfügens teilweise riesiger Steine. Der berühmteste Stein hat 12 Ecken.

  • Day15

    Kathedrale

    September 29 in Peru

    Als nächstes besuchen wir die Kathedrale von Cusco, oder wie sie so schön auf spanisch heißt die Catedral Basílica de la Virgen de la Asunción. Zusammen mit den beiden Nebenkapellen, Kapelle des Triumphs und Kapelle der Heiligen Familie, durch die man die Kathedrale auch betritt, umfasst die Kathedrale eine Fläche mit fast 4000 Quadratmetern. Die Kathedrale wurde von den Spaniern zwischen 1560 bis 1654 auf den Grundmauern des Palastes des 8. Inka, Wiraqucha Inka (etwa um das Jahr 1410) erbaut.
    In der Kathedrale ist - vermutlich um den eigenen Devotionalienhandel zu verbessern - mal wieder das Fotografieren nicht erlaubt. Daher ein paar Impressionen aus der Hüfte.
    Interessant ist der Silberaltar. Ebenfalls interessant die indigene Variante des heiligen Abendmahls, bei der tatsächlich ein gegrilltes Meerschweinchen auf dem Tisch steht, sowie ein Prozessionsaltar mit eingebautem Fahrersitz.
    Read more

  • Day15

    Plaza

    September 29 in Peru

    Jetzt ist es Zeit, uns der alten Hauptstadt selbst zu widmen, und wie kann es anders sein, natürlich starten wir auf der in keiner ehemaligen kolonialen spanischen Stadt fehlenden Plaza de Armas. Auch in Cusco ist die Plaza gesäumt von Kirchen, der Kathedrale und hübschen Arkadengängen. Am heutigen Samstag findet auf der Plaza nicht nur die eine oder andere Wahlveranstaltung statt (in zwei Wochen sind Bürgermeisterwahlen in Peru, und die entsprechende Propaganda ist allgegenwärtig), sondern auch eine "Kunstausstellung" mit lokaler und indigener Kunst. Entspannt bummeln wir einmal komplett um die Plaza, bevor wir uns dem nächsten Programmpunkt widmen...Read more

Never miss updates of Hase und Ritter on tour with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android